Autor Thema: Corona Urlaub in Deutschland  (Gelesen 11466 mal)

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2483
Re: Corona Urlaub in Deutschland
« Antwort #60 am: 30. August 2021, 20:37:03 »
Das war ein richtig schöner Tag in idyllischer Landschaft.

60 km Fahrradfahren finde ich auch ziemlich extrem, falls es völlig eben und windstill war, würde ich es vermutlich mit einem normalen Fahrrad schaffen, das Problem ist aber, wie du auch sagst, dass einem der Hintern dann wehtut, wenn man nicht regelmäßig fährt. Unser (bewegungsunwilliger) Nachbar hat sich letztes Jahr ein E-Bike gekauft, er dachte, damit könnte er sich dann doch mal ohne Anstrengung bewegen, und musste dann schon auf der ersten etwas längeren Tour feststellen, dass das Fahren zwar weniger anstrengend ist, aber der Hintern genauso wehtut - und seither steht das Rad in der Garage bzw. wird nur von der Tochter genutzt, wenn sie zu Besuch ist.
LG Christina

Paula

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4076
Re: Corona Urlaub in Deutschland
« Antwort #61 am: 01. September 2021, 13:40:00 »
Das war ein richtig schöner Tag in idyllischer Landschaft.

60 km Fahrradfahren finde ich auch ziemlich extrem, falls es völlig eben und windstill war, würde ich es vermutlich mit einem normalen Fahrrad schaffen, das Problem ist aber, wie du auch sagst, dass einem der Hintern dann wehtut, wenn man nicht regelmäßig fährt. Unser (bewegungsunwilliger) Nachbar hat sich letztes Jahr ein E-Bike gekauft, er dachte, damit könnte er sich dann doch mal ohne Anstrengung bewegen, und musste dann schon auf der ersten etwas längeren Tour feststellen, dass das Fahren zwar weniger anstrengend ist, aber der Hintern genauso wehtut - und seither steht das Rad in der Garage bzw. wird nur von der Tochter genutzt, wenn sie zu Besuch ist.

Hallo Christina,
zuhause habe ich ein Rad mit Sattelfederung und speziellem extrabreitem Damensattel, da habe ich zumindest dieses Problem nicht. Die Sattelfederung macht einen großen Unterschied, ich mußte die auch zu meinem Rad extra dazukaufen, aber das lohnt sich!
Viele Grüße Paula

Paula

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4076
Re: Corona Urlaub in Deutschland
« Antwort #62 am: 01. September 2021, 13:40:18 »
Sonntag 18. Juli 2021

Heute Morgen hatten wir beim Frühstück eine Schwanenfamilie zu Besuch im See  :)



es war ziemlich bewölkt sollte aber im Lauf des Tages besser werden. Für den Vormittag hatten wir eine kleine Wanderung ausgesucht "Das Nebeldurchsbruchtal" Nr.8 im Rother Wanderführer Mecklenburgische Seenplatte. Die Wanderung startet im Ort Serrahn nordwestlich von Waren. Den im Wanderführer angegebenen Parkplatz in Serrahn haben wir mehr zufällig gefunden, das ist zum Glück ein ganz kleiner Ort. Der Parkplatz ist einfach nur ein Stück Gelände am Waldrand wo ungefähr 5 Autos Platz haben. Wenn nicht schon ein Wagen dort gestanden hätte wäre uns gar nicht aufgefallen dass dieses Wiesenstück unter Bäumen ein Parkplatz ist. Laut Garmin waren wir aber an der richtigen Stelle.
Die Wanderung führt am Flüßchen Nebel entlang zu einem See und einer Mühle.
Wegweiser gab es nur ganz vereinzelt (ohne Gamin wären wir wieder mal aufgeschmissen gewesen) aber es gab immer wieder Hinweistafeln zur Geologie, Flora und Fauna. Die Nebel ist Naturschutzgebiet vor allem wegen der reichen Fischfauna. Es gibt abwechselnd Strecken mit starker Strömung wo sie viel an Höhe verliert und wo Erosion stattfindet und das Tal tief eingeschnitten ist und dann wieder langsam durchflossene Tiefmoore.
Der Weg geht am Fluß entlang durch den Wald, wieder sehr idyllisch, heute wurden wir allerdings von Bremsen begleitet, zum Glück hatte ich das Mückenspray eingepackt.



hier seht ihr die Süßwasser Rotalge Hildenbrandia, leider die einzige beschriebene Art die wir zu sehen bekommen haben, Eisvogel und Fischotter haben sich leider versteckt.



wo das Wasser fast steht sieht man sehr schöne Spiegelungen



hier seht ihr die sogenannte Verlobungsinsel



der Fotograf bei der Arbeit. Leider habe ich vergessen das Schild mit der Erläuterung zu fotografieren und habe den Ursprung des Geschichte schon wieder vergessen. Schaut aber witzig aus  :)



die Wanderung am Flußufer macht wirklich Spaß, einmal war sogar eine Kneipanlage am Ufer eingebaut und wir haben auch ein paar andere Wanderer unterwegs getroffen



dann kamen wir durch ein Stück Wald wo schulterhoch diese schönen gelben Blumen wuchsen



ich weiß nicht ob das auf den Bildern so rüberkommt aber das war einfach wunderschön idyllisch hier







vo einer angeblichen Burganlage war außer ein paar Steinen auf einem Hügel mitten im Wald nichts zu sehen, selbst mit viel Fantasie wäre man nicht draufgekommen dass hier mal ein Gebäude stand. Danach kam man aus dem Wald raus an einen kleinen See



mit Schwanenfamilie



und schönem Schilfgras



die nächste Attraktion: ein Hügelgrab hätten wir als solches auch nicht erkannt. Es war nur ein flacher Hügel der nicht weiter auffällt. Warum ein Baum auf das Grab gepflanzt wurde stand nicht auf der Hinweistafel



Zitat
Dieser Grabhügel stammt wahrscheinlich aus der jüngeren Bronzezeit. Er wurde aus Steinen und Erde über einer Urne mit den verbrannten Knochen des Verstorbenen errichtet. Später wurden in vorhandenen Grabhüglen oftmals weitere Urnen beigesetzt. In der jüngeren Bronzezeit setzte sich die Leichenverbrennung allgemein durch. Außer in kleinen Grabhügeln wurden die Toten auch auf großen Urnenfriedhöfen beigesetzt die mehrere hundert Gräber umfassen können.

Reisen bildet, ich dachte die Leichenverbrennung sei in Europa erst in unserer Zeit üblich  8)



vorbei an diesem schönen Ferienhaus für 6 Personen (das liegt wirklich idyllisch, ich habe mir die Telefonnummer notiert)



erreichten wir kurz darauf das Ziel der Wanderung: eine alte Mühle die jetzt ein Mühlenmuseum beherbergt.



in dem Gebäude dahinter war ein kleiner Imbiss eingerichtet daneben unter Bäumen schöne Biertische, damit haben wir gar nicht gerechnet. Und es war jetzt 12 Uhr und sie hatten gerade geöffnet. Wir waren die ersten Gäste, ich habe mir einen wunderbaren Erdbeerstreuselkuchen mit Kaffee gegönnt und Josef einen Landjäger und alkoholfreies Bier. Der Imbiss ist wohl  nur am Wochenende geöffnet, nach uns kamen noch zwei Familien und ein Paar, mich wundert immer wie sich solche Lokalitäten hälten. Hier sind nur ein paar ganz kleine Örtchen in der Nähe. Vielleicht zieht das Mühlenmuseum ja Besucher an, das wurde um 12 Uhr auch gerade geöffnet aber auf Museum hatten wr keine Lust. Im Flur zur Toilette hingen Werbeplakate zu Ausflugszielen in der Umgebung, unter anderem auch für den Wildpark in Güstrow, von dem hatte ich schon ein paar Mal gelesen und bei unserem Imbiss haben wir dann beschlossen den Nachmittag in Güstrow zu verbringen.



dazu mußten wir aber erst noch den Rückweg zu unserem Auto bewältigen was laut Garmin nur eine kurze Strecke war, die Beschilderung war aber total verwirrend. 10 Minuten später standen wir wieder vor dem gleichen Hinweisschild. Neben uns ein fluchender Mann der genauso vergebens auf der Wegsuche war. Wir haben dann beschlossen die Schilder zu ignorieren und haben uns am Garmin orientiert (das in die genau entgegengesetzte Richtung zeigte...) irgendwie war das auch nicht richtig aber wir erreichten schließlich wieder das Waldstück mit den schönen gelben Blumen und dann sind wir einfach den Hinweg zurückgegangen statt der geplanten Rundwanderung. Da ist es ja besser man hat gar keine Schilder bevor sie einen im Kreis rum schicken.

Wir sind dann gleich weiter nach Güstrow gefahren. Josef wollte gern ins Barlach Museum, dort sind wir zuerst hingefahren. Überraschenderweise liegt das Museum nicht in der Innenstadt sondern in einem Villenviertel am Stadtrand. Ernst Barlach stammt aus Güstrow, in seiner Villa war das Atelier zu besichtigen, hier standen auch die meisten Skulpturen, daben gab es noch einen Neubau mit Gemälden.


"lachende Alte" 1937:



"russisches Liebespaar" 1908



"tanzende Alte" 1920



ich muss sagen dass das jetzt nicht mein Kunstgeschmack ist, Josef hatte sich eigentlich auch mehr erwartet. In Güstrow in einer Kirche hängt ein berühmtes Werk von ihm: ein Engel. Eigentlich hatten wir ja gedacht das Museum sei in der Stadt und man könnte danach noch die Kirche besichtigen. In die Stadt zu fahren war uns dann doch zu weit vor allem weil der Wildpark ganz in der Nähe des Museums lag.

Beim Eingang des Wildparks gibt es ein Besucherzentrum mit einer sehr schönen Austellung zur Flora und Fauna des Nebelschutzgebietes wo wir heute Morgen wandern waren. Das fand ich ja witzig- da hatten wir genau die richtige Wanderung ausgesucht. Die Landschaft auf den Fotos haben wir erkannt und hier gab es nun alle Fische in Aquarien zu bestaunen die wir in der Nebel bei unserer Wanderung nicht entdecken konnten  :)

der Park war viel größer als gedacht, wir haben eigentlich nur Wölfe und ein paar Hische erwartet, es ist aber vielmehr ein Zoo. Und das Gelände ist sehr groß und zudem hügelig und wir waren froh als wir das Parkcafé gefunden hatten und gönnten uns dort einen großen Kaffee. Ich war auf einmal total müde, die Radtour gestern steckte mir wohl doch noch in den Knochen darum haben wir uns den letzten Teil des Parks gar nicht mehr angeschaut. Man muss hier mindestens einen halben Tag einplanen. Fotos habe ich fast keine gemacht



Wildschweine gab es auch in echt, dazu Luchse, Wölfe, Bären, Eulen. Den Bauernhofteil haben wir komplett ausgelassen.

Um viertel nach 6 waren wir wieder in unserer Ferienwohnung und sind später noch mal zu dem Hafenrestaurant geradelt wo wir Freitag schon mal waren. Das Essen war wieder sehr lecker, diesmal habe ich mir ein Steak gegönnt. Später auf unserer Terrasse war es dann ziemlich kühl, man brauchte ein Jacke um draußen zu sitzen.
Viele Grüße Paula

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2483
Re: Corona Urlaub in Deutschland
« Antwort #63 am: 01. September 2021, 18:39:28 »
Paula, das mit dem Sattel werde ich vielleicht mal ausprobieren bzw. mich mal in einem Fahrradgeschäft beraten lassen, da hatte ich noch gar nicht dran gedacht.

Die Wanderung gefällt mir gut, doof mit dem Rückweg. Wie nutzen ja auch ein Garmin mit den GPS Daten des Wanderführers zum Wandern und wundern uns hin und wieder welche Strecke dort vorgegeben ist, aber das Gute ist, dass ja auch alle Wege, die es gibt, auf dem Garmin zu sehen sind, so gehen wir dann auch mal einen anderen Weg, bei dem wir auf dem Garmin sehen, dass er auch zum Ziel führt bzw. später zur vorgegebenen Strecke stößt.

Schade, dass euch die Barlach Ausstellung nicht gefallen hat, in Hamburg gibt es auch ein Ernst Barlach Museum, in dem ich 2018 war, ich mag die Barlach Skulpturen (zumindest einige davon). Ich wusste gar nicht bzw. habe ich wohl wieder vergessen, dass Barlach aus Güstrow kam, war es nicht interessant sein Wohnhaus zu sehen (oder konnte man nur in das Atelier)?

Auf den Tierpark hätte ich mal wieder verzichtet und mir vielleicht stattdessen Güstrow angeschaut, wobei ich nicht weiß, ob sich das lohnt.
LG Christina

Silv

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1599
Re: Corona Urlaub in Deutschland
« Antwort #64 am: 01. September 2021, 19:36:58 »
Am Wochenende klappt es endlich mit dem Wolfspark  ^-^ Wir fahren am Freitag los auf einen Campingplatz in der Nähe. Mal schauen, was mir dann noch bekannt vorkommt aus deinem Bericht.

Für's  Fahrrad hab ich gepolsterte Hosen, die find ich gut.
Liebe Grüße
Silvia

Paula

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4076
Re: Corona Urlaub in Deutschland
« Antwort #65 am: 01. September 2021, 21:05:52 »
Paula, das mit dem Sattel werde ich vielleicht mal ausprobieren bzw. mich mal in einem Fahrradgeschäft beraten lassen, da hatte ich noch gar nicht dran gedacht.
In meinem Fahrradgeschäft gab es ein Gerät mit dem das Hinterteil genau vermessen wurde (man mußte sich draufsetzen) und dann wurdemir das passende Modell empfohlen  ;D

Zitat

Schade, dass euch die Barlach Ausstellung nicht gefallen hat, in Hamburg gibt es auch ein Ernst Barlach Museum, in dem ich 2018 war, ich mag die Barlach Skulpturen (zumindest einige davon). Ich wusste gar nicht bzw. habe ich wohl wieder vergessen, dass Barlach aus Güstrow kam, war es nicht interessant sein Wohnhaus zu sehen (oder konnte man nur in das Atelier)?

Auf den Tierpark hätte ich mal wieder verzichtet und mir vielleicht stattdessen Güstrow angeschaut, wobei ich nicht weiß, ob sich das lohnt.

Es war wohl auch sein Wohnhaus aber man konnte nur das Atelier besichtigen, in zwei anderen Räumen im Erdgeschoss war seine Lebensgeschichte auf Tafeln dargestellt.
Güstrow ist angeblich eine schöne Stadt, die Schwiegereltern eines Freundes von mir wohnen dort, er hat uns auch empfohlen die Innenstadt zu besichtigen aber das haben wir nicht mehr geschafft. Also nächstes Mal…
Viele Grüße Paula

Paula

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4076
Re: Corona Urlaub in Deutschland
« Antwort #66 am: 01. September 2021, 21:08:42 »
Am Wochenende klappt es endlich mit dem Wolfspark  ^-^ Wir fahren am Freitag los auf einen Campingplatz in der Nähe. Mal schauen, was mir dann noch bekannt vorkommt aus deinem Bericht.

Für's  Fahrrad hab ich gepolsterte Hosen, die find ich gut.

Ja erzähl dann doch kurz, vielleicht gibt es ja wieder Vorträge oder Führungen.

Gepolsterte Radunterhosen hatte ich auch an, aber die Wirkung läßt irgendwie nach 30 km nach  >:(
Viele Grüße Paula

Paula

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4076
Re: Corona Urlaub in Deutschland
« Antwort #67 am: 02. September 2021, 18:22:09 »
Montag 19.Juli 2021

Heute Morgen war es zu kühl um draußen zu frühstücken und außerdem war Regen vorhergesagt. Wir hatten daher beschlossen heute einen Museumstag einzulegen. Da es noch nicht geregnet hat sind wir mit dem Rad zum Müritzeum am Rand der Altstadt geradelt. Tja die Idee hatten bei dem schlechten Wetter viele und vor dem Museum war eine lange Schlange, wegen Corona durften natürlich nicht zu viele auf einmal rein.
Wir haben beschlossen erst mal mit dem Rad in die Innenstadt zu fahen und einen Stadtbummel zu machen. Die Fußgängerzone beginnt gleich hinter dem Müritzeum. Die Altstadt ist schön renoviert





wie ihr seht konnte man eine Jacke brauchen, aber immerhin hat es nicht geregnet



in der Marienkirche habe ich Fotos gemacht, aber von außen habe ich wohl vergessen zu fotografieren.







Den Turm der Marienkirche kann man über eine Wendeltreppe besteigen und kommt dabei an den zahlreichen Glocken vorbei



kurz vor 12 Uhr waren wir oben und dann fing das Glockenspiel an. Gut dass wir da schon in der Turmspitze über den Glocken standen, es war auch so noch extrem laut. Im Turmraum oben gibt es 4 Fenster in den 4 Himmelsrichtungen die man zum Fotografieren auch öffnen darf.







zu der zweiten Kirche die man am folgenden Fotos sieht sind wir anschließend hingeradelt.



das ist sie (ich habe vergessen den Namen aufzuschreiben):



mehrmals haben wir Gruppen mit einem Stadtführer getroffen, wir hatten uns leider nicht informiert wann diese stattfinden, das hätten wir uns gestern überlegen sollen.



in der Umgebung der Kirche




viel mehr gab es nicht zu sehen, so groß ist die Altstadt nicht. Wir sind noch mal zum Müritzeum gefahren wo die Schlange leider nicht kürzer geworden war. Wir hätten etwa 40 Minuten bis zum Einlaß warten müssen, das war uns zu viel.
Der Heimweg führt an einem kleinem Park am See entlang, aber da war es auch zu ungemütlich um sich länger aufzuhalten, also sind wir zur Wohnung zurück geradelt.



Kaum waren wir da gegen 14 Uhr angekommen fing es zu regnen an  und hat nicht mehr aufgehört.  :(
Den Rest des Tages habe ich mit Lesen verbracht (nachdem ich die nervige Lüftungsanlage auf Nachtbetrieb gestellt habe)
Zum Abendessen sind wir in das Lokal im Nachbargebäude gegangen, da war außer uns nur eine Familie beim Essen. Die Karte war sehr übersichtlich, außer Brotzeit oder Schnitzel gab es nicht viel. Lachs mit Kartoffelgratin war noch das beste



Das Lokal ist außerdem sehr einfach eingerichtet, keine Tischdecken, nur zwei Sorten offenen Wein (weiß oder rot), das Ambiente eher wie eine Kantine, kein Wunder dass hier nicht viel los ist. Unser Essen war gut aber ein zweites Mal müssen wir hier nicht hingehen.
Viele Grüße Paula

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2483
Re: Corona Urlaub in Deutschland
« Antwort #68 am: 02. September 2021, 18:31:01 »
Die Altstadt sieht nett aus und auf Türme gehe ich auch gerne.

Schade mit dem Regen, aber immerhin konntet ihr eine halben Tag etwas trocken unternehmen.
LG Christina

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2752
Re: Corona Urlaub in Deutschland
« Antwort #69 am: 02. September 2021, 22:56:59 »
Da wir grad unterwegs sind, komme ich nur zum Lesen, weniger zum Kommentieren. Die Radtour liest sich interessant, 60 km ist schon allerhand, das mag mein Periformis auch nicht mehr  ;) An die Altstadt kann ich mich gar nicht mehr erinnern, naja, der Besuch war vor Colin, ist also schon mehr als zwanzig Jahre her.
Liebe Grüße
Susan


Silvia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2331
Re: Corona Urlaub in Deutschland
« Antwort #70 am: 08. September 2021, 14:16:53 »
Hab auch wieder nachgelesen ... die Wanderung an dem Nebel-Flüßchen entlang hätte mir auch gefallen   :)  ... mit Radtouren hab's ich persönlich nicht (mehr) so, wie schön das ich dann so entspannt bei euch mit kann

Paula

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4076
Re: Corona Urlaub in Deutschland
« Antwort #71 am: 13. September 2021, 16:27:52 »
sorry für die lange Pause! Ich hatte letzte Woche Urlaub und habe jeden Tag Verwandte und Freunde besucht, alle die ich in der Coronazeit nicht besuchen konnte. Jetzt waren wir alle geimpft und es war als ob es kein Corona gäbe (in meiner geimpften Blase gibt es das ab sofort nicht mehr  ;D )

Dienstag 20. Juli 2021

Heute morgen war es wieder kühl und bewölkt und wir frühstückten drinnen.
Anschließend sind wir nach Malchow gefahren, geplant war de Wanderung Nr. 15 "Rund um den Malchower See und den Petersdorfer See" aus dem Rother Wanderführer.

Nahe der Kirche war ein großer Parkplatz, wo man kostenlos parken durfte



leider war abends als wir zurück kamen die Kirche schon geschlossen (da habe ich auch das Bild gemacht, morgens war es stark bewölkt). Vor der Kirche stand ein Schild das auf die friedlichen Demonstrationen 1989 hinwies, das haben wir immer wieder an verschiedenen Kirchen gesehen, auch in Waren.

neben der Kirche ist in einem ehemaligen Kino das DDR Museum untergebracht, wir waren ziemlich genau um 10 Uhr als es öffnete vor Ort und waren die ersten Besucher
 


ausgestellt sind Möbel und Alltagsgegenstände, politische Themen wurden natürlich auch behandelt. Auf der Besuchertoilette das Sammelsurium der DDR Toilettenartikel:



eine alte  Küche samt Spülmaschine





Fahrräder und Spielzeug aller Art



das berühmte DDR Sandmännchen



eine modernere Küche aus den 70er Jahren, also das sah bei uns nicht viel anders aus



ausführlich wurde auf das Thema Versorgung der Bevölkerung mit Gütern des täglichen Bedarfs eingegangen: Bückware (Produkte die man nur bekam wenn man Beziehungen hatte), Jeansimitate made in DDR  waren ausgestellt (wer was auf sich hielt trug "echte" Westjeans) und ein großes Thema war die Versorgung mit Kaffee:



Zitat
es wird angenommen dass 20 bis 25 % des gesamten Kaffeeverbrauchs in der DDR in den Jahren 1975 bis 1977 als Bestandteil des klassischen Westpakets aus der Bundesrepublik kamen.
Die steigende Nachfrage für das typische Gegengeschenk der Ostdeutschen, den Dresdner Christstollen, bescherte der DDR Wirtschaft ebenfalls Probleme, da Zutaten wie Mandeln, Korinthen und Orangeat nur für Devisen erhältlich waren. Ein 1978 ernsthaft geplantes Stollenschenkungsverbot konnte sich nicht durchsetzen.

was mir am besten gefallen hat war das Thema Vereine in der DDR und hier besonders die Leidenschaft der Ostdeutschen für Indianer. Indianer galten als antikapitalistisch und gehörten somit zu den "Guten". In zahlreichen Vereinen wurde das Leben der Indianer nachgespielt: mit aufwendigen Kostümen etc.
Mich hat das sehr an eine meiner USA Reisen erinnert, solche Vereine gab es in USA auch - mit jährlichen Umzügen, die eingestellt wurden als sich die wirklichen Indianer gegen diese Verballhornung zur Wehr gesetzt haben. Leider stand auf den Schildern nicht ob es diese Vereine in Ostdeutschland noch gibt.







Karl Mey und Winnetou sind aber "Westgestalten", in der DDR gab es andere Schriftsteller und Helden (die Namen habe ich leider vergessen aufzuschreiben)
im Lauf der Stunde die wir im DDR Museum verbrachten wurde es immer voller, gut dass wir so früh gekommen sind. In einem der letzten Räume lagen Schulbücher und Hefte aus mit Aufsätzen, die Kinder damals geschrieben haben. In den Aufsätzen ging es ausschließlich darum wie gut die DDR für ihrenBürger sorgt, wie vorbildlich dort alles ist und wie schlimm der kapitalistische Westen. Das war Klischee pur, was bin ich froh dass mir solch ein "Unterricht" in meiner Kindheit erspart geblieben ist!

danach ging es durch den Ort, der am Vormittag wie ausgestorben wirkte



schöne Blumen-wieder ein Busch den ich nicht kenne



nachdem wir aus Malchow raus waren ging der Weg immer nah am Ufer des Petersdorfer Sees entlang. Er wirkt mehr wie ein Fluß, er ist lang und schmal



teils war der Weg auch etwas mehr im Wald, so wie hier



eine Pferdekoppel lag auch auf dem Weg, die Bilder von  Kühen und Ziegen lasse ich weg, die sehen aus wie diese Tiere halt aussehen  :)



dann waren wir wieder näher am Wasser



hier mündet der Petersdorfer See in den Plauer See, das ist der Wendepunkt auf unserer Tour, hier gingen wir über die Brücke auf die andere Seite und dann wieder meist am Ufer nach Malchow zurück.



das Restaurant auf dem Bild war leider geschlossen, aber auf der anderen Seite gab es einen kleinen Campingplatz mit Biergarten, da haben wir uns niedergelassen.



an der Unterseite der blauen Brücke waren hunderte Schwalbennester angeklebt.
Hier noch ein paar Eindrücke vom Plauener See







während wir im Biergarten saßen kam die Sonne raus und am Rückweg war dann bestes Wetter  :)
und schöne Alleen gibt es hier



wieder am Wasser



hier hätte man baden können, dafür war es aber doch nicht warm genug



es war zwar nicht spektakulär aber sehr idyllisch hier



dann ging es noch ein Stück durch einen  Kiefernwald





und schließlich kamen wir in Malchow wieder an



das Kloster, das auch im Wanderführer erwähnt wird, wird teilweise gerade renoviert, die zugehörige Kirche war leider nur bis 17 Uhr geöffnet und wir waren erst um 17:30 Uhr dort



über einen Damm ging es zur Altstadt zurück



hier unter den Sonnenschirmen haben wir uns niedergelassen und da schon fast Abend war habe ich mir eine Pizza gegönnt, Josef hat sich für Eiskaffee entschieden. Von da hatten wir die Brücke im Blick die die Lücke im Damm schließt





Das ist eine Drehbrücke, sie wurde um 18 Uhr geöffnet und das haben wir uns natürlich noch angeschaut:



Danach ging es nach Waren zurück. Die Kombination aus Museum und Wanderung hat uns sehr gut gefallen und das Wetter hat wider Erwarten auch noch mitgespielt!

Zum Abendessen durfte Josef sich ein Restaurant aussuchen, ich war eigentlich nach meiner Pizza schon satt. Er hatte eine gute Rezension über das Restaurant im Müritzeum gelesen das vor allem Fisch anbietet, dort sind wir abends hingeradelt, von unserer Wohnung aus ist man etwa eine Viertelstunde unterwegs gewesen.

Das Restaurant war leider eine volle Enttäuschung, es war mehr so ein Kantinenbetrieb mit quasi Selbstbedienung. D.h. es kam zwar ein Kellner der die Bestellung aufnahm, das war aber alles was er machte. Er hat uns einen Piepser gegeben, als der piepste mußte man zu Ausgabe gehen, dort bezahlen  und sein Tablett an den Tisch tragen, ebenso mußte man es später in einen Servierwagen abräumen. Dafür war aber auf dem Bon ein Vorschlag für Trinkgeld aufgedruckt wie man das von den Rechnungen aus USA kennt. Bei dem spärlichen Service fanden wir das ganz schön frech und das Essen war wirklich nur einfacher Durchschnittt. Jede Fischbude in Waren schnitt besser ab  :( ich hatte mit meiner Pizza in Malchow die bessere Wahl getroffen und hatte hier nur einen kleinen Salat. Tja auch mit Bewertungen aus Tripadvisor kann man reinfallen.

Am Rückweg kamen wir mit dem Rad wieder bei Edeka vorbei und haben nochmal eine Flasche Wein besorgt und uns damit auf unsere Terasse gesetzt, es war etwas kühl aber mit einem Pullover ging es.
Viele Grüße Paula

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2483
Re: Corona Urlaub in Deutschland
« Antwort #72 am: 13. September 2021, 18:36:17 »
Die Wanderung würde mir auch wieder gefallen. Auch das DDR Museum hätte ich mir wahrscheinlich angeschaut, das mit Indianer Vereinen und dass Indianer als antikapitalistisch galten habe ich nicht gewusst, interessant. Aber Karl May war doch schon lange vor DDR Zeiten?
LG Christina

Paula

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4076
Re: Corona Urlaub in Deutschland
« Antwort #73 am: 14. September 2021, 08:42:45 »
Die Wanderung würde mir auch wieder gefallen. Auch das DDR Museum hätte ich mir wahrscheinlich angeschaut, das mit Indianer Vereinen und dass Indianer als antikapitalistisch galten habe ich nicht gewusst, interessant. Aber Karl May war doch schon lange vor DDR Zeiten?

Hallo Christina,
ich habe jetzt mal gegoogelt und es ist wohl wirklich so dass Karl Mey in der DDR zumindest anfangs verpönt war:

https://www.wikizero.com/de/Karl-May-Rezeption_in_der_DDR
https://www.karl-may-wiki.de/index.php/Karl_May_in_der_DDR
Viele Grüße Paula

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2483
Re: Corona Urlaub in Deutschland
« Antwort #74 am: 14. September 2021, 17:42:22 »
Danke für die Links Paula. Hätte ich nicht gedacht, dass ein bereits lange vor der Entstehung der DDR gestorbener Schriftsteller dort soviel staatliche Aufmerksamkeit verursachte.
LG Christina