Autor Thema: Wüste und Mee(h)r - Jordanien 2022  (Gelesen 658 mal)

Silke

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1178
Re: Wüste und Mee(h)r - Jordanien 2022
« Antwort #15 am: 05. November 2022, 19:55:19 »
Das Wadi gefällt mir auch sehr, Slotcanyon plus Palmen sehr schön  ;D Die Kletterpartie sieht etwas knifflig aus, für mich zumindest, ansonsten klasse.
War sie auch, wenn man wie ich Höhenangst hat😉

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2695
Re: Wüste und Mee(h)r - Jordanien 2022
« Antwort #16 am: 07. November 2022, 18:19:52 »
Die Wanderung durch den engen Canyon sieht auch wieder super aus.

Warum ich da nie hinreisen werde, ich mag weder heißes Klima, noch kleine Tierchen, die in solchen heißen Gegenden leben, noch dauerhaft Wüste (das ist im Südwesten der USA ganz nett für ein paar Tage, aber in Kombination mit Küste und Wäldern), außerdem möchte ich mich so frei bewegen können als Frau wie zu Hause, Supermärkte, Hotels, Ferienwohnungen im (weitestgehend) westlichen Standard. Und von diesen Ländern gibt es soviele auf dieser Welt, dass ich sie nicht alle werde besuchen können, da bleibt dann für andere Länder erst recht keine Zeit.



LG Christina

Silke

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1178
Re: Wüste und Mee(h)r - Jordanien 2022
« Antwort #17 am: 07. November 2022, 18:28:44 »


Die Wanderung durch den engen Canyon sieht auch wieder super aus.

Warum ich da nie hinreisen werde, ich mag weder heißes Klima, noch kleine Tierchen, die in solchen heißen Gegenden leben, noch dauerhaft Wüste (das ist im Südwesten der USA ganz nett für ein paar Tage, aber in Kombination mit Küste und Wäldern), außerdem möchte ich mich so frei bewegen können als Frau wie zu Hause, Supermärkte, Hotels, Ferienwohnungen im (weitestgehend) westlichen Standard. Und von diesen Ländern gibt es soviele auf dieser Welt, dass ich sie nicht alle werde besuchen können, da bleibt dann für andere Länder erst recht keine Zeit.

Da kann ich ein paar Vorurteile entkräften😉. Zumindest in Jordanien kannst du dich als Frau so frei bewegen wie in Deutschland. Hotels und Supermärkte gibt es im westlichen Standard in den größeren Orten, in der Wüste natürlich nicht.
Aber klar, wenn du Wüste nicht so magst, ist das nicht das richtige Land für dich. Kleine Tierchen haben wir übrigend wenige getroffen😉.

Silke

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1178
Re: Wüste und Mee(h)r - Jordanien 2022
« Antwort #18 am: 07. November 2022, 20:12:45 »
11.10.22

Gegen 7.30 Uhr gab es heute wieder typisches jordanisches Frühstück.
Heute sollte es zur Burdah Bridge gehen. Manchmal ist es gut, wenn man vorher nicht weiß, was Einen erwartet;) Ich hatte mir die „Wanderung“ bei wikiloc herausgesucht, dort war geschrieben, dass die Wanderung alleine ohne Führer gut machbar ist, 1 h hin, 1 h zurück, etwas oben verweilen. Ich hatte das auch vorher mit dem Besitzer unseres Camps geschrieben, er hatte gefragt, ob wir Erfahrungen in hiking haben. Nunja, hiking ist für mich wandern, ich bejahte. Anscheinend ist hiking aber nicht wandern;).
Der Fahrer kam gegen 8.30 Uhr und brachte uns zum Startpunkt. Schon da begann die Schwierigkeit, wir mussten irgendwie auf die Sandsteinblöcke klettern. Es gab weder irgendwelche Treppen noch ähnliches. Der Fahrer zeigte uns noch, wie wir das bewerkstelligen, einfach hochlaufen, möglichst auf allen Vieren. Der Sandstein war auch griffig, mir machte das Spass, nur Jörg hatte mit seinem kaputten Knie zu kämpfen und war ein paarmal drauf und dran aufzugeben.
Der Weg ging so weiter, wobei Weg übertrieben war. Man musste ihn sich suchen, es gab keine Markierungen. Manchmal gab es Steinmännchen, manchmal konnte man am abgewetzten Stein erahnen, wo viele Menschen langgelaufen waren. Zum Glück hatten wir den Weg auf dem Handy und trackerten mit, so dass wir wenigstens ungefähr wußten, wo es immer langgehen muss. Leider sind solche Aufzeichnungen nicht metergenau, und einen Meter weiter war manchmal schon ein Abhang einige Meter in die Tiefe. Zwischendurch gab es auch mal wieder einfache Stellen, wo man richtig laufen konnte, aber auch richtige Kletterstellen und Stellen, an denen man auf einer schmalen Kante laufen musste, an der es einige Meter tief runter ging. Wenn man Höhenangst hat, nicht die beste Idee.
An einer Stelle kamen wir nicht weiter. Der Weg war absolut nicht erkennbar bzw. die eine vermutete Möglichkeit trauten wir uns allein nicht. Umdrehen? Nö, kam gar nicht in Frage. Also auf die nächste Gruppe warten. Außer uns hatten alle Gruppen einen Führer dabei;). Und die Jordanier sind total nett und hilfsbereit. Der Führer der nächsten Gruppe half uns sofort bei der Überwindung der schwierigen Stelle, es war die vermutete Möglichkeit und wir brauchten helfende Hände. Es gab dann noch eine solche Stelle, wieder wurde uns vom nächsten Führer geholfen.
Der Ausblick von unterwegs entschädigte aber für die Anstrengung, er war einfach traumhaft.
Nach ca. 2 Stunden waren wir dann fast oben bzw. sahen die Brücke. Für das letzte Stück braucht man aber ein Seil. Nach der Beschreibung sollte das vorhanden sein. War es auch, aber zu kurz, damit war es für uns nicht machbar. Zum Glück hatten andere Gruppen Seile mit und wir durften die natürlich auch benutzen. Jörg blieb aber an der letzten Stelle, ich kletterte allein hoch. Wieder wurde mir von einem anderen Führer wie selbstverständlich geholfen.
Der Rückweg war genauso schwierig. Auch hier gab es wieder zwei Stellen, wo wir den Weg nicht sahen. Bei der ersten Kam uns gerade eine Gruppe entgegen, so dass wir sehen konnten, wo die lang sind. Aber auch deren Führer war besonders hilfsbereit und kletterte nochmal ein Stück zurück, um uns zu helfen. An der anderen Stelle waren wir auf dem Hinweg der anderen Gruppe einfach gefolgt und hatten uns den Weg nicht genau gemerkt, und man musste um eine Kante klettern, ohne zu sehen, ob und wie es dort weiter geht. Wir vermuteten die Stelle zwar, trauten uns aber nicht allein. Diesmal mussten wir lange auf die nächste Gruppe warten, da die Meisten runterwärts einen anderen Weg gingen, der uns aber als noch schwerer beschrieben wurde. Irgendwann kam dann aber eine Gruppe Italiener, deren Führer uns half.
Nach 5,5 Stunden waren wir endlich unten. Geschafft, aber glücklich. Unser Fahrer wartete schon mit dem Essen auf uns. Er hatte schon andere Führer nach uns gefragt, weil wir so lange brauchten;)
Dann war erst mal essen und relaxen angesagt.
Danach ging es noch zu verschiedenen schönen Stellen, zwei Canyons, und zum von allen Touris besuchten Um Frouth Rock Arch. Dort waren wir glücklich, nicht die typische Touriroute mitzumachen. Es war voll, die Menschen kletterten auf die Bridge, posierten darauf und davor, ein Geschrei überall, wir waren froh, da wieder weg zu sein.

Es gab dann noch einen schönen Platz für einen Sonnenuntergang, wo wir auch ganz allein waren.

Im Camp zurück gab es Essen mit den Anderen, die am Tag sandboarden waren.

Da oben in der Mitte ist die Bridge:









































Silke

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1178
Re: Wüste und Mee(h)r - Jordanien 2022
« Antwort #19 am: 07. November 2022, 20:51:34 »
12.10.22

Auch heute gab es wieder gegen 7.30 Uhr Frühstück. Wir hatten gestern mit dem Campbesitzer besprochen, wo es hingehen sollte. Eigentlich hatte ich einige der Touristenattraktionen im Norden herausgesucht, er empfahl uns aber eher den Süden, weil es dort wohl weniger Touristen gibt. Super Empfehlung, wir trafen wirklich wenig Touristen und waren stellenweise ganz allein.
Der Fahrer fuhr uns zu einigen tollen Stellen, Aussichtspunkten und Canyons, die aber alle keinen Namen haben. Das ganze Gebiet nennt sich White Dessert, hat aber viele bunte und rote Teile.
Mittags wurde uns wieder ein Essen gekocht und wir machten 2 h Pause, was in der Mittagshitze auch besser war.
Am Nachmittag liefen wir dann noch ein Stück des Jordan Trails. Da waren wir dann wirklich ganz allein unterwegs, die paar Touristen, die wir vorher gesehen hatten, waren schon weg. Der Fahrer fuhr allerdings auch ein ganzes Stück vor, so dass wir plötzlich nicht mehr wußten, wo er war und uns doch ziemlich allein fühlten. Also ungefähr in Richtung Camp gelaufen (wir hatten ja wikiloc und GPS) und dann trafen wir ihn auch wieder.
Leider gab es heute keinen so schönen Sonnenuntergang, da es etwas diesig wurde.
Im Camp gab es abends wieder leckeres Essen.


























Silke

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1178
Re: Wüste und Mee(h)r - Jordanien 2022
« Antwort #20 am: 07. November 2022, 21:33:42 »
13.10.22

Heute hatten wir keinen Fahrer mehr. Nach dem Frühstück und 7.30 Uhr liefen wir daher allein los, wir wollten die nähere Umgebung erkunden und soweit laufen, wie wir Lust hatten.
Gleich in der Nähe war der Abu Kashaba Canyon, durch den liefen wir erst mal und dann einfach weiter. Wir hatten uns vorher bei wikiloc angesehen, dass wir um die nächsten Hügel rumgehen konnten und dann irgendwann wieder zum Zelt kommen mussten. Wieder trafen wir fast keine Touristen, dafür aber eine Kamelherde. Unterwegs tranken wir unseren Kaffee in der Einsamkeit der Wüste, einfach Klasse. Nach knapp 4 h und 9 km waren wir wieder am Camp. Nun hieß es packen und Abschied nehmen.
Allerdings waren wir da schon sicher, dass wir wiederkommen werden. Diese Farben und Formen, diese Einsamkeit, Weite und Ruhe der Wüste haben uns überwältigt. Wir hätten gern noch ein paar Tage bleiben können und werden das sicher auch tun.
Auch die Entscheidung, einen eigenen Fahrer zu buchen, war die richtige gewesen, und würden wir wieder so machen.
Zu 13 Uhr hatten wir den Fahrer bestellt, der uns ins Village zurück bringen sollte. Er kam auch pünktlich und nach ca. 30 Minuten Fahrt waren wir an unserem Auto.
Weiter ging es dann nach Aqaba, wo wir für 2 Nächte ein Zimmer im Darna Divers Village für 31 JOD pro Nacht gebucht hatten.
Unterwegs waren wir noch einkaufen in einem Carefour in Aqaba, um uns mit Getränken und etwas Obst zu versorgen. Es gab zwar überall kleine Läden, aber das Angebot im Carefour war umfangreicher.
Wir checkten ein und relaxten dann 2 Stunden am Pool, das Wasser war leider etwas kalt. Dann gingen wir noch zum Strand, der gleich über die Straße war. Der war leider nicht so schön, es lag doch einiges an Müll rum, besonders Zigarettenstummel. Dafür gab es aber ein kleines Restaurant, wo wir lecker für 15 JOD mit Blick auf das Meer, nach Israel und Ägypten, essen konnten.

Mit einem (alkoholfreien) Bier am Strand endete der Tag.












Silvia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2424
Re: Wüste und Mee(h)r - Jordanien 2022
« Antwort #21 am: 08. November 2022, 09:12:10 »
 :happy:  Was für herrliche Tage in der Wüste - du löst grad richtig mein Fernweh aus  :herz:

Rainer

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4955
    • Familie Halstenbach
Re: Wüste und Mee(h)r - Jordanien 2022
« Antwort #22 am: 08. November 2022, 12:33:39 »
Einige Fotos erinnern mich schon fast fatal an den Bryce Canyon, überhaupt könnte das Geschehen auch im Südwesten der USA stattfinden, ich hätte das geglaubt, wenn Du es einfach so kommentiert hättest. Sieht toll aus.

Rainer

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4955
    • Familie Halstenbach
Re: Wüste und Mee(h)r - Jordanien 2022
« Antwort #23 am: 08. November 2022, 12:43:02 »
So lange schon? Ich war gedanklich der Meinung, dass ich mal deinen Bericht gelesen hatte.

Ja, ging mir auch so. Des Rätsels Lösung: Horst hat die Reise hier bei Eumerika ganz am Anfang (2013) erzählt, findest Du auch bei den Reiseberichten, aber stattgefunden hat sie demnach bereits im Jahr 2008, also genau genommen vor 14 Jahren.

Ilona

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3850
  • Slot Canyon Addict
    • Amerika und wandern
Re: Wüste und Mee(h)r - Jordanien 2022
« Antwort #24 am: 08. November 2022, 15:47:29 »
Die Landschaft ist einfach toll und ist durchaus mit dem Südwesten der USA vergleichbar.

Da habt ihr aber eine schwierige Wanderung zur Bridge unternommen :beifall:. Das ist erfreulich, dass die Jordanier so hilfsbereit sind.

Somit ist Jordanien ganz weit oben auf die Liste gerückt.
Liebe Grüße

Ilona

"Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)


Silke

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1178
Re: Wüste und Mee(h)r - Jordanien 2022
« Antwort #25 am: 08. November 2022, 16:15:27 »


So lange schon? Ich war gedanklich der Meinung, dass ich mal deinen Bericht gelesen hatte.

Ja, ging mir auch so. Des Rätsels Lösung: Horst hat die Reise hier bei Eumerika ganz am Anfang (2013) erzählt, findest Du auch bei den Reiseberichten, aber stattgefunden hat sie demnach bereits im Jahr 2008, also genau genommen vor 14 Jahren.

Dann passt das ja. Ich war nämlich gedanklich immer der Meinung, dass Horst mich überhaupt erst auf das Wadi Rum gebracht hatte.
Ja, die Landschaft hat uns auch sehr an den Südwesten der USA erinnert. Leider kommt es auf den Bildern nicht mal so gut rüber, in Wirklichkeit war es noch bunter. Wir hatten längst nicht so viel erwartet und wurden in jeder Hinsicht positiv überrascht.

Silke

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1178
Re: Wüste und Mee(h)r - Jordanien 2022
« Antwort #26 am: 08. November 2022, 16:18:17 »


Die Landschaft ist einfach toll und ist durchaus mit dem Südwesten der USA vergleichbar.

Da habt ihr aber eine schwierige Wanderung zur Bridge unternommen :beifall:. Das ist erfreulich, dass die Jordanier so hilfsbereit sind.

Somit ist Jordanien ganz weit oben auf die Liste gerückt.

Wer Wüste mag, dem kann ich das Land wirklich ans Herz legen. Tolle Landschaft, nette Menschen, gutes Essen, leicht mit dem Mietwagen zu bereisen.

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2913
Re: Wüste und Mee(h)r - Jordanien 2022
« Antwort #27 am: 10. November 2022, 20:21:59 »
Nach dem ersten Bild kann ich mir überhaupt nicht vorstellen, wie man da zu der Bridge kommen könnte  :o  Aber offensichtlich gibt es Wege ;) Rauf würde ich mit Hilfe vielleicht zutrauen, aber runter ?
Naja, der Rest, also die Canyons sind ja imposant genug  :)) Wirklich eine herrlich Wüstengegend, besonders gefällt mir das Sonnenuntergangsfoto.

Ich finde es immer schade, wenn Strände so vermüllen  :(  Ist doch nun wirklich kein Akt, seinen Abfall wieder mitzunehmen, auch kippen.  Jetzt bin ich gespannt, ob wir zum Schnorcheln kommen 
Liebe Grüße
Susan


Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2695
Re: Wüste und Mee(h)r - Jordanien 2022
« Antwort #28 am: 11. November 2022, 18:02:29 »
Also die Wanderung zu dieser Steinbrücke hatte es ja in sich, ich glaube, da hätte ich abgebrochen, vor allem in dem Wissen, dass man den gleichen Weg wieder bergab muss. Aber dort und an den folgenden Tagen wieder eine sehr schöne Landschaft mit den bunten Steinformationen.



LG Christina

Silke

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1178
Re: Wüste und Mee(h)r - Jordanien 2022
« Antwort #29 am: 11. November 2022, 18:36:41 »
Also die Wanderung zu dieser Steinbrücke hatte es ja in sich, ich glaube, da hätte ich abgebrochen, vor allem in dem Wissen, dass man den gleichen Weg wieder bergab muss. Aber dort und an den folgenden Tagen wieder eine sehr schöne Landschaft mit den bunten Steinformationen.
Mein Mann wollte auch mehrmals abbrechen. Aber das kommt für mich nicht in Frage, wenn es irgendwie weiter geht;)