Autor Thema: Indien, mal anders  (Gelesen 1749 mal)

serendipity

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1634
    • erleben-sehen-genießen
Indien, mal anders
« am: 27. Januar 2018, 19:21:34 »
Ich werde euch hiermit mal wieder in die Grundschule entführen ...

In meiner kleinen Eulenklasse ist Sukhmani aus Indien und Benni aus Deutschland, der in den nächsten Monaten für zwei bis drei Jahre nach Indien zieht, da sein Vater dort beruflich stationiert ist. Beide waren in den Weihnachtsferien in Indien und haben uns viele Informationen mitgebracht bzw. viel erzählt. Auch Eulalia, unser Klassentier, war in Indien und hat in ihrem Tagebuch darüber berichtet und Bilder gezeigt.

Das nutze ich doch aus und erstelle momentan eine "Indien-Werkstatt" für Erstklässler, denn größer kann eine Motivation nicht sein, sich intensiv mit einem Land zu beschäftigen. "Werkstatt" bedeutet, es gibt eine gewisse Anzahl von Arbeiten, die in freier Reihenfolge und Zeiteinteilung von den Kindern erledigt werden, folgende Bereiche werden dabei abgedeckt:

  • Grundsätzliche Informationen
  • Besondere Orte und Gebäude
  • Tiere in Indien
  • Menschen in Indien
  • Kinder in Indien
  • Sprache
  • Kleidung
  • Essen
  • Spiele
  • Kunst und Musik
  • Bastelangebote

Hier noch ein paar bildliche Eindrücke:









Ich sag euch, die Herstellung einer solchen Werkstatt ist auch eine perfekte Reisevorbereitung  :read2: - von Benni und seinen Eltern habe ich aber auch schon eine Einladung nach Indien bekommen, mal sehen, was sich daraus machen lässt  :)

Die Erstellung der Werkstatt und anderer Materialien u.a. einem Arbeitsheft zu unseren Frühblühern, lässt mich derzeit manchmal das Forum vernachlässigen. Da ich das aber selbst nicht so gern mag, gebe ich mir zukünftig wieder mehr Mühe HIER zu kommentieren und anwesend zu sein.



Birgit

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2292
  • Eumerikasia!
Re: Indien, mal anders
« Antwort #1 am: 27. Januar 2018, 21:21:22 »
Ich bin gerade ganz erstaunt, dass so kleine Kinder schon mit Klimazonen oder dem Begriff "Hindu" etwas anfangen können?


www.331days.de

Life is unpredictable - eat dessert first!

Paula

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3227
Re: Indien, mal anders
« Antwort #2 am: 28. Januar 2018, 11:36:56 »
ich finde es toll was du mit deinen Schülern alles machst! Hast du denn eigentlich soviel Freiheit? Ich kann mir nicht vorstellen dass Indien (oder irgendein Ausland) in der ersten Klasse am Lehrplan steht. Ich weiß noch dass ich mich in der erstne Klasse oft gelangweilt habe, mir hätte das bestimmt gut gefallen!
Viele Grüße Paula


nordlicht

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 610
Re: Indien, mal anders
« Antwort #3 am: 29. Januar 2018, 00:32:42 »
Ich werde euch hiermit mal wieder in die Grundschule entführen ...
:thumb: Finde ich immer interessant, wenn Du berichtest.
Zitat
von Benni und seinen Eltern habe ich aber auch schon eine Einladung nach Indien bekommen, mal sehen, was sich daraus machen lässt  :)
Die Chance würde ich mir ja nicht entgehen lassen.

serendipity

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1634
    • erleben-sehen-genießen
Re: Indien, mal anders
« Antwort #4 am: 29. Januar 2018, 20:15:31 »
Ich bin gerade ganz erstaunt, dass so kleine Kinder schon mit Klimazonen oder dem Begriff "Hindu" etwas anfangen können?

Das glaube ich dir gerne und du wärst erstaunt, welch unnützes und nützliches Wissen die Kinder heute anhand von Sendungen wie "Löwenzahn", "Wissen macht ah" oder "Willi wills wissen" mitbringen. Manchmal kann das eine ganze Stunde schmeißen, wenn du dir einen tollen Versuch ausgedacht hast, die Kinder diesen aber schon längst kennen und dir auch die wissenschaftliche Erklärung für ihre Beobachtungen liefern. Deshalb gehen wir immer mehr dazu über gerade im Sachunterricht die Lernausgangslage vorher zu überprüfen.

Und können die Kinder mit einem Begriff wirklich gar nichts anfangen, dann können/sollen/müssen sie fragen. Nach jeder Werkstatt-Stunde gibt es eine 5 bis 7 minütige Reflexionsphase, da können auch Begriffe geklärt werden.


ich finde es toll was du mit deinen Schülern alles machst! Hast du denn eigentlich soviel Freiheit? Ich kann mir nicht vorstellen dass Indien (oder irgendein Ausland) in der ersten Klasse am Lehrplan steht. Ich weiß noch dass ich mich in der erstne Klasse oft gelangweilt habe, mir hätte das bestimmt gut gefallen!

Nun, in Hessen unterrichten wir nicht Lehrplan orientiert, sondern kompetenzorientiert, d.h. die KInder müssen am Ende des ersten Schuljahres bestimmte Kompetenzen erreicht haben, z.B. müssen sie das Unterstreichen von wichtigen Inhalten erlernen oder das Beschriften von Zeichnungen. Dazu haben wir selbst erstellte Schulcurricula für alle Fächer, die jedoch ausreichend Freiraum bieten.
Normalerweise hätte ich auch das Thema "Indien" nie in einem ersten Schuljahr - wahrscheinlich gar nicht in den vier Grundschuljahren eingebracht (Vielleicht in einer Projektwoche). Aber es beschäftigt die Kinder sehr, dass Benni nun dort leben wird und deshalb hat das Thema einen hohen persönlichen Bezug, den ich nutzen möchte.

Ich werde euch hiermit mal wieder in die Grundschule entführen ...
:thumb: Finde ich immer interessant, wenn Du berichtest.
Zitat
von Benni und seinen Eltern habe ich aber auch schon eine Einladung nach Indien bekommen, mal sehen, was sich daraus machen lässt  :)
Die Chance würde ich mir ja nicht entgehen lassen.

Freut mich, Sönke, wenn du etwas damit anfangen kannst :-) - und ja,natürlich denke ich darüber nach, vor allem weil ich einen sehr guten Draht zu Mutter habe und wir gemeinsam z.B. im März einen Infoabend für Eltern zum Thema "Lernen lernen und sinnvolles Üben" gestalten.



Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 871
Re: Indien, mal anders
« Antwort #5 am: 05. Februar 2018, 18:35:27 »
Das finde ich super, dass du so auf eine konkrete Situation in der Klasse eingehen kannst und das auch tust. Als Kind wäre ich begeistert gewesen, aber so etwas gab es bei uns nicht, da wurde streng nach Lehrplan unterrichtet und der sah in der Grundschule überhaupt Nichts aus dem Ausland vor. In der fünften Klasse hatten wir einen Mitschüler aus Japan, dessen Vater für ein Jahr in Deutschland gearbeitet hat, aber außer einer kleinen Präsentation durch den Jungen selbst über sein Land und die Sprache, wurde das Thema überhaupt nicht aufgegriffen, fand ich damals schon schade.
LG Christina