Autor Thema: Anfälle von Reiseunlust bzw. -müdigkeit  (Gelesen 1365 mal)

Rainer

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4498
    • Familie Halstenbach
Re: Anfälle von Reiseunlust bzw. -müdigkeit
« Antwort #30 am: 14. Juni 2020, 11:23:36 »
Meine Empfehlung ist mit Paypal zu bezahlen (wenn es geht) oder mit einer Kreditkarte die einen Käuferschutz bietet.
So habe ich mein Geld zurück bekommen und muss mich nicht mit irgendwelchen Gutscheinen rumschlagen.

Zahlen die denn auch bei Insolvenz? Das ist ja das eigentliche Problem und ich sehe das ja sowieso mit einem lachenden und einem weinenden Auge: unsere Buchung erfolgte ja schon vor der Thomas Cook Insolvenz und eigentlich wären unsere Tickets spätestens mit dem Schutzschirm von Condor wertlos gewesen. Falls Paypal auch bei solchen Insolvenzen einspringt, zahle ich gerne damit. Wobei ich im Moment nicht weiss, ob Condor überhaupt Paypal akzeptiert. Insofern bin ich ja schon zufrieden, überhaupt noch etwas in der Hand zu haben.

Ich bin eigentlich auch seit sehr vielen Jahren Paypal Kunde, ich muss mir mal die Bedingungen für den Käuferschutz durchlesen, ob der auch Insolvenzen abdeckt und auch, wie hoch die max. Deckung ist, ich kann mir gut vorstellen, dass es da auch eine Grenze gibt. Die Tickets waren ja so teuer, dass selbst nicht jede Kreditkarte soviel als eine einzige Zahlung abdeckt (was ich auch nicht wusste und weswegen beim ersten Versuch die Zahlung fehlgeschlagen ist).

P.S.: So, in der Zwischenzeit habe ich die offenen Fragen alle geklärt. Das ist durchaus ein sehr valider Hinweis von Horst, um es vorwegzunehmen, in der Tat kann man sich auf diese Weise gegen die Insolvenz einer Airline absichern. Das ist zunächst die gute Nachricht. Es gibt aber ein paar Haken und Ösen, die zu berücksichtigen sind. Ohne besonderen Wert der Reihenfolge nenne ich mal die wesentlichen Eckpunkte:

1) Zunächst mal müssen natürlich beide Vertragspartner auch Kunden bei Paypal sein und Paypal muss ein akzeptiertes Zahlungsmittel der Airline sein. Das ist natürlich mehr oder minder trivial, aber leider auch oft ein Ausschlusskriterium. Weder Thomas Cook akzeptiert(e) Paypal noch Condor akzeptiert Paypal. Das ist natürlich schon einmal schade. Aber es gibt ja auch noch andere Airlines. Wie die rechtliche Lage aussieht, wenn man über einen Vermittler oder Veranstalter gekauft hat (beispielsweise Explorer), der seinerseits Paypal akzeptiert, konnte ich in der Kürze der Zeit nicht klären. Das wäre nochmal eine weitere Recherche wert, vielleicht schreibe ich mal an Paypal oder so.

2) Ein Limit für die versicherte Leistung gibt es NICHT mehr(!). Paypal hatte in der Tat ein Limit (1.000,-€), das ist vor unbestimmter Zeit aufgehoben worden.

3) Um den Vorteil des Käuferschutzes in Anspruch nehmen zu können, MUSS die Zahlung als "geschäftliche" Zahlung deklariert worden sein. Paypal bietet diese "geschäftliche" Zahlung an und eine "Freundeszahlung". Das hat Paypal eingeführt, um es privaten Kunden zu ermöglichen, kostenfrei Beträge zu überweisen. Wer geschäftlicht überweist, muss dafür die Paypal Gebühr bezahlen (das ist gar nicht jedem bewusst, dass Paypal eine durchaus erhebliche Gebühr bekommt), die beträgt mindestens 0,35€ pro Zahlung oder mindestens 2,5% des Zahlbetrags, der höhere Wert zieht. Das läppert sich bei teuren Tickets, unsere Tickets haben 4.000,-€ gekostet, d.h. Paypal bekommt für seinen Service satte 100,-€ Gebühr. Aber in Anbetracht dessen, dass man auf diese Weise tatsächlich auch gegen Insolvenz der Airline abgesichert ist, finde ich das ein angemessenes Angebot. Das ist sonst nämlich genau mein Problem, ich habe überhaupt gar keine Möglichkeit, mich gegen eine Insolvenz der Airline (bei Individualbuchung) zu versichern.

4) Eine ganz böse Stolperfalle kommt zum Abschluss: der Käuferschutz kann max. bis 180 Tage nach Vertragsschluss in Anspruch genommen werden. Das ist tückisch. Wir haben beispielsweise unsere Tickets im August gekauft, der Flug sollte am 17.3.2020 stattfinden. Vom Kauftag bis zum Abflug sind es mehr als 180 Tage. Wenn also die Airline relativ kurzfristig vor dem Abflug erst in Insolvenz geht, sind die 180 Tage verstrichen! Und danach ist der Käuferschutz erloschen. Wer sich also per Paypal Käuferschutz gegen eine Insolvenz der Airline absichern will, sollte den Flug nicht allzu früh (mehr als ein halbes Jahr) vor dem geplanten Urlaub buchen. Sonst wird das ggf. nichts mehr mit Käuferschutz. Daran merkt man, dass dieser Käuferschutz eigentlich mal dazu gedacht war, Kunden gegen defekte oder nicht gelieferte Waren zu versichern. Es gibt auch ein paar Güter (digitale Inhalte beispielsweise), die nicht vom Käuferschutz erfasst werden. Aber Flugtickets sind tatsächlich per Käuferschutz abzusichern, die "Versicherungsprämie" ist mit 2,5% sicherlich nicht gerade billig, aber nichtsdestotrotz definitiv eine Überlegung wert. Aber man muss die 180 Tage im Auge behalten.

So, das war jetzt eigentlich so ziemlich alles, was ich herausfinden konnte, bleibt nur die offene Frage nach dem Vermittler bzw. Veranstalter.

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2203
Re: Anfälle von Reiseunlust bzw. -müdigkeit
« Antwort #31 am: 18. Juni 2020, 21:26:13 »
Wir werden mal meine Reisemüdigkeit ignorieren und fahren mit Freunden an die See. Die Wettervorhersage schaut ja ganz gut aus. 8)
Liebe Grüße
Susan


Birgit

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2820
  • Eumerikasia!
Re: Anfälle von Reiseunlust bzw. -müdigkeit
« Antwort #32 am: 18. Juni 2020, 22:01:05 »
Wir werden mal meine Reisemüdigkeit ignorieren und fahren mit Freunden an die See. Die Wettervorhersage schaut ja ganz gut aus. 8)

wohin soll es gehen? nord- oder ostsee oder schafft ihr es an die adria?


www.331days.de

Life is unpredictable - eat dessert first!

Rainer

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4498
    • Familie Halstenbach
Re: Anfälle von Reiseunlust bzw. -müdigkeit
« Antwort #33 am: 18. Juni 2020, 22:22:08 »
"Wenn ich die See seh', brauch' ich kein Meer mehr...."  :totlach:

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2203
Re: Anfälle von Reiseunlust bzw. -müdigkeit
« Antwort #34 am: 18. Juni 2020, 23:07:53 »
Birgit, deine Bilder haben ein wenig Appetit gemacht.   8)
Erstmal Ratzeburger See, dann Ostsee, aber bis ganz nach Usedom werden wir es wohl nicht schaffen. Adria dann vielleicht im September  ;)

"Wenn ich die See seh', brauch' ich kein Meer mehr...."  :totlach:

Ost- und Nordfriesland sowie Ostsee ist für uns tatsächlich "die See",  ab Den Helder wird's dann Meer   ;D Sonst stimmts nicht so ganz: wenn ich dann die See seh, krieg ich vielleicht Meer-Weh  :zwinker:
Liebe Grüße
Susan


Ilona

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3329
  • Slot Canyon Addict
    • Amerika und wandern
Re: Anfälle von Reiseunlust bzw. -müdigkeit
« Antwort #35 am: 19. Juni 2020, 10:05:04 »
Wir werden mal meine Reisemüdigkeit ignorieren und fahren mit Freunden an die See.

 :beifall: Das freut mich für euch.
Liebe Grüße

Ilona

"Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)


Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1919
Re: Anfälle von Reiseunlust bzw. -müdigkeit
« Antwort #36 am: 19. Juni 2020, 18:19:55 »
Das ist doch schön Susan, gerade jetzt noch in der Lücke zwischen Pfingstferien und Sommerferien, ich nehme an mit dem Womo?
LG Christina

Silv

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1416
Re: Anfälle von Reiseunlust bzw. -müdigkeit*
« Antwort #37 am: 19. Juni 2020, 20:04:01 »
Wir haben auch erst überlegt, an die Ost- oder Nordsee zu fahren. Haben uns jedoch Richtung Süden entschieden. D.h. Bayern, Österreich oder auch Slowenien. Schauen wir mal, nächsten Freitag geht's los mit dem WoMo. Ich freu mich  :toothy9:
Liebe Grüße
Silvia

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2203
Re: Anfälle von Reiseunlust bzw. -müdigkeit
« Antwort #38 am: 21. Juni 2020, 18:38:27 »
Ja, wir sind mit den WoMos unterwegs und nicht die einzigen  ::) Es ist ziemlich was los an Rentnermobilen  ;) Heute ist Prachtwetter, da waren auch etliche Sonntagsausflügler unterwegs.

Silvia,euch viel Spaß im Süden
Liebe Grüße
Susan


Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1919
Re: Anfälle von Reiseunlust bzw. -müdigkeit
« Antwort #39 am: 22. Juni 2020, 18:38:06 »
Ich habe nun für Mitte September eine Ferienwohnung an der Ostsee (Graal-Müritz) reserviert. Aber die übliche Vorfreude stellt sich noch nicht ein, mich würde es nicht wundern, wenn es bis September wieder alle möglichen Einschränkungen gibt, nachdem jetzt alles gelockert wird und so viele wieder auf Reisen sind, werden die Infektionszahlen vermutlich wieder hochgehen. Aber vielleicht wird es auch schon vorher was mit meinen eigentlichen Wunschzielen (skandinavische Länder), da muss ich jetzt einfach noch Geduld haben, wie sich das dort entwickelt.

Schönen Urlaub Silvia!
LG Christina

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1919
Re: Anfälle von Reiseunlust bzw. -müdigkeit
« Antwort #40 am: 23. Juni 2020, 17:40:49 »
Nun werden doch tatsächlich Leute, die aus dem Kreis Gütersloh stammen, am Urlaubsort (Usedom) abgewiesen, weil sie aus einem Corona Risiko Gebiet kommen, also da verschwindet bei mir jegliche Lust aufs Reisen, das ist doch überhaupt nicht mehr planbar, wenn es nun schon auf den Landkreis ankommt, aus dem man stammt. Ich glaube ich muss für September nach einer Unterkunft suchen, die bis am Tag vorher kostenlos stornierbar ist (bei der jetzt gebuchten sind es 14 Tage vorher) >:(
LG Christina

Ilona

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3329
  • Slot Canyon Addict
    • Amerika und wandern
Re: Anfälle von Reiseunlust bzw. -müdigkeit
« Antwort #41 am: 24. Juni 2020, 08:51:49 »
Ja, das ist alles unschön, aber bis September sind es noch ein paar Wochen.

Dazu kommst du nicht aus einem innerdeutschen Risikogebiet.
Liebe Grüße

Ilona

"Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)


Silke

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 981
Re: Anfälle von Reiseunlust bzw. -müdigkeit
« Antwort #42 am: 24. Juni 2020, 09:05:09 »
Ja, das ist alles unschön, aber bis September sind es noch ein paar Wochen.

Dazu kommst du nicht aus einem innerdeutschen Risikogebiet.
Naja, anscheinend kann ja jeder Landkreis kurzfristig zu einem Risikogebiet werden, auch wenn es eigentlich "nur" ein lokaler Ausbruch in einer Firma ist.

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1919
Re: Anfälle von Reiseunlust bzw. -müdigkeit
« Antwort #43 am: 24. Juni 2020, 17:44:56 »
Ja, das ist alles unschön, aber bis September sind es noch ein paar Wochen.

Dazu kommst du nicht aus einem innerdeutschen Risikogebiet.

Wie sich gezeigt hat, kann sich das alles von heute auf morgen ändern. Und meiner Meinung nach wird es eher schlechter als besser, einfach weil die Beschränkungen gelockert sind und die Leute sich mehr durchmischen. Ab Juli öffnen sich dann auch noch die EU Grenzen zu Drittländern, da steigt das Risiko nochmal.
LG Christina

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2203
Re: Anfälle von Reiseunlust bzw. -müdigkeit
« Antwort #44 am: 29. Juni 2020, 18:33:28 »
Kleines Resümee zu unserer Kurztour

So ganz konnte sie meine Reiselust noch nicht entfachen. Klar war es toll unsere Freunde aus dem Odenwald wieder zu treffen und auf Tour zu gehen; Seeluft zu schnuppern und die Sonne zu genießen.
Es war schön, Mölln und Ratzeburg mal wieder zu sehen. Ich wollte außerdem mal nach Priwall, weil dort immer die Jugendgruppen-Sommerreisen hingingen. Ort schien ja ganz nett, aber am Strand stank es gewaltig  :verpiss: keine Ahnung, was da so verrottete.
Boltenhagen ist ein sehr hübsch zurecht gemachter Badeort mit einem schönen Badestrand. Kurzer Abstecher nach Wismar; interessant dort die netten alten Hanse-Häuser  und der Ausbau der alten Hafenfabriken in -wahrscheinlich recht teure- Wohnungen. Zuletzt waren wir auf der Insel Poel in der Wismarer Bucht, dort hat es uns am besten gefallen. Nur, dass die Küchen der Restaurants schon zwischen 19 und 19:30 Uhr schließen, fanden wir etwas seltsam  :o In der ganzen Gegend immer wieder herrlich: die Wildblumenwiesen mit Klatschmohn, Kornblumen und Kamille. Leider war ich ausgesprochen fotofaul.  :floet:

Ansonsten war es vor allem voll  ::)  In Boltenhagen im Wohnmobilhafen standen wir so eng wie zuletzt 1995 in Italien. Kaum, dass wir die Stühle vor die Tür stellen konnten. Selbst ohne Corona eine Zumutung  >:(  Auch die Strände waren (bis auf Priwall) sehr gut besucht. Die Strandkörbe waren zwar lockerer gestellt als sonst, an der Wasserlinie wurde es trotzdem zeitweise eng.

Jetzt schauen wir mal, wie sich so alles weiter entwickelt. In den Sommerferienzeiten werden wir aber auf keinen Fall auf Tour gehen fahren.
Liebe Grüße
Susan