Autor Thema: Deep South - Routenvorstellung  (Gelesen 1792 mal)

stefunny

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 194
    • USA Trvaelblog und Infos
Deep South - Routenvorstellung
« am: 22. August 2016, 13:50:34 »
Das ist jetzt hier mehr eine Routenvorstellung als eine Suche um Rat. (Bin aber offen für Vorschläge und Anregungen) Eventuel hilft die Route ja anderen als Grundlage für eine Südstaaten Runde.

Für uns geht es ja dieses Jahr noch in den tiefen Süden. Alles ganz unbekannte Orte und Staaten.

Nach ausgiebiger Recherche bin ich schlussendlich zu dieser Route gekommen. Aufgrund von Foliage Season , Halloween und Veterans Day Weekend, musste ich leider schon an vielen Orten vorbuchen, so dass ich mich dann entscheiden haben fast die ganze Route vorzubuchen, viel Flexibilität ist auf der Runde jetzt eh nicht gegeben, wenn man die Orte alle sehen will. Ich kann alle Hotels noch stornieren sollte es wider erwartend Unwetter, Riots oder sonst was geben, was es uns unmöglich machen wurde diese Runde zu fahren.

Wir haben eine gute Mischung aus Natur, Kultur, Geschichte und Städten dabie, denke ich mal.

Hier die Route:

Natürlich kann es sein, das wir an manchen Tagen nicht alles schaffen, was bei PLAN steht ist nur ein Anhaltspunkt für das, was es in der jeweiligen Ecke gibt. (Es gibt auch noch eine weitere List mit Sights)

1 – 16:20 Ankunft Charlotte, NC – Einkaufen - (Hampton Inn & Suites University)
Plan: Shoppen Hotel bei einer Mall, zum Chilis essen gehen.


2 – Charlotte, NC – Chimney Rock SP - Cherokee, NC (Hampton Inn Cherokee)
Plan: Fahrt über Big Bradley Falls, Chimney Rock SP, Ahseville, Fugitive Movieset, Mingo Falls
am Abend Ankunft in Cherokee, einchecken was Essen.


3 – Cherokee, NC - Great Smokey Montians NP - Cherokee , NC (Hampton Inn Cherokee)
Plan: Im GSMNP einige kleine Trails laufen, zu Clingmans Dome, Newfound Gap, etc.
Plan ist von Sunrise bis Sunset im Park zu sein


4 – Cherokee, NC - Great Smokey Mountains - Cherokee, NC (Hampton Inn Cherokee)
Plan: noch mehr wandern im GSMNP eventuell nach Gatlinburg und Pigon Forge fahren -
von Sunrise bis Sunset im Park sein.


5 – Cherokee, NC - Tail of the Dragon – Murfreesboro, TN (Hampton Inn Murfreesboro )
Plan: Über Tail of the Dragon Road aus dem Park fahren - der Weg ist das Ziel
Langer Fahr-Tag - Unterwegs in den Falls Creek Falls State Park.


6 – Murfreesboro, TN - Nashville, TN – Sightseeing – Franklin, TN (Comfort Inn Franklin)
Plan: Den ganzen Tag in Nashville: The Grand Ole Ophry Broadway, Capitol, Parthenon im Centennial Park, etc.
Bluebird Cafe + Shoppen/Essen in der The Mall at Green Hills



7 – Franklin, TN - Natchez Trace Parkway – Tupelo, MS (Holiday Inn Express Tupelo)
Plan: Über den Natchez Trace Parkway nach Tupelo. Unterwegs etwas hiken, in Tupelo Elvis Geburtshaus ansehen.


8 – Tupelo, MS – NTP – Jackson, MS (Hampton & Suites Jackson)
Plan: über den Natchez Trace Parkway, wenn das zu öde wird rechts über die Dörfer fahren, der Weg ist das Ziel, in Jackson das Capitol ansehen. Eventuell Abstecher nach Columbus, MS


9 – Jackson, MS - Natchez, MS, (Hampton Inn Natchez)
Plan: Weiter über den NTP erst über Vicksburg (Military Park) über Windsor Ruins, Old Rodney nach Natchez, dort den Ort ansehen


10 – Natchez, MS – Lafayette, LA (Double Tree Lafayette)
Plan: Natchez Sights am Morgen – dann über einige Plantagen und Atchafalaya National Wildlife Refuge nach Lafayette.


11 – Lafayette, LA – Lake Martin - LaPlace, LA (Hampton Inn LaPlace)
Plan: in der Früh eine Swamp Tour am Lake Martin, dann über Avery Island und Lake Fausse Pointe State Park nach La Place, wenn die Zeit ausreicht noch ein paar Plantagen, liegen auf dem Weg.


12 – LaPlace, LA – Planations - LaPlace, LA (Hampton Inn La Place)
Plan: entweder New Orleans oder Plantagen Tour. (Je nach Wetter)
Mögliche Plantagen:
Oak Alley, Ormond, Evergreen Plantation, Destrehan Plantation, San Francisco Plantation, Houmas House Plantation, Bocage Plantation
Magnolia, San Francisco, Laura, Whitney Plantation


13 – LaPlace, LA – New Orleans - LaPlace, LA (Hampton Inn La Place)
Plan: entweder New Orleans oder Plantagen Tour
Nola: St. Luis II Friedhof, Greenwood Cementry, French Qaurter, Garden District, Mit Straßenbahn fahren, Mississippi, Frenchman Street, etc.


14 – LaPlace, LA – Moss Point, MS (noch kein Hotel)
Plan: Wir fahren von LaPlace am Meer entlang über Fort Pike State Park so weit wie wir kommen und Lust haben, eventuell ein paar Abstecher.


15 – Moss Point, MS - Mobile, AL - Elberta, AL - Enterprise, AL (noch kein Hotel)
Plan: Fahrt über die Insel Dauphin Island und Fort Morgen nach Elberta (Lady in the Lake) Pensecola Beach (St. Michael´s Cemetery) dann nach Norden bis wir keine Lust mehr haben ca. Enterprise/Andalusia, AL


16 – Enterprise - Dothan - Thomasville – Valdosta - Waycross, GA (Hampton Inn Waycross)
Plan: Der Weg ist das Ziel zum Okefenokee WR und Stephen C. Forster SP


17 – (Waycross, GA) Okefenokee Wildllife Refuge – Waycross, GA (Hampton Inn Waycross)
Plan: Den Tag in der Natur verbringen Swamp Tour, kleine Hikes in den Parks
Wenn noch Zeit ist Abstecher zum Meer Jekyll Island


18 – Waycross, GA – Bonaventure Cemetery - Wormsloe Historic Site – Bluffton, SC (Candlewood Suites Bluffton)
Plan: Fahrt nach Savannah, GA

19 – Bluffton, SC – Savannah, GA (Sights) – Charleston, SC - Mount Plesant, SC (Holiday Inn Express Mount Plesant)
Plan: In der Früh nach Savannah, dort umsehen - Dann Fahrt über MLead Planation und Hilton Head nach Charleston, SC


20 – Mount Plesant, SC - Charleston, SC – Plantagen - Mount Plesant (Holiday Inn Express Mount Plesant)
Plan: In der Früh Charleston, SC Sightseeing, dann weiter über Drayton Hall Pl. Magnolia Plantation, Middelton Palce und Boone Hall Plantation zurück zum Hotel in Mount Plesant. Wenn wir nicht alles schaffen, auch nicht schlimm, am Abend Brücke bei Dunkelheit fotografieren.


21 – Charleston - Congaree NP – Columbia, SC (Hampton Inn Fort Jackson/Columbia)
Plan: Den Tag verbringen wir mit der kurzen Fahrt und im Congaree National Park, den Rest des Tages dann im Park


22 – Columbia, SC - Congaree NP – Columbia, SC (Hampton Inn Fort Jackson/Columbia)
Plan: Noch ein Tag im Congaree NP und Sightseeing in Columbia.


23 – Columbia, SC – Whitmire, SC – Rose Hill Plantation Historic Site – Anderson, SC (Hampton Inn Anderson/Alliance)
Plan: Fahrt über die kleinen Orte – der Weg ist das Ziel

24 – Anderson, SC - Tallulah Gorge State Park - Franklin, NC (Hampton Inn Franklin)
Plan: Wandern im Park und Erkunden der Gegend. Dort gibt es viele Wasserfälle.

25 – Franklin, NC – Belmont, NC (Vorschlag: Belmont Hampton Inn)
Plan: Fahrt zurück nach Charleston über Dupont State Forest je nach Lust und Wetter.

26 – Belmont, NC – Charlotte, NC Rückflug
Plan: Koffer packen - Rückflug


Sollte einer von euch noch einen Must See Tipp haben, dann freue ich mich natürlich.



http://www.myscenicdrives.com/

Birgit

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2427
  • Eumerikasia!
Re: Deep South - Routenvorstellung
« Antwort #1 am: 22. August 2016, 15:01:04 »
Ich nehme mal an, die vielen Plantations sind nur eine Auswahl und ihr wollte die nicht wirklich alle inklusive Führung sehen.

Abgesehen davon, dass die Eintritte wirklich sehr hoch sind, ist es oft langatmig und nicht viel interessanter als Führungen in einem deutschen Heimatkundemuseum (Vorstellung von Waschbrett, kohlegefülltem Bügeleisen, dicken Mauern statt Klimaanlage usw. und stundenlanges Bewundern eines Service aus Meißner Porzellan, das seit 104 Jahren in Familienbesitz ist).

Da würde ich sagen, dass weniger gleich mehr ist. Oftmals kann man einfach das Grundstück ansehen, bei den Plantagen am Mississippi, was mehr Flair vermittelt als noch eine und noch eine Führung, bei der man sich die Beine in den Bauch steht. Bei den Plantagen bei Charleston geht das nicht immer so einfach.

Ich hatte damals auf einer der Plantagen am Mississippi übernachtet. Das war erschwinglich und abends und am frühen Morgen war die Stimmung beim Spaziergang sehr schön in Abwesenheit der Tagestouristen.

Für Memphis bleibt euch keine Zeit mehr? Das ist ein toller Kontrast zu Nashville von den Typen und der Stimmung her, die man zu sehen bekommt. Und ich würde so planen, dass ihr in Nashville (bzw. evtl. Memphis) am Wochenende seid, wenn ihr Musik und Stimmung wollt. Gerade in Memphis war der Unterschied zwischen Donnerstag und Freitag immens, und ich denke mal, auch in Nashville fällt man an einem Dienstag nicht unbedingt von einer Kneipe mit Livemusik in die nächste...


www.331days.de

Life is unpredictable - eat dessert first!

stefunny

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 194
    • USA Trvaelblog und Infos
Re: Deep South - Routenvorstellung
« Antwort #2 am: 22. August 2016, 15:27:25 »
Ich nehme mal an, die vielen Plantations sind nur eine Auswahl und ihr wollte die nicht wirklich alle inklusive Führung sehen.

Abgesehen davon, dass die Eintritte wirklich sehr hoch sind, ist es oft langatmig und nicht viel interessanter als Führungen in einem deutschen Heimatkundemuseum (Vorstellung von Waschbrett, kohlegefülltem Bügeleisen, dicken Mauern statt Klimaanlage usw. und stundenlanges Bewundern eines Service aus Meißner Porzellan, das seit 104 Jahren in Familienbesitz ist).

Da würde ich sagen, dass weniger gleich mehr ist. Oftmals kann man einfach das Grundstück ansehen, bei den Plantagen am Mississippi, was mehr Flair vermittelt als noch eine und noch eine Führung, bei der man sich die Beine in den Bauch steht. Bei den Plantagen bei Charleston geht das nicht immer so einfach.

Ich hatte damals auf einer der Plantagen am Mississippi übernachtet. Das war erschwinglich und abends und am frühen Morgen war die Stimmung beim Spaziergang sehr schön in Abwesenheit der Tagestouristen.

Für Memphis bleibt euch keine Zeit mehr? Das ist ein toller Kontrast zu Nashville von den Typen und der Stimmung her, die man zu sehen bekommt. Und ich würde so planen, dass ihr in Nashville (bzw. evtl. Memphis) am Wochenende seid, wenn ihr Musik und Stimmung wollt. Gerade in Memphis war der Unterschied zwischen Donnerstag und Freitag immens, und ich denke mal, auch in Nashville fällt man an einem Dienstag nicht unbedingt von einer Kneipe mit Livemusik in die nächste...

Genau die Plantagen sind nur eine Auflistung, auf der ganzen Reise werden es dann wohl so 2-4 werden denke ich mal je nach Lust und Laune. Eine Führung mag ich gar nicht so im Prinzip reichen uns Fotos von den Alleys und Häusern von Aussen.

Memphis habe ich bewusst ausgelassen, irgendwo musste ich streichen, Elvis Fans sind wir auch nicht. Trubel wollen wir eher nicht, Konzerte oder Live Musik muss auch nicht sein. Wir wollen nur kurz die Stadt mal gesehen haben, Fotos machen, mehr nicht, gleiches gilt für alle anderen Städte auch. Wir gehen sehr gerne so früh wie möglich in eine Stadt, das kann auch schon mal 0600 in der Früh sein.  ;D Umso weniger Leute unterwegs sind desto besser.

Danke für deine Anregungen und Tipps.

Birgit

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2427
  • Eumerikasia!
Re: Deep South - Routenvorstellung
« Antwort #3 am: 22. August 2016, 15:44:35 »
Zitat
Memphis habe ich bewusst ausgelassen, irgendwo musste ich streichen, Elvis Fans sind wir auch nicht. Trubel wollen wir eher nicht, Konzerte oder Live Musik muss auch nicht sein.

Ach so, las sich anders, da ihr die Grand Ole Opry und Tupelo sehen wollt...

Memphis ist eben auch viel Geschichte und Zeitgeschichte in Sachen Civil Rights (Lorraine Motel), allgemein Blues (die Sun Studios fand ich beispielsweise auch spannend ohne Fan von Elvis zu sein) und Mississippi, Handel/Politik der Südstaaten mit verschiedenen Museen (Mud Island, Cotton-Museum).

Das nur so als Option, falls ihr nochmals irgendwas ändern müsst oder wollt.


www.331days.de

Life is unpredictable - eat dessert first!

stefunny

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 194
    • USA Trvaelblog und Infos
Re: Deep South - Routenvorstellung
« Antwort #4 am: 22. August 2016, 15:53:39 »
Zitat
Memphis habe ich bewusst ausgelassen, irgendwo musste ich streichen, Elvis Fans sind wir auch nicht. Trubel wollen wir eher nicht, Konzerte oder Live Musik muss auch nicht sein.

Ach so, las sich anders, da ihr die Grand Ole Opry und Tupelo sehen wollt...

Memphis ist eben auch viel Geschichte und Zeitgeschichte in Sachen Civil Rights (Lorraine Motel), allgemein Blues (die Sun Studios fand ich beispielsweise auch spannend ohne Fan von Elvis zu sein) und Mississippi, Handel/Politik der Südstaaten mit verschiedenen Museen (Mud Island, Cotton-Museum).

Das nur so als Option, falls ihr nochmals irgendwas ändern müsst oder wollt.

Grand Ole Opry von außen und eben auch tagsüber.. Tupelo liegt einfach auf dem Weg.

Memphis hat sicher viel zu bieten, aber ich wüßte nicht, wo ich das noch unterbringen sollte ohne dafür auf was anderes zu verzichten, denn alle anderen Orte würde ich auch gerne sehen? Obwohl es 25 Tage sind ist die Zeit knapp.
Hast du eine Idee?

Birgit

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2427
  • Eumerikasia!
Re: Deep South - Routenvorstellung
« Antwort #5 am: 22. August 2016, 16:12:27 »
Okefenokee fand ich ziemlich unspektakulär: Da werden halt die Tiere der Region vorgeführt. Die Bootstour war nett, aber eine Bootstour in den Swamps könnt ihr vielleicht auch bei New Orleans machen.

http://www.331days.de/331days-Amerika-Reisen/Jubeltour-an-die%20Ostkueste-Geschichte-und-Suedstaatenflair,11.html

Ich glaube, für die ganze Strecke zwischen New Orleans und Savannah würde ich nicht so viel Zeit planen.

Ansonsten fand ich Memphis einfach angenehmer und netter und mit mehr Möglichkeiten versehen als Nashville, hatte aber in Nashville im Grunde nur den Tag der Anreise von Memphis aus. Das kann sich im Abstand von inzwischen 7 Jahren oder so auch verzerrt haben

Die Frage ist eben: Willst du Blues- und Südstaatenflair und eher Easy Going in Memphis oder die eher bodenständigen braven Konservativen mit Countrysong-Appeal?


www.331days.de

Life is unpredictable - eat dessert first!

stefunny

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 194
    • USA Trvaelblog und Infos
Re: Deep South - Routenvorstellung
« Antwort #6 am: 22. August 2016, 16:43:53 »
Ein Swamp Tour ist am Lake Martin bei Lafayette geplant.

Warst Du im Okefenokee an allen 3 Eingängen? Es soll an der Westseite und Ostseite sehr gut sein, mit den Tieren und der Bootsfahrt das ist wohl am Nordeingang so, habe ich recherchiert. (steht auch so in dem Link von Dir- ist das dein Bericht?)

Man kann es natürlich auch weglassen, aber liegt so schön auf dem Weg. Jekyll Island wäre ja wenn es uns im Okefenokee zu langweilig wird eine Alternative. Aber wir haben da 1,5 Tage und wenn wir mal an einem Tag zur Ruhe kommen ist das auch nicht so tragisch.

4 Tage haben wir für die 1200km so viel ist das jetzt auch nun wieder nicht. Wir wollen auch nicht hetzten. Auch mal am weißen Strand langlaufen oder mal ins Wasser springen und schon ist der Tag rum wir haben immerhin kurze Tage im Herbst, muss man auch bedenken.


Zitat
Die Frage ist eben: Willst du Blues- und Südstaatenflair und eher Easy Going in Memphis oder die eher bodenständigen braven Konservativen mit Countrysong-Appeal?
Gar nichts von dem ist mir wichtig ich mag einfach mal Nashville sehen, ich mag Städte mit Capitol alten Häusern, alten Reklameschildern all so was, eventuell einen Park, wo man Picknick macht und Leute beobachtet, die Musik-Szene ist eher zweitrangig.
Easy Going sollte man ja auch in Nola vorfinden, oder?

Bei Städten scheiden sich eh die Geister, auch bei Savannah und Charleston, die einen mögen Savannah lieber die anderen Charleston, kommt wohl auch drauf an was man dort erlebt hat, wie das Wetter war etc. Wir als Touris sehen ja eh immer nur einen kleine Seite.

Dass wir diese Städte lastige Tour überhaupt machen ist für uns eher ungewöhnlich, wir machen normal eher einen großen Bogen um Städte oder wenn dann nur die großen wie NYC, Chicago, Denver, LA, SF... Daher denke ich nehme ich nicht noch eine Stadt auf. Und wenn nicht zu Ungunsten der Natur.  ;)

Aber danke für deine Anregung.


Silv

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1098
Re: Deep South - Routenvorstellung
« Antwort #7 am: 22. August 2016, 17:41:52 »
Da ihr ja Trubel nicht so mögt, müssen Gatlinburg und Pigeon Forge nicht unbedingt sein. Sehr touristisch und irgendwie kitschig - unser Eindruck vom Durchfahren...

Wir haben im Okefenokee ja eine Kanutour gemacht (hast du sicherlich gelesen). Andy hatte es sich allerdings etwas "sumpfiger" vorgestellt (wie man es in Filmen manchmal sieht). Ich denke auch, dass so eine Tour in der Ecke New Orleans interessanter ist.
Liebe Grüße
Silvia

stefunny

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 194
    • USA Trvaelblog und Infos
Re: Deep South - Routenvorstellung
« Antwort #8 am: 23. August 2016, 10:39:42 »
Da ihr ja Trubel nicht so mögt, müssen Gatlinburg und Pigeon Forge nicht unbedingt sein. Sehr touristisch und irgendwie kitschig - unser Eindruck vom Durchfahren...

Wir haben im Okefenokee ja eine Kanutour gemacht (hast du sicherlich gelesen). Andy hatte es sich allerdings etwas "sumpfiger" vorgestellt (wie man es in Filmen manchmal sieht). Ich denke auch, dass so eine Tour in der Ecke New Orleans interessanter ist.

...aber ich mag den amerikanischen Kitsch, und davon soll es in Pigeon Forge viel geben. Die Titanic, das Haus an dem King Kong hoch klettert etc. würde ich gerne fotografieren. Wie gesagt kann sein, das wir so eine Stadt-Tour dann auch in der Früh um 7 machen oder sobald es hell ist. Und ein bisschen Trubel überleben wir auch, wir brauchen nur keine Kneipen/Konzerte oder so was. Wenn die Zeit aber nicht für Pigeon Forge reicht ist es auch nicht schlimm, alles nice to have

Deinen Bericht habe ich gelesen ja. Eine Swamp Tour ist in LA geplant, aber am Ende sehen wir es vor Ort, was wir wo unternehmen werden.

Danke für deinen Input und Anregung.  :)

Silv

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1098
Re: Deep South - Routenvorstellung
« Antwort #9 am: 23. August 2016, 13:13:15 »
...aber ich mag den amerikanischen Kitsch, und davon soll es in Pigeon Forge viel geben. Die Titanic, das Haus an dem King Kong hoch klettert etc. würde ich gerne fotografieren.

O.k., Fotomotive gibt es sicher genügend dort....  ;)
Liebe Grüße
Silvia

stefunny

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 194
    • USA Trvaelblog und Infos
Re: Deep South - Routenvorstellung
« Antwort #10 am: 23. August 2016, 14:04:31 »
...aber ich mag den amerikanischen Kitsch, und davon soll es in Pigeon Forge viel geben. Die Titanic, das Haus an dem King Kong hoch klettert etc. würde ich gerne fotografieren.

O.k., Fotomotive gibt es sicher genügend dort....  ;)

Das denke ich auch.. Ist halt nicht immer einfach zu wissen was andere an den Zielen so machen wollen. Da tickt ja jeder anders. :D