Autor Thema: Vom Yellowstone auf "südlicher" Route nach Denver  (Gelesen 8475 mal)

Flicka

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1572
Re: Vom Yellowstone auf "südlicher" Route nach Denver
« Antwort #30 am: 08. November 2015, 20:32:27 »
Im Occidental Hotel gibts sehr unterschiedliche Zimmer und unterschiedliche Preise, teilweise ist der Unterschied zum Kettenmotel am Highway nicht sehr groß. Dass sich die Preise teilweise angleichen liegt aber auch daran, dass auch die Motels der günstigeren Ketten mittlerweile teuer sind und an die 100 Euro pro Nacht verlangen.

In Sheridan siehts übrigens ähnlich aus, was die Preise angeht.

So langsam habe ich den Eindruck, ich sollte mit der Buchung auch in diesem Bereich nicht mehr zu lange warten.  ::)

Flicka

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1572
Re: Vom Yellowstone auf "südlicher" Route nach Denver
« Antwort #31 am: 08. November 2015, 21:36:38 »
So, bevor ich weiter fröhlich buche, habe ich jetzt mal meine ESTA-Genehmigung eingeholt.

Mensch, das ist ja inzwischen noch komplizierter geworden. Wenn man während des Antrags plötzlich auf Eingabefelder für die "Nationale Identitätsnummer" trifft und erst mal googeln muss, eine Kontaktperson in den USA zu nennen hat und Hoteladressen googeln muss, von der Kontaktperson in Deutschland keine E-mail-Adresse weiß und das Formular trotz des Hilfe-Vorschlags, "unknown" einzutragen nur eine Antwort im gültigen E-mail-Format akzeptiert, dann dauert das ganze Prozedere doch etwas länger. Als Kontakt-E-mail für den Notfall habe ich jetzt sinnigerweise meine eigene E-mail-Adresse genommen.  ::)

Aber immerhin, ich bin geprüft und angenommen.  ;D

Horst

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2654
Re: Vom Yellowstone auf "südlicher" Route nach Denver
« Antwort #32 am: 08. November 2015, 22:02:48 »
Was machst Du denn einen Tag in Cheyenne?

Habe ich mich auch gefragt, denn eigentlich ist man die Main Street dort in 1 bis 2 Stunden rauf und runter gegangen und ist dann fertig - inklusive Mittagessen.

Aber weil ich nicht weiß, was die vorher erwähnten "Frontier days" sind, habe ich gedacht, ich halte mal lieber den Mund ;)

Angeblich ist es "the world's largest outdoor rodeo and Western Celebration" und "The Daddy of 'em All", was immer das heißen mag:

http://www.cfdrodeo.com/
Das mit den Frontier Days hatte ich überlesen. Ok dann ist das klar.
"Die Wirklichkeit übertrifft die Erwartungen unserer Träume bei weitem." Christoph Columbus

Birgit

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2357
  • Eumerikasia!
Re: Vom Yellowstone auf "südlicher" Route nach Denver
« Antwort #33 am: 08. November 2015, 22:27:26 »
Zitat
enn man während des Antrags plötzlich auf Eingabefelder für die "Nationale Identitätsnummer" trifft und erst mal googeln muss,

Und was ist gemeint damit?


www.331days.de

Life is unpredictable - eat dessert first!

Silke

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 792
Re: Vom Yellowstone auf "südlicher" Route nach Denver
« Antwort #34 am: 09. November 2015, 03:35:31 »
Zitat
enn man während des Antrags plötzlich auf Eingabefelder für die "Nationale Identitätsnummer" trifft und erst mal googeln muss,

Und was ist gemeint damit?
Trifft für Deutsche nicht zu. Kann man unknown eintragen oder frei lassen (weiss ich grade nicht so genau).
Ich hab unsere im September gemacht, da ging es, bei allen Eingaben, wo man unknown eintragen konnte, das auch einzutragen.

Rainer

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3775
    • Familie Halstenbach
Re: Vom Yellowstone auf "südlicher" Route nach Denver
« Antwort #35 am: 09. November 2015, 12:44:51 »
Ich habe auch im Frühjahr unser ESTA neu gemacht und habe da auch nichts eingetragen. Ich wollte erst die Nummer aus meinem Perso nehmen, aber irgendwo stand, dass das kein Pflichtfeld ist, da habe ich es leer gelassen oder UNKNOWN (weiß ich nicht mehr) geschrieben.


Flicka

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1572
Re: Vom Yellowstone auf "südlicher" Route nach Denver
« Antwort #36 am: 09. November 2015, 19:56:33 »
Zitat
enn man während des Antrags plötzlich auf Eingabefelder für die "Nationale Identitätsnummer" trifft und erst mal googeln muss,

Und was ist gemeint damit?
Trifft für Deutsche nicht zu. Kann man unknown eintragen oder frei lassen (weiss ich grade nicht so genau).


Soweit ich das gefunden habe, muss / kann man da nur was eintragen, wenn man quasi von der Wiege bis zur Bahre mit einer bestimmten Nummer verknüpft ist. Gibts in Deutschland nicht, auch nicht die Ausweisnummer, weil die mit jedem Ausweis neu vergeben wird. Leer lassen geht wohl nicht, man muss "unknown" eintragen.

Gerade überlege ich, ob ich im Feld für die E-mail-Adresse der Kontaktperson in Deutschland "unkown" statt "unknown" geschrieben habe - sind ja auch ziemlich viele "n"s.  ;) Jedenfalls kam da die Fehlermeldung, ich müsste ein Antwort im gültigen Format geben, obwohl oben stand, man könnte "unknown" eingeben.

Ansonsten sind solche Scherze wie die Namen der Eltern (oder "unknown"  ;) ) eingebaut - immerhin musste ich die nicht googeln. Aber da fällt mir gerade ein, dass ich den zweiten Vornamen meines Vaters unterschlagen habe. Hoffentlich darf ich trotzdem einreisen...