Autor Thema: High on the misty mountains ... Mein Schottland-Roadtrip im Juli 2018  (Gelesen 115794 mal)

Andrea

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5931
    • Anti walks...
Re: High on the misty mountains ... Mein Schottland-Roadtrip im Juli 2018
« Antwort #135 am: 07. Oktober 2018, 18:03:27 »
Du gibst ja ordentlich Gas mit deinem Bericht. Da kriege ich ja direkt ein schlechtes Gewissen.

Die Wanderung hatte ich auch kurz auf dem Plan und wirklich: Sie lohnt sich offensichtlich und ich bin begeistert von deinen Bildern. Für uns hätte sie zeitlich nicht wirklich gepasst, da wir Umwege hätten fahren müssen.

Besten Dank an das Teufelchen auf deiner Schulter!
Liebe Grüße, Andrea



www.antiwalks.eumerika.de

Horst

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3677
Re: High on the misty mountains ... Mein Schottland-Roadtrip im Juli 2018
« Antwort #136 am: 07. Oktober 2018, 20:18:53 »
Tolle Bilder von der Finnich Glen.
Stand bei mir auch in der erweiterten Auswahl aber da es das Wetter ermöglichte bin ich stattdessen auf den Ben A'An.
Ist ja nicht weit von Glasgow weg - würde ich mir dann beim nächsten mal auch wieder auf den Zettel nehmen - hat sich wirklich gelohnt die Mühe des Abstiegs.
Ich bin mit dem, was Du sagst, nicht einverstanden, aber ich werde bis zum Tod Dein Recht verteidigen, es zu sagen. Voltaire.

soenke

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 777
Re: High on the misty mountains ... Mein Schottland-Roadtrip im Juli 2018
« Antwort #137 am: 07. Oktober 2018, 23:19:38 »
Puh, meine Güte, bist du schnell mit deinem Bericht.

Also der Glen Glen Glen Tag war der absolute Hammer.
Die Gegend um Loch Lomond war auch ganz nett, aber die Bilder aus der Finnich Glen sind einfach grandios. Da will ich auch hin. !!!! :thumb: :thumb:

Wirklich wunderschön deine Reise, auch wenn es ab und an mal geregnet hat.

Paula

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4402
Re: High on the misty mountains ... Mein Schottland-Roadtrip im Juli 2018
« Antwort #138 am: 08. Oktober 2018, 08:55:48 »
Der Canyon ist ja genial, das ist der krönende Abschluss deiner Reise, manchmal muss man sich doch überwinden...
Viele Grüße Paula

serendipity

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2257
    • erleben-sehen-genießen
Re: High on the misty mountains ... Mein Schottland-Roadtrip im Juli 2018
« Antwort #139 am: 08. Oktober 2018, 14:42:17 »
Du gibst ja ordentlich Gas mit deinem Bericht. Da kriege ich ja direkt ein schlechtes Gewissen.

Die Wanderung hatte ich auch kurz auf dem Plan und wirklich: Sie lohnt sich offensichtlich und ich bin begeistert von deinen Bildern. Für uns hätte sie zeitlich nicht wirklich gepasst, da wir Umwege hätten fahren müssen.

Besten Dank an das Teufelchen auf deiner Schulter!

Ich habe ja gerade Ferien und die Zeit zwischen diesen und Weihnachten ist immer sehr stressig, deshlab möchte ich gerne fertig werden, damit ich mich dann um Fotobuch und Kalender kümmern kann  :)

Tolle Bilder von der Finnich Glen.
Stand bei mir auch in der erweiterten Auswahl aber da es das Wetter ermöglichte bin ich stattdessen auf den Ben A'An.
Ist ja nicht weit von Glasgow weg - würde ich mir dann beim nächsten mal auch wieder auf den Zettel nehmen - hat sich wirklich gelohnt die Mühe des Abstiegs.

Die Mühe lohnt sich und wenn man sich nicht so doof anstellt, sollte man auch sauber bleiben  8)

Puh, meine Güte, bist du schnell mit deinem Bericht.

Also der Glen Glen Glen Tag war der absolute Hammer.
Die Gegend um Loch Lomond war auch ganz nett, aber die Bilder aus der Finnich Glen sind einfach grandios. Da will ich auch hin. !!!! :thumb: :thumb:

Wirklich wunderschön deine Reise, auch wenn es ab und an mal geregnet hat.

Ja, der Glen-Tag gehört auch zu meinen Highlights und natürlich das Finnich Glen - vor allem, weil ich ja stark gezögert habe.

Der Canyon ist ja genial, das ist der krönende Abschluss deiner Reise, manchmal muss man sich doch überwinden...

Nein ... der krönende Abschluss für mich kommt erst noch  :happy2:

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3077
Re: High on the misty mountains ... Mein Schottland-Roadtrip im Juli 2018
« Antwort #140 am: 08. Oktober 2018, 18:01:28 »
Dein Lieblingsbild gefällt mir auch sehr gut! Auf solche dynamischen Wolken hofft man wegen der Bilder ja immer, aber irgendwie bin ich da selten zur rechten Zeit am rechten Ort. Selbst in Hamburg und in Wales war das Mangelware.

Doof mit dem verlorenen Filter, die sind ja nicht ganz billig und vermutlich während deines Urlaubs nicht mehr zu ersetzen. Nachdem ich jahrelang nie etwas verloren hatte, habe ich in Hamburg einen Objektivdeckel verloren (den konnte ich aber natürlich im nächsten Fotogeschäft neu kaufen) und in Wales die Augenmuschel über dem Sucher (da ich Brillenträgerin bin, vermisse ich die beim Fotografieren zum Glück kaum, dennoch ärgerlich).

Von deinen Bildern und Beschreibungen her, finde ich Loch Lomond eigentlich ganz schön und interessant, aber klar, es kommt bei so was immer drauf an, was man vorher schon gesehen hat.

Die Schlucht sieht toll aus mit all dem Grün an den Felswänden und dem dunklen Wasser. Ob ich mich da hinuntergetraut hätte? Keine Ahnung, aber rutschige Wege mag ich gar nicht. Aber dein Einsatz hat sich auf jeden Fall gelohnt.


LG Christina

serendipity

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2257
    • erleben-sehen-genießen
Re: High on the misty mountains ... Mein Schottland-Roadtrip im Juli 2018
« Antwort #141 am: 09. Oktober 2018, 13:03:29 »
Samstag, 21.Juli 2018 - Der Weg ist das Ziel - Nein, Ziele auf dem Weg!

Nun, es ist mein vorletzter Tag und ich muss mich langsam aber sicher Richtung Newcastle bewegen, da ich aber auch Fahrtage gerne mit einigen Highlights bestücke, ist der Tag wieder etwas voll gepackt, mal sehen was ich davon wirklich packe.

Mein Wecker klingelt um 5.30 Uhr und nach Kaffee und Dusche bin ich bereit für den Tag :) Mein schon gepacktes Gerappel ist schnell im Auto verstaut, ich leere noch den Mülleimer und räume das letzte Geschirr sauber in die Schränke. Die Hose wandert noch etwas feucht auf die Rückbank und dann fahre ich durchs Tor und werfe Toröffner sowie Schlüssel in den Briefkasten. Im Zimmer habe ich eine Nachricht für meine Hosts hinterlassen - ich habe mich bis auf die Straßengeräusche (nur auf der Terrasse hörbar - nicht im Appartement) absolut wohlgefühlt und würde das Appartement auf jeden Fall wieder buchen.

Mein erstes Ziel sind der Loop of Fintry,  ein Wasserfall in der Pampa sozusagen. Auch hier gibt es keinen offiziellen Parkplatz und die Ausschilderung ist eher minimalistisch - aber wenn man weiß, wo man hin will, findet man den kleinen Wegweiser an der Straße, man denkt aber eher an einen "Passing Place". Hier halte und parke ich, ich bin vollkommen alleine, was aber auch an der frühen Uhrzeit liegen kann. Oft wird der Weg wohl nicht begangen, es ist alles ziemlich zugewuchert.

Diesen Wegweiser an der Straße kann man schnell übersehen:











Genau der richtige kleine Spaziergang am Morgen :) - weiter geht es durch eine hübsche Landschaft nach Falkirk, denn dort will ich mir die Kelpies anschauen.









The Kelpies sind zwei Skulpturen aus Stahl, die jeweils rund 30 m hoch sind. Sie stehen in einem Park namens The Helix nahe beim Forth and Clyde Canal in Falkirk, Schottland.
Die Skulpturen stellen zwei Kelpien dar, Wassergeister in Pferdegestalt. The Kelpies sind Werke des Bildhauers Andy Scott aus dem Jahr 2013.(Wikipedia)

Ich errichte meine Gebühr für den überdimensionalen Parkplatz und laufe die wenigen Meter zu den Kelpies. Hier gibt es auch einen Visitor Center, Souveniershop und Möglichkeiten zum Essen.

Die Riesenkolosse sind wirklich beeindruckend:















Da ich heute aufs Frühstück verzichtet habe, gibt es nun einen Burger zum MIttagessen und einen Kaffee, denn ich habe noch einiges vor.

Weiter geht es Richtung Melrose, denn dort möchte ich die Abbey besichtigen. Einen Parkplatz mit Ticketautomaten giibt es gegenüber dem Eingang und es sind genügend Parkplätze frei. Ich zahle meinen Eintritt uns bekomme einen Audioguide. Die Texte sind sehr informativ und so verbringe ich fast drei Stunden auf dem Gelände - und langweile mich keine Minute.

















Sogar das Dudelsack spielende Schwein finde ich mit Hilfe meines Audioguides:



Diese Kleine hat viel Spaß auf dem Gelände und ich beim Zuschauen :)











Anschließend schlendere ich noch ein wenig durch Melrose, was mir sehr gut gefällt und trinke einen weiteren Kaffee. Und hier fälle ich eine Entscheidung. Ich verwerfe meinen Plan morgen die Jedburgh Abbey und Gretna Green zu besuchen, sondern buche eine Bootsfahrt zu den Farne Islands mit Landgang auf Staple Islands zum Vogel gucken :)







Unterwegs halte ich noch an einem Viadukt und vertrete mir ein wenig die Füße.



In Earlston nächtige ich im Red Lion Inn. Mein Zimmer ist ein wenig abgewohnt, aber sauber und sehr preiswert, ich zahle nur 55 € inklusive Frühstück :) Da gönne ich mich doch gleich ein leckeres Abendessen und zwei Bier im Pub. Zum Lesen bin ich heute zu müde und morgen klingelt um 6.30 Uhr der Wecker.













Und natürlich wie immer die Karte des heutigen Tages:


Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3077
Re: High on the misty mountains ... Mein Schottland-Roadtrip im Juli 2018
« Antwort #142 am: 09. Oktober 2018, 17:49:32 »
Auch wieder ein Tag mit schönem Programm und wieder so abwechslungsreich.
Die Kelpies sind echt klasse, aber schöner wäre es doch, sie würden einfach so in der Landschaft stehen, ohne Visitor Centre und großem Parkplatz usw.


LG Christina

Paula

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4402
Re: High on the misty mountains ... Mein Schottland-Roadtrip im Juli 2018
« Antwort #143 am: 09. Oktober 2018, 18:47:39 »
Die Pferdeskulptur ist einfach klasse und so zerfallene historische Gebäude sind einfach toll. Ich erinnere mich an eine ganz ähnliche Kirchenruine in Mecklenburg-Vorpommern, leider habe ich den Namen vergessen. Das war jedenfalls ein toller Tag und ich bin schwer beeindruckt wieviel du in einen Tag packst und wie früh du aufstehst!
Viele Grüße Paula

serendipity

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2257
    • erleben-sehen-genießen
Re: High on the misty mountains ... Mein Schottland-Roadtrip im Juli 2018
« Antwort #144 am: 10. Oktober 2018, 11:09:52 »
Auch wieder ein Tag mit schönem Programm und wieder so abwechslungsreich.
Die Kelpies sind echt klasse, aber schöner wäre es doch, sie würden einfach so in der Landschaft stehen, ohne Visitor Centre und großem Parkplatz usw.

Naja, die Installation gehört eben zum Helix-Park und soll die Bedeutung des Forth und Clyde Canals verdeutlichen bzw. sind sie die Arbeitspferde, die die Kähne damals durch den Kanal zogen - die Kräfte der industriellen Revolution sozusagen. Ich fand der Park war sehr schön angelegt und man konnte am Kanal entlang spazieren.

Die Pferdeskulptur ist einfach klasse und so zerfallene historische Gebäude sind einfach toll. Ich erinnere mich an eine ganz ähnliche Kirchenruine in Mecklenburg-Vorpommern, leider habe ich den Namen vergessen. Das war jedenfalls ein toller Tag und ich bin schwer beeindruckt wieviel du in einen Tag packst und wie früh du aufstehst!

Ach Paula, das ist die senile Bettflucht  ;) und ich war ja abends immer relativ früh im Bett. Zudem sind da die Hummeln, die mir keine Ruhe lassen, aber ich fühle mich nie gehetzt.
Meinst du evtl. die Kosterruine Eldena bei Greifswald?

Ilona

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4051
  • Slot Canyon Addict
    • Amerika und wandern
Re: High on the misty mountains ... Mein Schottland-Roadtrip im Juli 2018
« Antwort #145 am: 10. Oktober 2018, 11:51:59 »
Weiter durch die tolle Schlucht  :beifall:, malerische Gegenden und Dörfer, Freiluftkunst und einer Burgruine.

Die zwei Tage waren ausgefüllt und hätten auch mich begeistert.
Liebe Grüße

Ilona

"Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)


serendipity

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2257
    • erleben-sehen-genießen
Re: High on the misty mountains ... Mein Schottland-Roadtrip im Juli 2018
« Antwort #146 am: 10. Oktober 2018, 11:59:13 »
Sonntag, 22. Juli 2018 - Ich bin im Puffin-Himmel und meine Reise geht zu Ende

Um 7.30 Uhr sitze ich beim Frühstück, das Auto habe ich vorher schon gepackt, den Anke sagt mir 1 1/2 Stunden Fahrt bis Seahouses voraus und um 10.15 Uhr geht mein Boot zu den Farne Islands.

Das Frühstück ist lecker und ich bin allein im Frühstücksraum, die anderen Gäste schlafen wohl noch. Um 8.15 Uhr sitze ich schließlich im Auto Richtung Seahouses. Die Fahrt ist unspektakulär, nur gegen Ende gerate ich etwas ins Schwitzen, denn Anke hat keine Ahnung von einer Vollsperrung wegen einer Baustelle und ich muss einige Umwege auf mich nehmen. Um 10 Uhr kann ich mein Auto direkt am Parkplatz des Hafens abstellen. Ich tausche Voucher gegen Ticket und muss noch ins Büro der Nationalpark Verwaltung, da ich Landgang auf Staple Islands habe und dafür eine Gebühr von 9 Pfund bezahlen muss.

Das Wetter ist perfekt und ich freue mich auf den Ausflug.













Die Farne-Inseln (englisch: Farne Islands, kurz The Farnes) sind eine unbewohnte Inselgruppe an der Küste Northumberlands im Nordosten Englands.

Die Inselgruppe besteht aus – je nach Tide – 15 bis 20 kleinen Inseln, die eine Fläche von insgesamt 96,7 Hektar aufweisen[1]. Sie sind zwischen 2,5 und 7,5 Kilometer vom Festland entfernt. Nächstgelegener Ort auf dem Festland ist Bamburgh, der nächste Seehafen in Seahouses.

Die Farne-Inseln bestehen aus zwei Gruppen, der Inner Group (Innere Gruppe) und der Outer Group (Äußere Gruppe), die durch den Staple Sound getrennt sind. Größte Insel der Inner Group und zum Festland nächstgelegene Insel ist Inner Farne, auch Farne Island oder Inner Farne Island genannt, größte Insel der Outer Group ist Staple Island. Der höchstgelegene Punkt befindet sich mit 19 Metern über dem Meeresspiegel auf Inner Farne.

Während die Flora arm an Arten ist, sind die Farne-Inseln bekannt für die große Vielfalt von Seevögeln, die dort in großer Zahl brüten. Zu ihnen gehören Papageientaucher, Trottellummen, Küstenseeschwalben und Krähenscharben. Dazu leben dort rund 6.000 Kegelrobben.

Auf einigen der Inseln leben Wildkaninchen. Die Art wurde einst zur Sicherstellung der Fleischversorgung eingeführt. (Wikipedia)


Pünktlich um 10.15 Uhr können wir an Bord der Glad Tidings. Das Boot ist gut gefüllt, aber nicht überfüllt, so dass man sich noch gut bewegen kann.

Ja und dann beginnt der schönste Teil meiner Reise :)

















































Noch versuche ich hektisch jeden Puffin mit dem Tele einzufangen, ich weiß ja nicht, was mich noch erwartet :)
Sorry, heute müsst ihr wirklich viele, viele Bilder über euch ergehen lassen!







Ja und dann gehen wir an Land von Staple Island, hier haben wir 1 1/2 Stunden Aufenthalt - 1 1/2 Stunden in denen ich gar nicht weiß, wohin ich zuerst schauen soll. Ich sitze auf einem Stein und mir laufen die Tränen - es ist so ergreifend schön mitten in den Tausenden von Vögeln zu sitzen und diese zu beobachten.

























Als die Glad Tidings wieder anlegt und wir an Bord müssen, bin ich nicht einmal traurig, denn das, was ich heute erleben durfte, ist ganz tief in mir drin und wird es auch bleiben.

Auf dem Rückweg begleiten und noch Delfine, die ich aber kaum auf die Speicherkarte bekomme, so schnell sind sie.













Auch ein schönen Blick auf Bamburgh Castle haben wir vom Boot aus noch.



Das Grinsen ist mir jedenfalls heute nicht mehr aus dem Gesicht zu bekommen und als wir kurz nach 13 Uhr wieder in den kleinen Hafen von Seahouses einlaufen und anlegen, "schwebe" ich sozusagen vom Boot.

Nun wird es Zeit für mich wirklich Abschied zu nehmen und ich fahre nach Newcastle, was ich gegen 15 Uhr erreiche. Ich kann auch hier sofort auf Schiff und beziehe meine Kabine mit Doppelbett. Diese ist nicht größer als die Einzelbettkabine und man fällt sozusagen von der Tür ins Bett. Das Bad ist noch etwas abgeranzter als auf der Hinfahrt - alles nur mit 1 - 4 Bier zu ertragen.

Ein erstes gönne mir auch gleich in der Sky-Bar :)







Abendessen gibt es leider wieder vom Buffet und es war kein Ausrutscher auf der Hinfahrt. Das Essen ist zu 100 % identisch und zu 100 % identisch schlecht. Ich esse Salat, Pommes und einen Käseteller mit Obst. Vielleicht würde ich einmal den Küchenchef wechseln, denn für den stolzen OnlinePreis von 19,95 € kann man doch qualitativ hochwertigeres Essen erwarten. Im Shop hole ich mir noch zwei Dosen Bier und belege ein Bank auf dem 11. Deck - obwohl es schon etwas frisch ist.

Ein Blick zurück auf Großbritannien - in meinem Kopf die Erlebnisse der letzten drei Wochen.



Und hier die Karte des heutigen Tages:


Andrea

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5931
    • Anti walks...
Re: High on the misty mountains ... Mein Schottland-Roadtrip im Juli 2018
« Antwort #147 am: 10. Oktober 2018, 12:12:35 »
Das Beste kommt zum Schluss! Das klingt zwar abgedroschen, aber der Tag war ja wirklich ein Oberknaller! Einfach großartig...  :herz:
Liebe Grüße, Andrea



www.antiwalks.eumerika.de

Paula

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4402
Re: High on the misty mountains ... Mein Schottland-Roadtrip im Juli 2018
« Antwort #148 am: 10. Oktober 2018, 12:28:40 »
klasse absolut klasse  :herz: :herz: :herz:
ich werde nächstes Jahr an unserem letzten Tag im USA Urlaub eine Walbeobachtungstour buchen. So einen genialen Urlaubsabschluß wie bei dir wünsche ich mir auch!!!
Viele Grüße Paula

Horst

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3677
Re: High on the misty mountains ... Mein Schottland-Roadtrip im Juli 2018
« Antwort #149 am: 10. Oktober 2018, 19:07:04 »
Eine wundervolle letzte Tour (und ich kann Dich verstehen - immer wenn ich Pappageientaucher sehe, bin ich so fasziniert, dass wirklich alles in den Hintergrund tritt) und ein ganz toller Bericht mit herrlichen Aufnahmen - danke für's zeigen!  :D
Ich bin mit dem, was Du sagst, nicht einverstanden, aber ich werde bis zum Tod Dein Recht verteidigen, es zu sagen. Voltaire.