Autor Thema: Es geschehen noch Zeichen und Wunder...  (Gelesen 765 mal)

Silke

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1041
Re: Es geschehen noch Zeichen und Wunder...
« Antwort #15 am: 04. April 2021, 13:48:30 »


@Rainer: Glückwunsch zur Impfung! Hier in Bayern ist es auch so dass man sich selber kümmern muss dass man geimpft wird (außer man lebt in einem Pflegeheim).  Josefs Mutter wäre heute noch nicht geimpft wenn er dem Impfzentrum nicht hinterher gelaufen wäre...

@Silke: ich wünsche dir gute Besserung! Und du mußte ja kein halbes Jahr warten bis zur Impfung, lass dich einfach impfen wenn Impfstoff zur Verfügung steht. Das wird für die Normalbevölkerung ja wahrscheinlich eh frühestens im Juli möglich sein und bist dahin bist du längstwieder fit. Wenn man gerade akut krank ist - egal womit- darf man sich natürlich nicht impfen lassen.

Was mich ja sehr interessiert ist wie es mit dem Impfaussweis weitergeht.  Diese gelben Lappen sind ja supereinfach zu fälschen.  Und in einen bestehenden Impfausweis den ja wahrscheinlich sowieso fast jeder hat kann man auch ganz einfach selber eine Impfung eintragen, wie will man das kontrollieren? Ob die USA sowas bei der Einreise akzeptieren?

Danke.
Die Empfehlung ist, 6 Monate zu warten, da es sonst zu einer Überreaktion des Körpers kommen kann. Blöderweise hätte ich vermutlich bald ein Impfangebot bekommen, über meine ehrenamtliche Tätigkeit als Busfahrerin.

Für meinen 85jährigen Vater mussten wir uns auch intensiv um die Impfung kümmern. Es ist ein Trauerspiel, dass die nicht mal die Organisation ordentlich hinbekommen, dafür hatte man m.E. genug Zeit.

In den Impfausweis kommt doch so ein Aufkleber rein, wenn man geimpft wird. Ausserdem der Stempel des Arztes. Ich glaube nicht, dass der so einfach zu fälschen ist, oder? Das kann ja jederzeit überprüft werden. Bei Reisen evtl. schon vor dem Abflug. Aber ich denke, da wird es noch etwas Anderes geben, ist ja im Gespräch.

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2203
Re: Es geschehen noch Zeichen und Wunder...
« Antwort #16 am: 05. April 2021, 18:01:05 »
Von mir auch noch gute Besserung Silke!

Ich denke auch, dass Geimpfte und Genese gleich behandelt werden, auch wenn von Spahn jetzt nicht ausdrücklich genannt. Diese beiden Gruppen werden zumindest in anderen Ländern, wo das schon eine Rolle spielt, wie z.B. Israel oder Island (bei der Einreise) einheitlich beurteilt.
LG Christina

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2203
Re: Es geschehen noch Zeichen und Wunder...
« Antwort #17 am: 06. April 2021, 17:59:57 »
Heute konnte ich jetzt endlich die zwei Termine für meine Mutter bekommen, erster Termin ist nächste Woche, nun hoffe ich, dass bis dahin nicht wieder neue Regelungen bzgl. AstraZeneca gelten. Fast vier Wochen lang hatte ich es online versucht und nun heute telefonisch und gleich beim zweiten Versuch hat es geklappt. Daraus schließe ich, dass das online System nicht aktuell gehalten wird >:(
LG Christina

Silv

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1516
Re: Es geschehen noch Zeichen und Wunder...
« Antwort #18 am: 06. April 2021, 20:15:17 »
Da bin ich ja froh, dass das Impfen bei meiner Mutter im Pflegeheim so gut und schnell geklappt hat...

Rainer, hast du die Impfung - jetzt, ein paar Tage später - gut verkraftet?

Und auch von mir gute Besserung, Silke!
Liebe Grüße
Silvia

Rainer

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4694
    • Familie Halstenbach
Re: Es geschehen noch Zeichen und Wunder...
« Antwort #19 am: 06. April 2021, 21:21:05 »
Rainer, hast du die Impfung - jetzt, ein paar Tage später - gut verkraftet?

Ja, Null Problemo. Am ersten Tag war ich sehr müde, in der Nacht tat der Arm etwas weh (so wie Muskelkater). Nichts davon irgendie bemerkenswert. Am nächsten Tag schon normalisiert sich wieder alles. Ich freue mich auf die 2. Impfung und dass ich dann immunisiert bin.

Ich kämpfe jetzt noch darum, dass auch Sylvia (meine Frau) ihre Impfung bekommt. Der Hausarzt ist leider noch in Osterferien.

Silvia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2230
Re: Es geschehen noch Zeichen und Wunder...
« Antwort #20 am: 07. April 2021, 09:51:45 »
Meine Eltern sind beide inzw. 2x geimpft.. ohne Probleme ... Schwester und Schwager (Krankenschwester/-pfleger) sind schon seit Januar geimpft, ebenfalls beide ohne Probleme .. in der Verwandtschaft/Bekanntenkreis sind viele über 70-jährige auch schon geimpft oder haben einen Termin... also hier läuft es anscheinend.

serendipity

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2255
    • erleben-sehen-genießen
Re: Es geschehen noch Zeichen und Wunder...
« Antwort #21 am: 08. April 2021, 18:43:25 »
Rainer, hast du die Impfung - jetzt, ein paar Tage später - gut verkraftet?

Ich kämpfe jetzt noch darum, dass auch Sylvia (meine Frau) ihre Impfung bekommt. Der Hausarzt ist leider noch in Osterferien.

Warum sollte Sylvia ihre Impfung vor den anderen Prioritäten bekommen?

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2505
Re: Es geschehen noch Zeichen und Wunder...
« Antwort #22 am: 08. April 2021, 19:25:02 »
Es ging ja mal darum, dass auch die engen Kontaktpersonen besonders gefährdeter frühzeitig geimpft werden. Wie Pflegepersonal in den Heimen, privat Pflegende und Lebenspartner.
Davon mal abgesehen ist die ganze Priorisierung mittlerweile doch eh aufgeweicht. Wenn ich so höre, wer aus allen möglichen Gründen schon geimpft ist  ::) Unsere neuen Mieter, Mitte 20, weil sie Lehrer sind. Kerstens Kumpel, weil er die Tennis-AG gibt (die momentan gar nicht stattfindet). Polizisten, auch wenn sie nur in der EDV sitzen...

Liebe Grüße
Susan

serendipity

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2255
    • erleben-sehen-genießen
Re: Es geschehen noch Zeichen und Wunder...
« Antwort #23 am: 08. April 2021, 20:19:51 »
Es ging ja mal darum, dass auch die engen Kontaktpersonen besonders gefährdeter frühzeitig geimpft werden. Wie Pflegepersonal in den Heimen, privat Pflegende und Lebenspartner.
Davon mal abgesehen ist die ganze Priorisierung mittlerweile doch eh aufgeweicht. Wenn ich so höre, wer aus allen möglichen Gründen schon geimpft ist  ::) Unsere neuen Mieter, Mitte 20, weil sie Lehrer sind. Kerstens Kumpel, weil er die Tennis-AG gibt (die momentan gar nicht stattfindet). Polizisten, auch wenn sie nur in der EDV sitzen...

Deshalb muss ich es ja nicht begrüßen oder für sinnvoll halten ...
Was sind denn eure neuen Mieter für Lehrer? Sinnvollerweise sind Erzieher, Grundschul- und Förderschullehrer in die Prio 2 gewandert, da sie dem Wahnsinn der Ansteckungsgefahr jeden Tag ausgesetzt sind und zwar von oben angeordnet.

Sorry, ich finde es schlimm und ich könnte kotzen, wenn ich lese, dass Leute geimpft werden, die eine Tennis-AG leiten, denn nicht alle Leute in meinem Kollegium sind bisher geimpft, einige haben noch nicht einmal einen Termin.

Und ja, es ärgert mich auch, wenn ich Rainers Beitrag lese, dem es vorrangig um den Impfpass und die Möglichkeit zum Reisen geht.

Reisen wollen wir alle gerne wieder - aber es gibt Leute, die jeden Tag an ihren Arbeitsplatz mit großer Angst vor einer Ansteckung gehen, weil sie es müssen und ich weiß auch, dass diese Angst zermürbt. Ich hatte nie weniger Krankmeldungen als in den letzten Monaten, die Masken zeigen Wirkung, aber auch nie so viele weinende, erschöpfte KollegInnen im Lehrerzimmer wie jetzt.

Und wenn man mich nun fragt, wer zuerst geimpft werden soll, dann kann ich nur eine Antwort geben ...

Rainer

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4694
    • Familie Halstenbach
Re: Es geschehen noch Zeichen und Wunder...
« Antwort #24 am: 08. April 2021, 20:26:17 »
Warum sollte Sylvia ihre Impfung vor den anderen Prioritäten bekommen?

Weil Sie:

1) meine Frau ist und in allen Medien kommuniziert wird, dass Berechtigte aus Gruppe 2 (das bin ich) ihren Partner sofort mitimpfen lassen können. Eine Maßnahme, die ich von vorneherein für absolut sinnvoll halte.

2) auch meine Pflege/Kontaktperson ist, ich bin zu 100% schwerbehindert und meine Frau versorgt mich. Auch Kontaktpersonen sind impfberechtigt.

Warum weder 1) noch 2) in Mönchengladbach ausgereicht hat, Sylvia zu impfen, ist mir unerklärlich. Wieder einmal irgendein Bürokratenmüll, es hat niemand etwas davon, dass die Impfung am Abend für einen anderen aufgehoben wird, weil in MG ohnehin die impfberechtigten 80-jährigen keine Termine festmachen, wahrscheinlich weil es sie graust, zum Impfzentrum fahren zu müssen. Aber Sylvia war als meine notwendige Begleitperson (s. Schwerbehindertausweis Kennzeichen "B") mit in der Impfkabine und wurde unverrichteter Dinge weggeschickt. Peinlich bis zum geht nicht mehr.

Rainer

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4694
    • Familie Halstenbach
Re: Es geschehen noch Zeichen und Wunder...
« Antwort #25 am: 08. April 2021, 20:32:52 »
Deshalb muss ich es ja nicht begrüßen oder für sinnvoll halten ...

Das ist auch nicht notwendig, ob Du das für sinnvoll hältst.

Und ja, es ärgert mich auch, wenn ich Rainers Beitrag lese, dem es vorrangig um den Impfpass und die Möglichkeit zum Reisen geht.

Es geht mir definitiv am Arsch vorbei, was Du Dir für eine Frechheit herausnimmst, meine EHRLICHEN Beiträge zu bewerten. Meine Frau hat definitiv Angst um mein Leben, ich habe schon Krebs überlegt, eine vergurkte OP und noch einen Herzinfarkt obendrauf. Ich bin halt nicht so ein Schisser wie Du und ich weiß, dass das Leben manchmal sehr schnell zu Ende gehen kann. Ich lebe seit 14 Monaten(!) in Quarantäne und gehe ausschließlich für einen 30-minütigen Spaziergang pro Tag überhaupt noch heraus. Ich mache nicht Dritte verantwortlich für eine eigene Infektion, sondern mich und nur mich. Und das würde ich gerne wieder etwas verbessern, deswegen habe ich den Urlaub genannt, das versteht (fast) jeder. Ich habe eben nur geringe Angst, mich anzustecken, weil ich weiß, dass ich in Quarantäne nicht gefährdet bin. Möchtest Du mit mir tauschen in Deinem unsäglichen Neid? Du weißt definitiv nicht, was das bedeuten würde. Dabei ist es ganz einfach: erkranke einfach nur schwer an Krebs, lasse übermotivierte Ärzte eine OP verhunzen, wonach Du querschnittsgelähmt bist, dann bekommst Du noch einen Herzinfarkt mit nachfolgender Herzschwäche und in Folge permanentem Vorhofflimmern. Wenn Du das "geschafft" hast, darfst Du Dich glücklich(!) schätzen: Du bist in Impfgruppe zwei. Weil Du mit absoluter Sicherheit eine Infektion nicht überleben würdest. Deinen Mann können wir leider nicht impfen, wenn der den Virus ins Bett mitbringt, hast Du halt Pech gehabt, aber Neider wie Du wollen das ja so.

Und jetzt kannst Du wieder weiterheulen.

Rainer

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4694
    • Familie Halstenbach
Re: Es geschehen noch Zeichen und Wunder...
« Antwort #26 am: 08. April 2021, 21:10:51 »
Wie irrational  diese Neiddebatte ist, macht die Statistik klar:

Das statistische Bundesamt destatis.de hat die Kernzahlen für 2020 herausgegeben. Nur mal um Corona richtig "einzusortieren":

1) Im Jahr 2020 sind in Deutschland 985.000 Menschen gestorben. Davon hatten 35.000 eine Covid-19 Infektion als Todesursache. Mit anderen Worten: von 30 Toten sind 29(!) an verschiedenen Ursachen gestorben (an denen wir ALLE jederzeit versterben können), nur 1 von 30 ist an Corona gestorben.

2) Im Jahr 2020 sind 510.000 Menschen neu an Krebs erkrankt. D.h. das sind 17 mal mehr Menschen an Krebs neu erkrankt, als an Corona verstorben.

3) Von o.g. Verstorbenen sind alleine 330.000 Menschen an einem "ischämischen" Ereignis gestorben, also Schlaganfall, Trombose und Herzinfarkt. Nur ca. 1/10 davon sind an Corona verstorben.

4) Das Durchschnittsalter der an Corona verstorbenen Menschen liegt bei etwas über 84 Jahren. Das Durchschnittsalter der an "anderen Ursachen" verstorbenen Menschen liegt bei knapp über 80 Jahren.

Wieso haben die Menschen mehr Angst vor Corona als vor Krebs, vor einem ischämischen Ereignis usw. zusammen, obwohl die Gesamtwahrscheinlichkeit fast nur 1 zu 50(!) beträgt, an Corona zu sterben, statt an einer ischämischen Krankheit oder gar an Krebs zu erkranken? Und während man wenigstens versuchen kann, sich vor einer Corona Infektion zu schützen (und mit FFP2 Masken durchaus erfolgreich sein kann), hilft gegen einen Herzinfarkt oder eine Krebserkrankung NICHTS, das bekommt man UNGEFRAGT.

Aber Neid auf Schwerkranke, das ist wirklich der schlechteste Zug, den ich an Menschen je kennengelernt habe. Das ist surreal.

Horst

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3246
Re: Es geschehen noch Zeichen und Wunder...
« Antwort #27 am: 08. April 2021, 22:13:24 »
Und ich erkläre es als Nichtbetroffener weniger emotional.
Ein Schwerbehinderter ist auf die Unterstützung seines Partners angewiesen.
Wenn er oder sie Corona bekommt und einen schweren Verlauf hat ist auch der nun geimpfte Behinderte nicht mehr funktions-/lebensfähig - da auf Hilfe angewiesen.
Also eine der überschaubar wenigen sinnvollen Ideen dieser Regierung bzw. der Verantwortlichen.

"Die Wirklichkeit übertrifft die Erwartungen unserer Träume bei weitem." Christoph Columbus

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2505
Re: Es geschehen noch Zeichen und Wunder...
« Antwort #28 am: 09. April 2021, 00:19:52 »

Was sind denn eure neuen Mieter für Lehrer? Sinnvollerweise sind Erzieher, Grundschul- und Förderschullehrer in die Prio 2 gewandert, da sie dem Wahnsinn der Ansteckungsgefahr jeden Tag ausgesetzt sind und zwar von oben angeordnet. 

Ja, sie sind als Grundschullehrer in die Prio 2 gewandert. Trotzdem finde ich es nicht sinnvoll, dass sie schnell einen Termin bekommen, während meine schwerkranke Freundin darum kämpfen muss, weil sie erst 63 ist und bitte gefälligst erstmal diverse Bescheinigungen vorzulegen hat  >:(

Und wenn wir schon mal dabei sind, es gibt noch etliche andere Berufsgruppen, die dem Wahnsinn der Ansteckungsgefahr jeden Tag ausgesetzt sind. Frag mal meine Schwester an der Käsetheke im Supermarkt und ihre Kollegen und Kolleginnen. Die haben täglich mehr Kontakte als die Lehrerschaft, während sich viele Kunden durchaus wie Grundschüler anstellen, was Maske tragen betrifft.

Ich gönne es jedem, der die gewünschte Impfung bekommen hat und wünschte jeder, der will, käme bald dran. Aber bei der mangelnden Organisation ist das eher ein Wunschtraum.

Wenn es jetzt schon diese Dispute gibt, was für ein Hauen und Stechen wird dann losgehen, wenn die allgemeine Freigabe kommt. Besonders wenn erst die Impfung zur Eintrittskarte für Urlaub, Shopping, Restaurants, Konzerte, private Treffen usw.  wird   ::)


Liebe Grüße
Susan

Rainer

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4694
    • Familie Halstenbach
Re: Es geschehen noch Zeichen und Wunder...
« Antwort #29 am: 09. April 2021, 13:32:42 »
Wenn es jetzt schon diese Dispute gibt, was für ein Hauen und Stechen wird dann losgehen, wenn die allgemeine Freigabe kommt. Besonders wenn erst die Impfung zur Eintrittskarte für Urlaub, Shopping, Restaurants, Konzerte, private Treffen usw.  wird   ::)

Vor allem, wenn (wie hier) der Neid schon aufkommt auf Personen, die ja gar nicht geimpft worden sind. Das ist ja oberskurril, schon mein Wunsch nach der Impfung meiner Frau erzeugt so eine Neidattacke. Wahnsinn!

Es gibt aber auch eine gute Nachricht - nachdem die Hausärzte endlich eingeschaltet wurden, sind gestern alleine 700.000(!) Menschen geimpft worden - und zwar mit Biontech. Beides hatte ich vor Monaten schon gemutmaßt, als ich die in Aussicht gestellten 100.000 nicht akzeptieren konnte und auch die Sinnhaftigkeit der Impfzentren in Frage gestellt habe. Jetzt ist es genau so gekommen, wie ich es erhofft hatte: die Hausärzte impfen um Welten schneller als die überflüssigen Impfzentren. Alles andere hätte mich auch überrascht. Jetzt muss "nur noch" genügend Impfstoff her, aber angeblich rollt der Impfzug Mitte April vielleicht doch langsam aber sicher mal los. In der Woche ab 26.4. sollen alleine 3 Millionen Dosen bei den Hausärzten landen - und selbst das ist problemlos zu schaffen. Es fehlt nur noch die abschließende Einsicht, die Impfung vollständig auf die Hausärzte zu übertragen und die elenden Impfzentren schließen, die erwiesenermaßen für viele Senioren ein großes Hindernis darstellen. Aber im Fehler einsehen ist Herr Spahn ja bekanntlich auch kein Weltmeister... und so "ruckelt" man weiter vor sich hin und hängt noch ein weiteres Schloss vor die ohnehin geschlossenen Läden.

Ich habe mir außerdem noch mal Gedanken gemacht, wie man die Corona Patienten (besonders die Langzeitpatienten auf Intensiv) logistisch in den Griff bekommen kann. Wie wäre es denn, wenn:

a) für jeden Corona Patient ein Krankenhaus eine Basisprämie bekommt (sagen wir 10.000,-€ o.ä.)
b) für jeden Behandlungstag das Krankenhaus eine Tagespauschale in Höhe von 2.000,-€ bekommt

dafür im Gegenzug

c) eigene Corona Stationen einrichten muss (Abtrennung von der Intensivstation)
d) eine Mindestanzahl Betten und Pflegekräfte vorhalten muss, um in den Genuss der o.g. Leistungen zu kommen.
e) die Pflegekräfte müssen nach einem lukrativen Mindestsatz bezahlt werden

Damit löse ich natürlich nicht das aktuelle Problem, das ist nahezu kaum lösbar, weil die Politik alles verpennt hat, was man verpennen konnte. Aber ist illusorisch zu glauben, dass das Virus vom Planeten verschwindet und mit Lockdown hier und Lockdown da bekommt man das Problem nicht dauerhaft in den Griff. Immerhin wollen sich 30% der Bevölkerung gar nicht impfen lassen, die bleiben ein Problem.

Wer meint, die o.g. Maßnahmen wären viel zu teuer: eine einzige Woche Lockdown kostet mehr als 10.000 Patienten für jeweils 100(!) Tage im Krankenhaus zu den o.g. Konditionen. 10.000 x 10.000 = 100.000.000,-€ plus 10.000x100x2.000€ = 2.000.000.000,-€. Macht insgesamt 2,1 Milliarden Euro, eine Woche Lockdown wird auf 2,5 Milliarden geschätzt.

Und was die fehlenden Pflegekräfte ausmacht: ich hatte die Tage meinen Patensohn zu Besuch, der macht eine klinische Ausbildung in der Uniklinik Aachen und hat ganz interessante Einblicke in die Geschehnisse. Er bestätigt meine Vermutung, dass es selbstverständlich auch "Hilfspflegekräfte" gibt, die nach 3 Monaten(!) schon in der Pflege eingesetzt werden können. Gerade für solche Tätigkeiten wie "Drehen" der intubierten Patienten u.ä., nicht für jeden Handgriff muss man nur spezialisierte Intensivpfleger bereitstellen. Der Timo (so heißt er) sagt auch, man könne sehr wohl mit Hilfspflegern in recht kurzer Zeit eine wirkungsvolle Unterstützung für den Pflegebetrieb bereitstellen. Es fehlt aber (wie immer) nur am Geld und daran, die Menschen zu diesem Beruf zu motivieren. Weil sie zu schlecht bezahlt sind. Bei der Gelegenheit hat er mir auch erzählt, dass von der großmundig angekündigten Sondervergütung (die während der 1. Welle ausgelobt wurde) so gut wie nichts übrig geblieben ist, geflossen ist sowieso noch kein Cent und auch die Höhe wurde von 1.000,-€ auf 300,-€ reduziert und auch die Voraussetzungen immer schärfer gefasst, so dass am Ende kaum noch jemand überhaupt irgendetwas bekommen wird. DA könnte ich dann kotzen! Aber nicht aus Neid, weil jemand anderes vor mir geimpft wurde, das ist peinlich.