Autor Thema: Corona Urlaub in Deutschland  (Gelesen 11463 mal)

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2483
Re: Corona Urlaub in Deutschland
« Antwort #15 am: 12. August 2021, 18:21:36 »
Trotz Regen ein sehr interessanter Tag mit Sehenswürdigkeiten, die ich alle nicht kannte und mir auf jeden Fall notieren werde (bzw. mir den Bericht merken).

Das Villeroy & Boch Hauptgebäude ist ja fast ein Schloss, das hat sich auch von außen gelohnt finde ich, auch wenn es natürlich super ärgerlich ist, dass die Schließung nicht auf der Homepage erwähnt wurde. 

Das Polygon gefällt mir super, auch die freie Fläche auf der es steht, das Bild mit der Pfütze gefällt mir besonders gut. Und toll, dass man da auch hinauf darf (und es wegen Corona nicht gesperrt war, das hatte ich letztes Jahr bei einem eigentlich auch so frei zugänglichen Turm auf Rügen bei der Vorbereitung gelesen).

Auch das Segel ist auf jeden Fall einen Stopp wert.
LG Christina

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2752
Re: Corona Urlaub in Deutschland
« Antwort #16 am: 14. August 2021, 12:34:44 »
Also von einer Firma wie V&B hätte ich schon erwartet, dass sie ihre Website aktuell hält. Sehr ärgerlich, irgendwo hin zu fahren und dann ist da geschlossen.

Interessant wie dieses Saat-Polygon von den verschiedenen Seiten aussieht. Mir gefällt auch besonders das Bild mit den Blümchen und der Pfütze. Fände es daher schöner, wenn um das denkmal herum der Platz noch etwas gestaltet wäre. In England haben sie, glaube ich,  auf alten Minen und Halden besondere Gärten angelegt.
Liebe Grüße
Susan


Rainer

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4890
    • Familie Halstenbach
Re: Corona Urlaub in Deutschland
« Antwort #17 am: 14. August 2021, 16:06:21 »
Also von einer Firma wie V&B hätte ich schon erwartet, dass sie ihre Website aktuell hält. Sehr ärgerlich, irgendwo hin zu fahren und dann ist da geschlossen.

Hm. Siehe https://www.villeroyboch-group.com/de/gaeste-tourismus/besucherinformationen.html

In allen Sprachen (DE, EN, FR), ich habe hier mal die englische Seite abgegbildet:


Paula

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4076
Re: Corona Urlaub in Deutschland
« Antwort #18 am: 16. August 2021, 09:59:03 »
Ich bin auch dabei, komme z.Zt. nur nicht so zum kommentieren, da ich meist nur mit dem Handy vorbeischaue

willkommen an Bord Silvia!

@all: freut mich dass euch das Saarpolygon auch so gut gefällt. Ich glaube die Blümchen sind Wildwuchs, ein Großteil der Fläche ist einfach der Original-Schotter der Halde. Ansonsten ist der Platz ja gestaltet mit Bänken und Schildern darum glaube ich nicht dass da noch eine Bepflanzung angelegt wird. aber es gibt einen kleinen Weinberg am Hang der Halde (nur 3 oder 4 Reihen Reben) der wird von Bergleuten gepflegt, da sist wohl ein Experiment wie gut Wein auf diesem Boden wächst (und wie der Wein dann schmeckt..)

@Rainer: Josef hatte am Sonntag die Öffnungszeiten von V&B nachgeschaut weil da ja auch schon so schlechtes Wetter war und hat auf der Webseite gefunden dass Sonntag geschlossen ist und Montag geöffnet. Also entweder haben sie jetzt die Seite upgedatet oder er hat es nicht gefunden, das kann ich mir aber ehrlich gesagt nicht vorstellen...

nachher geht es dann weiter. Ich war jetzt 3 Tage auf Familienbesuch, 30 Leute in einem Raum ohne Masken: herrlich :-)
Viele Grüße Paula

Paula

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4076
Re: Corona Urlaub in Deutschland
« Antwort #19 am: 16. August 2021, 14:13:03 »
Dienstag 6. Juli 2021

Als ich um 8 Uhr wach geworden bin habe ich als erstes zum Fenster raus geschaut: es regnet  :( ein Grund im Bett gemütlich eine Tasse Kaffee zu trinken, Josef hat noch geschlafen.

Nach dem Frühstück wurde das Wetter besser, es hat aufgehört zu regnen und so sind wir dann endlich mal zu einer Wanderung gestartet. Ihr findet die Wanderung hier beschrieben: https://www.outdooractive.com/de/route/wanderung/saarland/saarschleife-tafeltour/1398802/

Die Wanderung an der Saarschleife ist wohl die bekannteste im ganzen Saarland  :) Tafeltour heißt sie deshalb weil man  unterwegs angeblich gut tafeln (essen) kann. Passenderweise ist die Tour mit einer Kochmütze beschildert (ihr findet ein Foto davon auf der outdooractive Seite)

Sie startet in Mettlach an der Kirche die genau hinter dem Porzellangeschäft liegt wo wir gestern eingekauft haben. Der Parkplatz dort war schon voll darum haben wir wie gestern nebem dem V&B Gebäude geparkt. Um 11 Uhr waren wir dort. Oberhalb der Kirche St. Lutwinus war noch ein Parkplatz, dort hätte man wohl parken sollen (den Parkplatz hatte das Navi nicht gefunden). Hinter der Kirche geht es erst mal steil den Hügel hoch. Den Anfang des Weges haben wir nicht gleich gesehen aber unser Wandergarmin hat es gleich gefunden und wenn man dann mal das erste Schild mit der Kochmütze gesehen hat ist es kein Problem mehr, die Schilder waren gefühlt alle 20 Meter an einem Baum, Zaun etc angebracht. ich habe noch nie soviele Schilder an einem Wanderweg gesehen.

Der Weg geht sobald man auf der Höhe ist durch einen wunderschönen Wald, überwiegend Eichen.



Es war zwar relativ nass aber zum Glück nicht matschig und überall standen Massen von diesem Fingerhut (?)



weder so viele Eichen noch diese Blumen sieht man typischerweise in Bayern im Wald, es war also regelrecht exotisch  ;D
Das Wetter wurde zunehmend besser, immer wieder kam die Sonne raus. Und bald wurde der Weg -zumindest für mich- besonders interessant, wer sieht den Grund?



Babyfrösche allüberall, es waren hunderte und das ging bestimmt zwei oder drei Kilometer weit so  ^-^



ich war die ganze Zeit damit beschäftigt auf keinen Frosch zu treten und habe mehrere aufgesammelt und anschließend natürlich wieder freigelassen.
Man kommt dann zur Burg Montclair von der wir dummerweise beide kein Foto gemacht haben (aber es gibt eins auf der outdooractive Seite). Sie sah ganz frisch renoviert aus und im Innenhof gibt es einen schönen Biergarten. Das zugehörige Restaurant war leider geschlossen (es öffnet nur am Wochenende) aber es gab einen Getränkeautomaten und so haben wir hier eine Kaffeepause gemacht. Ein Burgmuseum war auch vorhanden, das war auch geöffnet, haben wir aber ausgelassen.

Dann führt der Weg runter an die Saar, man geht ein Stück den Radweg lang und muss dann mit einer Personenfähre auf die andere Saarseite übersetzen. An der Anlegestelle ist eine Glocke, sollte die Fähre nicht anliegen läutet man die Glocke um die Fähre anzufordern. Das haben wir dann auch gemacht.
Hier der Blick auf die andere Saarseite. Das ist einer der Orte wo man tafeln kann  ;)



hier der Weg den man zur Fähre geht:



oben sieht man den Aussichtsturm vom neugebauten Baumwipfelpfad, dies war unser nächstes Ziel nach dem Übersetzen mit der Fähre, es geht dann also noch mal den Berg hoch.
Vom ehemaligen Aussichtspunkt Cloef den ich noch von Schulzeiten kenne sieht man die Saarschleife nicht ganz, vom neugebauten Turm aber schon.



Das ist leider der einzige Grund ein Ticket für den Baumwipfelpfad zu kaufen, denn es gab traurigerweise keinerlei Beschilderung zu den Bäumen an denen man vorbei geht  :(. Die Firma die diesen Pfad gebaut hat hat in ganz Deutschland und angrenzenden Ländern solche Wege gebaut, wir haben schon etliche davon erklommen (z.B. letztes Jahr auf Rügen bei Prora) und sie sind alle gleich uninteressant. Der einzige der den Namen verdient ist der Baumwipfelpfad im Nationalpark Hainisch (und der hat einen anderen Erbauer).
Ganz billig ist das Vergnügen natürlich nicht aber wir fanden der Ausblick ist es wert:



wenn ihr genau hinschaut seht ihr etwa in der Bildmitte weiter hinten die Burg Monclair aus dem Wald spitzen. Auf den meisten Fotos die man in Reiseführern vom Saarland findet kann man die Burg nicht sehen, die Bilder mit Burg sind neueren Datums, vor der Renovierung war sie vom Wald verdeckt.

hier sieht man noch die Fährstelle unten rechts am Bildrand. Es waren etliche Ausflugsschiffe unterwegs. Ich denke vom Schiff aus sieht man überwiegend nur Wald. Vom Schiff aus hat man von der Saarschleife eigentlich nichts.



Der Baumwipfelpfad ist ziemlich lang, man geht erst mal einen km bevor man zu dem Turm kommt. Und zum Eingang des Pfades muss man natürlich auch erst mal hinlaufen, und vom Ausgang dann wieder zum Wanderweg zurück, da kommen leicht 3 zusätzliche Kilometer zusammen. Für meinen Geschmack hätte die Wanderung hier zu Ende sein können aber wir mußten natürlich nach Mettlach zurück. Am Baumwipfelpfad gab es auch ein schönes Restaurant mit Biergarten, aber es war schon ziemlich spät darum haben wir nur eine Trinkpause gemacht und sind dann weitergegangen.

Der Weg ging weiter wie bisher durch den Wald mit ein paar Aussichtspunkten zur Saar hinunter, ganz nett aber fotografiert haben wir da nicht. Einzige echte Attraktion am Rückweg war eine Straussenfarm - mitten im Wald!



das hätte ich nun im Saarland überhaupt nicht erwartet.
Am Rückweg haben wir uns dann noch verlaufen, auf einmal waren die Schilder mit den Mützen weg, aber dank Garmin haben wir nach einiger Zeit wieder auf den Weg zurück gefunden. Der Weg zog sich jetzt ewig, ich war heilfroh als wieder Gebäude in Sicht kam und wir am Fuß einer Brücke nahe der V&B Zentrale in Mettlach ankamen. Laut Wanderbeschreibung ist der Weg 15,8 km lang, unser Garmin zeigte aber 22 km an (natürlich ist der Umweg über den Baumwipfelpfad nicht im Wanderweg eingerechnet), wir waren von 11 bis 18 Uhr unterwegs. Ich war völlig platt, das war entschieden zu weit für mich.

Weil jetzt aber schönes Wetter war und Josef noch Fotos im Park von Villeroy&Boch machen wollte an dem wir auf dem Weg zum Parkplatz eh vorbei gehen mußten gab es also noch eine Fotosession, denn dort stehen etliche Kunstwerke
zu diesem Vogel habe ich keine Notizen gemacht, er war mit Efeu bewachsen und am zweiten Bild steht Josef zum Größenvergleich im Bild

 

daneben stehen die Kunstwerke von André Heller die 2000 auf der Dokumenta in Kassel ausgestellt waren









natürlich auf Fliesen von Villeroy&Boch gemalt!



ich hoffe man kann das lesen, ich war zu faul den Text abzuschreiben...



und noch mal die Kapelle im Park:



dann sind wir nach Saarburg zurück gefahren.
Da ich das Gefühl hatte keinen Meter mehr gehen zu können haben wir fürs Abendessen ein Restaurant gesucht wo man mit dem Auto hinfahren kann und fanden einen Chinesen nahe eines öffentlichen Parkplatzes. Das Restaurant war im ersten Stock und als wir rein kamen wurde erst mal Licht angemacht, wir waren die einzigen Gäste! Dabei war das ein großer Laden, wo locker ein  ganzer Reisebus Platz gefunden hätte. Wir hatten also ein ganzes Buffet für uns alleine, ich habe mich schon öfter gefragt wovon solche Restaurants eigentlich überleben...

Danach gab es noch einen Schlummertrunk auf der Terrasse obwohl ich den heute wahrscheinlich nicht gebraucht hätte, ich war todmüde.
Viele Grüße Paula

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2752
Re: Corona Urlaub in Deutschland
« Antwort #20 am: 16. August 2021, 14:39:30 »
 ;D

ich hab mich schon gefragt, warum mir die Kachelbilder so bekannt vorkamen - richtig von der Expo2000! Das war damals eine tolle Zeit hier. Schade, dass von dem Park so vieles weginstalliert wurde.

Den Baumwipfelpfad fand ich auch sparsam beschildert, da war der bei Dahn besser. Die Wanderung schaut interessant aus. Mit dem Anstieg zum Turm und allen glaube ich wohl,dass das sehr anstrengend war.  Niedlich diese Babyfrösche, so klein habe ich noch keine gesehen.
Liebe Grüße
Susan


Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2483
Re: Corona Urlaub in Deutschland
« Antwort #21 am: 16. August 2021, 17:38:31 »
Die Saarschleifenwanderung wäre auf jeden Fall auch etwas für uns, Baumwipfelpfade sind für mich nur interessant, wenn sie eine Aussicht bieten, die ich sonst nicht hätte (also außer auf die Bäume selbst), das scheint hier ja der Fall zu sein, wenn man die gesamte Saarschleife sonst nicht sehen kann, daher würde ich dort dann auch rauf gehen, auf Rügen habe ich ihn ausgelassen.

Der "Kunstpark" ist auch sehr interessant. Die Fliesenbilder erinnern mich an die Kachelbilder in der U-Bahn in Lissabon, die in der Station unterhalb des Parks, der für die Weltausstellung 1998 gebaut wurde, installiert sind (auch auf Fliesen/Kacheln gemalt, auch viel in blau, da das Thema damals Ozeane war und auch so rechteckig).
LG Christina

Paula

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4076
Re: Corona Urlaub in Deutschland
« Antwort #22 am: 18. August 2021, 10:22:27 »
Niedlich diese Babyfrösche, so klein habe ich noch keine gesehen.
ich auch nicht, und ich wüßte zu gern wie groß sie sind wenn sie ausgewachsen sind!

Die Saarschleifenwanderung wäre auf jeden Fall auch etwas für uns, Baumwipfelpfade sind für mich nur interessant, wenn sie eine Aussicht bieten, die ich sonst nicht hätte (also außer auf die Bäume selbst), das scheint hier ja der Fall zu sein, wenn man die gesamte Saarschleife sonst nicht sehen kann, daher würde ich dort dann auch rauf gehen, auf Rügen habe ich ihn ausgelassen.
Christina falls du diese Wanderung mal machen willst würde ich dir raten auf jeden Fall früher zu starten damit auch eine längere Pause drin ist und du kommst ja an dem "alten" Aussichtspunkt Cloef vorbei und kannst dann dort vor Ort entscheiden ob dir der Teilblick auf Saarschleife genügt oder ob du sie doch ganz sehen willst  :)

Mittwoch 7.Juli 2021

Der Tag heute ist schnell erzählt! Beim Frühstück war schönstes Wetter aber ich hatte solch einen Muskelkater dass für mich klar war: ich brauche einen Tag Urlaub vom (Aktiv-)Urlaub.
Josef hat beschlossen eine Radtour entlang der Saar und der Mosel nach Trier zu machen. Ich konnte drauf verweisen dass ich als Kind schon mal eine Radtour die Mosel entlang nach Trier gemacht habe und die Porta Nigra habe ich schon so oft gesehen, da verpasse ich nix.
Ich habe erst auf der sonnigen Terrasse gefaulenzt und am Nachmittag einen Shoppingbummel durch Saarburg gemacht. Gekauft habe ich außer einem Mitbringsel für meine Cousine bei der wir morgen zum Abendessen eingeladen waren nichts, aber ich war in sämtlichen Boutiquen und hatte danach das gute Gefühl nix verpaßt zu haben. Das Zeug das im Schaufenster hing hatte entweder nicht meine Größe oder sah an mir nicht so gut aus wie an den Puppen. Das muss an den Puppen liegen  ;D
Unterwegs habe ich ein paar Handyfotos von Saarburg gemacht.
Die Mauer hier ist eine Flutschutzmauer für die Altstadt, die Saar hat ja regelmäßig Hochwasser. Sie kann noch mit Metallplatten "erhöht" werden. Bei der Flutkatastrophe später im Juli hat sie wohl ausgereicht, ich möchte trotzdem nicht dahinter wohnen...



hier waren wir am ersten Abend essen



hier sieht man mal die Weinberge im Hintergrund



Rathaus mit Touristeninformation



und es zogen wieder Wolken auf...



Josef hat es gut gefallen und Trier und abends sind wir dann nach Saarbrücken gefahren und waren am Saarbrücker Schloss zum Abendessen mit meinem Bruder und den beiden Neffen die ich seit Beginn der Pandemie nicht gesehen hatte, sie sind beide 10 Zentimeter gewachsen!
Zum Glück hat das Wetter (entgegen der Voraussage) gehalten, denn während wir Erwachsenen schon geimpft waren (Josef und ich seit genau heute auch amtlich mit 2 Wochen nach der 2. Impfung), hatten die Kinder ihren ersten Impftermin aber erst 2 Tage später und wären darum nicht mit nach drinnen gegangen zum essen. Ich habe sogar noch eine ehemalige Nachbarin getroffen, das Café am Schloss ist ein beliebter Treffpunkt für Saarländer.
Viele Grüße Paula

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2483
Re: Corona Urlaub in Deutschland
« Antwort #23 am: 18. August 2021, 17:49:17 »
Saarburg sieht ja wirklich nett aus. Ich hab mir das ganze gerade noch auf Maps angeschaut, wegen der Ausflüge nach Trier und nach Saarbrücken. OK, Trier liegt ja tatsächlich sogar in Fahrraddistanz, hattet ihr Fahrräder dabei oder konnte man die in Saarburg mieten? Aber Saarbrücken ist doch ein ganzes Stück weg, 80 km (x2) wären mir zum Abendessen zu weit, aber klar, wenn ihr euch mit deinem Bruder getroffen habt, ist es nochmal etwas anderes.

Sehr vernünftig deine Neffen, das würde ich mir bei meinen auch wünschen :).
LG Christina

Paula

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4076
Re: Corona Urlaub in Deutschland
« Antwort #24 am: 19. August 2021, 08:33:39 »
Saarburg sieht ja wirklich nett aus. Ich hab mir das ganze gerade noch auf Maps angeschaut, wegen der Ausflüge nach Trier und nach Saarbrücken. OK, Trier liegt ja tatsächlich sogar in Fahrraddistanz, hattet ihr Fahrräder dabei oder konnte man die in Saarburg mieten? Aber Saarbrücken ist doch ein ganzes Stück weg, 80 km (x2) wären mir zum Abendessen zu weit, aber klar, wenn ihr euch mit deinem Bruder getroffen habt, ist es nochmal etwas anderes.

Hallo Christina,
wir haben keinen Fahrradträger fürs Auto darum mieten wir uns im Urlaub immer Fahrräder. Wir haben die Räder in Saarburg gemietet bei "Bike Store an der Saar", da konnten wir von unserer Ferienwohnung zu Fuß hingehen. Nach Saarbrücken abends sind wir mit dem Auto gefahren, das wäre mir mit dem Fahrrad wirklich zu weit und der Grund war natürlich dass ich meine Familie mal wieder sehen wollte. Ursprünglich hatten wir geplant dass sie uns in Saarburg besuchen kommen aber das hat bei ihnen zeitlich nicht geklappt und als Urlauber hat man natürlich Zeit  :)
Viele Grüße Paula

Paula

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4076
Re: Corona Urlaub in Deutschland
« Antwort #25 am: 19. August 2021, 17:18:49 »
Donnerstag 8.Juli 2021

heute war wettertechnisch der schlechteste Tag der Woche. Es war für den ganzen Tag Regen angesagt, darum haben wir alle Outdoorpläne verworfen und einen Museumstag eingelegt. Josef wollte am liebsten nach Metz ins Centre Pompidou, mir war das recht, die paar Museen in Saarbrücken kenne ich bereits  :)

Auf der Webseite der französischen Regierung gab es eine Einreiseerklärung, die hatte ich vorsichtshalber ausgedruckt (das ist eine Ehrenerklärung dass man nicht in Kontakt mit Coronainfizierten war und auch selber nicht infiziert ist - in meinem Augen völliger Quatsch) außerdem hatten wir unsere Impfbescheinigung dabei. Die französiche App wo man sein Impfzertifikat speichern kann ist auf meinem Iphone immer wieder abgestürtzt. Dann muss es eben ohne gehen...
das Ganze hat sich dann aber als völlig unnötig rausgestellt, an der Grenze waren Kontrollen nur weil (wegen der Tour de France?) die Straße in einer Richtung gesperrt war, zum Glück war das nicht unsere Richtung! In Metz parkten wir in der Tiefgarage des Hauptbahnhofs, das Centre Pompidou liegt direkt nebenan



Wer schon mal in Paris war sieht optisch keine Verbindung zum Centre Pompidou dort, ich finde das Gebäude in Metz viel schöner. Es ist ein Museum für moderne Kunst, Josef hatte eine Werbung für eine Ausstellung gesehen über aufblasbare Strukturen, das wollte er anschauen.
Am Eingang gab es eine Taschenkontrolle aber Corona hat keinen interessiert. Masken wurden von jedem getragen aber außer uns hatte niemand eine FFP2 Maske auf.
Im Eingangsbereich war eine Ausstellung zum Thema Corona: lauter Tiere mit den wunderlichsten Masken auf:



fragt mich nicht nach dem Sinn aber es sah wenigstens witzig aus:











das Museum hat drei Etagen mit Ausstellungen



zu dieser Ausstellung weiß ich den Titel nicht mehr aber es ging um einen Vergleich moderner Kunst mit klassischen Vorlagen. Das Bild das ein Gesicht aus Blumen zeigt ist ein ganz bekannter alter Künstler (Josef kannte ihn - ich nicht), da Gesicht aus Büchern ist eine moderne Interpretation

 

die nächste Ausstellung hieß "Konstruierte Welten"



quasi Wolpertinger  ;D





das sah witzig aus- auch ohne erkennbaren Sinn



insgesamt ganz witzig und danach hatten wir Hunger  :)
am Eingang zum Museumsrestaurants gab es eine App zum scannen ähnlich Luca oder alternativ Zettel zum Ausfüllen mit Name und Telefonnummer, weder die App noch die Zettel haben irgendjemand interessiert, also haben wir es auch ignoriert  ;D

Danach gingen wir in die Ausstellung "Aerodream" da habe ich leider keine Bilder gemacht, es war ein wildes witziges Durcheinander von allem was mit Luft gefüllt ist: von der Montgolfiere bis zum aufblasbaren Sofa aus durchsichtigem Kunststoff. Nicht ganz was Josef sich erwartet hatte...

im obersten Stock gab es noch eine Hommage an Chagall, Fotos von seinem Lebenswerk. Die Kathedrale von Metz verfügt über ein paar ganz berühmte Fenster von Chagall, wenn ihr mal nach Metz kommt ist das das erste was ich anzuschauen empfehlen würde, die sind wirklich toll!



Und hier noch ein paar Fotos aus der obersten Etage:







danach wollten wir eigentlich noch einen Stadtbummel machen aber draußen regnete es. Statt dessen haben wir uns unten ins Museumscafé gesetzt da konnte man unter diesem Pilzdach draußen sitzen und haben Kaffee getrunken. Die Rückfahrt nach Saarburg im strömenden Regen zog sich ziemlich.

Am frühen Abend sind wir dann wie geplant zu meiner Cousine und ihren Mann nach Hermeskeil gefahren, nun schien wieder die Sonne, das Wetter war absolut verrückt in dieser Woche! Sie sind beide seit kurzem Rentner, haben also Zeit  ;) sie hatten aufwendig für uns gekocht, es gab einen herrlichen Rinderbraten. Mein zweiter Bruder kam auch noch dazu und es war ein sehr vergnügter Abend. Mein Bruder hat uns dann nach Saarburg begleitet (wir hatten ja ein zweites Schlafzimmer), morgen wollten wir zu dritt eine Wanderung machen.


Viele Grüße Paula

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2483
Re: Corona Urlaub in Deutschland
« Antwort #26 am: 19. August 2021, 18:00:32 »
So sehe ich das Centre Pompidou in Metz auch mal von innen. Metz ist eine tolle Stadt, wir waren schon zweimal dort, einmal als Teil einer Rundreise Lux-Be-Fr, das war 2010 (noch von der Schweiz aus) und dann 2015 im Herbst mal übers Wochenende (schon von Rheinhessen aus). Beide Male hatten wir tolles Wetter und daher auf den Museumsbesuch verzichtet.

Die Chagall Fenster in der Kathedrale haben wir beides Mal angeschaut, sie sind wirklich wunderschön (in Mainz gibt es übrigens auch eine Kirche mit Fenstern von Chagall). Und wenn möglich sollte man auch mal über Nacht in Metz bleiben, dort sind (ich glaube jeden Abend, wobei ich nicht weiß, ob es das noch gibt) viele Bauwerke toll beleuchtet. Das haben wir uns auch beides Mal angeschaut.

LG Christina

Paula

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4076
Re: Corona Urlaub in Deutschland
« Antwort #27 am: 20. August 2021, 14:24:11 »
Hallo Christina,

von der Kirche in Mainz gab es auch Fotos in der Chagall-Ausstellung. Ich wußte das nicht, wenn ich nächstes Mal in Mainz bin werde ich mir die Kirche anschauen. Und wenn man vom Saarland aus nach Metz fährt übernachtet man natürlich üblicherweise zuhause, aber veilleicht schaffe ich es mal Metz als Zwischenstation bei einer Frankreichreise einzubauen, dann würde ich mir das abendlich angestrahlte Metz gerne anschauen.
Viele Grüße Paula

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2752
Re: Corona Urlaub in Deutschland
« Antwort #28 am: 20. August 2021, 15:53:41 »
Auf deinen Bildern sieht es ja in Saarburg recht ruhig aus. Letzten August war da ziemlich viel los  8)

Moderne Kunst ist nicht so mein Fall, aber die Tiermasken sind in der Tat witzig.
Liebe Grüße
Susan


Paula

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4076
Re: Corona Urlaub in Deutschland
« Antwort #29 am: 20. August 2021, 16:47:38 »
Freitag 9. Juli 2021

Für heute war schönes Wetter angesagt und als um 8 Uhr der Wecker rappelte war es zwar neblig aber trocken. Wir hatten für heute eine Wanderung im Mullerthal in Luxemburg geplant. Mein Bruder kannte die Gegend nicht obwohl er ja in Saarbrücken wohnt, wir waren 2014 schon mal in der Ecke gewandert und fanden es so herrlich dass wir gern noch mal dorthin wollten.
Wir haben es geschafft um 9 Uhr nach einem ausgiebigen Frühstück loszufahren, es war ungefähr eine Stunde Fahrtzeit über laute kleine Straßen und durch Dörfer bis Waldbillig in Luxemburg. An dem Hotel wo wir damals übernachtet haben sind wir vorbeigekommen, diesmal haben wir etwas weiter weg geparkt am Restaurant Heringer Millen. Dort ist ein großer Wanderparkplatz und die Wanderung startet dort. Die Wanderung ist hier beschrieben (incl. GPS Daten): https://www.outdooractive.com/de/route/wanderung/region-muellerthal/mullerthal-felsen-baeche-wasserfall/113811043/

Es war zunächst noch bewölkt sollte aber im Lauf des Tages sonnig werden. Wir waren natürlich froh dass es vor allem nicht geregnet hat. Mein Bruder wollte eigentlich Anfang der Woche mit uns wandern gehen, da hat das Wetter aber nicht mitgespielt. Zum Glück konnte er es organisieren dass ihn heute eine Kollege vertritt. Der Anfang der Route war wohl ähnlich wie bei unserer Route 2014, denn der erste Höhepunkt waren die höchsten Wasserfälle Luxemburgs



 ;D wenn ihr in meinem Reisebericht von 2014 nachlest findet ihr ein ähnliches Foto 8)
Der Weg ging dann an imposanten Sandsteinfelsen entlang immer schön im Wald





und dann gelangt man in einen Canyon

   

die Durchgänge sind schmal wie hier und teils so eng dass man den Rucksack abnehmen muss und sich seitlich durchzwängen muss





hier ein Bild von unten und daneben von oben auf der Brücke

   

mein Bruder war begeistert und hat gleich beschlossen demnächst eine Tour mit seinen Freunden hierher zu machen.



weiter ging es durch den Wald an Felwänden vorbei und die Sonne kam auch raus  :strahl:





Wasser war auch immer in der Nähe




und immer mal wieder Bänke, ein sehr schön angelegter gepflegter Wanderweg. Beschilderung gab es fast keine aber verlaufen kann man sich eigentlich nicht, es gibt nur einen Weg



gegen Mittag kamen wir durch den Ort Consdorf, ab da war die Route definitiv anders als 2014, denn eine Rastmöglichkeit haben wir damals vermißt. Im Zentrum von Consdorf -einem kleinen Örtchen- haben wir uns vor einer Kneipe niedergelassen wo es ein paar kleine Gerichte und Kaffee zu trinken gab, eine örtliche Zeitung lag aus, die sind hier dreisprachig: französich, deutsch und luxemburger Platt (oder wie immer das heißt), letzteres liest sich sehr lustig für deutsche Ohren  :)
Der Rest des Weges war nicht mehr so spektakulär aber schön im Wald, allerdings war jetzt die Route auch schwieriger zu finden und wir haben das Garmin gebraucht. Um 15 Uhr (wie waren 15 km gegangen) kamen wir wieder bei den Heringer Millen an.
Hier steppte jetzt der Bär und wie bekamen den letzten freien Tisch auf der Terrasse. Und haben es uns dort gut gehen lassen  :))



Für den Rückweg hat das Navi seltsamerweise eine andere Route rausgesucht und so haben wir noch ein paar neue Örtchen gesehen. Die sehen hier deutlich propperer aus als auf deutscher Seite, man sieht dass Luxemburg reich ist.
In Saarburg haben wir kurz an einem Supermarkt gehalten um Eier fürs Frühstück zu kaufen und als wir wirklich Minuten nachdem wir reingegangen waren aus dem Supermarkt rauskamen hat es wie aus Gießkannen geschüttet. Eine halbe Stunde später war es wieder sonnig und wir konnten an einem der Lokale am Wasserfall in Saarburg draußen zu Abend essen. Nach dem Essen gab es noch eine Runde Sightseeing für meinen Bruder und das Spezialeis (Ingwer und Basilikum) der Saarburger Eisdiele und dann haben wir noch lange auf unserer Terrasse gequatscht.
Viele Grüße Paula