Autor Thema: Und schon geht die Neiddebatte los...  (Gelesen 6219 mal)

Rainer

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4911
    • Familie Halstenbach
Und schon geht die Neiddebatte los...
« am: 29. Dezember 2020, 14:38:45 »
Deutschlands Neider, vorneweg unsere Politikversager, haben ein neues Spielzeug: der Neid auf bereits geimpfte Bürger. Politisch gewollter Neid!

Meine Güte, Deutschland, wie tief kann man denn noch sinken? Ist es denn nicht scheißegal, ob ein Geimpfter demnächst wieder eine AIDA Kreuzfahrt mitmachen kann, weil selbstverständlich der Veranstalter im Bestreben um die Gesundheit aller nur geimpften Passagieren den Zugang erlaubt? Welchen Vorteil hat denn ein ungeimpfter Neider davon, dass die Reise nicht stattfinden wird, weil der Gesetzgeber verlangt, dass auch ungeimpfte Passagiere gegen den Willen der Reederei mitfahren dürfen, weswegen natürlich die meisten Passagiere die Reise nicht wahrnehmen wollen, weil es einfach Scheiße ist, den ganzen Tag mit Masken auf dem Schiff herumzurennen? Dass geimpfte Passagiere an Bord ihrerseits die Maske absetzen dürften, wird doch auch per Neid und auch aus organisatorischer Undurchführbarkeit sicher keine Option sein, also müssen doch weiterhin alle mit Maske herumrennen, was aber nicht angenommen wird und also die Reise nicht stattfindet.

Also kann niemand eine Kreuzfahrt machen, aber was hat man denn als Einzelperson für einen Vorteil, dass man sich glücklich schätzen kann, mit seinem Neid anderen die Reise versaut zu haben? So ein Schwachsinn. So dürfen wir weiterhin die kranke Tourismusbranche teuer subventionieren, weil nicht einmal die, die demnächst (hoffentlich) immun sind, eine Reise antreten dürfen. Weil man es ihnen, politisch verordnet, neidet.

Und das Ganze soll auch noch per Gesetz verankert werden, quasi Entmündigung und gesetzlich verordneter Verzicht auf das Hausrecht eines Veranstalters, nur um dem Neid noch nicht Geimpfter zu genügen. Der Deutsche zeigt seine negativsten Eigenschaften unter dem Anschein des Zusammenhaltens - "nur gemeinsam schaffen wir es". Vielleicht schaffen wir "es" nur gemeinsam, aber stumpfer Neid ist stumpfer Neid und hilft bei gar nichts. Allenfalls hilft es den Politikern, die durch Fehlentscheidungen, bürokratische Überladung und unangemessenes Zaudern die Impfung übel verschleppt haben, denn durch diesen Neid würde (zu Recht) ein ziemlicher Handlungsdruck aufgebaut (was ich für absolut richtig und notwendig halte), dem man sich nun bequem per unsäglichem Gesetz entziehen kann und will. Wozu sollte sich jetzt irgendjemand beeilen?

Statt über so einen Käse nachzudenken, sollen die überbezahlten Minister hinmachen und nicht dem Volk nur tumb vordüdeln, dass es "am Anfang etwas ruckeln wird", das hätte auch mein dementer Vater gekonnt. Für die stattlichen Ministergehälter erwarte ich definitiv mehr! Israel macht es Deutschland vor - durch richtiges und konsequentes Entscheiden und entsprechend zügiges Handeln bekommt Israel genügend Dosierungen schon am Anfang des Jahres und hat den ehrgezeigen Plan, schon bis März eine Immunisierung von über 60% der Bevölkerung erreicht zu haben. Da hat man erst gar keine Zeit, über so eine sinnlose Neiddebatte nachzudenken. Siehe auch https://www.tagesschau.de/ausland/israel-impfungen-coronavirus-101.html

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2533
Re: Und schon geht die Neiddebatte los...
« Antwort #1 am: 29. Dezember 2020, 17:57:43 »
Was das mit Neid zu tun haben soll, weiß ich nicht. Dass man keine Impfpflicht einführen will, kann ich ja verstehen (ich wäre für eine Impflicht), aber dass man dann nicht "froh" ist, das ganze über Privatunternehmen "über die Hintertüre" einzuführen, kann ich allerdings auch nicht nachvollziehen. Andererseits will Spanien ein Register der nicht Geimpften führen, Zweck unbekannt, das erscheint mir auch nicht das richtige.

Andererseits stört mich das alles nicht weiters, sobald ich mich impfen lassen kann, mache ich das und bis dahin halte ich mich aus Eigenschutz eh zurück. Ob ich dann doch dürfte oder ob die schon Geimpften etwas nicht dürfen, was sie schon könnten, ist mir egal. Und wenn ich dann als Geimpfte etwas nicht machen kann, was eigentlich schon möglich wäre - ich werd es überstehen. Und aufs Reisen bezogen, wird es sicherlich so kommen, dass Fliegen nur noch mit Impfung oder mit Negativ Test möglich ist und dieses Modell könnte man auf alles mögliche anwenden, Kreuzfahrten, Konzerte, Einreise in andere Länder, usw. Dann ist niemand benachteiligt und viele werden dann wegen den dauernden Tests so genervt sein, dass sie sich vielleicht doch für eine Impfung entscheiden.


LG Christina

Horst

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3480
Re: Und schon geht die Neiddebatte los...
« Antwort #2 am: 29. Dezember 2020, 18:55:56 »
Hallo Rainer,

ich glaube nicht, dass es den Politikern in dem Fall um Kreuzfahrten, Reisen & Co geht. Zudem es sowieso noch dauert bis mal Leute geimpft werden die unter 70 sind und damit eine größere Zielgruppe von Kreuzfahrten und Flugreisen dran sind. Reisen ist ein exotischer Bereich im Vergleich zu dem was das eigentliche Problem ist - die Betriebe.
In Deutschland gilt das Gleichbehandlungsgesetz. Betriebe könnten auf die Idee kommen ihre Mitarbeiter nur dann in den Betrieb zu lassen wenn sie geimpft sind. Der Bereich ist rechtlich interessant bzw. würde eine Klagewelle heraufbeschwören die sich gewaschen hat.
Dem will man einen Riegel vorschieben.
Ich denke es dürfte rechtlich schwer sein Betriebe und Freizeit in diesem Zusammenhang rechtlich zu trennen. Mal abgesehen davon, dass Du die Klagewelle dann eben im Freizeitbereich bekommst.

Im übrigen ist ja noch gar nicht bekannt ob die Impfung die Weitergabe des Virus verhindert.
Wenn das nicht so ist nutzt die Impfung sowieso nicht um andere zu schützen.
"Die Wirklichkeit übertrifft die Erwartungen unserer Träume bei weitem." Christoph Columbus

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2766
Re: Und schon geht die Neiddebatte los...
« Antwort #3 am: 29. Dezember 2020, 22:39:25 »
Na, in Punkto Öffentlichkeitsarbeit haben sich unsere Politiker ja selten mit Ruhm bekleckert  ::)
In gewissen Punkten finde ich die angesprochene Diskussion notwendig, aber erstens nicht so früh, zweitens nicht auf diese Weise.
Klar gemacht werden müsste: "ich bin geimpft" heißt nicht, ich kann auf jegliche Regeln pfeifen. Schon jetzt sind bspw. die Angestellten in den Supermärkten der Diskussionen   über Einkaufswagen, Maskenpflicht, Atteste zeigen etc mehr als müde ... bald kommt dann noch dazu "aber ich bin doch geimpft"

Zumindest für eine Weile könnten doch diese "Impfprivilegien" gelten... ehe wir bis in den Sommer/Herbst im Lockdown sind und Milliarde nach Milliarde an Unterstützung gewährt wird. Dazu gehörte dann aber auch mal eine klarere Ansage, mit welchen Bedingungen Lockerungen in Sicht wären.

Zitat
In Deutschland gilt das Gleichbehandlungsgesetz. Betriebe könnten auf die Idee kommen ihre Mitarbeiter nur dann in den Betrieb zu lassen wenn sie geimpft sind. Der Bereich ist rechtlich interessant bzw. würde eine Klagewelle heraufbeschwören die sich gewaschen hat.

Vermutlich gäbe es da ruck-zuck Klagen arbeitsrechtlich wie Freizeit bezogen; doch andererseits gab und gibt es ja in bestimmten Branchen schon "Gesundheits-Einstellungs-Tests". Ohne negativ-Test auf Tuberkulose hätte ich z.B. keine Banklehre anfangen können und auch der Gatte/Freundinnen mussten für Büroposten als Beamtenanwärter zur amtsärztlichen Untersuchung.

Liebe Grüße
Susan


Rainer

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4911
    • Familie Halstenbach
Re: Und schon geht die Neiddebatte los...
« Antwort #4 am: 29. Dezember 2020, 23:45:21 »
ich glaube nicht, dass es den Politikern in dem Fall um Kreuzfahrten, Reisen & Co geht.

Jain, warum ich so stinkig bin, weil heute im WDR genau darüber diskutiert wurde. Der Gesetzgeber überlegt demnach, genau den kommerziellen privaten Anbietern zu verbieten, dass er sein Leistungsangebot an einen Impfnachweis bindet. Egal wie realistisch das aktuell ist, aber man überlegt schon einmal präventiv ein Gesetz.

Ich verstehe Deinen Einwand in Sachen Betrieben, aber genau darum geht es eben nicht, es geht darum, beispielsweise Airlines per Gesetz zu verbieten, nur geimpfte Passagiere mitzunehmen. Da rollen sich mir alle Fussnägel auf, denn genau das ist eine reine Neiddebatte, die auch noch völlig unsinnig ist, weil ja sowieso (wie Du richtig anmerkst) zunächst nur ganz alte Senioren versorgt werden, ohnehin nicht der typische Tourist.

Es wäre viel viel wichtiger, die zügige Impfung voranzutreiben, statt jetzt schon über so einen Müll zu sinnieren, der seinerseits mit Sicherheit die Schlagzeilen beherrschen wird. Es ist vollkommen Wurst, ob Ryan Air nur geimpfte Passagiere mitnimmt.

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2766
Re: Und schon geht die Neiddebatte los...
« Antwort #5 am: 29. Dezember 2020, 23:53:33 »
Okay, es passt vielleicht nicht ganz zum Thema, aber warum noch einen extra Thread eröffnen ...

Ich gelte allgemein als friedfertig und zu ruhig  ;) doch momentan könnte ich ringsum  :hammer:

Daher mal als Frage an euch alle, was findet ihr richtig "zum Kotzen"  an dieser ganzen Krise? Mich nervt einerseits dieser ganze Hype um einen relativ zu anderen harmlosen Virus, andererseits der Egoismus und das Unverständnis der Leute. Und ich habe zum Teil durchaus sehr zwispältige Ansichten.

Was zum Teufel ist daran so schwierig Masken zu tragen? Muss ich in diesen Zeiten unbedingt nach Gran Canaria oder auf die Seychellen fliegen oder zum Rodeln in den Harz fahren? Wieso sind Demonstrationen erlaubt, aber wir sollen nur ein Paar aus anderem Haushalt treffen? Wieso werden Milliarden von Euro an Wirtschaftshilfe locker gemacht für diesen und jenen, aber kaum etwas für den medizinischen oder Pflegesektor?  Muss man eine Anti-Corona-Demonstration ausgerechnet mit einer Party vor einem Krankenhaus enden lassen? Was ist davon zu halten, dass eine Behinderte meint, first-come-first-serve wäre die gerechteste Lösung für das so genannnte Triage -Problem? Sollten wir wirklich die Corona-Toten und deren Angehörige mehr ehren als z.B. die Verkehrstoten?  Setze ich Kinder in die Welt, damit sich andere (Schule/Kitas uä) darum kümmern -möglicht noch kostenlos? Muss wirklich jedes Leben auf Biegen und Brechen erhalten werden?  Wen glaubt der Staat sollten wir von der  Weihnachtsfeier ausschließen, da wir 6 und nicht 5 erwachsene Leute sind? Und natürlich bei dem Schietwetter am besten draußen feiern, damit sich alle eine Lungenentzündung holen außerhalb Corona....

Von dem "alles wird gut mit Impfung" Versprechen will ich gar nicht erst anfangen

Wie gesagt  :hammer:
 
Liebe Grüße
Susan


Rainer

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4911
    • Familie Halstenbach
Re: Und schon geht die Neiddebatte los...
« Antwort #6 am: 30. Dezember 2020, 00:10:43 »
Okay, es passt vielleicht nicht ganz zum Thema, aber warum noch einen extra Thread eröffnen ...

Ich gelte allgemein als friedfertig und zu ruhig  ;) doch momentan könnte ich ringsum  :hammer:

Daher mal als Frage an euch alle, was findet ihr richtig "zum Kotzen"  an dieser ganzen Krise?

Wow, bin ich wenigstens nicht alleine...

Am allermeisten nervt mich die Wichtung von Corona inkl. aller Konsequenzen. Man erzeugt den Eindruck, als wären nur Coronatote Trauerfälle, alles andere scheint es nicht mehr zu geben. Wir haben in 2020 ca. 30.000 Coronatote gehabt, die waren im Schnitt 83 Jahre alt. Im gleichen Jahr hatten wir zusätzlich ca. 900.000 nicht-Coronatote, die waren im Schnitt 80 Jahre alt. Aber für diese 2. Gruppe interessiert sich boshaft ausgedrückt "keine Sau".

Silke

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1080
Re: Und schon geht die Neiddebatte los...
« Antwort #7 am: 30. Dezember 2020, 00:26:17 »


Okay, es passt vielleicht nicht ganz zum Thema, aber warum noch einen extra Thread eröffnen ...

Ich gelte allgemein als friedfertig und zu ruhig  ;) doch momentan könnte ich ringsum  :hammer:

Daher mal als Frage an euch alle, was findet ihr richtig "zum Kotzen"  an dieser ganzen Krise?

Wow, bin ich wenigstens nicht alleine...


Du bist mit Sicherheit nicht allein. Es gibt Viele, die so denken, mich eingeschlossen.
Mich nerven ähnliche Dinge wie Susan. Am meisten aber dieses Einsperren. Da wollen Politiker entscheiden, wann ich wofür das Haus verlassen darf. Das geht in meinen Augen gar nicht und macht mich richtig krank.

Blöderweise können wir nichts dagegen tun. Alle Demos sind von Leuten orgsnisiert, mit denen man nichts zu tun haben will.

Um zur Ausgangsfrage zurück zu kommen. So lange es nicht klar ist, ob ich nach der Impfung nur mich oder auch Andere schütze, erübrigt sich jede Diskussion um Privilegien. Ansonsten hoffe ich stark, dass man mit so einem starken Eingriff in die Rechte von Privaten nicht durchkommt, um das verbieten zu können. Jeder private Unternehmer sollte selbstverständlich selbst entscheiden können, wem er seine Leistung anbietet, so lange es sich nicht um Grundbedürfnisse handelt.

Horst

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3480
Re: Und schon geht die Neiddebatte los...
« Antwort #8 am: 30. Dezember 2020, 11:24:03 »
Da rollen sich mir alle Fussnägel auf, denn genau das ist eine reine Neiddebatte, die auch noch völlig unsinnig ist

Es wäre viel viel wichtiger, die zügige Impfung voranzutreiben, statt jetzt schon über so einen Müll zu sinnieren, der seinerseits mit Sicherheit die Schlagzeilen beherrschen wird. Es ist vollkommen Wurst, ob Ryan Air nur geimpfte Passagiere mitnimmt.
Richtig. das sind Nebelkerzen. Genau da sehen wir eines der großen Probleme unserer Zeit (nein nicht Corona) - Politiker erfinden Themen um sich wichtig zu haben und Medien greifen sie selektiv dankbar auf wenn sie Quote bringen. So werden Themen priorisiert die eigentlich zumindest aktuell "völlig für den Arsch" sind anstatt eben Defizite der aktuellen Politik zu beleuchten und dort dann auf Druck der Öffentlichkeit nachzusteuern, was natürlich unangenehm Probleme für die Politik beleuchten würde.
Die Politik möchte ja auch das Licht weg von Fehlern lenken wie  z.B. in der "Gastronomie"  McDonalds, Burger King, Starbucks & Co 75% Wirtschaftshilfen (wohlgemerkt vom Umsatz!!!!) beantragen dürfen weil sie ja nur noch "To Go verkaufen dürfen" (da bleibt einem echt die Luft weg und das obwohl z.B. Starbucks praktisch in D keine Steuern bezahlt) oder weg von der chaotischen Impforganisation, der chaotischen Schulorganisation oder oder oder.
Was macht eigentlich Herr Scheuer?

Da ist es doch schön, wen der Bürger sich mit einer Debatte über Impfprivilegien ablenken kann und die Politik trifft dann eine salbungsvolle Entscheidung. Aus rechtlichen Gründen siehe meine Anmerkung oben ist klar - solange da nicht ALLEN ein Impfangebot gemacht werden kann, kann so eine Privilegien-Thematik nicht gestattet sein. Die Gerichte hätten größeren Notstand als die von der Politik kaputt gesparten Krankenhäusern und Intensivstationen. Siehe März - hast Du keine Masken für alle - sind sie schlecht und werden nicht verordnet. Hast Du Masken für alle kannst Du mit "Privilegien" anfangen.
Immer vorausgesetzt der Impfschutz stoppt die Verbreitung.
So wird es auch kommen, weil man letztendlich ja auch möchte, dass ein Impfdruck auf die ausgeübt wird, die sich im Sommer bei vielleicht entspannterer Coronalage mit einer Impfung zurückhalten.
"Die Wirklichkeit übertrifft die Erwartungen unserer Träume bei weitem." Christoph Columbus

Horst

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3480
Re: Und schon geht die Neiddebatte los...
« Antwort #9 am: 30. Dezember 2020, 11:36:31 »
@Susan
gutes Statement mit viel drin und das man noch ellenlang hätte weiterführen können.

Man darf sich nichts vormachen. Wir sind eine Gesellschaft mit vielen Egomanen - gerade die Politik ist voll davon aber eben auch die Gesellschaft.
Ergo - mit Vernunft (oder Angst?) alleine klappte es gerade mal am Anfang des ersten Lockdowns (wenn man mal die Klopapier-Rallye weglässt).
Seitdem agiert die Politik im Kanon der Länderunverträglichkeit oft chaotisch und zunehmend hilflos auf ihre teilweise uneinsichtigen heterogenen Bürger, bei denen manche Genervte dankbare Opfer abgeben (gar nicht mal für Spinner - hinter manchen Verschwörungstheoretikern stecken auch wieder Leute mit wirtschaftlichem Interesse oder zumindest Geltungsdrang).
Dazu kommen massive in D übliche Wirtschaftsinteressen und der Druck von Lobbyisten von allen Seiten (was die Politik immer noch zu verhindern weiß die offen zu legen).
Deshalb ging es am Wühltisch im Kaufhaus hoch her und das Theater mit seinem tollen Hygienekonzept war zu und alleine über das Thema Schule könnte man mehrere Seiten schreiben.


In wie weit man jetzt die Gefährlichkeit von Corona einschätzt - da wird jeder zu einer anderen Einschätzung kommen - ich denke - das Problem ist nicht die hohe Sterblichkeit sondern die höhere Verbreitungsproblematik.
Ich glaube das hat auch die Politik noch nicht wirklich begriffen, sonst würde man weniger über den Impfstoff und mehr über verpflichtende FFP2-Masken oder andere Maßnahmen in der Thematik reden. Kommt vielleicht ja noch ... dauert halt wie immer.
Bis dahin üben wir jetzt noch etwas den Lockdown-Blues und diskutieren über Impfprivilegien. ;)
"Die Wirklichkeit übertrifft die Erwartungen unserer Träume bei weitem." Christoph Columbus

Silv

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1605
Re: Und schon geht die Neiddebatte los...
« Antwort #10 am: 30. Dezember 2020, 12:55:31 »
Zur Frage von Susan:

Zum "Kotzen" finde ich, dass wir auf den Besuch an Silvester bei unseren Freunden in Niedersachen verzichten (wir wären nur zu viert), weil es heißt, bitte zuhause bleiben, auf nicht notwendige Reisen verzichten usw. und in den Nachrichten sieht man, was z.T. auf Skipisten oder Rodelhängen los ist. Hier stehen die Menschen in der Schlange - mit nicht wirklich viel Abstand -, um aufs Klo zu gehen. Klar, die Leute wollen raus - das wollen wir auch - aber ich gehe dann irgendwo hin, wo nichts los ist.

Ich finde es auch anstrengend, mich momentan mit Freunden oder Nachbarn zu unterhalten, weil man immer wieder auf ein Thema zu sprechen kommt. Was hab ich mich letzte Woche über den Besuch einer Freundin gefreut: es ging nur um Liebeskummer. ;) Für sie zwar auch nicht schön, aber doch mal etwas Abwechslung.
Liebe Grüße
Silvia

Ilona

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3731
  • Slot Canyon Addict
    • Amerika und wandern
Re: Und schon geht die Neiddebatte los...
« Antwort #11 am: 30. Dezember 2020, 13:27:53 »
... und in den Nachrichten sieht man, was z.T. auf Skipisten oder Rodelhängen los ist. Hier stehen die Menschen in der Schlange - mit nicht wirklich viel Abstand -, um aufs Klo zu gehen. Klar, die Leute wollen raus ...

Somit hat man mit der Ausgangssperre ab 20 Uhr nichts gewonnen.

Gerade wurden im Radio die Leute gebeten, die Parkplätze im Nordschwarzwald nicht mehr anzufahren, da die wieder restlos überfüllt sind.
Liebe Grüße

Ilona

"Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)


Rainer

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4911
    • Familie Halstenbach
Re: Und schon geht die Neiddebatte los...
« Antwort #12 am: 30. Dezember 2020, 14:42:52 »
sonst würde man weniger über den Impfstoff und mehr über verpflichtende FFP2-Masken oder andere Maßnahmen in der Thematik reden.

Das habe ich ja schon vor Wochen geschrieben. Aber immerhin bekommt man gegen Vorlage des Personalausweises in der Apotheke 3 FFP2 Masken... was für ein bürokratischer Schwachsinn. Der Apotheker bekommt dafür 6,-€(!!!!!!) pro Stück.

Nur zur Info: die ausgegebenen Masken sind Masken aus Deutschland, zertifiziert - siegmund.care bietet die FFP2 Masken ab 0,75,-€ pro Stück an https://www.siegmund.care/FFP2-Atemschutzmaske-gefaltet - aber der Apotheker bekommt 6,-€ vom Bund. Es ist so unsäglich, wie unser Gesundheitsminister agiert. Lahmarschig, verschwenderisch, pomadig, selbstverliebt.

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2533
Re: Und schon geht die Neiddebatte los...
« Antwort #13 am: 30. Dezember 2020, 18:03:28 »
Mich nerven zwei Dinge. Erstens dass immer, wenn von der Politik irgendwelche Regeln erlassen oder auch nur Vorschläge gemacht werden, wie man die Infektionen eindämmen kann, kommt sofort ein anderer Politiker oder Präsident irgendeines Verbandes oder Bundeseltenbeirat oder Lehrergewerkschaft usw. damit, weshalb genau diese Maßnahme überhaupt nicht geht, einschränken sollen sich doch die anderen. Und jede Branche ist am schlimmsten betroffen und braucht am meisten finanzielle Hilfe.

Zweitens der Egoismus oder die Unvernunft oder was auch immer es ist der Leute. Es ist mir vollkommen unverständlich wie man auf die Idee kommen kann, jetzt in die Schneegebiete zu fahren, um dort zu rodeln oder spazieren zu gehen. Niemals würde ich jetzt irgendwohin gehen, wo es viele Leute hat, wenn es nicht sein muss. Oder warum man an Weihnachten oder Silvester mal nicht darauf verzichten kann, andere zu treffen. Oder die Menschenmassen kurz vor dem Lockdown in den Innenstädten. Oder dass man bei geschlossenen Läden in Deutschland nach Frankreich oder Holland fährt, um halt dann dort einzukaufen.

Auch wenn ich Lauterbach oft nicht zustimmen kann, neulich in einer Talkshow sagte er, nach seinem persönlichen Fazit aus der Pandemie gefragt, dass er für den Klimawandel/schutz schwarz sieht, Corona würde nur wegen der Impfung besiegt werden können, gegen den Klimawandel wird es aber keine Impfung geben, da hilft nur das Verständnis und der Verzicht des einzelnen und genau das wird es nicht geben. Das sehe ich genau so, ich habe scheinbar meine Mitmenschen total falsch eingeschätzt, diese Unfähigkeit sich mal einzuschränken und die Füße still zu halten, das hätte ich vor der Pandemie nie für möglich gehalten.

Ach ja und ich hätte gerne ein verbindliches Datum ab dem Reisen in alle Länder wieder uneingeschränkt möglich sind, dass ich einfach wieder eine konkrete Reise planen kann ;D leider zur Zeit nur Wunschdenken.


LG Christina

Silke

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1080
Re: Und schon geht die Neiddebatte los...
« Antwort #14 am: 30. Dezember 2020, 18:22:07 »


Mich nerven zwei Dinge. Erstens dass immer, wenn von der Politik irgendwelche Regeln erlassen oder auch nur Vorschläge gemacht werden, wie man die Infektionen eindämmen kann, kommt sofort ein anderer Politiker oder Präsident irgendeines Verbandes oder Bundeseltenbeirat oder Lehrergewerkschaft usw. damit, weshalb genau diese Maßnahme überhaupt nicht geht, einschränken sollen sich doch die anderen. Und jede Branche ist am schlimmsten betroffen und braucht am meisten finanzielle Hilfe.

Das würde man verhindern, wenn man sich endlich mal mit Vertretern verschiedener Interessenverbände an einen Tisch setzen und nicht nur auf den Rat vom RKI hören würde. Wenn man abwägen würde, ob eine Maßnahme zwar vor Infektionen schützt, aber andererseits andere schlimme Folgen nach sich zieht.