Autor Thema: WoMo Tour Mai/Juni 2019 - Wiedersehen mit der Peloponnes  (Gelesen 10668 mal)

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1953
Re: WoMo Tour Mai/Juni 2019 - Wiedersehen mit der Peloponnes
« Antwort #15 am: 21. Juli 2019, 01:30:02 »
... oder wie in den USA mit Erdbeeren und Cream :sabber:.

Ohja, diese Waffeln sind lecker. Ich weiß noch, wie ich gestaunt habe, als mir diese "Erdbeertorte" das erste Mal drüben serviert wurde   :happy:

Wir fanden einigen Stoff zum Lästern, den verbreite ich hier aber lieber nicht weiter.
oh doch   :bitte:     :toothy9: :toothy9: :toothy9:

 :evil: na gut ein paar Stichpunkte.... Schwäbische Hausfrauen, die jeden Morgen WoMo Großreinemachen  ::) ; Stellplätze, die einfach keinen Süden haben (wenns denn nach der Satellitenschüssel geht)  ;D ;  Auffahrkeil-Dramen; Ibu600-Schlucker, die mit dem Fahrrad nach Pylos wollen (ich erinnere: 10% Steigung); der mobile Lattenzaun; der Trend zum Sackkleid für die Frau 60+ ...

Hoffentlich bin ich jetzt niemandem auf den Schlips getreten. Wahrscheinlich bieten wir selbst auch genug Lästerstoff  8) Zwei Moppel auf dem Moped und erst die Teddy-Parade  ;D
Liebe Grüße
Susan


Silv

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1303
Re: WoMo Tour Mai/Juni 2019 - Wiedersehen mit der Peloponnes
« Antwort #16 am: 21. Juli 2019, 14:56:16 »

Hoffentlich bin ich jetzt niemandem auf den Schlips getreten.

Ganz bestimmt nicht... ;D Amüsant finde ich die "Auffahrkeil-Dramen". Da musste ich auch schon über uns selbst lachen, wenn Andy mir Anweisungen gibt, mit welchem Abstand ich die Dinger vor welches Rad legen soll. Bei anderen beobachten wir das auch immer gerne.  ::)

Und dass immer mehr Wohnmobile unterwegs sind, ist uns auch schon aufgefallen. Wir sind ja erst seit etwa 5 Jahren als Camper unterwegs, aber selbst in dieser Zeit ist der Anstieg schon groß...
Liebe Grüße
Silvia

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1953
Re: WoMo Tour Mai/Juni 2019 - Wiedersehen mit der Peloponnes
« Antwort #17 am: 21. Juli 2019, 20:36:59 »
Gialova Rollertouren:  Voidokilia Beach & Methoni

Unsere zweite Tour führt uns zur Voidokilia  - übersetzt Ochsenbauch – Bucht. Der Name geht wohl zurück auf eine Legende, nach der Hermes die Ochsen seines Bruders Apollon gestohlen und in einer Höhle an dieser Bucht versteckt hat. Vom Campingplatz aus führen zwei Wege nach Voidokilia: zum südlichen Ende bis zum Ende der Straße fahren und dann zu Fuß weiter (so von uns 2007 erradelt)  oder direkt über den Strand hinwandern; zum nördlichen Ende motorisiert. In beiden Fällen muss die Divariou Lagune umgangen werden. In dieser kann man besonders während des Vogelzugs viele Vögel beobachten. Wir hatten damit bisher wenig Glück

Wir kommen also von Norden her an den Strand. Das besondere an der Bucht ist, dass sie beinah kreisrund ist und nur einen kleinen Zugang vom Meer aus hat. Deshalb nennt man sie auch die Omega-Bucht Ω. Außerdem bietet sie Sanddünen, flaches, daher schön warmes, und klares Wasser. 





Wir nehmen ein kleines Sonnenbad, Kersten dann auch noch ein richtiges, während ich nur Wasser trete.  8) Dann spazieren wir zum Südende der Bucht.
 



Blick zurück zum Nordende


der enge Zugang zum offenen Meer

Schließlich gehts es nur noch nach oben weiter, die Düne empor.  :schwitz: Es lohnt sich aber für die Aussichten


Stopp auf halben Weg


Blick Richtung Pylos


Divariou Lagune



Weiter oben am Hügel die besagte Höhle aus der Hermes-Sage.  Andere Legende sprechen von der Nestor Höhle; es wird angenommen, dass Voidokilia das sandige Pylos aus der trojanischen Homererzählung war. Noch weiter oben sieht man die Überreste der alten Festung Paleokastro. Sie stammt aus der Zeit nach den Kreuzzügen, als die Franken die Peloponnes beherrschten. Sie wurde dann von spanischen Abenteurern erobert, danach von Venezianern und letztlich von den Osmanen. Nach einem Bombardement 1572 wurde die Burg verlassen und das Neokastro gebaut.



Von oben soll man tolle Aussichten haben, doch von hier aus ist der Weg wohl eine ziemliche Kletterpartie. Einfacher geht das Hochwandern vom Gialova Strand aus, doch dazu waren wir zu faul   :floet:

Relaxen wir doch lieber noch ein wenig am Strand  ;D






Die dritte Tour ist länger als die vorherigen, rund 20 km einfache Strecke. Es geht an Pylos vorbei weiter nach Süden; gleich hinterm Ort kurzer Fotostopp beim alten Aquädukt. Das soll 1696 erbaut worden sein zur Wasserversorgung im Neokastro.



Weiter gehts durch gebirgige Gegend mit vielen Olivenbäumen. Ich hätte Kerlies GoPro mitnehmen sollen für ein paar Aufnahmen während der Fahrt. Wandern könnte man hier bestimmt auch gut, ich weiß aber nicht, ob es offizielle Wege gibt. Den Kauf eines Wanderführers habe ich mir diesmal gespart. Unser Ziel ist Methoni, eine kleine Hafenstadt am südwestlichen Zipfel der Peloponnes. Sie hat eine ähnlich wechselvolle und lange Geschichte wie Pylos, sowie ebenfalls eine Festung, diese von den Venezianer erbaut. leider ist dort ausgerechnet heute Ruhetag.  ::) Nicht ganz so tragisch, wir waren schon öfter hier.



Zumindest können wir außen an den Festungsmauern lang spazieren.





Im zweiten Weltkrieg nutzte die deutsche Wehrmacht die Festung als Stützpunkt, sie wurde durch die Bombadierung der Alliierten stark beschädigt. Das moderne Methoni entstand dann etwas weiter landeinwärts. Von der Südspitze der Festung führt ein steinerner Weg zu einem Meeresturm, eine eigene kleine Burg. Dieser Turm markiert die Hafeneinfahrt, diente als Wachturm und wohl auch als allerletzte Zuflucht. Er ist das Wahrzeichen Methonis und heißt Burtzi.  8)



und heuer von außen



im Hintergrund die Insel Sapientza



Die Strandbar, in der wir 2001 waren, ist leider nur noch ein Wrack. Auf eine Erfrischung kehren wir darum in ein Cafe am zentralen Platz ein. Es gibt Frappe, für den Gatten eine Waffel mit Eis und für mich ein Bounty-Crepe: Schoko, Kokosraspeln und Bananen - sehr lecker  :sabber:  (das war zeitlich vor der Waffel in Gialova  ;) ).


Liebe Grüße
Susan


Ilona

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3009
  • Slot Canyon Addict
    • Amerika und wandern
Re: WoMo Tour Mai/Juni 2019 - Wiedersehen mit der Peloponnes
« Antwort #18 am: 22. Juli 2019, 17:42:19 »
Der Strand und das klare Wasser in der Bucht ist super. Da fehlte nur ein großer Sonnenschirm, zwei Liegen und ein Kellner mit Free Drinks  :toothy9:.
Liebe Grüße

Ilona

"Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)


Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1559
Re: WoMo Tour Mai/Juni 2019 - Wiedersehen mit der Peloponnes
« Antwort #19 am: 22. Juli 2019, 18:47:41 »
Sehr schöne Ausflüge habt ihr gemacht - die Ochsenbauchbucht sieht toll aus und die Festung direkt am Wasser gefällt mir auch - witzig das alte Foto.

So einen Standplatz direkt am Strand zu bekommen, ist wirklich Glück, schade aber, dass so ein doofer Zaun dazwischen war.

Waffeln und Frappé hören sich sehr lecker an - kein schlechter Eis-Ersatz.


LG Christina

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1953
Re: WoMo Tour Mai/Juni 2019 - Wiedersehen mit der Peloponnes
« Antwort #20 am: 25. Juli 2019, 01:49:34 »
Der Strand und das klare Wasser in der Bucht ist super. Da fehlte nur ein großer Sonnenschirm, zwei Liegen und ein Kellner mit Free Drinks  :toothy9:.

Schön wärs  ;D Leider kam niemand mit Cocktails oder wenigstens einem Ouzo vorbei 

- witzig das alte Foto.

Hach, wenn man bedenkt, dass der kleine Kerl da auf Kerstens Schultern grad Abi gemacht hat ... wie doch die Zeit fliegt

Doch jetzt zur letzten

Gialova Rollertouren:  Polylimnio Falls

Nachdem die Tour nach Methoni ganz gut geklappt hat, wagen wir eine noch längere, knapp 25 km einfach diesmal.  Das mag euch jetzt nicht besonders viel vorkommen, doch mich strengt die ungewohnte Haltung auf dem Sozius doch etwas an.  ::) Da bewundere ich die Biker, die das hunderte Kilometer aushalten können. Vielleicht bin ich auch noch etwas verkrampft, obwohl mir das Rumbritzen mit dem Roller mittlerweile richtig Spaß macht.  8)

Unser heutiges Ziel stand mit Foto und km-Angabe auf dem Campingplatzplan, in Reiseführern hatte ich noch nichts davon gelesen. Ein bisschen googeln, wie wir dahin kommen und schon geht’s los.

Erstmal den Berg hoch und dann grob Richtung Osten. Wieder schade, dass ich unterwegs nicht filmen kann. Ich hab mir nur gemerkt, wo wir abbiegen müssen, nicht die Orte unterwegs. Der Kilometerzähler zeigt schon mehr an als erwartet, haben wir etwa ein griechisches Schild verpasst?  :gruebel: Wir fahren trotzdem noch ein Eckchen weiter. Tatsächlich kommt der Ort Kazarma erst noch und die gewünschte Abbiegung nach rechts, sogar richtig beschildert! Wir folgen den Schildern weiter durch einen niedlichen Ort, eine enge, ziemlich schlaglöchrige Straße entlang, dann eine Schotterpiste und gelangen schließlich zu einem relativ großen Parkplatz. Mit dem WoMo würde selbst der Gatte hier auf keinen Fall langfahren wollen, andere haben da weniger Hemmungen: zwei gar nicht mal so kleine stehen hier.

Die Strecke:



Die Gegend hier am Trailhead



So; laut einer Beschreibung im Netzt gibt es jetzt bei einer Hütte einen schattigen Weg oder man kann einer Schotterpiste weiter folgen. Wir sehen keine Hütte, nur ein Cafe; keinen irgendwie gearteten Weg, nur besagte Schotterpiste. Also gehen wir dort runter, obwohl ein wenig Schatten durchaus willkommen wäre.  :girly:

Letztendlich kommen wir an das Flüsschen Polylimnio und da schauts schon mal ausgesprochen nett aus.





Der Polylimnio bahnt sicher hier mit Pools und Wasserfällchen den Weg durch eine Schlucht.





Über Stock und Stein klettern wir flussaufwärts, zweimal müssen wir einen Brückensteg passieren. Von der einen erspähe ich eine Schildkröte. Außerdem hatte ich einen Frosch für Paula im Visier. Doch grad als ich abdrücken will, macht der einen gewaltigen Satz ins Wasser. Das Foto ist daher leider nichts geworden und nachher habe ich keine 

  mehr erspäht.













Ziel bzw. für uns Wendepunkt ist der Polylimnio Fall



Hier scheinen auch Leute von oben zu kommen. Der schattige Weg???  Später sehe ich denn bei google-Maps, dass es noch einen zweiten Polylimnio Parkplatz gibt. Der Pool bei dem Fall - und auch die anderen - sollen bei den Griechen beliebt zum Baden sein. Jedoch ist das Wasser, wie ich selbst mit einem kleinen Fehltritt feststellen kann, recht erfrischend  ;)



Kleine Apfelpause und dann gehts auf gleichem Weg zurück. Wir genießen die Wasserfällchen













denn die Schotterstraße hinauf zurück zum Parkplatz ist doch recht schweißtreibend  :schwitz: Daher gönnen wir uns in dem Cafe oben auch noch einen Eistee, ehe es zurück zum Campingplatz geht. Polylimnio Falls war ein überraschendes Highlight; irgendwie haben wir nicht mit Wasserfällen auf der Peloponnes gerechnet. Bei Gialova gibt es außerdem noch die Kalamari Falls, die aber schwieriger zu finden sein sollen. Wir haben es auch nicht mehr versucht.
Liebe Grüße
Susan


Silv

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1303
Re: WoMo Tour Mai/Juni 2019 - Wiedersehen mit der Peloponnes
« Antwort #21 am: 25. Juli 2019, 12:42:31 »

.... Außerdem hatte ich einen Frosch für Paula im Visier...

Mittlerweile denkt wohl jeder von uns bei einem Frosch an Paula  :)

Was würde ich jetzt für solch ein Wasserfällchen geben... Ich sitze gerade im Büro und habe meine Füße auf Kühlakkus stehen  :schwitz:
Liebe Grüße
Silvia

Ilona

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3009
  • Slot Canyon Addict
    • Amerika und wandern
Re: WoMo Tour Mai/Juni 2019 - Wiedersehen mit der Peloponnes
« Antwort #22 am: 25. Juli 2019, 17:00:36 »
Die Wasserfälle sehen bei der derzeitigen Hitze  :schwitz: sehr erfrischend aus. Ich denke, da würden sich heute jede Menge Leute in den erfrischenden Pools tummeln.

Gut, es waren nur 25 km, aber mir tat der Po schon vom Lesen weh. Ich glaube, dass man die Alpen bis Rimini nur in jungen Jahren auf dem Roller überqueren kann  :toothy9:.
Liebe Grüße

Ilona

"Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)


Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1559
Re: WoMo Tour Mai/Juni 2019 - Wiedersehen mit der Peloponnes
« Antwort #23 am: 25. Juli 2019, 17:46:22 »
Wasserfälle hätte ich in der Gegend auch nicht vermutet, aber eine schöne Abwechslung zur Küste. Und ja, ich würde mir gerade auch einen kühlen Wasserfall mit einem kühlen Wasserbecken wünschen  :schwitz: - aber der Gedanke daran kühlt schon ein bisschen ab.



LG Christina

Silvia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1820
Re: WoMo Tour Mai/Juni 2019 - Wiedersehen mit der Peloponnes
« Antwort #24 am: 28. Juli 2019, 14:33:52 »
Eine wunderschöne Ecke  :)

Paula

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3811
Re: WoMo Tour Mai/Juni 2019 - Wiedersehen mit der Peloponnes
« Antwort #25 am: 28. Juli 2019, 16:20:25 »

.... Außerdem hatte ich einen Frosch für Paula im Visier...

Mittlerweile denkt wohl jeder von uns bei einem Frosch an Paula  :)


Das habe ich beim Lesen auch gerade gedacht, sehr lieb von dir Susan  :)
Meine drei Wochen Urlaub sind jetzt leider rum, morgen geht es wieder in die Arbeit.  :'(
Meinen letzten Frosch hatte ich gestern im bayrischen Wald wo wir  5 Tage verbracht haben. Die Woche davor in Rügen war froschtechnich leider unergiebig aber sonst sehr schön, ich bin gerade dabei die Fotos zu sortieren. Aber das wichtigste ist sowieso dass Josef wieder gesund ist und die Katastrophen für 2019 damit hoffentlich beendet sind.

In Griechenland waren wir 2006, außer Olympia das ich damals ehrlich gesagt ziemlich langweilig fand habe ich noch nichts mir bekanntes entdeckt, wir haben wohl ganz andere Ziele angesteuert, ich kann mich aber nicht mehr an viel erinnern. Was ich aber noch weiß ist dass die meisten Strände enttäuschend schmutzig waren. Das sieht auf deinen Bildern bisher ganz anders aus! Und dass das Essen damals sehr schlecht war weiß ich auch noch, da wäre ich öfter froh gewesen wir hätten selber kochen können, wir waren aber im Hotel mußten also mit den vorhandenen Restaurants vorlieb nehmen.

Die Wasserfallwanderung hat mir sehr gut gefallen, die merke ich mir. Josef hat eine Ex-Kollegin in Griechenland vielleicht besuchen wir die mal (aber nur wenn ich im Lauf deines Berichts den Eindruck bekomme dass es mit der Verpflegung wirklich besser geworden ist...). Ich freue mich auf mehr  :)
Viele Grüße Paula

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1953
Re: WoMo Tour Mai/Juni 2019 - Wiedersehen mit der Peloponnes
« Antwort #26 am: 28. Juli 2019, 21:36:59 »
Willkommen zurück, Paula! Das klingt ja nach ein paar entspannten Tagen, freut mich, dass Josef wieder gesund ist. Schön, dass du hier dabei bist. 

Dann warst du ja ähnlich lange nicht in Griechenland wie wir. Dreckige Strände haben wir aber auch damals nicht erlebt, soweit ich mich erinnere. Doch ich habe schon den Eindruck, dass die Griechen sich jetzt mit den Touristen etwas mehr Mühe geben.

Am Wasserfall wäre ich die letzten Tage auch lieber gewesen. Immerhin barg die lästige Aufgabe des Keller ausräumens den Bonus, dass es dort schön kühl war.  ::) Jetzt brauch ich aber ein schönes Wannenbad zur Entspannung und vielleicht gehts nachher noch weiter im Bericht.
Liebe Grüße
Susan


serendipity

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2008
    • erleben-sehen-genießen
Re: WoMo Tour Mai/Juni 2019 - Wiedersehen mit der Peloponnes
« Antwort #27 am: 28. Juli 2019, 21:59:00 »
Habe jetzt mal nachgelesen, gefällt mir gut bisher. Ich mag es, wenn man auch etwas geschichtliches einbauen kann, wenn man Lust hat - oder halt den Strand, wenn man keine Lust hat  ;D

Das mit dem WoMo -Boom kann ich aus Schottland nur bestätigen, nur musste ich da manchmal schon mit dem Kopf schütteln. Trotzdem möchte ich selbst, wenn ich in Pension gehe mir einen Campster oder einen VW-Bus zulegen  ;D

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1953
Re: WoMo Tour Mai/Juni 2019 - Wiedersehen mit der Peloponnes
« Antwort #28 am: 29. Juli 2019, 13:32:07 »
Hallo Gaby, willkommen auf der Tour  :winkewinke:

Ganz vergessen, Paula; zum Restaurantstandard kann ich wenig beitragen. Das Essen bei denen auf den Campingplätzen war gut und reichhaltig. In dem einen Restaurant, das wir sonst noch besucht haben, waren meine Lammkoteletts ein Reinfall  :( Kerstens Essen war aber gut.

Weiter geht's:

31. Mai  Quer durchs Taygetos Gebirge

Auch wenn es uns hier auf dem Campingplatz sehr gut gefällt, wird es langsam Zeit etwas weiter zu fahren.  Außerdem ist eh kein Strandwetter; zwar hat der ständige Wind nachgelassen, dafür pustet aber keiner mehr die Wolken weg.  ::)

Die erste Teiletappe führt uns von der Westküste zum messinischen Golf.



Wir stoppen im gleichnamigen Ort an einem großen Supermarkt,  um Vorräte aufzustocken und die berühmten Kalamata Oliven zu kaufen. So dürfen sich nur hier in der Gegend geerntete Oliven nennen. Sie sind nicht schwarz oder grün, sondern lilarot, angeblich besonders gesund und schmecken schön würzig.

Kalamata ist der nächste Ort, hier gäbe es auch das ein oder andere zu besichtigen, aber wir wollen mal was Neues sehen. Zudem gibt es in Kalamata keinen Campingplatz, nur einen inoffiziellen Stellplatz am Jachthafen. Das Wildcampen bzw. Freistehen ist in Griechenland eigentlich verboten, es wird aber hier und da außerhalb der Saison toleriert.
Wir umfahren die Stadt auf der Autobahn, um zur Landstraße  Richtung Sparta zu kommen. Das Navi lotst uns da etwas merkwürdig durch Winzlingsstraßen, was den Gatten kurz ins Schwitzen bringt. Er meckert, was ich denn da für eine komische Strecke ausgewählt habe, doch wir finden dann noch die zweispurige 82.

Die entpuppt sich als ausgesprochen interessante Bergstraße quer duch das Taygetos Gebirge. Dies ist einer der Gebirgszüge auf der Peloponnes und trennt Messenien von Lakonien. Zu ihm gehört auch der höchste Berg der Halbinsel, der Profitis Ilias, mit 2407 m. Ab jetzt scheint wieder die Sonne. Wir folgen zunächst der Schlucht des Nedontas.


Sehr weit oberhalb

Wie in Schottland gibt es Straßen kreuzende Schafe  8)



Hier und da zweigen kleine Straßen und Schotterwege ab zu Klöstern und zu Climbing Centern. Das Taygetos ist ein beliebtes Wanderrevier, was ich mir gut vorstellen kann. Leider gibts an der Straße kaum Haltemöglichkeiten




Tatsächlich mal ein Ort

Es geht hinauf zum Lagadha Pass. Ganz schön weit hinauf ist unser Empfinden, leider habe ich keine Höhenangaben gefunden

 



Es fehlt natürlich nicht an Legenden zum Taygetos. So hat Zeus in Gestalt eines Schwans hier Leda, Frau des spartanischen Königs, verführt. Je nach Auslegung wurden dabei entweder Kastor und Pollux (lateinische Namen) gezeugt oder nur einer von ihnen und die schöne Helena aus der Trojasage. Auch der Nymphe Taygete stellte Zeus hier nach Sie versuchte sich zu schützen, indem sie sich in eine Hirschkuh verwandelte. Klappte leider letztlich nicht, sie verlor ihre Jungfräulichkeit und brachte den ersten Lakoner zur Welt. Nach ihr wurde das Gebirge benannt.
Etwas brutaler ist die Geschichte, nach der die hart kämpferischen Spartaner hier ihre schwächlichen Söhne zu Tode stürzten.

Der Profiti Ilias kommt in Sicht



Von nun an geht's bergab



Auch Ziegen kreuzen



Auf der gesamten Strecke gibt es nur einen Engpass: einen Tunnel und überhängende Felsen. Laut Schild an der Einfahrt zum Glück mit 4,3m hoch genug.





Unser heutiges Ziel ist allerdings nicht Sparta sondern Mystras. Wir kehren ein auf dem Campingplatz Castleview. Dort ist einiges los, wir finden trotzdem ein nettes Stellplätzchen unter Bäumen. Und bei dem schön warmen Wetter ist noch ein Poolbesuch drin.



Eine Karte zur Etappe kann ich euch leider nicht bieten. Beim Einbetten springt google immer zu einer anderen Route  >:(


Liebe Grüße
Susan


Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1559
Re: WoMo Tour Mai/Juni 2019 - Wiedersehen mit der Peloponnes
« Antwort #29 am: 29. Juli 2019, 17:59:41 »
Gebirge als Kontrast zum Strand in den Tagen zuvor ist auch nicht schlecht. Schafe hätte ich nicht erwartet, Ziegen schon. Auf jeden Fall ein interessanter Fahrtag.

Hätte ich gar nicht gedacht, dass das Essen in Griechenland nicht gut ist/war. Klar, es kann immer mal einen Fehlgriff geben, aber das griechischen Essen, das es hier in Deutschland in den Restaurants gibt, ist doch immer recht lecker.


LG Christina