Autor Thema: Epidemische Lage nationaler Tragweite....  (Gelesen 1718 mal)

Paula

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4026
Re: Epidemische Lage nationaler Tragweite....
« Antwort #45 am: 02. September 2021, 14:05:20 »
Nur mal was zu den Zahlen: Die Impfquote von der Gesamtbevölkerung zu ermitteln ist natürlich Quatsch, solange gar nicht alle Menschen geimpft werden dürfen.
doch: genau darum geht es: wie hoch ist die Impfquote in der Gesamtbevölkerung? Ab einem bestimmten Prozentsatz ist die sogenannte Herdenimmunität erreicht und die Pandemie kommt zu einem Ende. 100 % Impfquote wird es niemals geben da sich wie du richtig sagst gar nicht alle Menschen impfen lassen können. Dass 60% nicht reichen bei Corona weiß man aus den Erfahrungen anderer Länder wie z.B. Israel das diese Rate vor uns erreicht hat. Dänemark hat jetzt 80% Impfquote und hat alle Corona-Beschränkungen aufgehoben und hofft nun dass das reicht. Wir können also in den nächsten Wochen nach Dänemark schauen.

Zitat
Genauso Quatsch wie die Mär, dass sich jeder Ungeimpfte infizieren wird. Es gibt viele Menschen, die sich gar nicht infizieren. Warum auch immer. Dazu hätte ich mir mal Studien gewünscht.

Das halte ich nicht für eine Mär aber vielleicht ist das auch ein Misverständnis: was die Experten sagen (z.B. Dr. Drosten) ist dass in den nächsten ein bis 2 Jahren jeder Kontakt zu dem Virus bekommen wird. Und dann wird es Menschen geben die ein Immunsystem haben das den Eindringling sofort niederstreckt und andere die so wenig Symtome entwickeln dass sie es kaum merken und wieder andere die leider schwer erkranken.
Ich glaube das ist der Punkt den die meisten Leute nicht verstehen: den Kontakt mit dem Virus kann man nicht vermeiden - jedenfalls nicht unter normalen Umständen. Wer das Leben eines Eremiten führt weit weg von anderen Menschen kommt wohl drum rum.
Viele Grüße Paula

Paula

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4026
Re: Epidemische Lage nationaler Tragweite....
« Antwort #46 am: 02. September 2021, 14:15:07 »

Und wie gesagt, ich verstehe das vermeintliche "Mobbing" nur zu gut, wie tief steckt die Enttäuschung den Menschen, die zu Recht auf das Ende der Pandemie gehofft hatten und jetzt erkennen müssen, dass es daran scheitert, weil sich einzelne (viel zu viele einzelne) die Freiheit nehmen, sich nicht impfen zu lassen? Weil sie definitiv die Risiken vollkommen falsch beurteilen?

Für Euch wird es bedeuten, dass Ihr nicht mehr in die USA fliegen werdet, denn was Ihr hier vielleicht als Mobbing empfindet, ist für Amerikaner eine Selbstverständlichkeit: die öffnen die Grenze, wenn sie mal endlich wieder geöffnet wird, nur für vollständig Geimpfte. Das haben sie schon vor 4 Wochen klipp und klar gesagt. Ich kann es verstehen.

@Rainer: danke! Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen. Ich hätte höchstens "Frustration" statt "Enttäuschung" geschrieben
@Heiko: ich wollte eigentlich auf deinen Post antworten, aber ich habe dem was Rainer geschrieben hat nichts mehr hinzuzufügen. Eins vielleicht noch: einen Lockdown wie wir ihn bisher kannten wird es nicht mehr geben, da traue ich mich zu wetten. Aber ein Lockdown für ungeimpfte (genannt 2G) das sehe ich kommen. Und das wäre völlig unnötig wenn sich jeder der die Voraussetzungen erfüllt sich impfen lassen würde.
Viele Grüße Paula

Rainer

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4825
    • Familie Halstenbach
Re: Epidemische Lage nationaler Tragweite....
« Antwort #47 am: 02. September 2021, 14:53:13 »
Nur mal was zu den Zahlen: Die Impfquote von der Gesamtbevölkerung zu ermitteln ist natürlich Quatsch, solange gar nicht alle Menschen geimpft werden dürfen.

Verstehe ich nicht. Was ist daran Quatsch? Eine Impfquote ist eine Impfquote. Das ist einfach nur eine Zahl, die darstellt, wieviele Menschen geimpft sind. Es ist an dieser Stelle doch vollkommen unerheblich, was die Gründe sind, warum jemand im Moment nicht geimpft ist?

Zudem wird es immer Menschen geben, die nicht geimpft werden können, aber das muss eine Gesellschaft ertragen können und wir können das auch ertragen. Aber wenn es darum geht, eine bestimmte Mindestquote zu erreichen, müssen alle mitmachen, die mitmachen können. Und an diesem Punkt sind wir noch lange nicht. Danach erst, wenn alle geimpft sind, die geimpft werden können, können wir anfangen zu überlegen, was wir mit den Menschen machen, die bisher nicht geimpft werden durften.

Ilona

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3579
  • Slot Canyon Addict
    • Amerika und wandern
Re: Epidemische Lage nationaler Tragweite....
« Antwort #48 am: 02. September 2021, 15:39:17 »
Was mir ehrlicherweise fast wichtiger ist - das ist der Impfpass. Es zeichnet sich ja jetzt schon ab, dass man international wahrscheinlich nur noch mit Impfpass reisen kann. Ich finde das zwar nicht sonderlich logisch, weil die Impfung doch den Betroffenen selbst schützt und nicht andere, aber Politik und Logik haben ja selten viel gemeinsam....

Komisch, dein Sinneswandel. Wahrscheinlich wurde der mit der Ampulle injiziert :totlach:. Mittlerweile bist du total missionarisch unterwegs und vollkommen von den Vakzinen überzeugt.

Es sind über 60 % voll geimpft und viele bereits nach einem komplikationslosen Verlauf genesen. Die Herdenimmunität müsste doch somit bald erreicht sein. Delta grassiert seit Ende Juli bei uns in der Gegend und wir landeten nicht auf der Intensivstation :cool2:.

Kürzlich waren wir bei einer Beerdigung und da kamen viele Trauernde beim sog. Leichenschmaus zusammen. Ich würde keinen meiner Mitmenschen fragen, ob er bereits geimpft ist, denn ich finde das indiskret und das geht mich auch nichts an. Man fragt schließlich sein Gegenüber auch nicht, wann er sich zum letzten Mal die Hände gewaschen hat. Wenn jemand seine Gründe hat, sich (noch) nicht impfen zu lassen, dann ist das seine Sache. Es gibt immer noch Masken, die ALLE bei Bedarf aufsetzen können.

Nicht mal die Wissenschaft, insbesondere die Virologen können voraussagen, wohin das Ganze noch führt. Vielleicht landen demnächst auch Geimpfte auf der Intensivstation :weissnicht: . Vielleicht liegen da sogar schon ein paar :weissnicht:.

Deshalb kann ich beide Seiten verstehen - die Geimpften und auch diejenigen, die vielleicht - aus welchen Gründen auch immer - noch etwas abwarten. Wer zur Panik neigt, soll sich im Sauerstoffzelt einigeln und/oder weiterhin beim Rausgehen eine Maske tragen.

So lieber Rainer, jetzt hast du wieder Futter, damit du dich nicht langweilst  :zwinker:.





Liebe Grüße

Ilona

"Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)


Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2307
Re: Epidemische Lage nationaler Tragweite....
« Antwort #49 am: 02. September 2021, 18:17:51 »
Rainer, Paula, das Problem mit Ungeimpften in geschlossenen Räumen zu feiern beschäftigt mich auch, leider gehören meine Schwester, mein Schwager, meine Neffen und auch die weitläufige Verwandtschaft meines Schwagers zu den Impfgegnern, und ich habe keine Ahnung wie ich das an Weihnachten (und eventuell schon bei Treffen davor) machen soll. Ein bisschen Hoffnung habe ich noch, weil sie mal sagten, dass sie sich impfen lassen, wenn ihnen die Einschränkungen für Ungeimpfte zu viel werden, da sie nämlich auch die Tests nicht mögen, aber sehr viel Reisen und auch sehr gerne und häufig in Restaurants gehen. Aber bis jetzt herrscht noch Trotzreaktion "dann gehen wir halt nicht mehr essen und reisen nur dorthin wo ohne Impfung und Test möglich".

Na ja mal sehen, wie sich die Lage bis dahin entwickelt, Stand jetzt würde ich wohl die Weihnachtsfeier absagen.

Mensch Christina, das tut mir sehr leid, das ist wirklich ein großes Problem. Hast du auch ein paar Verwandte die auf deiner Linie sind? Ich glaube ich würde der ungeimpften Verwandtschaft sagen dass ich definitiv nicht komme. Vielleicht lädst du statt dessen die vernünftigen Verwandten zu Weihnachten zu dir ein.

Das Problem ist, dass meine Schwester mit ihrer Familie zusammen mit meinen Eltern meine nächsten Verwandten sind, und wir wohnen ja recht weit auseinander, so dass wir uns eh schon nur sehr selten sehen. Da ist Weihnachten eben immer die Gelegenheit für ein Zusammensein und das ist letztes Jahr schon ausgefallen.  Es ist halt eine blöde Situation, weil hinter dem Nichtgeimpftsein meiner Schwester mit Familie ja eine Meinung/Haltung steht, die ich ablehne und das schwirrt bei einem Zusammensein dann leider auch im Kopf herum. Das ist es vielleicht sowieso besser, man sieht sich nicht so lang und intensiv wie es an Weihnachten der Fall wäre.


LG Christina

Rainer

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4825
    • Familie Halstenbach
Re: Epidemische Lage nationaler Tragweite....
« Antwort #50 am: 02. September 2021, 20:03:53 »
Komisch, dein Sinneswandel. Wahrscheinlich wurde der mit der Ampulle injiziert :totlach:. Mittlerweile bist du total missionarisch unterwegs und vollkommen von den Vakzinen überzeugt.

Überhaupt nicht komisch. Überzeugt war ich damals schon von den Vakzinen - glaubst Du denn wirklich so sehr daran, dass ich total durchgeknallt bin und mir irgendeinen Scheiß injizieren lassen würde? Das wundert mich ehrlich.

Nein, die Überzeugung, dass das Zeug wirkt, hatte ich damals schon. Damals haben sich die Leute aber um die wenigen Termine geschlagen und ich habe überhaupt nie in Erwägung gezogen, dass es mal genau anders herum kommen würde, dass wir Vakzine ohne Ende haben (hatten wir damals nämlich ganz und gar nicht) und dann wollen die Leute auf einmal nicht mehr geimpft werden. Was für ein Irrsinn! Das hätte ich damals nicht geglaubt, wenn mir das jemand erzählt hätte.

Und der 2. Faktor ist auch neu seitdem, das ist die extreme Verbreitung der Delta Virus Variante. Davon war im April noch nicht viel zu sehen. Das habe ich schon mehrfach geschrieben, das sind die beiden "Gamechanger". Mit beiden Dingen habe ich nicht gerechnet.

Es sind über 60 % voll geimpft und viele bereits nach einem komplikationslosen Verlauf genesen. Die Herdenimmunität müsste doch somit bald erreicht sein. Delta grassiert seit Ende Juli bei uns in der Gegend und wir landeten nicht auf der Intensivstation :cool2:.

Leider ist die Herdenimmunität ganz offensichtlich noch lange nicht erreicht, u.a. genau auch wegen der Delta Variante. Die ersten Prognosen für eine Herdenimmunität basierten auf dem Ansteckungspotential des Ur Virus. Aber seit Delta kommt das nicht mehr hin. Und genau wie Du sagst, Delta grassiert noch nicht so lange und schon gar nicht im April. Aber was Deine Infektion betrifft - Du hast noch beliebig viel Zeit. Ich wünsche es Dir ganz ehrlich NICHT, dass Du krank wirst. So etwas halte ich für abartig, ich wünsche niemandem, dass er krank wird. Aber wenn es Dir passiert, dann sage nicht, Du hättest nicht geahnt, dass es auch schwere Verläufe gibt. Schau Dir die Videos auf CNN u.ä. an - das sind alles Menschen, die dachten "its not a big deal". Jetzt denken sie anders - wenn sie überhaupt noch denken können.

Und wie Du damit umgehen willst, dass Du Dein geliebtes Utah nicht mehr wiedersiehst, weil die Amerikaner mit Sicherheit ernst machen werden mit ihrer Drohung, nur geimpfte Touristen herein zu lassen, da bin ich mal gespannt. Ich kann Dir nur raten: lasse Dich impfen, dann bist Du nicht nur geschützt, dann darfst Du auch irgendwann wieder nach Utah fahren. Und ganz normal Urlaub machen, so wie Du es kennst. Ist das echt kein Anreiz mehr?

Kürzlich waren wir bei einer Beerdigung und da kamen viele Trauernde beim sog. Leichenschmaus zusammen. Ich würde keinen meiner Mitmenschen fragen, ob er bereits geimpft ist, denn ich finde das indiskret und das geht mich auch nichts an.

Aha, warst Du also auf einer großen Beerdigung. Solche Veranstaltungen waren eine lange Zeit sogar komplett VERBOTEN. Trauer hin, Trauer her - Kraft seines Amtes hatte Herr Spahn solche Events und die Teilnahme daran schlicht verboten. Und weißt Du, warum das jetzt nicht mehr verboten ist? Weil es zum Glück 60% sozial denkende Menschen gibt, die sich haben impfen lassen. Deswegen und NUR deswegen durfte diese Trauerfeier stattfinden. Das solltest Du Dir jederzeit vergegenwärtigen, wenn Du wieder mal glaubst, man würde "Mobbing" gegen Dich betreiben.

P.S.: Vor 8 Monaten ist (u.a.) der Vater eines sehr guten Freundes verstorben. Eine "Trauerfeier" hat es gar nicht gegeben, war nicht erlaubt (s.o.). Aber für die Beerdigung waren bis zu 20 Gäste zugelassen (was auch schon fürchterlich war, es wären normal weit über 100 Leute gekommen). Jeder Teilnehmer musste sich via Email und Kopie des Personalausweises "bewerben", für die Beerdigung selbst musste der Perso plus ein negativer PCR Test vorgelegt werden, damit die Trauergemeinde in der Friedhofskapelle Platz nehmen durfte. Sind wir doch mal ehrlich: dagegen ist eine effe Frage, ob man geimpft ist, total piefig. Null, niente. Ohne die Impfung und die 60% geimpften hätte Eure Beerdigung genauso ausgesehen, wie die meines Freundes. Und Du findest es schon unangemessen, wenn jemand nach dem Impfstatus gefragt wird? Drei mal kurz gelacht....

Silke

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1077
Re: Epidemische Lage nationaler Tragweite....
« Antwort #51 am: 02. September 2021, 20:27:04 »


Nur mal was zu den Zahlen: Die Impfquote von der Gesamtbevölkerung zu ermitteln ist natürlich Quatsch, solange gar nicht alle Menschen geimpft werden dürfen.

Verstehe ich nicht. Was ist daran Quatsch? Eine Impfquote ist eine Impfquote. Das ist einfach nur eine Zahl, die darstellt, wieviele Menschen geimpft sind. Es ist an dieser Stelle doch vollkommen unerheblich, was die Gründe sind, warum jemand im Moment nicht geimpft ist?


Es ist deshalb Quatsch, weil von offizieller Seite eine Impfquote von über 90 % angestrebt wird. Und diese können gar nicht erreicht werden, da wir über 10% Kinder unter 12 haben. Dazu noch Schwangere und Andere, die nicht geimpft werden sollen. Dann hast du schon min. 15 bis 20 %, die gar nicht geimpft werden dürfen, man kann also höchstens 80 bis 85% erreichen.

Rainer

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4825
    • Familie Halstenbach
Re: Epidemische Lage nationaler Tragweite....
« Antwort #52 am: 02. September 2021, 21:08:18 »
Es ist deshalb Quatsch, weil von offizieller Seite eine Impfquote von über 90 % angestrebt wird.

Erstens ist "Anstreben" nicht "Ermitteln" (und wir sprachen von "Ermitteln") und zweitens habe ich die Zahl von über 90% noch nie gehört. Was ist eine "offizielle Seite" und wo kann man das nachlesen? Insbesondere stellt sich mir die Frage, ob bei einer solchen Berechnung nicht ggf. die Kinder ausgeschlossen sind und die Impfquote auf den "impfbaren Rest" berechnet wird, was plausibel wäre.

Last not least sind ja inzwischen auch Impfungen für Jugendliche bis 12 Jahre auch zugelassen, die Impfstoffe für noch jüngere Patienten werden folgen. Die paar Leute, die dann wirklich NICHT geimpft werden können, sind eine einstellige Prozentzahl, wenn überhaupt. Aber wie gesagt, hier geht es ja um "Ermitteln" und nicht um "Anstreben". Da schmeißt Du ein paar Dinge durcheinander.

So oder so verstehe ich auch nicht, worauf Du hinaus willst. Wenn es wirklich irgendeine Berechnung gäbe, wonach wir 90% oder mehr Impfquote bräuchten, dann ist das eben so. Auch dann ist weder die Ermittelung noch das Anstreben "sinnlos". Zunächst werden selbstverständlich alle geimpft, die man impfen kann. Und wenn das immer noch nicht reicht (das ganze Unterfangen ist ja auch höchst heuristisch, es ist mehr ein Ausprobieren als ein Berechnen), dann muss man eben überlegen, wie man noch mehr Menschen erreichen kann. Genau das geschieht ja aktuell, es wird immer mehr versucht, auch Impfstoffe für Kinder und Jugendliche zu entwickeln.

Auch Schwangere sind  übrigens durchaus impfbar, selbst wenn nicht, es kommen pro Jahr unter 800.000 Kinder zur Welt, für jedes Kind braucht man max. 1 Mutter, d.h. max 1% der Bevölkerung ist schwanger. Macht also sowieso nicht die Welt aus. Mit Sicherheit wird man eine Impfquote von 90% erreichen können, vielleicht nicht heute, aber im Laufe der nächsten Monate. Das here Ziel einer echten Herdenimmunität ist es sicherlich wert, dass man alles unternimmt, um dieses Ziel zu erreichen. Das würde auch Dir helfen, weil es nämlich dann nicht auf jeden einzelnen ankommt und man es sich leisten kann, auch Menschen umgeimpft zu lassen, obwohl medizinisch keine Erfordernis vorhanden ist. Von daher solltest Du doch glücklich sein, dass dieses Ziel avisiert wird.

Rainer

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4825
    • Familie Halstenbach
Re: Epidemische Lage nationaler Tragweite....
« Antwort #53 am: 13. September 2021, 17:18:21 »
Heute, am 13.9.2021, wurde die nächste Grenze geknackt, jetzt liegen über 1.500 Menschen auf Intensivstation, ca. 95% von denen sind ungeimpft. Es wären also nicht einmal 100 Menschen, wenn alle geimpft wären, die man problemlos impfen kann.

Zum Vergleich: am 13.9.2020 (damals noch ohne Impfstoff und ohne Delta Variante) lagen 236 Menschen auf Intensiv. Das sind jetzt über sechs mal so viele - und der Sommer ist noch nicht einmal vorbei. Warum?

Wir haben gestern nachmittag auch im Familienkreis zusammen gesessen und "corona-freie Zone" genossen. Alle Erwachsenen geimpft. Ich werde gnadenlos niemanden in mein Haus lassen, der nicht doppelt geimpft ist (mit Ausnahme von Kindern). Und da kenne ich inzwischen viele Freunde, die das genauso handhaben. Wir haben alle keinen Bock mehr auf Corona, es könnte so einfach sein und der Mist wäre vorbei. Wenn nicht....

Paula

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4026
Re: Epidemische Lage nationaler Tragweite....
« Antwort #54 am: 14. September 2021, 18:14:18 »
Heute, am 13.9.2021, wurde die nächste Grenze geknackt, jetzt liegen über 1.500 Menschen auf Intensivstation, ca. 95% von denen sind ungeimpft. Es wären also nicht einmal 100 Menschen, wenn alle geimpft wären, die man problemlos impfen kann.

Zum Vergleich: am 13.9.2020 (damals noch ohne Impfstoff und ohne Delta Variante) lagen 236 Menschen auf Intensiv. Das sind jetzt über sechs mal so viele - und der Sommer ist noch nicht einmal vorbei. Warum?

Wir haben gestern nachmittag auch im Familienkreis zusammen gesessen und "corona-freie Zone" genossen. Alle Erwachsenen geimpft. Ich werde gnadenlos niemanden in mein Haus lassen, der nicht doppelt geimpft ist (mit Ausnahme von Kindern). Und da kenne ich inzwischen viele Freunde, die das genauso handhaben. Wir haben alle keinen Bock mehr auf Corona, es könnte so einfach sein und der Mist wäre vorbei. Wenn nicht....

Rainer, das handhabe ich genauso. Ich war jetzt eine Woche in Urlaub, meine Familie ist komplett geimpft (das jüngste Kind bei uns ist 14, d.h. es sind sogar alle Kinder geimpft), wir haben jeden Tag woanders Wiedersehen gefeiert so zwischen 4 bis 20 Leuten. Und haben uns dabei sehr wohl gefühlt. Ich habe jetzt auch beschlossen dass nur noch Geimpfte in meine Wohnung dürfen. In München habe ich ein paar Freunde die kleinere Kinder haben für die Kinder mache ich natürlich eine Ausnahme.
Ich werde auch niemanden besuchen der Haushaltsmitglieder älter als 12 Jahre hat die nicht geimpft sind, da fallen nur zwei Freundinnen und ein paar Bekannte weg, mit denen treffe ich mich dann eben draußen oder per Zoom- oder gar nicht.

Ich fühle mich in meiner Corona-freien Zone auch am wohlsten.

Wenn es mit den Zahlen so weiter geht wird es bald einen Lockdown für Ungeimpfte geben (siehe die Pläne von Baden-Würtemberg), ich hoffe ja immer noch dass dann viele zur Besinnung kommen. Mir tun vor allem die Krankenschwestern leid die sich völlig unnötig abschuften. Und ich weiß wovon ich rede, ich habe 8 Jahre als Krankenschwester gearbeitet.
Viele Grüße Paula