Autor Thema: Wandersocken  (Gelesen 4686 mal)

Andrea

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5931
    • Anti walks...
Wandersocken
« am: 15. September 2018, 16:03:51 »
Ich bin ja ab und zu mal zu Fuss unterwegs. Passende Schuhe dafür zu finden ist ja für manchen schon eine Herausforderung. So auch bei mir und das Thema hat sich leider bei mir noch nicht mit dem Kauf von Schuhen von Engelbert Strauss erledigt. Sie passten auf Anhieb wunderbar, ein solches Gefühl hatte ich schon seit Jahren nicht mehr. Aber letztlich haben sie im Einsatz gezeigt, dass sie mir nicht immer genügend Seitenhalt bieten. Das soll hier jetzt aber gar nicht das Thema sein.

Ich war ja letzte Woche bei Paula und ich hatte im Prinzip die ganze Woche meine Wanderstiefel an, egal ob in der Stadt oder auf dem Wank. Der Schuh hat mir dabei keine Probleme bereitet, wohl aber die Strümpfe.

Ich habe das Problem, dass ich mich nicht traue, mir für viel Geld richtige Wandersocken (15-25€ pro Paar) zu kaufen, denn die meisten Socken schneiden bei mir an der Wade ein. Durch mein Übergewicht sind meine Waden sowieso schon dick und wenn ich lange auf den Beinen bin, wird das eher schlimmer als besser. Deshalb bin ich vor den hohen Ausgaben bisher zurück geschreckt und habe irgendwelche billigen Sport- oder Trekkingsocken an.

Paula wurde nun Zeugin dieses "Geizes", denn ich lief mir auf dem Wank Druckstellen unter dem Fuss, weil die Socken nicht richtig saßen und eine Falte unter dem Fuss bildeten. Und lieb wie sie ist, lieh sie mir für die nächsten Tage Wandersocken. Das war im Prinzip jetzt das erste Mal, dass ich mich mit dem Thema etwas mehr befasste.

Ihre Tipps:
- hoher Schurwollanteil
- eher eine Nummer kleiner kaufen

Ihre Strümpfe passten gut und ich hatte auch kaum Probleme mit dem Einschneiden des Bundes in die Wade. Dabei handelt es sich um die TK2 von Falke. Jetzt habe ich mal online geschaut, denn es gibt da ganz viele verschiedene Socken, die für einen Wanderstiefel natürlich keinen Sinn machen. Und dann 3 verschiedene Sorten von Strümpfen. TK2 Mountain(39%), Stripe(22%) und Cool(0%).

Ich bekomme normalerweise keine schlimmen Schweißfüße, aber kalte Füße eigentlich auch nie. Würdet ihr mir dann zu den Stripe raten oder trotzdem zu den Mountain?

Ich habe Schuhgröße 41-42 (eher 41), würdet ihr da Socken in dieser Größe nehmen oder lieber 39/40?
Liebe Grüße, Andrea



www.antiwalks.eumerika.de

Beate

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 421
Re: Wandersocken
« Antwort #1 am: 15. September 2018, 16:22:27 »
Hallo Andrea,
die von Dir beschriebenen Probleme kenne ich nur zu gut. Ich muss auch 100 Paar Schuhe anprobieren, bevor mir ein Paar mal passt. Und ich habe auch Schuhgrösse 41-42, was das ganze ja noch schwieriger macht, denn Schuhe in dieser Grösse sind mir dann meistens zu weit.

Aber zu den Socken: ich nehme immer Grösse 41/42, denn eine Nummer kleiner würden meine Zehen überhaupt nicht lieben.
Und stell Dir vor, ich habe wirklich gute (und saubillige) Socken gefunden: beim ALDI. Die passen so gut, sind wahnsinnig bequem und Schweissfüsse bekommt man auch nicht damit.
Ausserdem haben sie keine so dicke Naht an den Spitzen, wie oft bei Socken, auch bei teueren, der Fall ist. Denn mit dieser Naht reibe ich mir immer die Zehen wund.

Beate



Andrea

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5931
    • Anti walks...
Re: Wandersocken
« Antwort #2 am: 15. September 2018, 16:32:17 »
Danke, Beate. Eben die vom Aldi (allerdings ein paar Jahre alt) haben die Falten geworfen. Vielleicht sind die einfach nur ausgeleiert, obwohl ich die wirklich nur zum Wandern getragen habe.
Liebe Grüße, Andrea



www.antiwalks.eumerika.de

Paula

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3842
Re: Wandersocken
« Antwort #3 am: 15. September 2018, 16:45:51 »
Hallo Andrea,
Wenn ich nächstes Mal in der Stadt bin schaue ich mal aufs Etikett und schreibe dir welche Socken das genau sind, auswendig weiß ich nur noch TK2. Das kann aber ein paar Tage dauern, im Moment bin ich mit der Renovierung unseres Schlafzimmers beschäftigt, nächste Woche schaffe ich es bestimmt nicht in die Stadt.
Viele Grüße Paula


Andrea

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5931
    • Anti walks...
Re: Wandersocken
« Antwort #4 am: 15. September 2018, 17:07:21 »
Schon gut, Paula. Eilt überhaupt nicht. Wir haben hier einige Fachgeschäfte, die Falke auch führen. Vielleicht gibt es da so etwas wie ein SSV. Habe gerade welche "sensitiv" gefunden für 19,10€ statt 23€
Liebe Grüße, Andrea



www.antiwalks.eumerika.de

Beate

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 421
Re: Wandersocken
« Antwort #5 am: 15. September 2018, 18:01:47 »
Danke, Beate. Eben die vom Aldi (allerdings ein paar Jahre alt) haben die Falten geworfen. Vielleicht sind die einfach nur ausgeleiert, obwohl ich die wirklich nur zum Wandern getragen habe.

Echt? Bei mir (aber auch bei meinem Mann) sitzen die wie angegossen.

Ich kenne jetzt speziell die Wandersocken von Falke nicht, aber die "normalen" Socken von Falke habe diese dicke Naht über den Zehen, die mich stört. Aber ich habe auch absolut empfindliche Füsse.

Beate


Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1882
Re: Wandersocken
« Antwort #6 am: 17. September 2018, 19:56:00 »
Zu deinem konkreten Problem welche Socken von Falke du nehmen sollst, kann ich leider auch nichts beitragen Andrea, aber mir geht es bei der Schuhwahl wie dir und Beate. Ich habe auch Größe 41 und dauernd Probleme mit Blasen, vor allem an der Ferse. Ich kaufe deshalb nur noch Schuhe im Angebot, da ich nie weiß, ob ich nicht nach ein paar Mal tragen oder bei der ersten Wanderung Blasen bekomme und die Schuhe dann gar nicht mehr tragen kann. Das Herumlaufen im Geschäft oder in der Wohnung hilft als Test überhaupt nicht. Und nach einer oder gar mehreren Wanderungen kann ich sie natürlich nicht mehr umtauschen und das Geld war umsonst ausgegeben. (Zum Glück ist mir das in den letzten Jahren nicht mehr passiert).

Mit Socken habe ich zum Glück keine Probleme, ich habe auch welche von Aldi und von Tchibo und bin sehr zufrieden damit. Peter hat sich am Samstag neue Wanderschuhe bei McTrek gekauft und da hat der Verkäufer dazu geraten keine Baumwollsocken zu tragen (macht Peter immer noch, er hat aber normalerweise keine Probleme mit Blasen), sondern eben "Funktionssocken" wie er sie genannt hat oder als Luxusvariante aus Merino.
Meine Sockengröße habe ich gerade mal nachgeschaut, ist zumindest bei einigen (da steht es auf der Socke drauf) 39-42 bei mir, da scheint es unterschiedliche Größenzusammenfassungen zu geben. Wenn du Schuhgröße 41-42 hast, würde ich das auch als Sockengröße nehmen, nichts kleineres.
LG Christina

Koko

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 76
Re: Wandersocken
« Antwort #7 am: 18. September 2018, 08:15:47 »
Zu den Falke-Socken kann ich auch nichts beitragen, ausser, dass ich lange mit TK2 herum gelaufen bin. Damals gab es keine weitere Unterscheidung, glaube ich.
Inzwischen schwöre ich auf Smartwool-Socken  8). Die sind mit Merino und sitzen wirklich gut, d. h. ohne Spiel am Fuss. (Merino finde ich auch bei Shirts toll, da es im Vergleich zu Kunstfaser nicht so schnell müffelt ;))

Zu deinem konkreten Problem welche Socken von Falke du nehmen sollst, kann ich leider auch nichts beitragen Andrea, aber mir geht es bei der Schuhwahl wie dir und Beate. Ich habe auch Größe 41 und dauernd Probleme mit Blasen, vor allem an der Ferse.
Das Problem mit Blasen an der Ferse kenne ich seit meiner ersten Bergtour damals in Südtirol leider auch  :(. Egal, welcher Schuh und wie lange ich den im Laden an hatte. Aber damals habe ich zum Glück auch gleich die Lösung kennen gelernt  ;) und die heisst (zumindest für mich): Leukotape, das normale weisse, 5 cm breit. Das klebe ich mir seit Jahren prophylaktisch auf die Fersen (habe es für Notfälle auch immer im Rucksack dabei) und ziehe dann vorsichtig, damit die Ränder sich nicht ablösen, die Wandersocken drüber, ehe es in die Wanderstiefel geht. Nach dem Wandern kommt es dann wieder weg. Lässt sich leicht abziehen.
Andere Tapes hab ich auch schon ausprobiert, aber die kleben meist nicht so gut. Ich bleibe deshalb bei Leukotape. Und so eine Rolle hält ja auch eine ganze Weile.

(Damals in Südtirol hatte ich schon Blasen (noch nicht offen). Ratschlag von Mitwanderern damals: Tape drüber und erst wieder abmachen, wenn es fast von selbst runter fällt. Mir hat es geholfen und ich konnte mit abgeklebten Blasen dann die restlichen Tage gut weiter laufen.)

Andrea

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5931
    • Anti walks...
Re: Wandersocken
« Antwort #8 am: 18. September 2018, 08:28:01 »
Danke für eure Tipps!

Da ich ja weiß, dass die Falke gut passen, werde ich mir die holen.  In meinen aktuellen "Wanderschuhen" (die ja eigentlich Arbeitsschuhe sind) habe ich keine Probleme mit Blasen oder Druckstellen vom Schuh her. Bei mir sind es die Strümpfe, die verrutschen.

Bei meinen Wanderhalbschuhen von Meindel war das ganz anders. Da hatte ich immer die Falte vom Strumpf unter dem großen Zeh und die waren am rechten Fuss vorne zu eng. An sich war die Größe richtig, aber wenn beim Wandern die Füße dicker wurden, drückte der kleine Zeh immer in den nebenliegenden, so dass ich zwischen den Zehen dann immer Blasen bzw. offene Druckstellen bekam. Vielleicht hilft auch hier tapen. Paula gab mir den Tipp, vielleicht mal bei einem Schihmacher nachzufragen, ob die sich vielleicht vorne etwas weiten lassen, ist ja Leder.

Aber ein Fazit kann man aus diesem Thread schon ziehen: Auch erfahrene Wanderer nutzen nicht immer die teuren Marken, sondern sind auch mit Produkten aus dem Discount glücklich. QED  ;D
Liebe Grüße, Andrea



www.antiwalks.eumerika.de

Beate

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 421
Re: Wandersocken
« Antwort #9 am: 18. September 2018, 08:56:06 »
Hallo Andrea,
wenn ein Zeh an den danebenliegenden drückt, dann gibts auch dafür Abhilfe:
es gibt im Sanitätshandel kleine Schaumstoffpolster, die man zwischen die Zehen klemmen kann.

Beate

Andrea

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5931
    • Anti walks...
Re: Wandersocken
« Antwort #10 am: 18. September 2018, 09:08:04 »
Stimmt. Danke Beate!
Liebe Grüße, Andrea



www.antiwalks.eumerika.de

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1882
Re: Wandersocken
« Antwort #11 am: 18. September 2018, 17:39:22 »

Das Problem mit Blasen an der Ferse kenne ich seit meiner ersten Bergtour damals in Südtirol leider auch  :(. Egal, welcher Schuh und wie lange ich den im Laden an hatte. Aber damals habe ich zum Glück auch gleich die Lösung kennen gelernt  ;) und die heisst (zumindest für mich): Leukotape, das normale weisse, 5 cm breit. Das klebe ich mir seit Jahren prophylaktisch auf die Fersen (habe es für Notfälle auch immer im Rucksack dabei) und ziehe dann vorsichtig, damit die Ränder sich nicht ablösen, die Wandersocken drüber, ehe es in die Wanderstiefel geht. Nach dem Wandern kommt es dann wieder weg. Lässt sich leicht abziehen.
Andere Tapes hab ich auch schon ausprobiert, aber die kleben meist nicht so gut. Ich bleibe deshalb bei Leukotape. Und so eine Rolle hält ja auch eine ganze Weile.

(Damals in Südtirol hatte ich schon Blasen (noch nicht offen). Ratschlag von Mitwanderern damals: Tape drüber und erst wieder abmachen, wenn es fast von selbst runter fällt. Mir hat es geholfen und ich konnte mit abgeklebten Blasen dann die restlichen Tage gut weiter laufen.)

Danke Koko für diesen Tipp, das werde ich mir auf jeden Fall mal näher anschauen.
LG Christina

Silvia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2017
Re: Wandersocken
« Antwort #12 am: 18. September 2018, 20:51:21 »
Das Problem mit Blasen an der Ferse kenne ich seit meiner ersten Bergtour damals in Südtirol leider auch  :(. Egal, welcher Schuh und wie lange ich den im Laden an hatte. Aber damals habe ich zum Glück auch gleich die Lösung kennen gelernt  ;) und die heisst (zumindest für mich): Leukotape, das normale weisse, 5 cm breit. Das klebe ich mir seit Jahren prophylaktisch auf die Fersen (habe es für Notfälle auch immer im Rucksack dabei) und ziehe dann vorsichtig, damit die Ränder sich nicht ablösen, die Wandersocken drüber, ehe es in die Wanderstiefel geht. Nach dem Wandern kommt es dann wieder weg. Lässt sich leicht abziehen.
(Damals in Südtirol hatte ich schon Blasen (noch nicht offen). Ratschlag von Mitwanderern damals: Tape drüber und erst wieder abmachen, wenn es fast von selbst runter fällt. Mir hat es geholfen und ich konnte mit abgeklebten Blasen dann die restlichen Tage gut weiter laufen.)
Danke Koko für diesen Tipp, das werde ich mir auf jeden Fall mal näher anschauen.
Kann hier Koko nur zustimmen,    bin auch ein absoluter Tape-Fan... in dem Augenblick wo ne rote Scheuerstelle auftaucht - Tape drüber und fertig. ... Oder wenn man die Stelle kennt schon vorher.   

Beate

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 421
Re: Wandersocken
« Antwort #13 am: 18. September 2018, 22:03:41 »
Hei, das ist ja eine wirkliche Neuigkeit für mich. Muss ich bei der nächsten Wanderung gleich mal ausprobieren.

Beate

Birgit

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2815
  • Eumerikasia!
Re: Wandersocken
« Antwort #14 am: 19. September 2018, 08:13:15 »
Gute Idee mit dem Tape! Wo bekommt man das? Beim DM oder nur in der Apotheke?

Oh ja, mit Blasen habe ich auch immer wieder zu tun. Und prophylaktische Pflaster haben sich bei mir meistens nach wenigen Schritten ebenfalls aufgerollt und die Lage damit schlimmer gemacht. Vielleicht wäre das mit Leukotape ja anders?

Ich muss mich damit ohnehin mal befassen. So langsam kommen die Zipperlein, in weniger als 2 Wochen werde ich 50 und überall laufen Leute bunt getapt durch die Gegend. Vielleicht ist das ja echt ein Wunderzeug gegen Schmerzen fast aller Art!


www.331days.de

Life is unpredictable - eat dessert first!