Autor Thema: Coronaurlaub in Bayern  (Gelesen 2536 mal)

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2312
Re: Coronaurlaub in Bayern
« Antwort #15 am: 06. August 2020, 01:20:35 »
Hi,
ich musste es selbst nochmal nachlesen, aber tatsächlich waren wir auch schon mal eine Nacht am Forggensee. Hat uns damals gut gefallen. (Nicht nur) in Bayern würde ich mittlerweile Rad mit e-Unterstützung vorziehen, gut wenn man die leihen kann. Schade finde ich nur immer, wenn ein See- oder Flussradweg relativ wenig vom selbigen zeigt.
Dafür ist der Hopfensee wieder ganz nach meinem Geschmack  8)
Liebe Grüße
Susan

Ilona

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3389
  • Slot Canyon Addict
    • Amerika und wandern
Re: Coronaurlaub in Bayern
« Antwort #16 am: 06. August 2020, 12:53:56 »
Laut meinem Bruder ist das einer der schönsten Campingplätze Deutschlands.

Da hat dein Bruder Recht, denn es ist ein 5-Sterne-Campingplatz -> klick.

Ich habe dort vor vielen Jahren Bekannte im Urlaub besucht. Die sanitären Anlagen sind nicht nur modern, sondern man hat jeweils abschließbare Einzelkabinen vor den Waschtischen. Also kein Gruppen-Zähneputzen :cool2:.
Liebe Grüße

Ilona

"Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)


Paula

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3903
Re: Coronaurlaub in Bayern
« Antwort #17 am: 06. August 2020, 17:54:30 »
Mittwoch, 15. Juli 20120

Für heute waren die Wetteraussichten ziemlich schlecht, am Vormittag sollte es aber noch nicht regnen. Am Nachmittag waren wir bei unseren Freunden in Reutte eingeladen und da war eine Halbtageswanderung bei den Königsschlössern passend. Eigentlich wollten wir auch Hohenschwangau besichtigen (in Neuschwanstein waren wir schon mal), aber wegen Corona ist die Besucherzahl stark eingeschränkt und die online Tickets waren bis Oktober ausverkauft. Also dann schauen wir uns das nur von außen an!

Im Rother Wanderführer gab es eine Tour durch die Pöllatschlucht zum Schloss Neuschwanstein. Im Buch stand die Schlucht sei derzeit gesperrt, im Internet fanden wir jedoch einen Hinweis dass die Bauarbeiten abgeschlossen sind und man wieder durch die Schlucht gehen kann, diese Tour haben wir uns vorgenommen. Wir sind ziemlich früh losgefahren weil wir vor dem Regen heim kommen wollten und kamen bei Schloss Hohenschwangau auf einem fast leeren Parkplatz an.

   

vor dem Ticketverkauf stand eine lange Schlange, ob man vor Ort noch Tickets für den gleichen Tag kaufen konnte haben wir im Internet nicht gefunden, aber in die Warteschlange hätten wir uns bestimmt nicht eingereiht. An ein paar Restaurants und Andenkenläden vorbei ging es in den Wald zur Pöllatschlucht, der Weg ist ausgeschildert.

der neue Weg ist perfekt angelegt:

    

man geht an ein paar kleineren Wasserfällen entlang und es war fast niemand unterwegs!

   





dann wird das Wasser flach und es gab die üblichen Steinmännchen



und von hier aus sieht man das eigentliche Ziel der Wanderung: die Marienbrücke:



dann geht es weiter den Berg hoch und man hat schon bald einen ersten Blick auf Neuschwanstein:



dann kommt man an einem Wasserfall vorbei und sieht die Brücke auch besser. Seht ihr wieviele Leute dort oben stehen? In einem Wanderbericht zu der Pöllatschlucht den Josef gelesen hat, hat der Autor geschrieben dass ca 400 Leute gleichzeitig auf der Brücke standen und er sich daher nicht getraut hat die Brücke zu betreten. Da oben standen heute keine 20 Leute!



   



fast am Schloss angekommen hat man auch eine herrliche Sicht nach unten auf Hohenschwangau:



die Vorderseite von Neuschwanstein mit dem Besuchereingang war zum Teil noch eingerüstet. Hier waren dann schon mehr Leute die auf Einlass warteten. Wir sind statt dessen weiter hoch zur Marienbrücke gegangen.
Diese Brücke gab es schon als König Ludwig ein Kind war und angeblich ist er sehr gern durch die Pöllatschlucht auf die Brücke gewandert.



der Eingang zur Bücke wurde überwacht, es gab Maskenpflicht auf der Brücke.
Das ist der Blick nach unten auf den Wasserfall:



und hier nach vorne  8)



ohne Zoom schaut das so aus:



bei dem Bild muss ich sofort an Immobilienmakler denken: der Wert einer Immobilie wird bestimmt durch erstens Lage, zweitens Lage und drittens Lage. Diese Immobilie hat in allen drei Kategorien 5 Sterne  ;D

zum Glück hat das Wetter gehalten und es hat nicht geregnet. Durch den Wald gibt es einen Wanderweg zurück zum Parkplatz. Wir sind noch ein Stück am Alpsee entlang gelaufen, da hatte man wieder einen schönen Blick auf Hohenschwangau.





so leer wie dieses Jahr wird man die Schlucht und die Brücke nie wieder zu sehen bekommen! Auf dem Rückweg war der Parkplatz zu etwa der Hälfte gefüllt, wir haben einmal französisch und einmal holländisch gehört, der Rest waren Deutsche.

in der Ferienwohnung haben wir Kaffee getrunken und uns dann auf den Weg nach Reutte gemacht. Gerade als wir losfahren wollten kam Besuch:

   

den mußten wir leider draußen stehen lassen  ;D

in Reutte haben wir noch eine kurze Wanderung gemacht und kamen noch trocken in der Hütte an, auf dem Rückweg fing es aber stark zu regnen an, wir hatten aber vorgesorgt und konnten die nassen Wanderklamotten ausziehen. In Österreich in der Hütte waren wir die einzigen mit Maske. Aussage unseres Freundes: hier hat es noch keinen Coronafall gegeben, in Reutte trägt niemand Maske. Also wenn ihr ein Problem mit der Maskenpflicht in Deutschland habt seid ihr im Urlaub in Österreich richtig. Für mich war das im Gegensatz ein Grund eine Ferienwohnung in Bayern und nicht in Österreich zu buchen.

Abendessen gab es bei unseren Freunden im Haus, wir haben einen schönen Abend verbracht und lange geratscht und sind spät nach Eschach zurück gefahren.
Viele Grüße Paula

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2004
Re: Coronaurlaub in Bayern
« Antwort #18 am: 06. August 2020, 18:06:05 »
Seen und Schluchten mit Wasserfällen gehen immer! Und dann auch noch der Blick auf die Schlösser - wirklich eine schöne Gegend. Ein paar Stunden auf der Liegewiese und im Wasser kann ich mir gut vorstellen - aber nicht länger ;D

Ich glaube inzwischen ist die Maskenpflicht in Österreich wieder verschärft worden, nachdem die Fallzahlen anstiegen.
LG Christina

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2312
Re: Coronaurlaub in Bayern
« Antwort #19 am: 06. August 2020, 20:55:03 »
Ein sehr schöner Schluchtenweg so von Schloss zu Schloss! Man sollte wirklich die Zeit nutzen, wo es dort nicht so voll ist. Doch wenn die Online-Tickets schon bis Oktober ausgebucht sind, wird das wohl auch nix  ::)

Zitat
In Österreich in der Hütte waren wir die einzigen mit Maske. Aussage unseres Freundes: hier hat es noch keinen Coronafall gegeben, in Reutte trägt niemand Maske.
Gibts nicht nur in Reutte, sondern auch hier in der Gegend in den Ortschaften, die noch keinen positiven Testfall hatten  ::) Ist dann nervig für die Verkäuferinnen, die ständig diskutieren müssen, dass es dem Laden happige Geldstrafen kosten könnte.
Liebe Grüße
Susan

Paula

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3903
Re: Coronaurlaub in Bayern
« Antwort #20 am: 06. August 2020, 21:20:22 »
Ein sehr schöner Schluchtenweg so von Schloss zu Schloss! Man sollte wirklich die Zeit nutzen, wo es dort nicht so voll ist. Doch wenn die Online-Tickets schon bis Oktober ausgebucht sind, wird das wohl auch nix  ::)

Also ich denke das Schloss von innen kann man ja auch noch nach Corona besichtigen, dann gibt es wieder mehr Tickets, die Wanderung in der Einsamkeit ist dann aber unmöglich. Für uns ist das natürlich einfacher, von München aus ist ja nicht so weit zu fahren, wir können Die Schlossbesichtigung nächstes Mal nachholen.
Viele Grüße Paula

Silke

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1005
Re: Coronaurlaub in Bayern
« Antwort #21 am: 06. August 2020, 21:51:56 »
Der Weg durch die Schlucht ist wirklich toll. Den bin ich im Juni gelaufen, allerdings vom Schloss nach unten. Ich hatte Tickets für Neuschwanstein bekommen. Und mit nur wenig Besuchern war das richtig Klasse.
Allerdings ist der Weg nichts für Leute mit Höhenangst. Das offene Gitter am Anfang (oder bei mir am Ende) geht direkt über den Fluss. Ich hab versucht, ganz am Berg zu gehen und mich trotzdem irgendwie am Geländer festzuhalten. Dazu noch irgendwie einen Schirm gehalten. Sah bestimmt witzig aus, zum Glück war ich allein und es hat Niemand gesehdn. Wäre das für mich der Anfang gewesen, wäre ich umgekehrt. So hätte ich aber den Berg hoch wieder zurück gehen müssen. Mir zittern heute noch die Knie, wenn ich die Bilder sehe.

Paula

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3903
Re: Coronaurlaub in Bayern
« Antwort #22 am: 07. August 2020, 08:28:29 »
Der Weg durch die Schlucht ist wirklich toll. Den bin ich im Juni gelaufen, allerdings vom Schloss nach unten. Ich hatte Tickets für Neuschwanstein bekommen. Und mit nur wenig Besuchern war das richtig Klasse.
Allerdings ist der Weg nichts für Leute mit Höhenangst. Das offene Gitter am Anfang (oder bei mir am Ende) geht direkt über den Fluss. Ich hab versucht, ganz am Berg zu gehen und mich trotzdem irgendwie am Geländer festzuhalten. Dazu noch irgendwie einen Schirm gehalten. Sah bestimmt witzig aus, zum Glück war ich allein und es hat Niemand gesehdn. Wäre das für mich der Anfang gewesen, wäre ich umgekehrt. So hätte ich aber den Berg hoch wieder zurück gehen müssen. Mir zittern heute noch die Knie, wenn ich die Bilder sehe.

oh und ich dachte ich hätte Höhenangst. Ich habe wirklich Höhenangst aber dieser Weg war für mich gar kein Problem. Da sieht man mal dass es jedem anders geht. Wenn du mit diesem Weg ein Problem hast darfst du niemals auf die Hängebrücke bei Reute gehen, da sieht man 100 Meter in die Tiefe unter den Füßen...
Viele Grüße Paula

Silke

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1005
Re: Coronaurlaub in Bayern
« Antwort #23 am: 07. August 2020, 08:57:38 »
Niiiieeemals würde ich da freiwillig raufgehen😂. Im Harz an der Rappbodetalsperre gibt es auch so eine Brücke, da zittern mir schon die Knie, wenn ich nur hinsehe.

Paula

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3903
Re: Coronaurlaub in Bayern
« Antwort #24 am: 08. August 2020, 12:39:21 »
Donnerstag, 16. Juli 20120

Der Tag heute ist schnell erzählt: es hat geregnet  :(
da kann man ja wirklich nicht viel anderes machen als in ein Museum zu gehen. Wir haben also die Staatsgalerie im Hohen Schloss besichtigt von dem ich euch schon die Fassadenfotos gezeigt habe. Die Gemäldegalerie entspricht in etwa der alten Pinakothek, überwiegend Gemälde religiösen Charakters aus dem 15. Jahrhundert u.ä.
Das Schloss ist nicht möbliert und einfach: weiße Wände und wenig sonstiger Schmuck, aber einen großen Saal mit einer kunstvollen Holzdecke gab es zu besichtigen:



für einen Regentag fand ich dieses Programm okay aber sonst  hätten wir uns das sicher nicht angesehen. Neben dem Schloss gibt es noch ein Museum, dort ist laut Internet viel Barock ausgestellt, darauf hatten wir dann keine Lust und sind in unsere Wohnung zurückgefahren.
Wir haben ja eigentlich 3 Wochen Urlaub und hatten nur für diese erste Woche etwas gebucht. Für die zweite Woche hatten wir in der Wohnung zuhause zu tun, hatten Handwerkertermine vereinbart und ich wollte noch weiter nach einem neuen Sofa suchen aber in der dritten Woche wollten wir schon noch mal wegfahren. Das erste Ziel war der Königsee: alle Ferienwohnungen ausgebucht, auf allen erdenklichen Portalen. Okay dann vielleicht Altmühltal, da gab es noch ein oder zwei Wohnungen mit schweren Mängeln (darum waren sie wahrscheinlich auch noch frei), okay dann vielleicht fränkische Schweiz? Da hat uns booking.com Ferienwohnungen in Nürnberg vorgeschlagen. Es war frustrierend, es gab einfach gar nix mehr. Also habe ich unsere Reisebüroangestellte angeschrieben die immer gute Tipps hat und auf Kreta was nach unseren Wünschen gefunden hat und habe unser Problem geschildert. Sie hatte uns einige Wochen vorher eine TUI Ferienwohnung in der Umgebung vom Königsee angeboten, die war allerdings relativ klein und mit Mobiliar aus den 70er Jahren, das war uns eigentlich nicht gut genug, jetzt war die Verzeiflung groß genug dass wir das akzeptieren würden  ;D

Am Nachmittag waren wir dann noch im Reptilienzoo in Füssen. Zum Glück hatte es aufgehört zu regnen, denn als wir ankamen mußten wir etwa eine halbe Stunde draußen auf Einlaß warten: coronabedingt ist die Anzahl der Besucher die gleichzeitig rein dürfen begrenzt.
Der Repitilienzoo ist aus einer Privatinitiative entstanden: ein Reptilienfan hat Tiere in Pflege genommen die beim Zoll aus Koffern etc gefischt worden waren. Er hat eine Art Auffangstation für diese Tiere gegründet und das ist irgendwann so groß geworden dass er einen kleinen Zoo draus gemacht hat. Es gab Reptilien aller Art zu sehen: Frösche, Schlangen, Warane, Echsen aller Art, ein paar freikletternd auf Ästen die an der Decke aufgehängt waren und dazwischen ein freifliegender Ara der die Leute belustigt hat. Dem frei im Schneckentempo über einen Ast schreitenden Chamäleon hätte ich stundenlang zuschauen können, irgendwann muss ich doch mal nach Madagaskar fliegen und mir diese Tiere in freier Wildbahn anschauen!
Dort waren wir etwa eine Stunde und sind dann wieder in unsere Wohnung zurück und haben dort abends auch gekocht. Zum draußen essen wäre es zu kalt gewesen und wahrscheinlich auch zu nass.
Viele Grüße Paula

Paula

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3903
Re: Coronaurlaub in Bayern
« Antwort #25 am: 09. August 2020, 17:48:17 »
Freitag, 17. Juli 2020

Als wir heute Morgen aufgestanden sind und aus dem Fenster geschaut haben hat es leider wieder geregnet - wie der Wetterbericht vorhergesagt hat. Ab Mittag sollte es besser werden. :(
Dafür gabs aber gute Nachrichten vom Reisebüro: jemand hat eine Ferienwohnung in Schönau gecancelt und die hat Frau Pettinger sofort für uns reserviert ohne erst auf unsere Antwort zu warten (wir hätten sie aber noch kostenfrei stornieren können). Es war eine Dreizimmerwohung im ersten Stock mit umlaufendem Balkon und Bergblick. Mit 940 € für die Woche richtig teuer, das wäre uns vor 2 Wochen noch zuviel gewesen, aber das ist eben das Gesetz von Angebot und Nachfrage. Es gab Bilder im Internet von der Wohnung und war uns sofort klar dass wir diese Wohnung wollen. Zugesagt, ein Problem weniger  8)
Meine Laune war sofort besser ;D Die billigere TUI-Wohnung mit dem alten Mobiliar wäre auch noch zu haben gewesen, die lag aber auch deutlich schlechter und im Vergleich zum geplanten USA Urlaub wird das dieses Jahr eh ein Schnäppchen.

Den Vormittag konnten wir also rumgammeln ohne weiter auf Wohnungsssuche zu gehen  :)

Als das Wetter gegen Mittag keinen Deut besser wurde haben wir die erhoffte Halbtageswanderung gecancelt und sind statt dessen zur Wieskirche gefahren, eine berühmte Barockkirche und Pilgerziel, ca 1750 erbaut.



wenn man den Parkplatz gesehen hat kann man sich vorstellen war hier normalerweise los ist. Bei dem schlechten Wetter heute (oder weil keine Kaffeefahrten unterwegs sind und keine Buschinesen) waren nur ein paar wenige PKW hier. Der Biergarten war geschlossen, die Andenkengeschäfte waren geöffnet hatten aber praktisch keine Kunden (ob die Chinesen wohl Rosenkränze kaufen wenn sie hier Halt machen? )



ich war vor 3 Jahrzehnten schon mal hier, konnte mich aber nicht mehr erinnern, Ich weiß nur noch dass ich die Kirche wesentlich größer in Erinnerung hatte. Diesmal waren aber definitiv weniger Besucher hier, Fotos mit so wenigen Menschen kann man nächstes Jahr bestimmt nicht mehr machen  :D
Zentrale Figur der Kirche ist der geißelte Jesus. An dieser Skulptur soll das sogenannte Tränenwunder stattgefunden haben, was dann zum Bau dieser Wallfahrtskirche führte. Auch wenn man sich die Details alle anschaut ist man nach 15 Minuten wieder draußen und wir sind zurück in die Wohnung gefahren.

Ich hatte keine Lust den ganzen Tag drinnen zu verbringen und so sind wir mit dem Auto zum Hopfensee gefahren um ihn diesmal zu Fuß zu umrunden. Der Weg ist breit und geschottert, den kann man auch bei Regen gehen. Es hat eher genieselt als geregnet, mit Jacke und Schirm kein Problem. Und der See und die Umgebung sind sogar bei schlechtem Wetter schön anzusehen.



die Spigelungen der Wolken im Wasser haben mir sooo gut gefallen





jetzt waren wir mit dem Nachmittag doch noch ganz zufrieden.
Abends haben wir wieder in der Wohnung gekocht. Für Samstag war bestes Wetter angesagt, da müssen wir aber leider heimfahren  >:(
Viele Grüße Paula

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2004
Re: Coronaurlaub in Bayern
« Antwort #26 am: 10. August 2020, 17:58:40 »
Da habt ihr die beiden Regentage ja ganz gut rumgekriegt ;)
Museum ist da immer ein gute Alternative, aber eben außerhalb der Städte hat man oft nicht so die Auswahl. Bei der Staatsgalerie wäre es mir so wie euch ergangen, besser als zu Hause bleiben, aber nichts was man unbedingt gesehen haben müsste, mit diesen alten religiösen Bildern kann ich nicht viel anfangen.
Der Reptilienzoo wäre aber auch nichts für mich gewesen.

Dafür eine sehr schöne Stimmung am Hopfensee.
LG Christina

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2312
Re: Coronaurlaub in Bayern
« Antwort #27 am: 10. August 2020, 18:23:15 »
Okay, ich wäre lieber in der Ferienwohnung mit einem dicken Schnöker geblieben als alte religiöse Bilder anzugucken  ;)  oder eben im Regen rumspaziert
Die Wieskirche kommt mir bekannt vor, glaube ich war da mal auf Klassenfahrt - lang ist's her.
Liebe Grüße
Susan

Paula

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3903
Re: Coronaurlaub in Bayern
« Antwort #28 am: 12. August 2020, 14:27:37 »
Okay, ich wäre lieber in der Ferienwohnung mit einem dicken Schnöker geblieben als alte religiöse Bilder anzugucken  ;)  oder eben im Regen rumspaziert

an solchen Tagen nehmen wir meist etwas wo Josef sich zumindest mit der Kamera beschäftigen kann. Ich hänge gern mal einen Tag mit einem Buch ab, aber mein Freund macht das nicht freiwillig  :)

Samstag 18. Juli 2020

der Tag heute ist schnell erzählt: wir sind bei strahlendem Wetter aufgestanden, haben alles ins Auto gepackt, haben die Räder geschnappt und sind zur Immobilienverwaltung geradelt und haben die Wohnungsschlüssel abgegeben und sind dann zum Radlverleih gefahren, haben die Räder abgegeben und sind dann zu unserem Auto zurückgelaufen, die Putzfrau für die Wohnung war bereits eingetroffen.
Wir waren früh genug unterwegs und haben es staufrei nach München geschafft.

Die Woche war schön wenn auch das Wetter nicht immer mitgespielt  hat. Wir waren froh dass wir überhaupt eine Art Urlaub hatten, ein paar Wochen vorher sah es noch so aus als ob der Urlaub dieses Jahr komplett ins Wasser fällt...am besten hat mir Hopfen gefallen. Sollte ich noch mal in dieser Ecke Urlaub nachen wollen werde ich mir ein Hotel in Hopfen aussuchen mit Blick auf den See. Wir sind eigentlich nicht der Ferienwohnungstyp, wir lassen uns im Urlaub lieber bedienen  ;) das war eine Ausnahme wegen Corona.

In der folgenden Woche hatten wir einiges in München zu tun und die Meldungen über völlig überfüllte Regionen am Tegernsee und um Garmisch haben uns auch von einer Tagestour dorthin abgehalten, statt dessen sind wir in den Norden gefahren und haben einen Tag Sightseeing in Nürnberg gemacht.

Nürnberg hat mich sehr postiv überascht: die Fußgängerzone kann locker mit München mithalten, es gibt einen ganz tollen Brunnen: der Ehebrunnen

schlimme Ehezeiten  :o



und gute Zeiten  ^-^



echt klasse, wir haben uns gut amüsiert hier

historisches Gebäude in der Innenstadt, ich glaube das war früher eine Brauerei:

 

die Fürther Strasse hat mir auch gut gefallen, da waren lauter griechische Cafés und Lokale, die Gäste dort sprachen überwiegend griechisch und bei mir hat das eine Art Urlaubslaune erzeugt. Die Münchner Straßencafés sind für meinem Geschmack oft zu fein und abgehoben, in Nürnberg läuft mehr normales Volk rum, in München in der Fußgängerzone riecht vieles so nach Geld im Überfluß, da fühle ich mich manchmal deplaziert.

Nürnberg hat noch einen Teil der historischen Stadtmauer und innerhalb der Stadtmauer ein kleines historisches Handwerkerdorf

   

hier haben wir uns einen Eiscafé gegönnt und anschließend ein paar Nürnberger Bratwürste  8)

am Rand der Stadtmauer gibt es einen kleinen Skulpturengarten, die "Baumkronen" haben mir besonders gut gefallen:

   

danach haben wir das Museum für Moderne Kunst besucht



der Bau ist ziemlich spektakulär, die darin ausgestellte Kunst nicht so - meiner Meinung nach ...

   

danach sind wir mit der S-Bahn zum Dokumentationszentrum am Reichsparteitagsgelände gefahren. Wir wollten uns ein Ticket kaufen haben aber nirgends einen Automaten gefunden. Die vorhanden Fahrkartenautomaten haben nur DB-Fahrkarten verkauft. Da wir mit der Bahn nach Nürnberg gefahren sind und die Tickets eigentlich von Haustür zu Haustür gelten haben wir uns einfach dumm gestellt und beschlossen diese Fahrscheine vorzuzeigen falls ein Kontrolleur kommt, es kam aber keiner, auch nicht auf der Rückfahrt  :)

Ursprünglich wollte ich eigentlich zur Nürnberger Burg, allerdings ist sie derzeit teilweise wegen Renovierung geschlossen und die Besucherzahl ist reduziert und wir wollten nicht riskieren auf Einlaß zu warten.

Von dem geplanten Reichsparteitagsgelände steht nur noch die Kongreßhalle, bzw. sie war noch gar nicht vollendet als der Krieg begann und dann wurden die Bauarbeiten unterbrochen. Jetzt ist darin ein sehr gut gemachtes Museum zum Dritten Reich allgemein und natürlich zur Rolle Nürnbergs und Pläne des Reichsparteitagsgelände. Von allen Ausstellungen zum Dritten Reich die ich bisher gesehen habe war das die beste! Man muss aber Zeit mitbringen, wir waren ungefähr 2 Stunden drin, um alles zu lesen muss man mindestens 3 einplanen oder mehr.







wir sind einmal außen drumrum gelaufen um noch zur Aufmarschallee zu gelangen, da ist man eine Zeitlang unterwegs! Zu Fuß erschließt sich die Gigantomanie am besten

die Aufmarschallee für die Reichsparteitage:



ich kannte den hinteren Teil davon der vom Messegelände Nürnberg als Parkplatz genutzt wird. Nach dem Krieg haben die Amerikaner sie als Flugzeuglandebahn benutzt. Jetzt waren viele Rollerblader unterwegs. Die Strasse ist mit Granitplatten ausgelegt, kein schnöder Asphalt. Allein was das gekostet haben muss...Größenwahn in Reinform

direkt daneben ist ein See, am See entlang sind wir zur S-Bahn zurück spaziert, es war den ganzen Tag Traumwetter, an einer Eisdiele haben wir uns zwei Kugeln Eis gekauft, für eine Kugel bezahlt man in Nürnberg nur 1,1 €. Ich glaube wenn ich mal Rentner bin erwäge ich einen Umzug nach Nürnberg. In München liegen die Preise zwischen 1,5 und 2 €

Wir waren erst gegen 22 Uhr wieder in München und sehr zufrieden mit unserem Tag Urlaub in Nürnberg  O0
Viele Grüße Paula

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2004
Re: Coronaurlaub in Bayern
« Antwort #29 am: 12. August 2020, 17:44:00 »
Den letzten sonnigen (Abreise)Tag hätte ich wohl noch für eine Unternehmung vor Ort genutzt, da der Rückweg ja nicht allzu weit war.

Interessante Eindrücke von Nürnberg, ich war bisher zweimal dort, ist aber beides schon ewig her. Die "Baumkronen" sind ja eine witzige Idee.

LG Christina