Autor Thema: Oktober 2022 Kreta last minute - ein paar Eindrücke  (Gelesen 540 mal)

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2695
Re: Oktober 2022 Kreta last minute - ein paar Eindrücke
« Antwort #15 am: 11. November 2022, 18:14:30 »
Das sieht doch schon viel besser aus. Freut mich für euch, dass ihr dann doch noch Sonne und warmes Wetter hattet, sogar so warm, dass man noch baden konnte, das ist nach dem Unwetter ja schon fast erstaunlich.

Die Eisbecher sind ja mehr als riesig.

Dass dort, vor allem am Strand des Hippieorts noch so viele Leute waren, ist ein bisschen erschreckend, aber gut zu wissen für zukünftige eventuelle eigene Planungen.



LG Christina

Silvia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2424
Re: Oktober 2022 Kreta last minute - ein paar Eindrücke
« Antwort #16 am: 12. November 2022, 12:44:55 »

Die Eisbecher hätten mir auch gefallen   :happy:

Dass dort, vor allem am Strand des Hippieorts noch so viele Leute waren, ist ein bisschen erschreckend, aber gut zu wissen für zukünftige eventuelle eigene Planungen.

Kommt auf die Jahreszeit an, Ostern war alles da ziemlich leer ... aber natürlich auch das Meer nicht warm genug zum Baden  ;)

Hedy

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 23
  • Bin die Witwe von Billma
Re: Oktober 2022 Kreta last minute - ein paar Eindrücke
« Antwort #17 am: 14. November 2022, 10:07:50 »
Doch noch warmes Wetter und Schwimmen im Meer nach dem Sturm!

Im September an der Ostküste war 2 Tage die rote Fahne raus, also Baden b.verboten, zu hohe Wellen!
Es grüßt die Hedy

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2695
Re: Oktober 2022 Kreta last minute - ein paar Eindrücke
« Antwort #18 am: 14. November 2022, 17:47:33 »
Dass dort, vor allem am Strand des Hippieorts noch so viele Leute waren, ist ein bisschen erschreckend, aber gut zu wissen für zukünftige eventuelle eigene Planungen.

Kommt auf die Jahreszeit an, Ostern war alles da ziemlich leer ... aber natürlich auch das Meer nicht warm genug zum Baden  ;)

Es richtet sich also vermutlich danach, ob man schon oder noch baden kann, da das für die meisten der Grund ist nach Kreta zu fahren bzw. fliegen.



LG Christina

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2913
Re: Oktober 2022 Kreta last minute - ein paar Eindrücke
« Antwort #19 am: 17. November 2022, 19:07:18 »
Ist uns generell in Südeuropa aufgefallen, dass im Herbst mehr los ist als im Frühjahr. Keine Ahnung, ob das tatsächlich mit der Wassertemperatur zu tun hat. Oft ist auch das Wetter beständiger; im Oktober sind zudem beinah überall Herbstferien.

Ansonsten glaube ich, dass es wegen des schlechten Wetters im Norden die Tage im Süden gedrängter erschien.

Die Samaria Schlucht wurde auch als Tour angeboten, da braucht man sich wenigstens über die Fahrerei keine Gedanken machen. Mit den Wetteraussichten war es uns aber zu riskant das zu buchen.
Naja und im Tross zu wandern ist ja auch nicht so unser.

Nachher geht's weiter.
Liebe Grüße
Susan


Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2913
Re: Oktober 2022 Kreta last minute - ein paar Eindrücke
« Antwort #20 am: 17. November 2022, 21:50:47 »
20. Oktober  Offroad-Abenteuer Tour

Heute müssen wir früh aufstehen, um pünktlich um 8 Uhr zu frühstücken. Denn um 8:40 Uhr werden wir - wieder vorn an der Hauptstraße - für die Jeep-Tour abgeholt. So ganz klar ist nicht, wo wir warten sollen. Auf dem Bon steht Supermarkt, aber da ist nichts, was für uns wie Supermarkt ausschaut.  ::) Egal, letztlich sind wir zu sechst, wir werden wohl auffallen. Tatsächlich kommen gegen viertel vor Neun dann zwei Geländewagen, die uns aufgabeln.

Zuerst geht es zum Treffpunkt bei einem Autohändler außerhalb Rethymno. Dort stehen dann etliche Suzuki Jimnys und ein Haufen Leute. Darunter eine Reisebusladung Franzosen. Die werden zuerst auf einige der Jimnys verteilt und fahren dann mit einem Begleitfahrzeug schon mal voraus. Dann sind wir dran, jetzt überwiegend Deutsche. Die Reiseleiterin hatte uns geraten, Defender mit Fahrer zu buchen, damit wir mehr von der Landschaft sehen. Naja, eigentlich nicht unbedingt nötig, doch Kersten hat nicht widersprochen. Wir werden dem Fahrer zugeteilt, der uns auch abgeholt hat, zusammen mit Mutter und Teenie-Tochter aus Leipzig und zwei Damen meines Alters aus Rostock. Ich habe den Mittelplatz "gewonnen", nicht ideal für Fotos unterwegs  ::)
Schließlich startet auch unser Tross: ein "Kamerateam", drei Defender und ca. zehn Jimnys. Eine ziemlich große Gruppe also. Bei unserem letzten Pauschalurlaub auf Gran Canaria haben wir etwas ähnliches mitgemacht, da waren wir nur sechs Jeeps (+KameraAuto).

Es geht Richtung Süden in die Berge, erst auf Asphalt, dann auf Feldwegen. Die genaue Route kann ich nicht nachvollziehen. Nach einer Weile kommt ein erster Stopp mit Aussicht, leider mit Gegenlicht.


ein Teil der Karawane





Die Fahrer-Innen machen uns auf Kräuter aufmerksam, die hier wild an der Böschung wachsen: Salbei, Oregano, Thymian und mehr (was ich wieder vergessen habe)



Ähnlich wie in den Cevennen (Gorges de la Jonte) herrschen hier auf Kreta gute Bedingungen für die Ansiedlung von Geiern. Die beiden Gegenden können sich jetzt streiten, wer tatsächlich die größere Population hat  ;)  Wir sehen auch ein paar kreisen, leider habe ich die Tele-Kamera nicht dabei.



Und weiter geht das Geschuckel  ^-^ Wir sehen einige Ziegen und werden von einer Schafherde eingekreist (Leider keine guten Bilder). Unser Fahrer hält dann noch kurz an einem Granatapfelbaum, um aus dem Fenster heraus welche zu pflücken.



Wir haben noch nie welche gesehen, hier stehen sie am Feldrand wie bei uns manchmal Apfelbäume.

Nächster Halt mit Kaffeepause ist ein kleiner Bergort (keine Ausschilderung des Namens). Zumindest hat er ein Kafenion, ein typisch griechisches Kaffeehaus. Dort hocken ein paar ältere Männer herum, die uns freudig begrüßen. Einer davon könnte glatt in jedem Bibelfilm mitspielen, habe ihn "Moses" getauft, aber nicht gewagt ihn abzubilden.  8) Etliche Mittourer nutzen die Gelegenheit tatsächlich für einen Kaffee oder zumindest einen Boxenstopp. Wir wandern ein wenig umher. Ein anderer älterer Kretaner, der grad seine Wein-Pergola beschneidet, schenkt uns ein Bündel Weintrauben. Die sind ausgesprochen lecker. 

Wir werden dann zum Dorfplatz geführt für einen Vortrag über Kreta.



Die Insel hat etwa 630 tausend Einwohner, 30 Millionen Olivenbäume und um die 10 Millionen Touristen jedes Jahr. Die Saison geht grob von März bis Oktober, ab November müssen die Hotelangestellten usw. bei der Olivenernte helfen. Die wird hier noch weitgehend händisch erledigt. Es werden auch Trauben angebaut, gekeltert werden nur trockene Weine.  Außerdem wird aus den Tresterrückständen ein Schnaps gebraut: Tsikoudia oder auch Raki genannt. Er ist das Nationalgetränk der Kretaner und Allheilmittel  ;) Anders als die türkische Variante oder Ouzo enthält er kein Anis.
Wir bekommen alle später noch ein Probegläschen (und dürfen natürlich auch Fläschchen im Ort gebraut kaufen)  ^-^ Schmeckt Grappa ähnlich, teils recht scharf. Da ist uns der abendliche Ouzo doch lieber  :floet:

Auf dem Dorfplatz steht ein großer Baum mit merkwürdigen Früchten


Johannisbrotbaum
Das Fruchtfleisch der braunen Hülsenfrüchte heißt auch Karob, wird frisch, gepresst oder auch getrocknet verwendet und hat einen Kakao ähnlichen Geschmack. Die Samenkörner haben ein konstantes Durchschnittsgewicht und wurden in der Antike als Wägeeinheit benutzt. Die Bezeichnung Karat leitet sich daraus ab.

Kreta ist seit etwa 6000 v. Chr. durchgehend besiedelt, es gibt jedoch noch ältere menschliche Spuren. Aus der Antike sind die Minoer überliefert, im Mittelalter lösten sich venizianische und osmanische Herrschaften ab. Seit 1913 zählt Kreta zu Griechenland, aber eigentlich sehen sie sich als Kretaner und nicht als Griechen.
In der ursprünglichen Bevölkerung wird die Familie groß geschrieben und groß sind diese auch. Man kennt sich nicht unbedingt persönlich, erkennt sich aber am Namen. Beerdigungen und Hochzeiten sind die Gelegenheiten, an denen die Familie zusammen kommt. Bei letzterer kommen da schon mal gut 1000 Gäste oder mehr zusammen. Wird allerdings anders gefeiert als bei uns, die Familienmitglieder helfen sich untereinander. Interessant die Tradition der Hochzeitsgeschenke: es wird nur Geld geschenkt nach strengen Regeln. Quasi sind es zinslose Darlehen, mit denen das Brautpaar dann ihr Heim baut. Und zwar oft als Ergänzung des Elternhauses. Auch daher kommen die unfertig ausschauenden Häuser.

So, jetzt haben wir viel gelernt, darauf einen Raki  ;)  Yamas!

Übrigens gilt es als Beleidigung, die Einladung zu einem Raki auszuschlagen.

Weiter geht die Fahrt durch eine Schlucht - müsste der Kotsifou Canyon sein - Richtung Meer.







Wir stoppen nochmals kurz an einem Aussichtspunkt. Leider wieder Gegenlicht  ::)





Wir schauen hier auf Plakias.



Auf der Schotterpiste links unten im Bild fahren wir hinunter in den Ort zum Strand.

Fortsetzung folgt...
Liebe Grüße
Susan


Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2913
Re: Oktober 2022 Kreta last minute - ein paar Eindrücke
« Antwort #21 am: 17. November 2022, 22:44:16 »
Und weiter geht's ....

In Plakias haben wir Gelegenheit zum Baden während die Crew das BBQ vorbereitet.



Im großen und ganzen ist der Strand ganz nett, nur etwas steinig. Der Ort wirkt recht grün. Hier ist sehr viel weniger los als in Matala oder Agia Galina.





Endlich sehen wir auch mal ein blau-weißes Kirchlein.  8) Leider kam man nicht hinein.





Das Mittagsessen gibt es im Aufenthaltsbereich des Campingplatzes hier. Ja, es gibt auch Campingplätze auf Kreta, meist wohl nur für Zelte. Jedenfalls haben wir nur ein WoMo gesehen und das stand nicht auf einem Campingplatz  ::)
Es gibt gegrilltes Fleisch -Schwein oder Pute-  Zaziki, Brot und den üblichen Tomaten-Gurken-Salat, sowie Wasser oder Rosewein. Dann haben wir noch eine gute halbe Stunde Freizeit ehe es zurück auf die Piste geht.

Wir fahren nochmals durch die Schlucht ehe es offroad in die Walachei geht.




der Kamerawagen
wie auch damals auf Gran Canaria ist einer dabei, der den Kasper geben muss und die Leute zum Winken und Sprüche grölen animieren soll (für's Video). Bei den offenen Jimnys siehrt man ja was davon, von uns im Defender - zum Glück- eher weniger.  ::)


Felsenkirche unterwegs

außerdem sieht man am Straßenrand viele dieser Mini-Kapellen



Die werden oft da aufgestellt, wo jemand verunglückt ist.

Wir werden dann auf Feldwegen nochmal ordentlich durchgerüttelt, es geht auch durch Schlammpfützen, die vom großen Regen noch übrig sind. Für die in den offenen Wagen nicht nur Spaß. Die vor uns hat letztlich eine Dreck bespritzte Jacke. Leider bewölkt es sich zusehendst und es wird auch frisch. Ein Jimny erzwingt eine Pinkelpause, da werden dann etliche Verdecks geschlossen.

Ein letzter Halt erfolgt bei den Wasserfällen von Argiroupoli. Das Bergdorf ist bekannt für seinen Wasserreichtum, man kann mehrere kleine Wasserfälle besuchen. Außerdem gibt es Teiche, in denen Forellen gezüchtet werden. Es gibt dort auch einige Tavernen, die allerdings bis auf eine schon geschlossen aussehen. Wir haben nochmals Gelegenheit Kaffee zu trinken, Olivenöl oder Raki zu kaufen und eine Kopie des Videos zu bestellen. Wir verzichten darauf und spazieren ein wenig bei den Fällen herum.







Wir sehen noch einen Zitronenbaum voller Früchte und eine interessante Blüte.





Den Rest der Strecke bringen wir recht schnell auf Asphalt hinter uns und sind gegen 18 Uhr wieder im Hotel. Insgesamt hat uns die Tour schon gefallen, auch wenn sie nicht ganz der Beschreibung der Reiseleiterin entsprach. Wir hatten uns halt mehr Schluchtenfahrt vorgestellt. Und eine kleinere Truppe. Auf jeden Fall war es besser als die sonstigen angeboten Bustouren  ;) Außerdem haben wir viel interessantes gehört.

Abendprogramm wie üblich.




Liebe Grüße
Susan


Ilona

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3853
  • Slot Canyon Addict
    • Amerika und wandern
Re: Oktober 2022 Kreta last minute - ein paar Eindrücke
« Antwort #22 am: 18. November 2022, 13:20:33 »
Zitat
der Kamerawagen
wie auch damals auf Gran Canaria ist einer dabei, der den Kasper geben muss und die Leute zum Winken und Sprüche grölen animieren soll (für's Video). Bei den offenen Jimnys siehrt man ja was davon, von uns im Defender - zum Glück- eher weniger.

Anfangs wunderte ich mich über das Kamerafahrzeug, doch jetzt ist mir klar, dass es um (Ver-)Kauf-Videos geht.

Der Ausflug diente also der Bespaßung :toothy9:, aber dennoch kann man so eine Tour mitmachen. Das wäre mir lieber, als 7 Tage im Hotel oder dem Hotelgelände abzuhängen und darüber hinaus, kaum etwas von der Insel gesehen zu haben. Schade nur, dass du den Mittelplatz "gewonnen" hast.

Beim Reiseberichte lesen lernt man immer etwas :thumb:. Ich war ganz erstaunt, dass es einen kretischen, anisfreien Raki gibt.
Liebe Grüße

Ilona

"Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)


Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2695
Re: Oktober 2022 Kreta last minute - ein paar Eindrücke
« Antwort #23 am: 18. November 2022, 18:05:08 »
Abgesehen davon, dass ich höchstens bei einem garantierten Beifahrersitzplatz so eine Jeeptour ohne größere Magenprobleme überstehen würde, muss ich ehrlich sagen, dass so etwas für mich ein Albtraum wäre. Da fährt tatsächlich ein Auto mit von dem aus gefilmt wird? Dass so etwas gibt... Wer kauft so ein Video?

Immerhin gab es schöne Aussichten und Stops, aber die hätte man sicherlich weitgehend auch mit dem Mietwagen erreichen können, nehme ich an. Aber schon interessant mit was die Leute auf solchen Urlaubsinseln bespasst werden. Aber toll, dass ihr beiden das so gut gelaunt mitmacht, auch wenn ihr sonst ja individuell unterwegs seid.




LG Christina

Silv

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1668
Re: Oktober 2022 Kreta last minute - ein paar Eindrücke
« Antwort #24 am: 19. November 2022, 12:44:24 »
Ich habe mal aus Granatapfelkernen selbst Pflanzen gezogen. Meine sind eingegangen, aber eine hab ich meinem Bruder gegeben - das Bäumchen ist mittlerweile ca. 1 m hoch und hatte dieses Jahr sogar Früchte dran. Kleine natürlich... 8)
Liebe Grüße
Silvia

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2913
Re: Oktober 2022 Kreta last minute - ein paar Eindrücke
« Antwort #25 am: 21. November 2022, 13:12:25 »
Ohja, die lassen sich allerhand Unterhaltung für die Touristen einfallen. Witzig fanden wir, dass das immer noch so ziemlich das gleiche ist wie vor 26 Jahren  ^-^
Die Beschreibung der Jeeptour klang spannender als es letztlich war, tatsächlich könnte man nahezu sämtliche Ziele auch auf Asphalt erreichen.  Muss trotzdem sehr beliebt sein, es gibt einige Anbieter.

Beim nächsten Mal würden wir aber für die ganze Zeit einen Wagen mieten und wieder für uns unterwegs sein.

Solche Videos werden durchaus gekauft, haben wir von der auf Gran Canaria auch gemacht. Da ist Kersten gefahren, daher hatten wir kein eigenes und die Landschaftsaufnahmen sind toll (waren vorproduziert). Und wir selbst waren öfter mit drauf, besonders beim abschließenden Kamel reiten.  ^-^  Meine Schwiegereltern hatten welche von ihren Kreuzfahrten, sogar die zehn Jahre alten haben dann bei eb*y noch erstaunliche Preise erzielt.




Liebe Grüße
Susan


Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2695
Re: Oktober 2022 Kreta last minute - ein paar Eindrücke
« Antwort #26 am: 21. November 2022, 20:06:39 »


Solche Videos werden durchaus gekauft, haben wir von der auf Gran Canaria auch gemacht. Da ist Kersten gefahren, daher hatten wir kein eigenes und die Landschaftsaufnahmen sind toll (waren vorproduziert). Und wir selbst waren öfter mit drauf, besonders beim abschließenden Kamel reiten.  ^-^  Meine Schwiegereltern hatten welche von ihren Kreuzfahrten, sogar die zehn Jahre alten haben dann bei eb*y noch erstaunliche Preise erzielt.

Ok, wenn die Landschaftsaufnahmen vorproduziert waren, waren sie sicherlich auch sehr schön, ich dachte mir nur, von deinen Fotos, wie die "Kameramänner" da auf der Ladefläche des Autos stehen, dass da doch nichts schönes, wackelfreies herauskommen kann. Und wenn man noch sich selbst am Steuer sieht, hätte ich mir das tatsächlich auch überlegt zu kaufen.

An mir sind ja solche Pauschalreisen völlig vorbeigegangen, mit meinen Eltern waren wir immer individuell meist zum Wandern oder Skifahren unterwegs und danach gab es immerhin zwei Busrundreisen, aber da gab es gar nichts in die Richtung wie Filmen oder Jeepfahren oder Einkaufen im Dorf, das war wie eine Autorundreise, nur dass die Stops vorgegeben waren und man bei manchen Sehenswürdigkeiten eine Führung durch den Reiseleiter mitmachen konnte.



LG Christina

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2913
Re: Oktober 2022 Kreta last minute - ein paar Eindrücke
« Antwort #27 am: 22. November 2022, 23:45:57 »
21. Oktober   Stürmische Schluchtentour I

Auch an der Nordküste sieht es heute freundlicher aus, allerdings noch kein richtiges Strandwetter. Daher mieten wir uns nochmals ein Auto. Geht ganz unkompliziert, auf den alten Vertrag wird einfach ein zweites Nummernschild eingetragen und der neue Betrag. Diesmal bekommen wir einen Suzuki Celerio. Kersten meint hinterher, der wäre besser zu fahren als der Peugot.

Unsere Mitfahrerinnen hatten gestern viel von Preveli geredet, dachten die Tour ginge dahin. Unser Fahrer meinte zwar, so besonders wäre es da nicht, hat uns aber gezeigt, wie man dahin kommt. Das ist unser erstes Ziel, die Anfahrt folgt anfangs der nach Agia Galini. Wir müssen nur etwas aufpassen, dass wir den Abzweig nicht verpassen. Die Strecke führt dann durch die Kourtaliotiko-Schlucht. 





Wir halten an einem Parkplatz, dort weht überraschenderweise eine sehr steife Brise. Kersten reisst es die Tür aus der Hand und gegen die Leitplanke, was denn leider eine deutliche Delle gibt. 
:windig:

 

Lange halten wir uns nicht auf, gibt eh nicht viel zu sehen: Felsen und trockenes Flussbett. Im Frühjahr soll man unter Umständen einen Wasserfall sehen können. Durchgepustet fahren wir weiter brav der Beschilderung Preveli nach.  Wir kommen zu einem Parkplatz an einer alten venezianischen Brücke. Ich bin nicht sicher, ob hier die Wanderung startet. Ist aber egal unwesentlich, der Platz ist eh voll.



Den Schildern nach führt die Straße weiter zum Strand. Tatsächlich kommen wir zu einem wesentlich größeren Parkplatz, allerdings liegt der oben auf der Klippe. :gruebel:  Wir löhnen trotzdem die 1 Euro Gebühr um uns umzuschauen.
Auch hier   :windig:

Immerhin führt von hier aus ein Weg an den Strand. Er ist wohl nicht besonders lang  (google sagt 500m), doch steinig und steil. Das Problem heute ist allerdings der sehr starke, böige Wind.  :( Wir gehen bis zum so genannten Balcony, das ist nervenaufreibend genug.  ::)





Die Aussicht ist vielversprechend.  Doch ich traue mich nicht weiter, denn nun führt der Weg enger an der Klippenkante entlang. Es gibt wohl auch einen zweiten Zugang vom im Bild oberen Strand aus. Die Zufahrt soll eine Schotterpiste sein und tatsächlich von anderen Jeeptouranbietern befahren werden. Ich war der Meinung, dass es auch einen Wanderweg in bzw. durch den Palmen bewachsenen Canyon gibt. Nachdem ich nochmal Paulas Kretabericht gelesen haben, scheint der Weg aber auch eher oben entlang zu führen.




Preveli Schlucht

Gegen den Wind erklimmen wir den Weg zurück zum Parkplatz und sind froh, dann wieder ruhig im Auto zu sitzen  ;) Wir fahren die Stichstraße vom Parkplatz zurück und biegen dann links ab, weil ich denke, da geht die Küstenstraße weiter. Wir kommen an einem Kriegerdenkmal vorbei und enden schließlich in der Sackgasse beim Kloster Preveli. Das schaut aber ziemlich geschlossen aus.



Also müssen wir eine Ecke weiter zurück bis zur Hauptstraße, die uns dann nach Plakias führt. Die Parkplätze an der Brücke sind immer noch alle belegt.


Berg und Tal Panorama unterwegs


Ost Anfahrt  Plakias
Der Gipfel im Bild soll 1312 m hoch sein.

Eigentlich hatte ich überlegt, nochmals in Ruhe durch die Schlucht zu fahren, in der wir gestern gekommen sind. Besonders vielleicht die Felsenkirche anzuschauen. Doch es ist noch früh, also fahren wir weiter die Küste entlang zu einem anderen Ort, der mir im Gedächtnis geblieben ist. Laut Karte soll das eine Schotterpiste sein, doch wirklich ist sie durchaus mehr oder weniger gut asphaltiert. An der Strecke gibt es nette Steilküstenansichten und erstaunlicherweise noch den ein oder anderen Badeort. Naja, Ort ist vielleicht übetrieben  ;)  Strand und zwei, drei Pensionen trifft es eher. Leider kaum Bilder gemacht.



Ziemlich abrupt hört die Straße dann doch auf, ist wohl das Geld für den Teer ausgegangen  ;)  Da wir nicht wissen, wie es danach auf den Feldwegen weiter geht (und ob die evt. privat sind), müssen wir wohl oder übel umkehren.

Etappe bis hier. So in etwa, auch google will nicht Küsten"straße" fahren. Wir sind weiter gekommen)


Fortsetzung folgt ...
Liebe Grüße
Susan


Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2913
Re: Oktober 2022 Kreta last minute - ein paar Eindrücke
« Antwort #28 am: 23. November 2022, 00:55:59 »
Stürmische Schluchtentour II

Glücklicherweise müssen wir nicht ganz bis Plakias zurück fahren, um eine Verbindung zur Hauptstraße zu finden.  8) Dort geht es dann westwärts durchs Krioneritis Gebirge nach Frangokastello.





Wir sehen noch Hinweise auf weitere Schluchten, offenbar aber nur offroad oder per Pedes zu errreichen.

Soweit wir sehen ist Frangokastello auch kaum ein Ort, vorherrschend ist die alte venezianische Festung. Doch bevor wir uns mit der befassen, erspähen wir Marias Cafe, das nach einem Besuch ruft  ;)
Auch hier  leider  ::)  :windig:
Wir bekommen lecker Kuchen, 2 riesige Stücke,  und große Cappuccino für 14 Euro. Im Windschatten des Cafes können wir sogar draußen sitzen. Danach spazieren wir kurz an den Strand.




Kastell
leider geschlossen
So richtig Spaß macht das Gesandstrahltwerden nicht, also fahren wir weiter. Ein Stück Richtung Westen bis zu einer Hauptstraße, die durchs Gebirge zurück an die Nordküste führt.




Blick auf die Kalikratiano Schlucht



Die Querstraße verläuft oberhalb der Imbrosschlucht, durch die eine bekannte Wanderung führt. In Komatides an der Küste passieren wir das untere Ende des Canyons. An der Bergstraße hinauf bis Imbros sehen wir dann mehrere Zugänge zur Schluchtenwanderung. Leider gibt es keine freien Parkplätze, um mal einen Blick hinein zu werfen. :( Irgendwo gibt es dann einen freien Aussichtspunkt in ein Tal.



In der Gegend von Georgiopoli stoßen wir dann auf die Küsten"schnell"straße. Wir haben noch Zeit, ein zweites Mal Rethymo zu besuchen. Einen Parkplatz finden wir am Wellenbrecher, außerhalb der Splashzone. Hier ist es zwar weitaus weniger stürmisch als im Süden, doch ab und an bricht sich doch eine Welle mit Sprühregen bis zum Parkplatz.  Das hiesige Kastell zu besuchen sind wir zu spät. Jetzt am frühen Freitagabend ist in den Gassen der Altstadt der Teufel los. Daher leider keine Bilder weiter, obwohl einige Häuser recht interessant sind.  Zumindest auf dem Platz vor der alten Moschee ist es ruhiger



Hier in der Gegend sehen wir auch einige interessante Wandmalereien.





sowie einen Blumenzug und später noch eine Statue der Europa





Der griechischen Mythologie nach verliebte sich Zeus in die phönizische Prinzessin. Da er ja schon eine eifersüchtige Gattin hatte, verwandelte er sich in einen Stier und entführte Europa nach Kreta. Er zeugte mit ihr drei Söhne, ua Minos. Europa wurde dann "abgeschoben" an den kretischen König, der auch ihre Söhne adoptierte.

Weitere Sehenswürdigkeiten wie einen venezianischen Brunnen und die Kirchen verpassen wir. Für einen Aperitif ist es uns hier zu voll, daher fahren wir bald das Auto abgeben und spazieren zurück ins Hotel.

Zu unserem Absacker in der Sea Lounge gibt es heute einen Folkloreabend mit kretischer Musik und Tanz. Mir ist mal eher nach einem Cocktail, ich wähle einen Planters Punch. Der kommt mir allerdings recht lasch vor, so dass das zweite Getränk wieder ein Ouzo wird (der kretische Raki hat uns nicht so überzeugt  ;) )




Zweite Etappe:


Liebe Grüße
Susan


Ilona

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3853
  • Slot Canyon Addict
    • Amerika und wandern
Re: Oktober 2022 Kreta last minute - ein paar Eindrücke
« Antwort #29 am: 23. November 2022, 14:08:26 »
Zitat
Kersten reisst es die Tür aus der Hand und gegen die Leitplanke, was denn leider eine deutliche Delle gibt. 

So ein Mist aber auch. Gab das keine Probleme bei der Abgabe?

Ich denke, dass euch die kretischen Schluchten nicht wohlgesonnen waren und deshalb im Frühjahr nicht nur die Virgin River Gorge auf euch wartet :cool2:.

Das war wettertechnisch leider keine gute Reisewoche.

Die Murals sind spitzenklasse :beifall:.
Liebe Grüße

Ilona

"Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)