Autor Thema: Kann mir nochmal jemand "Shut Down" in Bezug auf die NP erklären?  (Gelesen 2827 mal)

Birgit

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2690
  • Eumerikasia!
Hi,

zunächst zum aktuellen Stand meiner 2 Wochen (überwiegend) in Kalifornien im März: Ich hatte mich ja für die Relax-Reise entschieden, die manchem sicher dennoch zu stressig wäre. Jedenfalls sieht mein Plan so aus:

1 Nacht Los Angeles nach der Ankunft
2 Nächte Las Vegas
1 Nacht Death Valley
2 Nächte Palm Springs
4 Nächte San Diego
4 Nächte Laguna Beach oder Santa Barbara (weiß noch nicht, welche Option ich storniere)

Nun steht ja offenbar doch noch ein weiterer Shut Down an, sodass ich mich frage, ob ich die sehr teure Nacht im Death Valley storniere und statt dessen lieber in Palm Springs oder Las Vegas verlängere.

Im Death Valley habe ich die Furnace Creek Ranch gebucht. Könnte man im Zweifel trotz Shut Down dort hinfahren oder würden alle Straßen im NP gesperrt? Schließlich ist das ja ein ganz normaler Highway. Und könnte man auch ansonsten im Death Valley unterwegs sein - nur eben sozusagen auf eigene Gefahr ohne Ranger?

Eine Stornierung der Furnace Creek Ranch wäre bis 2 Tage vor Anreise möglich.


www.331days.de

Life is unpredictable - eat dessert first!

sh3t0r

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 228
Re: Kann mir nochmal jemand "Shut Down" in Bezug auf die NP erklären?
« Antwort #1 am: 09. Februar 2018, 10:53:54 »
Die Straßen sollten frei sein.

2013 waren alle von der Bundesregierung betriebenen Campgrounds und Hotels dicht. Durch Yosemite durften wir durchfahren, aber offiziell nicht an Viewpoints halten - was den Leuten ziemlich egal war.

Durchs Death Valley bin ich gefahren, die Straßen waren alle offen, die Viewpoints soweit ich weiß auch. Dort gibt es ja auch zu normalen Zeiten nie eine Eingangskontrolle, also schätze ich dass während eines Shutdowns die Rangeraktivität noch geringer ist.

Ich würde halt mal bei Furnace Creek anrufen wie die das handhaben.

Rainer

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4269
    • Familie Halstenbach
Re: Kann mir nochmal jemand "Shut Down" in Bezug auf die NP erklären?
« Antwort #2 am: 09. Februar 2018, 12:46:18 »
Eine Stornierung der Furnace Creek Ranch wäre bis 2 Tage vor Anreise möglich.

Wir hatten 2011 od. 2012 das gleiche Problem, mit Reservierung in Springdale. Damals haben die Motels die Konditionen aufgeweicht, jeder Kunde durfte bis Mitternacht stornieren (also Mitternacht schon in der Übernachtungsnacht!). Wir haben damals aber schon vorher storniert, bei der Gelegenheit wurde uns aber gesagt (die wollten uns natürlich als Kunde behalten), dass wir den Shutdown abwarten dürften, im Falle eines Shutdowns wäre immer noch eine kostenlose Stornierung möglich.

Vielleicht wird das im Furnace Creek auch so gehandhabt? Vielleicht fragst Du einfach mal per Email an?

wilma61

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 36
Es grüßt der Willi

nordlicht

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 656
Re: Kann mir nochmal jemand "Shut Down" in Bezug auf die NP erklären?
« Antwort #4 am: 09. Februar 2018, 19:06:13 »
Im Death Valley habe ich die Furnace Creek Ranch gebucht. Könnte man im Zweifel trotz Shut Down dort hinfahren oder würden alle Straßen im NP gesperrt? Schließlich ist das ja ein ganz normaler Highway. Und könnte man auch ansonsten im Death Valley unterwegs sein - nur eben sozusagen auf eigene Gefahr ohne Ranger?
Auch bei einem kompletten Shutdown bleiben alle State und US-Highways (grob gesagt alles was eine Nummer hat) in Nationalparks offen. Alle anderen Straßen sind gesperrt. Auch alle Einrichtungen wie Visitors Center, Trails, Campingplätze, Viewpoints, Klohäuschen etc. sind offiziell dicht.
Das heißt Du kommst bei einem Shutdown auf jeden Fall auf der 190 durch das Tal, dürftest aber genaugenommen noch nicht einmal anhalten.
Allerdings waren beim letzten Shutdown vor einem Monat einige Parks "auf eigene Rechnung" teilweise geöffnet, so dass sich nicht vorraussagen läßt, was genau in welchem Park beim nächsten Shutdown gesperrt sein wird.
Scheint keinen Shutdown zu geben.
Es gab letzte Nacht einen Mini-Shutdown für ein paar Stunden, weil Rand Paul seinen Auftritt hatte, aber der ist schon wieder vorbei. Die Schuldenaufnahme, was der dickste Brocken ist, wurde auch schon bis zum März 2019 durchgewunken, von daher gibt es auch keine Probleme mehr. Allerdings muß noch bis zum 23.März dieses Jahres das endgültige Budget verabschiedet werden, aber da die größten Hindernisse schon aus den Weg geräumt sind, würde ich an Deiner Stelle recht optimistisch sein, dass es dieses Jahr keinen weiteren Shutdown mehr gibt.

Paula

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3827
Re: Kann mir nochmal jemand "Shut Down" in Bezug auf die NP erklären?
« Antwort #5 am: 10. Februar 2018, 17:32:32 »
Gibt es eigentlich schon irgendwelche Termine für 2019 wo so ein Theater wieder droht? Ich will im Juli 2019 in den Nordwesten...
Viele Grüße Paula

nordlicht

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 656
Re: Kann mir nochmal jemand "Shut Down" in Bezug auf die NP erklären?
« Antwort #6 am: 10. Februar 2018, 19:36:00 »
Gibt es eigentlich schon irgendwelche Termine für 2019 wo so ein Theater wieder droht? Ich will im Juli 2019 in den Nordwesten...
Die Schuldenaufnahme ist bis März 2019 geklärt, da könnte dann also wieder was anstehen. Aber bis Juli sollte das Thema eigentlich durch sein.

Paula

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3827
Re: Kann mir nochmal jemand "Shut Down" in Bezug auf die NP erklären?
« Antwort #7 am: 11. Februar 2018, 16:48:24 »
Gibt es eigentlich schon irgendwelche Termine für 2019 wo so ein Theater wieder droht? Ich will im Juli 2019 in den Nordwesten...
Die Schuldenaufnahme ist bis März 2019 geklärt, da könnte dann also wieder was anstehen. Aber bis Juli sollte das Thema eigentlich durch sein.
Danke! gut dass ich keine Frühjahrsreise geplant habe...
Viele Grüße Paula