Autor Thema: Wandern in Utah April/Mai 2017 Teil 2  (Gelesen 54975 mal)

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3140
Re: Wandern in Utah April/Mai 2017 Teil 2
« Antwort #75 am: 24. Juli 2017, 16:19:36 »
Hi,

wieder zwei sehr schöne Tage  :herz: ich bekomm schon wieder Lust da nochmal hinzufahren. Allerdings muss ich erst noch an meiner Fitness arbeiten  :floet:

Nervige, rücksichtslose Asiaten-Touris kennen wir leider auch von Hawaii >:D Dies Jahr haben wir zum Glück nicht ganz so viele erlebt.
Liebe Grüße
Susan

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3077
Re: Wandern in Utah April/Mai 2017 Teil 2
« Antwort #76 am: 24. Juli 2017, 18:50:19 »
Die Willis Creek Wanderung ist echt super, das plantschen mit Neopren Socken hätte mir auch riesen Spaß gemacht.

Schade, dass ihr von der Bryce Canyon Wanderung nicht so begeistert wart, ist aber nachvollziehbar, bei so vielen nervenden Asiaten und auch im Vergleich zu all den tollen Wanderungen, die ihr in diesem Urlaub schon gemacht habt. Für uns war damals diese Wanderung hinunter in den Bryce Canyon (welche Trail Kombi wir gemacht haben, weiß ich nicht mehr genau) ein absoluter Traum und wird mir auch immer unvergesslich bleiben - aber damals waren wir auf Weg zum einen relativ alleine und zum anderen kannten wir solche eine rote Steine Landschaft überhaupt nicht und beim ersten Mal ist eben alles beeindruckender.


LG Christina

soenke

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 777
Re: Wandern in Utah April/Mai 2017 Teil 2
« Antwort #77 am: 24. Juli 2017, 21:32:08 »
Hallo Ilona,

Zitat
wir natürlich. Aber da kommt nichts mehr. Den Weg kann man sich sparen.

Hätte ich mir ja denken können, dass ihr da schon laufen wart. ;)  Okay, danke für die Info. :D

Zitat
Als eine wunderschöne, aber durchaus lange Wanderung über 13,5 km, möchte ich euch fürs nächste Mal den Fairyland Loop Trail ans  :herz: legen

Okay, wenn du etwas empfehlst, kann es eigentlich nur super sein. Aber ich glaube nächstes Mal gehts mal nicht in den Bryce.

Hallo Susan,

Zitat
Nervige, rücksichtslose Asiaten-Touris kennen wir leider auch von Hawaii >:D Dies Jahr haben wir zum Glück nicht ganz so viele erlebt.

Es geht noch schlimmer.......  warte auf die Fortsetzung, dann mit Bildern... :o

Hallo Christina,

Zitat
Schade, dass ihr von der Bryce Canyon Wanderung nicht so begeistert wart, ist aber nachvollziehbar, bei so vielen nervenden Asiaten und auch im Vergleich zu all den tollen Wanderungen, die ihr in diesem Urlaub schon gemacht habt.

Ja, im Vergelich zu den abseits gelegenen Highlights hat uns die Wanderrung im Bryce wirklich nicht so gut gefallen, aber es war trotzdem schön.!! :D

So, morgen gehts weiter.

soenke

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 777
Re: Wandern in Utah April/Mai 2017 Teil 2
« Antwort #78 am: 25. Juli 2017, 10:29:43 »
03.04.2017 Mittwoch

So, heute wird wieder früh aufgestanden. Das Frühstück ist nicht dolle und der Raum ist total überfüllt. :(
Heute geht es zum Yellow Rock mit Wanderrung zum Red Top.
Die Cottonwood Canyon Road ist sehr gut zu befahren und wir parken dann nach 1,5h Fahrt am Trailhead des Hacklberry Canyon.
GPS Gerät ist an und es kann losgehen.
Beim letzten Mal habe ich ja gesagt, dass ich diesen Abhang nie wieder gehen werde, aber heute geht es ja "nur" hoch, dann zum Red Top, da runter und dann 4km die Cottonwood Canyon Road zurück zum Auto laufen, in der Hoffnung, dass uns einer ein Stück mitnimmt.. :gruebel:
Der Fluss führt diesmal ein wenig mehr Wasser, aber wir kommen recht trocken rüber. Und dann stehen wir vor diesem Anstieg und denken. Tun wir uns das wirklich nochmal an ? :o
Ja, tun wir. ;D
Jetzt beim zweiten Mal ist es gar nicht mehr so schlimm. Hoch geht aber auch einfacher.
Natürlich brennen die Waden ordentlich, gerade die zweite Hälfte ist sehr steil, aber alles geht gut.
Oben angekommen bei heftigster Schnappatmung sind wir glücklich..
Es geht aber noch ein Stück weiter, bis wir diesen grandiosen Yellow Rock von der Ferne erblicken können. :D
Und auch diesmal zieht er uns in seinen Bann und wir sind begeistert:





Das Wetter ist traumhaft, und bereits sehr sehr warm. Wir freuen uns.



Wir nähern uns, die Farben sind sowas von beeindruckend:





Aber heute wollen wir ja zum Red Top laufen und halten uns an die GPS Daten..
Wir kommen dann an die Abbruchkante des Plateaus und müssen herunter. Wir finden trotz GPS Daten aber keinen sicheren Abstieg.
Es soll eine Art Kamin vorhanden sein, wo man sicher herunterkommt, aber diese Stelle finden wir nicht. >:(
Wir versuchen auf eigene Faust einen Abstieg zu finden, aber uns ist alles zu gefährlich.
Und wie gesagt, sobald wir unsicher sind, etwas nicht zu schaffen oder es eben zu gefährlich ist, brechen wir lieber ab.
1 Stunde haben wir es versucht einen geeigneten und sicheren Weg zu finden, geben aber dann auf und beschliessen den kompletten Tag am Yellow Rock zu verbringen.
Das bedeutet aber auch, dass wir den Hang wieder runter müssen. :( Aber erstmal geniessen.
Von der Abbruchkante, wo wir stehen, kann man den Red Top sehen und ebenso die faszinierende Landschaft.









Hoffe, er werden nicht zu viele Bilder: :-[







So, jetzt machen wir eine ausgiebige Picknickpause, finden einen Platz wo ein wenig Schatten ist.
Von hier sieht der Yellow Rock so aus:





Jetzt erforschen wir jeden Winkel des Yellow Rocks.
Bei der brütenden Hitze gehen wir sehr langsam, wir haben ja Zeit. Es ist aber auch soooo schön hier: :herz:



So tolle Farben und Strukturen:



Hier mal ein Größenvergleich mit Mike, wie klein der Mensch hier wirkt:



So, jetzt klettern wir mal den Berg hinauf. Bei der Hitze gar nicht so einfach. Mike dreht nach der Hälte um, weil zu anstrengend.
Ich gehe ganz langsam und erklimme dann den Gipfel.
So atemberaubend finde ich aber den Ausblick nicht, was hinter dem Yellow Rock ist:



In die andere Richtung ist schöner:







Dann stiefeln wir noch einmal herum, jetzt am späten Nachmittag sind die Farben noch intensiver:













Natürlich machen wir auch lange Pausen. Wir sind hier die Einzigen. Wir haben den ganzen Tag nicht eine andere Menschenseele gesehen. Wo hat man so etwas noch ?







Die beiden Bilder finde ich besonders schön:





Und noch 3 letzte Bilder. Dieser Yellow Rock hat es einfach verdient so oft gezeigt zu werden, ich hoffe ihr stimmt dem zu: ;)







Tja, aber irgendwann muss man auch diesen wunderbaren Fleck Erde verlassen.
Gefühlt sind mittlerweile 50 Grad und unsere Klamotten sind klitschenass geschwitzt.
Und jetzt geht es an den Abstieg. Zuvor machen wir aber noch eine Pause, um Kraft zu tanken.
Das obere Drittel rutschen wir eigentlich durchgehend auf dem Po herunter. Es ist megasteil und vor allem so rutschig. Steine, die wir berühren oder wegstoßen fallen den Abhang hinunter.
Nach der Hälfte der Strecke wird es einfacher und letztendlich kommen wir unten wohlbehalten an. :D
Nur sind unsere Klamotten jetzt nicht nur nass, sondern extrem dreckig. Aber scheiss drauf. ???
Beim Auto angekommen erstmal raus aus den Wanderschuhen und Oberkörper frei.
Nein, meine Damen, davon haben wir leider kein Foto, sonst würdet ihr womöglich in Ohnmacht fallen.  ;D Die Gründe ob vor Freude oder Erschrecken bleiben somit ungeklärt. ;)
Der Rückweg verläuft ohne Probleme, wie gesagt die Cottonwood Canyon Road ist in einem super Zustand.
Auf dem Highway sehen wir plötzlich Polizeiwagen und kurz dahinter kommt ein Riesenfahrzeug mit einem Haus drauf. Dem müssen wir jetzt hinterher tuckern.
Aber wir kommen wieder in Page an, essen diesmal bei Burger King und fahren dann ins Hotel.

Es war ein weiterer traumhafter Tag mit unvergesslichen Eindrücken.
Was für ein schöner Urlaub. Aber wir haben nur noch 3 Tage.
Und die werden versprochen auch gigantisch.


Paula

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4402
Re: Wandern in Utah April/Mai 2017 Teil 2
« Antwort #79 am: 25. Juli 2017, 11:01:21 »
Ach wie herrlich  :happy2: :happy2: :happy2: bitte noch viel mehr Bilder
Da fahre ich beim nächsten Frühjahrsurlaub auch hin, definitiv! Von wo habt ihr diesmal die GPS Koordinaten her? Vom red top habe ich noch gar nix gehört, die genaue Koordinate wo man absteigen soll fehlte wohl?

Ein bisschen betrübt bin ich über das Hotel. Es scheint in Page überhaupt kein überzeugendes Hotel zu geben, nicht mal für viel Geld. Und wenn man mehrere Nächte bleibt will man doch was schönes haben. Aber der Yellow Rock läßt einen das natürlich vergessen.
Gibt's da eigentlich eine Waschmaschine im Hotel?
Viele Grüße Paula

Andrea

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5931
    • Anti walks...
Re: Wandern in Utah April/Mai 2017 Teil 2
« Antwort #80 am: 25. Juli 2017, 11:10:22 »
Gigantisch!

Und bei euren nackten Oberkörpern stelle ich mir selbstverständlich ein Davidoff Cool Water Model vor... (aktuell übrigens Scott Eastwood, der Sohn vom Haudegen Clint)
Liebe Grüße, Andrea



www.antiwalks.eumerika.de

Ilona

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4051
  • Slot Canyon Addict
    • Amerika und wandern
Re: Wandern in Utah April/Mai 2017 Teil 2
« Antwort #81 am: 25. Juli 2017, 11:13:14 »
Ich bin froh, dass hier keine Nackedei-Bilder gezeigt werden :cool2:  :toothy9:.

Der Yellow-Rock ist was ganz Besonderes :beifall: und wir waren auch zweimal dort. Heiko sogar mal ganz oben, aber mir war das zu anstrengend :verlegen:.

Die Wanderung zum Red Top wollten wir auch machen, doch als wir gesehen haben, dass der ein gutes Stück entfernt ist und man vor allem auf dem Rückweg einige Kilometer der Dirtroad entlang muss, haben wir die Wanderung bleiben lassen.

Was für ein Glück, dass ihr alleine dort wart. Wir hatten jedes Mal Gesellschaft. Aber wenigstens noch nicht von Asiaten :floet:.

Übrigens würde ich nie im BW Lake Powell einchecken. Da wurde Malte vor Jahren von Bettwanzen gebissen.
Liebe Grüße

Ilona

"Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)


soenke

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 777
Re: Wandern in Utah April/Mai 2017 Teil 2
« Antwort #82 am: 25. Juli 2017, 11:16:33 »
Hallo Paula,

Zitat
Da fahre ich beim nächsten Frühjahrsurlaub auch hin, definitiv! Von wo habt ihr diesmal die GPS Koordinaten her? Vom red top habe ich noch gar nix gehört, die genaue Koordinate wo man absteigen soll fehlte wohl?

Ja unbedingt, der Yellow Rock ist wirklich ein Meisterwerk, den die Natur erschaffen hat.

Die Koordinaten habe ich von den Seiten von herrn Zehrer und Herrn Kieckbusch

http://www.hiking-southwest.de/html/yellowrock.html

https://www.ushikes.com/htm_hikes_red_top_to_yellow_rock.htm

Es gibt übrigens verschiedene Park- und Wegvarianten.  Nee, die Koordinate ist bestimmt richtig, aber für uns war kein sicherer Abstieg erkennbar.
Wenn man vom Red Top kommt wäre es übrigens ein Aufstieg.

Und ja, page ist sehr teuer geworden, was Hotels angeht und es werden immer mehr gebaut. Page boomt absolut und ist zu einem absoluten Touristenort geworden.

So muss zum Spätdienst   :(

soenke

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 777
Re: Wandern in Utah April/Mai 2017 Teil 2
« Antwort #83 am: 25. Juli 2017, 11:20:51 »
Hallo Ilona,

Zitat
und wir waren auch zweimal dort. Heiko sogar mal ganz oben, aber mir war das zu anstrengend

Hach, meine Gute. Da habt ihr doch schon viel anstrengendere Trails erlaufen wie z.B. die White Domes am Canaan Mountain  :o ;)

Einzig anstrengend ist nur dieser Abhang rauf und runter, ansonsten gibt es am Yellow Rock keine Schwierigkeiten. 8)

Zitat
Ich bin froh, dass hier keine Nackedei-Bilder gezeigt werden :cool2:  :toothy9:

 :bitte: :bitte:   naja, vielleicht aber beim nächsten Mal. Da müssen nur paar Kilos runter. ;D

Silv

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1767
Re: Wandern in Utah April/Mai 2017 Teil 2
« Antwort #84 am: 25. Juli 2017, 12:59:32 »
Wirklich traumhaft!  :anbeten:  Bis auf den Bryce wieder Ecken, die ich nicht kenne.

Anfangs weiche ich den Asiaten noch aus, denn die haben ja auch den Weg für sich gemietet. ::)  Nach kurzer Zeit platzt mir der Kragen und ich weiche nicht mehr aus, die die rückwärts gehen, nur auf ihr Handy schauen oder zu Fünft nebeneinander laufen. Ich rempele jeden bewusst  ??? und absichtlich  ;D leicht an, um mir Platz zu schaffen.
Außer vielen Ohhhhhhs passiert nichts.
Mike schmunzelt und ich bin glücklich. :evil:

So geht es mir oft in meiner Mittagspause mit den Gymnasiasten bei uns um die Ecke. Wenn ich von der Pause zurückkomme, ist da gerade Schulschluss und die Schüler kommen mir in Gruppen oder auf das Handy schauend entgegen. Immer weiche ich aus. Warum eigentlich??  >:(
Liebe Grüße
Silvia

serendipity

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2257
    • erleben-sehen-genießen
Re: Wandern in Utah April/Mai 2017 Teil 2
« Antwort #85 am: 25. Juli 2017, 16:17:01 »
Hach, Willis Creek, da werden Eriinnerungen wach - die Wanderung hat uns damals total gut gefallen un wir waren trotz Hochsaison ganz alleine dort.

Ganz tolle Bilder vom Yellow Rock, den würde ich auch gerne einmal live erleben!

Ansonsten schließe ich mich mal Ilona an und bin froh hier keine Nacktbilder zu sehen  ;)

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3140
Re: Wandern in Utah April/Mai 2017 Teil 2
« Antwort #86 am: 25. Juli 2017, 17:15:17 »
Wow, was für Farben! Gerne noch mehr Bilder  8)
Die ganze Cottonwood Canyon Road Ecke fehlt uns noch - hat irgendwie nie gepasst; zu heiß oder Straße gesperrt. Kommt definitiv auf die nächste to-See-Liste
Liebe Grüße
Susan

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3077
Re: Wandern in Utah April/Mai 2017 Teil 2
« Antwort #87 am: 25. Juli 2017, 18:17:29 »
Die Yellow Rock Wanderung war absolut beeindruckend! Wirklich unfassbar was für schöne Dinge die Natur erschaffen hat. Und ihr konntet das ganz alleine erleben und bei perfektem Wetter, was will man mehr?


LG Christina

Silvia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2499
Re: Wandern in Utah April/Mai 2017 Teil 2
« Antwort #88 am: 26. Juli 2017, 11:27:58 »
Hoffe, er werden nicht zu viele Bilder: :-[

 :hammer:  Was für eine Frage!!!   >:(   Komm ja nicht auf dumme Gedanken und stell weniger Bilder von soooooo tollen Gegenden rein!



Ich bin froh, dass hier keine Nackedei-Bilder gezeigt werden :cool2:  :toothy9:.

Du gönnst uns aber auch gar nichts   :P

soenke

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 777
Re: Wandern in Utah April/Mai 2017 Teil 2
« Antwort #89 am: 26. Juli 2017, 20:16:30 »
04.05.2017  Donnerstag

Es wird wieder früh aufgestanden, aufs Frühstück verzichten wir heute da wieder total überfüllt der Raum und fahren kurz vor 8 Uhr zum Upper Antelope Canyon.
Hier wollen wir versuchen ein Permit für Waterholes Canyon und Great Wall zu bekommen, was vor 3 Jahren nicht geklappt hat.
Wie damals bekommen wir gesagt, dass wir hier kein Permit erhalten.
Wir sollen 3km weiter fahren, dort ist ein anderer Touranbieter für die Antelopes Canyon. Dort sollten wir das Permit erhalten.
Wir fahren also weiter. Bevor wir unser Anliegen dort kundtun können, wird uns sogleich gesagt, dass eine Tour zum Upper jetzt sofort möglich wäre oder ab 17 Uhr,  dazwischen alles ausgebucht. Nee, wir wollen das Permit. Aber auch hier werden wir unfreundlich abgewiesen und auf das LeeChee Chapterhouse verwiesen.
Wir betonen, dass wir vor 3 Jahren dort auch kein Permit erhalten haben. Aber na gut, fahren wir da auch noch hin.
Auch dort herrscht eine unfreundliche Atmosphere, fühle mich sehr unwohl dort. Aber wir bekommen hier die Permits, 12 Dollar pro Person.
Okay, dann fahren wir vorher nochmal zum Horseshoe Bend.
Der Parkplatz ist größer geworden als vor 3 Jahren und es ist proppevoll, mehrere Reisebusse stehen dort.
Puh, das hat sich aber geändert. :(
So marschieren wir bei großer Hitze mit Menschenmassen Richtung Horseshoe Bend.
Der Ausblick ist wie immer grandios:











Geniessen können wir nicht wirklich und Mike setzt sich genervt gleich abseits.
Grund sind auch hier die Asiaten, die sich extrem rücksichtslos und respektlos verhalten und wild herumschreien.



Nagut, es ist so, aber zu den vergangenen Jahren hat sich das hier generell in Page zu einem Massentourismus entwickelt.
Aber ein letzter Blick auf den Horseshoe Bend:



So, jetzt fahren wir gegen 10 Uhr zum Upper Antelope Canyon.
Der Parkplatz ist auch hier proppevoll mit diversen Reisebussen übersät.
Wir erhalten die Information, dass alle Touren ausgebucht sind, okay, dann eben nicht. :(
Wir fahren dann eben zum weniger besuchten Lower Antelope Canyon.
Vor 7 Jahren beim ersten Besuch, standen hier ca. 4 Autos und wir sind in einer Gruppe von 8 Leuten hier im Canyon gewandert bei viel Ruhe und genügend Zeit.
Vor 3 Jahren war es so ähnlich und es gab auch nur einen Parkplatz.
Wir fahren auf die Anhöhe und können von hier heruntersehen, es gibt jetzt 2 Parkplätze mit 2 verschiedenen Anbietern. Und das sehen wir:
1. Parkplatz      :bang: :bang:



2. Parkplatz   :bang: :bang:



Ehrlich gesagt sind wir entsetzt und eine kurzzeitige Schockstarre setzt ein. Was sich hier abspielt ist absoluter Massentourismus.
Nein, das wollen wir uns nicht antun, nicht mit Riesengruppen und schreienden und grölenden Asiaten dieses Naturwunder teilen.   :'( :'(
Zum Glück haben wir die Canyons bereits zweimal besucht und konnten es dort zumindest im Lower in Ruhe geniessen.
Immer noch perplex überlegen wir, wie wir die Zeit jetzt nutzen.
Den Waterholes Canyon und die Great Wall wollen wir am Nachmittag besuchen. Wir entscheiden zum Marble Canyon und Lees Ferry zu fahren.
Ist zwar ne Stunde Fahrt, aber bloß weg hier. >:(
Wir kommen auf der Fahrt zu lees Ferry dann zur Navajo Bridge



Ein Blick hinunter:



Fahren dann nach Lees Ferry, bezahlen dafür 25 Dollar Eintritt und landen schliesslich am Colorado River und picknicken hier ausgiebig:



Bei 35 Grad sind wir froh überdacht sitzen zu können. Hier geniessen wir die Ruhe und Einsamkeit, fahren noch den River Circle und laufen ein wenig herum:



Dann fahren wir wieder zurück Richtung Page und halten am kleinen Parkplatz des Waterholes Canyon, Permit legen wir sichtbar im Auto ab, viele Getränke einpacken, GPS Gerät an und auf gehts.

Ein GPS Gerät bräuchte man hier eigentlich nicht, denn Cairns säumen den Weg.
So ist der gut machbare Abstieg auch schnell zu finden.
Wir steigen ab und befinden uns im Canyon



Wir laufen zunächst Richtung Brücke, wo ein Autowrack liegen soll:



Upps, vom Autowrack habe ich gar kein Bild gemacht. Hier ist aber unser Wendepunkt, weil der Abstieg hier doch recht tricky ist.
Wir lassen uns viel Zeit. So jetzt gegen 14:30 Uhr sind die Lichtverhältnisse nicht überall gut, aber wir sind schnell wieder begeistert von der Faszination Slot Canyon.
Hier paar Eindrücke:











Hier ist es richtig gut zu gehen, kleine Hindernisse, die aber jeder bewältigen kann.
Dann kommen wir aber zur Stelle, wo eine Leiter hinaufgeklettert werden muss:



Tja, aber fast oben angekommen schaffen wir es nicht von der vorletzten Stufe rauf auf die höhere Ebene zu kommen :-X, uns ist es zu gefährlich und schwierig.
Ich betone aber, wir schaffen das nicht. Ein jüngeres Pärchen, welches wir begegnen hat überhaupt keine Probleme da hinaufzuklettern.
Aber wie gesagt, für uns gilt Safety First.
Hier machen wir eine Pause und schauen auch mal nach oben:





Kurz zuvor ist das für uns absolute Highlight dieses Slot Canyons, was Fotos angeht:





Herrlisch herrlisch hier. :D :D
Dann machen wir uns auf den Rückweg, steigen an der sicheren Stelle aus dem Canyon und machen uns auf den Weg zur Great Wall.
Es ist brütend heiss und wir laufen ganz langsam, weil kurz auch durch sandige Pasagen, was echt anstrengend ist bei der Hitze.
Schnell finden wir die Great Wall, machen zuvor aber noch Picknickpause unter einem kleinen Bäumchen und geniessen unsere heissen Getränke, ein Nebeneffekt der Hitze. ;)
Heisses Sandwich gibt es auch noch dazu.
Die Great Wall ist wunderschön anzusehen und auch hier sind wir begeistert:











Wir schwitzen wie Sau  ??? (pardon meine Damen), aber jeder Schweisstropfen entschädigt für diese phantastische Landschaft.
2 Fotos noch:





Gegen 18 Uhr machen wir uns wieder Richtung Auto auf, treffen dort noch ein deutsches Pärchen mit Baby, die sich 6 Monate Auszeit genommen haben und die USA bereisen.
Wie beneidenswert......
Wir kaufen noch bei Walmart ein, denn bei der Hitze gehen die Getränke drauf wie warme Semmeln.
Wir essen heute bei Dennys Burger, war aber nicht sooo lecker.
Abends wollten wir eigentlich noch im Hotel im Swimming Pool relaxen, aber dort hatten sich schon ca. 30 Asiaten eingenistet und machen dort Party. Ja, ihr merkt schon,
Asiaten und ich werden in diesem Urlaub keine Freunde mehr. :(
So, morgen ist der letzte Tag in Page, mal sehen was wir machen:  ein Geheimnis....... ;)