Autor Thema: Mission Possible: Drei Generationen im wilden Westen  (Gelesen 3196 mal)

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2450
Mission Possible: Drei Generationen im wilden Westen
« am: 10. Januar 2021, 00:56:29 »
Da mir ein bestimmtes Thema zum Hals heraushängt und ich mich darüber nur unnützt aufrege, habe ich mich kurzerhand in die Vergangenheit gebeamt.
Vielleicht habt ihr ja Lust mit auf Nostalgiereise zu gehen.

"Der wilde Westen, unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr 2005. Dies sind die Abenteuer des Familienschiffs Red Dodge, das mit seiner Besatzung 29 Tage unterwegs ist, um Fantasiewelten zu erforschen, neue Landschaften und alte Zivilisationen. Viele Kilometer von Europa entfernt, dringt Red Dodge in Gebiete vor, die Familie W nie zuvor gesehen hat."



     

   

Der Captain und seine Crew sind zum Einsteigen bereit. Ihr auch?
Liebe Grüße
Susan

Silvia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2180
Re: Mission Possible: Drei Generationen im wilden Westen
« Antwort #1 am: 10. Januar 2021, 09:49:19 »
Bin dabei  :adieu:       ... arbeite auch gerade an mehreren Projekten und werde mit Nostalgie-Berichten folgen

Silv

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1505
Re: Mission Possible: Drei Generationen im wilden Westen
« Antwort #2 am: 10. Januar 2021, 10:00:17 »
Der Captain und seine Crew sind zum Einsteigen bereit. Ihr auch?

Aber sowas von! Tolle Idee  :beifall:
Liebe Grüße
Silvia

Rainer

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4669
    • Familie Halstenbach
Re: Mission Possible: Drei Generationen im wilden Westen
« Antwort #3 am: 10. Januar 2021, 12:18:47 »
Da bin ich auch gerne dabei. 2005 haben auch wir unsere erste "Revival" Fahrt in die USA gemacht, nach einer Pause die Jahre davor. Wir waren auch ca. 26 Tage da, bin gespannt, ob wir uns vielleicht sogar irgendwo über den Weg gelaufen sind. "Mission (Im)Possible" ist aber ein anderes Intro als Deines, das ist doch Raumschiff Enterprise?! Witzig!

Ilona

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3498
  • Slot Canyon Addict
    • Amerika und wandern
Re: Mission Possible: Drei Generationen im wilden Westen
« Antwort #4 am: 10. Januar 2021, 13:16:45 »
Herrlich :totlach:, da brauchte der Junior Ranger noch die Sitzerhöhung.

Diese Mission begleite ich sehr gerne :adieu:.
Liebe Grüße

Ilona

"Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)


Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2450
Re: Mission Possible: Drei Generationen im wilden Westen
« Antwort #5 am: 10. Januar 2021, 17:57:39 »
Wie schön, die Besatzung wächst. Willkommen an Bord! 
 :usa:

Da bin ich auch gerne dabei. 2005 haben auch wir unsere erste "Revival" Fahrt in die USA gemacht, nach einer Pause die Jahre davor. Wir waren auch ca. 26 Tage da, bin gespannt, ob wir uns vielleicht sogar irgendwo über den Weg gelaufen sind. "Mission (Im)Possible" ist aber ein anderes Intro als Deines, das ist doch Raumschiff Enterprise?! Witzig!

Stimmt, die Überschrift passt nicht ganz zum Intro  :floet:  Letzteres ist tatsächlich von Raumschiff Enterprise. Zu Weihnachten hatten meine Eltern Fotos aus den Siebzigern rausgekramt. Da liefen wir -nicht nur zum Fasching- mit Steghosen und Nikkipullis, die das Abzeichen trugen, herum und waren jede Pause im Weltraum  :cool2:

Da bin ich mal gespannt, ob sich unsere Wege gekreuzt haben.
Liebe Grüße
Susan

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2450
Re: Mission Possible: Drei Generationen im wilden Westen
« Antwort #6 am: 10. Januar 2021, 18:29:04 »
Logbuch 04.06  "Get on board a westbound seven fortyseven"

Nach Monate langer Vorbereitung ist die Crew bereit. Navigationsoffizier Susan wälzte Reiseführer, erforschte die unendlichen Tiefen des WWWs und erstellte eine Route. Junior Offizier Colin als begeisterter Fan der Zeichentrickserie Winnetoons (frei nach Karl May) war mehr als bereit für seine erste Mission. Insbesondere hoffte er natürlich, ein paar waschechten Indianern zu begegnen. Schließlich bekamen wir den Einsatzbefehl.

Richtig fest geschlafen hat wohl keiner von uns Fünfen – Reisefieber. So sind wir natürlich rechtzeitig wach, um ein letztes Mal die Packliste zu checken, die Koffer zu wiegen und nach dem Kleinbus Ausschau zu halten, der uns zum Flughafen bringen soll. Senior Offizier Oma holt sich einen ersten "Anpfiff", weil sie trotz des extra angeschafften  Handgepäck-Trolleys immer noch zwei Handtaschen mit sich rumschleppt. Der Taxi-Bus ist pünktlich, so sind wir rechtzeitig am Flughafen in Hannover. "Anpfiff" Nummer 2 gilt Captain Gerry: er trägt immer noch sein Taschenmesser in der Jackentasche mit sich herum. Die Security kassiert es ein.

Dank den Pixi-Schulungsunterlagen "Connis erster Flug" ist Colin gut auf seinen vorbereitet. Er staubt auch gleich Malbuch und Stifte ab. Mal was Neues – Umsteigen in München; die Zeit reicht gerade für einen kurzen Drink. Im voraus hatten wir schon ein wenig Bedenken, wie der Junior die fast 11 Stunden Flug bewältigt, aber es läuft alles ziemlich glatt: das tolle Flugzeugmodell von Lufthansa, Fernseh gucken, malen, ein Mittagsschläfchen, sowie Bob, der Baumeister, hören. Der Blick auf die Eisberge von Grönland ist wirklich toll, nur die Weihnachtsstadt können wir nirgends entdecken...







Natürlich muss Colin gerade dann gaaaanz dringend, als grad das Essen serviert ist.   ::) Oma und Opa bekommen je ein Tablett in die Hand gedrückt, Kersten muss seines im Gang balancieren...

Wir landen pünktlich in Los Angeles, wenn auch aufgrund des Seitenwindes ziemlich schwankend. Bei der Immigration gibt es zwar lange Schlangen, doch dank der vielen Einweiser geht es denn recht flott vorwärts. Diesmal erwischen wir einen sehr sympathischen Officer, der prompt erkennt, was unser erstes Ziel ist und jede Menge Tipps auf Lager hat. Zoll, Car Rental Shuttle alles kein Problem. Bei Avis ist unerwartet einiges los, so dass es eine Weile dauert, bis wir das Familienschiff Red Dodge besteigen können.



Ab geht die Fahrt - TomTom lotst uns problemlos zum Best Western Anaheim Inn. Colin möchte am liebsten gleich zum Pool, lässt sich dann aber doch noch ablenken. Hurra, ein Tony Romas in unmittelbarer Nähe! Mit einem ordentlichen Stack Spareribs und einem Pitcher Bier beginnt die Mission 2005 vielversprechend.


Liebe Grüße
Susan

Rainer

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4669
    • Familie Halstenbach
Re: Mission Possible: Drei Generationen im wilden Westen
« Antwort #7 am: 10. Januar 2021, 21:29:17 »
Immerhin - die Urlaubszeit überschneidet sich schon mal! Was ja keinesfalls selbstverständlich ist. Wir sind 1 Woche vor Euch nach Las Vegas geflogen.

Am 04.06.2005 waren wir auf dem Weg von Cortez (Colorado) in Richtung Monument Valley, ich weiß zumindest noch, dass wir am Abend in Kayenta im Holiday Inn (ist inzwischen übernommen worden und heißt Kayenta Inn oder so) übernachtet haben. Die Zufahrt auf Monument Vallley gehörte zu den absoluten Highlights damals:





Bin gespannt, wie nahe wir uns im weiteren Verlauf noch kommen. Sag aber ehrlich Bescheid, wenn Du nicht magst, dass ich hier auch Fotos einstelle, das ist eigentlich gegen unsere Regeln und ich habe auch kein Problem, das anzuerkennen. Sonst werde ich vielleicht hier und da mal vergleichen, wo wir damals waren - einfach aus Spaß an der Freude.

Horst

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3240
Re: Mission Possible: Drei Generationen im wilden Westen
« Antwort #8 am: 10. Januar 2021, 22:38:11 »
Schöne Idee - da bin ich auch gerne dabei.  :)
"Die Wirklichkeit übertrifft die Erwartungen unserer Träume bei weitem." Christoph Columbus

Ilona

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3498
  • Slot Canyon Addict
    • Amerika und wandern
Re: Mission Possible: Drei Generationen im wilden Westen
« Antwort #9 am: 11. Januar 2021, 10:57:58 »
Die Besatzung ist gut gelandet  :thumb: und nun zur Erkundung der Neuen Welt bereit.

Bewusst bin ich an einem Tony Romas noch nicht vorbeigekommen :verlegen: und das obwohl ich die USA seit 36 Jahren bereise. Und wenn, hätte ich wahrscheinlich eher eine Pizzeria hinter dem Namen vermutet  :cool2:. Ich werde bei der nächsten USA-Reise auf jeden Fall Ausschau halten.

So wie es aussieht, wird die Crew erst einmal das Disneyland erforschen  :toothy9:.
Liebe Grüße

Ilona

"Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)


Rainer

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4669
    • Familie Halstenbach
Re: Mission Possible: Drei Generationen im wilden Westen
« Antwort #10 am: 11. Januar 2021, 11:50:54 »
Tony Roma kenne ich noch, das haben wir damals sehr gerne besucht. Heute vertrage ich Spare Rips nicht mehr, das ist zu fett für mich. Seit ein paar Jahren ist Texas Roadhouse unser Lieblingsrestaurant, die gab es damals aber noch nicht (oder nicht in Kalifornien).

P.S.: Ich habe mal auf der Homepage von Tony Roma's geschaut, die gibt es kaum noch. In Kalifornien nur noch 2, dieses in Anaheim und eins in Carson. Ich weiss genau, dass wir u.a. in San Francisco und auch anderen Städten in Kalifornien dort gegessen haben. Scheint nicht mehr so zu laufen.

Ilona

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3498
  • Slot Canyon Addict
    • Amerika und wandern
Re: Mission Possible: Drei Generationen im wilden Westen
« Antwort #11 am: 11. Januar 2021, 12:39:55 »
P.S.: Ich habe mal auf der Homepage von Tony Roma's geschaut, die gibt es kaum noch. In Kalifornien nur noch 2, dieses in Anaheim und eins in Carson. Ich weiss genau, dass wir u.a. in San Francisco und auch anderen Städten in Kalifornien dort gegessen haben. Scheint nicht mehr so zu laufen.

In Las Vegas gibt es eins im Fremont Hotel. Aber nach Downtown fahre ich deshalb nicht.

Wir mögen keine Ribs, aber die grillen auch Steaks. Das Restaurant wäre für uns nur eine Option, wenn es auf dem Weg liegt und nichts anderes verfügbar ist.
Liebe Grüße

Ilona

"Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)


Rainer

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4669
    • Familie Halstenbach
Re: Mission Possible: Drei Generationen im wilden Westen
« Antwort #12 am: 11. Januar 2021, 13:47:27 »
In Las Vegas gibt es eins im Fremont Hotel. Aber nach Downtown fahre ich deshalb nicht.

Und das ist Nevada - und es ist auch das einzige Tony Roma's in Nevada. In Kalifornien gibt es nur noch die beiden o.g.  - das ist schon erschreckend, die gab es wirklich fast wie Sand am Meer. Dafür gibt es in Las Vegas seit 3 Jahren endlich auch ein Texas Roadhouse, allerdings noch weiter weg als Downtown.

https://www.texasroadhouse.com/locations/nevada/north-las-vegas




Sind gute 20 Minuten vom MGM aus, aber wir sind trotzdem hingefahren, Texas Roadhouse ist einfach saugut!

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2450
Re: Mission Possible: Drei Generationen im wilden Westen
« Antwort #13 am: 11. Januar 2021, 16:38:14 »
Hi,

willkommen auch an die noch Zugestiegenen.

Ist schon okay etwas abzuschweifen. Schade, dass es nicht mehr so viele Tony Romas gibt. Zum Glück kriegt man auch anderswo gute Spareribs.  Texas Roadhouse wollten wir im Frühjahr auch mal testen, der Lockdown kam dazwischen.

Rainer, wenn ihr weiter südlich gefahren seid, könnten sich die Wege gekreuzt haben. Vermutlich passt es aber zeitlich nicht ganz.

So wie es aussieht, wird die Crew erst einmal das Disneyland erforschen  :toothy9:.

Wie hast du das nur erraten  :zwinker:

Liebe Grüße
Susan

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2146
Re: Mission Possible: Drei Generationen im wilden Westen
« Antwort #14 am: 11. Januar 2021, 17:57:26 »
Ich bin auch noch schnell hinterhergeflogen - diese Konstellation mit drei Generationen hört sich spannend an. Es war für euch alle die 1. USA Reise? Tony Roma's kommt mir vom Namen irgendwie bekannt vor, ich bin mir aber ziemlich sicher, noch nie in einem gegessen zu haben, hätte auch eher aufgrund des Namens eine Pizzeria erwartet.

2005 war ich gar nicht im Urlaub, da sind wir von Augsburg nach Ellwangen umgezogen und haben in der neuen Umgebung einige Wanderungen gemacht.
LG Christina