Autor Thema: Und mal wieder die Bretagne ...  (Gelesen 14733 mal)

serendipity

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2257
    • erleben-sehen-genießen
Und mal wieder die Bretagne ...
« am: 03. Oktober 2017, 18:09:00 »
Freitagnacht werde ich mich auf den Weg nach Plomodiern in der Bretagne machen.

Bisher mit einigen Bauchschmerzen, die der politischen Lage in Frankreich geschuldet sind. Es gab und wird evtl. noch einige Streiktage geben, die die Benzin-/Deselversorgung evtl. stocken lassen bzw. es kann zur Eskalation kommen ( nächster Termin ist der 10.10., die Franzosen "streiken" umfassender als wir) und es gibt Tankstellen ohne Sprit.

Hm, Auto ohne Diesel ist wie Fisch ohne Fahrrad Flossen. Da ich mit der Heimreise immerhin Zeit habe, könnte ich mich von Tanke zu Tanke bewegen auch weitab der Autobahn - Stress ist es für mich kopfmäßig allemal.

Reservekanister im Auto kommt für mich kaum in Frage, das Gefühl "leicht brennbare Flüsigkeiten" zu transportieren, mag ich schon nicht!

Stell ich mich doof an und sollte mir erst einmal keinen Kopf machen bis es zu wirklichen Problemen kommt? Wie geht ihr mit solchen "uneinschätzbaren" Ereignissen um?

nordlicht

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 656
Re: Und mal wieder die Bretagne ...
« Antwort #1 am: 03. Oktober 2017, 18:20:42 »
Stell ich mich doof an und sollte mir erst einmal keinen Kopf machen bis es zu wirklichen Problemen kommt? Wie geht ihr mit solchen "uneinschätzbaren" Ereignissen um?
Nun in Deinem Fall ist doch das eher unwahrscheinliche Worst Case Szenario, dass Du irgendwo in einem Dörfchen in der Bretagne für ein paar Tage bei Wein, Muscheln und Baguette festsitzt. Ich könnte mir schlimmere Schicksalsschläge ausmalen.  ;)

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3123
Re: Und mal wieder die Bretagne ...
« Antwort #2 am: 03. Oktober 2017, 18:28:03 »
Da geht es dir ähnlich wie uns letztes Jahr im Mai. Damals wurden ja umfassend die Raffinerien in Frankreich bestreikt und es gab extreme Engpässe. Wir haben lange hin- und herüberlegt und ich habe in den letzten Tagen vor dem Urlaub mehrmals täglich frz. Seiten aufgerufen, bei denen auf einer Landkarte eingezeichnet war, welche Tankstellen noch Sprit hatten und welche nicht. Wir sind dann doch gefahren, weil sich eine Entspannung abgezeichnet hat und vor allem, weil gerade die Tankstellen auf den Autobahnen am ehesten Sprit hatten. Wir haben dann aber vorsichtshalber bei der Hinfahrt tatsächlich ca. alle 200 km getankt. Einen Reservekanister hatten wir auch nicht mit, auch der muss ja bei Nutzung wieder gefüllt werden. ( In meinem Bericht über diesen Urlaub 2016 habe ich am ersten Tag ein bisschen was dazu geschrieben.)

An deiner Stelle würde ich vermutlich fahren, da die Situation jetzt nicht ganz so dramatisch scheint, wie vor einem Jahr. Am 10.10. bist du dann ja vor Ort und müsstest vielleicht mal einen oder zwei Tage ohne Auto auskommen.

Auf jeden Fall würde ich bei der Hinfahrt regelmäßig tanken, auch wenn's nervt und entlang der Autobahn teurer ist. Und während des Urlaubs die Lage beobachten.

Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen, dass die Streiks dich nicht beeinträchtigen!



LG Christina

Rainer

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5108
    • Familie Halstenbach
Re: Und mal wieder die Bretagne ...
« Antwort #3 am: 03. Oktober 2017, 20:06:10 »
Stell ich mich doof an und sollte mir erst einmal keinen Kopf machen

Zum einen glaube ich nicht, dass man gleich "doof" ist, wenn man sich einen Kopf macht. Zum anderen glaube ich auch, dass man sich keinen Kopf machen muss. Selbst wenn es vielleicht an manchen Tagen nicht überall Sprit gibt, dass es landesweit an allen Tanken für eine Woche oder so keinen Sprit gibt, ist mehr als unwahrscheinlich. Und so ein Dieselfahrzeug hat ja durchaus eine gewisse Reichweite. Wir könnten beispielsweise mit unserem Wagen fast 1.000km mit einem vollen Tank fahren. Das ist von uns aus einmal Paris und zurück - ohne zwischen zu tanken.

Ich würde da also nicht großartig drüber nachdenken. Und selbst wenn der unwahrscheinliche Extremfall eintritt, dass man irgendwo wirklich liegen bleibt - dann ist das eben so. Man kann nicht alle Eventualitäten des Lebens vorbeugend verhindern.

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3123
Re: Und mal wieder die Bretagne ...
« Antwort #4 am: 04. Oktober 2017, 18:35:34 »
Selbst wenn es vielleicht an manchen Tagen nicht überall Sprit gibt, dass es landesweit an allen Tanken für eine Woche oder so keinen Sprit gibt, ist mehr als unwahrscheinlich.

Letztes Jahr im Mai war das aber genau die Situation. Ein Großteil der Tankstellen war geschlossen, dort wo es Benzin gab, musste man sich stundenlang anstellen und die Menge an Benzin für den einzelnen war begrenzt. Dazu kamen damals noch Stromausfälle und viele Öffis wurden auch bestreikt. In dieser Zeit hätte ich damals tatsächlich nicht Urlaub machen wollen.

Aber wie ich oben schon geschrieben habe, ist die Situation aktuell nicht mit der vom letzten Jahr zu vergleichen und ich würde definitiv auch fahren.



LG Christina

serendipity

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2257
    • erleben-sehen-genießen
Re: Und mal wieder die Bretagne ...
« Antwort #5 am: 04. Oktober 2017, 19:24:00 »
Ja, ich fahre ja auch  ;D

Hier findet man übrigens eine Karte mit den Tankstellen, die im Falle eines Streiks betroffen sind: http://penurie.mon-essence.fr/w/

Derzeit ist es ruhig, allerdings kann es ab 10.10 wieder zu Streiks kommen - ich lasse mich überraschen.

Rainer

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5108
    • Familie Halstenbach
Re: Und mal wieder die Bretagne ...
« Antwort #6 am: 04. Oktober 2017, 20:18:11 »
Derzeit ist es ruhig, allerdings kann es ab 10.10 wieder zu Streiks kommen - ich lasse mich überraschen.

Tanke sicherheitshalber immer wieder voll auf - dann hast Du einige hundert Kilometer Reichweite verfügbar. Wie gesagt, bei uns wären es sogar 1.000km. Da kämen wir im Fall des Falles sogar von Perpignan oder so zurück bis Belgien oder Luxemburg und könnten wieder nachtanken.

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3123
Re: Und mal wieder die Bretagne ...
« Antwort #7 am: 05. Oktober 2017, 18:13:27 »
Gabi - Ich hab mal gerade auf den Link von dir geklickt und dort ist zu lesen, dass der für den 10.10. geplante Streik nicht mehr durchgeführt wird - super! Da steht einem tollen, sorgenfreien Urlaub nun nichts mehr im Wege, im wünsche dir eine tolle Zeit dort.



LG Christina

serendipity

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2257
    • erleben-sehen-genießen
Re: Und mal wieder die Bretagne ...
« Antwort #8 am: 05. Oktober 2017, 22:55:21 »
Wie cool, ich wollte mich ja nicht mehr verrückt machen und erst am 10.10. wieder schauen  ;) Danke, Christina!

So gefällt mir das natürlich viel besser und kann morgen Nacht einfach lustig drauf losfahren! Danke aber für eure moralische Unterstützung im Vorfeld! Ich melde mich bestimmt einmal vom Ende der Welt  :adieu:

serendipity

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2257
    • erleben-sehen-genießen
Re: Und mal wieder die Bretagne ...
« Antwort #9 am: 12. Oktober 2017, 22:55:01 »
Ganz liebe Grüße vom Ende der Welt!

Wetterglück habe ich keins, heute musste ich mehr riechen als sehen, dass ich in der Bretagne bin (teilweise war die Sicht unter 50 m) - überhaupt überwiegt das "Bretonische Nieseln" - vielleicht eine neuer Titel für Jean Bannalec?

Es ist immer relativ warm 18 - 20 Grad, aber auch relativ nass  ;D

Egal, ich habe Muscheln gegessen, ich war viel am Strand spazieren, ich habe viel gelesen und vor allem habe ich Kraft getankt.

Ich habe jedoch bisher nur ein Drittel der Fotos gemacht, die ich wollte, ich hatte nicht einen richtigen Sonnenuntergang, ich hatte noch kein Vier-Gang-Menü und mir fehlen noch 12 wunderschön bunte Müslischalen - es gibt immer zwei oder vier oder sieben, bei zwölf ernte ich immer nur ein bedauerndes Kopfschütteln.

Andrea

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5931
    • Anti walks...
Re: Und mal wieder die Bretagne ...
« Antwort #10 am: 12. Oktober 2017, 22:58:45 »
Hm, klingt das jetzt erholt und begeistert? Nicht so ganz...  :(

Zu den Müslischalen: Lassen sich die 4er und 2er Sets nicht zu einem wirklich bunten 12er Set kombinieren?

Ich wünsche dir jedenfalls viel Wetter- und Fotoglück und gute Erholung für die verbleibenden Tage
Liebe Grüße, Andrea



www.antiwalks.eumerika.de

serendipity

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2257
    • erleben-sehen-genießen
Re: Und mal wieder die Bretagne ...
« Antwort #11 am: 12. Oktober 2017, 23:08:48 »
Erholt auf jeden Fall - begeistert eher weniger, so viel schlechtes Wetter in einer Woche ist wohl auch eher selten. Ich nenne mich mit Zweitnamen schon Sönke  ;D
Vor allem, weil alle schreiben, die letzten zwei Wochen waren himmlisch und nächste Woche sieht es auch ganz gut aus  ;)

Gut, dass ich mit Peter auf Rhodos Sonne hatte, sonst würde ich schon an mir zweifeln  ::)

ICH bin es nicht, die das Wetter schlecht macht!

Paula

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4450
Re: Und mal wieder die Bretagne ...
« Antwort #12 am: 13. Oktober 2017, 06:50:20 »
Gabi, dann hattest du ähnliches Wetter wie wir vor ein paar Jahren in der Bretagne, wir sind damals nach ein paar Tagen in den Süden „geflohen „
außerdem: bist du sicher dass Sönke nicht in der Nähe war?  ;D
Viele Grüße Paula

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3123
Re: Und mal wieder die Bretagne ...
« Antwort #13 am: 13. Oktober 2017, 18:42:02 »
Och, schade, dass du so schlechtes Wetter hast bzw. hattest. Aber wie du ja schreibst, man kann sich, finde ich, am Meer trotzdem bei Spaziergängen erholen und die gute Luft genießen. Und drinnen ist es dann ja umso gemütlicher, ich nehme an, deine Apartment war so schön, wie es auf der Website aussah?



LG Christina

serendipity

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2257
    • erleben-sehen-genießen
Re: Und mal wieder die Bretagne ...
« Antwort #14 am: 15. Oktober 2017, 16:41:35 »
Melde mich mal gesund und munter zurück  :)

Das Appartement war ein Traum, vor allem natürlich die Lage. Ich habe es genossen von morgens bis abends aufs Meer zu blicken und das Treiben am Strand zu beobachten. Vor allem die schwimmenden Menschen haben mich doch sehr fasziniert, ich hatte nur die Füße im Wasser und selbst da dachte ich, meine Zehen schrumpfen vor Kälte  ;D
Außer Natur, Landschaft, Meer bietet die Lage nicht viel, ein Restaurant vor Ort, welches ich aber nicht ausprobiert habe - wer Ruhe sucht, ist also hier sehr gut bedient.

Das Wetter war bretonisch wechselhaft  ;), z.B. habe ich am Freitag die Pointe du Millier bei wunderbarem Sonnenschein erleben dürfen, 500m weiter herrschte nur noch Nebel-Niesel-Nebel, so dass ich an der Pointe du Raz nur die Toiletten aufgesucht habe - man sah wirklich kaum 50 Meter weit.

Ich habe immer mittags lecker und günstig gegessen. Menu de Jour für unter 20 € - immer drei Gänge mit Getränk und abschließendem Kaffee. Muscheln, Garnelen, Fisch  - also genau nach meinem Geschmack.

Ich habe wieder nur sehr nette, freundliche Menschen getroffen, die mit mir und meinem nur rudimentär vorhandenen französischen Sprachkenntnissen keine Probleme hatten. Wenn sie kein Englisch konnten, dann haben wir uns mit Händen und Füßen verständigt - nie wurde ich unfreundlich behandelt.

Es war traumhaft z.B. Locronan ohne die Massen an anderen Touristen zu erleben. Das kleine mittleralterliche Städtchen ist wirklich einen Besuch wert - Bilder reiche ich noch nach.

Leider muss ich sagen, dass sich die doch lange Fahrt für eine Woche kaum lohnt. Ich habe zwei verschiedene Strecken getestet, die jedoch beide ihre Vor- und Nachteile haben. Auf dem Hinweg habe ich die Variante über Aachen und die Normandie gewählt. Kaum Mautgebühren, die tolle Fahrt über die Pont de Normandie bei Le Havre - leider jedoch Unmengen von Baustellen in Belgien und die lange Fahrt quer durch die Bretagne ohne Autobahnen. Zurück bin ich über Paris gefahren. Ohne Automatikauto eine Herausforderung fürs Kupplungsbein um Paris herum  :o - teilweise achtspurige Straßen, die - um vermeintlich schneller zu sein - auch ausgenutzt werden: von ganz rechts nach ganz links ohne Rücksicht auf Verluste, dazu Motorrad- und Rollerfahrer, die zwischen den Spuren fahren und dies nicht langsam - meine Gedanken waren immer: jetzt bitte eine Zigarette  ::) >:D

Mein absolutes Negativhighlight waren dann aber gestern Abend die Vollsperrung der A 63 Richtung Mainz ohne Umleitungshinweis  :pruegel:
Ich fahre also von der Autobahn ab und muss mich dann entscheiden: rechts oder links? Kein Hinweis Richtung Mainz. Mein Bauchgefühl sagt rechts, mein Navi sagt immer nur, ich solle möglichst wenden. So fahre ich durch die tiefste Pfalz, ab und zu habe ich jedoch einen Traktor vor mir  ;D Nach ca. 5 km wende ich und probiere die andere Richtung, jedoch mit gleichem Ergebnis. Ok, vielleicht habe ich ja etwas übersehen, also nochmals in die andere Richtung. Ich fahre also immer hin und her, bin schon 11 Stunden ohne große Pause unterwegs, halte an und heule erst einmal eine Runde. Doof, gell? Solche Situationen kann man zu zweit wahrscheinlich ganz anders meistern - ich wollte nur nach Hause, einen Wein mit Mann und Kindern trinken, das morgens eingekaufte Baguette mit den mitgebrachten Rilletes und dem Henaff genießen und jetzt wurde ich im Pfälzer Wald von rechts nach links geschickt! Als ich "Mehlingen" las, dachte ich noch "Ey man, lieber Michael, du kannst deine Mehlinger Heide wirklich für dich behalten!" - nein, so freundlich waren meine Gedanken nicht, ich sage nicht, wo Michael sich seine Mehlinger Heide hinstecken sollte  ;) Irgendwann entschied ich mich für die Fahrt zu A6 Richtung Mannheim - ob es im Pfälzer Wald schön ist, kann ich nicht sagen, es war zu dunkel!

Zwei Stunden später bekam ich neben besorgten Gesichtern auch meinen Wein, das mitgebrachte Essen war dazu sehr lecker und ich genieße heute wieder einen anderen Ausblick, den in den heimischen Garten  :)