Autor Thema: Coronaurlaub in Bayern  (Gelesen 2510 mal)

Paula

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3903
Coronaurlaub in Bayern
« am: 02. August 2020, 16:23:30 »
Tja eigentlich sollte es dieses Jahr ja in die USA gehen. Die Reise mußten wir letztes Jahr canceln weil mein Freund krank war. So habe ich Ende letzten Jahres an der Planung weiter gefeilt, alle Hotels gebucht (an zwei Orten habe ich noch was besseres gefunden sonst die gleichen wie für 2019), Flug und Mietwagen im Reisebüro buchen lassen und mich riesig gefreut und dann kam Corona…

Anfangs hatte ich noch gehofft dass das Thema bis Juli erledigt sein könnte -zumindest an der Westküste, dass man dieses Jahr nicht nach New York fliegen kann war schnell klar- aber das hat sich dann ja bald als Trugschluss herausgestellt.  Für uns kam dann noch erschwerend hinzu dass sich mein Freund am Ostermontag einen Bandscheibenvorfall zugezogen hat und fast überhaupt nicht mehr laufen konnte, selbst der Weg zum Arzt war eine Art Expedition und damit hatte ich das Thema Urlaub für dieses Jahr einfach gestrichen. Mein Freund wollte es erst mal mit konservativer Therapie versuchen und das hat in den ersten Wochen gar nicht geholfen.

Zunächst hatte ich versucht den Urlaub in den Herbst zu verschieben aber da hat mein Arbeitgeber nicht mitgemacht: jeder genehmigte Urlaub mußte angetreten werden.

Von einer Freundin wußte ich dass sie eine Ferienwohnung in Füssen vermietet und habe bei ihr nachgefragt: zufällig war in unserer ersten Urlaubswoche vom 11. bis 17. Juli die Wohnung noch zu haben und da sie mit 65 € ziemlich günstig war habe ich das einfach mal gebucht: es ist eine Zweizimmerwohnung in Eschach bei Füssen im Erdgeschoß mit Terrasse. Im Notfall würde ich vielleicht ein paar Tage allein hinfahren.
Zum Glück wurde das Bandscheibenleiden bei meinem Freund langsam besser, er konnte irgendwann wieder Radfahren (laufen ging immer noch nicht) und so habe ich in Füssen beim Fahrradverleih Leone Bike zwei Räder reserviert. Wenn wir nicht wandern können gehen wir eben radfahren! Anfang Juli wurde es dann immer besser und eine Woche vor dem geplanten Urlaub fing er schon wieder zu joggen an und war dabei fast schmerzfrei, also auf nach Füssen!

Am Samstag am späten Vormittag fuhren wir los und als wir gerade vom Mittleren Ring auf die A96 gefahren waren ist mir eingefallen dass ich die Bettwäsche zuhause vergessen hatte (man konnte die Wohnung mit oder ohne Wäsche buchen, ohne war natürlich billiger…), also kehrtmarsch zurück nach Hause (da wir im Osten wohnen und die Autobahn im Westen beginnt heißt das einmal quer durch die Stadt) die Wäsche eingepackt und noch mal los. Jetzt war natürlich richtig viel Verkehr und so kamen wir erst um halb vier in Füssen bei der Immobilienfirma Stapf an um die Schlüssel abzuholen (man findet die Wohnung „Eschacher Schmuckkästchen“ samt Fotos auf ihrer Webseite). Danach waren wir beim Edeka einkaufen für eine Woche, es hatte zu regnen angefangen und auf dem kleinen Parkplatz ging der Punk ab, wir konnten uns mit Mühe in die letzte Nische quetschen.
Das Wetter wurde wieder etwas besser und wir sind zu einem Stadtbummel aufgebrochen. Das Auto haben wir bei der Immobilienfirma geparkt, da konnte man abends gebührenfrei parken und Füssen ist klein (viel kleiner als ich dachte), in 5 Minuten war man zu Fuß in der Fußgängerzone. Am Beginn der Füßgängerzone vor der Touristeninformation steht dieser schöne Brunnen



hier im Video:

https://www.youtube.com/watch?v=a8D3bWNvdtQ&feature=youtu.be

Füssen hat eine schöne Altstadt, hier eine alte Kirche:



das Foto ist von meinem Freund, ich hatte meine Kamera gar nicht dabei. Wir gingen über die Lechbrücke zu einem alten Industrieareal wo jetzt ein paar kleinere Firmen und ein Reptilienzoo beheimatet sind:



für den Zoo war es schon zu spät aber den haben wir während der Woche noch besucht. Trotz des bescheidenen Wetters waren etliche Touristen unterwegs. Im Urlaub gehen wir normalerweise abends essen, wegen Corona kommt für mich aber derzeit ein Restaurantbesuch im Innenbereich nicht in Frage und für draußen war es heute zu kalt.

Danach sind wir in unsere Wohnung zurückgefahren, haben die Koffer ausgepackt und die Betten bezogen und eine Pizza fabriziert (mit vorbereitetem Teig aus der Kühltheke ja ganz einfach) und haben es uns mit einer Flasche Wein in der Wohnung gemütlich gemacht.
Viele Grüße Paula

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2311
Re: Coronaurlaub in Bayern
« Antwort #1 am: 02. August 2020, 17:44:14 »
Hi Paula,
schön, von dir zu hören.  :winkewinke: 
Der Auftakt zum Bayernurlaub war ja schon mal recht nett und selbst gemachte Pizza schlägt ja oft die in den Restaurants.  8)
Bin gespannt wie es weiter geht
Liebe Grüße
Susan

Horst

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3182
Re: Coronaurlaub in Bayern
« Antwort #2 am: 02. August 2020, 18:51:31 »
Da fahre ich gerne noch mal mit, war ja im Juni auch in der Region.
"Die Wirklichkeit übertrifft die Erwartungen unserer Träume bei weitem." Christoph Columbus

Paula

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3903
Re: Coronaurlaub in Bayern
« Antwort #3 am: 03. August 2020, 16:42:11 »
Hallo Horst und Susan,

schön dass ihr dabei seid  :)

Sonntag 12. Juli 2020

Heute war schönes Wetter und wir haben eine kurze Wanderung zum Kalvarienberg gemacht. Der Weg startet auf der anderen Seite der Brücke in der Altstadt (neben der Kirche wo wir gestern Abend schon waren). Der Weg ist ein Kreuzweg der steil den Berg raufgeht, die einzelnen Stationen sind ziemlich aufwendig gestaltet, nicht einfache Bilder sondern kleine Kapellen.



Die letzte Station ist oben auf einem Hügel mit einer Art Gipfelkreuz



Von da oben hat man einen herrlichen Blick auf Füssen



und in der anderen Richtung auf Neuschwanstein und Schloss Hohenschwangau. Der See heißt Schwansee den wir nach dem Abstieg von dem Hügel umwandert haben







unten vom See aus hat man Neuschwanstein noch besser im Blick



ich glaube insgesamt haben wir etwa 2 Stunden gebraucht.
Der See war sehr idyllisch mit Seerosen. Es waren einige Touris unterwegs, bis auf eine holländicshe Familie nur Deutsche, richtig voll war es aber nicht.



Von dort aus war es nicht mehr weit zum Walderlebniszentrum, dort gibt es einen Baumwipfelpfad den wir besuchen wollten. Zuerst gab es aber im dortigen Café einen Erdbeerkuchen zur Stärkung, erstaunlicherweise war sogar ein Tisch frei.

Der Baumwipfelpfad war etwas enttäuschend da er nicht ein einziges Hinweisschild enthielt. Da haben wir im Nationalpark Hainisch und im Bayerischen Wald schon schönere Gipfelwege begangen. aber die Aussicht soweit oben ist natürlich gut





viel interessanter ist dagegen der Weg unter dieser Fußgängerbrücke, unten schlängelt sich nämlich der Lech durch einen Auenwald. Der Weg geht teils über schmale Holzbalken von dem prompt ein Schulkind runterfiel, wobei es sich nicht verletzt hat aber natürlich komplett nass wurde und es gab lautes Geschrei. Wir haben unsere Kameras weggepackt damit sie nicht nass werden. Hier kann man auch nur gehen wenn der Wasserstand niedrig ist sonst verschwinden alle Wege. Der Weg oben kostet Eintritt, der Weg unten nicht und der ist unserer Meinung nach viel interessanter. Der Weg endet an einem kleinen Wasserfall



danach folgt eine kleine Schlucht die man von der Strasse oben und einer Fußgängerbrücke über die Schlucht anschauen kann, es sind aber nur ein paar Meter in die man hineinsieht



von da aus geht man in wenigen Minuten in die Altstadt zurück. Wir haben uns Kuchen gekauft und "zuhause" Kaffee gekocht und uns auf die Terrasse gesetzt



bei dem schönen Wetter sind wir abends noch mal in die Innenstadt gegangen und haben uns ein Restaurant mit Außenbereich gesucht (drinnen zu essen kommt für mich wegen Corona aktuell nicht in Frage). Einen Tisch zu bekommen war kein Problem, das hat uns schon etwas gewundert, es waren doch etliche Touristen unterwegs aber richtig voll war es nirgends.
Anschließend sind wir noch durch die Altstadt spaziert, den  folgenden Laden mußte ich fotografieren:



Drogenhandel   :toothy9:

auf dem nächsten Bild sieht man das Stadtschloss hervorragen, da sind wir dann auch noch hingegangen:



im Schloss ist eine Behörde untergebracht (ich weiß nicht mehr, Finanzen oder ein Gericht oder was ähnliches)



und man konnte den Innenhof betreten





die Malereien täuschen Verzierungen und Erker vor die es gar nicht gibt, diese Malerei war damals wohl etwas ganz besonderes (ich habe leider vergessen aufzuschreiben wann das Schloss gebaut wurde, aber die Bemalung gehört zum ursprünglichen Zustand)


   

an einem späteren Tag haben wir das Schloß auch innen besichtigt (was man halt so macht wenn es regnet), aber eigentlich war dieser Innenhof das Interessanteste und der kostet keinen Eintritt.



Blick aufs Schloß von der Fußgängerzone aus.
Es war dann schon ziemlich spät als wir wieder in der Wohnung waren, da haben wir uns dann noch ein Gläschen Wein gegönnt  ;D das ist derzeit zuhause auch sicherer als in einer Bar...
Viele Grüße Paula

Silvia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2086
Re: Coronaurlaub in Bayern
« Antwort #4 am: 03. August 2020, 17:09:17 »
Ich spring auch noch mit auf  :adieu:

Wie schön das Neuschwanstein endlich wieder ohne Gerüst zu sehen ist  :thumb:

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1999
Re: Coronaurlaub in Bayern
« Antwort #5 am: 03. August 2020, 18:29:02 »
Füssen sieht sehr nett aus und die Wanderungen waren auch sehr interessant, toll der Blick zu den Königsschlössern. Gut, dass dein Freund wieder laufen konnte, das ist ja schon eine lange Zeit seit Ostern.
LG Christina

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2311
Re: Coronaurlaub in Bayern
« Antwort #6 am: 03. August 2020, 19:07:20 »
Puh, so Baumwipfelpfade sind glaub ich nichts für mich oder hat man dort kein Hängebrücken-Schwank-Feeling? So vom Bild schauts aber interessant aus.
Dann doch lieber an der Lech lang  8)
Interessant die Malerei am Schloss, so von fern hätte ich das glatt für Stuck gehalten.
Liebe Grüße
Susan

serendipity

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2251
    • erleben-sehen-genießen
Re: Coronaurlaub in Bayern
« Antwort #7 am: 03. August 2020, 20:13:47 »
Liebe Paula, ich bin auch sehr gerne dabei, denn in den Herbstferien haben wir eine Woche eine Ferienwohnung in Roßhaupten gebucht, da wir uns noch nicht wirklich nach Italien trauen  ;)

Gut, dass es Josef wieder besser ging - seit Ostern ist schon eine lange Zeit!

Füssen gefällt mir schon einmal gut und das Wandern um den Schwansee habe ich mir schon notiert. Herrliche Blicke auf die Schlösser!

Paula

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3903
Re: Coronaurlaub in Bayern
« Antwort #8 am: 04. August 2020, 07:18:16 »
Ich spring auch noch mit auf  :adieu:

Wie schön das Neuschwanstein endlich wieder ohne Gerüst zu sehen ist  :thumb:

Willkommen an Bord Silvia, ein Teil des Schlosses ist noch eingerüstet, wenn man vor dem Eingang steht sieht man noch Gerüst.

Gut, dass dein Freund wieder laufen konnte, das ist ja schon eine lange Zeit seit Ostern.

ja das war echt schwierig, vor allem da er auch gar keine Geduld hat...

Puh, so Baumwipfelpfade sind glaub ich nichts für mich oder hat man dort kein Hängebrücken-Schwank-Feeling?

ich leide ja selber unter Höhenangst und habe mit schwankenden Brücken ein Problem... hier schwankt aber gar nix, das ist eine Holzbrücke die auf ganz massiven Betonpfeilern steht, das ist wirklich gar kein Problem!

Liebe Paula, ich bin auch sehr gerne dabei, denn in den Herbstferien haben wir eine Woche eine Ferienwohnung in Roßhaupten gebucht, da wir uns noch nicht wirklich nach Italien trauen  ;)

na dann paßt das ja prima Gabi  :) da habe ich dann außer dem Reisebericht noch einen Tipp für dich: bei Reutte in Österreich gibt es eine Hängebrücke über den Lech die zu einer Burgruine führt. Man sollte keine extreme Höhenangst haben denn die schwankt wirklich aber man geht wie in einem Drahtkäfig (schulterhoch), runterfallen ist unmöglich und die Sicht ist toll. Wir waren da mal mit Bekannten die in Reutte wohnen, das war eine tolle Wanderung. Ich denke das findest du leicht im Internet. Die Brücke kostet Eintritt, ich glaube es waren 4 Euro. Nach Reute fährt man von Füssen aus circa 30 Minuten.

ins Ausland haben wir uns auch nicht getraut. Selbst Österreich fand ich nicht so prickelnd, wir waren in der Woche zweimal kurz über der Grenze, da werden nirgends Masken getragen, die sehen das völlig entspannt, Ischgl läßt grüßen...
Viele Grüße Paula

Silv

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1472
Re: Coronaurlaub in Bayern
« Antwort #9 am: 04. August 2020, 08:50:07 »
Wenn ich schon nicht dazu komme, meinen Bericht anzufangen, bin ich aber hier dabei. In Füssen waren wir schon auf nem Campingplatz am Forggensee und zum Rea Garvey Konzert  :)

Der kleine Wasserfall ist doch der Lechfall? Den hatten wir uns auch angesehen.
Liebe Grüße
Silvia

Ilona

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3389
  • Slot Canyon Addict
    • Amerika und wandern
Re: Coronaurlaub in Bayern
« Antwort #10 am: 04. August 2020, 12:59:31 »
Bin auch dabei  :adieu:, aber mangels Zeit überwiegend nur lesend.

Ich kann derzeit meist nur auf dem Handy den Bericht verfolgen und da ist mir das Zitieren ein zu großes Gefriemel.
Liebe Grüße

Ilona

"Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)


Paula

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3903
Re: Coronaurlaub in Bayern
« Antwort #11 am: 04. August 2020, 16:19:30 »
Der kleine Wasserfall ist doch der Lechfall? Den hatten wir uns auch angesehen.
ja das ist der Lechfall. Habt ihr auch den Auwaldpfad gesehen? den fand ich wirklich am besten am Lech.

Montag 13. Juli 2020

Heute Morgen haben wir nach dem Frühstück zuerst die reservierten Räder abgeholt. Der Radverleih war nur etwa 1,5 km von unserer Ferienwohnung entfernt, also sind wir zu Fuß dorthin gegangen. Ich hatte eigentlich zwei normale Trekkingbikes bestellt, aber nachdem ich am Wochenende festgestellt habe dass es ständig bergrauf oder runter geht habe ich mein Rad gegen ein Elektrorad getauscht, zum Glück war noch genau eines übrig. In München ist man das nicht gewöhnt, da ist es klar dass ein Radweg an einem Fluß oder um einen See flach ist. Wir sind am Sonntag auf dem Rückweg ein Stück des Lechradwegs gegangen und spätestens da war mir klar dass das Radfahren anstrengend wird. Außerdem liegt unsere Wohnung in Eschach auch hoch auf einem Hügel.
Mit den Rädern sind wir zum Bioladen zum einkaufen geradelt und auf dem Rückweg gleich nochmal zum Radverleih da Josefs Rad einen Defekt hatte: das Kabel zum Vorderlicht war abgerissen. Es war aber kein Rad mehr vorhanden, wir sollten abends noch mal kommen wenn Räder zurückgegeben werden um das Rad zu tauschen. Tagsüber haben wir kein Licht gebraucht also ist Josef weiter damit gefahren.

Wir hatten uns für heute die Radtour um den Forggensee ausgesucht, es gibt einen gut ausgebauten Radweg rund um den See meist weit weg von der Strasse und daher gut zu fahren außer dass es immer wieder bergan ging da der Weg keineswegs immer direkt am Ufer längs geht. Ich war sehr froh um meinen Elektromotor den ich bergauf immer eingeschaltet habe  8)

Josef hat eine Halterung für sein Wander-Garmin ans Rad geschraubt, der Weg war aber gut beschildert, eine Karte hätte notfalls bestimmt gereicht. Es war schönes Wetter, war aber nicht zu heiß und die Landschaft am und um den See ist wirklich idyllisch. Irgendwie haben wir aber beide heute kaum Fotos gemacht.

an einem Rastplatz waren ein paar Kunstobjekte aufgestellt.
Ein paar Römer:





was das nächste sein soll habe ich nicht notiert



Bei einem Biergarten hoch über dem See haben wir eine Pause mit Eiskaffee gemacht, erstaunlicherweise war es kein Problem einen Tisch zu bekommen obwohl wegen Corona an jedem Biertisch statt der üblichen 10 Leute meist nur 2 bis 4 Leute saßen. Es sind uns unterwegs viele andere Radler begegnet aber irgendwie verteilt es sich doch.

Bei einer Rast auf einer Bank ist uns zufällig aufgefallen dass man in der Ferne auch Schloss Neuschwanstein sieht (in der Mitte zwischen den beiden Bergen)



einmal haben wir es direkt ans Ufer geschafft, es wächst aber überall Schilf, ins Wasser gehen kann man daher nicht.



am anderen Ufer liegt das Festspielhaus, eine Freundin von mir die ein König-Ludwig Fan ist fährt jedes Jahr dahin und schaut sich das König-Ludwig Musical an. Wir sind beide keine Musical-Fans und ich habe nicht nachgeschaut aber ich gehe davon aus dass derzeit wegen Corona nicht gespielt wird.



Gegen Ende des Weges hatte man noch mal einen Blick auf Schloß Neuschwanstein und diesmal konnte man auch Hohenschwangau daneben sehen.



Wir haben die Tour sehr genossen und haben uns Zeit gelassen und waren gegen 17 Uhr beim Radverleih zurück und haben Josefs Rad getauscht.
Zuhause haben wir uns wieder auf die Terrasse gesetzt und unseren Besuch gestreichelt



In München haben wir auch regelmäßig Besuch von der Nachbarskatze.

Für das Abendessen hatte uns die Frau vom Radverleih ein Hotelrestaurant empfohlen. Wir sind mit den Rädern in die Stadt gefahren und haben sie auf dem großen Radparkplatz an der Touristeninformation abgestellt. Auf dem Weg zum Lokal führte uns das Garmin durch den Schlosspark vom Stadtschloss wo wir am Vorband schon waren, der Weg ging aber hoch über der Strasse und irgendwie haben wir keinen Abstieg gefunden. Wir haben uns dann einen Weg unten rum gesucht. Leider war der Außenbereich im Restaurant voll (und drinnen wäre auch kaum noch ein Platz gewesen) also sind wir in die Innenstadt zurück gegangen zum erst besten Lokal mit Tischen in der Fußgängerzone (es war dann schon halb 9 Uhr) und sind so bei einem Chinesen gelandet. Asiatisch essen wir sowieso gern. Ente und Rindfleisch war schon ausverkauft also haben wir Hühnchen gegessen. Wir waren froh dass wir abends mit dem Rad fahren konnten und so zum Essen auch ein Bier trinken konnten.

Viele Grüße Paula

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1999
Re: Coronaurlaub in Bayern
« Antwort #12 am: 04. August 2020, 17:51:42 »
Der See sieht schön idyllisch aus, die Radtour hätte mir auch gefallen. Praktisch, dass ihr nun mit den Rädern zum Abendessen in die Innenstadt fahren konntet, zum Essen am Abend das Auto zu nehmen mögen wir auch nicht, im Zweifel essen wir dann lieber in der Ferienwohnung.
LG Christina

Silv

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1472
Re: Coronaurlaub in Bayern
« Antwort #13 am: 05. August 2020, 13:14:27 »
Der kleine Wasserfall ist doch der Lechfall? Den hatten wir uns auch angesehen.
ja das ist der Lechfall. Habt ihr auch den Auwaldpfad gesehen? den fand ich wirklich am besten am Lech.

Nein. Am Forggensee waren wir zu Ostern vor 3 Jahren. Da sind wir am Schloss vorbei gegangen, weil es so wahnsinnig voll war und um den Alpsee gelaufen. Ansonsten war das Wetter nicht so toll. Am Lechfall hatten wir nur auf dem Heimweg angehalten.

Auf dem Gelände des Festspielhauses war letztes Jahr das Open-Air-Konzert von Rea Garvey. Das war ne tolle Location, direkt am See mit Blick auf Neuschwanstein.  ^-^
Liebe Grüße
Silvia

Paula

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3903
Re: Coronaurlaub in Bayern
« Antwort #14 am: 05. August 2020, 20:41:28 »
Dienstag, 14. Juli 2020

Für heute war noch mal schönes Wetter angesagt, leider war die Wettervorhersage für die drauffolgenden Tage gar nicht prickelnd. Für heute hatte Josef den Lechradweg rausgesucht. Unsere Freunde die seit ein paar Jahren in Reutte wohnen haben uns schon mehrfach vorgeschwärmt wie schön der Radweg ist und hatten schon öfter geplant mit uns die Tour zu machen, es hat dann immer irgendwie nicht gepaßt - entweder war das Wetter schlecht oder wir konnten keinen passenden Termin finden.

Der erste Teil am Lechfall und Walderlebniszentrum entlang war uns ja schon bekannt, dann ging es auf dem Radweg der Strasse entlang weiter, vom Lech war nix zu sehen  >:(
die Strasse war stark befahren und dann kam sogar ein Stück wo man von zwei Strassen und der Eisenbahn von zwei Seiten eingerahmt war weiterhin kein Fluss in Sicht, wir waren aber eindeutig auf dem richtigen Radweg. So hatte ich mir das nicht vorgestellt. Dann ging es durch ein paar kleinere Ortschaften (eher öd) bis man endlich mal in Wassernähe kam



danach kamen wir endlich an den Lech, aber der erwartete Wildbach war ein müdes Rinnsal, das Wasser mußte man suchen





eine Zeitlang ging der Weg durch einen dunklen Wald, wieder nix vom Fluß zu sehen und es zogen zeitweise dunkle Wolken auf und es war mir fast zu kühl ohne Jacke am Rad

zwischen Pflach und Reutte wurde die Landschaft schöner und es gab ein Stück Auenwald zu sehen



in Reutte angekommen haben wir beschlossen wieder zurück zu fahren. Vielleicht ist die Tour im Frühjahr besser wenn der Lech mehr Wasser hat, vielleicht wird der Weg ab Reutte auch schöner, das probieren wir später mal mit unseren Freunden zusammen aus.

In Musau sind wir vom Radweg runtergefahren ans Lechufer, hier sieht es sehr idyllisch aus



leider ist nur ein kurzes Stück am Fluß zugänglich



die Schwäne haben ihren Nachwuchs heftig verteidigt und uns angefaucht als wir zum Fotografieren näher kamen







meine Freundin, die uns die Ferienwohnung vermietet hat hat uns vom Hopfensee vorgeschwärmt, der ist nur 3 km von Eschach weg und dort wollte ich unbedingt noch hin solange das Wetter schön ist, dort sind wir nun hingeradelt.

Im Ort Hopfen am See:





bevor wir die Runde um den See angetreten haben, haben wir uns am Restaurant Fischerhütte direkt unten am See auf die Terasse gesetzt -wieder war erstaunlicherweise ein Tisch ganz vorne frei und haben Kaffee getrunken. Weil es hier so schön war haben wir gleich einen Tisch für abends bestellt und die Lachsforelle für zwei Personen (Spezialität des Hauses) gleich mit. Dann sind wir um den See geradelt.
Dieser Rad/ Fußweg ist ausnahmsweise völlig flach und führt immer ganz  nah am Ufer entlang! Die Landschaft ist traumhaft, hier könnte ich mir gut ein paar Tage am Strand vorstellen, aber dann müßte ich allein fahren, das macht mein Freund nicht mit.



die Wolken waren teils dramatisch, die dunklen Wolken haben sich aber wieder verzogen





Hinten am See haben wir wieder Neuschwanstein entdeckt, das sieht man in der Umgebung von Füssen immer wieder unverhofft im Bild  :)



der See ist klein, zu Fuß kann man ihn in gut einer Stunde umrunden, mit dem Rad natürlich noch viel schneller.

Abends sind wir dann wieder mit dem Rad zum Restaurant geradelt und bekamen den gleichen Tisch mit Seeblick wie nachmittags, das war mein absolut traumhafter Blick:



und als später die Sonne unterging sah das so aus:



die Liegewiese vom Seebad in Hopfen liegt wirklich ideal: Sonne bis spät abends. Neben der Liegewiese ist dann ein riesiger Campingplatz (hinter den Bäumen verborgen). Laut meinem Bruder ist das einer der schönsten Campingplätze Deutschlands.

Die Forelle war hervorragend und wir haben uns eine Nachspeise gegönnt



und eine gute Flasche Riesling  :drunken:
Viele Grüße Paula