Autor Thema: Von Kapstadt bis Port Elizabeth – April 2022  (Gelesen 164 mal)

Heike Heimo

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 383
    • Heiberg weit weg
Von Kapstadt bis Port Elizabeth – April 2022
« am: 19. November 2022, 19:23:23 »
Bevor der Tourismus wieder so richtig anspringt, wollten wir die Coronazeit noch einmal nutzen. Es soll erstmals seit März 2020 wieder über Europa hinaus gehen. Im Februar buchten wir die Flüge nach Kapstadt. Für die Einreise brauchte es nur einen negativen PCR Test. Als dann die negativen Tests vor der Abreise eintrafen, stand der Reise nichts mehr im Weg.

Als Fahrzeug buchten wir eine SUV um auch in unwegsameres Gelände vordringen zu können. Voller Erwartung zählten wir die letzten Stunden. Kapstadt und Umgebung soll ja umwerfend sein. Wie waren sehr gespannt.
"Of all the books in the world, the best stories are found between the pages of a passport."

www.heibergweitweg.wordpress.com

Heike Heimo

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 383
    • Heiberg weit weg
Re: Von Kapstadt bis Port Elizabeth – April 2022
« Antwort #1 am: 19. November 2022, 19:29:28 »
30/31.03.2022 Wien - Kapstadt

Die Anreise zum Flughafen nach Wien und die Wartezeit bis zum Abflug mit Austrian nach Zürich gestalteten wir gemütlich. Beim Gate wurden wir nochmals aufgerufen, da am Check In vergessen wurde unsere PCR Tests zu kontrollieren. Das hatten wir auch 2016, damals wurde vergessen die Geburtsurkunden unser Kinder zu kontrollieren. Die Dame fragte: „Habs den Test?“ Wir: „Ja“. Das war es.

Zürich erreichten wir pünktlich. Hier war nichts los. Alle Geschäfte und Lokale waren geschlossen. Durch die leeren Hallen  mussten wir noch unsere Bordingpässe für den Weiterflug mit Edelweiss abholen. Mit dem Kuhzug ging es zum internationalen Terminal.

Vor dem Abflug wurden alle Passagiere kontrolliert, ob sie die Testbescheinigungen mithaben. Als wir in der Reihe standen, kam ein Mann von der Seite, der seiner Frau ein Bier brachte. In diesem Terminal war eine Bar offen. Ich hielt spaßhalber die Hand hin. Er ging zur Bar holte zwei Becher und schenkte uns Bier ein. So entstand eine lustige Runde bis zur Kontrolle.

Der Flug nach Kapstadt war ereignislos. Das Service und das Essen waren im Gegensatz zur Lufthansa hervorragend. Mit echtem Besteck und keine ekelige Billigware bei den Mahlzeiten. Über Angola wurde es hell. Den Ethosa Nationalpark in Namibia war schön zu sehen.



Die gesamte Strecke bis zum Flughafen war wolkenlos mit perfekter Sicht auf den Boden. Beim Landeanflug war der Tafelberg, der Lion´s Head und der Signal Hill sehr schön zu sehen.



Im Terminal sammelten zwei Frauen die Einreiseblätter ein und kontrollierten die Tests. Die Passkontrolle dauerte über eine Stunde. Quasi Entschleunigung und Ankommen in Afrika. Bei unserem Fahrzeugvermieter wurden wir zu Europcar geschickt. Es durfte nur der Lenker in das Gebäude eintreten. Vor dem Eintreten wurde das Fieber gemessen und jeder ordentlich mit Desinfektionsmittel besprüht. Heike musste das Gebäude außerhalb zum Ausgang umrunden. Die Schlüsselübergabe erfolgte unkompliziert und rasch. Ohne Versuche etwa aufzuschwatzen.

Im Linksverkehr ging es quer durch Kapstadt zu unserer Unterkunft dem Dolphin Inn Guesthouse direkt am Meer beim Fußballstadion unweit der Waterfront. Wir wurden von der Bediensteten sehr freundlich empfangen.

Wir wollten den Rest des Tages nutzen und zum Tafelberg. Als wir die Talstation der Seilbahn errichten, war eine lange Schlange an Wartenden zu sehen. Wir fuhren an der Schlange vorbei die Straße entlang des Berges weiter zu Aussichtspunkten. Der Wind war sehr stürmisch und es wunderte uns, dass die Gondel überhaupt fuhr. Wir genossen die Aussichten auf die Stadt.



Zurück bei der Seilbahn war sie Warteschlange wesentlich kürzer. Wir suchten einen Parkplatz und stellten uns bei der kurzen Reihe mit den Personen ohne Internet-Ticket an. Nach rund 15 Minuten kam ein Mann und teilte allen Wartenden mit, dass wegen dem starken Wind die Gondel für heute geschlossen ist. Schade, aber wir hatten ja noch weitere Versuche.

Wir fuhren zum Signal Hill mit toller Aussicht auf die Stadt, dem Tafelberg und dem Lion´s Head.





Etwas links vom Stadion, direkt an der Promenade, ist unsere Unterkunft. Rechts vom Stadion die Waterfront.



Am späten Nachmittag machten wir uns auf den Rückweg über Camps Bay. Bei der Glen Beach legten wir einen halt ein. Die Sicht auf die Zwölf Apostels und die Bay war hervorragend.



Der Tafelberg von der Seite sieht nicht mehr wie eine Tafel aus. Spitz ragt das südliche Ende in die Höhe. Auf dem Spitz ist die Bergstation der Gondel.



Wir genossen die Ruhe am Strand. Nur der Sturm pfiff uns um die Ohren. Dieser Teil von Südafrika ist der Ort der schönen Aussichten mit Sitzbänken.







Der Wind peitscht hohe Wellen in die Bucht.



Vor Sonnenuntergang erreichten wir wieder unsere Unterkunft und gingen zum nahen Restaurant Bobo´s. Das Essen war sehr gut und alles um gut 1/3 billiger als bei uns.

Nach dem schweren Abendessen fielen wir müde ins Bett. Der Schlaf war trotzdem nicht leicht zu finden, da der Sturm laut am Haus rüttelte.
"Of all the books in the world, the best stories are found between the pages of a passport."

www.heibergweitweg.wordpress.com

Silvia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2424
Re: Von Kapstadt bis Port Elizabeth – April 2022
« Antwort #2 am: 20. November 2022, 09:35:44 »
 :adieu:  Da spring ich doch gleich mit auf um ein Wiedersehen mit Kapstadt zu genießen

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2913
Re: Von Kapstadt bis Port Elizabeth – April 2022
« Antwort #3 am: 21. November 2022, 12:49:51 »
 :winkewinke:  da komme ich auch gern mit. Der Anfang ist schon mal vielversprechend trotz steifer Brise.
Liebe Grüße
Susan


Ilona

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3852
  • Slot Canyon Addict
    • Amerika und wandern
Re: Von Kapstadt bis Port Elizabeth – April 2022
« Antwort #4 am: 21. November 2022, 13:54:23 »
Ich schaue auch ab und zu rein :adieu:, vielleicht springt ja mal der afrikanische Funke auf mich über.
Liebe Grüße

Ilona

"Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)


Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2695
Re: Von Kapstadt bis Port Elizabeth – April 2022
« Antwort #5 am: 21. November 2022, 19:52:40 »
Ich bin auch sehr gerne mit dabei, sehr schöne Aussichten auf die Stadt und das Meer und die hohen Wellen sehen am Bildschirm auch toll aus, vor Ort wäre etwas weniger Wind sicherlich angenehmer gewesen.

Waren die Mietwagenpreise dort auch so extrem hoch oder betraf/betrifft das nur Amerika und Europa?



LG Christina

Heike Heimo

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 383
    • Heiberg weit weg
Re: Von Kapstadt bis Port Elizabeth – April 2022
« Antwort #6 am: 22. November 2022, 20:02:51 »
Ein herzliches Willkommen an alle Mitreisenden.  :beifall: :welcome:


Ich bin auch sehr gerne mit dabei, sehr schöne Aussichten auf die Stadt und das Meer und die hohen Wellen sehen am Bildschirm auch toll aus, vor Ort wäre etwas weniger Wind sicherlich angenehmer gewesen.

Waren die Mietwagenpreise dort auch so extrem hoch oder betraf/betrifft das nur Amerika und Europa?

Der Mietwagen kam uns mit 685€ für 15 Tage nicht teuer vor. Durch Corona war noch wenig los. Auch das Benzin war gut 1/3 billiger als bei uns. Bei den Unterkünften waren sie oft froh, dass überhaupt jemand kommt.
"Of all the books in the world, the best stories are found between the pages of a passport."

www.heibergweitweg.wordpress.com

Heike Heimo

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 383
    • Heiberg weit weg
Re: Von Kapstadt bis Port Elizabeth – April 2022
« Antwort #7 am: 22. November 2022, 20:09:24 »
01.04.2022   Kapstadt (Kap der Guten Hoffung)

Der Sturm hat die ganze Nacht ordentlich gerüttelt. Auf der Homepage der Tafelberggondel war zu sehen, dass es an diesem Tag keine Fahrten geben wird. Außer dem kühlen Sturm war das Wetter hervorragend. Wir beschlossen das gute Wetter zu nutzen, um zum Kap der Guten Hoffnung zu fahren.

Zur Sicherheit schauten wir noch bei der Talstation der Gondel vorbei. Tatsächlich geschlossen. Der Tafelberg hatte heute ein kleines Häubchen.



Wir fuhren der Westküste entlang und besuchten zuerst die Llandudno Beach.



Sehr ruhig hier. Interessant sind die Felsformationen an der Nordseite.





Der aufragende Monolith, soll ein Kraftplatz sein.



Der Sturm trieb wieder die Wellen herein. Mit der Sonne erzeugte die Gischt dahinziehende Regenbögen.









Nächstes Ziel war der Chapman´s Drive. Eine spektakuläre Straße in den Felsen der Steilküste gehauen. Für das Befahren ist eine geringe Maut zu bezahlen.



Mehrere schöne Haltepunkte bereichern die Strecke. Am höchsten Punkt gibt es einen hervorragenden Ausblick auf die Hout Bay.



Auf dem Weg zum Kap darf natürlich die Boulders Beach mit den Pinguinen nicht fehlen. Über einen kurzen Boardwalk waren die kleinen Tierchen bald zu sehen.





Als wir die Pinguine erreichten, startete gerade ein riesiger Schwarm von Vögeln. Der ganze Himmel war voll mit ihnen.





Am Strand direkt neben dem Weg lagen die Pinguine im Sand.



Die Pinguine brüteten ihre Eier. Manche Küken waren bereits geschlüpft.











Herzig, wenn sie so am Strand dahinwatscheln. Sie können auch sehr aggressiv sein, wenn ein unerwünschter Pinguin einem Nest zu nahekommt.


"Of all the books in the world, the best stories are found between the pages of a passport."

www.heibergweitweg.wordpress.com

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2913
Re: Von Kapstadt bis Port Elizabeth – April 2022
« Antwort #8 am: 22. November 2022, 21:57:40 »
 :herz: 

Eine tolle Küste, ganz nach unserem Geschmack. Highlight des Tages sind für mich die Pinguine. Wusste gar nicht, dass man in Südafrika welche sehen kann.
Liebe Grüße
Susan


Ilona

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3852
  • Slot Canyon Addict
    • Amerika und wandern
Re: Von Kapstadt bis Port Elizabeth – April 2022
« Antwort #9 am: 23. November 2022, 13:58:38 »
Zitat
Nächstes Ziel war der Chapman´s Drive. Eine spektakuläre Straße in den Felsen der Steilküste gehauen. Für das Befahren ist eine geringe Maut zu bezahlen.

Ist das eine Einbahnstraße?

Die kleinen, süßen Frackträger sind sowas von  :herz: ig.
Liebe Grüße

Ilona

"Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)


Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2695
Re: Von Kapstadt bis Port Elizabeth – April 2022
« Antwort #10 am: 23. November 2022, 18:14:00 »
Der Mietwagen kam uns mit 685€ für 15 Tage nicht teuer vor. Durch Corona war noch wenig los. Auch das Benzin war gut 1/3 billiger als bei uns. Bei den Unterkünften waren sie oft froh, dass überhaupt jemand kommt.

Den Preis finde ich in heutigen Zeit auch durchaus akzeptabel. Erstaunlich, dass dort noch so wenige Touristen unterwegs waren.

Die Küste ist ganz nach meinem Geschmack und die Pinguine sind so süß, toll, dass man sogar sehen konnte, wie sie ihre Eier ausbrüten.



LG Christina

Heike Heimo

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 383
    • Heiberg weit weg
Re: Von Kapstadt bis Port Elizabeth – April 2022
« Antwort #11 am: 24. November 2022, 21:19:36 »
:herz: 

Eine tolle Küste, ganz nach unserem Geschmack. Highlight des Tages sind für mich die Pinguine. Wusste gar nicht, dass man in Südafrika welche sehen kann.

Sie sind dort erst seit 1980 heimisch. Mittlerweile sind sie auch schon auf anderen Küstenabschnitten


Zitat
Nächstes Ziel war der Chapman´s Drive. Eine spektakuläre Straße in den Felsen der Steilküste gehauen. Für das Befahren ist eine geringe Maut zu bezahlen.

Ist das eine Einbahnstraße?


Der Chapman´s Drive kann von beiden Seiten befahren werden.



 Erstaunlich, dass dort noch so wenige Touristen unterwegs waren.


Es war noch die Übergangszeit aus Corona. Es gab nur wenige Flüge nach Kapstadt.
"Of all the books in the world, the best stories are found between the pages of a passport."

www.heibergweitweg.wordpress.com

Heike Heimo

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 383
    • Heiberg weit weg
Re: Von Kapstadt bis Port Elizabeth – April 2022
« Antwort #12 am: 24. November 2022, 21:26:37 »
01.04.2022   Kapstadt (Kap der Guten Hoffung) Teil 2

Umso näher wir dem Nationalpark kamen, desto interessanter wurde die Landschaft. Natürlich darf eine Bank mit toller Aussicht nicht fehlen.



Am Parkplatz zum Aussichtspunkt des Kaps war wegen der wenigen Touristen nichts los. Wir beschlossen mit der Standseilbahn hinaufzufahren. Hinunter wollten wir gehen. Oben angekommen war der Ausblick perfekt.



Wir spazierten den Weg zum äußersten Punkt des Kaps.





Der Weg führt an schönen Felswänden vorbei.







An der Spitze ist ein Leuchtturm in den Felsen gebaut.



Hinunter ging es schnellen und leichten Schrittes. Als wir zum Hauptparkplatz des Kaps der Guten Hoffnung kamen, zweigten wir zu einem Wanderweg entlang der Küste ab.







Am Wegesrand standen Eland Antilopen



Eidechsen sonnten sich auf den Felsen. Eine war besonders gut getarnt.





Beim letzten Aussichtspunkt drehte ich um und ging den gleichen Weg zurück zum Auto. Die Straße zum Kap Parkplatz mit dem Schild führt entlang der Küste. Auf der Straße begegneten mir eine Gruppe Strauße.



Kurz vor dem Parkplatz querte noch eine Horde Affen die Straße.



Beim Kap Schild musste natürlich das obligatorische Foto gemacht werden. Bei dem Weg aus dem Park stießen wir nochmals auf die Affen und die Strauße.







Zurück ging es wieder über den Chapman´s Drive. Mit der abendlichen Sonne in einem anderen Licht.





Zu Abend beim Sonnenuntergang aßen wir bei Lily´s Restaurant, gegenüber dem gestrigen. Wieder hervorragende Küche.



Glücklicherweise waren die Restaurants nur knapp 100m von unserer Unterkunft entfernt. So konnten wir zu Fuß gehen. In Kapstadt geht niemand mehr aus dem Haus, wenn es dunkel geworden ist. Auch kurze Strecken werden mit dem Taxi zurückgelegt. Wenn es dunkel wurde, waren auch schlagartig keine Leute mehr auf der Promenade vor dem Haus zu sehen.
"Of all the books in the world, the best stories are found between the pages of a passport."

www.heibergweitweg.wordpress.com

Horst

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3528
Re: Von Kapstadt bis Port Elizabeth – April 2022
« Antwort #13 am: 25. November 2022, 11:10:17 »
Zusammen mit der Umgebung runter zum Kap, Bloubergstrand usw. , ist Kaptstadt für mich mit Abstand die schönste Stadt die ich bisher sehen durfte - schön mal wieder davon Eindrücke zu bekommen.
War das letzte mal vor 10 Jahren in Südafrika, wie habt ihr aktuell die Sicherheitslage in Kapstadt und im Land an sich empfunden?

Highlight des Tages sind für mich die Pinguine. Wusste gar nicht, dass man in Südafrika welche sehen kann.

Sie sind dort erst seit 1980 heimisch. Mittlerweile sind sie auch schon auf anderen Küstenabschnitten

Es gibt noch welche in Betty's Bay, gut eine Autostunde östlich von Kapstadt.
"Die Wirklichkeit übertrifft die Erwartungen unserer Träume bei weitem." Christoph Columbus

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2695
Re: Von Kapstadt bis Port Elizabeth – April 2022
« Antwort #14 am: 25. November 2022, 18:08:30 »
Die Landschaft ist einfach herrlich. Und wenn man das ganze ohne allzuviele andere Touristen erleben kann, ist es umso schöner.



LG Christina