Autor Thema: Kurzbericht - 2020 Ski Utah & Rund um Shutdown Las Vegas  (Gelesen 4455 mal)

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2311
Hallo ihr Lieben,

vielleicht hat ja der ein oder andere Lust, mal was anderes zu lesen als die unzähligen Pandemie-Berichte.  8)

Unsere Tour war zwar um einiges kürzer und etwas anders als geplant, doch das ein oder andere konnten wir schon unternehmen. Insbesondere werden wir sehen, was man so alles rund um Las Vegas unternehmen kann ohne Casinos, Pools, Shopping und Cocktails. So gibt es reichlich Schnee, einige rote und bunte Steine, blaue Seen und ein paar Frühlingsblüten. Bis auf den Nervenkitzel bezüglich des Rückflugs konnten wir die Zeit meistens doch genießen.

Das böse C-Wort werde ich möglichst nicht erwähnen.  ;)

Seid ihr bereit? Dann geht’s gleich mal über den großen Teich.


Liebe Grüße
Susan

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2311
Re: Kurzbericht - 2020 Ski Utah & Rund um Shutdown Las Vegas
« Antwort #1 am: 04. April 2020, 22:22:25 »
5. März   Vom Maschsee in die Wasatch Mountains

In aller Frühe um 3.30 Uhr stehen wir gestiefelt und gespornt bereit; samt unserem umfangreichem Geraffel: zwei große Koffer, ein Skisack, zwei Trolleys mit Technik und zwei Rucksäcken mit Lesestoff usw. Klingt nach viel zu viel, aber wir wollen ja sechs Wochen unterwegs sein.

Wir sind (zu) früh am recht leeren Flughafen und können problemlos bei KLM einchecken. Auch unser Sperrgepäck geht glatt durch. Bleibt noch Zeit für einen Kaffee, zumindest für Kersten. Ich habe die Nacht  "durchgemacht" in der Hoffnung dann gut auf dem langen Flug schlafen zu können. Das werde ich jetzt nicht mit Koffein verderben.  ^-^

Die Maschine nach Amsterdam ist voller als erwartet, den Hüpfer dahin bringen wir schnell hinter uns. Danach haben wir noch genug Zeit für ein Frühstück in Schipol.
Ansonsten gefällt mir der Flughafen nicht so. Okay, da wird umgebaut, aber die Toiletten könnten trotzdem sauberer sein.  :o Zum ersten Mal hat die Horterei meiner Schwiegereltern sein Gutes. Wir haben noch einiges an Handdesinfektionsmittel, davon hatte ich mir ein kleines Fläschchen abgefüllt.

Vor dem Weiterflug müssen wir noch durch eine Pass-Kontrolle und zwar eine automatische. Einzeln vortreten, Pass auf den Scanner legen und dann in eine Kamera blicken. Wenn’s passt, öffnet sich eine Schleuse, sonst piept es. Schräg vor uns ist ein Typ mit Mundschutz. Es piept dreimal bis er rafft, dass wohl sein Bild nicht erkannt wird. Und was macht der? Setzt seine Brille ab….  ::)

Am Gate treffen wir noch eine Truppe von fünf, sechs Pärchen unseren Alters, die offenbar auch zum Skifahren rüber fliegen. Um 11:15 geht’s weiter Richtung Salt Lake City. Wir haben diesmal die Kombi KLM/Delta gewählt; erstens waren die günstig, zweitens war es der einzige One-Stop-Flug und drittens wurden sie von unseren Freunden empfohlen.

Der erste Eindruck ist positiv. Okay, die Bestuhlung ist auch nicht großzügiger als bei den anderen. Doch es ist schon mal nett, ein Set mit Schlafbrille, Erfrischungstüchern und Ohrstöpseln zu bekommen. Und dann der Begrüßungs-Cocktail…
Nett ist auch die Menue-Karte



Es gibt zwar ebenfalls nur "Chicken or Pasta" bzw. einen Salat, doch zumindest kann man sich die Vorspeise dazu aussuchen. Der Rotwein ist auch recht lecker.


Das Bordprogramm ist sehr umfangreich. Allerdings kriege ich von den ausgegebenen Kopfhörerstöpseln immer Ohrenschmerzen, daher gucke ich nicht viel. (Wollte ich mir nicht mal ein Paar ordentlicher Kopfhörer zulegen?  :gruebel: ) Außerdem wollte ich ja schlafen, was mir nicht ganz so gut gelingt wie erhofft.

Dafür kann ich ein paar Bilder liefern


nördliches Island




immer noch Island


Hudson Bay mit Eis




kanadische Schneeberge


und amerikanische


irgendwo da unten sollte Yellowstone sein


Bear Lake


Anflug auf Salt Lake City


Wir landen überpünktlich gegen halb zwei Mittags. Die Immigration bringen wir sehr schnell hinter uns, sind ja nur die Passagiere aus unseren Flieger. ^-^ Erstmals können wir auch zum Automaten gehen.

Bei Dollar holen wir unseren gebuchten SUV ab, lassen uns ein Up-Grade aufschwatzen (wegen Schnee in den Bergen) und bekommen einen blauen KIA Sorrento. Der hat nun wirklich reichlich Platz für all unser Geraffel und allerlei technisches Schnickschnack.



Auf der I80 geht’s 32 Meilen nach Osten und dann weiter nach Park City; Zwischenstopp bei Walmart um erste Vorräte einzukaufen. in einer Anlage etwas ab vom Zentrum haben wir für sechs Tage ein "cozy condo" gemietet. Das ist wesentlich größer als die Butzen, die sie in Frankreichs Skiresorts für sieben Personen vermieten. Einzig die Hellhörigkeit ist ähnlich. (Oder die lauten Studentengruppen darin  ::) )


Wohnbereich mit sehr gut ausgestatteteter Küchenzeile
Das Zweiersofa war tatsächlich ziemlich kuschlig. Bistrotisch und Barhocker als Essensplatz sind leider in unserem Alter nicht mehr ganz so angenehm.


Schlafzimmer

Alles nett zurecht gemacht, nur weiß ich nie wohin mit all den Kissen. Es gab auch noch ein Welcome-Päckchen mit Wasser, Chips und Müsliriegeln. Die Anlage selbst hatte noch Pool und Hot Tub. Das Skigebiet war auch gut mit dem kostenlosen Shuttlebus zu erreichen, die Haltestelle direkt vor'm Haus.

Das war ein langer Tag, noch ein Schlummertrunk und ab ins Bett
  :bett:
Liebe Grüße
Susan

Silvia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2086
Re: Kurzbericht - 2020 Ski Utah & Rund um Shutdown Las Vegas
« Antwort #2 am: 05. April 2020, 09:37:12 »
Da bin ich doch sofort dabei   :usa:

Ilona

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3389
  • Slot Canyon Addict
    • Amerika und wandern
Re: Kurzbericht - 2020 Ski Utah & Rund um Shutdown Las Vegas
« Antwort #3 am: 05. April 2020, 11:46:58 »
Über den Kurz-Reisebericht freue ich mich sehr, Susan  :adieu:. Ein langer, in dem wir auch vorkommen  :zwinker:, wäre mir zwar lieber gewesen, doch so tut derzeit ein bisschen Ablenkung auch gut.

Die Speisekarte sah aus, als ob ihr Business geflogen seid. War das Premium Economy oder präsentieren die das immer so?

Wir waren letztes Jahr froh, dass wir genügend Zeit zum Umsteigen für den umtriebigen Schiphol-Airport hatten. Die Wege dort sind schon sehr weit.

Das Condo gefällt mir sehr gut. Worüber hast du das gebucht?

Einkaufen konntet ihr zu dem Zeitpunkt noch alles, denn die Hamsterer kamen erst eine Woche später.
Liebe Grüße

Ilona

"Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)


Rainer

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4580
    • Familie Halstenbach
Re: Kurzbericht - 2020 Ski Utah & Rund um Shutdown Las Vegas
« Antwort #4 am: 05. April 2020, 17:07:06 »
Die Speisekarte sah aus, als ob ihr Business geflogen seid. War das Premium Economy oder präsentieren die das immer so?

Delta International Main Cabin = Economy Class mit besserem Service (zwischen Basic Economy und Premium Economy).


Ilona

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3389
  • Slot Canyon Addict
    • Amerika und wandern
Re: Kurzbericht - 2020 Ski Utah & Rund um Shutdown Las Vegas
« Antwort #5 am: 05. April 2020, 17:23:00 »
Ah, ok. Danke für die Info, Rainer.
Liebe Grüße

Ilona

"Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)


Silv

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1472
Re: Kurzbericht - 2020 Ski Utah & Rund um Shutdown Las Vegas
« Antwort #6 am: 05. April 2020, 20:46:46 »
Da bin ich doch auch dabei.  :)
Liebe Grüße
Silvia

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2311
Re: Kurzbericht - 2020 Ski Utah & Rund um Shutdown Las Vegas
« Antwort #7 am: 05. April 2020, 22:03:14 »
Ein herzliches Willkommen an alle Mitreisenden! Schön, dass ihr dabei seid.

Die Speisekarte sah aus, als ob ihr Business geflogen seid. War das Premium Economy oder präsentieren die das immer so?

Delta International Main Cabin = Economy Class mit besserem Service (zwischen Basic Economy und Premium Economy).

Wir hatten ganz normal Economy gebucht. Soweit ich verstanden habe, ist dies ein Spezial-Service, der bisher nur auf ausgewählten Flügen angeboten wird. Im Prinzip war es auch kaum mehr als sonst auch geboten wird, nur  eben netter verpackt.  Gut fand ich übrigens, dass jeder am Anfang auch eine Flasche Wasser bekommen hat. Da mussten wir nicht warten, dass die Stewardessen mal vorbeischauen.

Zitat
Das Condo gefällt mir sehr gut. Worüber hast du das gebucht?

Wie damals für Hawaii über VRBO. Meist findet man die Condos auch über FeWo-direkt, gehört zum gleichen Anbieter.
Liebe Grüße
Susan

Ilona

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3389
  • Slot Canyon Addict
    • Amerika und wandern
Re: Kurzbericht - 2020 Ski Utah & Rund um Shutdown Las Vegas
« Antwort #8 am: 06. April 2020, 09:38:10 »
Wir hatten ganz normal Economy gebucht. Soweit ich verstanden habe, ist dies ein Spezial-Service, der bisher nur auf ausgewählten Flügen angeboten wird. Im Prinzip war es auch kaum mehr als sonst auch geboten wird, nur  eben netter verpackt.  Gut fand ich übrigens, dass jeder am Anfang auch eine Flasche Wasser bekommen hat. Da mussten wir nicht warten, dass die Stewardessen mal vorbeischauen.

Super! Das entspricht der Premium Eco von Lufthansa. Da wurde (und wird hoffentlich in Zukunft wieder) nach dem Einstieg ein alkoholfreier Cocktail gereicht und das Geschirr ist etwas hochwertiger. Allerdings hat man bei der PE dann auch mehr Beinfreiheit, Fußstützen und der Sitz ist weiter verstellbar.

Zitat
Das Condo gefällt mir sehr gut. Worüber hast du das gebucht?

Wie damals für Hawaii über VRBO. Meist findet man die Condos auch über FeWo-direkt, gehört zum gleichen Anbieter.

Danke für die Info. Dass werde ich mir mal abspeichern.

Nun bin ich aber auf die schönen Pisten gespannt  :sabber:.
Liebe Grüße

Ilona

"Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)


Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1999
Re: Kurzbericht - 2020 Ski Utah & Rund um Shutdown Las Vegas
« Antwort #9 am: 06. April 2020, 17:58:25 »
Da bin ich doch auch gerne dabei.

Die Frage Economy oder Business im Flieger wurde ja schon beantwortet. Ich erinnere mich noch an die neunziger Jahre, da wurden bei LH auch in der Economy Speisekarten verteilt.

Die vielen schneebedeckten Landschaften von oben haben euch ja schon auf den Skiurlaub eingestimmt.

Das Condo sieht toll aus, so richtig schön modern, das mit den Barhockern kann ich nachvollziehen, das ist mal für einen Drink ganz o.k., aber als einzige Esszimmersitzgelegenheit nicht so ideal.
LG Christina

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2311
Re: Kurzbericht - 2020 Ski Utah & Rund um Shutdown Las Vegas
« Antwort #10 am: 06. April 2020, 23:48:08 »
Auch den Nachzüglern noch ein herzliches Willkommen! Zum Condo vielleicht noch zu ergänzen, es gab ein hervorragendes WiFi.  Und jetzt will ich Ilonas Wunsch nachkommen (Leider habe ich hier irgendwie gar nicht so viele Bilder gemacht  :gruebel: und die dann zum Teil auch noch mit dem nicht so guten Handy)




6. bis 8. März  Park City Mountain Resort

Obwohl wir eigentlich zu früh zu Bett gegangen sind, lässt uns der Jetlag bis kurz nach 6 Uhr schlafen. Wir versuchen in Ruhe unsere US-Reise-Sim zu aktivieren, telefonieren mit Kerlie, sortieren die notwendigen Klamotten und frühstücken gemütlich. Die Sonne scheint, der Berg ruft!

 :read2:
Gegründet wurde das Skigebiet 1963 von der örtlichen Bergwerksgesellschaft. Die ersten Skifahrer damals fuhren mit einer Grubenbahn durch einen pechschwarzen Tunnel in den Berg und dann mit einem Minenaufzug hinauf ans Tageslicht auf die Pisten. Heute geht’s nicht mehr so abenteuerlich zu.  8) Allerdings gibt es unter den Skipisten immer noch rund 1000 Meilen an Stollen und Tunneln der einstigen Silbermine. Es gibt geführte Skitouren zu einigen Relikten aus der Zeit, dafür waren aber unsere Tage zu knapp bemessen. 2002 fanden dort einige Wettkämpfe der olympischen Winterspiele statt, insbesondere Snowboard und Riesenslalom. Seit 2014 gehört das Skigebiet zu der Gruppe Vail Resorts und ist mit dem Nachbargebiet The Canyons mittels einer Gondel verbunden.  Ein paar Fakten: Höhen Talstation 2103 m, höchste Bergstation 3048 m; 348 Pisten, davon 85% für Fortgeschrittene und Experten, nur 4% sind Südhänge (gut für den Schnee).

Heute am ersten Tag fahren wir mit dem Auto zur Talstation, der Parkplatz ist schon gut gefüllt.


bei der Anfahrt



Es ist unerwartet warm, da kommen wir schon auf dem Weg zum Ticketoffice ins Schwitzen.  :girly:

Da die üblichen Reisevermittler nicht in die Gänge kamen mit Angeboten, habe ich selbst nach Skipässen geschaut. Die Tagespreise sind happig, auch die Mehrtageskarten deutlich teurer als etwa in Frankreich letztes Jahr.   :o Aber es gibt ja noch die sogenannten Saisonpässe. Für die Vail Resorts gilt da der Verbund epic. Damit konnten wir den Preis zur normalen 3-Tageskarte um 40% drücken.  ^-^ Online-Bestellung, Bezahlung und Ausgabe hat reibungslos funktioniert. Übrigens gibt es auch dort jetzt Chipkarten.



Nun aber endlich in den Schnee!


an der Talstation



Es ist knapp zehn Jahre her, dass wir hier schon mal Skifahren waren. Wir erkennen ziemlich wenig wieder. Irgendwie kam mir das Gebiet damals größer vor  :denk:  Aber es reicht ja für die drei Tage. Freitag und Samstag ist relativ viel los, einige Schulbezirke haben wohl Frühlingsferien. Durch die Ansteh- und Einsteigedisziplin gibt es trotzdem kaum Wartezeiten an den Liften. Und auf den Pisten verläuft's sich schnell.

Die erste Abfahrt auf unserer üblichen Einstiegsroute


King Con

und stehen gleich bei meinem Lieblingsberg am Silverlode Express



Wir halten uns überwiegend an die blauen Pisten für Fortsgeschrittene, was den roten in den Alpen entspricht. Der Schnee ist gewohnt gut, nur bei der Talabfahrt wurde es unten ziemlich weich. Es ist halt zu warm.


solch steile Buckelpisten sind nix für mich


dann lieber "hinten rum"


leere Piste mit Ausblick


Teil der Talabfahrt Home Run

Einmal sind wir kurz rüber mit der Gondel zu den Canyons. Dort kam uns noch weniger bekannt vor. Insbesondere haben wir unsere Lieblingspiste von 2010 nicht wieder gefunden. Ein Vergleich der Skiramas in Nachhinein zeigt, dass die nun als schwarz gekennzeichnet wurde (und solche habe ich tunlichst gemieden  8) )


The Canyons Panorama
zumindest von einem Teil der Berge dort


typische Canyons Abfahrt, flaniert von Espen

Die beiden nächsten Tage sind wir dann mit dem kostenfreien Shuttlebus zur Station gefahren, klappte sehr gut, dauerte nur etwas länger. Am Samstag hatten wir etwas mehr Wolken und es wurde durch den Wind gefühlt kälter. Sonntag war es kalt, windig, bedeckt mit zeitweiligem Schneefall. So langsam machen sich auch die Schwere in den Beinen bemerkbar. Die haben wir dann mit Heißwasser behandelt.



In diesen Zeiten vielleicht nicht die schlaueste Idee, auch wenn wir alleine waren. Hat denn aber keine Nebenwirkungen gezeigt   :floet:

Durch das Selberkochen und weil wir abends meist geschafft waren, sind wir diesmal nicht zur Historic Main Street von Park City gekommen. Was sich dann noch möglicherweise als Glücksfall erweisen sollte.


Liebe Grüße
Susan

Ilona

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3389
  • Slot Canyon Addict
    • Amerika und wandern
Re: Kurzbericht - 2020 Ski Utah & Rund um Shutdown Las Vegas
« Antwort #11 am: 07. April 2020, 13:15:53 »
Zitat
Die Sonne scheint, der Berg ruft!

Perfekt - bei bestem Kaiserwetter :beifall:. Ich kann verstehen, dass du kaum Bilder gemacht hast, denn schließlich bist du zum Skifahren dort gewesen.

Zitat
348 Pisten, davon 85% für Fortgeschrittene und Experten, nur 4% sind Südhänge (gut für den Schnee).

Oh, oh, dann sind es nur 15 % für die Angsthasen. Ich fahre zwar schon lange Ski, aber da ich spät damit angefangen habe, vermeide ich steile Hänge und bin eher der Genussfahrer.

Zitat
Die Tagespreise sind happig, auch die Mehrtageskarten deutlich teurer als etwa in Frankreich letztes Jahr.   :o Aber es gibt ja noch die sogenannten Saisonpässe. Für die Vail Resorts gilt da der Verbund epic. Damit konnten wir den Preis zur normalen 3-Tageskarte um 40% drücken.

Gut, dass du die Rabattmöglichkeit entdeckt hast. Das Skifahren in den USA ist teurer als bei uns. Das haben wir vor neun Jahren auch festgestellt. Dafür sind die Pisten aber nicht so voll, es geht gesittet zu und auf dem Champagne Powder fährt es sich toll. Seit damals sind wir übrigens nicht mehr auf den Brettern gestanden.

Durch Park City kamen wir 2016. Wir shoppten dort im Schnelldurchlauf durch die Tanger Outlets und aßen danach kurz etwas bei Arby's. Leider bliebt für die Stadt keine Zeit.

Zitat
In diesen Zeiten vielleicht nicht die schlaueste Idee, auch wenn wir alleine waren. Hat denn aber keine Nebenwirkungen gezeigt   :floet:

Gerade weil ihr allein wart, sehe ich das unproblematisch. Viel schlimmer wäre ein Saunabesuch gewesen.

Zitat
Durch das Selberkochen und weil wir abends meist geschafft waren, sind wir diesmal nicht zur Historic Main Street von Park City gekommen. Was sich dann noch möglicherweise als Glücksfall erweisen sollte.

Apres Ski a la Ischgl gibt es dort bestimmt nicht. Obwohl ich früher oft in Ischgl und Sölden war, gehörte ich nie zu den Partygängern. Ich war lieber früh auf den Pisten, so lange die noch ihren Rausch ausgeschlafen haben  :toothy9:.
Liebe Grüße

Ilona

"Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)


Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1999
Re: Kurzbericht - 2020 Ski Utah & Rund um Shutdown Las Vegas
« Antwort #12 am: 07. April 2020, 17:55:09 »
Also ich finde, die Pisten sehen sehr leer aus :thumb: das habe ich vom Skifahren in Österreich in den Faschings- oder Osterferien (ist aber schon einige Jähren her ;) ) ganz anders in Erinnerung.

LG Christina

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2311
Re: Kurzbericht - 2020 Ski Utah & Rund um Shutdown Las Vegas
« Antwort #13 am: 07. April 2020, 22:59:11 »
Ich fahre zwar schon lange Ski, aber da ich spät damit angefangen habe, vermeide ich steile Hänge und bin eher der Genussfahrer.
....
Das haben wir vor neun Jahren auch festgestellt. Dafür sind die Pisten aber nicht so voll, es geht gesittet zu und auf dem Champagne Powder fährt es sich toll. Seit damals sind wir übrigens nicht mehr auf den Brettern gestanden.

Eigentlich bin ich auch ein Genuss-Skifahrer. Leider habe ich in eine Renn-Familie eingeheiratet  ;) "Musste" also jährlich  - manchmal sogar zweimal - auf den Berg. Da verlieren auch steilere Hänge den Schrecken - zumindest bei schönem Schnee. Und wenn es dann noch so leer ist  wie in Utah....  Seither seid ihr nicht mehr Skifahren gewesen? Ihr wohnt doch näher dran an den Alpen. Ist aber verständlich, wer einmal den Champagne Powder gekostet hat....

Zitat
Apres Ski a la Ischgl gibt es dort bestimmt nicht. Obwohl ich früher oft in Ischgl und Sölden war, gehörte ich nie zu den Partygängern.

Ganz so schlimm wie in Ischgl ist es wohl nicht. Aber es gibt mittlerweile genug Bars und Saloons für den Apres-Ski in Park City.  :drunken:
Wir waren ja auch oft genug in Ischgl und ein Nachmittag im Stadl musste es dann auch sein  8)

Also ich finde, die Pisten sehen sehr leer aus :thumb: das habe ich vom Skifahren in Österreich in den Faschings- oder Osterferien (ist aber schon einige Jähren her ;) ) ganz anders in Erinnerung.

Stimmt, so leer sieht es in den Alpen sehr selten aus. Oft nicht mal im ruhigen Januar.
Liebe Grüße
Susan

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2311
Re: Kurzbericht - 2020 Ski Utah & Rund um Shutdown Las Vegas
« Antwort #14 am: 08. April 2020, 00:23:02 »
9. bis 11. März  Deer Valley Resort

Von unserem Urlaub 2010 ist uns Deer Valley in sehr guter Erinnerung geblieben, daher wollen wir die nächsten drei Tage dort die Pisten unsicher machen.



 :read2:
Das Skigebiet gibt es schon seit den 1930er Jahren, damals hieß es Snow Park Ski Area und beschränkte sich auf den Bald Eagle Mountain. Heute umfasst das Skigebiet sechs Berge. Auch in diesen gibt es noch jede Menge Stollengänge der alten Minen. Bei der Olympiade 2002 wurden hier die Freestyle-Wettbewerbe sowie die Slalomrennen ausgetragen.  In den Jahren 2013 bis 2017 wurde Deer Valley jeweils zum besten Skigebiet der USA gekürt. Ein paar Fakten: Höhe Talstation 2194 m, höchster Berg 2917 m; 110 Pisten, die meisten für Fortgeschrittene; auch hier kaum Südhänge.

Obwohl zwischen den Gebieten Deer Valleys und Park Citys kaum ein Meter Zwischenraum ist, kam es bisher nicht zu einem Zusammenschluss. Insbesondere möchte Deer Valley seine Besonderheit nicht verlieren. So sind hier keine Snowborder erlaubt und der tägliche Ticketverkauf ist beschränkt, um Überfüllung zu vermeiden.

Für uns heißt das, dass wir einen anderen Skipass brauchen. Glücklicherweise ist Deer Valley im Verbund des IKON-Passes, so wie die anderen Salt Lake City Skigebiete.



Die Fahrt mit dem Shuttlebus würde zu lange dauern, daher nehmen wir das Auto. Es hat sich nichts daran geändert, dass Kersten an der Talstation vorfahren kann, um mich und die Skier auszuladen. Diese werden gleich von einem freundlichen Träger zum nächsten Ständer gebracht. Der Gatte darf dann parken und kommt per Shuttle zurück. Nachmittags dann in umgekehrter Reihenfolge  - sehr bequem.  ^-^


Park-Shuttle
Ob so ein Gefährt bei uns erlaubt wär?  ::)


Hänge des Bald Eagle vom Parkplatz aus


und von der Snow Park Lodge, der Talstation

Wir sesseln mit dem Silver Lake Express quasi einmal über den Berg hinunter zur Silver Lake Lodge.


Blick in die Gegend


und auf die Talabfahrt

Der Bald Eagle ist bis oben bebaut, mit sehr schicken Häusern zudem. Ähnlich sieht es auch in den Tälern der anderen Skiberge aus.



Ich fände das ja nicht so toll, wenn ständig Leute an meinen Fenstern vorbeigondeln  ::)

Wir kommen über die Kuppe


Silver Lake Lodge mit Flagstaff Mt.


und Bald Mt.

Wir schwingen uns ein an der Nordseite des Bald Mt. und am Flagstaff Mt., herrliche blaue (= Alpen rote) Pisten.



Damit ihr auch glaubt, dass ich nicht nur gesesselt bin  ;)




Die Pistenmarkierung hier  ^-^

Und ab und an darf es auch ein Einkehrschwung sein.


unsere Stammhütte am Flagstaff Mt. mit Blick auf den Empire
Dort gibt es sehr leckere heiße Schokolade, auf Wunsch mit Sahne und Marshmallows
Einmal habe ich auch Hot Cider probiert; sehr zimtig

Schließlich gelangen wir auch zum höchsten Punkt, den Empire, und an die Grenze nach Park City. Tatsächlich können wir durch die Bäume die dortige Piste sehen. Hier ist mehr das Expertengebiet, es gibt nur eine blaue Piste hinunter. 

Ich bin mir nicht mehr sicher, ob die Panoramaaufnahmen von hier aus waren  :gruebel: Ist aber auch egal.





Einmal hat mich der Gatte auf eine doppelt-blaue Piste - mit dem tollen Namen Tycoon - gelockt, weil man von dort aus den Stausee sehen konnte. Die Abfahrt hatte so seine Steilheiten. Die sind mir tüchtig in die Beine gegangen, weil ich da mindestens doppelt so viele Kurven fahre wie der Herr Gemahl.  :girly:



Zuguterletzt die Talabfahrt



Den Little Baldy Peak und Lady Morgan haben wir diesmal ausgelassen. Übrigens: kein Wunder, dass mir Park City kleiner vorkam. Ich hatte so einige Hänge in der Erinnerung falsch verortet. In Deer Valley fand ich sie wieder.  Die drei Tage bescherten uns die komplette Palette an Wetter; vom strahlenden Sonnenschein bis Schneefall. Wir haben die Zeit trotzdem sehr genossen.



Okay, wir haben The Canyons immer noch nicht ganz erkundet, aber soweit bleibt auch 2020 Deer Valley unser Lieblings-Skigebiet hier. Dafür hat Park City die nettere (und bezahlbarere) Siedlung.

Am Mittwochnachmittag wechseln wir das Quartier, es geht an die Westseite der Wasatch Mountains. Mehr dazu im nächsten Beitrag.
Liebe Grüße
Susan