Autor Thema: Hola Baja California - la segunda 2015  (Gelesen 87960 mal)

Ilona

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3905
  • Slot Canyon Addict
    • Amerika und wandern
Re: Hola Baja California - la segunda 2015
« Antwort #45 am: 08. Juni 2015, 14:15:36 »
Hallo Ilona,
jetzt sitze ich in der Arbeit am PC, da sehe ich die Hotelbilder, keine Ahnung was das iPad für ein Problem hat. Den Pool finde ich aber sehr verlockend. So kalt kann doch das Wasser gar nicht sien bei 29 Grad Außentemperatur?

Gut, dass es nur am IPad lag :cool2:.

In der Baja war es bis kurz vor unserer Ankunft ziemlich kühl, denn da zog ein Tief darüber. Bestimmt bekommt der klösterliche Innenhof mit seinen hohen Bäumen wenig Sonne im Frühjahr ab. Jedenfalls war das Wasser sehr kalt und der wahrscheinlich einzige Nichtwarmduscher  :zwinker: (ein Mexikaner) blieb auch nur 3 Minuten drin  ;D.
Liebe Grüße

Ilona

"Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)


serendipity

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2257
    • erleben-sehen-genießen
Re: Hola Baja California - la segunda 2015
« Antwort #46 am: 08. Juni 2015, 18:40:35 »
So, nun bin ich auch hier wieder auf dem neuesten Stand - Mexiko hört sich bei dir schon ein wenig nach Abenteuer-Reise an  8)

Bei so langen Strecken ohne Tankstelle werde ich ja immer schon vorher ein wenig panisch, wir hatten das früher, wenn wir nach Tschechien gefahren sind und es da nicht überall Super an den Tankstellen gab.
Mit Spanisch käme ich heute wohl auch nicht mehr sehr weit - habe mal 3 Jahre VHS Kurse belegt und danach konnte ich mich wenigstens fürs Notwendigste verständigen - heute verstehe ich immer noch einiges, aber sprechen??? :o Eigentlich schade, aber es kostet halt auch viel Zeit fremde Sprachen zu pflegen.

Der falsche Joshi mit den vielfältigen Kakteen sieht schön aus - da könnte ich auch ein wenig stromern  :)


Ilona

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3905
  • Slot Canyon Addict
    • Amerika und wandern
Re: Hola Baja California - la segunda 2015
« Antwort #47 am: 09. Juni 2015, 08:46:04 »
Bei so langen Strecken ohne Tankstelle werde ich ja immer schon vorher ein wenig panisch, wir hatten das früher, wenn wir nach Tschechien gefahren sind und es da nicht überall Super an den Tankstellen gab.
Mit Spanisch käme ich heute wohl auch nicht mehr sehr weit - habe mal 3 Jahre VHS Kurse belegt und danach konnte ich mich wenigstens fürs Notwendigste verständigen - heute verstehe ich immer noch einiges, aber sprechen??? :o Eigentlich schade, aber es kostet halt auch viel Zeit fremde Sprachen zu pflegen.
Der falsche Joshi mit den vielfältigen Kakteen sieht schön aus - da könnte ich auch ein wenig stromern  :)

Das mit dem Sprit wusste ich schon aus der guten alten Landkarte, wo die Zapfsäulen glücklicherweise vermerkt sind. Wer dann noch an dem Hinweisschild vorbeifährt ...  :floet:.

Wenn du 3 Jahre Spanischkurs hinter dir hast, würde ein Neueinstieg bestimmt nicht sehr schwer fallen. Zeit und Lust  :cool2: sind auch bei mir das Problem.

Die Catavina Boulderfields sind eine Augenweide und nicht nur wegen den Steinklötzen, sondern auch wegen dieser Boojum-Pflanze, die dort nur ab einer bestimmten Höhenlage wächst.

Heute Nachmittag geht's weiter zum nächsten Ziel ...
Liebe Grüße

Ilona

"Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)


Lidschlag

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 272
    • Lidschlag, Fotografie des Augenblicks
Re: Hola Baja California - la segunda 2015
« Antwort #48 am: 09. Juni 2015, 09:28:42 »
Hallo Ilona

Ich war ein paar Tage bei Freunden. Deshalb gab es Funkstille von mir.

Wie ich an den Bildern sehe, ist die Zeit auf der Baja seit meinem Urlaub wohl stehen geblieben.
Das Blowhole kenne ich auch. Das Spießrutenlaufen genauso.  :)

Im Catavina Boulderfield haben wir damals unsere Zelte aufgeschlagen.
Bei Sonnenaufgang waren alle auf den Beinen und haben Fotos gemacht.
Danach gab es mitten im Boulderfield Frühstück. War sehr schön, aber auch ziemlich kalt. In der Nacht vorher hatte ich sogar Eis auf dem dem Zelt.
Deshalb ist es wohl ziemlich gemütlich in einem Hotelzimmer zu übernachten.
Die Boojums sind wirklich irre Pflanzen: Sie sehen aus, als kämen sie von einem anderen Planeten.
Im Boulderfield sind sie mir garnicht aufgefallen, sondern viel weiter südlich auf einem andern (wilden) Campingplatz mitten im Kakteenwald.
Dort waren sie schon hoch und alt, dass sie sich zu Boden gebogen haben. Da schlug das abgesenkte Teil Wurzeln, um mit einem frischen Trieb wieder im den Himmel zu wachsen oder die Pflanze wuselte in Bögen am Boden entlang.
Bin gespannt, wie es weitergeht.

Wenn es erlaubt ist, versuche ich mal einen Diascan von den sich kurvenden Boojums zu posten, sozusagen als Übung für meinen Reisebericht, der irgendwann in den nächsten Monaten hier stehen wird.

Ilona

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3905
  • Slot Canyon Addict
    • Amerika und wandern
Re: Hola Baja California - la segunda 2015
« Antwort #49 am: 09. Juni 2015, 11:49:42 »
Im Catavina Boulderfield haben wir damals unsere Zelte aufgeschlagen.
Bei Sonnenaufgang waren alle auf den Beinen und haben Fotos gemacht.
Danach gab es mitten im Boulderfield Frühstück. War sehr schön, aber auch ziemlich kalt. In der Nacht vorher hatte ich sogar Eis auf dem dem Zelt.
Deshalb ist es wohl ziemlich gemütlich in einem Hotelzimmer zu übernachten.

Da kriecht auch nichts ins Zelt  :zwinker:. Auch wenn es landschaftlich noch so schön ist - in einer Gruppe dort zu übernachten ist ok, doch nur zu zweit, da hätte ich in dieser abgeschiedenen Gegend doch Bammel.

Die Boojums sind wirklich irre Pflanzen: Sie sehen aus, als kämen sie von einem anderen Planeten.
Im Boulderfield sind sie mir garnicht aufgefallen, sondern viel weiter südlich auf einem andern (wilden) Campingplatz mitten im Kakteenwald.
Dort waren sie schon hoch und alt, dass sie sich zu Boden gebogen haben. Da schlug das abgesenkte Teil Wurzeln, um mit einem frischen Trieb wieder im den Himmel zu wachsen oder die Pflanze wuselte in Bögen am Boden entlang.

Wenn es erlaubt ist, versuche ich mal einen Diascan von den sich kurvenden Boojums zu posten, sozusagen als Übung für meinen Reisebericht, der irgendwann in den nächsten Monaten hier stehen wird.

Das wäre sehr schön, denn leider gab es keine stark gebogenen Boojums entlang der Straße und ins Gelände konnten wir uns aus Zeitgründen nicht schlagen. Die Boojums brauchen jedenfalls eine gewissen Höhenlage, um zu gedeihen. Sobald es flacher wird, gibt es keine mehr. Ganz oben im Gebirge sind wir auf dem Rückweg nochmals auf sie gestoßen.

Also Steffi, hier kannst du dich nach Herzenslust zu Übungszwecken oder einfach nur so austoben  :thumb:. Schließlich lebt ein Forum vom Posten. Ich freue mich schon auf die Bilder  :sabber:.
Liebe Grüße

Ilona

"Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)


Ilona

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3905
  • Slot Canyon Addict
    • Amerika und wandern
Re: Hola Baja California - la segunda 2015
« Antwort #50 am: 09. Juni 2015, 13:40:57 »
12.03.15 - Magie

Von Cataviña nach Guerrero Nego



(Die Karte wurde mit Topo USA von www.delorme.com erstellt)

Eins wird man nach ein paar Tagen in der Baja California auf jeden Fall, nämlich tranquilo = ruhig. Denn bevor man sich aufregt: Always remember that you are in Mexiko  :toothy9:.

Als das Restaurant nicht pünktlich öffnete, warteten wir geduldig vor der Türe. Zeit muss man schon mitbringen, denn die Mexikaner hetzen nicht und deshalb dauerten die Huevos a la mexicana (Rühreier mit Zwiebel, Paprika und Tomaten) etwas länger. Dabei hatten wir doch einen Termin und mussten noch mindestens drei Stunden bis zur nächsten Stadt fahren.

Nach einer knappen Stunde Fahrt über eine Hochebene, führt der weitere Streckenverlauf zwei Stunden langweilig und fast kerzengerade durchs Flachland. Heiko schaute auf die Uhr. Er musste tatsächlich nur alle 20 Minuten wegen einer kleinen Kurve eine kurze Lenkbewegung machen.

Kurz vor Guerrero Negro hatten wir dann wieder eine Militärkontrolle, obwohl das Militär an der Grenze zur Baja California Sur



gleich wieder kontrolliert und dort einen großen Stützpunkt hat. Die winkten uns aber nur gelangweilt durch. Dafür stoppte uns ein Zivilist und wollte 20 Pesos (1,33 €). Ich fragte für was, doch er verstand nur Bahnhof und wir bezahlten ihm den Fahrschein :zwinker: mit 20 Pesos. Dafür bekamen wir diese Quittung:



Beim Überfahren einer Rinne wurde das Fahrzeug von unten desinfiziert. Die wollen nicht, dass irgendwelches Viehzeugs oder Pollen in den südlichen Regierungsbezirk eingeschleppt wird. Dass aber Insekten und Blütenpollen keine Staatsgrenzen kennen...  :floet:. Mit unserem frisch desinfizierten Unterboden fuhren wir die nächste Tankstelle an, denn so langsam brauchten wir Sprit. Die Mineralölgesellschaft Pemex ist staatlich und deshalb sind die Spritpreise überall gleich (90 Cent der Liter). Man wird an den Zapfsäulen bedient, die Scheiben werden gereinigt und dafür rundet man den Betrag mit ein paar Pesos auf.

Nach dem Tanken fuhren wir die Mex 1 in südlicher Richtung bis zu diesem Schild weiter.



Hier beginnt die Dirtroad zum 24 km entfernten Wal-Camp an der Ojo der Liebre, einer geschützten Lagune. Nach weiteren 6 km erreicht man den Wachposten der weltgrößten Saline.



Der Wächter trägt das Autokennzeichen und das Ziel in eine Liste ein, dann darf man durchfahren.

Neben dem Häuschen schäumt das Meerwasser im Kanal



und Salzkristalle sind auf deinem Brett drapiert.



Hier wurde gerade Meersalz geerntet



und in großen Trucks zur Fabrik in Guerrero Negro abtransportiert.



Die Trucks haben selbstverständlich Vorfahrt  :cool2:



und man muss auf der Hauptpiste entlang den Kanälen bleiben.





Nach 45 Minuten von der Mex. 1 aus erreichten wir den Parkplatz am Camp (Parkgebühr 4,50 €).



Zum Camp gehört ein Restaurant, Campsites mit Palapas (strohbedeckte Hütten), Toiletten und Duschen.

Aber deswegen waren wir hier:



Nachdem wir 2013 Windstärke 10 und Pech aufgrund der hohen Wellen mit der Walbeobachtung hatten, sollte es an diesem heißen und windstillen Tag hoffentlich klappen.
 
Ich hatte Monate zuvor mit Shari, einer Meeresbiologin, übers Nomad Forum Kontakt aufgenommen. Shari führt über die Grauwal-Saison von Januar bis Ende März Whale Watching Touren durch. Das kostet zwar etwas mehr als am Schalter vor Ort, doch dafür spricht sie Englisch, erklärt vieles und hat eine ganz besondere Beziehung zu den Walen.
 
Normalerweise führt sie die Touren morgens durch, doch da wir eine knapp vierstündige Anfahrt zur Lagune hatten, wollte sie um 13 Uhr nochmals mit uns raus.

Sie bat um eine kurze Pause und die nutzten wir zum Fisch-Tacos essen, machten uns noch kurz mit der Bedienung der Campingtoilette bekannt, schmierten uns dick mit Sonnencreme ein, setzten den Hut auf, mussten uns in eine Liste eintragen, bekamen ein Bändchen ums Handgelenk und noch Schwimmwesten verpasst . Was für ein Stress :zwinker:.

Shari gab uns Anweisungen, falls wir das Glück hätten und die Wale ans Boot kommen. Man darf die Wale nicht an den Augen, den Atemlöcher oder gar der Flosse berühren. Dies sind alles empfindliche Stellen und da werden Berührungen keinesfalls von den Tieren akzeptiert. Die Wale können maximal 5 Minuten tauchen und dann stoßen sie beim Auftauchen den Blas bis zu 4 m hoch aus. In so einer kleinen Nussschale sitzt man natürlich an der Splash-Zone und deshalb sollten wir die Kameras verstauen, denn dieses ölhaltige Salzwasser tut den Objektiven nicht gut. Anfangs hielten wir uns auch daran ...   :zwinker:.

Wir waren bereit und gespannt auf die freundlichen Wale (in diesem Jahr waren übrigens so viele wie noch nie in der Lagune - nämlich 2500 Wale).

Leopoldo, el Capitán, brachte das Boot zur Anlegestelle.



Er stellte sich uns vor und fragte nach unseren Namen. Ilona war ihm wohl zu schwer, denn er taufte mich in Ilonn um.

Dann steuerte er das Boot wie ein Fels in der Brandung und mit sexy Overknees in die Lagune.



Normalerweise passen 10 Leute ins Boot, doch wir hatten die Extratour und Shari nahm nur noch einen Bekannten aus Florida mit.



Nach 10 Minuten sahen wir die ersten Grauwale, die etwas zögerlich waren.





Leopoldo gab nochmals Gas und stoppte den Motor nach 5 Minuten. Hier waren wir richtig. Shari rief die Wale und es war wie Zauberei.

Big Mama tauchte gleich unterm Boot durch



und die nächsten ließen sich nicht lange bitten.





Eine Mami schob ständig ihr Kalb zu uns ans Boot, damit wir das Babysitting und streicheln übernehmen.







In der Zeit schlief die Walmama immer einige Minuten. Länger dauert der Schlaf nicht und da liegen die Wale regungslos wie ein Mammutbaumstamm im Wasser. Shari machte uns darauf aufmerksam, wann ein Kalb gesäugt wurde. Dazu spritzt die Walkuh die Milch ins Wasser. Wenn man's mal weiß, dann sieht man das auch. In der Zeit in der Laguna fressen die Mütter übrigens nichts, denn deren Nahrungsangebot findet sich nur im kalten Nordpazifik. Das bedeutet monatelanges Fasten.





Ich war im 7. Walhimmel .





Für eine Erfrischung zwischendurch wurde gesorgt ;D.



Shari machte mit ihrer GoPro Unterwasseraufnahmen.



Zwischendurch streckten die Wale immer mal wieder ihre Nasen aus dem Wasser.



Nach 1,5 Stunden fuhr Leopoldo zurück. Die Touren dauern jeweils 2 Stunden.

Was für ein unvergessliches und beeindruckendes Erlebnis! An dem Tag hat alles gepasst. Die See war spiegelglatt und Shari scheint die Wale magisch anzuziehen.
 
Hier habe ich noch ein paar bewegte Bilder für euch:



Nach der Tour verabschiedeten wir uns von Shari und fuhren nach Guerrero Negro zurück.

Wir checkten im TerraSal Hotel ein. Das Hotel ist ziemlich neu und die Zimmer sehr geräumig und sauber.



Die Dusche ist fast so groß wie eine Mannschaftsdusche und parken kann man vor der Türe.



Leider kann man das Fliegengitter vor der Türe nicht abschließen und hat somit nur ein klitzekleines Fenster über der Dusche offen. Die Dose eines automatischen Duftspenders hat Heiko gleich entfernt, denn die sprühte alle halbe Stunde eine fürchterliche Parfümwolke aufs Bett.

Zum Abendessen gingen wir ins Restaurant Don Gus, das uns Shari empfohlen hatte. Wir entschieden uns für Fajitas und saßen mal wieder als einzige Touris inmitten von Einheimischen.
 
Leider kann man nach dem Abendessen nicht spazieren gehen, denn es gibt in den Orten keine Gehwege, sondern staubt gleich ein, wenn die Autos vorbeifahren. Da die Internetverbindung nur in der Lobby funktionierte, stellten wir uns die Stühle vor die Türe und genossen die letzten Sonnenstrahlen bei einem Buch. Tranquilo  :zwinker: halt.

Hotel: Hotel TerraSal, Guerrero Negro
Preis: 37 € ohne Frühstück
Liebe Grüße

Ilona

"Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)


Paula

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4205
Re: Hola Baja California - la segunda 2015
« Antwort #51 am: 09. Juni 2015, 13:57:47 »
oh wie klasse: eine Walmama die ihr Baby säugt direkt beim Boot, da habt ihr aber ein riesen Glück gehabt!  ^-^
dafür lohnt es sich auch wenn man vorher und nachher auf die Mexikaner warten muss  ;)
da fehlt mir auch immer die Geduld...
Viele Grüße Paula

Andrea

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5931
    • Anti walks...
Re: Hola Baja California - la segunda 2015
« Antwort #52 am: 09. Juni 2015, 14:02:22 »
Wow, ich fand ja die Saline schon imposant, aber was dann folgte: ohne Worte...

Glückwunsch zu dieser genialen Tour!
Liebe Grüße, Andrea



www.antiwalks.eumerika.de

Lidschlag

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 272
    • Lidschlag, Fotografie des Augenblicks
Re: Hola Baja California - la segunda 2015
« Antwort #53 am: 09. Juni 2015, 14:23:39 »
Also Steffi, hier kannst du dich nach Herzenslust zu Übungszwecken oder einfach nur so austoben  :thumb:. Schließlich lebt ein Forum vom Posten. Ich freue mich schon auf die Bilder  :sabber:.

Ok, ich schau mal, was ich an Diascans in den nächsten Tagen posten kann, weiß aber noch nicht, wann ich hier posten kann, da ich grade beruflich ziemlich eingespannt bin.
Von der Schärfe her können die Dias natürlich nicht mit den Digitalaufnahmen mithalten. Deshalb entschuldige ich mich schon mal jetzt für die Quaiität der Bilder.


An die Desinfektion kann ich mich auch erinnern, obwohl ich diese Prozedur für ziemlich sinnlos halte. Ein bisschen Wind und schon haben die so gefährlichen Bakterien jenseits des Militärpostens die »Grenze« übersprungen. ;D
Na ja, wenn man als Stadt und Staat schon keine Parkuhren aufstellen kann, dann kann man ja mal kurz desinfizieren. ;D
Wer weiß aus was die Desinfektionsunterbodendusche bestand. Vielleicht war es nur warmes Wasser mit Spüli.


Zu den Walen:
GLÜCKWUNSCH! Ihr habt erlebt, was ich mir gewünscht hatte. Leider war meine Reisegruppe zwei Wochen zu früh da und wir sahen in zwei Stunden nur eine einzige Walflosse in der Ferne, mehr nicht.
Trotzdem war die Guerrero Nego-Bucht magisch. Wir haben auch dort gezeltet. Was die Bucht bei Sonnenauf- und Untergang an Farben zeigte, haut mich immer noch um.
Ein paar Nachtaufnahmen habe ich dort auch gemacht, da es damals dort kaum Beleuchtung gab. Nur hinter einer Bergkette gab es »Lichtverschmutzung« durch eine Stadt.
Da bei Dias bei längeren Belichtungszeiten als fünf Minuten der Schwarzschildeffekt eintritt (eine Fabrverschiebung) kam ich so zu ein paar interessanten Nachtaufnahmen.

Durch die Saline sind wir auch gefahren. Aussteigen wollte ich da aber nicht mehr. Es war mir viel zu heiß. Deshalb DANKE für die Bilder.

Ilona

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3905
  • Slot Canyon Addict
    • Amerika und wandern
Re: Hola Baja California - la segunda 2015
« Antwort #54 am: 09. Juni 2015, 15:30:53 »
oh wie klasse: eine Walmama die ihr Baby säugt direkt beim Boot, da habt ihr aber ein riesen Glück gehabt!  ^-^
dafür lohnt es sich auch wenn man vorher und nachher auf die Mexikaner warten muss  ;)
da fehlt mir auch immer die Geduld...

Ach, das Warten hätte mir in diesem Fall nichts ausgemacht, doch ich wollte nicht unpünktlich zum vereinbarten Termin kommen  :zwinker:. Letztendlich mussten wir noch warten, bis sich Shari von der vorangegangen Tour etwas erholt hatte.

Shari war ein absoluter Glücksgriff  :adieu:. Ich weiß nicht, ob es an ihrer piepsigen Stimme lag, die die Wale sofort anzieht. Dazu kommt noch, dass sie die Wale liebt  :herz: und das merken die.

Ich saß im Boot, streichelte die Walbabies und war einerseits gerührt :heul:, erstaunt, ehrfürchtig, beeindruckt ...  :anbeten: und dankbar, dass ich so was erleben durfte.

Wow, ich fand ja die Saline schon imposant, aber was dann folgte: ohne Worte...
Glückwunsch zu dieser genialen Tour!

Danke, Andrea! Ich hatte so auf diesen Tag gehofft, dass das Wetter mitmacht und wir eine ruhige See haben. Einen 3. Versuch hätte ich wahrscheinlich nie unternommen. Es hätte mir schon gereicht, wenn die Wale ein paar Meter neben dem kleinen Boot zu sehen gewesen wären, doch dass sie sich an dem Tag auch noch streicheln lassen ...  :herz:.

Die riesige Saline faszinierte uns auch. Vor allem Heiko war vom Salzernter begeistert.

An die Desinfektion kann ich mich auch erinnern, obwohl ich diese Prozedur für ziemlich sinnlos halte. Ein bisschen Wind und schon haben die so gefährlichen Bakterien jenseits des Militärpostens die »Grenze« übersprungen. ;D
Na ja, wenn man als Stadt und Staat schon keine Parkuhren aufstellen kann, dann kann man ja mal kurz desinfizieren. ;D
Wer weiß aus was die Desinfektionsunterbodendusche bestand. Vielleicht war es nur warmes Wasser mit Spüli.

Wir fanden's merkwürdig, aber vor allem sinnlos  ;D. Der hat aber nur desinfiziert, wenn er Lust dazu hatte. Auf der Rückfahrt war er nicht zu sehen.

Davon abgesehen, wird in umgekehrter Richtung nicht desinfiziert.

Zu den Walen:
GLÜCKWUNSCH! Ihr habt erlebt, was ich mir gewünscht hatte. Leider war meine Reisegruppe zwei Wochen zu früh da und wir sahen in zwei Stunden nur eine einzige Walflosse in der Ferne, mehr nicht.
Trotzdem war die Guerrero Negro-Bucht magisch. Wir haben auch dort gezeltet. Was die Bucht bei Sonnenauf- und Untergang an Farben zeigte, haut mich immer noch um.
Ein paar Nachtaufnahmen habe ich dort auch gemacht, da es damals dort kaum Beleuchtung gab. Nur hinter einer Bergkette gab es »Lichtverschmutzung« durch eine Stadt.
Da bei Dias bei längeren Belichtungszeiten als fünf Minuten der Schwarzschildeffekt eintritt (eine Fabrverschiebung) kam ich so zu ein paar interessanten Nachtaufnahmen.

Durch die Saline sind wir auch gefahren. Aussteigen wollte ich da aber nicht mehr. Es war mir viel zu heiß. Deshalb DANKE für die Bilder.

Ich glaube, du solltest mal einen Dia-Abend veranstalten  :zwinker:.

Lange verweilt haben wir in der Saline auch nicht, denn der Ruf der Wale war stärker  :toothy9:.
Liebe Grüße

Ilona

"Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)


Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2937
Re: Hola Baja California - la segunda 2015
« Antwort #55 am: 09. Juni 2015, 19:40:46 »
Wow, was für ein Erlebnis  :happy:

Wunderbar, dass Wetter und Seegang mitgespielt haben und ihr uns diese Bilder mitbringen konntet. Wale in freier Natur beobachten zu können, wünsche ich mir auch noch. Bisher hat das leider nie in unsere Reisezeiten gepasst.

Und die Saline ist auch sehr eindrucksvoll!
Liebe Grüße
Susan


Lidschlag

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 272
    • Lidschlag, Fotografie des Augenblicks
Re: Hola Baja California - la segunda 2015
« Antwort #56 am: 09. Juni 2015, 20:11:53 »
Hallo Ilona

Danke nochmal für die Erlaubnis in deinem Reisebericht meine Diascans hochzuladen.  :thumb:

Bilder von den Boojums/Cirios

Boojumbs oder Cirios bei San Bojar
Hier sieht man gut, wie sie sich bei einer bestimmten Größe absenken und neue Triebe bilden.








Guerrero Negro

Sonnenuntergang bei spiegelglatter See




Eine Nachtaufnahme bei völliger Windstille in der Guerrero Negro vor meinem Zelt:




Vielleicht kann ich noch ein paar andere Bilder posten.
Aber das muss ich defintiv aufs Wochenende verschieben.

soenke

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 777
Re: Hola Baja California - la segunda 2015
« Antwort #57 am: 09. Juni 2015, 21:42:08 »
Hallo Ilönchen  ;D,

liebe Grüsse aus dem winterlichen Dänemark. Es ist arschkalt hier, aber heute hatten wir bei 12 Grad wenigstens mal Sonnenschein. :)

Von daher erwärme ich mich gerade an deine letzten Tage. :D    War ja viel los. :P

Ein Blowhole was aussieht wie ein Wasserfall, hunderte Kilometer keine Tankstelle,
ein Taxifahrer, der dir nicht folgt (aber immer noch besser, als wenn der dir hinten reinfährt  ;)), Wasseschaum im Kanal, der aussieht wie eine Schneelandschaft und dann noch diese grandiose Waltour. Wirklich tolle Aufnahmen dieser beeindruckenden Tiere. Das war bestimmt ein ganz besondenderes Erlebnis für dich. :D

Aber eine Kritik habe ich:
http://abload.de/img/comp_img_1557zzs07.jpg


Also wenn das das beste Frühstück der Reise war, dann ist mein Abfalleimer ja ein Schlaraffenland für dich. Darin sieht es genauso aus!! ;D
Gut dass mir auch Ships und Erdnüsse zum Frühstück schmecken ! ;)

LG Sönke

Ilona

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3905
  • Slot Canyon Addict
    • Amerika und wandern
Re: Hola Baja California - la segunda 2015
« Antwort #58 am: 10. Juni 2015, 08:53:18 »
Danke nochmal für die Erlaubnis in deinem Reisebericht meine Diascans hochzuladen.  :thumb:
Boojumbs oder Cirios bei San Bojar
Hier sieht man gut, wie sie sich bei einer bestimmten Größe absenken und neue Triebe bilden.

Wunderbare Aufnahmen sind das Steffi, :beifall:. Dafür lohnt sich wirklich das Campen in der Wüste  :thumb:.

Wow, was für ein Erlebnis  :happy:
Wunderbar, dass Wetter und Seegang mitgespielt haben und ihr uns diese Bilder mitbringen konntet. Wale in freier Natur beobachten zu können, wünsche ich mir auch noch. Bisher hat das leider nie in unsere Reisezeiten gepasst.
Und die Saline ist auch sehr eindrucksvoll!

Doch, im 2. Anlauf hat alles gepasst  :happy2:. Das musste einfach so sein! Zu einem 3. Versuch bzw. Reise hätte ich Heiko bestimmt nicht überreden können  :cool2:.

liebe Grüsse aus dem winterlichen Dänemark. Es ist arschkalt hier, aber heute hatten wir bei 12 Grad wenigstens mal Sonnenschein. :)

Von daher erwärme ich mich gerade an deine letzten Tage. :D    War ja viel los. :P

Ein Blowhole was aussieht wie ein Wasserfall, hunderte Kilometer keine Tankstelle,
ein Taxifahrer, der dir nicht folgt (aber immer noch besser, als wenn der dir hinten reinfährt  ;)), Wasseschaum im Kanal, der aussieht wie eine Schneelandschaft und dann noch diese grandiose Waltour. Wirklich tolle Aufnahmen dieser beeindruckenden Tiere. Das war bestimmt ein ganz besondenderes Erlebnis für dich. :D

Aber eine Kritik habe ich:

Also wenn das das beste Frühstück der Reise war, dann ist mein Abfalleimer ja ein Schlaraffenland für dich. Darin sieht es genauso aus!! ;D
Gut dass mir auch Ships und Erdnüsse zum Frühstück schmecken ! ;)

Huhuu Sönke,

warum bist du auch in ein so kaltes Land gefahren, wo du dich nur mit Ships und Erdnüssen  :popcorn: warmhalten kannst  :zwinker:.

Mexikanisch zubereitetes Frühstück sieht schon aufgrund der Bohnenpampe wie  :kotz: aus. Aber geschmeckt hat es wirklich.

Und nächstes Mal nehme ich dich mit auf Reisen, damit mir die Taxifahrer auch dicht auffahren folgen :totlach:.

Zum Capitan in den sexy Gummi-Overknees hast du gar nichts bemerkt  :cool2:. .
Liebe Grüße

Ilona

"Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)


soenke

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 777
Re: Hola Baja California - la segunda 2015
« Antwort #59 am: 10. Juni 2015, 10:01:16 »
Huhu,

Zitat
Zum Capitan in den sexy Gummi-Overknees hast du gar nichts bemerkt

 :lach:   Stimmt, den habe ich beim Anblick der Wale glatt übersehen. :(
Der sieht eher aus wie ein dick vermummter Eskimo. ;D Der hat sich aber auch mit Sachen zugeschnürt, wohl mit Vorahnung, dass du mit auf dem Boot bist. ;)

Ich werde gleich mal hier schauen, ob ich in Dänemark auch diese besonders sexy Gummi-Overknees erhaschen kann, das würde meine ohnehin schon auf hohem Niveau befindliche Attraktivität nochmals steigern. :baetsch: Oder sie sperren mich in die Klapse, wenn ich so rumlaufe. ;D

So freue mich auf mehr  :strahl: :strahl:  und aufregende Geschichten.