Autor Thema: Pizza selber machen - lohnt sich das überhaupt?  (Gelesen 399 mal)

Rainer

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4580
    • Familie Halstenbach
Pizza selber machen - lohnt sich das überhaupt?
« am: 07. Oktober 2020, 13:37:32 »
Bei uns gibt es seit einiger Zeit am Sonntag abend Pizza zu essen - von der Pike auf selbst gemacht, inkl. selbst gemachtem Teig, mit hochwertigen Zutaten, beispielsweise pro Pizza einen ganzen frischen Mozarella Käse (125gr.) anstatt irgendeinem komischen Tütenkäse, oder gar diesem fürchterlichen "Kunstkäse", der leider von vielen Pizzerien verwendet wird (was gar kein Käse ist, sondern irgendeine Pampe aus Fett und Aromastoffen). On Top gibt es bei uns dann noch auf jede Pizza eine schöne Portion frisch geriebenen Parmesan, so wandert die Pizza in den Ofen.

Köstlich, wirklich richtig lecker. Wir haben auch seit einigen Jahren einen Pizzastein für den Ofen, den heizen wir auf 300 Grad auf und dann wandert die Pizza von der Schaufel auf den Stein (was leider ziemliches Gefrickel ist und viel Übung erfordert), wo sie dann aber nach knapp 7 Minuten knusprig gar wieder herausgeholt wird.

Typischer Belag ist bei uns meistens eine Art Quattro Stagione, also neben Tomate und Käse noch Thunfisch, Schinken, Champignons und (wie angedeutet) Parmesan noch oben drauf. Das ganze wird mit getrockneten Chilischoten aus der Gewürzmühle "angeschärft" und mit etwas Oregano abgerundet.

Jetzt sehe ich aber (auf Grund des Beitrags über den Slowenien Urlaub, wo ein Preis für ein Abendessen in einer Pizzeria angeführt wurde) hier in Mönchengladbach, dass die Lieferdienste (von denen es zuhauf gibt) ziemlich gute Angebote haben in Sachen Pizza. So kostet eine durchaus große Pizze (30cm Durchmesser) Quattro Stagione (s.o, - aber ohne Parmesan, der auch relativ teuer ist) pro Pizza nur 6,-€. Da habe ich mich gefragt, was kostet es eigentlich, wenn ich die Pizza zu Hause inkl. frischem Teig selbst mache und auf den Tisch stelle? Hier meine Kalkulation (auf Grundlage der Preise von Edeka):

2 Pizzen

Mehl 400gr.                 0,14
Hefe, 1xTrockenhefe         0,21
Tomaten passiert, 200ml 0,18
Mozarella, 2 a 120gr.    1,14
Thunfisch, 1 Dose 125gr. 1,15
Schinken 200gr.                 1,44
Parmesan 80gr.                  1,43
Champignons 125gr.          0,58

Gesamt                         6,29
Strom                         1,25

Total                         7,54
Pro Pizza                 3,77

Hm?! Also ca. 7,50€ für beide Pizzen zusammen (inkl. Strom). Für 12,-€ kann ich mir die ganze Mühe sparen und die Pizza bringen lassen. ABER: schmeckt die dann auch so gut? Ich kann es eigentlich kaum glauben, unsere selbst gemachte Pizza schmeckt ziemlich gut und ich glaube auch nicht, dass die Pizzeria genauso hochwertige Zutaten verwendet. Auf der anderen Seite: vielleicht schmeckt man das ja gar nicht? Für nur 4,50€ Differenz kann ich mir die ganze Arbeit sparen (obwohl ich es zugebenermaßen auch ganz gerne mag, allerdings sieht die Küche danach auch immer wie ein Schlachtfeld aus, u.a. weil ich das Mehl auf der Arbeitsfläche opulent verteile, sonst klebt der Teig fest). Ich weiß es nicht - wie denkt Ihr darüber, macht Ihr auch selbst Pizza, oder lasst Ihr sie sowieso nur anliefern? Ist schon interessant zu sehen, mit welch kleinen Gewinnmargen die Anbieter arbeiten, immerhin müssen die ja auch noch einen Mitarbeiter im Auto losschicken, der mir die Pizza nach Hause bringt. Das kostet auch einen Haufen Geld.

Ilona

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3389
  • Slot Canyon Addict
    • Amerika und wandern
Re: Pizza selber machen - lohnt sich das überhaupt?
« Antwort #1 am: 07. Oktober 2020, 14:39:17 »
Die Frage nach dem Lohnen darf man sich beim Selbermachen nicht stellen, denn die "Lohnkosten" sind nicht eingerechnet  :cool2:.

Ich koche/backe sehr gerne und oft. Mittlerweile gibt es einmal die Woche selbstgebackenes Brot oder Baguettes. Da ist nur Mehl, Wasser, Salz, und Hefe/Sauerteig drin. Die Arbeitszeit darf ich natürlich nicht rechnen und das Ergebnis hat so gar nichts mit einer Backmischung vom Bäcker gemein.





Keine Ahnung  :weissnicht:, warum sich Handybilder beim Abload immer verdrehen, aber man kann es trotzdem erkennen  ;D.

Pizza mache ich jedoch nicht selbst, da unsere Lieblingspizzeria ein tolles Ergebnis für 8,50 € je Pizza aus dem Holzofen liefert. Da sind nur frische Paprika und Champignons darauf und nichts aus der Konserve. Beim Teig kann man Weizen- oder Dinkelmehl wählen.
Liebe Grüße

Ilona

"Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)


Rainer

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4580
    • Familie Halstenbach
Re: Pizza selber machen - lohnt sich das überhaupt?
« Antwort #2 am: 07. Oktober 2020, 16:24:10 »
Sieht ja auch köstlich aus, Youtube ist auch voll mit solchen Rezepten. Muss man aber auch dann frisch essen!

Keine Ahnung  :weissnicht:, warum sich Handybilder beim Abload immer verdrehen, aber man kann es trotzdem erkennen  ;D.

Gleich hast Du eine Ahnung, mit abload.de hat das nichts zu tun, das ist (u.a.) Dein Smartphone schuld: https://itler.net/hochkant-aufgenommene-fotos-werden-im-querformat-angezeigt/

Leider kann ich die Bilder bei Abload nicht austauschen, sondern hätte ich das für Dich behoben. Du musst die Bilder noch einmal in einer Software explizit senkrecht drehen, Dein Smartphone macht das nicht und schreibt nur in die sog. EXIF Daten (das sind Daten, die in das Foto gespeichert werden und alle möglichen Informationen über die Entstehung des Fotos enthalten), dass das Bild eigentlich gedreht werden muss. Moderne Bildbetrachter wie IrfanView usw. machen das dann auch - aber der Browser macht es leider nicht, der ist zu doof dafür. Und deswegen musst Du das Bild nachbearbeiten und wirklich senkrecht stellen (statt waagerecht wie jetzt und mit einer Information dadrin, dass es eigentlich senkrecht gemeint ist).

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1999
Re: Pizza selber machen - lohnt sich das überhaupt?
« Antwort #3 am: 07. Oktober 2020, 17:50:23 »
Als wir noch in der Großstadt gewohnt haben, haben wir recht häufig Pizza vom Lieferdienst bestellt, die war immer sehr lecker, wobei wir das nicht mit dem Preis einer selbst gemachten verglichen haben, man ist bei einer Bestellung eben spontaner, wenn man die Pizza selber machen möchte, muss man die Zutaten schon zu Hause haben, sonst wird das gerade am Sonntag abend nichts.

Inzwischen wohnen wir auf dem Dorf (und arbeiten beide recht häufig von zu Hause aus), seither machen wir Pizza entweder ganz selbst inklusive Teig oder "halb" selbst, d.h. mit fertigem Teig oder wir kaufen auch mal die gekühlte, (also nicht die tiefgekühlte - die schmecken einfach furchtbar) wenn es sie gerade mal beim Edeka um die Ecke gibt.

Brot selbst backen ist ja irgendwie seit Corona ein Hype geworden, wir essen allerdings fast gar kein Brot, daher würde sich das überhaupt nicht lohnen, sonst würden wir das sicher auch mal probieren.
LG Christina

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2311
Re: Pizza selber machen - lohnt sich das überhaupt?
« Antwort #4 am: 07. Oktober 2020, 19:25:41 »
Auf jeden Fall  ... :sabber:

Wir - auch die Juniors, sprich Colin & Freunde- machen Pizza am liebsten selbst. Nicht so sehr wegen der Kosten, einfach, weil wir drauf packen können, was wir möchten. 8) Seit der Schulzeit habe ich da ein bewährtes Quark-Öl-Teig Grundrezept. Vor kurzem haben wir eine Gas-Grill-Station geerbt, die auch einen Pizzastein hat. Versuche damit stehen allerdings noch aus.

Bei spontanen Gelüsten oder Faulheit gehen wir dann eher in die Pizzeria als dass wir welche kommen lassen.
Liebe Grüße
Susan

Ilona

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3389
  • Slot Canyon Addict
    • Amerika und wandern
Re: Pizza selber machen - lohnt sich das überhaupt?
« Antwort #5 am: 08. Oktober 2020, 09:18:50 »
Sieht ja auch köstlich aus, Youtube ist auch voll mit solchen Rezepten. Muss man aber auch dann frisch essen!

Die Brote essen wir nach dem Backen immer frisch, aber sie sind auch am nächsten Tag noch nicht trocken.

Das gezeigte Brot war mit 550er Weizenmehl gebacken. Normalerweise backe ich aber ein Roggenmischbrot, das nicht so schnell austrocknet. Aber halt dennoch schneller als ein Bäckerbrot, das u. a. Feuchthaltemittel beinhaltet.

Gleich hast Du eine Ahnung, mit abload.de hat das nichts zu tun, das ist (u.a.) Dein Smartphone schuld: https://itler.net/hochkant-aufgenommene-fotos-werden-im-querformat-angezeigt/

Leider kann ich die Bilder bei Abload nicht austauschen, sondern hätte ich das für Dich behoben. Du musst die Bilder noch einmal in einer Software explizit senkrecht drehen, Dein Smartphone macht das nicht und schreibt nur in die sog. EXIF Daten (das sind Daten, die in das Foto gespeichert werden und alle möglichen Informationen über die Entstehung des Fotos enthalten), dass das Bild eigentlich gedreht werden muss. Moderne Bildbetrachter wie IrfanView usw. machen das dann auch - aber der Browser macht es leider nicht, der ist zu doof dafür. Und deswegen musst Du das Bild nachbearbeiten und wirklich senkrecht stellen (statt waagerecht wie jetzt und mit einer Information dadrin, dass es eigentlich senkrecht gemeint ist).

Bei Abload habe ich es zwar gedreht, doch angezeigt wird es anders. Es ist schwierig, ein Bild mit IrfanView zu drehen, das eigentlich schon richtig steht. Dann müsste ich es mit IrfanView auf den Kopf stellen. Vielleicht passt es dann.

Gestern habe ich ein weiteres Handybild bei Abload hochgeladen und da stimmte die Darstellung. Verrückte Welt - verrückte Technik  :toothy9:.
Liebe Grüße

Ilona

"Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)


Rainer

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4580
    • Familie Halstenbach
Re: Pizza selber machen - lohnt sich das überhaupt?
« Antwort #6 am: 08. Oktober 2020, 18:53:47 »
Die Brote essen wir nach dem Backen immer frisch, aber sie sind auch am nächsten Tag noch nicht trocken.

Aber auch nicht mehr warm und knusprig.... mjamm, mjamm. Frisches Brot ist doch einfach saulecker, dazu eine Knoblauchbutter, viel mehr brauche ich nicht. Aber wenn Du Brot selbst frisch machst, dann ist der Weg zur Pizza auch nicht mehr weit. Der Teig ist fast derselbe (bei uns zumindest, ich lese oben bei Susan "Quark-Öl-Teig", den kenne ich nur vom Hörensagen). Man kann auch einfach ein paar "Pizzabrötchen" machen, ist auch immer wieder lecker.

Bei Abload habe ich es zwar gedreht, doch angezeigt wird es anders. Es ist schwierig, ein Bild mit IrfanView zu drehen, das eigentlich schon richtig steht. Dann müsste ich es mit IrfanView auf den Kopf stellen. Vielleicht passt es dann.

Gestern habe ich ein weiteres Handybild bei Abload hochgeladen und da stimmte die Darstellung. Verrückte Welt - verrückte Technik  :toothy9:.

Heute morgen habe ich im Bettchen (das mache ich jeden Morgen, ich bin ein Faultier) mit dem Android Tablet gedaddelt und habe auch Eumerika Forum aufgerufen. Und siehe da: der Browser auf dem Tablet (Firefox oder/und Chrome, das muss ich nochmal genau nachschauen) dreht die Bilder richtig! Ich bin sprachlos. D.h. der Browser auf Android ist schlauer als der gleiche Browser auf Windows/Linux etc.

Silv

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1472
Re: Pizza selber machen - lohnt sich das überhaupt?
« Antwort #7 am: 09. Oktober 2020, 13:08:22 »
Wegen den Fotos: So ging es mir ja zu Anfang meines Berichtes auch. Am Tablet wurden sie richtig angezeigt, am PC nicht. Ich gehe jetzt in der Datei auf "Bild bearbeiten" und dann auf "Speichern". Ich werde gefragt "Kopie erstellen", das mache ich und dann klappt das komischerweise.

Zurück zur Pizza:

Liefern lassen wir uns so gut wie nie eine Pizza. Wenn, dann gehen wir zum Essen oder holen uns eine. Selbst machen wir auch ab und zu mal, aber auch nur "halb". Der Teig kommt aus dem Kühlregal, der Belag variiert.

Brot backe ich auch ab und zu mal, hier aber ein "5-min-Brot". Das geht echt ratzfatz und schmeckt auch noch lecker  ^-^

Seit Neuestem helfe ich manchmal mit, Lebensmittel "zu retten". Eine Bekannte ist in so einem Verein, wo Lebensmittel gerettet werden. Sie holt hauptsächlich Backwaren und Obst und Gemüse. Bei den Backwaren greife ich gerne zu. Die sind von einer Bäckerei und immer vom gleichen Tag. Ich friere sie (Brötchen und Brote) dann ein und backe sie bei Bedarf auf. Selbst da schmecken die Teile immer noch wie frisch.
Liebe Grüße
Silvia