Autor Thema: Unterwegs in New York  (Gelesen 1297 mal)

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2560
Re: Unterwegs in New York
« Antwort #15 am: 21. Juni 2022, 18:26:35 »
Die Library ist einfach schön, wir sind damals leider nicht rein, dachten wohl, das dürfe/könne man als Tourist nicht.
LG Christina

Silvia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2384
Re: Unterwegs in New York
« Antwort #16 am: 22. Juni 2022, 10:15:44 »
Da gestern noch die Johannisbeeren gepflückt werden mussten schaffte es der letzte Teil des 2. Tages nicht mehr in den Abschnitt. Nen Tag in 4 Teile zerlegt hatte ich auch noch nicht  :verlegen:


... Teil 4 ...



Nach einer längeren Pause zum Herald Square und dort ein bißchen durch Macy's (das größte Kaufhaus in NY) stromern. Hier kann man sich wirklich verlaufen  :o


Ein frühes Abendessen beim Shake Shack. Jep, kann verstehen warum manche davon so schwärmen. Der Burger war wirklich mehr als lecker.


Danach gemütlich bis zum Empire State Building spaziert. Bei manchen Sehenswürdigkeiten brauchte man noch ein Zeit-Ticket und für das Empire hatte ich für den heutigen frühen Abend das Zeitfenster reserviert.



Leider hatte es sich im Laufe des Tages zugezogen  :(



Ich glaube das Empire State Building ist jedem ein Begriff. Mit einer strukturellen Höhe von 381 Metern – bis zur Antennenspitze rund 443 Meter – war das von 1930 bis 1931 in ungewöhnlich kurzer Bauzeit errichtete Gebäude nicht nur das höchste Gebäude New Yorks, sondern bis 1972 auch höchstes Gebäude der Welt.





Die Lobby des Gebäudes wurde aufwendig mit Marmor gestaltet









Auf dem Weg nach oben gab es eine interessante Ausstellung über den Bau des ESB


Ein paar interessante Infos über den Bau:

Auf der Baustelle waren über 3400 Bauarbeiter tätig. Die Arbeiter sorgten dank der guten Baulogistik für ein hohes Bautempo; so wurden jeden Morgen auf der Baustelle detaillierte Pläne ausgehängt, die den Bauablauf des jeweiligen Tages genau koordinierten.

Im Durchschnitt konnten etwa 4,5 Stockwerke pro Woche errichtet werden. Im September 1930 wurden einmal binnen 10 Tagen 14 neue Stockwerke fertig. Allein in der kurzen Zeit von März bis September 1930 konnten im Rohbau 60 Etagen errichtet werden. (Davon kann man heute doch nur träumen!! ::) )

Nachdem der Stahl von den Kränen nach oben gehievt wurde, montierten ihn die Arbeiter und vernieteten ihn anschließend, mit einer Toleranz von weniger als drei Millimetern.

Pro Tag schlugen die Nieter in Vierergruppen synchronisiert bis zu 800 Nieten in das Stahlgerüst und warfen sich in über 300 Metern Höhe über 40 Meter hinweg glühendes Baumaterial und Werkzeuge zu.

Gute kurze Filme über die Nieter

https://youtube.com/shorts/2Efw9xc9X5A

https://youtube.com/shorts/qALraQUbDtg







Ein Stück weiter oben kommt dann auch noch ein allseits bekannte Persönlichkeit vorbei





Hier gibt's den obligatorischen (mit der Zeit nervigen!) Fotostop

Natürlich spielte das ESB noch in weiteren Filmen mit: Percy Jackson – Diebe im Olymp, James Bond, Independence Day, Schlaflos in Seattle, Die große Liebe meines Lebens und The Day After Tomorrow spielt das Empire State Building eine besondere Rolle, indem es mit der Skyline abgebildet wird oder in direkter Verbindung mit der Handlung oder den Darstellern steht. Ein weiterer bekannter Film mit dem Gebäude ist Empire von Andy Warhol.





Genug über den Bau und dem drumherum, jetzt geht es endlich an die Aussicht  ;D





Blick Richtung Lower Manhatten  (man erkennt ganz gut das One World Trade Center)












Blick nach unten













Blick Richtung Westen - Hudson Yards mit dem Edge





















Blick Richtung Norden





Rechts im Bild das Summit (mit das neueste Gebäude und hinten zwischen den Häusern spitzt der Central Park hervor)









Blick Richtung Osten










Weiter hergeholt dann auch nochmal das Flatiron Building






Das Wetter war jetzt wirklich nicht so prickelnd, aber da der Eintritt im Pass drin war hatte ich kein Problem damit. Hab ja noch ein paar Möglichkeiten zur Aussicht.



Auf dem Rückweg zu Hotel dann ihm hier noch eine Zeit lang zugehört, der war wirklich gut!






Noch ein Snack und in's Bett fallen - die Füße freuen sich


Eintritte im Sightseeing Pass drin:
Bustour: 54,- $
ESB: 48,- $

Ilona

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3773
  • Slot Canyon Addict
    • Amerika und wandern
Re: Unterwegs in New York
« Antwort #17 am: 22. Juni 2022, 11:35:08 »
 :girly: Die Stadt erschlägt mich schon von den Bildern.
Liebe Grüße

Ilona

"Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)


Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2560
Re: Unterwegs in New York
« Antwort #18 am: 22. Juni 2022, 18:31:04 »
Der Eintritt ins ESB kostet (wenn man keinen Pass hat) 48 USD? Das ist ja Wahnsinn.

So ein Foto von der Lobby habe ich auch ;D. Der Ausblick ist  fantastisch, auch bei bedecktem Wetter. Das mit dem reservieren ist im Hinblick auf das Wetter doof, da hast du Glück gehabt, dass es keinen Nebel oder Regen gab. War es eigentlich voll?

Die Baugeschichte ist interessant, unglaublich, dass man so schnell bauen konnte.
LG Christina

Silvia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2384
Re: Unterwegs in New York
« Antwort #19 am: 22. Juni 2022, 20:51:07 »
Der Eintritt ins ESB kostet (wenn man keinen Pass hat) 48 USD? Das ist ja Wahnsinn.

Der Ausblick ist  fantastisch, auch bei bedecktem Wetter. Das mit dem reservieren ist im Hinblick auf das Wetter doof, da hast du Glück gehabt, dass es keinen Nebel oder Regen gab. War es eigentlich voll?

Die Baugeschichte ist interessant, unglaublich, dass man so schnell bauen konnte.
Jep, die Aussichtsplattformen waren alle sehr teuer, die waren auch der Hauptgrund für die Pass-Entscheidung.

Voll war es nicht direkt, keine langen Schlagen vor den Kassen, Security, Aufzügen, aber es waren schon etliche Leute da. Alleine war man nicht.

Hatte mich vorher überhaupt nicht mit der Baugeschichte befasst und wollte eigentlich zügig durch die Ausstellung gehen, die Filmchen vom Bau hatten es mir aber angetan und dann hab ich doch mehr gelesen als geplant (wobei ich jetzt die Daten aus Wiki gezogen habe, gemerkt habe ich mir das nicht!)


Silvia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2384
Re: Unterwegs in New York
« Antwort #20 am: 22. Juni 2022, 21:42:28 »

3. Tag  08.06.  One World Center - Boots-Tour - High Line


Ich wache wieder gegen 4:30 auf, aber das Wetter sieht heute nicht so gut aus, also einfach noch etwas liegenbleiben. Die Wolken verziehen sich und immer mehr blauer Himmel kommt zum Vorschein. Um 5:30 raus, Kaffee für den Start und kurz nach 6 geht's los.



Zu Fuß Richtung World Trade Center / Ground Zero


 :read2:  Das World Trade Center (WTC) ist ein überwiegend aus Bürohochhäusern bestehender Gebäudekomplex auf demselben Gelände des ursprünglichen World Trade Center (1973–2001). Zum WTC gehören neben den sechs geplanten und mittlerweile vier fertiggestellten Wolkenkratzern unter anderem 09/11 Denkmal und Museum, der Verkehrsknotenpunkt World Trade Center Transportation Hub, das Einkaufszentrum „Westfield World Trade Center“ und der etwas erhöht angelegte Liberty Park mit der St. Nicholas Greek Orthodox Church.




Es ist windig und die Wolkenfetzen fliegen um das One World Trade Center, auch Freedom Tower genannt









... lt. meinen Unterlagen soll das Memorial um 7:30 öffnen, also noch viel Zeit um mir die Umgebung anzusehen





Das hier müssten WTC 3 + 4 sein













Oculus, Haupthalle des Bahnhofs















Natürlich gehe ich auch rein









Und der Blickwinkel von der anderen Seite












"National September 11 Memorial and Museum"  ... der schräge Bau ist das Museum













Das Memorial ist immer noch weiträumig mit einer Kette abgesperrt







The Sphere






 :read2:  Die weltgrößte Bronzeskulptur der Neuzeit stand von 1971 bis zu den Terroranschlägen zwischen den Zwillingstürmen auf dem Vorplatz des World Trade Centers. Das mehr als 20 Tonnen schwere Artefakt konnte nach den Anschlägen als einziges noch erhaltenes Kunstwerk beschädigt, aber weitestgehend intakt aus den Trümmern der eingestürzten Twin Towers geborgen werden. Seither ist die in den USA vornehmlich als The Sphere bekannte Bronzekugel zu einem bedeutenden symbolischen Mahnmal des 9/11-Gedenkens transformiert worden.






Die waren auch schon unterwegs und kommen gerade von einem Einsatz zurück






Inzwischen ist es fast 8 Uhr und von einer Öffnung des Memorials ist nichts zu sehen  :gruebel:  ... okay, Zeit für's Frühstück.




... Fortsetzung folgt ...

Silvia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2384
Re: Unterwegs in New York
« Antwort #21 am: 23. Juni 2022, 10:16:01 »

... Teil 2 ...



Kurz vor 9 Uhr bin ich dann zum One World Trade Center. Nachdem man durch die Ticket- und Security-Controlle ist kommt man durch eine Art künstlichen Tunnel und Lichtinstallationen.









Teilweise auch informativ






Und wieder durch ne Fotosession  >:( , die ich wie alle anderen übersprungen habe.

Während des Aufzugs scheint man sich in dem im Bau befindlichen OWTC zu befinden... um dich herum werden Stahlträger montiert... oben dann kommt man erst an eine riesige Videowand, wo im Zeitraffa die Stadt aufgebaut wird .... äh, glaub ich jedenfalls, das war wie im 3-D-Kino, dazu auch noch viel zu nah, viel zu groß und zu schnell.  :kotz:   Mir wurde schlecht, aber keine Chance da irgendwie wegzukommen ohne die anderen Leute, die das filmen wegzuschubsen, also umgedreht und die Wand hinter mir angestarrt.



Dann endlich geht der Rolladen hoch und man hat nen ersten Blick... gleichzeitig öffnet sich dann hinten die Tür und man kommt in denn allgemeinen Aussichtsteil. Zur 360° Umsicht muss man einen halben Stock tiefer. 


Heute passt das Wetter   :strahl:



Die Aussicht ist wirklich toll, aber leider alles hinter Glas. Mit den Reflektionen nicht gerade einfach zum fotografieren. Was aber schön ist, das an mehreren Fenstern Sitzgelegenheiten sind.



Hier jetzt mal eine kleine Auswahl der besten Fotos



Blick zu Liberty- und Ellis Island








Den westlichen Hudson hoch










Richtung Süden, zur Wallstreet











Nochmal nach Westen Richtung New Jersey











Und nach Norden über ganz Manhatten























Ganz schlecht zu fotografieren war Richtung Osten (wg. der Uhrzeit). Hier der Blick Richtung Brooklyn mit Brooklyn- und Manhatten Bridge











Und auch schlecht zu fotografieren war nach unten wegen der Spiegelungen im Fenster  :( - hier ein Blick von oben auf das 09/11 Memorial









Ich war etwas über eine Stunde im OWTC, dann kurze Rast im Oculus an einer Saftbar und mit der Metro Richtung Norden.


Von Pier 83 startet die Schiffsrundfahrt der Circle Line. Am Schalter mit dem Pass ein Ticket geholt für die nächste Tour. Ich habe noch über eine Stunde Zeit, die nutze ich um das daneben gelegene Intrepid Sea, Air & Space Museum zu besuchen









Der ehemalige Flugzeugträger USS Intrepid wurde umgebaut zum Museumsschiff.












Lasse mich einfach durchtreiben







































Zeitlich schafft ich es weder in den Space Shuttle Pavillon, noch in das U-Boot, die USS Growler (SSG-577)









Von der Intrepid aus hat man einen tollen Blick auf das Apartmentgebäude VIA 57 West







Dann wird es Zeit und ich reihe mich in die Schlange für die Landmarks Cruise ein.



... Fortsetzung folgt ...

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2560
Re: Unterwegs in New York
« Antwort #22 am: 23. Juni 2022, 18:06:58 »
Von der Sphere hab ich auch ein Foto - im noch unbeschädigtem Zustand :'(

Der Blick von oben ist toll, da sieht man ganz andere Dinge als vom ESB. Die Glaswände sind natürlich zum fotografieren suboptimal, aber man geht ja nicht nur zum Fotografieren rauf.

Das Kriegsschiffmuseum hätte ich ausgelassen, die Schiffsfahrt wäre definitiv auch was für mich.
LG Christina

Silvia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2384
Re: Unterwegs in New York
« Antwort #23 am: 24. Juni 2022, 09:43:04 »
Das Kriegsschiffmuseum hätte ich ausgelassen, die Schiffsfahrt wäre definitiv auch was für mich.
Bin auch nur durch da ich a) Zeit totzuschlagen hatte und b) dank Pass umsonst rein kam  ;D


... und jetzt geht's auf's Boot





... Teil 3 ...



Ich war ziemlich weit vorne in der Schlange ... und auch hier eine Fotostop vor ner Leinwand   ::)  (später gingen die auf dem Boot umher, aber ob die viel verkauft haben glaub ich nicht)
 

Oben auf Deck hatte ich fast noch freie Auswahl und entschied mich für hinten links in der Ecke, so hatte ich die Insel Manhatten gleich am Anfang schön links vor mir



Blick auf Hudson Yards mit Vessel











Pier 55 - Little Island




















Lower Manhatten



















Ellis Island











Und natürlich kommen wir bei der Tour auch an Liberty Island vorbei



















Lower Manhatten von der anderen Seite










Die schon bekannte Brooklyn Bridge







Williamsburg Bridge









Auf der anderen Seite von Manhatten... von links gut erkennbar, das Empire State Building, dann das Summit One Vanderbilt, das Chrysler Building ist auch zu finden und rechts im Bild (vor dem schwarzen Hochhaus) das UNO-Hauptquartier







Auf dem Rückweg habe ich wenig fotografiert, sondern nur die Aussicht genossen.







Auf dem Weg zur High Line nen Chilli-Hot-Dog probiert, gar nicht soo schlecht




Überall wird kräftig gebaut









Die High Line ist eine 2,33 Kilometer lange und 7,5 Meter über dem Boden liegende, nicht mehr als solche genutzte Güterzugtrasse im Westen von Manhattan, die zu einer Parkanlage, dem High Line Park, umgebaut wurde.



Das erste Stück liegt noch in der prallen Sonne  :schwitz:, allerdings hat man einen guten Blick auf den Hudson Yards Complex, der auf einer vier Hektar großen Stahlbetonplatte über dem West Side Yard aufgebaut ist.



 :read2:   Das Gelände der Hudson Yards wird von 30 Abstellgleisen genutzt, auf denen tagsüber Pendlerzüge abgestellt werden, welche die Penn Station bedienen, den meistgenutzten Bahnhof der Vereinigten Staaten. Die Gleise müssen weiterhin und auch während der gesamten Bauzeit in Betrieb bleiben. Dazu wird die Gleisharfe mit einer Plattform überdeckt, die auf rund 300 Stützen stehen wird, die zwischen den Gleisen bis zum massiven Gestein hinabgetrieben werden. Am östlichen Ende der Plattform, wo die Zufahrtsgleise zusammenlaufen, wird eine Brückenkonstruktion die Plattform und deren Bebauung abfangen. Weil die Bauarbeiten im laufenden Betrieb der Bahnlinie stattfinden müssen, ist die Projektsteuerung von besonderer Bedeutung. Zu jedem Zeitpunkt können nur vier Abstellgleise gleichzeitig gesperrt werden; die Zufahrtsgleise können nur an Wochenenden und nur kurzzeitig für den Betrieb geschlossen werden.











Teil der Überbauung ist die Konstruktion Vessel, ein ca. 50 m hoher, von M.C. Escher inspirierter Aussichtsturm, der nur aus Treppen und Plattformen besteht.





Das Bauwerk wurde am 15. März 2019 eröffnet, Mitte Januar 2021 wurde es nach drei Suizidfällen bis auf weiteres geschlossen.  :(








Links im Bild "The Shed"  ein Kulturzentrum










Das Gebäude der örtlichen Architekten Diller Scofidio + Renfro erinnert an eine „bewegliche Riesenmembran“.














Blick nach oben













Nochmal Vessel












Und dann die High Line weiter entlang, zum Glück oft mit viel Schatten











High Line - 520 West 28th Street




























Dringend notwendige Pause











Am Ende der High Line noch ein kurzer Streifzug durch den Chelsea Market, aber meine Füße wollen nicht mehr









Durch den Meatpacking District zur nächsten Metro











Auf dem Rückweg zum Hotel dann noch kurzer Stop in St. Pauls Chapel




Sie wurde 1766 erbaut und ist das älteste erhaltene Kirchengebäude in Manhattan und eines der landesweit schönsten Beispiele spätgeorgianischer Kirchenarchitektur.

 :read2: Die Rückseite der St. Paul's Chapel liegt zur Church Street, gegenüber der Ostseite des World Trade Center-Geländes. Da die Kirche nicht im Einsturzbereich der Zwillingstürme lag, blieb sie an diesem Tag stehen. Keine Scheibe wurde zerstört. Allerdings war sie zunächst komplett von einer zentimeterdicken Schicht des Staubs bedeckt. Die Kapelle wurde als Hilfsstation und Essensausgabe für die Feuerwehrmänner, Polizisten und Spürhunde, Soldaten und Stahlarbeiter, die in den folgenden Tagen und Wochen kamen, um zu retten, zu graben und zu bergen, geöffnet. Acht Monate lang arbeiteten Hunderte von Freiwilligen in 12-Stunden-Schichten rund um die Uhr, servierten Mahlzeiten, machten Betten, berieten und beteten mit Feuerwehrleuten, Bauarbeitern, der Polizei und anderen. Es gab Notbetten für Schlafsuchende und Bänke für Massagen für die, deren Rücken schmerzte. Und es gab jeden Tag Musik – Jazz, Mozart, Bach.






Noch beim Diner Georg um die Ecke Chicken Wings und das war's für heute ... Beine lang machen und ausruhen


Ein Blick am späten Abend aus meinem Fenster







Eintritte, alles im Pass enthalten
OWTC  47,-
Intrepid: 33,-
Circle Line Landmarks Cruise: 37, $


Ilona

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3773
  • Slot Canyon Addict
    • Amerika und wandern
Re: Unterwegs in New York
« Antwort #24 am: 24. Juni 2022, 14:37:37 »
Zitat
... aber meine Füße wollen nicht mehr

Das kann ich mir vorstellen. Dein Schrittzähler hat wahrscheinlich Beifall :beifall: geklatscht.

Die Bootstour und die High Line haben sich auf jeden Fall gelohnt  :thumb:.
Liebe Grüße

Ilona

"Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)


Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2560
Re: Unterwegs in New York
« Antwort #25 am: 24. Juni 2022, 18:02:36 »
Tolle Aus- und Anblicke vom Schiff aus. Das "Pier 55 - Little Island" sieht ja sehr interessant aus, warst du dort später noch zu Fuß?

Die Highline gab es bei meinem Besuch natürlich noch nicht, habe aber schon öfter davon gelesen, da hat jemand eine wirklich tolle Idee gehabt. Die vielen ganz modernen Gebäude gefallen mir besonders.

Der Ausblick aus deinem Zimmer bei Nacht ist super, da hätte ich einiges an Zeit am Fenster verbracht.
LG Christina

Silvia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2384
Re: Unterwegs in New York
« Antwort #26 am: 25. Juni 2022, 11:17:25 »
Zitat
... aber meine Füße wollen nicht mehr
Das kann ich mir vorstellen. Dein Schrittzähler hat wahrscheinlich Beifall :beifall: geklatscht.
Leider hatte ich keinen Schrittzähler dabei, wäre wirklich interessant gewesen... hab mal per google maps so ungefähr mal nachgeschaut, am zweiten Tag vor dem 2. Frühstück hatte ich schon so um die 6-7 km zusammen.

Die High Line wird oft mit einem Ort der Ruhe verbunden, aber das ist leider nicht der Fall. Grad in den Touristenanstürmen bei tollen Wetter ist der Lärm groß, vor allem Hubschrauber und Baulärm sind schon enorm  :(


Tolle Aus- und Anblicke vom Schiff aus. Das "Pier 55 - Little Island" sieht ja sehr interessant aus, warst du dort später noch zu Fuß?

Die Highline gab es bei meinem Besuch natürlich noch nicht, habe aber schon öfter davon gelesen, da hat jemand eine wirklich tolle Idee gehabt. Die vielen ganz modernen Gebäude gefallen mir besonders.

Der Ausblick aus deinem Zimmer bei Nacht ist super, da hätte ich einiges an Zeit am Fenster verbracht.
Ja, Little Island kommt später nochmal.

Entlang der High Line ist ein bevorzugter Ort für Unternehmen, insbesondere der Kreativbranche geworden. Diverse Gebäude zu beiden Seiten wurden oder werden restauriert und als hochwertiger (Wohn-)Raum in bevorzugter Lage vermarktet.

War noch besser, in Bauchlage konnte ich den Anblick vom Bett aus genießen  ;D

Silvia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2384
Re: Unterwegs in New York
« Antwort #27 am: 25. Juni 2022, 12:58:32 »

4. Tag  09.06.  St. Patricks Cathedral - Museum - Top of the Rock



Für heute war schlechtes Wetter angesagt, also habe ich mich gestern für das American Museum of Natural History angemeldet. Auch hier war eine Zeit-Reservierung nötig.


Gegen 6 Uhr regnet es leicht und so bin ich erst gegen 7 Uhr gemütlich zum Diner um die Ecke zum Frühstücken






Der Regen hat aufgehört und es zeigt sich schon der blaue Himmel.

Mit der Metro dann nach Norden und beim Rockefeller Center raus.










Weiter bis zur St. Patricks Cathedral - die größte im neugotischen Stil erbaute Kathedrale in den Vereinigten Staaten.





Sieht zwischen all den Hochhäusern gar nicht so groß aus, aber das Gebäude ist 123 Meter lang, 53 Meter breit und  die Turmspitzen ragen 101 Meter über die Straßenebene empor.


























Die Kathedrale wurde aus weißem Marmor gebaut














Szenen aus den Komödien Little Nicky und Mr. Deeds von Adam Sandler wurden in der Kathedrale gedreht, sowie Teile von Daredevil. St. Patrick’s diente auch als ein Hintergrund im Videospiel Freedom Fighters.
Im Film Spider-Man aus dem Jahr 2002 mit Tobey Maguire und Kirsten Dunst setzt Spider-Man Mary Jane Watson auf einem Dachgarten direkt gegenüber der St. Patrick’s Cathedral ab, nachdem er sie gerettet hat.










Pietà



Die Pietà der Kathedrale ist dreimal größer als die Pietà von Michelangelo (wobei die von Michelangelo ne ganz andere Klasse ist!!)















Wieder Richtung Rockefeller Center - Channel Gardens (leider um die Uhrzeit noch ohne Wasser)







Am Rockefeller Center.




Man muss aufpassen, das man keine Genickstarre bekommt in NY  ;)






















Dann geht's weiter Richtung Museum... nett, das die U-Bahn das Thema schon aufgreift








Ein großer Nachteil an NY sind die späten, bzw. kurzen Öffnungszeiten. Die meisten Museen machen erst um 10 Uhr auf, so habe ich jetzt auch wieder noch etwas Zeit und nutze sie für einen Spaziergang durch einen kleinen Teil des Central Parks.



Belvedere Castle











Am Turtle Pond mit Blick auf das Belvedere Castle
















Dann wird es langsam Zeit und als ich zum Museum komme sehe ich dort schon eine riesige Schlange. Aber genau da wird geöffnet und es geht ziemlich schnell vorwärts. Alle 10 Meter steht ein Schild, das man neben dem Ticket eine Zeit-Reservierung benötigt. Trotzdem höre ich am Schalter neben mir, das die Familie keine hat und für heute wäre erst am späten Nachmittag noch was frei, die mussten trotz Voucher wieder gehen. Von dem Sightseeing Pass hatte ich eine App und da war bei diversen Attraktion immer dabei gestanden, wenn man extra noch reservieren musste.




Kaum drin bin ich gleich hoch in den 4. Stock zu den Dinos












Den kannte ich aus Ice Age  ;D





Neben jedem Skelett stand eine kleine Figur, damit man sehen konnte wie sie (wahrscheinlich) aussahen






Der passte nicht ganz in den Raum  ;D






 :read2: Auf vier Stockwerken wird die Geschichte der Menschheit behandelt – von der Steinzeit bis ins Weltraumzeitalter. Über 30 Millionen Objekte und Exponate hält das Museum für seine Besucher und die Wissenschaft bereit.
Das Museum ist auch eine Forschungsanstalt mit über 200 wissenschaftlichen Mitarbeitern in verschiedenen Bereichen, einschließlich Anthropologie, Astrophysik, Geologie, Paläontologie und Zoologie.
Und wie die meisten bestimmt wissen: die Filmkomödie Nachts im Museum, mit Ben Stiller in der Hauptrolle als Nachtwächter, spielt in diesem Museum



Ich habe mich einfach treiben lassen














Diese seltsamen "Dioramen" hab ich komplett übersprungen










Etwas länger war ich in der Mineralien-Abteilung












Schon erstaunlich welche Farben- und Formenvielfalt Mutter Natur zustande bringt



























Und natürlich habe ich den "Stern von Indien" bewundert, mit  563 Karat, der größte jemals gefundene Saphir.






Wirkt leider auf dem Foto nicht, ist schwierig durch die Panzerscheibe zu fotografieren





Nach zwei Stunden bin ich raus - da drin könnte man wirklich Tage verbringen








.... Fortsetzung folgt ....

Silvia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2384
Re: Unterwegs in New York
« Antwort #28 am: 25. Juni 2022, 14:41:46 »
... Teil 2 ....



Mittagspause hinter dem Museum bei einem Mexikaner, danach einmal quer durch den Central Park. Es ziemlich schwül und warm geworden, deshalb steuer ich ein weiteres kühles Museum an.




Das Solomon R. Guggenheim Museum, ist ein 1939 gegründetes Museum für moderne Kunst in New York City. Moderne Kunst ist jetzt nicht so ganz mein Favorit, aber mir ging es eigentlich hauptsächlich um das Gebäude selbst.







Das Museumsgebäude wurde von Frank Lloyd Wright entworfen und 1959 eröffnet.








Interessanter Blick nach oben












Bin mit dem Aufzug hoch und abwärts gelaufen













Es finden immer wechselnde Ausstellung statt... bei mir war Vasily Kandinsky in der oberen Rotunde ausgestellt





.. und weiter unten Cecilia Vicuña, die war aber so gar nicht mein Fall.




In Räumen die von der Rotunde ausgehen konnte man auch andere Bilder sehen, wie Picasso, Monet, Renoir .. u.a.









Durch die Hitze zur nächsten Metro Station






... und Fahrt ins Hotel. Ich brauche dringend eine Pause um die Füße hochzulegen



Gegen 17 Uhr bin ich wieder los, im Diner nebenan ein schnelles Abendessen. Dann hoch zum Rockefeller Center und hoch zum Top of the Rock.

Hier auch wieder Ausstellung, aber das hab ich ziemlich übersprungen.


Die untere Galerie ist mit Glas gesichert, aber dazwischen sind Lücken, durch die man gut fotografieren kann






Von hier hat man auch einen guten Blick auf den Central Park











Auf der nächsten Ebene ist kein Glas und man hat freie Sicht



















Summit One Vanderbilt











Empire State Building und im Hintergrund One World Trade Center







Langsam ändert sich das Licht


[/url]







Ich war frühzeitig in Position und habe einen Platz an der Brüstung ergattert, den ich auch nicht mehr verlasse




















Lichtspiele am One World Trade Center





























Die ersten Lichter gehen an





















Zu sehen wie die Stadt langsam erleuchtet war ein Gänsehautmoooooooment (denn das dauerte natürlich  ;) )






























Ich wäre gerne noch länger dort gestanden, aber meine Füße streiken





Ein kurzer Blick noch in die andere Richtung






Nach 3 Stunden verlasse ich das Top of the Rock mit einem seeligem, wenn auch schmerzverzerrtem Grinsen.





Auf der Rollschuhbahn an der Plaza ist jetzt was los










Ich spaziere noch Richtung Times Square und komme am (noch offenen) M&M-Store vorbei, da kann ich nicht widerstehen

















Mit ner relativ kleinen Tüte verlasse ich den Laden kurz vorm Schließen.




Der Times Square bei Nacht ist natürlich ne ganz andere Nummer






















Aber als ich diese Menschenansammlung sehe entscheide ich mich für eine andere Metro-Station








Ich steige in eine der üblichen Linien und merke zu spät, das die nachts eine andere Strecke fahren. Zwei Stationen zu spät raus, in eine andere Metro-Station gewechselt und dann die richtige in meine Richtung.

Gegen Mitternacht falle ich völlig erledigt ins Bett


Eintritte, alle wieder im Pass incl.
American Museum of Natural History   23,- $
Solomon Guggenheim 25,- $
Top of the Rock: 44,- $

Ilona

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3773
  • Slot Canyon Addict
    • Amerika und wandern
Re: Unterwegs in New York
« Antwort #29 am: 26. Juni 2022, 13:13:44 »
Zitat
Mit ner relativ kleinen Tüte verlasse ich den Laden kurz vorm Schließen.

Nach dem Pensum :beifall: hättest du dir eine große Tüte verdient.

In New York sollte man gut zu Fuß sein und braucht nach der Reise erst einmal Erholungsurlaub :toothy9:.
Liebe Grüße

Ilona

"Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)