Autor Thema: Damals war's..... unterwegs in Mexiko und Guatemala - ein Bericht aus dem Jahr 1994  (Gelesen 677 mal)

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2505
Huch, ich kam nicht so schnell all die Stufen rauf und (rückwärts mit "Allrad" ) runter, und hänge deshalb etwas hinterher  ;)

Äußerst beeindruckend all die Pyramiden, Tempel und Paläste. Da muss ja früher einiges los gewesen sein  8)

Zitat
Zweimal im Jahr, zur Sonnenwende am 21. März und am 21. September: gegen späten Nachmittag erscheint der Schatten einer Schlange an der Pyramide von Kukulkán, die den Treppenaufgang herunterzukriechen scheint und ihren riesigen Kopf auf die unterste Stufe der Pyramide legt. Dieses Spektakel ist von den einstigen Baumeistern genau errechnet worden.

Erstaunlich! Das würde ich ja gern mal sehen  ^-^


Liebe Grüße
Susan

Ilona

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3530
  • Slot Canyon Addict
    • Amerika und wandern
Das Schattenspiel mit der Schlange hat mich interessiert und ich habe dazu dieses Bild gefunden. Die Sonne leuchtet die Windungen zum Schlangenkopf aus. Echt genial, die Erbauer :beifall: und das wurde ohne Computer berechnet.

Die Pyramiden mit ihren hohen, steilen Treppen kann ich nicht besteigen. Nach dem ersten Drittel schlotterten mir die Knie. 
Liebe Grüße

Ilona

"Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)


Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2203
Wieder sehr beeindruckende Maya Anlage. Aber wenn ich da von Skeletten im Cenote und Adlern, die Menschenherzen fressen und Holzgerüsten mit Schädeln lese, scheint es auch eine grausame Seite gegeben zu haben.

Genial dann wieder die "Schlange" zur Sonnenwende, danke Ilona für den Link.

Und wieder keine Fotos vom Meer :hammer: - aber ich kann`s verstehen, zu analog Zeiten (und auch noch zu Beginn der Digitalfotografie), habe ich so unglaublich wenige Bilder gemacht, dass ich mich heute immer wundere (und es bedauere), wenn ich meine Fotoalben anschaue.
LG Christina

Silvia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2230
Huch, ich kam nicht so schnell all die Stufen rauf und (rückwärts mit "Allrad" ) runter, und hänge deshalb etwas hinterher  ;)
Äußerst beeindruckend all die Pyramiden, Tempel und Paläste. Da muss ja früher einiges los gewesen sein  8)
Mit den ganzen Menschen wäre das noch mal was ganz anderes, zu schade das man keinen Blick in die Vergangenheit werfen kann  :'(


Das Schattenspiel mit der Schlange hat mich interessiert und ich habe dazu dieses Bild gefunden. Die Sonne leuchtet die Windungen zum Schlangenkopf aus. Echt genial, die Erbauer :beifall: und das wurde ohne Computer berechnet.
Danke für den Link ... Es gibt ja einige Beispiele von diversen Phänomenen in alten Bauten weltweit, da kann man sich vor den damaligen Bauherren nur verbeugen  :respekt:



Und wieder keine Fotos vom Meer :hammer: - aber ich kann`s verstehen, zu analog Zeiten (und auch noch zu Beginn der Digitalfotografie), habe ich so unglaublich wenige Bilder gemacht, dass ich mich heute immer wundere (und es bedauere), wenn ich meine Fotoalben anschaue.
Dein Wunsch ist mir Befehl   ;D    ... heute bekommst du Fotos vom Meer






07. Tag  12.11.   Xel-ha




Morgens aufwachen und ein Blick durch das Fenster ... direkt auf das Meer  :herz:





Heute ist Ruhetag .... so heißt es für mich heute ein bißchen spazieren gehen am Strand und faulenzen unter Palmen
























Nach dem Frühstück am Strand..... Blick nach links...















.. Blick nach rechts 








































































Am Abend noch eine kleine Runde




















Baden im Meer, im Schatten sitzen, Postkarten und Reisebericht schreiben - so vergeht der Tag.


Dann noch ein schöner Sonnenuntergang - ein perfekter Tag!


Gefahren: 0 km

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2505
Bei dem merkwürdigen Aprilwetter hier - Sonne, Regen, Hagel, Schnee, Wind; alles binnen zwei Stunden - tun Sonne, Sand, Meer und Palmen so richtig gut  8)
Und sei es nur virtuell
Liebe Grüße
Susan

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2203
Sooo schön das Meer und auch wie der Bus so am Strand und unter Palmen steht, herrlich.
LG Christina

Silv

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1516
Ich war 2004 in Mexiko, da durfte man in Uxmal schon nicht mehr hoch.

Xel-ha hatten wir auch besucht. Da konnte man damals an irgendeiner Stelle schnorcheln durch so eine Art Höhle durch.
Liebe Grüße
Silvia

Silvia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2230
Xel-ha hatten wir auch besucht. Da konnte man damals an irgendeiner Stelle schnorcheln durch so eine Art Höhle durch.
Xel-ha ist inzw. eine Art Wasserpark / riesiges Aquarium, jedenfalls sicher nicht mehr diese Leere am Strand damals - wir waren die einzigen dort



08. Tag   13.11.  Tulum




Vormittags noch ein paar Stunden Freizeit am Strand, dann geht's nach Tulum.










Die Ruinenstätte Tulum ist direkt am Meer gelegen. Das Gelände ist im Vergleich mit anderen Maya-Stätten sehr klein, aber die Lage ist fantastisch.













Irgendwie bin ich vom gestrigen Tag zu entspannt, so dass ich mich bald absetze um einfach nur die Aussicht zu genießen  8)












Ups... beinahe hätte ich beim "Seele baumeln lassen" die Zeit vergessen... jetzt hurtig zum Bus! ... Beim Verlassen sehe ich noch den sog. Tanz der fliegenden Männer

 :read2:  Der Tanz der fliegenden Männer ist ein 1400 Jahre altes Ritual, das einst nur an bestimmten Festtagen zu Ehren der Fruchtbarkeits- und Frühlingsgötter durchgeführt wurde. Fünf Männer ersteigen einen 25 bis 30 m hohen Pfahl, an dessen Spitze sich eine drehbare Plattform und ein drehbarer Holzrahmen befinden. Der Flötenspieler stellt die Sonne dar, die anderen die vier Elemente Erde, Luft, Feuer und Wasser. Vom Rahmen aus lassen sich vier Männer an Seilen herab, während der Rahmen und damit die Männer um den Pfahl rotieren. Die vier fliegende Männer schweben an einem sich abwickelnden Seil kopfüber zu Boden. Ihr Befestigungsseil wird dabei gleichmässig und ganz langsam vom Pfahl abgewickelt und damit länger. Durch die Drehbewegung entsteht auch eine Fliehkraft, die die Voladores nach aussen treibt, bis die Männer nach 13 Runden den Erdboden erreichen.



















Es geht weiter bis zum Trailer Park Cenote Azul.




Gleich nach dem Aufbauen in den Cenote. Das Wasser wie Samt, von dunkelblauer Farbe, klar und warm - herrlich!












Unser Waschhäuschen am Platz, von außen urig, innen aber schön sauber.

















Gefahren: 227 km

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2203
Bei Tulum hat man ja wirklich alles zusammen - Ruinenstätte, Urwald und traumhaftes Meer. Warst du da bei deinem neueren Mexiko Besuch nicht sogar im Meer schwimmen? Vielleicht verwechsle ich da auch was.
LG Christina

Silvia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2230
Bei Tulum hat man ja wirklich alles zusammen - Ruinenstätte, Urwald und traumhaftes Meer. Warst du da bei deinem neueren Mexiko Besuch nicht sogar im Meer schwimmen? Vielleicht verwechsle ich da auch was.
:thumb: das gibt eine 1 mit Sternchen ... absolut richtig!






09. Tag   14.11.  Becan - Palenque


Fahrt durch den Bundesstaat Quintana Roo auf geraden Straßen nach Becán.


Es ist eine archäologische Stätte, die ihre Blütezeit in den Jahren 600 – 1000 hatte. Becán war das regionale religiöse und politische Zentrum der Mayas



Das komplexeste Gebäude von Becán und sicher eines der kompliziertesten des gesamten Mayagebietes, liegt an der Nordseite des Platzes, hatte aber Schauseiten nach allen vier Richtungen. Während es zum südlichen Platz hin den Eindruck eines hohen Tempelgebäudes erweckt, in das am oberen Ende der Treppe das charakteristische Schlangenmaulportal führt, ist es an der gegenüberliegenden Seite, im Norden, ein über mehrere Ebenen gestaffelter Palastbau. Die ursprünglich vorhandene Treppe und die Fassade sind nur mehr in kleinen Fragmenten erhalten.











Der Name Becán bedeutet in Mayathan „Schlucht, von Wasser geformt“ und bezieht sich auf den umgebenden Graben, der einzigartig für eine Maya-Stätte ist.












Viele der Ruinen sind noch nicht restauriert.














Fotostop am Usumacinta....










... den ich nutze um mal einen der Friedhöfe abzulichten.












Ob der bei uns durch den TÜV kommen würde?  :gruebel:























Abends am bekannten Camp bei Palenque

Gefahren: 472 km


Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2203
Waren auf dem Gelände von Becan Ausgrabungen im Gange oder sind da Leute einfach so auf den Hügeln rumspaziert?

Das Auto ist ja klasse - reduziert auf das absolut notwendige :)
LG Christina

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2505
Bei den Voladores wird mir schon beim Bild angucken schwindelig  :P Ganz schön mutig, die Jungs. Tulums Lage sieht toll aus, da hätte ich auch eher die Aussicht genossen.
Liebe Grüße
Susan

Ilona

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3530
  • Slot Canyon Addict
    • Amerika und wandern
Bei den Voladores wird mir schon beim Bild angucken schwindelig  :P Ganz schön mutig, die Jungs.

Ja, das sind sie. Die Klippenspringer auch. Da möchte man am liebsten wegschauen.

Die Maya-Ruinen sind fantastische Bauwerke und die Erbauer haben meinen vollen :respekt:.
Liebe Grüße

Ilona

"Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)


Silvia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2230
Waren auf dem Gelände von Becan Ausgrabungen im Gange oder sind da Leute einfach so auf den Hügeln rumspaziert?
Ja, das waren Ausgrabungen ... welche Pyramide das war kann ich leider nicht sagen.... so einen "Haufen" gibt es jetzt in Becan nicht mehr


Tulums Lage sieht toll aus, da hätte ich auch eher die Aussicht genossen.
Bei meinem 2. Besuch hab ich ja genügend Zeit mitgebracht um Ruinen UND Aussicht zu genießen + als Zusatz das Bad im Meer  :toothy9:







10. Tag  15.11. Palenque -  San Cristóbal de las Casas




Es geht durch üppigen Regenwald, dann wird es bergig und serpentinenreich.




Erster Stop bei Misol-Ha - Aus rund 30 m Höhe plätschert das Wasser in ein großes Bassin, umgeben von der tropischen Vegetation des Regenwaldes






















































Die Weiterfahrt nach Cascadas Agua Azul.







Mitten im Regenwald stürzt hier der Fluss Rio Yax in breiten, weiss-schäumenden Kaskaden über zahlreiche Felstreppen auf einer Länge von über 2 Kilometern hinab, eingebettet in wucherndes Ufergrün. 








Bei den Kaskaden bilden sich wunderbare türkisblaue Pools.
















Es geht weiter ...

Fotostop: Charros (mexikanische Cowboys) beim Einfangen und Brennen der Rinder.









































Unterwegs waren sehr viele Militärkontrollen.... Ab späten Nachmittag kommen wir nach San Cristobal de las Casas.




Vom Campingplatz (an einem Motel) zu Fuß in die Stadt und auf den Markt.
















Frisches Obst einkaufen und gemütlich zurück.


Nach dem Abendessen sitzen wir in der Hotelhalle zum Kartenspielen. Die Stadt liegt auf 2.100 m und nachts ist es mehr als frisch.


Gefahren: 219 km

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2203
Wunderschöne Natur mit den (kleinen und großen) Wasserfällen.
LG Christina