Autor Thema: Hertz USA meldet Insolvenz an  (Gelesen 528 mal)

Ilona

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3329
  • Slot Canyon Addict
    • Amerika und wandern
Hertz USA meldet Insolvenz an
« am: 23. Mai 2020, 10:16:57 »
Liebe Grüße

Ilona

"Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)


Rainer

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4497
    • Familie Halstenbach
Re: Hertz USA meldet Insolvenz an
« Antwort #1 am: 23. Mai 2020, 13:34:26 »
Die schlupfen anscheinend erst einmal unter diesen Schutzschirm, wie Condor das (erstmalig für Deutschland) wohl auch getan hat. Für uns persönlich ist das weniger relevant, wir haben noch nie bei Hertz gebucht. Allerdings gehe ich davon aus, dass auch ALAMO und Konsorten ganz schön zu nagen haben, wenn die Touris alle ausbleiben.

Selbst hier in Deutschland sind aktuell Kampfpreise angesagt. Wir haben vor zwei Jahren schon einmal einen Mietwagen für unseren Dänemark Urlaub gebucht (das war einfacher abzurechnen, weil wir zu dritt waren) und wir wollen ja im August für drei Wochen nach Bornholm, da habe ich einfach vor ein paar Tagen bei billiger-mietwagen geschaut. Das ist unglaublich günstig, wenn man die echten Betriebskosten des eigenen Wagens zu Grunde legt, darf man eigentlich NICHT mit dem eigenen Wagen fahren.

Bei billiger-mietwagen.de würden wir für 25 Tage einen Ford Mondeo Kombi bekommen, inkl. aller Kilometer (das werden gut 2.500km werden) inkl. aller Versicherungen für komplett 625,-€(!!). Das ist ja wohl ein Scherz.

Ilona

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3329
  • Slot Canyon Addict
    • Amerika und wandern
Re: Hertz USA meldet Insolvenz an
« Antwort #2 am: 23. Mai 2020, 15:41:53 »
Für uns persönlich ist das weniger relevant, wir haben noch nie bei Hertz gebucht.

Wir schon und aktuell besteht sogar eine Buchung für den Herbst. Als ADAC-Mitglied gebucht, bekommt man oft sehr gute Preise bei Hertz.

Allerdings gehe ich davon aus, dass auch ALAMO und Konsorten ganz schön zu nagen haben, wenn die Touris alle ausbleiben.

Davon gehe ich auch aus. Diese Woche buchte ich direkt bei Alamo für nächstes Jahr und habe bis heute keine 100%ige Reservierungsbestätigung. Der Herr von der Hotline meinte, dass die Freischaltung über die Station LAX erfolgen muss. Wahrscheinlich ist da momentan alles auf hold.

Edit: Die Reservierung ist nun online abrufbar :adieu:.

Das ist unglaublich günstig, wenn man die echten Betriebskosten des eigenen Wagens zu Grunde legt, darf man eigentlich NICHT mit dem eigenen Wagen fahren. Bei billiger-mietwagen.de würden wir für 25 Tage einen Ford Mondeo Kombi bekommen, inkl. aller Kilometer (das werden gut 2.500km werden) inkl. aller Versicherungen für komplett 625,-€(!!). Das ist ja wohl ein Scherz.

Da würde ich nicht lange fackeln, denn die Preise ziehen wieder an.
Liebe Grüße

Ilona

"Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)


Rainer

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4497
    • Familie Halstenbach
Re: Hertz USA meldet Insolvenz an
« Antwort #3 am: 23. Mai 2020, 20:38:20 »
Da würde ich nicht lange fackeln, denn die Preise ziehen wieder an.

Ich schaue nochmal nach, natürlich ist es enorm wichtig, dass wir ohne Kosten bis kurz vor knapp stornieren dürfen. Momentan ist Dänemark ja noch ein wenig "zappelig", noch sind die Grenzen nicht offen. Ich habe aber natürlich die Hoffnung, dass das bis zum August kein Problem mehr ist.

serendipity

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2242
    • erleben-sehen-genießen
Re: Hertz USA meldet Insolvenz an
« Antwort #4 am: 24. Mai 2020, 18:04:30 »
Hertz hat in den USA Chapter 11 angemeldet, nicht Insolvenz.

Beispiele der letzten Jahre, die das gemacht haben und die es heute noch gibt: Delta Airlines, GM, Crysler, Frontier Airlines, MGM, Regal Cinemas, die LA Dodgers, Matrass Firm.
Klar, es gibt auch welche die nicht wieder auf die beine kommen: Sears, Radioshack
Aber Chapter 11 ist grundsätzlich dafür gedacht, dass die Firmen sich aus eigener Kraft sanieren und das Geschäft weiter geht.

Es wird aber wohl in den USA in 2020 keine Einflottungen mehr geben, also keine neuen Autos. Nur der Bestand wird vermietet.

Rainer

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4497
    • Familie Halstenbach
Re: Hertz USA meldet Insolvenz an
« Antwort #5 am: 24. Mai 2020, 23:24:44 »
Hertz hat in den USA Chapter 11 angemeldet, nicht Insolvenz.

Genau das hatte ich mir gedacht (s.o.), der Artikel klingt auch nicht nach Insolvenz. Kann aber immer noch folgen, die Branche hat noch eine lange Durststrecke vor sich. Und bei bald 40 Millionen Erstanträgen auf Arbeitslosengeld werden auch so Mietwagen nur wenig Anklang finden. Wo soll das alles noch hinführen?

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2203
Re: Hertz USA meldet Insolvenz an
« Antwort #6 am: 25. Mai 2020, 01:12:45 »
 Es ist schon richtig, dass Hertz USA Insolvenz angemeldet hat. Chapter 11 ist nur eines der beiden in den USA möglichen Verfahren zur Abwicklung der Zahlungsunfähigkeit. Statt alles zu versilbern wird versucht das Unternehmen umzustrukturieren, damit es irgendwann seine Schulden bezahlen kann.

Bin mal gespannt, ob das gelingt. Wir haben die Massen an Fahrzeugen gesehen, die allein in Las Vegas stillstanden. Eine der WoMo-Verleihfirmen versucht gar nicht erst über die Runden zu kommen, die haben ihren Betrieb (vorerst) bis Ende März ganz eingestellt.
Liebe Grüße
Susan


Rainer

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4497
    • Familie Halstenbach
Re: Hertz USA meldet Insolvenz an
« Antwort #7 am: 25. Mai 2020, 11:02:54 »
Statt alles zu versilbern wird versucht das Unternehmen umzustrukturieren, damit es irgendwann seine Schulden bezahlen kann.

Eigentlich ist das in Deutschland auch so, es wird ein Insolvenzverwalter eingesetzt und der ist als interimer Geschäftsführer beauftragt, den Laden zu retten. Erst wenn dieser der Meinung ist, dass das nicht mehr geht, wird alles aufgelöst und die Gläubiger bedient.

In Amerika gibt es aber auch diesen Schutzschirm, was in Deutschland erst seit ein paarJahren implementiert wurde und was Condor jetzt angeblich zum ersten Mal in D beantragt hatte. Ich weiss nicht genau, wo der Unterschied ist, aber es nennt sich auch Gläubigerschutz und auch da wird ein "Sachverwalter" eingesetzt, nur können die Gläubiger keine Zwangsmassnahmen gegen das Unternehmen durchsetzen. Eigentlich ist das für die Gläubiger ein ziemlich mieses Verfahren. Aber da Insolvenzen sowieso eine Katastrophe sind, ist das vielleicht noch die weniger schlimme Massnahme. Kann ich schwer beurteilen.

Bei Condor wäre es eigentlich auch so gewesen, dass mit dem Schutzschirm alle gekauften Tickets wertlos geworden wären. Das hätte aber ganz sicher dazu geführt, dass Condor auch gleich Insolvenz anmelden kann, denn da hätte niemand mehr ein Ticket gekauft. Deswegen hat der Sachverwalter mit Condor entschieden, dass alle Tickets die Gültigkeit behalten. Dann aber kam Corona, Condor cancelt die Flüge und dann auf einmal berufen sie sich doch auf den Schutzschirm, wollen nichts erstatten, und verweisen auf die Gläubigerliste des Schutzschirms und man solle sich dort eintragen. Ganz mieser Stil, keine Ahnung, ob überhaupt rechtens. Zu dem Zeitpunkt war auch die entsprechende Gläubigerversammlung schon gewesen, da müssen die Gläubiger fie Zustimmung geben, dass es weitergehen darf. Völlig krank von Condor. Deswegen bin ich ja schon zufrieden, jetzt wenigstens einen Gutschein bekommen zu haben.

Ilona

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3329
  • Slot Canyon Addict
    • Amerika und wandern
Re: Hertz USA meldet Insolvenz an
« Antwort #8 am: 25. Mai 2020, 11:08:58 »
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Chapter_11

Chapter 11 ist ein Kapitel des amerik. Insolvenzrechts. Mit dem Sanierungsrecht können vorerst alle leben. Chapter 7 bedeutet die Liquidation.
Liebe Grüße

Ilona

"Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)


Silke

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 981
Re: Hertz USA meldet Insolvenz an
« Antwort #9 am: 25. Mai 2020, 13:41:46 »
Es ist schon richtig, dass Hertz USA Insolvenz angemeldet hat. Chapter 11 ist nur eines der beiden in den USA möglichen Verfahren zur Abwicklung der Zahlungsunfähigkeit. Statt alles zu versilbern wird versucht das Unternehmen umzustrukturieren, damit es irgendwann seine Schulden bezahlen kann.

Bin mal gespannt, ob das gelingt. Wir haben die Massen an Fahrzeugen gesehen, die allein in Las Vegas stillstanden. Eine der WoMo-Verleihfirmen versucht gar nicht erst über die Runden zu kommen, die haben ihren Betrieb (vorerst) bis Ende März ganz eingestellt.
Bis Ende März den Betrieb eingestellt? Welcher Anbieter ist das denn?

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2203
Re: Hertz USA meldet Insolvenz an
« Antwort #10 am: 25. Mai 2020, 20:11:27 »
Es handelt sich dabei um Apollo RV, siehe https://www.apollorv.com/covid-19.aspx

Habt ihr eure Reise schon storniert bzw. verschoben?
Liebe Grüße
Susan


Silke

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 981
Re: Hertz USA meldet Insolvenz an
« Antwort #11 am: 25. Mai 2020, 20:14:19 »
Nein, ich hoffe noch, dass wir im Oktober fliegen können.
Apollo trifft uns nicht, wir haben bei Cruise America gebucht.