Autor Thema: Äthiopien?  (Gelesen 8185 mal)

Andrea

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5506
    • Anti walks...
Re: Äthiopien?
« Antwort #45 am: 01. Februar 2018, 07:46:02 »
Es ist schön zu lesen, dass es auch für sehr reiseerfahrene Menschen wie dich noch Herausforderungen gibt  :thumb: Und ebenso schön zu lesen ist, dass du ein Geschäft mit guter Berateung in Sachen Wanderschuh gefunden hast. Das ist gar nicht so leicht und bei mir in der Gegend beinahe aussichtslos. Jetzt heißt es den Schuh einzulaufen und vor allem zu trainieren. Solch ein schwerer Schuh an den Füßen macht sich nach einer Weile nämlich doch bemerkbar im Gegensatz zum Running Schuh.
Liebe Grüße, Andrea




www.antiwalks.eumerika.de

Birgit

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2351
  • Eumerikasia!
Re: Äthiopien?
« Antwort #46 am: 01. Februar 2018, 08:40:27 »
Ja, genau deshalb habe ich auch keinen superfesten Bergschuh, sondern noch die etwas leichtere Variante...
Und ja, meine Kondition wird schon aufgepeppt. Ich habe wieddr begonnen laufen zu gehen, fahre viel mit dem Roller und achte auf meine 10.000 Schritte täglich.


www.331days.de

Life is unpredictable - eat dessert first!

Andrea

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5506
    • Anti walks...
Re: Äthiopien?
« Antwort #47 am: 01. Februar 2018, 09:32:20 »
Das ist ein super Anfang. Ich habe gerade keine Vorstellung davon, wie Erfurt liegt. Gibt es bei euch auch Steigungen? Für mich als "Kind vom flachen Land" war das damals eine gewaltige Umstellung, als ich plötzlich Berge Hügel hatte und manche fallen mir im Moment auch schwer, da ich leider in letzter Zeit nicht so viel laufe. Meine ganzen Strecken sind bewaldet und das ist bei oder kurz nach Sturm nicht wirklich ratsam...
Liebe Grüße, Andrea




www.antiwalks.eumerika.de

Birgit

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2351
  • Eumerikasia!
Re: Äthiopien?
« Antwort #48 am: 01. Februar 2018, 12:39:03 »
Nun ja, ich bin ja eine ziemliche "Flachlandtirolerin", da ich im Ammerland groß geworden bin. Steigungen mag ich gar nicht, kilometerweit geradeaus zu gehen, gerne auch bei Gegenwind, macht mir auf flacher Strecke gar nichts.

Das ist aber nicht schlimm, denn am Erta Ale geht man nicht steil, das ist wohl ein relativ flacher March von 3 bis 4 Stunden, da die Steigung sich auf die Strecke verteilt.

Erfurt selbst liegt in einem Talkessel, der gerne für die manchmal stehende und nicht sehr gute Luft verantwortlich gemacht wird, sowie dafür, dass sich hier gerne Nebel und Wolken halten. Eine Stunde Richtung Süden steht man mitten im Thüringer Wald, wo ich heute mit Sicherheit noch Schnee sehen werde. Aber da fahre ich meistens nur durch...

Mal sehen, ich denke, in den USA werde ich dann auch viel laufen. Bis dahin habe ich noch den ganzen Februar um bei Stadtspaziergängen oder auch mal im Büro die Wanderschuhe zu probieren, die sind nicht allzu schlecht geeignet und nur ein bisschen bunter und sportlicher als normale Winterschuhe.



www.331days.de

Life is unpredictable - eat dessert first!

Birgit

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2351
  • Eumerikasia!
Re: Äthiopien?
« Antwort #49 am: 01. Februar 2018, 12:49:22 »
Nochmal zu den Gruppenreisen: Ich habe schon vor der Flugbuchung die Gruppenreisen angesehen. Preislich ist es im Grunde nicht wirklich vergleichbar. Meine Tour gibt es so in dem Sinne nicht. Besonders die Danakil und Erta Ale hauen preislich sehr rein. Das ist in den beiden von dir (Rainer) verlinkten Touren nicht drin.

Und auch Harar ist in den üblichen Tourvorschlägen nicht enthalten.

Ich denke, wenn man sich mit einer Gruppenreise befasst und diese bucht, dann kennt man den "Pool" der Angebote und kommt gar nicht erst auf den Gedanken etwas anders haben zu wollen. Und wenn man das dann gebucht hat, tendiert man zur Reduktion kognitiver Resonanz durch Kleinreden der ungewollten Stationen und durch freudiges Einlesen in das, was einen interessiert sowie Ignorieren oder Kleinreden dessen, was man gerne sehen würde, was aber nicht enthalten ist.

Wenn man es umgekehrt macht und seine konkreten Vorstellungen hat, muss man eben sehen, ob es einem etwas mehr Geld wert ist.

Die Gruppenreisen gehen ja auch von Unterbringung im Doppelzimmer aus, sodass für mich dann ohnehin nochmals 200 Euro oder so hinzukämen. Spätestens dann, wenn man zu zweit unterwegs ist, lohnt aber eine individuelle Tour auch preislich, weil der Preis für die Gruppenreise pro Person berechnet ist, der Preis für die individuelle Tour aber nicht (auch wenn da natürlich ebenfalls noch Kosten für Flüge und Eintritte für die zweite Person eingerechnet werden, was dann natürlich zu einer Preissteigerung führt.

Ach ja, und noch ein P.S. zum Beitrag gerade: Das größte Problem bei der Tour zum Erta Ale ist wohl die Hitze (die aber als angenehm, weil trocken) beschrieben wird, nicht die Steigung... Aber da hilft wohl nur sehr viel Wasser mitzunehmen. Na ja, wenn es nichts wird, müssen die mich eben auf ein Kamel setzen. Was sollen sie sonst tun, mich in der Wüste aussetzen?


www.331days.de

Life is unpredictable - eat dessert first!

Rainer

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3748
    • Familie Halstenbach
Re: Äthiopien?
« Antwort #50 am: 01. Februar 2018, 21:08:53 »
Und, Rainer, du bist also nun auch aufs GlocalMe angefixt? Bin gespannt, wie es dir damit unterwegs gefällt.

Rein technisch fand ich es immer interessant, aber die ersten Geräte waren mir hoffnungslos zu teuer. Inzwischen gibt es Konkurrenz und die Preise sind gefallen, ich habe das Gerät für 116,-€ bekommen; alternativ hätte ich 2 SIMs für die USA bestellen können, aber da das GlocalMe mit der einlegbaren SIM ja auch noch einen vollwertigen LTE-Router darstellt, habe ich kurz entschlossen das GlocalMe gekauft. Auf das Handling bin ich auch gespannt, ich erhoffe mir aber auch einfach besseres Internet in Motels, wo das WLAN schlecht ist. In den USA sind ja viele Motels mit schlechtem WLAN ausgestattet, vielleicht gibt es vor Ort ein besseres LTE. Ich werde es sehen.

Ich habe für Sylva und mich jeweils noch einen SIP-Telefonanschluss eingerichtet, damit kann man via Internet telefonieren, man kann sogar angerufen werden (mit ganz normaler Rufnummer, die sieht aus, als wäre sie aus dem Mönchengladbacher Ortsnetz). Für Kreuzfahrten ist das eine ganz nette Option, denn telefonieren im Bordnetz (GSM) kostet sonst ein Mördergeld.


Silvia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1379
Re: Äthiopien?
« Antwort #51 am: 03. Februar 2018, 11:04:54 »
Nochmal zu den Gruppenreisen: Ich habe schon vor der Flugbuchung die Gruppenreisen angesehen. Preislich ist es im Grunde nicht wirklich vergleichbar. Meine Tour gibt es so in dem Sinne nicht. Besonders die Danakil und Erta Ale hauen preislich sehr rein. Das ist in den beiden von dir (Rainer) verlinkten Touren nicht drin.
Und auch Harar ist in den üblichen Tourvorschlägen nicht enthalten.
Wenn man es umgekehrt macht und seine konkreten Vorstellungen hat, muss man eben sehen, ob es einem etwas mehr Geld wert ist.
Ist es immer noch die gleiche/ähnliche Tour, die du gepostet hast?  Dann find ich den Preis - für eine Einzelperson!! eigentlich sehr gut!


Ich denke, wenn man sich mit einer Gruppenreise befasst und diese bucht, dann kennt man den "Pool" der Angebote und kommt gar nicht erst auf den Gedanken etwas anders haben zu wollen. Und wenn man das dann gebucht hat, tendiert man zur Reduktion kognitiver Resonanz durch Kleinreden der ungewollten Stationen und durch freudiges Einlesen in das, was einen interessiert sowie Ignorieren oder Kleinreden dessen, was man gerne sehen würde, was aber nicht enthalten ist.
Ich glaube, das die meisten sich entweder für Gruppen oder für Individual-Touren entscheiden. Hab nur sehr selten jemand getroffen, der - wie ich - beide Varianten kennt oder verbindet. Hat ja beides Vor- und Nachteile.