Autor Thema: High on the misty mountains ... Mein Schottland-Roadtrip im Juli 2018  (Gelesen 115802 mal)

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3140
Re: High on the misty mountains ... Mein Schottland-Roadtrip im Juli 2018
« Antwort #15 am: 27. August 2018, 11:58:13 »
Wow, Puffins und Delfine gleich am ersten Tag  ;D Die Tour fängt ja gut an.
Liebe Grüße
Susan

Paula

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4402
Re: High on the misty mountains ... Mein Schottland-Roadtrip im Juli 2018
« Antwort #16 am: 27. August 2018, 12:05:57 »
Ich bin auch dabei  :)
Ich bin derzeit aber bei meiner Mutter und nicht so regelmäßig online, kann sein dass ich ab und zu hinterher reise  ;)

Die Stimme im Kopf „ich muss gleich links fahren“ hätte ich garantiert auch gehabt. Ich habe es noch nie versucht, aber mit meinen eigenen Auto würde ich das nicht wagen. Bei einem Mietwagen bin ich deutlich entspannter, wenn der eine Beule abkriegt kratzt mich das nicht. Ich stelle mir das Linksfahren in einem entsprechenden Auto auch einfacher vor.
Die Parkplatzsuche war ja echt ein Horrortrip, wir hatten ein ähnliches Problem dieses Jahr in Spli, da hat mein Freund auch ein Hotel gebucht ohne Parkplatz, das passiert uns so schnell nicht wieder.

Die Bootsfahrt hat mir virtuell gut gefallen, in der Realität wird mir auf kleinen Schiffen extrem schnell übel, aber starken Seegang hattest du wohl nicht? Die Tiersichtungen sind klasse!
Viele Grüße Paula

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3077
Re: High on the misty mountains ... Mein Schottland-Roadtrip im Juli 2018
« Antwort #17 am: 27. August 2018, 18:05:51 »
Das war doch schon mal ein erster (bzw. zweiter, wenn man die Anreise mitzählt) super Tag. Sonnenschein und zwei schöne Programmpunkte und dabei schon einen Puffin gesehen. Weniger schön die Parkplatzsuche. Wenn ich mit dem Auto unterwegs bin, ist die Parkplatzsituation eines meiner Hauptaugenmerke bei den Bewertungen. Und wenn da mind. zweimal zu lesen ist, dass man bei etwas späterer Anreise keinen Hotelparkplatz mehr bekommt, scheidet das Hotel aus.

Du schreibst etwas vom vielen Blinken in den englischen Kreisverkehren, rechts und links - ist das anders als in D? Da blinkt man doch nur einmal rechts beim Ausfahren. In Wales stehen uns ja auch viele Kreisverkehre bevor und ich habe es bisher eigentlich so verstanden, dass man sich genauso wie in D verhält - nur natürlich links herum :)).


LG Christina

serendipity

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2257
    • erleben-sehen-genießen
Re: High on the misty mountains ... Mein Schottland-Roadtrip im Juli 2018
« Antwort #18 am: 27. August 2018, 18:42:51 »
Willkommen an Bord, Paula! Da der Bericht ja hier stehen bleibt, kann ja nichts passieren  ;)

Während der Fährüberfahrt und auch beim Bassrock war die See glatt wie ein Babypopo, natürlich schaukelt es ein bisschen, wenn der Kapitän Gas gibt und erfrischend war die Gischt auch  ;)

Das war doch schon mal ein erster (bzw. zweiter, wenn man die Anreise mitzählt) super Tag. Sonnenschein und zwei schöne Programmpunkte und dabei schon einen Puffin gesehen. Weniger schön die Parkplatzsuche. Wenn ich mit dem Auto unterwegs bin, ist die Parkplatzsituation eines meiner Hauptaugenmerke bei den Bewertungen. Und wenn da mind. zweimal zu lesen ist, dass man bei etwas späterer Anreise keinen Hotelparkplatz mehr bekommt, scheidet das Hotel aus.

Du schreibst etwas vom vielen Blinken in den englischen Kreisverkehren, rechts und links - ist das anders als in D? Da blinkt man doch nur einmal rechts beim Ausfahren. In Wales stehen uns ja auch viele Kreisverkehre bevor und ich habe es bisher eigentlich so verstanden, dass man sich genauso wie in D verhält - nur natürlich links herum :)).

Naja, beim Hotel stand Parkplätze in der Nähe, Reservierung nicht erforderlich  ;D

Die Bootsfahrt war eine Rangerfahrt vom Scottish Seabirdcenter und abgesehen von den fantastischen Tiersichtungen auch wirklich sehr informativ, die junge Rangerin hat viel erklärt. Es gibt auch Touren mit Landgang am Bassrock, aber leider war ich dafür zu spät bzw. wusste, dass ich das nicht schaffen kann. Vielleicht im nächsten Jahr, wobei ich auf jeden Fall einen ganzen Tag auf den Farne Island bei Seahouses einplane. Warum, verrate ich euch am Ende der Reise  ;).

Also beim Einfahren in den Kreisel blinkt man links, wenn man die erste Ausfahrt nimmt und rechts, wenn man die zweite, dritte, vierte Ausfahrt nimmt und dann links bei der entsprechenden Ausfahrt. Viele roundabouts sind mehrspurig, also im Kreisverkehr Spur wechseln und rechtzeitig blinken oder halt nicht. Die Autofahrer waren aber sehr geduldig mit mir, wenn sie mein Kennzeichen und meiner Linkslenkerposition gesehen haben und haben mich nie angehupt, auch wenn ich mal geschnitten habe  ;D

Überhaupt haben sich alle über die Wahl meines Autos gefreut und dass ich es dann auch noch nach Schottland bringe  8)
Wie hat Jan so schön gesagt: "Jetzt ist er in seinem natürlichen Umfeld" - das war im Glen Etive  ;D

serendipity

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2257
    • erleben-sehen-genießen
Re: High on the misty mountains ... Mein Schottland-Roadtrip im Juli 2018
« Antwort #19 am: 27. August 2018, 18:43:55 »
Hier noch die fehlende Karte vom 2. Tag:


serendipity

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2257
    • erleben-sehen-genießen
Re: High on the misty mountains ... Mein Schottland-Roadtrip im Juli 2018
« Antwort #20 am: 27. August 2018, 22:00:08 »
::) Das sind ja Preise wie auf dem Kreuzfahrtdampfer.

Auch ein Vorurteil ist ein Urteil...

Ich weiß nicht, welche Kreuzfahrtdampfer Du konkret meinst, aber auf allen mir bisher bekannten Kreuzfahrtdampfern kostet das (sehr gute) Frühstücksbuffet genau NICHTS. Finde ich jetzt ehrlich nicht sonderlich teuer.

Bitte, bitte, nicht wieder diese unsägliche Kreuzfahrt-Diskussion!

Natürlich ist es Unsinn, dass das Frühstücksbuffet auf einer Kreuzfahrt NICHTS kostet, denn man bezahlt einen Pauschalpreis - der nun nicht gerade unbedingt "günstig" ist.

Beim Orangensaft hat Ilona Recht, wenn ein Glas frischgepresster O-Saft 0,2 l auf der Aida 3,20 € kostet, dann liegt der Preis für 0,33 l sogar über den 3,95 €, den das große Glas auf der Fähre gekostet hat.

Viele von uns haben mehrfach um einen Bericht über eure Kreuzfahrten gebeten, auch um uns einen neuen vllt. vorurteilsfreien Blick zu genehmigen. Leider bist du dem nie nachgekommen. So bleibt es bei Vorurteilen, die sich wie beim O-Saft jedoch als Urteil und somit richtige Einschätzung herausstellen.

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3077
Re: High on the misty mountains ... Mein Schottland-Roadtrip im Juli 2018
« Antwort #21 am: 28. August 2018, 18:18:18 »

Also beim Einfahren in den Kreisel blinkt man links, wenn man die erste Ausfahrt nimmt und rechts, wenn man die zweite, dritte, vierte Ausfahrt nimmt und dann links bei der entsprechenden Ausfahrt. Viele roundabouts sind mehrspurig, also im Kreisverkehr Spur wechseln und rechtzeitig blinken oder halt nicht. Die Autofahrer waren aber sehr geduldig mit mir, wenn sie mein Kennzeichen und meiner Linkslenkerposition gesehen haben und haben mich nie angehupt, auch wenn ich mal geschnitten habe  ;D


Danke für diese Info, das hatte ich nicht gewusst, ich habe vom ADAC diese Länderinfos gelesen und da stand von diesem extra blinken beim Einfahren nichts. Aber, dass man, wenn man nicht an der ersten Ausfahrt ausfährt, die innere Spur nutzen muss, klar, dass man dann rechts blinkt, da hatte ich nicht daran gedacht. Puh, da habe ich nun echt etwas Bammel vor den Kreisverkehren. Auf Jersey waren die Kreisverkehre nur einspurig, daher hat man nur einmal links geblinkt, nämlich beim Ausfahren.


LG Christina

Andrea

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5931
    • Anti walks...
Re: High on the misty mountains ... Mein Schottland-Roadtrip im Juli 2018
« Antwort #22 am: 28. August 2018, 20:51:22 »
Irgendwie haben wir das so gehandhabt, dass wir beim Einfahren in die Richtung geblinkt haben, in die wir letztlich wollten. Fährt man nicht die erste raus, nimmt man die innere Spur und hat der Kreisel drei Spuren, dann fährt man nach ganz innen, wenn man rechts abbiegt und entsprechend dann bei jedem Spurwechsel nach außen blinkt man links. Theoretisch...
Liebe Grüße, Andrea



www.antiwalks.eumerika.de

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3077
Re: High on the misty mountains ... Mein Schottland-Roadtrip im Juli 2018
« Antwort #23 am: 29. August 2018, 17:45:19 »
Danke Andrea, das ist tatsächlich ziemlich viel Blinkerei, mal sehen, wie wir das hinkriegen. Ich hoffe mal, da wir ja eher ländlich unterwegs sind, abgesehen vom Flughafen, dass die mehrspurigen Kreisverkehre eher die Ausnahme bleiben ;D.


LG Christina

Rainer

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5074
    • Familie Halstenbach
Re: High on the misty mountains ... Mein Schottland-Roadtrip im Juli 2018
« Antwort #24 am: 29. August 2018, 21:15:21 »
Natürlich ist es Unsinn, dass das Frühstücksbuffet auf einer Kreuzfahrt NICHTS kostet, denn man bezahlt einen Pauschalpreis - der nun nicht gerade unbedingt "günstig" ist.

Wenn überhaupt, ist das Unsinn. Das Frühstücksbuffet ist im Preis inkludiert, selbst in der allerbilligsten Kabine und es ist einfach FALSCH zu behaupten, dass das grundsätzlich nicht "günstig" ist. Ich habe schon Kreuzfahrten gesehen, die kosten pro Woche(!) 350,-€ inkl. Verpflegung. Ist das "nicht gerade günstig"?? Und da ist deutlich mehr als nur das Zimmer und das Frühstück bezahlt. Auf vielen selbst gestrickten Touren ist allein die Hotelübernachtung teurer, ohne Verpflegung. Und irgendeinen "frisch gepressten" Saft als Kriterium heranzuziehen, ist doch vollkommen durch den Wind. Was kostet ein frisch gespresster Orangensaft im Inca Inn Motel in Moab? Unendlich viel, gibt es nämlich gar nicht erst....

Ich kann verstehen, dass Dich diese Diskussion nervt, aber sind wir ehrlich: ich habe nicht damit angefangen, irgendwelche kruden Kreuzfahrtvergleiche heranzuziehen. Ich verstehe diese ganzen offensichtlichen Vorurteile nicht.  Warum muss immer wieder die Kreuzfahrt herhalten, sie erfüllt diese Erwartungen nicht.

serendipity

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2257
    • erleben-sehen-genießen
Re: High on the misty mountains ... Mein Schottland-Roadtrip im Juli 2018
« Antwort #25 am: 29. August 2018, 21:34:42 »
Danke Andrea, das ist tatsächlich ziemlich viel Blinkerei, mal sehen, wie wir das hinkriegen. Ich hoffe mal, da wir ja eher ländlich unterwegs sind, abgesehen vom Flughafen, dass die mehrspurigen Kreisverkehre eher die Ausnahme bleiben ;D.

Mach dir keinen Kopf, man gewöhnt sich ziemlich schnell daran und am Ende bin ich fast jeden Kreisverkehr nur einmal gefahren - fast  ;D

Was habe ich mich vorher verrückt gemacht - war alles halb so schlimm und ich würde mich jetzt mit jedem Auto in den Linksverkehr stürzen  :)

serendipity

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2257
    • erleben-sehen-genießen
Re: High on the misty mountains ... Mein Schottland-Roadtrip im Juli 2018
« Antwort #26 am: 29. August 2018, 21:52:53 »
Natürlich ist es Unsinn, dass das Frühstücksbuffet auf einer Kreuzfahrt NICHTS kostet, denn man bezahlt einen Pauschalpreis - der nun nicht gerade unbedingt "günstig" ist.

Wenn überhaupt, ist das Unsinn. Das Frühstücksbuffet ist im Preis inkludiert, selbst in der allerbilligsten Kabine und es ist einfach FALSCH zu behaupten, dass das grundsätzlich nicht "günstig" ist. Ich habe schon Kreuzfahrten gesehen, die kosten pro Woche(!) 350,-€ inkl. Verpflegung. Ist das "nicht gerade günstig"?? Und da ist deutlich mehr als nur das Zimmer und das Frühstück bezahlt. Auf vielen selbst gestrickten Touren ist allein die Hotelübernachtung teurer, ohne Verpflegung. Und irgendeinen "frisch gepressten" Saft als Kriterium heranzuziehen, ist doch vollkommen durch den Wind. Was kostet ein frisch gespresster Orangensaft im Inca Inn Motel in Moab? Unendlich viel, gibt es nämlich gar nicht erst....

Ich kann verstehen, dass Dich diese Diskussion nervt, aber sind wir ehrlich: ich habe nicht damit angefangen, irgendwelche kruden Kreuzfahrtvergleiche heranzuziehen. Ich verstehe diese ganzen offensichtlichen Vorurteile nicht.  Warum muss immer wieder die Kreuzfahrt herhalten, sie erfüllt diese Erwartungen nicht.

Wahrscheinlich gibt es solche Angebote, die du nennst, ich kann diese nicht wahrnehmen, da ich in den Ferien reisen muss, da gibt es so etwas nicht.

Das Frühstücksbuffet können wir nicht zum Vergleich heranziehen, da es bei einer Kreuzfahrt inkludiert ist, aber natürlich nicht NICHTS kostet. Da bietet sich der O-Saft doch an, denn da können wir einen Vergleich ziehen - Inca Inn oder nicht.

Ein 0,2 l Glas frischgepresster O-Saft kostet auf der Aida z.B. 3,20 €. Das sind 1,60 € für 100 ml. Auf der Fähre kostete ein 0,33 l Glas 3,95 €, dass sind ca. 1,20 € pro 100 ml. Beide Preise finde ich überzogen und somit kann ich mich mit Ilonas Aussage einverstanden erklären - und ich verzichte darauf und presse mir meinen O-Saft in der Ferienwohnung selbst oder hoffe auf frischgepressten O-Saft im nächsten B & B, wo er inkludiert ist. Für mich ist das ein normaler und kein kruder Vergleich.
Krude finde ich eher eine Aussage, wie "Auf einer Kreuzfahrt kostet das Frühstücksbuffet genau NICHTS."

P.S. Das Wort "krude" ist ein tolles, etwa so wie "blümerant" und wird ja wohl kaum noch genutzt.

serendipity

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2257
    • erleben-sehen-genießen
Re: High on the misty mountains ... Mein Schottland-Roadtrip im Juli 2018
« Antwort #27 am: 29. August 2018, 22:52:21 »
Mittwoch, 4. Juli 2018 - Ein Tag in Edinburgh mit zwei Strafzetteln ;)

Bevor ich gestern Abend einschlief, haderte ich noch etwas mit mir und meiner Planung - ich habe auf Stadt gerade gar keine Lust. Jetzt bin ich aber hier und will Edinburgh eine Chance geben, schließlich kann die Stadt ja nichts für meine persönlichen Befindlichkeiten ;)

Trotzdem trödle ich am Morgen und bin erst um 7.30 Uhr beim Frühstück. Das ist ein "normales" Hotel-Frühststücksbuffet. Wobei die Auswahl an Aufschnitt und Käse eher klein ausfällt, aber es gibt viel frisches Obst und warme Gerichte - und tadaa - es gibt HAGGIS.

Haggis steht ganz oben auf meiner "Muss-ich-Probieren-Liste" für diesen Urlaub.

Wikipedia sagt: "Haggis ist eine Spezialität aus der schottischen Küche und besteht aus dem Magen eines Schafes, paunch genannt, der mit Herz, Leber, Lunge, Nierenfett vom Schaf, Zwiebeln und Hafermehl gefüllt wird. Haggis ist mit Pfeffer scharf gewürzt, und das Hafermehl verleiht ihm eine etwas schwerere Konsistenz als Wurst."

Okay, also ich werde wohl kein Haggis-Fan, mir ist das Ganze zu mehlig, krümelig - aber ich werde es an anderer Stelle noch einmal probieren, vielleicht ist einfach das Haggis des Novotels nicht meins :)

Nach dem Frühstück und dem Zähne putzen wandere ich erst einmal zu meinem Auto. Herrje, ein Strafzettel hängt am Scheibenwischer, denn natürlich war ich nicht um 8.30 Uhr am Auto, sondern erst um 8.41 Uhr. Sch ...., also ich meine: schön ist das nicht und ich möchte nun wenigstens für den Rest des Tages mein Parkentgeld am Automaten zahlen. Ich werfe 12 Pounds in Kleingeld ein und habe nun das Parkrecht für vier Stunden - mehr Kleingeld habe ich nicht, Karten werden nicht akzeptiert. Überhaupt ziemlich teuer das Parken in Edinburgh! Ich muss es riskieren, platziere das Ticket hinter meiner Scheibe und mache mich auf den Weg in die Stadt. Meine Lust auf Edinburgh hat sich während dieser Aktion nicht gerade gesteigert.

Besser wird meine Laune aber sofort am Grassmarket. Jawollja, so habe ich mir Schottland und Edinburgh vorgestellt. Immer wieder eröffnen sich Blicke aufs Edinburgh Castle, schöne alte Häuser und bunte Schaufensterumbauten.











Marys Milk Bar ist bekannt für ihr fantastisches Eis - leider passt nach dem Frühstück noch keins rein.









Ein Cappuccino passt aber immer und da das Wetter echt wunderschön ist, setze ich mich in die Sonne und genieße die Atmosphäre.



Mein weiterer Weg führt mich zur Waverly Bridge, denn dort will ich meinen Hop-On-Hop-Off-Gutschein gegen ein Ticket eintauschen.



Dies gelingt mir auch ohne Probleme und ich nehme auf dem Oberdeck Platz und lasse mich erst einmal ein wenig durch Edinburgh kutschieren. Mein Ausstieg ist schließlich an der Royal Mile, der Haupteinkaufsstraße von Edinburgh, die Vom Edinburgh Castle bis zum Palace of Holyrood führt und fast genau eine schottische Meile lang ist.













Von hier ist der Weg zur berühmten Victoria-Street nicht weit. Da es aber schon fast 15 Uhr ist, beschließe ich etwas zu essen und lande bei einem nettem Italiener. Leckere Vorspeise und noch bessere Pasta machen mir gute Laune :)





Mit lecker gefülltem Magen macht die weitere Stadtbesichtigung umso mehr Spaß:

Die Victoria Street wurde zwischen 1829 und 1834 als Teil einer Reihe von Verbesserungen in der Altstadt mit dem Ziel gebaut, den Zugang rund um die Stadt zu verbessern. Zuvor war der Zugang vom Grassmarket zum Lawnmarket über den West Bow, eine sehr steil abfallende und schmale Gasse. Die neue Straße sollte einen großen Teil des alten West Bow abreißen und eine breite, geschwungene Verbindung zur neu gebauten George-IV-Brücke bieten.
Die Straße ist zweigeschossig und die bunten Geschäftsfronten sind ein Touristenmagnet.












Mein nächstes Ziel ist der Greyfriars Kirkyard. Ein sehr alter Friedhof mitten in der Stadt. Dort hat Joanne K. Rowling sich ihre Inspirationen für die Namen in den Harry Potter Romanen geholt.

Davor gibt es den Pub "Greyfriars Bobby" und die Statue des Hundes "Bobby".

Bobby gehörte dem Polizisten John Gray und soll nach dessen Tod im Jahr 1858 die übrigen 14 Jahre seines eigenen Lebens an Grays Grab auf dem Kirchhof der Greyfriars Kirk in der Altstadt von Edinburgh verbracht haben. Er verließ seinen Platz nur zu den Mahlzeiten, die ihm im nahe gelegenen „Coffee House“ gereicht wurden. Zeitgenössischen Berichten zufolge fanden sich zur Mittagszeit regelmäßig Schaulustige vor dem Friedhof ein, um den Hund bei seinem täglichen Gang zum Coffee House zu beobachten, zu dem er sich jeweils nach Abfeuerung der Ein-Uhr-Kanone aufmachte. Bobby starb schließlich im Alter von 16 Jahren und wurde ebenfalls auf dem Greyfriars Kirkyard beerdigt – heimlich, weil dort eigentlich keine Tiere beerdigt werden dürfen, doch in diesem Fall wäre jeder andere Ort undenkbar gewesen. (Wikipedia)



Man kann Führungen auf dem Friedhof buchen, ich wollte ihn selbst entdecken. Die Kirche war leider schon geschlossen, aber ich mochte die Ruhe und den Schatten und habe ca. eine Stunde auf dem Friedhof verbracht.





Der Palace of Holyrood ist an diesem Tag nicht zu besichtigen, sondern großräumig abgesperrt, weil eine Tea-Party mit einem Mitglied des Königshauses im Garten stattfand. Vom Parlamentsgebäude habe ich aber von außen Fotos gemacht, weil es ein sehr interessantes, modernes Gebäude des katalanischen Architekten Enric Miralles ist. So völlig anders als der Rest von Edinburgh.





Natürlich ist ein Tag Edinburgh viel zu kurz und ich werde bestimmt zumindest für ein verlängertes Wochenende wiederkommen, denn ich möchte mir gerne noch Princess Gardens und das National Museum of Scottland und einige Closes ansehen. Zudem möchte ich gerne eine "Grusel-Führung" machen und einen Blick von oben auf die Stadt erhaschen, dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten:
Carlton Hill, Arthurs Seat, Camera Obscura oder Edinburgh Castle.

Für diesen Tag ist jedenfalls um 20.30 Uhr mein Bedarf an Stadt gedeckt und ich nehme den Aufstieg zum Hotel in Angriff. Dort unter die Dusche und eigentlich will ich noch ein wenig lesen, aber wieder bin ich nicht über eine Seite hinausgekommen.

Silv

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1767
Re: High on the misty mountains ... Mein Schottland-Roadtrip im Juli 2018
« Antwort #28 am: 30. August 2018, 07:50:22 »
Ich muss sagen, dafür, dass ich Städte nicht sonderlich mag, gefällt mir Edinburgh sehr gut. Die alten Gemäuer machen's für mich irgendwie gemütlich.

Haggis....hm, ich denke, probieren muss man das auf alle Fälle mal. Von der Beschreibung her erinnert es mich an den Pfälzer Saumagen (Da sind noch Kartoffeln drin). Allerdings wollte ich beides nicht zum Frühstück essen...
Liebe Grüße
Silvia

Ilona

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4052
  • Slot Canyon Addict
    • Amerika und wandern
Re: High on the misty mountains ... Mein Schottland-Roadtrip im Juli 2018
« Antwort #29 am: 30. August 2018, 08:50:53 »
Edinburgh gefällt mir sehr gut, denn mir gefallen die alten gemütlichen Steinhäuschen sehr.

Das hat noch mehr Flair als die Heidelberger Fußgängerzone  :zwinker: .

Gelernt habe ich auch wieder etwas, aber auf das Haggis verzichte ich gerne  :cool2:.

Berührt hat mich die Geschichte von Bobby :heul:. Treue bis über den Tod hinaus und ich bin froh, dass er auf dem Friedhof seine letzte Ruhestätte fand.
Liebe Grüße

Ilona

"Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)