Autor Thema: Australien Februar – März 2020  (Gelesen 5397 mal)

Heike Heimo

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 292
    • Heiberg weit weg
Re: Australien Februar – März 2020
« Antwort #90 am: 16. Dezember 2020, 20:14:16 »
10.03.2020   Walpole – Augusta

In der Früh fuhren wir einen Loop unweit des Campingplatzes zur Landenge des Nornalup Inlet.



Bei unserer weiteren Fahrt zur Westküste kamen wir beim Shannon-Nationalpark vorbei. Hier fuhren wir den Great Forest Drive durch den Wald zum Shannon Dam.  Denn Loop muss man nicht unbedingt gefahren sein.









Auf der Strecke Richtung Augusta lagen zwei Fire Trees. An den Bäumen führten Leitern oder in den Stamm geschlagene Leitern in schwindelerregende Höhen zu Aussichtsplattformen in der Baumkrone. Diese Plattformen dienten früher zur Waldbrandwarnung. Der Aufstieg auf 75m Höhe, so hoch werden die Tingle Trees, ist nichts für schwache Nerven und daher nichts für uns.





Die Beedelup Falls hätten wir uns sparen können, da auch hier Bauarbeiten im Gange waren und der Fluss gerade trocken war. Anscheinend ist es nicht unser Tag.



In Augusta checkten wir beim Flinders Bay Caravan Park ein. Nach dem Abendessen machten wir noch einen Strandspaziergang.



Diese Bäume stehen immer kerzengerade in den Himmel, egal wie windgebogen die Bäume in der Nähe sind.


"Of all the books in the world, the best stories are found between the pages of a passport."

www.heibergweitweg.wordpress.com

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2146
Re: Australien Februar – März 2020
« Antwort #91 am: 17. Dezember 2020, 18:36:54 »
Ich habe zwar keine Höhenangst, aber auf diese Feuerbeobachtungsplattformen hätte ich mich auch nicht hinaufgetraut, mit einer richtig stabilen Leiter ja, aber so, nein. Wundert mich ja, dass das überhaupt für die Allgemeinheit geöffnet ist, bei uns oder in den USA wäre das sicher gesperrt.
LG Christina

Heike Heimo

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 292
    • Heiberg weit weg
Re: Australien Februar – März 2020
« Antwort #92 am: 19. Dezember 2020, 17:39:39 »
11.03.2020   Augusta – Yallingup

Zum Sonnenaufgang stand der Vollmond noch am Himmel.







Am Morgen fuhren wir zum Cape Leeuwin Leuchtturm. Zum Besuch muss Eintritt bezahlt werden. Wir waren die Ersten an diesem Tag. Im Gebäude gibt es eine Ausstellung über die Geschichte.



An diesem Cape treffen sich der indische Ozean und das Südpolar Meer.



Danach fuhren wir noch die Skippy Rock Road zu ein paar Aussichtspunkten und Strandwegen.



Besonders in Erinnerung blieb uns ein funkelnder Schwarzer Sandstrand.









Zurück in Augusta besorgen wir uns ein Frühstück und machten uns auf den Weg nach Hamelin Bay zur gleichnamigen Beach. Im Ort sind beim Supermarkt schon Zeichen der Hamsterkäufe zu sehen.



Am Strand von Hamelin Bay schwimmen Stachelrochen. Die Tiere sind völlig harmlos und schwimmen um die Füße.











Sie können auch berührt werden. Sie treiben sich hier herum, weil die Fischer ihre Abfälle hier entsorgen.





Zornige Möwen streiten mit ihren Artgenossen um die Fischreste.





Mit den Rochen im Wasser hat uns sehr gut gefallen. Wir haben fast den ganzen Vormittag hier verbracht.







Auf dem Weg Richtung Norden führt die Straße durch einen Elfenwald.





Einen Abstecher machten wir nach Prevelly zum Surfers Point, dem Mekka der Surfer in Westaustralien. Am Parkplatz standen Wohnmobile der Surfer. Hier war es sicherlich um 10 – 15°C kühler als vorn am Aussichtspunkt, so cool gaben sie sich.







Haialarm?



Am Nachmittag erreichten wir die Felsformationen beim Nature Spa. In roten Felsen befinden sich hier Pools zum Baden.











Die Brandung schlägt hier mit gewaltig Wellen gegen den Strand.





Einer der Badepools.





Neuerlich ein schöner Leseplatz.



Übernachtet haben wir im Touristenort Yallingup beim Yallingup Beach Holiday Park.

Die Nachrichten wurden immer übler. Wir hatten das Gefühl, dass Panik um sich griff und jede Regierung sich mit Maßnahmen übertrumpfen möchte. Hinzu kam, dass Singapur Airlines die Flüge nach Europa eingestellt hat. Na dann hoffen wir, dass Lufthansa noch ein paar Tage fliegt.
"Of all the books in the world, the best stories are found between the pages of a passport."

www.heibergweitweg.wordpress.com

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2450
Re: Australien Februar – März 2020
« Antwort #93 am: 21. Dezember 2020, 00:10:40 »
Als kleine Abwechslung zur traumhaften Küste finde ich den Wald auch sehr nett.  Witzig finde ich immer diese Abgrenzungen wie hier zwischen den Ozeanen - ich hoffe jeder Wassertropfen weiß, zu welchem Ozean er nun gehört  :zwinker: Da könnte ja vielleicht sogar ich vom Indischen Ozean ins Südpolarmeer schwimmen  :))

Cool auch die vielen Stachelrochen - die sind dort wohl an Menschen gewöhnt, dass sie als ungefährlich gelten? Hatte immer das Gegenteil angenommen.
Liebe Grüße
Susan

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2146
Re: Australien Februar – März 2020
« Antwort #94 am: 21. Dezember 2020, 18:07:04 »
Die Stachelrochen finde ich irgendwie unheimlich, so groß und schwarz, da hätte ich mich nicht in die Nähe getraut und streicheln sowieso nicht. Toll anzuschauen, die türkisfarbenen Wellen.
LG Christina

Silvia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2180
Re: Australien Februar – März 2020
« Antwort #95 am: 22. Dezember 2020, 12:14:11 »
Wie herrlich die Gegend, da würde es mir gefallen... passt nur nicht mit den deutschen Sommerferien zusammen.


Cool auch die vielen Stachelrochen - die sind dort wohl an Menschen gewöhnt, dass sie als ungefährlich gelten? Hatte immer das Gegenteil angenommen.
Naja ... "eigentlich" ungefährlich für den Menschen, aber wenn sie sich bedroht fühlen setzen sie ihren Stachel ein, je nach Ziel kann das Böse enden wie bei Steve Irwin

War bestimmt ein unglaubliches Erlebnis!

Heike Heimo

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 292
    • Heiberg weit weg
Re: Australien Februar – März 2020
« Antwort #96 am: 25. Dezember 2020, 10:29:16 »
Witzig finde ich immer diese Abgrenzungen wie hier zwischen den Ozeanen - ich hoffe jeder Wassertropfen weiß, zu welchem Ozean er nun gehört  :zwinker: Da könnte ja vielleicht sogar ich vom Indischen Ozean ins Südpolarmeer schwimmen  :))

Cool auch die vielen Stachelrochen - die sind dort wohl an Menschen gewöhnt, dass sie als ungefährlich gelten? Hatte immer das Gegenteil angenommen.

Auf Bilder konnten wir es nicht bannen. Es ist aber zu erkennen, dass hier zwei Meere aufeinander treffen.

Die Tiere bekommen viele Fischreste. Die Hand, die einem füttert, beißen (oder stechen) auch die Rochen nicht.


Wie herrlich die Gegend, da würde es mir gefallen... passt nur nicht mit den deutschen Sommerferien zusammen.


Dafür wäre diese Zeit für die Gegend nördlich von Perth optimal.
"Of all the books in the world, the best stories are found between the pages of a passport."

www.heibergweitweg.wordpress.com

Heike Heimo

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 292
    • Heiberg weit weg
Re: Australien Februar – März 2020
« Antwort #97 am: 25. Dezember 2020, 10:32:31 »
12.03.2020   Yallingup - Myalup Beach

Am Morgen machte ich einen Spaziergang am Stand. Schön ruhig hier. Oben beim Ort gibt es Aussichtspunkte.



Die Surfer sind hier überall.



Zum Frühstück kamen Vögel besuchen, die wie eine Mischung aus Tauben und Papageien aussahen.



Hauptziel des Tages war die Busselton Jetty. Ein fast 2 km langer Landungssteg am Meer. Der Steg war früher notwendig, um Waren im seichten Wasser von den Schiffen entladen zu können. Am Ende des Steges befindet sich ein Unterwasser Observatorium.







Zu diesem Observatorium kann man zu Fuß gehen oder mit einer Schmalspurbahn fahren. Wir entscheiden uns für den Fußweg um die Luft und die Aussicht zu genießen.



Am Ende der Jetty. Von und nach Australien ist es immer weit.



Im Observatorium geht es über Stiegen hinunter auf den Meeresgrund. Über Fenster können dabei die Fauna und Flora beobachten werden.







Auf der Fahrt Richtung Norden fuhren wir ein paar Scenic Drives ab, die aber nichts besonderes hergaben. Irgendwie war uns auch etwas die Stimmung abhandengekommen. Wir beschlossen daher uns einen Campingplatz in Strandnähe zu suchen. Fündig wurden wir beim Myalup Beach Caravan Park. Ein Platz eher für Dauercamper, die zum Fischen kommen. Der Eigentümer war so nett und gab uns sein WIFI Password, da es kein offizielles WIFI gab, damit wir am Laufenden blieben. Wir mussten unserer Eltern beruhigen, da sie schon Angst hatten, dass wir nicht mehr nach Hause kommen.

Am Strand waren nur ein paar Fischer und wir genossen unseren letzten Abend am Meer in Australien.





Ein vermutlich letztes australisches Strandleseplätzen.


"Of all the books in the world, the best stories are found between the pages of a passport."

www.heibergweitweg.wordpress.com

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2146
Re: Australien Februar – März 2020
« Antwort #98 am: 25. Dezember 2020, 17:50:26 »
Oh es geht dem Ende zu - schade.

Die Schienen auf dem Pier sind noch von früher, um die Waren von den anlegenden Schiffen ans Land zu transportieren?

Die Treppen mit Fenster unter die Meeresoberfläche sind eine nette Idee, am Ende der Seebrücke in Sellin auf Rügen gibt es so etwas ähnliches, eine Kapsel mit Fenstern, die sich mit den Besuchern ins Meer absenkt.
LG Christina

Heike Heimo

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 292
    • Heiberg weit weg
Re: Australien Februar – März 2020
« Antwort #99 am: 27. Dezember 2020, 07:55:16 »
Die Schienen auf dem Pier sind noch von früher, um die Waren von den anlegenden Schiffen ans Land zu transportieren?


Die Jetty wurde wegen der größeren Schiffe immer weiter verlängert. Irgendwann waren Schienen notwendig.
"Of all the books in the world, the best stories are found between the pages of a passport."

www.heibergweitweg.wordpress.com

Heike Heimo

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 292
    • Heiberg weit weg
Re: Australien Februar – März 2020
« Antwort #100 am: 27. Dezember 2020, 07:56:45 »
13.03.2020   Myalup Beach - Yanchep National Park

In der Früh wieder der Nachrichtencheck. Lufthansa fliegt noch, aber die USA und andere Staaten haben ein Eireiseverbot verhängt. Italien ist praktisch verkehrstechnisch abgesperrt usw.

Wir versuchten das alles möglichst auszublenden und fuhren zur Fähre nach Pinguin Island. Auf der Insel sind eine Krankenstation und ein geschützter Rückzugsort für die kleinen Pinguine, die in Australien leben.

Mit der Fähre geht es zur Insel. Es wäre auch möglich zu Fuß auf die Insel zu gelangen. Das Wasser ist hier sehr flach. Vor dem Fußweg wir aber eindringlich gewarnt, da immer wieder Unfälle passieren.

Auf der Insel angekommen, machen wir einen Spaziergang auf einem Rundweg um die kleine Insel. Pinguine sind tagsüber nicht zu sehen, da sie nachtaktiv sind.





Auf einem abgelegenen Felsen lebt eine große Pelikankolonie.





Die Insel ist klein, es gibt aber doch einiges zu entdecken.









Zum Abschluss besuchten wir noch die Vorführung mit den Pinguinen, die schon wieder vor der Auswilderung stehen.









In einem Zug fuhren wir nun zum Yanchep National Park durch. Nachdem wir unseren Platz bezogen hatten, streifen wir durch den Park zu den Koalas, dem See usw.





Gegen Abend stand das Auf- und Ausräumen des Campers auf dem Programm, sowie das Packen für den morgigen Rückflug, sofern der Flieger noch kommt. Es überschlagen sich momentan die Ereignisse. Unmöglich vorherzusehen, was sich in den kommenden Stunden tun wird. Was zu Beginn unserer Reise noch als Spinnerei abgetan worden wäre, steht nun im Raum. Ein völliges herunterfahren fast aller Staaten.

Vor den Sonnenuntergang ging ich noch in den Park spazieren. Jetzt wo alle Leute weg sind, kommen die Tiere hervor. Die Wiese war übersäht von Kängurus.




"Of all the books in the world, the best stories are found between the pages of a passport."

www.heibergweitweg.wordpress.com

Heike Heimo

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 292
    • Heiberg weit weg
Re: Australien Februar – März 2020
« Antwort #101 am: 29. Dezember 2020, 08:21:58 »
14/15.03.2020   Yanchep National Park – Perth – Graz?

Am Morgen wird zuerst der Flugstatus gecheckt. Der Lufthansa-Flug nach Singapur ist unterwegs. Sehr beruhigend. Ich hatte schon an einer Alternative gebastelt. Nach Singapur würden wir jedenfalls kommen. Auf die Hilfe von Lufthansa hätte ich dann nicht gesetzt, sondern hätte versucht nach Bangkok zu kommen. Von Bangkok verlief der Luftverkehr noch halbwegs normal. Es waren noch Flüge nach Europa buchbar. Auch mit Austrian nach Wien.

Die anderen Nachrichten waren nicht vielversprechend. Es sah so aus, als wenn wir vom Urlaub direkt in den Lockdown wechseln. Wir kamen uns vor, als wenn wir in schwer verseuchtes Land fliegen würden.

Bevor wir das Fahrzeug zurückgaben, füllten wir das Gas auf und wuschen es in einer Waschstraße. Bei der Station von TCC wurden wir schon von der Besitzerin erwartet. Der Parkplatz war voll mit Fahrzeugen. Sie klagte uns ihr Leid, dass die Fahrzeugübernahme zum Erliegen gekommen ist, da niemand mehr aus Europa kommt. Sie hoffte auf das Beste, mein Bauchgefühl sagte mir aber was anderes. Ich denke sie hat es auch geahnt.

Mit dem Bus fuhren wir zum Flughafen. Pünktlich hoben wir nach Singapur ab. Leider ging es wetterbedingt nicht entlang der Küste, sondern über das Landesinnere. In Singapur hatten wir wenig Zeit. Der Flieger war tatsächlich da und es ging wieder pünktlich Richtung München. Es stellte sich später heraus, dass es der vorletzte Flug war. Besser hätte wir es nicht unbewusst planen können.

In München sahen wir, dass unser Flug nach Graz gestrichen war. Beim Serviceschalter wurde uns mitgeteilt, dass es heute einen Flug nach Graz zu Mittag gibt. Auf den wurden wir umgebucht. Die 4 Stunden Wartezeit nahmen wir gerne in Kauf.

Der Flughafen war fast leer. Nur wenige Laute waren noch unterwegs. Die meisten so wir auf dem Rückweg aus dem Ausland. Die Geschäfte hatten alle geschlossen. Nur die Gastronomie war teilweise noch geöffnet.





Der Mittagsflug hob pünktlich ab. Gut, dass wir schon vor zwei Tagen in weiser Voraussicht meine Schwester zu notwendigen Einkäufen geschickt haben. So waren uns die leergeräumten Geschäfte egal.

Wie heißt es bei uns so schön: „Gut is gangen, nix is gschehn“

Zwei Wochen später erhalten wir eine SMS vom Außenministerium. Wenn wir eine Rückführung brauchen, sollten wir in 3 Tagen in Sydney sein. Der Flug kostet 1.000€ /Person. Wir haben dankend abgelehnt.
"Of all the books in the world, the best stories are found between the pages of a passport."

www.heibergweitweg.wordpress.com

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2146
Re: Australien Februar – März 2020
« Antwort #102 am: 29. Dezember 2020, 18:09:40 »
Da habt ihr ja ein Riesenglück gehabt, dass ihr sozusagen auf den letzten Drücker noch nach Hause gekommen seid und somit eine eigentlich "normale" vollständige Reise hattet, abgesehen von den beunruhigenden Nachrichten.

Vielen Dank für die schönen Strandbilder in dieser (nicht nur) wettermäßig düsteren Zeit. Australien bleibt für mich weiterhin ein sehr interessantes Ziel, wird allerdings erst dann verwirklicht werden, wenn mind. vier Wochen zur Verfügung stehen.  :danke:
LG Christina

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2450
Re: Australien Februar – März 2020
« Antwort #103 am: 29. Dezember 2020, 20:35:36 »
So, bin jetzt auch wieder auf dem laufenden...

Da habt ihr ja eine relativ stressfreie Rückreise gehabt; wir hatten aus den USA nicht ganz so ein Glück. Das mulmige Gefühl vorher kannte ich nur zu gut  ::) man versucht zwar das Ganze zu verdrängen, gelingt aber nicht so ganz.

Die letzten Tage hatten ja nochmal herrliche Strände und Tiersichtungen - Pinguine hatte ich nun nicht erwartet. Interessant auch die Unterwasserwelt beim langen Pier.  Insgesamt hat mir die Tour sehr gut gefallen (die Fliegenplage stört ja am PC nicht).  Australien steht ja schon auf unserer Wunschliste, mal sehen wann wir das realisieren können.

 :danke: für den interessanten Reisebericht. Auch mir haben die Strandbilder ganz besonders gefallen, denn dies Jahr fehlt mir die übliche Dosis Strand, Wärme und Sonne
Liebe Grüße
Susan

Silv

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1505
Re: Australien Februar – März 2020
« Antwort #104 am: 30. Dezember 2020, 12:58:06 »
Ich sage auch DANKE für den Bericht. Habe zwar nicht viel kommentiert, war aber jeden Tag dabei  ^-^

Toll fand ich die Rochen, da hätte ich mich auch ewig aufhalten können.
Liebe Grüße
Silvia