Autor Thema: Mietwagen/Wohnmobil Versicherung für "fremde" Mitfahrer  (Gelesen 1443 mal)

Kauschthaus

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 151
Hallo zusammen,

ich habe mal eine Frage, auf die ich per google und Suchfunktionen in entsprechenden Foren keine Antwort gefunden habe. Und bisher auch keine von der Vermietstation, die ich angeschrieben habe.  :(

Wenn ich einen Mietwagen abhole, gebe ich die Fahrer an, die berechtigt sein sollen, den Wagen zu fahren. Wer sonst noch im Wagen mitfährt, interessiert offensichtlich nicht, die entsprechend vorhandenen Sitzplätze natürlich vorausgesetzt. Ich habe daraus bisher immer geschlossen, dass andere Mitfahrer keinerlei Einfluss auf meine Versicherung (LDW, CDW, erw. Haftplicht u.ä.) haben. Insassen Personenunfallversicherung und so was mal außen vor. (Kam bei uns z.B. vor, wenn wir Verwandte in Vancouver mitgenommen haben.)

Wie ist das eigentlich mit einem Wohnmobil? Ich gebe die Fahrer und auch die Mitreisenden an, und so steht es auch in der Buchungsbestätigung.
Kann ich dann trotzdem, ohne meinen Versicherungsschutz zu verlieren, im Womo Leute mitnehmen?

Beispiel: Ich habe ein Womo gemietet und als Mitreisende (nicht Fahrerin wegen Alter) meine Tochter benannt.
Wir werden einen Teil der Route mit Freunden fahren, die eine Motorrad Tour machen. Könnten wir jetzt im Womo, das 2-3 Sitze mit Gurt im Wohnbereich hat, Leute mitnehmen ohne versicherungsrechtliche Nachteile?

Ich werde sicher noch mal genauer nachforschen, aber vielleicht hat ja jemand eine erste Einschätzung?

Viele Grüße, Petra
Seit ich das Wort Dings kenne, kann ich alles erklären.

Andrea

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5774
    • Anti walks...
Re: Mietwagen/Wohnmobil Versicherung für "fremde" Mitfahrer
« Antwort #1 am: 06. März 2018, 10:34:23 »
Du meinst: Die eingetragenen Fahrer sind wirklich die alleinigen Fahrer und diejenigen, die darin wohnen sind wirklich auch nur die eingetragenen Personen, aber als Begleitfahrzeug kann es mal passieren, das ein/e Sozius/Sozia eine Etappe bei euch mitfährt?

Schwierige Frage, wobei ich sicher bin, dass öfters mal Womos als Begleitfahrzeuge für Motorradreisen gemietet werden.

Man sollte ja meinen, dass ein "nur" Beifahrer nichts beschädigen kann, aber viel wichtiger ist da ja wirklich die Frage, ob der gesamte Versicherungsschutz durch die erhöhte Personenzahl erlischt und ob der zusätzliche Beifahrer im Falle eines Unfalls selber irgendwo Ansprüche geltend machen könnte... Ich glaube, da muss man wirklich ins Kleingedruckte gehen.
Liebe Grüße, Andrea



www.antiwalks.eumerika.de

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1685
Re: Mietwagen/Wohnmobil Versicherung für "fremde" Mitfahrer
« Antwort #2 am: 06. März 2018, 12:05:21 »
Hallo Petra,

hm, wir haben uns darüber gar keine Gedanken gemacht, als wir z.B. die Gasteltern unseres Juniors mitgenommen haben   8)

Soweit ich mich erinnere, stand unter dem Punkt "sie verlieren Ihren Versicherungsschutz, wenn..." nur, dass nicht mehr Personen im WoMo übernachten dürfen als angegeben.
Solange es also nicht als verboten drin steht, würde ich es als erlaubt ansehen. Was natürlich keine rechtliche Gewähr bietet  ::)

Über wen habt ihr denn gemietet? Vielleicht kann der eher eine Antwort liefern als die Vermietstationen
Liebe Grüße
Susan


Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1153
Re: Mietwagen/Wohnmobil Versicherung für "fremde" Mitfahrer
« Antwort #3 am: 06. März 2018, 18:02:53 »
Meiner Meinung nach müsste im Vertrag bzw. den Bedingungen ein Verbot stehen, weitere Personen als die als Mitreisende genannten (natürlich immer im Rahmen der erlaubten Kapazität des Womos) mitfahren zu lassen.
 
Bei Ferienwohnungen steht meist im Vertrag bzw. den Bedingungen, dass der Vertrag für die Anzahl der angegebenen Personen gilt, wenn man weitere Leute, wenn auch nur für eine Nacht übernachten lassen will, muss man das dem Vermieter mitteilen und um Erlaubnis bitten. Aber ein paar Leute in die Ferienwohnung zum Abendessen einzuladen, ist natürlich immer erlaubt. Daher würde ich das beim Womo hinsichtlich mitfahren auch so sehen. Darin dann auch zu übernachten, ist dann wieder eine andere Sache.

Ich habe noch nie ein Womo gemietet, ist es üblich und zwingend, dass man die Mitreisenden angibt oder ist das nur in deinem konkreten Fall so?




LG Christina

Kauschthaus

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 151
Re: Mietwagen/Wohnmobil Versicherung für "fremde" Mitfahrer
« Antwort #4 am: 07. März 2018, 23:34:49 »
Vielen Dank für eure Antworten, Überlegungen.

Ja, es geht absolut nur um evtl. Mitfahrende.
Alleinige Fahrerin bin ich, weil meine Tochter dann erst 20 ist. Und auch nur wir beide nutzen das Wohnmobil und schlafen darin.
Es geht, wie Andrea bereits vermutete, nur um eventuell gelegentlich mitfahrende Beifahrer oder mal Mitfahrer zu einem Supermarkt u.ä.
Wir haben ein 19ft Womo von Cruise America in LA gemietet, und da gibt es außer den beiden Sitzen vorne noch 2 oder 3 Sitze mit Gurten im Wohnbereich.

Aber ihr habt recht, ich werde da wohl noch mal konkret beim Vermieter nachfragen müssen.

LG von der Schwäbischen Alb, Petra
Seit ich das Wort Dings kenne, kann ich alles erklären.

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1685
Re: Mietwagen/Wohnmobil Versicherung für "fremde" Mitfahrer
« Antwort #5 am: 08. März 2018, 00:15:38 »
Oh, eine Mutter-Tochter-Tour? Hört sich cool an  ;D  Würde mich danach über einen kurzen Erfahrungsbericht mit dem 19 fter freuen.
Liebe Grüße
Susan


Kauschthaus

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 151
Re: Mietwagen/Wohnmobil Versicherung für "fremde" Mitfahrer
« Antwort #6 am: 08. März 2018, 21:00:43 »
Hallo Susan,

ja, das kann ich machen. Ich weiß nicht, ob es für einen Reisebericht reicht, aber so eine Zusammenfassung gerne.

Bin selbst mal gespannt, wie das wird. So :pruegel: oder so :thumb:
Nee, das wird schon. Große Kinder sind die Belohnung dafür, dass man damals durchgehalten hat.  :hammer: :verpiss:

Viele Grüße, Petra
Seit ich das Wort Dings kenne, kann ich alles erklären.

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1685
Re: Mietwagen/Wohnmobil Versicherung für "fremde" Mitfahrer
« Antwort #7 am: 10. März 2018, 12:00:15 »
Das wär prima, danke Petra. Mich interessiert vor allem wie sich das kleine WoMo so wohnt und fährt. ^-^

Viel Spaß auf eurer Tour!
 
Liebe Grüße
Susan


Beate

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 289
Re: Mietwagen/Wohnmobil Versicherung für "fremde" Mitfahrer
« Antwort #8 am: 13. März 2018, 20:10:45 »
Hallo Petra,

jetzt habe ich mich extra hier angemeldet, um Dir antworten zu können:

Wir sind seit vielen Jahren in USA und Kanada mit dem Wohnmobil unterwegs, aber wir mussten noch nie die Mitfahrer angeben, immer nur, wieviele Mitfahrer es sind. Und das auch nur, weil ja für jeden Mitfahrer die Bettwäsche etc. im Womo sein muss.

Habt Ihr das Womo über einen deutschen Veranstalter gebucht? Wisst Ihr, dass Cruise America einen sehr schlechten Ruf hat? Die vermieten viel ältere Womos als andere Vermieter, genau deshalb sind sie auch meistens billiger als andere, bleiben aber auch öfter mal mit einem Schaden liegen.

Den kleinen 19-füsser hatten wir als Neuwagen-Überführung gemietet. Er ist ja an sich ganz gut, und als Neuwagen hatten wir auch keine Probleme mit Reparaturen. Aber: man schläft oben im Alkoven, nicht längs, sondern quer. Und der Alkoven ist so niedrig, dass man sich nicht aufsetzen kann, oder, wenn man nicht dran denkt, sich den Kopf anhaut. Aussteigen geht nur, indem man über den Bauch abrollt. Und wenn der hinten liegende mal raus muss, dann muss erst der vorne liegende runtersteigen, denn sonst kommt der andere nicht raus.

Viel Spass
Beate


Kauschthaus

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 151
Re: Mietwagen/Wohnmobil Versicherung für "fremde" Mitfahrer
« Antwort #9 am: 14. März 2018, 19:05:47 »
Hallo Beate,

das ist ja wirklich total nett von dir. Vielen lieben Dank.

Ja, klar habe ich über Cruise America schon verschiedenes gelesen. Wir haben das aber für 2 Wochen in Kauf genommen. Und zur Not schläft meine Tochter oben, die ist jung und gelenkig, und ich unten. Das kriegen wir hin, denke ich.

Ich habe natürlich auch nur angeben müssen, wer das Womo fährt bzw. bewohnt. Aber wir möchten vielleicht bei Bedarf für einzelne Strecken Leute mitnehmen und da muss ich mich erkundigen, ob ich das darf, ohne Versicherungsnachteile zu haben.

Wir hätten normalerweise einfach ein Zelt mitgenommen, aber Ende September, Anfang Oktober ist mir das in einigen Gegenden zu kalt. Insofern ist ein 19ft Womo für uns sicher bequem genug. Und wenn Ausfälle sind, dann sehen wir weiter ...

Die Freunde, die wir zeitweise begleiten, müssen Harley fahren ... das ist sicher anstrengender  ;D

Noch mal vielen Dank für deine Hilfsbereitschaft, Grüße, Petra
Seit ich das Wort Dings kenne, kann ich alles erklären.