Autor Thema: 10 Tage an der Algarve Ostern 2022  (Gelesen 3681 mal)

Paula

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4184
10 Tage an der Algarve Ostern 2022
« am: 26. April 2022, 21:07:27 »
Hallo Eumerikaner und Eumerikanerinnen  :)

wie versprochen will ich nicht lange warten mit dem Reisebericht zu unserem Algarve Urlaub. Jetzt muss ich mich nämlich sputen mit der Reiseplanung für den Sommer! Anfang des Jahres hatten wir beschlossen wegen Corona dieses Jahr noch mal in Europa zu verreisen und die geplante Koreareise auf 2023 zu verschieben. Die vielen herrlichen Bilder von Horst aus Nordspanien hatten uns dazu verlockt drei Wochen an der spanischen Atlantikküste zu verbringen, ich muss aber sagen dass unsere Planung seit Beginn des Krieges in der Ukraine völlig zum Erliegen gekommen ist. Hätten wir den Portugalurlaub nicht schon gebucht gehabt (und der Flug in den Osterferien war teuer und natürlich nicht erstattbar) wäre der Osterurlaub ausgefallen.

Ich war überhaupt nicht in Urlaubsstimmung als wir am Mittwoch vor Ostern vom Wecker aus dem Bett geworfen worden sind. Ich bin außerdem -Homeoffice sei Dank- seit Monaten nicht mehr aus dem Bett gesprungen nur weil der Wecker rappelt. Normalerweise hole ich mir jetzt immer eine Tasse Kaffee und lese gemütlich Zeitung im Bett und stehe dann auf wenn mir danach ist. Aber heute mußte es sein...
Mit Bus und S-Bahn ging es zum Münchner Flughafen. Durch das Homeoffice bin ich auch die öffentlichen Verkehrsmittel nicht mehr gewöhnt und hätte fast den Umstieg am Leuchtenbergring verpaßt. Wir hatten uns mit einem Fahrgast nett unterhalten, er hatte ein Klapprad das er dermaßen easy am Bahnsteig zusammengeklappt hat dass wir ihn darauf angesprochen haben. Es ist genau das Brompton Faltrad von dem mir eine Freundin begeistert erzählt hat. Vor lauter Erzählen haben wir die Haltestellen nicht mitgezählt und sind in letzter Sekunde aus der S-Bahn gehüpft.  ;D

Es wäre aber kein Problem gewesen wenn wir erst eine halbe Stunde später am Flughafen angekommen wären, da war nicht viel los und die Koffer waren schnell aufgegeben, da hieß es also warten und ich habe mir Kaffee und Muffin im Flughafencafé gegönnt (keine Diät im Urlaub  8) ). Der Flug mit Lufthansa war pünktlich, ich hatte einen Fensterplatz (die Maschine war voll). Beim Anflug auf Faro drehte die Maschine eine Extrarunde übers Meer und so hatte ich einen tollen Blick auf die Küste









das sah von oben schon mal super aus! Erinnert ein bisschen ans Wattenmeer. Der Flughafen ist klein man läuft nicht weit bis zum Gepäckband. Bevor wir in die Halle durften wurde aber zunächst die Covpass-App überprüft, einen Personalausweis wollte niemand sehen. Beim Check-in in München mußte man das Einreiseformular für Portugal vorlegen (das man im Internet ausfüllt) in Portugal hat das dann niemand interessiert...

Die Koffer waren auch nach 5 Minuten da und kurz danach waren wir in der Halle wo am Infoschalter wirklich eine Frau mit einem Schild mit meinem Namen stand. Wir hatten ein Auto bei einer Firma etwas weiter draußen gemietet da die Wagen dort deutlich billiger waren (311 € für einen Polo). Man hatte uns versprochen dass ein Mitarbeiter uns dort abholt und zum Auto bringt und beim Rückflug auch wieder an den Flughafen bringt. Es war dann aber noch viel einfacher: der Wagen stand nämlich am Kurzzeitparkplatz 10 Meter vor dem Flughafeneingang (noch näher als die Autos der stationären Vermieter  ;) ). Die Papiere waren vorbereitet, ich mußte nur noch unterschreiben, am Parkplatz haben wir zusammen einen Rundgang ums Auto gemacht und ein Schadensprotokoll abgehakt (der Wagen hatte keine Schäden, er war erst 2 Wochen alt), dann durften wir losfahren. Die Fahrt zum Ferienhaus in Estoi nördlich von Faro dauert nur 25 Minuten, außer einem Tankstopp gab es keine Verzögerungen und so waren wir eine Stunde früher als geplant am Ferienhaus angekommen.
Das Haus wird von einem deutschen Ehepaar betreut, wir haben angerufen und 10 Minuten später war Frau Kern auch schon da und hat uns die Schlüssel übergeben. Das Haus gehört einem ehemaligen Kollegen von Josef der jetzt Rentner ist und auch selbst viel Zeit in Portugal verbringt, die restliche Zeit wird es über www.traum-ferienwohnungen.de vermietet (es ist das Ferienhaus Casa Esquilo in Estoi) worüber wir es auch gebucht haben.

Wir haben erst mal ausgepackt, Kaffee gemacht (die Küche war komplett ausgestattet mit Kaffee, Tee, alles was man zum Kochen braucht an Gewürzen, Reis, Müsli etc war auch vorhanden) und uns auf die Terasse gesetzt und den Blick genossen. Es kommt auf dem Bild nicht so raus aber man sieht das Meer von da aus  ^-^



für den Pool war es heute aber definitiv zu kalt (Frau Kern hat trotzdem den Pool für uns noch mal gesaugt)



der Garten ist sehr schön angelegt:



und bei Sonne sieht es natürlich noch viel besser aus (die Bilder sind vom nächsten Tag):





der Kaktus hat Blüten an den Spitzen:



die Westseite und längs die Nordseite des Hauses:



im Garten die Solarmodule für die Heißwasserversorgung



die Südseite, Blick vom Pool aus:



der Garten ist in Stufen schön angelegt



Terasse mit Sonnenrollos überall wo man sie braucht (an diesen Details konnte man erkennen dass es nicht ein simples Vermietobjekt ist, der Besitzer hat alles so eingerichtet dass er es bequem hat)



auf der Ostseite ist die Haustür und der Parkplatz nebendran (unser silber Polo steht da verdeckt vom Johannisbrotbaum)



es wurde in den nächsten Tagen so heiß dass man den Sonnenschirm brauchte und zum baden war der ungeheizte Pool dann auch warm genug



ich hoffe ich habe euch jetzt ausreichend neidisch gemacht  ;D

wir haben dann noch einen kurzen Tripp in den Ort Estoi rein gemacht (unser Ferienhaus liegt ein paar Autominuten außerhalb) und im örtlichen "Supermarkt" den Grundbedarf für eine Woche eingekauft. Das Angebot an Obst und Gemüse war im Vergleich zu deutschem Standard bescheiden (keine Salatgurken, Tomaten aus Marokko wie auch das meiste sonstige Gemüse, nur Mandarinen aus Portugal waren zu haben und wurden daher gekauft).
Tofu und ähnliches "Zeug" sucht man vergeblich aber im Urlaub versuchen wir uns ja immer an die örtlichen Gepflogenheiten anzupassen (sprich wir kauften portugiesischen Wein  ;D )

Danach gingen wir in zum Ferienhaus nächst gelegene Restaurant (5 Minuten Autofahrt weg) O Cerro. Josefs Kollege ist wohl kein Restaurantgänger und hatte keine Tipps parat, wir haben uns auf Tripadvisor erkundet. Das O Cerro war ein Volltreffer: erstens spricht die Wirtin englisch und außerdem war das ein kleines Restaurant ohne Karte wo es jeden Tag ein paar Gerichte gibt (und jeden Tag andere) je nachdem was das Meer oder der Markt hergibt. Josef wählte einen Fisch, ich ein Schnitzel, beides war hervorragend und die Preise sind in der Gegend mehr als bescheiden (für 3 Gänge, Wasser und 2 Glas Wein haben wir meist 50 bis 55 € bezahlt, der Schnaps/Likör/Portwein zum Abschied ist umsonst). Als Vorspeise bekommt man üblicherweise Brot, Käse und Oliven und danach waren wir satt, Nachspeise haben wir uns diesmal geschenkt und sind zufrieden heimgerollt.

Im Haus war es kalt (im Restaurant war es auch ziemlich kühl),  wenn es dunkel wird kühlt es schnell ab, die Fußbodenheizung war zwar angeschaltet lief aber scheinbar nicht und so habe ich mich am Sofa in eine Decke gewickelt. Im Bett war mir mit den dünnen Bettdecken dann auch viel zu kalt, ich habe mir aus dem anderen Schlafzimmer eine zweite Decke genommen, zusammen mit der Wolldecke war es warm genug. Bei 4 Personen wäre da jetzt ein Problem gewesen. Am nächsten Tag haben wir bei Kerns angerufen, Herr Kern hat eine halbe Stunde an der Luftwärmepumpe gewerkelt, danach lief die Heizung. Wir haben zuhause eine Gasheizung und haben keine Ahnung wie man so ein Wärmepumpending bedient, gut dass es eine Art "Hausmeisterehepaar" gibt das man anrufen kann wenn es Probleme gibt.
Viele Grüße Paula

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2913
Re: 10 Tage an der Algarve Ostern 2022
« Antwort #1 am: 27. April 2022, 13:04:21 »
Erste  :adieu:  Und ja ich bin neidisch geworden  ;D Ein sehr schönes Quartier habt ihr da gehabt
Liebe Grüße
Susan


Silv

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1668
Re: 10 Tage an der Algarve Ostern 2022
« Antwort #2 am: 27. April 2022, 13:26:45 »
Erste  :adieu:  Und ja ich bin neidisch geworden  ;D

Ich auch ... Ich seh mich auf der Liege liegen  8)
Liebe Grüße
Silvia

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2695
Re: 10 Tage an der Algarve Ostern 2022
« Antwort #3 am: 27. April 2022, 18:19:44 »
Eine sehr schöne Unterkunft, zum Glück konnte das mit der Heizung noch geregelt werden, ein kaltes Zimmer/Haus mag ich überhaupt nicht und das ist in so Gegenden, wo es im Winter nicht so richtig kalt wird, ja oft ein Problem (da habe ich damals bei der Unterkunftssuche für Malta im Januar sehr darauf geachtet und bei vielen Unterkünften in den Bewertungen die Klagen über kalte Zimmer gelesen).

Und schön, dass ihr im Laufe der Woche den Pool nutzen konntet, der sieht schon sehr verlockend aus.

Und nun bin ich gespannt auf eure Unternehmungen.



LG Christina

Paula

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4184
Re: 10 Tage an der Algarve Ostern 2022
« Antwort #4 am: 27. April 2022, 19:37:25 »
Hallo ihr drei,

Schön dass ihr dabei seid und dass es euch soweit gefällt  :)
Ich hoffe dass ich am Freitag den nächsten Tag einstellen kann, die Bilder habe ich heute hochgeladen, aber heute und morgen ist Stress im Büro angesagt, vorher schaffe ich es leider nicht.
Viele Grüße Paula

Paula

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4184
Re: 10 Tage an der Algarve Ostern 2022
« Antwort #5 am: 29. April 2022, 21:08:00 »
Donnerstag 14. April 2022

Ich hatte nachts schlecht geschlafen, ich war total müde bin aber nicht eingeschlafen, vielleicht habe ich zu spät noch Kaffee getrunken (den Espresso nach dem Abendessen habe ich ab sofort weggelassen), allerdings habe ich in letzter Zeit überhaupt schlecht geschlafen, bin oft mitten in der Nacht wach geworden, der Krieg macht mir zu schaffen. Am Morgen haben wir dann erst mal ausgeschlafen.

Um 9 Uhr war es draußen ganz herrlich und wir haben auf dem Balkon gefrühstückt in der vollen Sonne – so würde das jetzt  jeden Tag sein bis auf den letzten Tag wo es geregnet hat!

Um 10 Uhr sind wir dann losgefahren, für heute standen die Sehenswürdigkeiten von Estoi auf dem Plan. Zunächst fuhren wir zu den römischen Ruinen von Milreu, sie liegen am Ortsrand von Estoi.
Auf dem kleinen Parkplatz stand erst ein Auto, wir waren die ersten Besucher. Der Eintritt kostet 4 €. Am Eingang hing ein Hinweisschild dass Maskenpflicht herrscht. Das war dann übrigens überall so: sobald man ein Gebäude betritt muss man eine Maske tragen. Auch ins Restaurant sind alle Gäste, auch Kinder, nur mit Maske gegangen und haben sie nur am Tisch abgelegt. Wir haben nicht einmal einen Menschen gesehen der keine Maske getragen hat, auch draußen haben Leute oft Masken getragen. Wir waren erstaunt denn in Portugal ist quasi jeder geimpft und die Infektionszahlen sind im Vergleich zu Deutschland lächerlich gering. Ganz offensichtlich ist die Einstellung in Portugal eine andere. Proteste gegen das Maskentragen gibt es nicht, es scheint hier weniger Aluhüte zu geben…

Aber zurück zu den Römern
Die Anlage ist nicht sonderlich groß und viel mehr als Mauerreste gibt es auch nicht zu sehen.
Aber überall hat es geblüht und geduftet, ich fand es wunderbar entspannend. Statt römischer Bauten die übrigens aus dem 2. Bis 4. Jahrhundert stammen haben wir vor allem Blumen fotografiert.





 
Die Mandelbäume trugen schon große Früchte und viele Vögel zwitscherten um uns rum. Ich fand das alles sehr erholsam






 
Ein paar Mosaiken gab es zu bewundern
 




Die Beschilderung war fast ausschließlich portugiesisch, nach einer Stunde sich die Anlage dann doch langsam mit Touristen gefüllt.
Das weiße Gebäude war wohl römischen Ursprungs wurde aber immer wieder um und überbaut, innen waren ein paar tiefere Schichten ausgegraben aber viel zu sehen gab es nicht.
 


Also wenn ihr mal nach Estoi kommt könnt ihr euch diese Besichtigung schenken, uns hats wegen der schönen Blumen trotzdem gefallen.
 
Danach sind wir in den Ort gefahren um den Palast von Estoi zu besichtigen. Er liegt ziemlich im Ortszentrum und dort war kein Parkplatz zu bekommen. Also haben wir erst mal irgendwo weiter weg in einer Strasse geparkt und sind durch den Ort zurück zum Palast gelaufen. Der Ort Estoi ist ganz nett. Außerdem war herrliches Wetter, viel wärmer als erwartet (gefühlt 25 Grad)
 
Der Palast wird jetzt als Hotel benutzt und darf leider nicht besichtigt werden, das angegliederte Museum war leider geschlossen. Mehr zufällig haben wir einen Mauerdurchgang gefunden über den wir in den Garten gelangt sind von wo aus man einen besseren Blick auf das Gebäude hatte als von der Strasse aus.







Der kleine Park war schön angelegt mit Brunnen, wie in Portugal üblich viele Mauern mit Kacheln verziert



was man auf folgendem Bild (absichtlich) nicht sieht ist der häßliche Anbau links, der unten wohl Tiefgarage und oben Pool mit Liegefläche für die Hotelgäste bietet. Außerdem würde es mich stören wenn mich ständig die Touristen beim baden anglotzen. Aber sonst ist das bestimmt ein tolles Hotel und wenn man selbst am Pool ist sieht man den Bau ja nicht. Nach den Preisen habe ich nicht geschaut ist aber sicher in der Luxuspreisklasse...



Und im Park stand eine Allee mit interessanten Bäumen. Anhand der Früchte kann man ihn wahrscheinlich identifizieren was uns aber noch nicht gelungen ist.





Palmen sieht man auch oft, für mich der Inbegriff von Urlaub  ^-^



Die Geschichte des Palastes habe ich ehrlich gesagt nicht nachgelesen und das Museum war ja leider geschlossen...

Danach sind wir noch ein bisschen durch den Ort gebummelt und haben Fotos gemacht



hier sieht man wie eng die Strassen sind, Parkplätze überall Mangelware





im Ortszentrum:







das sind Jacarandabäume die im Mai Juni ganz herrlich lila blühen. An den Früchten eindeutig zu erkennen, daran erinnere ich mich noch aus Lissabon



die Kirchen waren leider beide geschlossen





noch ein paar schöne Häuser:





die Kacheln der Blumenbordüre vom obigen Haus:



das nächste Haus hat außer der Blumenbordüre auch ein Heiligenbild, das sah man oft







die Blumenbordüren sahen in meinen Augen oft nach Jugendstil aus, ich weiß leider nicht aus welcher Zeit die Häuser stammen.

Hier haben wir noch ein witziges Detail: alte Pissoirs als Blumenkübel



und ganz ganz viele Schwalbennester








hier ums Eck hatten wir unseren Wagen geparkt. Dort war ein kleiner Laden wo lokale Produkte verkauft werden



wir haben gleich mal als Andenken für uns und als Mitbringsel Likör vom Erdbeerbaum gekauft. Der Besitzer sprach englisch (wie die meisten Portugiesen mit denen wir zu tun hatten) und wir sind ins Gespräch gekommen. Und wie zur Zeit eigentlich überall ist das Gespräch schnell auf den Krieg in der Ukraine gekommen, er hat nämlich jetzt Probleme die Glasflaschen zu bekommen in die er seine Produkte abfüllt, die Firma bei der er seine Gläser bisher gekauft hat hat wegen der hohen Gaspreise die Produktion eingestellt und bei anderen Lieferanten hat sich der Preis so extrem verteuert und er weiß nicht wie er weitermachen soll. In gedrückter Stimmung haben wir den Laden verlassen…
 
eigentlich hatten wir aber alles gesehen und es war jetzt so heiß dass wir auch keine Lust auf weitere Besichtigungen hatten. Wir sind heim gefahren und haben auf der Terrasse Kaffee getrunken und haben uns auf unsere Liegen gelegt (Test mit dem Zeh im Pool: nein das ist noch zu kalt) und gelesen und gefaulenzt

Zum Abendessen waren wir im Nachbarort Moncarapacho im Restaurant Colibri, auch das wieder ein Volltreffer was Qualität und Preise angeht. Da das O Cerro am Wochenende geschlossen hat haben wir hier für Ostersonntag Abend gleich noch mal einen Tisch reserviert. Heute waren etliche Tische frei, zu Ostern wird dann bestimmt mehr los sein.
Zuhause gab es dann noch ein Glas Wein, auf der Terrasse war es abends zu kalt, wir haben es uns im Wohnzimmer gemütlich gemacht.
Viele Grüße Paula

Horst

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3528
Re: 10 Tage an der Algarve Ostern 2022
« Antwort #6 am: 30. April 2022, 15:31:31 »
Da bin ich auch gerne mit dabei. :)
"Die Wirklichkeit übertrifft die Erwartungen unserer Träume bei weitem." Christoph Columbus

Paula

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4184
Re: 10 Tage an der Algarve Ostern 2022
« Antwort #7 am: 01. Mai 2022, 13:37:19 »
Da bin ich auch gerne mit dabei. :)

willkommen Horst!
Heute muss ich allerdings zunächst meine Steuererklärung machen, oder wenigstens zur Hälfte...dann mache ich mit dem Reisebericht weiter.
Viele Grüße Paula

Silvia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2424
Re: 10 Tage an der Algarve Ostern 2022
« Antwort #8 am: 01. Mai 2022, 18:00:48 »
Bin auch mit dabei  :adieu:   Frühling ist schon ne tolle Zeit für Portugal

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2695
Re: 10 Tage an der Algarve Ostern 2022
« Antwort #9 am: 02. Mai 2022, 18:03:53 »
Das war ein netter Tag, bummeln bei Sonnenschein ist gerade nach dem Winter schön, aber - ihr wart gar nicht am Meer, das wäre mein allererstes Ziel gewesen ;D

Wenn ich am Abend Espresso trinken würde, würde ich die ganze Nacht kein Auge zutun können. Selbst ein starker Kaffee am Nachmittag kann da bei mir zu viel sein.



LG Christina

Paula

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4184
Re: 10 Tage an der Algarve Ostern 2022
« Antwort #10 am: 03. Mai 2022, 10:51:25 »
Bin auch mit dabei  :adieu:   Frühling ist schon ne tolle Zeit für Portugal
Hallo Silvia, ja das kann ich bestätigen  ^-^
Viele Grüße Paula

Paula

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4184
Re: 10 Tage an der Algarve Ostern 2022
« Antwort #11 am: 03. Mai 2022, 10:52:45 »
Das war ein netter Tag, bummeln bei Sonnenschein ist gerade nach dem Winter schön, aber - ihr wart gar nicht am Meer, das wäre mein allererstes Ziel gewesen ;D

Wenn ich am Abend Espresso trinken würde, würde ich die ganze Nacht kein Auge zutun können. Selbst ein starker Kaffee am Nachmittag kann da bei mir zu viel sein.

Meer stand am ersten Tag nicht auf dem Plan. Wir hatten überhaupt nicht damit gerechnet dass es so warm sein würde. Aber morgen sind wir einen Tag am Meer!
Viele Grüße Paula

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2913
Re: 10 Tage an der Algarve Ostern 2022
« Antwort #12 am: 03. Mai 2022, 12:27:46 »
Hi,

sehr schöne Frühlingsbilder aus Portugal  :herz:

An Estoi sind wir schon das ein oder andere Mal vorbei gefahren, wäre ja tatsächlich mal einen Stopp wert (abgesehen von den römischen Ruinen)
Liebe Grüße
Susan


Paula

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4184
Re: 10 Tage an der Algarve Ostern 2022
« Antwort #13 am: 04. Mai 2022, 20:46:28 »
Hallo Susan,
Estoi ist ein netter Ort, auf dem Platz in der Ortsmitte kann man schön bei einem Kaffee sitzen, aber einen Umweg würde ich jetzt nicht dafür machen. Es ist halt schade dass man den ehemaligen Palast nicht besichtigen kann. Und Römer gibts überall  :)

Karfreitag 15. April 2022

Wir haben beide bis 8 Uhr geschlafen und wieder draußen gefrühstückt, es war einfach herrlich  ^-^

anschließend sind wir auf der fast leeren Autobahn eine Stunde Richtung Westen nach Alvor gefahren. Die Autobahn ist mautpflichtig, über Kameras wird das Kennzeichen erfaßt und wir hatten im Mietwagen einen Transponder der jedes Mal gepiepst hat wenn wir unter einer Mautstelle durchgefahren sind. Dafür haben wir 20 € extra bezahlt zur Mietwagenrechnung, sollte das nicht ausreichen wird der Rest über die Kreditkartenabrechnung abgebucht, man bekommt aber keine Erstattung wenn man weniger gefahren ist (Alternative ist: kein Transponder und nach spätestens 5 Tagen zur Post gehen und dort die Maut bezahlen, das will man im Urlaub natürlich nicht).

Wenn ihr auf diesen Link klickt seht ihr unsere Route und wenn ihr reinzoomt auch den großen Parkplatz wo wir so ungefähr den letzten freien Platz unter den Bäumen bekommen haben (Karfreitag ist hier auch Feiertag), es hätte aber auch noch eine Ausweichfläche gegeben (ungeteert und ohne Sonnenschutz). Der Parkplatz war kostenlos, wie fast alle Parkplätze die wir in der Woche angefahren haben. Gegenüber war außerdem eine Fahrradvermietung.

https://goo.gl/maps/g2UbyGR1ytaA4ox47

Parkplatz:



in den braunen Hütten habe ich Restaurants vermutet, ich mußte nach der langen Fahrt meinen Frühstückskaffee los werden, aber das sind Fischerhütten. Gleich daneben ist aber eine Strandpromenade an einem kleinen Hafen mit etlichen Cafés wo wir dann auch noch einen Cappucino getrunken haben und ein eisgekühltes Wasser, denn es war jetzt sommerlich warm. Danach sind wir beide noch mal zum Auto zurück und haben die Wanderschuhe gegen die Wandersandalen getauscht. Wir hatten eine Wanderung ausgesucht (eigentlich nur ein längerer Spaziergang) der an diesem Parkplatz startet, die Beschreibung findet ihr hier:

https://de.wikiloc.com/routen-wandern/passadicos-do-alvor-pr2-ptm-ao-sabor-da-mare-portimao-26654605

Der Weg geht über die Halbinsel Richtung Westen zunächst im Landesinneren über Holzbohlen



ich weiß gar nicht wie ich das Land beschreiben soll, kann es sein dass es eine Art Moor ist? Auch war uns nicht klar ob das Wasser Meerwasser ist oder ob es ein breites Flußdelta ist. Jedenfalls eine schöne Landschaft und es waren sehr viele Spaziergänger unterwegs. Witzigerweise war auf den Bohlen aufgemalt auf welcher Seite man in welcher Richtung gehen soll (hier herrscht Rechtsverkehr), das ist sicher ein Hinweis für die vielen englischen Touristen, ich fand das ziemlich lustig  :D








und wieder mal eine unbekannte Pflanze entdeckt:



außerdem gab es an diesem Uferstreifen Unmengen an Krabben:





Da die Menschen oben auf den Holzbohlen blieben sind sie auch nicht weggelaufen, ich habe zig Bilder gemacht. Im Internet habe ich abends recherchiert dass diese Winkerkrabben Winterschlaf halten und im April wieder aus ihren Höhlen krabbeln. Wahrscheinlich sind sie jetzt alle auf Brautschau  ;D das Gewinke sah total witzig aus!

Von einem erhöhten Standpunkt hatte man unterwegs auch mal einen Blick aufs Meer:



der Weg mündete dann auf diesen Steinwall an dessen Ende ein kleiner Leuchtturm stand





Hier haben wir uns hingesetzt mit Blick aufs Meer bei 26 Grad und Sonnenschein und haben unsere Äpfel verspeist, also das war WESENTLICH besser als erwartet

danach sind wir am Strand entlang zurück gelaufen und es waren doch tatsächlich ein paar Leute im Wasser, wir waren mit den Füßen drin, also das war schon kalt...

immer wieder sind diese Vögel über den Strand geflitzt, kaum zu fotografieren da sie einfach nicht stehen bleiben



kurz bevor wir wieder auf Höhe des Parkplatzes waren gind es wieder auf die Holzbohlen und dann Richtung Osten weiter. Uns war jetzt nach einem Kaffee und es gab etliche große Restaurants auf diesem Holzbohlenweg (auch auf Stelzen) mit wunderschönen Terrassen zum Meer, wir haben es bei zwei Lokalitäten versucht aber es waren alle Plätze belegt oder reserviert und man hätte auch Mittagessen müssen, erst ab 15 Uhr waren wieder Tische zu bekommen. Zum Glück gibt es etliche Straßen die zu dieser Strandpromenade führen und dort gibt es auch Cafés, da war zwar die Aussicht nicht so schön aber wir haben einen Tisch bekommen. Ich hätte ja Lust auf ein Eis gehabt, aber offenes Speiseeis gab es nicht -das scheint in Portugal selten zu sein, ich habe einmal in Faro ein Eis bekommen- und diese Langnesedinger mag ich nicht.

Danach gingen wir wieder auf den Bohlenweg, diesmal verlief der ganz nah am Strand



hier war der Strand dann viel belebter, es gab Sonnenschirme zu mieten und hinter den Dünen etliche Hotels und Appartmentanlagen. Manche sahen heruntergekommen und teils auch verlassen aus, andere ganz neu. Besonders schön fand ich das Pestana Altantico, das habe ich gemerkt falls ich mal eine Woche am Strand Faulenzerurlaub machen will  :)

Und es gab immer wieder Zugänge zum Badestrand





besonders interessant war diese lila Blume, es gab sie auch in rosa und weiß







ich habe sie abends im Reiseführer entdeckt: das ist eine Hottentottenfeige, sie stammt aus Südafrika. Es sieht so aus als ob sie zeitweise vertrocknet und dann wieder ausschlägt





laut Reiseführer blüht sie von April bis Juni, wir sind zur richtigen Zeit hier!

auch die Blätter sind farbig orange bis grün und leuchten herrlich in der Sonne





Der Weg endet wo die Felsküste anfängt



auf den Felsen hat man Leute klettern/gehen sehen. Das war uns heute aber zu viel  :)



der vorgeschlagene Weg geht dann eigentlich über die Strasse zurück, wir sind aber lieber den gleichen Weg am Stand zurück gegangen

unterwegs haben wir auch mal eine Möwe gesehen, die sind hier erstaunlich selten



zurück im Haus haben wir wieder den Pool getestet aber der war dann doch noch zu kalt, aber auf der Terrasse und den Liegestühlen war es herrlich  8)

Im Nachbargrundstück gibt es Pferde, Esel und etliche große Vogelkäfige, man konnte nicht genau erkennen was für Vögel er hält, dem Lärm nach zu urteilen den die Vögel morgens und abends machten sind es Papageien. Manchmal hat man auch Hähne krähen gehört.

Zum Abendessen waren wir wieder im O Cerro, diesmal gab es Muscheln als Vorspeise (nicht Miesmuscheln sondern diese kleinen die man immer am Strand findet, wir wußten gar nicht dass die gegessen werden aber sie schmecken gut, sind halt ganz kleine Fleischportionen), danach gab es heute Lammkoteletts (ein Traum!) und danach diesen wunderbare Kuchen



und zur Rechnung einen kostenlosen Portwein.
Das war ein sehr angenehmer Tag den wir wirklich genossen haben!

Viele Grüße Paula

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2913
Re: 10 Tage an der Algarve Ostern 2022
« Antwort #14 am: 04. Mai 2022, 22:14:20 »
Wieso habe ich nur akutes Portugal-Weh  ;)  Ein sehr schöner Tag ganz nach meinem Geschmack!

Okay, ein Eisbecher wäre die krönung gewesen, doch außer vielleicht in Italien wird man da in Südeuropa nur selten fündig. Am Strand war ja schon einiges los, wohl üblich am Feiertag und dann noch bei dem Wetter  8)
Liebe Grüße
Susan