Autor Thema: Heiß und kalt – Island Juni 2021  (Gelesen 11617 mal)

Heike Heimo

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 377
    • Heiberg weit weg
Re: Heiß und kalt – Island Juni 2021
« Antwort #75 am: 12. Dezember 2021, 20:31:24 »

Ist die Lavakirche tatsächlich eine Kirche oder wurde das Gebilde nur so genannt? Sieht jedenfalls interessant aus, genau wie die anderen Felsen.

Ich könnte natürlich nochmal alle Reiseberichte lesen, doch schneller gefragt  :floet: Wann ist denn die beste Reisezeit für Island?  Also wettermäßig und befahrbare Straßen? Besucherströme machen uns meist nicht so viel aus.

Das Gebilde wurde nur so genannt.

Kommt darauf an, wie "geländegängig" ihr seit. Wenn ihr ins Hochland wollt, ist beste Zeit frühestens Mitte Juni und längstens Ende September. Diese Zeit ist auch die Hochsaison. Ansonsten sind die meisten Straßen im Hochland nicht oder nur mit hohem Risiko befahrbar. Die Süd-Westküste ist praktisch ganzjährig besuchbar. Am "wärmsten" ist es natürlich im Sommer. Nordlichter sind zwischen Mitte August bis Ende April zu sehen. Umso weiter in den Winter umso besser. Wir waren einmal Im Winter in Island. Hat auch seinen Reiz.


Trotz des regnerischen Wetters ein toller Tag. Die Felsformationen in Island sind extrem vielfältig und beeindruckend. Meist sieht man auf Bildern nur den Dettifoss mit unmittelbarer Umgebung, aber die Schlucht wie ihr sie von diesem Aussichtspunkt (mit eurem Auto links oben) gesehen habt, gefällt mir mindestens genauso gut wie der Wasserfall selbst.

Da hast du genau geschaut. Das Auto ist nicht so einfach zu finden :thumb:.
"Of all the books in the world, the best stories are found between the pages of a passport."

www.heibergweitweg.wordpress.com

Heike Heimo

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 377
    • Heiberg weit weg
Re: Heiß und kalt – Island Juni 2021
« Antwort #76 am: 12. Dezember 2021, 20:40:48 »
10.06.2021   Husavik und Umgebung des Myvaten

In der Früh regnete es noch leicht. Es sollte aber noch am Vormittag sonnig werden. Nach dem Frühstück machten wir uns auf den Weg Richtung Husavik. Zuerst besuchten wir noch die Warmwassergrotte Stóragjá. Baden ist nicht mehr erlaubt.







Nach ca. 2/3 der Strecke gibt es einen kleinen Geysir. Den besuchten wir natürlich.







In Husavik war wenig los. Wir besuchten eine Heiße Quelle oberhalb von Hsavik. Leider war sie mit einem Zaun gesichert und ein Zutritt nicht möglich. Auf der Zufahrt gibt es schöne Lupinenfelder, mit Blick auf die Bucht.



Unterhalb der heißen Quelle, liegt das neue Geothermalbad Geosea. In traumhafter Lage oberhalb des Meeres. Gleich neben dem Leuchtturm.





Wir überlegten lange, ob wir hingehen sollten und entschlossen uns doch weiterzufahren.

Die Rückfahrt erfolgte über eine Seitenstraße. Sie ist zwar auf jeder Karte noch als Schotterstraße eingezeichnet, tatsächlich ist jetzt frisch asphaltiert. Sie führt durch eine schöne Landschaft bis zu einem Geothermie-Kraftwerk.







Vor dem Kraftwerk befindet sich ein Kunstwerk mit Informationen zum Kraftwerk Þeistareykjavirkjun
und zum Geothermalgebiet das gleich daneben liegt.







Bei einer kleinen Hütte zum Übernachten ist ein Parkplatz. Es scheint nun die Sonne und so hatten wir die volle Farbenpracht.





Das Gebiet ist noch so unbekannt, dass es keine Wege gibt. Wir sparzierten von einem Feld zum nächsten.













Ein kleines Bächlein musste überquert werden.





Umrahmt waren die Felder mit sattgrünen Blumenwiesen. Durch die Wärme des Bodens ist hier die Vegetation schon viel weiter.









Zurück zum Auto geht es wieder entlang bunter Thermalfelder.





Vom Auto aus waren noch ein weiteres Feld zu sehen, dass eher unscheinbar am Hügel liegt. Hier war ein wahrhaft traumhaftes Farbenspiel zu sehen.











Einige Schlammtöpfe, die Schlammfontänen spukten, waren entlang des Weges.











Besonders farbenfroh war es am Bächlein vor der Hütte.





Wir genossen die Einsamkeit, auch wenn es wegen dem Kraftwerk nicht still war.
"Of all the books in the world, the best stories are found between the pages of a passport."

www.heibergweitweg.wordpress.com

Silvia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2331
Re: Heiß und kalt – Island Juni 2021
« Antwort #77 am: 13. Dezember 2021, 08:47:23 »
 :beifall:  Was für ein herrliches Farbenspiel!!

Das Geothermalbad Geosea macht aber auch einen sehr einladenden Eindruck  :sabber:

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2752
Re: Heiß und kalt – Island Juni 2021
« Antwort #78 am: 13. Dezember 2021, 19:14:05 »
:beifall:  Was für ein herrliches Farbenspiel!!

Das Geothermalbad Geosea macht aber auch einen sehr einladenden Eindruck  :sabber:

Hihi, genau das wollte ich auch anmerken   ;D

Danke, dann wäre Hochsommer eher etwas für uns - oder später als Winterurlaubsziel, wenn wir zu tattrig zum Skilaufen sind  ;)
Liebe Grüße
Susan


Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2483
Re: Heiß und kalt – Island Juni 2021
« Antwort #79 am: 13. Dezember 2021, 19:39:48 »
Zum Thermalbad Geosea kann ich mich meinen beiden Vorschreiberinnen anschließen.

Eine außergewöhnliche Idee, ein Kunstwerk/Skulptur mit Info zu einem Kraftwerk zu verbinden, finde ich gut.

Und sehr erstaunlich, dass es trotz des enormen Tourismus in Island noch ein Thermalgebiet gibt, bei dem es noch keine angelegten Wege usw. gibt. Auf jeden Fall wieder sehr bunt.
LG Christina

Heike Heimo

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 377
    • Heiberg weit weg
Re: Heiß und kalt – Island Juni 2021
« Antwort #80 am: 14. Dezember 2021, 19:41:05 »

Danke, dann wäre Hochsommer eher etwas für uns - oder später als Winterurlaubsziel, wenn wir zu tattrig zum Skilaufen sind  ;)

Auch im Winter können längere Wanderungen durchgeführt werden. Wir sind damals in traumhafter Winterlandschaft, entlang von dampfenden Becken von Hveragerði zum Warmwasserfluss nach Henglar gegangen, um dann neben 2 Meter hohen Schneewächten im Bach zu baden.
"Of all the books in the world, the best stories are found between the pages of a passport."

www.heibergweitweg.wordpress.com

Heike Heimo

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 377
    • Heiberg weit weg
Re: Heiß und kalt – Island Juni 2021
« Antwort #81 am: 14. Dezember 2021, 19:46:04 »
10.06.2021   Husavik und Umgebung des Myvaten   Teil 2

Ab dem Kraftwerk zur Hauptstraße geht es auf einer neu errichteten Schotterstraße hurtig dahin. Vor dem Myvaten hielten wir noch bei Aussichtspunkten.







Guter Blick auf den Hverfjall.



Nächstes Ziel war die Grjótagjá. Es war für isländische Verhältnisse sehr warm. Schon fast kurzärmliges Wetter. Kaum zu glauben, dass es in der Nacht einen Kaltlufteibruch geben soll, mit Schneefall in den kommenden Tagen, mitten im Juni.

Bei der Grotte sind das erste Mal etwas mehr Leute. Auch hier ist das Baden im heißen Wasser verboten. 









Die Becken liegen unter einer langgezogenen Splate.



Wir machten uns auf den Weg zu unserer Unterkunft. Daneben ist ein Hotel, dort wollten wir heute essen. Die Straße führt an einen schönen Aussichtspunkt vorbei.



Wir machten noch einen Stopp beim Kálfaströnd. Es soll hier einen landschaftlich reizvollen Rundweg geben. Hier waren aber extrem viele Mücken. Es war windstill und so konnten sie gut landen. Wir wünschten uns unser australisches Fliegennetz herbei. Heike drehte um, das war ihr zu viel. Ich ging den Rundweg weiter.



Bald tauchten tolle Felsnadeln auf dem Land und im Wasser auf.













Die Isländer nehmen es mit dem Umweltschutz nicht so genau. Fahrzeuge werden einfach an dem Ort stehengelassen, wo es den Geist aufgegeben hat. Siloballen werden in die Wiesen gestellt und Folie nicht entfernt.



Es gab auch immer wieder schöne Ausblicke auf den See.



Meine einzigen Begleiter waren wieder die Schafe.





Beim Essen besprachen wir, dass ich am Abend noch zum Hverfjall fahre und Heike bei der Unterkunft bleibt.



Der Hverfjall ist ein Explosionskrater. Er entstand vor rund 2.500 Jahren als Lava auf Grundwasser stieß und es zu einer gewaltigen Wasserdampfexplosion kam. Es gibt auf der Erde nur ganz wenige Krater dieser Art. Er ist ein Wahrzeichen der Region, da er weithin sichtbar ist.





Der etwas 100m hohe, sandige Anstieg ist recht gut zu meistern.



Oben gibt es einen Rundweg um den Krater mit rund 1km Durchmesser. Das Wetter ist sehr schön und die Sicht hervorragend. Der Ausblich auf die Umgebung sehenswert.





Der Blick auf den gewaltigen Krater ist atemberaubend.



Der Rundweg führt den Kraterrand entlang. Man weiß nicht was schöner ist, der sich ständig ändernde Ausblick auf die Umgebung oder auf den Krater.





Südöstlich ist ein weiterer kleinerer Explosionskrater zu erkennen.



Und weiter geht es entlang des Randes





Nach gut 1 ½ Stunden geht es zurück zur Unterkunft. Dieser Ausflug hat sich ausgezahlt.
"Of all the books in the world, the best stories are found between the pages of a passport."

www.heibergweitweg.wordpress.com

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2483
Re: Heiß und kalt – Island Juni 2021
« Antwort #82 am: 15. Dezember 2021, 18:02:09 »
Ein in Island wohl seltener Anblick, der See (fast) im Wald.

Die abendliche Kraterwanderung hat sich auf jeden Fall gelohnt, besonders den Blick in den Krater finde ich toll.
LG Christina

Ilona

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3667
  • Slot Canyon Addict
    • Amerika und wandern
Re: Heiß und kalt – Island Juni 2021
« Antwort #83 am: 16. Dezember 2021, 17:41:37 »
Zitat
Hier waren aber extrem viele Mücken. Es war windstill und so konnten sie gut landen. Wir wünschten uns unser australisches Fliegennetz herbei.

Waren das solche Gnitzen, also solche biting gnats wie man sie aus den USA kennt? Die klitzekleinen Blutsauger sind fürchterlich. Hattet ihr das Netz zu Hause vergessen?

Die Kraterlandschaften gefallen mir sehr gut, aber kulinarisch wird man auf Island wohl nicht verwöhnt :floet:.
Liebe Grüße

Ilona

"Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)


Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2752
Re: Heiß und kalt – Island Juni 2021
« Antwort #84 am: 16. Dezember 2021, 18:50:41 »
Also bei Mücken mach ich lieber schnell die Fliege  :verpiss: 
Ansonsten sehr interessant diese Felsnadeln und auch der Krater
Liebe Grüße
Susan


Silvia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2331
Re: Heiß und kalt – Island Juni 2021
« Antwort #85 am: 17. Dezember 2021, 09:06:18 »

Meine einzigen Begleiter waren wieder die Schafe.

Ich glaube diese Aussage stimmt in 2 Punkten nicht:   1. sieht man ganz deutlich die Mücken!!  .. und 2. müssten das Ziegen sein  ;D

Meine einzigen Begleiter waren wieder die Schafe.


Heike Heimo

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 377
    • Heiberg weit weg
Re: Heiß und kalt – Island Juni 2021
« Antwort #86 am: 17. Dezember 2021, 20:46:47 »
Ein in Island wohl seltener Anblick, der See (fast) im Wald.


In Island wir massiv aufgeforstet. 2009 war ein Wald noch eine Sehenswürdigkeit. Heute nimmt die Verwaldung überall zu.


Zitat
Hier waren aber extrem viele Mücken. Es war windstill und so konnten sie gut landen. Wir wünschten uns unser australisches Fliegennetz herbei.

Waren das solche Gnitzen, also solche biting gnats wie man sie aus den USA kennt? Die klitzekleinen Blutsauger sind fürchterlich. Hattet ihr das Netz zu Hause vergessen?


Blutsaugend sind die Mücken nicht. Sie sind, wie in Australien, durch das unzählige Auftreten einfach lästig.



Meine einzigen Begleiter waren wieder die Schafe.

Ich glaube diese Aussage stimmt in 2 Punkten nicht:   1. sieht man ganz deutlich die Mücken!!  .. und 2. müssten das Ziegen sein  ;D


Ja stimmt. Weil wir immer von Schafen umgeben waren, ist mir das gar nicht aufgefallen :verlegen: ;D
"Of all the books in the world, the best stories are found between the pages of a passport."

www.heibergweitweg.wordpress.com

Heike Heimo

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 377
    • Heiberg weit weg
Re: Heiß und kalt – Island Juni 2021
« Antwort #87 am: 17. Dezember 2021, 20:56:29 »
11.06.2021   Myvaten - Höfn

Ein Tag mit herrlichen Bildern.

In der Früh regnete es stark, es stürmte und die Temperatur ist auf 3 °C gefallen. Aber je weiter wir in den Süden kommen, sollte sich das Wetter bessern und sogar sonnig sein. Wir fuhren daher so rasch als möglich Richtung Süden. Auf den höheren Lagen der Ringstraße lag sogar Schnee neben der Straße. Vor Egilsstaðir hielten wir noch beim Rjukandifoss neben der Straße. Es tat sich genau eine Regenpause und ein Sonnenloch auf. So konnten wir den Wasserfall bei Sonnenschein genießen.



Nach Egilsstaðir besserte sich das Wetter. Der Regen hörte auf.





Als wir die ersten Ostfjorde erreichten, kam sogar die Sonne heraus. Mit der Sonne zeigte sich eine außerordentlich schöne Landschaft.





Ein Fjord war schöner als der andere. Wir hatten das Gefühl ständig halten zu müssen, um die Landschaft i die Kamera zu bekommen.







Plötzlich standen neben der Straße eine Herde Renntiere. Sie wurden eingeschleppt, sind aber in dieser Jahreszeit eher im Hochland. Durch die späte Schneeschmelze sind sie noch am Meer.









Und weiter geht es durch die herrliche Landschaft.











In Djúpivogur besuchten wir ein Kunstwerk. Ein Steinmetz hat verschiedene Steinarten zu Eiern geschliffen.



Der Ort hat auch einen schönen Aussichthügel.





Nach Djúpivogur kamen wir zu einer heißen Quelle den Djúpavogskörin Hot Pool. Er liegt in einer Landschaft mit spektakulärer Aussicht. Natürlich durfte ein Bad nicht fehlen.



Die weiter Straßenführung wir noch spektakulärer, bei sehr sonnigem Wetter.







Die Straße führt nun direkt am Meer in der Steilküste entlang.









"Of all the books in the world, the best stories are found between the pages of a passport."

www.heibergweitweg.wordpress.com

Horst

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3449
Re: Heiß und kalt – Island Juni 2021
« Antwort #88 am: 17. Dezember 2021, 23:30:36 »
Da ist Euch was gelungen was ich auf 5 Fahrten durch die Ostfjorde noch nie geschaft habe - nämlich gutes Wetter und dazu die Rentiere zu sehen. ;)
"Die Wirklichkeit übertrifft die Erwartungen unserer Träume bei weitem." Christoph Columbus

Silv

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1599
Re: Heiß und kalt – Island Juni 2021
« Antwort #89 am: 18. Dezember 2021, 10:23:11 »
Rentiere hätte ich nicht erwartet, toll! Da habt ihr mehr gesehen als wir in Norwegen oder Schweden...

Ansonsten tolle Bilder. Mir gefällt vor allem, dass es so schön leer ist überall  :)
Liebe Grüße
Silvia