Autor Thema: Endlich spricht ein Politiker mal das aus, was ich schon lange denke.  (Gelesen 1668 mal)

Silke

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 973
@Horst:  dann guck mal, was gestern in Berlin passiert ist. 1000 bis 3000 Linke ohne Abstand, meist ohne Masken, und die Polizei stand dabei, ohne einzugreifen.

Rainer

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4478
    • Familie Halstenbach
Aber in der Apotheke, beim Bäcker, im Baumarkt, im Supermarkt, an der Tanke ... nicht eine Situation wo nicht alle ihre tolle Maske aufhätten und den Abstand nicht einhalten würden.

Das ist leider bei uns nicht ganz so dolle. Sylvia kam gestern wirklich wutschnaubend vom Einkauf zurück und es ist typischerweise auch noch die Generation "Senioren", die das ganze wohl nicht ernst nehmen, dabei wird der ganze Punk genau für sie veranstaltet.

Situation gestern beim REAL Einkaufsmarkt: dort gibt es als Eingang so eine riesige Drehtüre, die in 3 Kompartments unterteilt ist und die ganze Zeit dreht. Wer rein will, geht in so ein Kompartment und verläßt es drin wieder, beim Rausgehen genau anders herum. Eine Zeit lang war diese Drehtüre sogar außer Funktion, stattdessen mussten die Kunden einzeln durch die benachbarte Nottüre gehen, einzeln und in würdigem Abstand, kontrolliert durch einen Mitarbeiter des Markts.

Seit ein paar Tagen ist diese Drehtüre wieder aktiv, es versteht sich SELBSTVERSTÄNDICH, dass man einzeln ein Kompartment benutzt. Würde man glauben. Sylvia bemerkt jedenfalls, dass sie eben nicht alleine ihr Kompartment benutzt, irgendjemand ist noch schnell hinterher gehuscht, bevor die Türe so weit gedreht ist, dass man zwangsweise das nächste Kompartment benutzen muss. Der notwendige Abstand kann definitiv nicht eingehalten werden, also dreht Sylvia sich um und will dem Nachzügler ein paar warme Worte sagen (was sie auch tut). Was erblickt sie? Einen durchaus älteren Herrn, der wirklich direkt hinter ihr steht, ihr quasi in den Nacken atmet, mit großen Augen - und Maske. Maske aber nicht vor Mund und Nase, sondern heruntergezogen auf Höhe des Kehlkopfs. Sylvia also fuchsteufelswild, faucht den Idioten an, wieso er ihr folgt und wieso er die Maske nicht auf hat, sagenhafte Antwort: "Aber ich habe die Maske doch dabei....".

Da fasst man sich an die Birne, ich habe zu Sylvia gesagt, nächstes Mal bekommst Du einen richtig ekelhaften Hustenanfall und hustest dem Vollidioten brutal ins offene Gesicht. Ich weiß, dass da Strafen drauf stehen, aber manche Idioten lernen es nicht anders.

Beim nächsten Laden, ein Bio-Bauer mit eigenem Laden, hat man das eigentlich gut unter Kontrolle. Es dürfen nur weitere Kunden den Laden betreten, wenn max. 10 Kunden schon drin sind. Sonst muss man warten, bis eine entsprechende Anzeige umspringt. Vor der Einkaufstüre ist in würdiger Entfernung, damit einander begegnende Kunden nicht zu knapp aneinander vorbei gehen müssen, eine Wartelinie eingezeichnet. Dort steht Sylvia und wartet geduldig auf das Signal (resp. auf einen herauskommenden Kunden), um den Laden betreten zu können, momentan geht es nicht. Da nähert sich von hinten ein älteres Pärchen (auch im guten Seniorenalter), immerhin mit Masken im Gesicht. Vollkommen ohne jede Würdigung passieren die beiden Sylvia und gehen zur Eingangstür. Sylvia ruft sofort hinterher, was das werden solle, die beiden drehen sich um und schauen Sylvia verunsichert an. Sylvia erklärt kurz die Zusammenhänge, die beiden schauen so doof wie möglich, gelingt ihnen, drehen sich wieder um ... und gehen rein.

Da kann man eigentlich nur noch Lachen, so saudämlich sind die Leute. Mit Weinen kommt man da auch nicht weiter.

Gerade kommt Sylvia vom Baumarkt zurück, wir brauchten ein paar Kleinteile für die Küche. Im Baumarkt herrscht das absolute Chaos, trotz abgezählter Wagen stehen die Kunden in vier Reihen a 20m dicht gedrängt vor den Kassen.... wie gut, dass es aktuell (angeblich) nur 32.000 Infizierte gibt. Die Wahrscheinlichkeit, dass einer von denen vor oder hinter Sylvia steht, direkt im Einzugsbereich, ist extrem gering. Aber mit Sicherheitsabstand hat das sonst nichts zu tun.

serendipity

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2241
    • erleben-sehen-genießen
Ich persönlich würde auch nicht wochenweise, sondern jeden 2. Tag oder wenigstens 2 x in der Woche am besten finden.

Das widerspricht jedoch jeglichem kindlichem Lernen. Nach einem Tag Präsenzunterricht sitzt kein Lernstoff so, dass die Kinder diesen sicher eine Woche festigen und vertiefen können. Dazu braucht es mehr gemeinsame Zeit an der Tafel und Zeit mit der Lehrkraft.

Zudem halte ich es für Eltern besser planbar, wenn man wüsste: Woche 11.5.-15.5. Präsenzunterricht, Woche 18.5. bis 22.5. Home-Schooling, Woche 25.5. bis 29.5. Präsenzunterricht usw. und zwar für alle Jahrgangsstufen in der Grundschule. Aber ich bin keine Mutter von einem schulpflichtigen Kind  ;)

@ Horst Ja, alle hatten Chrome - ich habe extra vorher eine Anleitung per pdf an die Eltern verschickt. Jetzt habe ich von unserem Medienzentrum eine Liste mit alternativen deutschen Servern von Bildungseinrichtungen erhalten. Wir werden weiter probieren.

Lust auf Nachhilfe bei der Zeichensetzung der wörtlichen Rede?



Ich übe noch  ;D Merke: Das nächste Mal keine Stativfüße im Bild,Nägel lackieren und ein Lineal ohne Kurven nutzen!

Horst

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3100
"Die Wirklichkeit übertrifft die Erwartungen unserer Träume bei weitem." Christoph Columbus

Birgit

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2815
  • Eumerikasia!
Zu den Fahrschulen:

Die werden loslegen, sobald sie wieder dürfen. Wann das ist, entscheidet sich dann, wenn der Verordnungsgeber es wieder zulässt.

Das Fahrerlaubniswesen an unserer Niederlassung hat heute die Sicherheitsbelehrung zum Schutzplan und diskutiert die neuen Abläufe. Diese Woche geht es wieder los, erstmal mit der Theorie, in einigen Tagen dann auch mit der Praxis, nachdem (zumindest in Thüringen, in anderen Ländern weiß ich es nicht) Fahrschulen nun wieder arbeiten dürfen.

Edit: Praxis gilt vorläufig nur für Klasse A


www.331days.de

Life is unpredictable - eat dessert first!

Silke

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 973
Klingt gut, anscheinend hat man ja eine Lösung gefunden.
In Sachsen-Anhalt darf es auch wieder losgehen, hab ich gelesen. Die lockern wohl am meisten.

Und in Brandenburg kann man weiter nur den Kopf schütteln. Ich war vorgestern mit den Enkeln im Tierpark Germendorf. Der hat wieder auf, aber die Spielplätze sind geschlossen. So hieß es zumindest, da die Regelung in Brandenburg so ist. Ein Klettergerüst mit Rutsche usw. war auch abgezäunt. 100 m weiter gibt es einen künstlichen Kletterberg mit einer Rutsche, der war zugänglich. Ebenso eine große Rutsche an einem anderen Berg,  und zwei Teile, wo man sich raufstellen und drehen kann. Was soll der Quatsch? Und die Teile waren nicht vergessen worden beim absperren, es hingen Schilder dran, dass man auf die Abstandsregeln achten solle.
Dafür waren die Imbisse auf und in etwas Abstand standen Tische und Stühle mit genug Abstand unteteinander. Warum kann man das nicht überall mit der Außengastronomie so machen.

Rainer

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4478
    • Familie Halstenbach
Neues von der App-Front:
https://www.n-tv.de/wirtschaft/kommentare/Digital-Deutschland-hat-versagt-article21755211.html

Ganz großes Kino.

Grausam.

Benutzen die Südkoreaner nicht auch schon lange so eine App? Wenn ja, warum installieren wir die nicht einfach? Wahrscheinlich sind da irgendwelche Datenschützer wieder nicht einverstanden.

Horst

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3100
Selbst das kleine Island hat die schon seit einem Monat am Start (und 50% der Leute haben sie runtergeladen).
Island hat im übrigen auch schon einen Monat lang die Bevölkerung getestet bevor sie überhaupt den ersten Corona-Infizierten hatten. Seit neuestem sind sie Corona-frei - keine Neuansteckungen mehr.
War gestern ein Bericht im Weltspiegel/ARD.
"Die Wirklichkeit übertrifft die Erwartungen unserer Träume bei weitem." Christoph Columbus

Horst

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3100
"Die Wirklichkeit übertrifft die Erwartungen unserer Träume bei weitem." Christoph Columbus

Rainer

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4478
    • Familie Halstenbach
Wenn es gut ist, ist das nicht mehr wichtig, welche Strategie noch die bessere ist oder war. Heute sind die Zahlen unter die nächste Hürde gerutscht, nur noch 667 Neuinfektionen. Am 27. März war es noch um Faktor 10 höher - fast 7.000 pro Tag.

Jetzt sieht es wirklich so aus, wie es manche klugen Köpfe vorhergesagt haben: in Deutschland läuft die Epidemie aus. Immerhin wurden schon vor 14 Tagen Lockerungen eingeführt, Schulen hatten eröffnet (auch wenn einige wieder geschlossen sind), aber egal was getan wurde, die Neuinfektionen bleiben auf dem Rückmarsch und das mit schneller werdendem Tempo. Wenn es so weitergeht, ist in vier bis sechs Wochen alles vorbei. Hier in Deutschland. Wenn, dann auch in den Nachbarstaaten.

Das würde auch erklären, wieso China es geschafft hat und anschließend Südkorea. Das ist nicht nur Disziplin (deswegen waren ja auch viele Menschen skeptisch, ob China überhaupt die Wahrheit sagt). Aber vielleicht sind die einfach nur 6 bis 10 Wochen weiter und wurden ebenso vom "automatischen" Ende unterstützt. Man weiß es nicht, aber auch in Neuseeland geht es zu Ende, gestern gab es zum ersten Mal keine einzige Neuinfektion, noch sind dort etwas über 1.000 Menschen krank, aber wenn nicht mehr viel kommt, sind die auch bald gesund.

Russland ist noch später hineingezogen worden, ebenso Brasilien. Aber wenn es wirklich so, wie es im Moment den Anschein hat, dann wird das Virus auch in diesen Ländern nach und nach irgendwann verschwinden. Dann gibt es aber ein ganz fettes "Hurra!". Das könnt Ihr mir glauben.

Aber seien wir nicht zu optimistisch, vielleicht ist es tatsächlich nur die Folge der Disziplin. Aber wenn ich ehrlich bin: daran kann ich nicht glauben, es gibt zu viele Menschen (um kein böses Wort zu nehmen), die halten sich nicht an die Regeln. Das ist bei 83.000.000 Einwohnern auch nicht möglich. Trotzdem geht die Zahl zurück, signifikant! Lasst uns zusammen hoffen auf das Allerbeste.

Es kam außerdem noch eine wichtige Mitteilung heute herein: "Der Wissenschaftliche Dienst des Bundestages" (wer oder was das auch immer ist) hat ein Gutachten erstellt, sie kommen zu dem Schluss, dass die Reisebeschränkungen (insbesondere die Ausreiseverbote in die Nachbarländer) offensichtlich Unrecht sind. Mal sehen, wann sie endlich aufgehoben werden.

Birgit

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2815
  • Eumerikasia!
Mensch, Rainer, die Heftigkeit deines Herumwütens gegen alle und jeden und dein Bezug zu Bhakdi gestern hat mich so mitgenommen, dass ich wüst geträumt habe:

Ich war an einem Filmset, hatte mich heimlich eingeschlichen. Es handelte sich um ein Haus. Ich habe mich auf halber Treppe im Treppenhaus versteckt. Ich wusste, hier soll gleich ein Thriller gedreht werden, irgendwas Gefährliches.

Ich habe mich gefragt, wie die Schauspieler wohl reagieren, wenn sie mich wahrnehmen und ich da stehe und Faxen mache um sie zu irritieren.

Der Schauspieler kommt und ist zu meinem Erstaunen nur etwa so groß wie ein Gartenzwerg und trägt eine orangene buddhistische Mönchsrobe. Der bemerkt mich erst nicht, und anstatt wie erwartet an mir vorbei zu stürmen, bleibt der außerhalb meines Sichtfeldes im Flur stehen und fängt an irgendwas herumzuwurschteln. Ich will ihn mir näher ansehen, verlasse meinen Platz auf halber Treppe, gehe auf ihn zu. Der Schauspieler dreht sich um und lächelt sanftmütig und etwas verpeilt in meine Richtung, sichtlich irritiert mich da zu sehen. Und wer ist es? Es ist Bhakdi!

Fand ich lustig, wie ich dich und den im Traum verarbeitet hatte...


www.331days.de

Life is unpredictable - eat dessert first!

Rainer

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4478
    • Familie Halstenbach
Mensch, Rainer, die Heftigkeit deines Herumwütens gegen alle und jeden und dein Bezug zu Bhakdi gestern hat mich so mitgenommen, dass ich wüst geträumt habe:

Das tröstet mich einigermaßen, dass nicht nur ich Alpträume habe. Mich nervt diese Situation mehr, als ich es vor ein paar Wochen noch geglaubt hätte. Aber die abnehmende Tendenz der Infektionszahlen ist etwas, was auch richtig "gut tut". Ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass wir das Schlimmste hinter uns haben.

Mich wundert es allenfalls, dass Du noch so viel aus dem Traum rekonstruieren kannst, bei mir rieselt der Traum meistens blitzschnell aus dem Gehirn ins Nirwana und innerhalb weniger Sekunden gibt es nur noch Visionen und Gefühle. Ganz selten bekomme ich noch eine Handlung hinein, meistens verliert sich der Traum irgendwo.

Birgit

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2815
  • Eumerikasia!
Ich träume selten wirklich bildhaft. Aber wenn ich dann die Szene erstmal mir oder jemand anderen erzählt habe, behalte ich sie auch im Kopf.

Im Grunde ist es ja nur ein Bild, verbunden mit einer Erwartung und einer unerwarteten Wendung.

Ja, mich nervt das Ganze auch sehr, und ich wünsche mir auch kaum mehr, als dass die Infektionsherde, von denen nun international berichtet wird, das letzte Aufflammen sind.


www.331days.de

Life is unpredictable - eat dessert first!

Horst

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3100
Ich kann mich auch ganz selten an Träume erinnern und wenn dann meist an recht skurrile.
Unter mir wohnt ja ein Musiker der immer meine Katzen versorgt wenn ich nicht daheim bin.
Vor ein paar Jahren hab ich mal geträumt, das ich mit dem im Tiergarten war und wir beide hatten Schlafanzüge an ... ;D


Was den Virus angeht ... vielleicht gibt es so eine Art bestehende Immunität, z.B. durch die alten Sars/Corona Viren die schon seit 20 Jahren unterwegs sind.
Das wäre ein Grund warum sich z.B. jemand nicht ansteckt, der mit seinem nachweislich infizierten Partner zusammen lebt, wie ich schon von einigen Fällen gehört habe.
Wenn dann das Virus immer häufiger auf Leute stößt die immun sind geht's nicht weiter ... eine These.

Wie man auch an Schweden sieht, eigentlich offensichtlich egal ob man die Leute einschränkt oder nicht - das Virus schwächt sich ab.

So langsam tritt das Thema Virus in den Hintergrund und die Probleme der Wirtschaft und Gesellschaft, werden uns die nächsten Monate/Jahre beschäftigen.
Hatte heute irgendwo einen Artikel gelesen, der behauptet hat, dass 2 von 3 Reiseunternehmen sterben werden.
Da die ja offensichtlich keine Rücklagen bilden (können?) sowieso schon immer eine sehr fragile Branche.
Die Vorauszahlungen der Kunden für Leistungen die noch nicht geleistet wurden sind ja schon lange nicht mehr da, wenn es zum Leistungsfall kommt.
Wenn wie jetzt dann die Buchungen storniert werden ist das Ged weg, dass schon ausgegeben wurde und zusätzlich kommt kein neues rein.
Dass das nicht lange gut gehen kann ist nachvollziehbar...
"Die Wirklichkeit übertrifft die Erwartungen unserer Träume bei weitem." Christoph Columbus

Rainer

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4478
    • Familie Halstenbach
Heute sind die Infektionszahlen erneut unter 700 geblieben, da man ja inzwischen weiß, dass der Montag immer einen Tiefpunkt darstellt, weil nicht alle Ämter über das Wochenende melden, eine erneute Bestätigung des starken Rückgangs. In NRW sind nur noch 133 Neumeldungen (bei fast 18 Millionen Einwohnern, das sind ungefähr so viele wie in ganz Niederlanden).

Bereits vor einer Woche hat ein Forscherteam aus Singapur eine mathematische Studie erstellt, wo sie zur Erkenntnis kommen, dass das Virus in Deutschland (wie überall auf der Welt) abklingen und letztendlich AUSSTERBEN wird. Als Stichtage für wichtige Zwischenschritte berechnen die Wissenschaftler:

1) Am 3. Mai haben 97% aller letztendlich insgesamt Infizierten bereits eine Infektion (d.h. ab da kommen nur noch 3% dazu). Eine überraschend gute Vorhersage, der 3. Mai war vorgestern und man kann an der Verlaufsgrafik erkennen, dass die Entwicklung zumindest aktuell ungefähr so läuft, wie vorhergesagt. Wir sind jetzt bei ca. 170.000 insgesamt, 3% davon sind 5.100. Heute sind 685 dazu gekommen, wenn es weiter so abnimmt, kommt das ganz gut hin. Da muss man natürlich große Toleranzen zugrunde legen, aber die Tendenz ist so eindeutig, dass zum ALLLERERSTEN(!) Mal selbst der Wieler keine Hiobsnachricht erzählen kann, selbst er ist glücklich über die Entwicklung. Ich mache ein rotes Kreuz in den Kalender!

2) Am 16. Mai sind schon 99% aller Betroffenen erkrankt, es fehlt nur noch das letzte Prozent.

3) Anfang August stecken sich die allerletzten Patienten an. DANACH STIRBT DAS VIRUS AUS.

@Birgit: wenn das mal nicht eine Meldung ist, die Du gerne liest! Die Forscher weisen im übrigen daraufhin, dass das ein "normaler" pandemischer Vorgang ist und dass China und Südkorea auch genau nach diesem Muster bereits alles hinter sich haben. Was ja auch mein Verdacht war. Ich glaube nicht daran, dass man so etwas mit Lockdown und Disziplin erreicht. Da muss auch das Virus mitspielen, spielt eher eine größere Rolle. Was natürlich bedeuten würde, dass der ganze Aktionismus komplett überzogen war - aber das glaube ich ja sowieso.

Hier geht es zum Artikel: https://www.nordkurier.de/ratgeber/sind-wir-schon-am-ende-der-corona-pandemie-2839207304.html

Letzte Zweifler weisen (wie unser Herr Söder) immer noch mahnend darauf hin, dass Singapur bereits "die 2. Welle" erlebt. Das ist totaler Schwachsinn und erneut ein gutes Beispiel manipulierter Informationen. Singapur hatte lediglich direkt von Anfang an versucht, mit Gewalt das Ansteckungsgeschehen zu unterdrücken. Das ist aber nur zum Teil gelungen, letztendlich ist das Virus in die überfüllten Wohnanlagen der vielen Gastarbeiter gedrungen und hat sich dann genauso verbreitet wie überall auf der Welt. Ganz normales Infektionsgeschehen, nur 1 Welle und die klingt jetzt auch schon seit einigen Tagen ab. In Neuseeland sind jetzt am zweiten Tag in Serie KEINE weiteren Erkrankungen dazu gekommen.

P.S.: Wenn das so kommt (und ich persönlich glaube da fest dran), werden auch die teuer entwickelten Medikamente den gleichen Weg gehen, wie bisher ALLE neuen Medikamente bei Epidemien und Pandemien: sie werden nicht mehr benötigt werden, es wird nicht mehr genügend "Studienpatienten" geben, um die aufwändigen Phase-3 Studien abschließen zu können. Das ist bisher IMMER passiert, u.a. deswegen stehen auch so Medikamente wie Remdesivir in den Regalen der Hersteller, ohne je benutzt worden zu sein. Remdesivir sollte bei Ebola eingesetzt werden.