Autor Thema: Routenplanung Yukon und Alaska im Juli 2018  (Gelesen 11457 mal)

Kauschthaus

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 151
Re: Routenplanung Yukon und Alaska im Juli 2018
« Antwort #30 am: 15. Juni 2018, 19:41:52 »
Schon klar, dass man den Lachs nicht nachgeschmissen bekommt, aber ich dachte zu der Reisezeit gibt es vielleicht auch Verkäufe quasi von den Anglern, also so ähnlich wie bei uns die Erdbeeren- und Spargelstände in der Saison. Die sind ja auch nicht billiger, aber (meistens) viel frischer.   :weissnicht:
Oder ich muss einen Bären fragen, ob ich einen haben kann.  :lach:

Aber für einen wirklich frischen Lachs gebe ich auch gerne Geld aus, also kein Problem. Und ich muss mich zurückhalten, die Camper Ausstattung nicht um einen Milchschäumer zu erweitern für eine leckere Dill Senf Sauce.  Okay, das war nur ein Witz.  ;) :verpiss: 

Ich werde berichten, ob ich im Juli "Lachsstände" gesehen habe.  8)

Ansonsten fällt mir nichts mehr ein, was ich fragen muss. Ein bisschen Überraschung muss ja schließlich auch noch dabei sein. Wild campen werden wir vielleicht auch auf der einen oder anderen Strecke, wir haben aber auch nichts gegen ein paar Mitcamper. Wir fanden wir es eigentlich immer interessant, mit anderen ins Gespräch zu kommen. Das gibt doch wieder andere Einblicke.

Nochmals vielen lieben Dank für euren Input und Grüße von der sommerlichen Alb, Petra
Seit ich das Wort Dings kenne, kann ich alles erklären.

Beate

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 421
Re: Routenplanung Yukon und Alaska im Juli 2018
« Antwort #31 am: 15. Juni 2018, 20:41:58 »
Hallo Petra,

das Problem ist, der Lachsfang (und nebenbei auch die Jagd) ist dort oben anders geregelt als bei uns. Es darf nicht jeder "einfach so" Lachse fischen. Es braucht ein Permit, das man kaufen kann. Und dann darf man nur für den Eigenbedarf fischen, Verkauf ist verboten. Die Ureinwohner bekommen diese Permits anscheinend einfacher, aber auch sie dürfen nur in bestimmten Grenzen für den Eigenbedarf fischen. Somit wirst Du nirgends einen "Lachs-Stand" finden. Dasselbe gilt übrigens auch für Wild. Es gibt nirgends Wild zu kaufen, da man nur für den Eigenbedarf jagen darf.
Was dann an Lachs in den Supermärkten landet, ist aus professioneller Fischerei. Und wie schon geschrieben, ich habe nirgends einen günstigen Lachs gefunden.

Viel Spass bei Eurer Tour.

Beate

Rainer

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4223
    • Familie Halstenbach
Re: Routenplanung Yukon und Alaska im Juli 2018
« Antwort #32 am: 15. Juni 2018, 21:46:54 »
Ich hab auch ein Video auf Youtube gefunden: ;)

Wenn ich ehrlich bin, ich habe überhaupt nicht nach solchen Videos geschaut, ich wollte  einfach mal schauen, wie teuer der Lachs verkauft wird und da war u.a. dieses Video von Youtube dabei. Das Video von Dir ist sicherlich auch richtig, aber es trifft nicht ganz das Problem - die Frage, die sich stellt, ist in der Tüte auch das, was außen drauf steht? Das ist ja die Frage, ich kann und will es nicht beurteilen, aber 4$ für ein Pfund echten Sockeye Wildlachs, das ist selbst für Zuchtlachs billig. Welche Möglichkeiten man als Verbraucher hat, die Verkaufsangabe zu überprüfen, ist eine ganz andere Frage.

Wir sind vor 25-30 Jahren regelmäßig nach Bornholm gefahren und da gibt es auch eine traditionelle Kultur an Räucherfischen, u.a. auch geräucherter Lachs. Aber seit über 15 Jahren gibt es de fakto kaum noch wild gefangenen Lachs in der Ostsee (und auch nicht im Atlantik), eine traurige Entwicklung. Die Norweger versuchen ein Mittelding und setzen Zuchtlachse wild aus, um die nachher wieder einzufangen. Und natürlich ist ein echter Sockeye Wildlachs ein echter Sockeye Wildlachs (ich weiß auch, dass es in Alaska sehr stringente Reglementierungen gibt), aber wenn ein Lachs nur 4$ pro Pfund kostet, dann fällt es schwer zu glauben, dass das wirklich das hochklassige Produkt ist, welches für Filets ca. das 10-fache kostet (das findet man problemlos im Internet).

Ist auch gar nicht wichtig, es war etwas skurril, als ich auf diesen Link gestoßen bin, das war überhaupt nicht meine Intention. Ich selbst esse Lachs inzwischen nicht mehr soo gerne, mein "Favorit" ist ganz klar ein schöner Kabeljau, mag ich einfach lieber (das war nicht immer so). Aber jeder wie er will und wenn es wirklich Sockeye Wildlachs für 4$ pro Pfund gibt, dann sollte man sicherlich zuschlagen als Fischesser.

nordlicht

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 656
Re: Routenplanung Yukon und Alaska im Juli 2018
« Antwort #33 am: 15. Juni 2018, 22:09:31 »
Das ist ja die Frage, ich kann und will es nicht beurteilen, aber 4$ für ein Pfund echten Sockeye Wildlachs, das ist selbst für Zuchtlachs billig. Welche Möglichkeiten man als Verbraucher hat, die Verkaufsangabe zu überprüfen, ist eine ganz andere Frage.
Da hast Du Recht das ist sehr billig. Die 4$ sind auch nur ab und wenn er im Angebot ist. Normal geht das mehr so Richtung 6 oder 7$. Bei zubereitetem Lachs ist das vielleicht noch etwas schwieriger das zu unterscheiden, aber der frische Sockeye hat so eine kräftige Farbe und eine typische Fettmaserung, dass man den schon auf Fotos erkennt und noch nicht einmal probieren muß.
Zitat
Und natürlich ist ein echter Sockeye Wildlachs ein echter Sockeye Wildlachs (ich weiß auch, dass es in Alaska sehr stringente Reglementierungen gibt), aber wenn ein Lachs nur 4$ pro Pfund kostet, dann fällt es schwer zu glauben, dass das wirklich das hochklassige Produkt ist, welches für Filets ca. das 10-fache kostet (das findet man problemlos im Internet).
Das ist wie gesagt auch ein sehr günstiges Angebot, in vielen anderen Läden sind 10-15$ für das Pfund eher die Regel und das ist dann meistens Coho (auch gut, aber ich mag Sockeye lieber). Und wie gesagt es ist der ganze Fisch, da fällt beim Filetieren natürlich auch noch was weg (was gute Fischbrühe gibt ;) )
Zitat
Ist auch gar nicht wichtig, es war etwas skurril, als ich auf diesen Link gestoßen bin, das war überhaupt nicht meine Intention. Ich selbst esse Lachs inzwischen nicht mehr soo gerne, mein "Favorit" ist ganz klar ein schöner Kabeljau, mag ich einfach lieber (das war nicht immer so). Aber jeder wie er will und wenn es wirklich Sockeye Wildlachs für 4$ pro Pfund gibt, dann sollte man sicherlich zuschlagen als Fischesser.
Ok, wenn Du mir verspricht dass es unter uns bleibt: ich liebe gebeizten und geräucherten Lachs (dafür geht 90% meines Fred Meyer Sockeyes drauf), meinetwegen auch mal roh, aber aus der Pfanne oder dem Ofen ist mir anderer Fisch auch lieber. Da mag ich die schnöde Forelle viel lieber oder wenn es mal luxuriös zugeht auch Heilbutt, bzw. wenn ich zuhause bin eine Scholle.
Aber das sollte man hier im Lachsland lieber nicht zugeben.... also psst! ;)

Kauschthaus

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 151
Re: Routenplanung Yukon und Alaska im Juli 2018
« Antwort #34 am: 16. Juni 2018, 18:10:54 »
Hallo Petra,

das Problem ist, der Lachsfang (und nebenbei auch die Jagd) ist dort oben anders geregelt als bei uns. Es darf nicht jeder "einfach so" Lachse fischen. Es braucht ein Permit, das man kaufen kann. Und dann darf man nur für den Eigenbedarf fischen, Verkauf ist verboten.

Ja, das leuchtet ein. Und ist ja auch in Ordnung, weil es die Bestände schont.
Wenn Bären Lachse fangen ist das Auslese, wenn Menschen diese in Massen angeln ist das Raubbau an der Natur.

Aber wenn einer bei uns im Grill oder der Pfanne landet, dann poste ich ein Bild, versprochen. Schön glasig auf den Punkt gegrillt ... mmhh, oberlecker.  :thumb:

LG Petra
Seit ich das Wort Dings kenne, kann ich alles erklären.

Beate

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 421
Re: Routenplanung Yukon und Alaska im Juli 2018
« Antwort #35 am: 16. Juni 2018, 18:54:05 »
Hi Petra,
besorgt Euch ein Angel-Permit im örtlichen bait shop. Damit könnt Ihr dann auch andere Fische angeln. Wie die heissen, weiss ich nicht, aber es gibt jede Menge guter Fischer in den Seen und Bächen. Muss ja nicht unbedingt Lachs sein.

Ich würde so einen Fisch so gerne grillen. Aber weder mein Mann noch ich können einen Fisch töten. ::)

Beate


Kauschthaus

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 151
Re: Routenplanung Yukon und Alaska im Juli 2018
« Antwort #36 am: 17. Juni 2018, 10:45:10 »
Ich würde so einen Fisch so gerne grillen. Aber weder mein Mann noch ich können einen Fisch töten. ::)

Ja, daran würde es bei uns auch scheitern. Deshalb werde ich Fisch kaufen, der schon ausgenommen ist.   8)

Grüße Petra
Seit ich das Wort Dings kenne, kann ich alles erklären.