Autor Thema: Bretagne im Sommer 2022  (Gelesen 1504 mal)

Paula

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4154
Re: Bretagne im Sommer 2022
« Antwort #15 am: 21. August 2022, 17:44:28 »
3. Tag, Montag 18. Juli 2022

Wir hatten nachts bei offenem Fenster geschlafen, so war es zwar warm aber noch angenehm. Für 9 Uhr hatten wir Frühstück bestellt und da wir gestern den Garten und die Hühner gesehen hatten haben wir gefragt ob wir auch Tomaten und Eier zum Frühstück bekommen können. Insbesondre die Tomaten stießen auf großes Erstaunen, aber wir haben sie bekommen und Rührei dazu  :) selbstgemachte Aprikosenmarmelade und Camenbert, Bananen, Haferflocken gab es auch. Die Vermieterin bastelt Ohrringe aus den Nespressokapseln, ein nettes Andenken für meine Friseurin die große Ohrringe liebt und mit 5 € keine Ausgabe die man überlegen muss.

Bevor wir dann nach Amboise weitergefahren sind besichtigten wir das Maison Picassiette. Hier hat ein Mann seinen Garten samt Gartenhaus mit Tonscherben verziert. Sowas verrücktes würde man ja eher in USA vermuten. Es war nur gut 1 km zu gehen aber es war bestimmt schon über 30 Grad warm, wäre es weiter gewesen wären wir mit dem Auto gefahren (allerdings kann man in dem Wohngebiet kaum parken). Das Gebäude war gar nicht so einfach zu finden, denn von der Strasse aus sieht man nur normale Einfamilienhäuser. Wir waren Punkt 10 dort und die ersten Besucher, der Eintritt kostet 6,5 €



Wir haben am Eingang eine Beschreibung bekommen, aber den Zettel finde ich nicht mehr, ich kann daher leider nicht sagen wieviele Jahre er für das Werk gebraucht hat



   









Mini-Chartres auf der Mauer





der Garten war wirklich schön, aber es war schon zu heiß dort länger zu verweilen.





Anschließend haben wir uns auf den Weg nach Amboise gemacht mit einem Abstecher zum Schloß Chaumont-sur-Loire. Auf der Landstrasse steckten wir erst mal 10 Minuten im Stau wegen einer Baustelle, danach ging es dann zum Glück zügig weiter und auf der Autobahn war nichts los. Am riesigen Schlossparkplatz angekommen war eine Bullenhitze (wie vorausgesagt) und ich war froh mein SriLanka Tropenensemble (zu bunt und zu schlabbrig für den "Normalgebrauch") aus dünner Baumwolle eingepackt zu haben. Aufs Thermometer habe ich gar nicht erst geschaut, für heute waren 40 Grad angekündigt und die haben wir im Lauf des Nachmittags auch erreicht.
Für die ganze Anlage wäre gar keine Zeit gewesen, Josef wollte aber unbedingt den Schlosspark besichtigen wo gerade ein internationales Gartenfestival "Der ideale Garten" statt fand. Leider gab es keine getrennten Tickets für Schloss und Park, man muss das Gesamtticket für 19 € kaufen.

Zunächst haben wir uns aber in den Garten des Selbstbedienungscafés gesetzt und für genügend Flüssigkeitszufuhr gesorgt. Kaffee und Kuchen zur Stärkung kamen hinzu, Eiskaffee gab es wieder nicht (haben wir im ganzen Urlaub nicht bekommen, leider).
Danach haben wir uns in den ehemaligen Stallungsgebäuden die Kunstaustellung angeschaut, die wohl auch jedes Jahr wechselt wenn ich das richtig verstanden habe. Das war ganz nett aber nichts was man nicht auch zuhause zu sehen bekommt. Ein Raum war zum Beispiel von El Anatsui ausgestaltet, da gab es vor kurzem erst eine tolle Ausstellung im Haus der Kunst in München, die restlichen Künstler kannte ich nicht, war ganz nett, aber bei der Hitze war meine Aufmerksamkeitsschwelle unterdurchschnittlich (besser gesagt unterirdisch  :( )

Danach haben wir uns den Bereich des riesigen Schlossgartens angeschaut in dem das Gartenfestival stattfand. Jeder Gartenkünstler hatte eine ungefähr gleich große Parzelle die er gestalten konnte. Ich habe es zuhause nachgelesen: es waren 25 Parzellen. Ich habe mir nur die genauer angeschaut wo man im Schatten stehen konnte. Josef hat dagegen fleißig fotografiert, seinem Empfinden nach war es einfach nur warm, der hatte noch nicht mal einen Hut auf (während ich meinen breitkrempigen Expeditionshut trug. Passend zur Kleidung wir die Faust aufs Auge, aber hier kennt mich ja niemand  ;D )





die einzelnen Gärten hatten jeweils ein Thema das für den unbedarften Besucher ungefähr so ersichtlich war wie die Beschreibungen moderner Kunstwerke im Museum  ;D





am meisten gefreut habe ich mich über die Frösche in den Teichen

   

also das war ja ganz nett hier aber mit der BUGA in Erfurt letztes Jahr konnte diese Gartenausstellung nicht mithalten



der Frosch war echt, die Blume aus Metall



zum Abschluß ein Garten der an indianische Kunst erinnern soll





am Ausgang war dann noch ein Andenkenshop mit angegliedertem Café, durchgekocht wie ich war brauchte ich jetzt noch mal ein eisgekühltes Wasser :schwitz:. Da es nur eine Verkäuferin gab die auch am Eis- und Kaffeestand (italienische Espressomaschine!) bedienen mußte hat das 15 Minuten in Anspruch genommen. Immerhin konnte man hier sehr schön unter Palmen sitzen. Also unter normalen Umständen ist es bestimmt sehr schön im Park, den eigentlichen Schloßpark hatten wir ja noch nicht mal gesehen und das Schloß in der Ferne sah auch gut aus, aber für heute war es mir genug, bei der Hitze geht einfach nicht mehr.

Wir sind dann nach Amboise weitergefahren, haben unterwegs noch  im Supermarkt Nüsse und Wein gekauft, die Fahrt war dann richtig idyllisch, auf dem Land standen die Kühe mit ihren Kälbern am Feld. Unser Hotel Domaine de l'Arbrelle, das wir für zwei Nächte gebucht hatten, lag außerhalb von Amboise am Waldrand in einem parkähnlichen Garten. Die eigentlich gebuchte Unterkunft mitten in Amboise in einem Haus mit Schallschutzfenstern habe ich in den Wind geschlagen (kostenlos stornieren ging leider nicht mehr) und habe bei booking.com dieses Schnäppchen für 187 € bekommen (mit 10 Prozent Genius Rabatt und noch irgendeiner Promotion). Ein Hotel mit Garten, Pool und Klimaanlage (!) mußte bei dieser Hitze einfach sein! Leider habe ich hier auch wieder keine Fotos gemacht aber die Bilder bei booking.com sind aussagekräftig. Unser Zimmer im ersten Stock war auf perfekte 22 Grad gekühlt, herrlich  8)

wir haben unsere Badesachen geschnappt und uns die letzten beiden Liegestühle im Garten unter einem Baum am Pool gesichert und sind ins Wasser gegangen. Das war leider ziemlich warm und ging uns auch nur bis zum Hintern, der Pool war außerdem zu kurz zum schwimmen, aber zum nass machen reicht es und nass auf der Liege im Schatten war es angenehm (sonst wechsele ich nach dem Schwimmen den Badeanzug weil mir sonst kalt wird). Es war jetzt am Abend immer noch 38 Grad warm.

Fürs Abendessen haben wir in einem italienischen Restaurant einen Tisch reserviert, das war das einzige wo wir Salate auf der Karte fanden, für was anderes war uns aber zu warm!

Danach sind wir zur Uferpromenade gegangen. Sie ist sehr schön mit Blumen und Kunstwerken gestaltet





eine Brücke führt zu einer Insel in der Loire



und von dort hat man einen sehr schönen Blick auf das Schloss von Amboise



die Fotos bisher (bis aufs eins im Dom von Chartres) sind übrigens alle mit dem Iphone gemacht, mir war einfach zu heiß für die schwere Kamera und ich bin echt beeindruckt wie gut die Fotos geworden sind. Für einen Leien wie mich lohnt sich der Kauf einer Kamera bald nicht mehr.

Auf der Insel gab es leider nichts interessantes zu entdecken und es wurde jetzt auch langsam dunkler und wir machten uns auf den Rückweg zum Parkplatz (man hatte uns im Hotel den kostenlosen Parkplatz im Ortszentrum empfohlen)



blöderweise standen wir dann auf dem Parkplatz, es war schon fast dunkel und wir fanden unser Auto nicht und außerdem sah der Parkplatz auch ganz anders aus als ich ihn in Erinnerung hatte. Nach 5 Minuten suchen haben wir schließlich entdeckt dass es einen Fußweg zu einem zweiten Parkplatzteil gab auf dem wir standen. Uff  :verlegen: der Ort ist leider total verwinkelt und eng und der Parkplatz irgendwie reingequetscht...

zurück im Hotel setzten wir uns an einen Tisch in den Park, schnappten uns eine Flasche Wein und unsere Ipads und saßen da noch eine Stunde. Es war angenehm warm, im Fastdunkel flogen die Fledermäuse um uns rum, ich fand das einfach herrlich  :engel:

die heutige Route:

https://goo.gl/maps/dktHpDnELmwB2a4X7
Viele Grüße Paula

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2649
Re: Bretagne im Sommer 2022
« Antwort #16 am: 23. August 2022, 18:34:26 »
Beim Tonscherbenhaus hab ich auch gleich an die USA/Kanada gedacht, dort gibt es ja einige Häuser aus Glasflaschen, mit den Tonscherben lassen sich aber wesentlich hübschere und detailliertere Muster gestalten. Interessant, aber fast schon kitschig.

Die runde Glaswand im Garten des Schlosses erinnert mich an Venedig, dort gab es in einem Klostergarten so eine Art Schlange aus Glas, das sah ähnlich aus. Bei der Temperatur hätte man mich nicht ins Freie gebracht, vor allem, wenn ein klimatisiertes Hotelzimmer wartet. (Meine Wohlfühltemperatur endet bei 25°C und bei über 30°C hab ich Kreislaufprobleme, die dann immer mit Kopfschmerzen enden)

Bei den Bildern von Amboise krieg ich wieder total Sehnsucht nach Frankreich, hoffentlich wird das bald mal wieder was. Toll der Blick von der Insel auf die Stadt, das wäre sicher auch bei Dunkelheit richtig schön.


LG Christina

Silvia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2409
Re: Bretagne im Sommer 2022
« Antwort #17 am: 23. August 2022, 19:05:29 »
Bei der Hitze wäre ich eher ins Schloß, mit den dicken Mauern wäre es dort bestimmt kühler gewesen  8)

Das Tonscherbenhaus ist ja echt irre, da es ja nicht nur außen, sondern auch innen komplett mit Mosaik belegt ist  :thumb:

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2869
Re: Bretagne im Sommer 2022
« Antwort #18 am: 23. August 2022, 20:20:24 »
Aufgeschlossen!   8)

Dein Tropenoutfit hätte ich ja jetzt zu gern gesehen  ;) Meine Hitzetoleranz ist ja recht groß - obwohl sie auch nachzulassen scheint - daher genieße ich die Besichtigungen. Das erwähnte Minzsirupgetränk ist dieses giftgrüne? Wollte ich immer schon mal probieren, fürchtete aber, es wäre zu süß.

Wow, die Lichtershow in Chartres ist ja klasse. Wäre echt schade, wenn das eingestellt werden müsste. Zumindest ein Tag sollte wohl drin sein. Da war der Mann mit dem Tonscherbenhaus ja fleißig, toll was er da zustande gebracht hat. Auch der Garten gefällt mir besser als der/die vom Schloss, die teilweise ja sehr karg aussehen.

Ist Ewigkeiten her, auf der Insel bei Amboise gab/gibt es einen netten Campingplatz.
Liebe Grüße
Susan

Ilona

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3823
  • Slot Canyon Addict
    • Amerika und wandern
Re: Bretagne im Sommer 2022
« Antwort #19 am: 24. August 2022, 14:31:33 »
Zitat
Hier hat ein Mann seinen Garten samt Gartenhaus mit Tonscherben verziert. Sowas verrücktes würde man ja eher in USA vermuten.

Der Mann hatte wenigstens eine sinnvolle Aufgabe und nur Flausen Tonscherben im Kopf.

Aus den USA kennt man Elmer's Bottle Tree Ranch oder die Watt's Towers von Sam Rodia (2015 besucht).




 
Liebe Grüße

Ilona

"Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)


Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2649
Re: Bretagne im Sommer 2022
« Antwort #20 am: 24. August 2022, 17:59:38 »
Aus den USA kennt man Elmer's Bottle Tree Ranch oder die Watt's Towers von Sam Rodia (2015 besucht).

Sogar doch auch Tonscherben, ich hatte irgendein Haus im Kopf, das "nur" aus Flaschen bestand, wobei es durchaus sein könnte, dass ich mich nur an die Flaschen erinnere und nicht an die Tonscherben, lange ist es her :verlegen:


LG Christina

Paula

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4154
Re: Bretagne im Sommer 2022
« Antwort #21 am: 25. August 2022, 11:39:31 »

Dein Tropenoutfit hätte ich ja jetzt zu gern gesehen  ;) Meine Hitzetoleranz ist ja recht groß - obwohl sie auch nachzulassen scheint - daher genieße ich die Besichtigungen. Das erwähnte Minzsirupgetränk ist dieses giftgrüne? Wollte ich immer schon mal probieren, fürchtete aber, es wäre zu süß.


mein Tropenoutfit hat ungefähr die Farbe vom Minzsirup, die SriLankaner möges es bunt  :)
wenn du den Minzsirup nicht kennst mußt du den beim nächsten Frankreichurlaub unbedingt probieren und zwar mehr als nur einmal, denn er schmeckt erstaunlicherweise überall anders. Du kannst das nicht vergleichen mit dem Sirupzeug das man bei uns im Supermarkt kauft, der schmeckt ja immer süß und künstlich egal welche Geschmacksrichtung. In Frankreich ist er mal mehr mal weniger süß (man kann ja uch immer Wasser nachschütten) und schmeckt so perfekt minzig ohne künstlich zu sein, ich liebe das Zeug. Und ich trinke sonst keinerlei gesüßten Getränke. Auch die Farbe variiert von giftgrün zu blaugrün wobei die natürlich bestimmt künstlich ist.

@all: ich habe diese Woche nach drei Jahren zum ersten Mal Besuch von meinem Bruder, drum wird es hier wahrscheinlich erst nächste Woche weitergehen. Ich hätte am Dienstag Zeit gehabt, da war er einen Tag auf einer langen Radtour aber da habe ich spontan beschlossen Basketballtickets für Dallas zu kaufen und damit war ich zwei Tage beschäftigt. War aber im Ergebnis erfolgreich und werde nun im November eine Woche oder 10 Tage in Dallas sein  :happy2:
Viele Grüße Paula

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2649
Re: Bretagne im Sommer 2022
« Antwort #22 am: 25. August 2022, 18:06:22 »
Viel Spaß mit deinem Bruder.

In Dallas hab ich vor zig Jahren auch mal ein Basketballspiel gesehen, sogar mit Dirk Nowitzki, aber der spielt heutzutage ja nicht mehr.


LG Christina

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2869
Re: Bretagne im Sommer 2022
« Antwort #23 am: 26. August 2022, 19:16:09 »
Okay, beim nächsten Frankreichurlaub werde ich das mal probieren  8) Minze mag ich nämlich sonst sehr gern.

Viel Spaß mit deinem Bruder!
Liebe Grüße
Susan

Paula

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4154
Re: Bretagne im Sommer 2022
« Antwort #24 am: 29. August 2022, 14:23:26 »
Viel Spaß mit deinem Bruder.

In Dallas hab ich vor zig Jahren auch mal ein Basketballspiel gesehen, sogar mit Dirk Nowitzki, aber der spielt heutzutage ja nicht mehr.

also darum beneide ich dich Christina!
Viele Grüße Paula

Paula

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4154
Re: Bretagne im Sommer 2022
« Antwort #25 am: 29. August 2022, 14:25:22 »
Okay, beim nächsten Frankreichurlaub werde ich das mal probieren  8) Minze mag ich nämlich sonst sehr gern.

Viel Spaß mit deinem Bruder!

am Sonntag waren mein Bruder und ich im Audidom in München zum Basketball Länderspiel Deutschland gegen Slovenien das Deutschland wider Erwarten gewonnen hat, es war eine super Stimmung und wir hatten die bestmöglichen Karten, war einfach genial  8)

jetzt kann es dann mit dem Reisebericht weitergehen!
Viele Grüße Paula

Paula

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4154
Re: Bretagne im Sommer 2022
« Antwort #26 am: 29. August 2022, 14:40:03 »
4. Tag, Dienstag 19. Juli 2022

Vor dem Schlafengehen hatten wir die Klimaanlage ausgemacht, wir mögen das beide nicht mit Klimaanlage zu schlafen aber gegen 5 Uhr morgens wurde ich wach weil mir zu warm war und habe die Fenster aufgemacht, draußen war es jetzt doch angenehm kühl, und bin wieder eingeschlafen.

Um 8 Uhr gingen wir zum Frühstück das hier besonders mickrig war, es gab nur Baguette, Croissant, Pain au chocolat, Butter und Marmelade. Ich habe zumindest noch eine Schale Milch für meine Haferflocken bekommen, sonst gab es nur noch Kaffee und Orangensaft. So war das Frühstück früher in Frankreich (und mit früher meine ich vor 20 oder dreißig Jahren), das habe ich dann auch bei booking.com bei der Bewertung bemängelt. Da außerdem das Frühstück am Tisch serviert wurde und jede Tasse Kaffee einzeln gebracht wurde war der Service auch nicht der schnellste. Zum Glück sind wir in Urlaub und haben Zeit  :)

Wir hatten gestern länger gerätselt wie wir den Tag gestalten sollten da es wieder genauso heiß werden sollte. Einen ganzen Tag baden wollte Josef nicht also haben wir uns ein kleineres Schloss zur Besichtigung ausgesucht: Schloss Chenonceau nur wenige Kilometer weg vom Hotel. Gut dass wir uns das abends so intensiv angeschaut haben, dabei ist uns nämlich aufgefallen dass man Tickets mit 15-minütigem Timeslot kaufen muss, da hätten wir heute blöd geschaut wenn wir einfach so aufs Geratewohl losgefahren wären. So haben wir also für 9:45 Uhr Tickets gebucht (15 € pro Person). Vom Parkplatz ging es durch eine sehr schöne und schattige Allee zum Eingang



es war jetzt schon deutlich über 30 Grad warm.





hier sieht man schon wie die Besucher Schlange stehen, es wurde peinlich genau auf die Einlasszeit geachtet, länger als drei Minuten hat man es in der Sonne gar nicht ausgehalten, wir waren etwas zu früh und sind noch an den Fluß gegangen



Das Schloss stammt aus dem 16. Jahrhundert, zunächst wurde dann an das Schloss eine Brücke angebaut als Auffahrtsallee und darauf wurde dann schließlich noch ein Gebäude errichtet und nun reicht das Schloss über den Fluss Le Cher



Sehr interessant: der Fluß war im dritten Reich die Grenze zum freien Frankreich. Der Schlossbesitzer hat Flüchtlinge durch das Schloss auf auf die andere Seite geschmuggelt. Sehr viel mehr habe ich von der Geschichte des Schlosses nicht behalten. Es gab in einem Raum eine sehr schöne Darstellung der Geschichte des Schlosses und ihrer wechselnden Besitzer wo insbesondre die Rolle der Frauen geschildert wurde, eine hat zum Beispiel große Gemüsegärten anlegen lassen. Nach drei Wochen Urlaub hatte ich das meiste aber schon wieder vergessen...

Drinnen konnte man dann den (zum Glück nicht übermäßig großen) Wohnbereich besichtigen



Fotografieren war schwierig, hier haben sich die Menschenmassen nur so durchgewälzt. Kein Wunder dass die Tickets nur zeitversetzt vergeben werden. Mit so viel Andrang hätte ich nicht gerechnet, das kommt davon wenn man in der Hauptsaison verreist...



Sehr schön war die große Halle über der Brücke



und von da hatte man einen schönen Blick auf die Schlossgärten





und auf den Eingangsbereich wo sich schon wieder die Besucher drängten. Schatten war da keiner. Unter dem einzigen Sonnenschirm standen die Kontrolleure. Ich verstehe ja nicht dass man nicht ein paar mehr Sonnenschirme aufstellen kann, die Warteschlange in der prallen Sonne war echt eine Zumutung.



wir waren dann noch kurz in einem der beiden quadratischen Gärten die man vom Schloss aus gesehen hat, aber lange haben wir es nicht ausgehalten, denn da war auch kein Schatten. Schlossansicht vom Garten aus:



gezoomt ist die Fotoqualität beim Handy nicht so toll aber eine Kamera hatte ich wieder nicht eingepackt.

Danach sind wir noch ein bisschen durch die Wirtschafts- und Gemüsegärten spaziert



Esel mag ich ja besonders gern, im Auto hätten wir Äpfel gehabt...



dann war es Mittag und ich will gar nicht wissen wieviel Grad es war, das Auto stand zum Glück im Schatten.
Josef hatte auf Google Maps eine Badestelle am Fluss Cher im Ort Bléré entdeckt, dort sind wir nun hingefahren. Und siehe da: ein richtiger Strand mit Liegewiese unter riesigen schattenspendenden Bäumen, perfekt:



Es gab sogar Strandwächter (war aber keiner da) und Umkleidekabinen





Das Wasser war allerdings sehr flach eher was zum baden als richtig zum schwimmen, es war gar nicht kalt und so haben wir dort ein paar sehr angenehme Stunden verbracht. Im Schatten war es auch nicht zu heiß.



als es uns am Nachmittag zu langweilig wurde haben wir uns in das Lokal ganz in Strandnähe gesetzt und da es keinen Eiskaffee gab bestellte ich wieder den Minzsirup. Sehr lecker! Im Lokal lief Musik die man auf der Terasse gut hörte und der Kellner ganz vergnügt fragte uns ob wir die Sängerin xyz kennen. Wir haben beide nicht verstanden was er wollte dabei ist unser Französisch wirklich gut genug, er hat es bestimmt dreimal wiederholt bis wir verstanden haben dass er von Donna Summer spricht.  Französisch ausgesprochen und betont erkennt man den Namen nicht wieder, Josef und ich haben uns köstlich amüsiert.



Zurück im Hotel haben wir überlegt was wir mit dem restlichen Tag anfangen und Josef hat herausgefunden dass das Schloss in dem Leonardo da Vinci seine letzten drei Lebensjahre verbracht hat bis 20 Uhr geöffnet ist. Es liegt im Ort Amboise und so haben wir beschlossen wieder auf den ominösen Parkplatz zu fahren (diesmal haben wir uns gemerkt wo das Auto steht...), das Schloß zu besichtigen und dann irgendwo in Amboise zum Essen zu gehen.
Es hatte etwas zugezogen und war auch nicht mehr so heiß, gute 30 Grad waren es aber schon noch.

Von der Strasse aus schaut das Schloss Luce gar nicht so groß aus, aber der Eindruck täuscht, dahinter liegt ein parkartiger Garten.

Der Eintritt kostet 18 €, hier ein Foto vom Innenhof am Eingangsbereich



die Räume waren perfekt restauriert, hier zum Beispiel Leonardo Da Vinci's Schlafzimmer



wessen Zimmer das war habe ich leider vergessen



   

sein "Labor" wo er Versuche gemacht hat



das Studierzimmer

   

Speisesaal



die Küche



er hat offensichtlich gut hier gelebt  :)

Blick in den Innenhof:



Im Untergeschoß des Schlosses gab es eine umfangreiche sehr interessante Darstellung seiner Erfindungen. Etliche davon hat man nach seinen Plänen nachgebaut. Erstaunlicherweise waren die meisten Stücke Kriegsgerät zum Beispiel dieser hölzerne Panzer:



Zitat
Eine gepanzerte Einheit auf 4 Rädern, anzutreiben durch menschliche oder tierische Kraft. Rundherum Kanonen deren Schützen abgeschirmt sind. Oben ein Besichtigungsturm. Sturmpanzer, besser noch als Elephanten, wird Angst und Schrecken in der Kavalerie des Feindes hervorrufen. Auf diese Maschine gekletterte Männer werden die gegnerische Truppe in die Flucht schlagen.
Leonardo da Vinci, Codex Atlanticus



das ist natürlich nur ein Modell. Ob diese "Maschine" jemals gebaut wurde stand leider nicht dabei



Das soll eine Art Maschinengewehr sein:



ein Katapult:

   

und der Erfinder des Autos ist nicht Benz sondern da Vinci  ;)

   

ein Fahrrad gab es auch



und noch viele weitere Erfindungen!
Da Leonardo da Vinci Naturliebhaber war gab es auch einen großen Garten, das war eher ein Park, da hätte man locker einen halben Tag verbringen können, so viel Zeit hatten wir aber nicht. Wir hätten nicht gedacht dass das Schloß so groß ist.



die Brücke ist auch eine seiner Erfindungen, es gab verschiedenen Brückenmodelle und eins ist wohl so gut dass es moderne Brückenbauer animiert hat und nachgebaut wurde:



in einem anderen Bau hätte man noch eine Gemäldeausstellung besichtigen können, dazu blieb aber keine Zeit mehr und vom Garten haben wir auch nur einen kleinen Teil gesehen. Aber es war dann schon fast 8 Uhr und ich hatte Hunger.  :)

Wir hatten bei Tripadvisor ein Lokal in der Innenstadt ausgesucht das besonders gut sein soll, leider war es ausgebucht  >:(

Und die restlichen Lokale waren auch sehr gut besucht. Das Wetter war schlechter geworen, windig, es sah aus als ob ein Gewitter aufzieht. Darum waren wir froh dass wir schließlich in einem Restaurant im Innenbereich einen Tisch fanden.
Es hat dann aber doch nur ein paar Tropfen geregnet und wir sind nach dem Essen durch die Innenstadt geschlendert.





hier ist das Schloss von Amboise, das hätte man auch noch besichtigen können. Das heben wir uns dann für den nächsten Besuch auf.

   

das Auto haben wir diesmal problemlos gefunden und saßen anschließend wieder mit Wein und Chips im Hotelgarten  ^-^

die heutige Route:

https://goo.gl/maps/Mfnzb2MUus2boieH7


Viele Grüße Paula

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2649
Re: Bretagne im Sommer 2022
« Antwort #27 am: 29. August 2022, 18:03:09 »
Da habt ihr ja trotz der Hitze noch einen interessanten Tag verbracht.

Dass Da Vinci in Frankreich seine letzten Jahre verbracht hat, wusste ich nicht, auch nicht, dass er soviel Kriegsgerät erfunden hat.

Die Innenstadt von Amboise sieht auch sehr nett aus.

So ein spartanisches, aber typisch französisches Frühstück hatten wir zumindest noch 2014, allerdings in einem sehr einfachen Hotel (in der Bretagne), danach bin ich mir nicht sicher, ich glaube nicht mehr.


LG Christina

Ilona

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3823
  • Slot Canyon Addict
    • Amerika und wandern
Re: Bretagne im Sommer 2022
« Antwort #28 am: 30. August 2022, 13:03:54 »
Dass Da Vinci in Frankreich seine letzten Jahre verbracht hat, wusste ich nicht, auch nicht, dass er soviel Kriegsgerät erfunden hat.

Das geht mir genauso, aber Reiseberichte lesen bildet :thumb:.

Die Schlösser an der Loire scheinen sehr beliebt zu sein.

Beim franz. Frühstück hätte ich keine großen Erwartungen, denn die essen doch meist nur ein Croissant und trinken einen Milchkaffee dazu.
Liebe Grüße

Ilona

"Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)


Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2869
Re: Bretagne im Sommer 2022
« Antwort #29 am: 30. August 2022, 20:16:57 »
Zwei sehr interessante Schlossbesuche, genau das richtige für einen heißen Tag. Hätte jetzt aber nicht erwartet, dass es so voll wird.

Besonders die da Vinci Ausstellung würde mich sehr interessieren.
Liebe Grüße
Susan