Autor Thema: Teneriffa statt USA im Frühjahr 2022  (Gelesen 9230 mal)

Paula

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4184
Re: Teneriffa statt USA im Frühjahr 2022
« Antwort #75 am: 02. Juli 2022, 21:23:11 »
So jetzt habe ich endlich auch mal wieder Zeit gefunden weiter zu lesen. Ich ersaufe derzeit in Arbeit im Büro  >:(
Ich gehe ja total gerne in Zoos aber mein Freund ist dafür selten zu begeistern. Die Orcashows sollte man eigentlich abschaffen. Orcas Leben in freier Wildbahn in großen Familien und leiden sehr wenn sie getrennt werden. Es ist ein Unding einzelne Tiere von einem Park in einen anderen zu bringen, ich habe darüber einen sehr interessanten Film auf Netflix gesehen. Ich habe eine Orcashow in Orlando gesehen, damals waren die Trainer noch mit den Tieren im Wasser, vielleicht machen sie es dort jetzt auch nicht mehr, es ist wirklich zu gefährlich. Ich habe mir vorgenommen dass ich mir keine Orcashow mehr ansehe, ich will das nicht unterstützen.

Der Schießstand und die „Ursel“ wären dann wieder nach Josefs Geschmack gewesen  : wie hoch war die Giganta, wenn du nebendran stehst wo ist dann dein Kopf?
Viele Grüße Paula

Ilona

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3852
  • Slot Canyon Addict
    • Amerika und wandern
Re: Teneriffa statt USA im Frühjahr 2022
« Antwort #76 am: 03. Juli 2022, 09:14:00 »
Der Schießstand und die „Ursel“ wären dann wieder nach Josefs Geschmack gewesen  : wie hoch war die Giganta, wenn du nebendran stehst wo ist dann dein Kopf?

Hallo Paula,

da ich nur davor stand weiß ich nicht, auf welcher Höhe mein Kopf gewesen wäre.

Die Giganta ist aber ca. 4 m hoch und sehr bunt, wenn sie bepflanzt ist -> klick.
Liebe Grüße

Ilona

"Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)


Ilona

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3852
  • Slot Canyon Addict
    • Amerika und wandern
Re: Teneriffa statt USA im Frühjahr 2022
« Antwort #77 am: 03. Juli 2022, 09:39:12 »
Tag 10 – Von Puerto de la Cruz nach Playa de las Americas

Nach dem Frühstück wurde es für die kleine Karawane Zeit, zum nächsten Camp weiterzuziehen. Wir hatten an dem Tag die längste Fahrstrecke vor uns und einiges auf der Liste.

Über die Autobahn erreichten wir die Hauptstadt Santa Cruz de Tenerife. Dort stößt man direkt auf das Auditorio.



Leider fanden wir keinen Parkplatz, um diese außergewöhnliche Konzerthalle aus der Nähe zu betrachten.

Wir fuhren 9 km nach San Andres im Norden weiter und von dort die Serpentinen zum Aussichtspunkt nach oben. Die Straße endet an der schwarzsandigen Playa de las Gaviotas.



Dort wollten wir aber nicht hin, sondern Teneriffas Bilderbuchstrand, den Playa de las Teresitas von oben sehen.



Der knapp zwei Kilometer lange Strand besteht aus drei Teilen: Tras la Arena, Los Moros und Las Teresas. Auf den ursprünglichen schwarzen Sand vulkanischer Herkunft wurde 1973 weißer Sand aufgeschüttet, der aus der Sahara stammt. Ein ca. 1 km langer Wellenbrecher schützt vor Erosion.
 
Da hätte man endlich mal einen netten Strand und dann ist es viel zu frisch.



Auf dem Rückweg kamen wir am Hafen von Santa Cruz vorbei. Hier ankerten drei solcher LNG (Flüssiggas)-Tanker.



Unser nächster Halt entlang der TF-1 war in Candelaria, dem bedeutendsten katholischen Wallfahrtsort der Kanaren. Anscheinend hatten nicht nur wir die Idee, denn auch nach zweimaligem Kreisen fand sich in dem netten Küstenort kein Parkplatz. Etwas außer- und oberhalb des Zentrums wurden wir fündig und machten uns an den treppenreichen Abstieg in den Ort.

Unser Ziel war die Wallfahrtskirche Basílica de Nuestra Señora de la Candelaria





Hier wird die Schutzheilige der Kanaren, die Virgen de la Candelaria verehrt.



Schräg gegenüber der Kirche an der Meeresseite stehen neun Statuen der bekanntesten Guanchenkönige.





Mittlerweile war es ungewohnt warm, so dass der Aufstieg zum Auto ziemlich schweißtreibend :schwitz: wurde.

Wir fuhren bis zur Ausfahrt Las Eras weiter und suchten dort eine ganze Weile den Arco del Jurado am Barranco Linde. Irgendwie hatten wir uns in der Straße geirrt und orientierten uns letztendlich am Windrad.



Von dort aus ist es nur noch ein kurzer Fußweg zum Felsbogen.



Heiko testete als erster von uns beiden die Stabilität vom Arch.



Der ist schon ziemlich breit, wie man von unten erkennen kann.



Ein paar Ausfahrten weiter befindet sich ein weiterer Felsbogen, der Arco de Tajao. Hier mussten wir erst warten, bis ein italienischer Influencer von seinem Freund ins rechte Licht gerückt wurde.





Heiko machte danach wieder den Stabilitätstest.



Mittlerweile war es 14 Uhr und wir hatten Hunger. Wir beschlossen, gleich zur Unterkunft zu fahren.

Das war das Hotel Marylanza Suites & Spa außerhalb von Playa de las Americas.



Um 14:30 Uhr waren wir zwar eingecheckt, aber die Suite noch nicht fertig. Die sehr freundliche deutsche Rezeptionistin machte uns darauf aufmerksam, dass wir bis 15 Uhr das Lunchbüffet nutzen können. Das war die einzige Unterkunft, die wir mit all-inclusive gebucht hatten. Und das auch nur, weil der Unterschied zur Halbpension gering und die Getränke im Preis enthalten waren.
 
Nur die Weinzapfstelle war etwas gewöhnungsbedürftig.



Ich hätte nie gedacht, dass ich das mal sagen/schreiben würde: Das Essen war der Hammer! Nicht nur die Auswahl, sondern auch der Geschmack war top! Rundherum satt und zufrieden gingen wir zur Rezeption. Mittlerweile war die Suite bezugsfertig. Obwohl ich die Unterkunft über Booking.com reserviert hatte, wurde unser Wunsch nach einem ruhigen Zimmer erfüllt.

In der Nähe des Hotels befindet sich ein kleines Einkaufszentrum mit einem Mercadona Supermarkt. Dieser Supermarkt hat dermaßen breite Gänge, dass drei Einkaufswägen nebeneinander Platz haben.

Nach dem wieder viel zu üppigen Abendessen vom Büffet machten wir einen Verdauungsspaziergang bis zur Promenade von Playa de las Americas. Hier sind Kneipe an Kneipe und Shop an Shop. Das ist so gar nicht unser Ding. Deshalb drehten wir um und gingen zum Hotel zurück. So ein einstündiger Fußmarsch beruhigt zumindest das schlechte Gewissen bezüglich der Völlerei  :totlach:.

Im Hotel ging es sehr ruhig zu. Da wir weit ab von der Poolbar untergebracht waren, hörte man keinen Ton.

Übernachtung: Marylanza Suites & Spa, Playa de las Americas
Preis: 3 Nächte all-inclusive für 594 €   




Liebe Grüße

Ilona

"Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)


Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2913
Re: Teneriffa statt USA im Frühjahr 2022
« Antwort #78 am: 05. Juli 2022, 20:38:05 »
So, bin jetzt hier auf dem laufenden und das waren jetzt eine Menge Eindrücke auf einmal  :girly:

Den Märchenwald bei der Vulkanumrundung fand ich jetzt herrlich mystisch. Verirren natürlich weniger. mich hätte jetzt weniger die mögliche Unpünktlichkeit fertig gemacht, als die ungewisse noch zu laufende Kilometerzahl  :P Zum Glück habt ihr ja einen netten Shuttle gefunden.

Die unterschiedlichen Strände gefallen mir, hätte nicht gedacht, dass es dort so eine Vielfalt gibt: Lavabecken, schwarzer Sand, gemogelter weißer Sand, mit Arches, mit Höhlenwohnungen ...  ;D

Interessant auch eure Tour in die Lavaröhre. Die, die wir in Hawaii begangen sind, war ja nur kurz.

Loro Parque hatte ich als reinen Papageienpark in Erinnerung  :gruebel: Allerdings müsste das auch auf Gran Canaria gewesen sein, egal. Witzig die "knieenden" Flamingos, so habe ich die auch noch nie gesehen.

Solche Alleinunterhalter haben wir auch grad auf einem Campingplatz -pardon Resort- erlebt.  ;D Der spielte ja nicht schlecht, aber die Auswahl...  ::) 
Liebe Grüße
Susan


Ilona

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3852
  • Slot Canyon Addict
    • Amerika und wandern
Re: Teneriffa statt USA im Frühjahr 2022
« Antwort #79 am: 06. Juli 2022, 11:34:22 »
So, bin jetzt hier auf dem laufenden und das waren jetzt eine Menge Eindrücke auf einmal  :girly:

Willkommen zurück, Susan  :adieu:. Ich habe doch extra langsam gemacht  :zwinker:.

Den Märchenwald bei der Vulkanumrundung fand ich jetzt herrlich mystisch. 

Die Vulkanrunde bei  :strahl: ist bestimmt traumhaft schön. Bei uns braucht so manches zwei oder drei Anläufe. Vielleicht klappt es in ein paar Jahren und dann auch mit dem restlichen Versäumten.

Die unterschiedlichen Strände gefallen mir, hätte nicht gedacht, dass es dort so eine Vielfalt gibt: Lavabecken, schwarzer Sand, gemogelter weißer Sand, mit Arches, mit Höhlenwohnungen ...  ;D

Die Insel ist schon sehr abwechslungsreich und deshalb sollte man mobil sein.

Interessant auch eure Tour in die Lavaröhre. Die, die wir in Hawaii begangen sind, war ja nur kurz.

Dabei hätte ich auf Hawaii mit einer längeren Lavaröhre gerechnet. Der Guide sagte, dass die Lavaröhre kilometerlang, aber nur ein kurzer Teil erschlossen ist. Das ist der einfach zu begehende und belüftete Abschnitt.

Witzig die "knieenden" Flamingos, so habe ich die auch noch nie gesehen.

Normalerweise sieht man die Flamingos im Wasser stehen und deshalb ist uns das unbekannt.

Solche Alleinunterhalter haben wir auch grad auf einem Campingplatz -pardon Resort- erlebt.  ;D Der spielte ja nicht schlecht, aber die Auswahl...  ::)

  uuuuhhh la paaloooma blanca  :totlach:
Liebe Grüße

Ilona

"Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)


Paula

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4184
Re: Teneriffa statt USA im Frühjahr 2022
« Antwort #80 am: 06. Juli 2022, 21:45:21 »
Wow, der Arco de Tayao ist ja toll, man meint ihr seid gerade im Südwesten der USA  :thumb:
Im Süden waren wir ja damals nicht, noch ein Grund noch mal nach Teneriffa zu fahren!
Viele Grüße Paula

Ilona

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3852
  • Slot Canyon Addict
    • Amerika und wandern
Re: Teneriffa statt USA im Frühjahr 2022
« Antwort #81 am: 07. Juli 2022, 09:01:27 »
Hallo Paula,

Wow, der Arco de Tayao ist ja toll, man meint ihr seid gerade im Südwesten der USA  :thumb:

schön, dass es dir gefällt. Das USA-Feeling hat man doch schon im Nationalpark Teide :zwinker:.

Der Arco de Tayao war vor Jahren noch unbekannt und ist jetzt ein Hotspot für Instagramer.

Im Süden waren wir ja damals nicht, noch ein Grund noch mal nach Teneriffa zu fahren!

Auf jeden Fall, denn auf Teneriffa gibt es noch so viel zu erkunden.
Liebe Grüße

Ilona

"Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)


Horst

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3528
Re: Teneriffa statt USA im Frühjahr 2022
« Antwort #82 am: 07. Juli 2022, 12:16:20 »
Der Arco de Tayao war vor Jahren noch unbekannt und ist jetzt ein Hotspot für Instagramer.
Den kannte ich trotz zwei Besuchen auch noch nicht.


Auf jeden Fall, denn auf Teneriffa gibt es noch so viel zu erkunden.
Anaga-Gebirge hat mir am besten gefallen. Schätze da wart ihr auch ....?
"Die Wirklichkeit übertrifft die Erwartungen unserer Träume bei weitem." Christoph Columbus

Ilona

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3852
  • Slot Canyon Addict
    • Amerika und wandern
Re: Teneriffa statt USA im Frühjahr 2022
« Antwort #83 am: 08. Juli 2022, 09:34:29 »
Anaga-Gebirge hat mir am besten gefallen. Schätze da wart ihr auch ....?

Nein, denn dann hätten wir ja wieder in den Norden zurückfahren müssen.

Das Ananga-Gebirge, sprich den nordöstlichen Zipfel der Insel, haben wir ausgelassen.

Man braucht schließlich noch ein paar Ziele fürs nächste Mal :zwinker:.
Liebe Grüße

Ilona

"Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)


Ilona

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3852
  • Slot Canyon Addict
    • Amerika und wandern
Re: Teneriffa statt USA im Frühjahr 2022
« Antwort #84 am: 08. Juli 2022, 13:36:49 »
Tag 11 – Barranco del Infierno

Um 7.30 Uhr öffnete das Büffetrestaurant und wir standen selbstverständlich bereit .

Das Frühstück war very british,



aber es gab auch kalte Speisen, Lachs, Kaviar, immer Sekt und zum Nachtisch etwas Süßes.



Gut, dass wir in diesem Hotel erst zum Schluss der Reise waren, denn sonst hätte ich mir Hosen mit Gummibund kaufen müssen :totlach:.

Wir hatten an dem Tag nur einen Programmpunkt und das war der Barranco del Infierno. Den Besuch der Schlucht sollte man rechtzeitig online reservieren. Es gibt verschiedene Zeitfenster und wir hatten 9:30 Uhr gewählt.

Auf dem Weg zur Hoteltiefgarage machten wir einen Umweg und gingen bei der netten Rezeptionistin vorbei. Ich fragte sie, ob wir für den nächsten Tag ein Lunchpaket bekommen können, denn wir hatten Wochen zuvor die letzten zwei Permits für den Teide ergattert :happy2:. Leider gibt es das nicht, aber sie meinte, dass sie uns als "Frühauschecker" :cool2: für den Abend ein Frühstück in Auftrag geben kann. Damit waren wir einverstanden und machten uns auf den Weg.

Nach 30 Minuten Fahrt und etwas umherirren im Ort, erreichten wir das Parkhaus in Adeje. Von dort aus sind es noch 10 Minuten Fußmarsch steil nach oben zum Eingang der Höllenschlucht. Ich war vor über 20 Jahren schon mal dort, aber damals konnte man sich ohne Reservierung, Helm und Einweisung auf den Weg machen. Heutzutage ist das anders.



Anscheinend gab es ein paar Felsstürze und beschilderte Stellen muss man zügig durchwandern. Das aber erst im letzten Drittel der Schlucht. Zuvor gibt es einzelne Aussichtspunkte.



Ein kurzer Blick zurück,



bevor wir weiter gingen.



Zum Teil führt der Weg entlang der Wasserleitung,



die zwischendurch einen eigenen Viadukt hat.



Nach dem Queren der Wasserleitung folgt der Abstieg ins obere Tal.



Danach verengt sich die Schlucht und die Warnschilder erinnern ans zügige Gehen.



Eine kleine Brücke führt über den Bach



und man kommt dem Wasserfall näher.



Am Ende der Höllenschlucht (keine Ahnung, warum die so heißt) versammeln sich alle Wanderer vor dem Wasserfall.







Auf dem Rückweg begegnete uns ein Felsenhuhn, eine große Wachtelart.



Hin- und Rückweg sind gleich.





Die Wanderung ist ok, aber spektakulär ist die Höllenschlucht keinesfalls.

Nach 2,5 Stunden waren wir wieder am Auto und der kleine Hunger machte sich bemerkbar. Also fuhren wir zum Hotel und futterten uns durchs Büffet .

Danach fuhren wir zur Siam Mall in der Nähe.



Das ist halt ein Einkaufszentrum mit Food Court und dementsprechend fiel unser Besuch sehr kurz aus.

Wieder zurück im Hotel wollten wir endlich mal ein paar Runden im Pool schwimmen. Brrrr, war das Wasser kalt. Kein Wunder, dass wir die Einzigen im Becken waren. Nichts wie raus und schnell abgetrocknet.

Der Nachmittag war noch jung und wir hatten noch einige Kalorien zu verbrennen. Deshalb spazierten wir zum Strand und dort entlang der kilometerlangen Promenade.



Es gibt immer wieder Meerwasserpools,



doch bei dem Wind badete niemand.



Immerhin waren wir zwei Stunden unterwegs und rechtzeitig zum Abendessen wieder im Hotel.

Nach dem Abendessen fanden wir auf der Anrichte dank der Rezeptionistin zwei Teller, die wir gleich in den Kühlschrank stellten.



Danach machten wir noch einen Verdauungsspaziergang um den Block und hofften darauf, dass die Seilbahn am nächsten Tag fährt.



Liebe Grüße

Ilona

"Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)


Horst

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3528
Re: Teneriffa statt USA im Frühjahr 2022
« Antwort #85 am: 08. Juli 2022, 15:50:32 »
Die Wanderung in den Barranco habe ich vor 15 Jahren auch schon mal gemacht.
Muss man jetzt auf dem kompletten Weg einen Helm tragen oder nur an den kritischen Stellen?
"Die Wirklichkeit übertrifft die Erwartungen unserer Träume bei weitem." Christoph Columbus

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2913
Re: Teneriffa statt USA im Frühjahr 2022
« Antwort #86 am: 08. Juli 2022, 17:26:34 »
Gut, dass ich grad gegessen habe, das Buffet schaut sehr lecker aus. Besonders beim Süßen ...  ^-^

Stimmt, soo spektakulär wirkt die Schlucht nicht   ;) aber wir sind wahrscheinlich zu canyon-verwöhnt   8) Nein, auch so eine Schlucht muss man erstmal haben und trotz  offenbarer Gefahren (Helmpflicht) eine nette Wanderung. Interessant, diese Meerwasserpools, sollen wohl für Brandungsbange sein?
Liebe Grüße
Susan


Ilona

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3852
  • Slot Canyon Addict
    • Amerika und wandern
Re: Teneriffa statt USA im Frühjahr 2022
« Antwort #87 am: 09. Juli 2022, 14:26:57 »
Die Wanderung in den Barranco habe ich vor 15 Jahren auch schon mal gemacht.
Muss man jetzt auf dem kompletten Weg einen Helm tragen oder nur an den kritischen Stellen?

Der Helm muss die ganze Zeit über getragen werden. Bei Hitze stelle ich mir das nicht gerade prickelnd vor.

Stimmt, soo spektakulär wirkt die Schlucht nicht   ;) aber wir sind wahrscheinlich zu canyon-verwöhnt   8) Nein, auch so eine Schlucht muss man erstmal haben und trotz  offenbarer Gefahren (Helmpflicht) eine nette Wanderung.

wir haben schon so viele außergewöhnliche Schluchten erwandert und da stumpft man ein bisschen ab.

Aber man bewegt sich in der Natur, verlaufen kann man sich nicht und es patroullieren immer zwei Ranger. Somit ist die Wanderung durch den Barranco immer noch besser, als den ganzen Tag um den Pool zu sitzen und auf die nächste Offnung vom Büffetrestaurant zu warten :toothy9:.

Interessant, diese Meerwasserpools, sollen wohl für Brandungsbange sein?

Als ich vor über 20 Jahren in Playa des las Americas war, gab es nur ein paar kleine, aufgeschüttete Strandabschnitte und der Rest war eine zerklüftete, scharfkantige Lavalandschaft. Deshalb errichtete man auch die mittlerweile 10 km lange Promenade. Entlang der Promenade schossen die Hotels wie Pilze aus dem Boden und damit man stellenweise im Meer schwimmen kann, wurden auch im Süden diese Bademöglichkeit geschaffen. Davon abgesehen, ist das Schwimmen im rauhen Atlantik nur was für sehr geübte Schwimmer.
Liebe Grüße

Ilona

"Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)


Silvia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2424
Re: Teneriffa statt USA im Frühjahr 2022
« Antwort #88 am: 09. Juli 2022, 15:15:22 »
Die unterschiedlichen Strände gefallen mir, hätte nicht gedacht, dass es dort so eine Vielfalt gibt: Lavabecken, schwarzer Sand, gemogelter weißer Sand, mit Arches, mit Höhlenwohnungen ...  ;D

Die Insel ist schon sehr abwechslungsreich und deshalb sollte man mobil sein.
Eure Tage sind schön abwechslungsreich, von allem etwas ... jetzt dann auch noch die Schlucht  :thumb:


Die Bilder von der bepflanzten Giganta sehen ja toll aus, die Größe kam auf den Fotos überhaupt nicht rüber

Ilona

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3852
  • Slot Canyon Addict
    • Amerika und wandern
Re: Teneriffa statt USA im Frühjahr 2022
« Antwort #89 am: 09. Juli 2022, 15:41:46 »
Eure Tage sind schön abwechslungsreich, von allem etwas ... jetzt dann auch noch die Schlucht  :thumb:

Ich denke auch, dass wir die Reise trotz aller Hindernisse abwechslungsreich gestalten konnten.

Die Bilder von der bepflanzten Giganta sehen ja toll aus, die Größe kam auf den Fotos überhaupt nicht rüber

Neben die bepflanzte Ursel hätte ich mich zum Größenvergleich gestellt, aber neben der Gerupften wollte ich keinesfalls abgelichtet werden .
Liebe Grüße

Ilona

"Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)