Autor Thema: Von Kapstadt bis Port Elizabeth – April 2022  (Gelesen 3712 mal)

Heike Heimo

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 411
    • Heiberg weit weg
Re: Von Kapstadt bis Port Elizabeth – April 2022
« Antwort #15 am: 27. November 2022, 18:00:52 »

War das letzte mal vor 10 Jahren in Südafrika, wie habt ihr aktuell die Sicherheitslage in Kapstadt und im Land an sich empfunden?


Wir haben uns immer sicher gefühlt. Wenn es finster war, war niemand auf der Straße zu sehen. Aufgefallen ist uns ein Schild an der N2 vor dem Ort Strand, etwas östlich von Kapstadt. Wenn man mit seinem Auto eine Panne hat, nicht aus dem Auto aussteigen, sondern den Notruf wählen.
"Of all the books in the world, the best stories are found between the pages of a passport."

www.heibergweitweg.wordpress.com

Heike Heimo

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 411
    • Heiberg weit weg
Re: Von Kapstadt bis Port Elizabeth – April 2022
« Antwort #16 am: 27. November 2022, 18:08:47 »
02.04.2022   Kapstadt und Umgebung

Der Sturm rüttelte wieder die ganze Nacht. Auch an diesem Tag gibt es keinen Fahrbetrieb auf den Tafelberg. Der Besitzer des Dolphin erzählte uns, dass es sehr ungewöhnlich ist, dass der South Easter zu dieser Jahreszeit weht und das auch noch über Tage anhaltend. Das ist normalerweise der Winterwind. Er brachte jedenfalls wieder sonniges, aber windiges und nicht allzu warmes Wetter.

Nach dem Frühstück machten wir uns zu Fuß auf den Weg zur Waterfront.  Der Weg führt vorbei am Stadion



Nach 15 Minuten war die Waterfront  erreicht. Zu dieser Tageszeit war noch nichts los. Wir hatten sie fast für uns allein.





Wir schlenderten durch die Bereiche und trieben Richtung Old Town, bzw. City Center. Der Markt im City Center war gerade im Aufbau.



Kapstadt kann auch mit dem Hop on Hop off erkundet werden. Es gibt 3 Linien. Wir entschieden uns für die Blaue Linie, um zu den Weingütern zu gelangen. Zuerst stiegen wir aber beim Kirstenbosch National Botanical Garden aus. Er liegt am Osthang des Tafelberges.



Der Park ist 36 ha groß und daher sehr weitläufig. Es werden nur heimische Pflanzen gezeigt. Die Beete sind nach Pflanzenfamilien angelegt.







Ein schöner Baumwipfelpfad führt durch Waldgebiete. Umsäumt sind die Bäume von Blumenfeldern. Natürlich ist der Park auch eine ruhige Heimat für verschiedene Vögel.











Wieder im Bus stiegen wir nach kurzer Fahrt beim ersten Weingut, dem Groot Constantia, aus. Sehr schön gelegen bestellten wir Wein und etwas zu essen. Schon an den beiden Tagen zuvor ist uns aufgefallen, dass die Gläser immer sehr voll gemacht werden. Heute bekommen wir gleich eine Karaffe dazu. Wir erkannten, dass in Südafrika ein Glas Wein 250 ml bedeutet. Mmh so kann es weitergehen.





Beim Warten auf den nächsten Bus können wir die schöne Umgebung mit den Weingärten genießen.





Nächster Halt, Eagles Nest Wines. Auch sehr schön unter Bäumen etwas heimeliger als das erste, recht große Weingut. Natürlich musste wieder verkostet werden.





Sehr entspannt mittlerweile, die gesamte Gesellschaft. Auch im Bus zum nächsten Weingut war die Stimmung schon sehr angeheitert. Das Beau Constantia konnten wir leider nicht besuchen, da es an diesem Tag eine geschlossene Gesellschaft im Weingut gab. Soll aber eine tolle Aussicht haben. Wir mussten daher zu dem daneben liegenden La Parada Constantia Nek ausweichen. Naja, der Wein war hier auch nicht schlecht.



Zurück nach Kapstadt geht es zuerst zur Hout Bay. Wer Lust hatte konnte noch ein Townchip, Birds World oder den Monkey Jungle besuchen. Das reizte uns nicht mehr und es war auch schon recht spät. Von der Hout Bay geht es entlang der Küste zurück nach Kapstadt. Bei diesem Wetter im offen Doppeldeckerbus eine Traumfahrt.







Zum Abendessen gingen wir wieder zu Lily´s. Abermals ein leuchtender Sonnenuntergang.



Hoffentlich passt morgen das Wetter, wir verlassen dann Kapstadt.
"Of all the books in the world, the best stories are found between the pages of a passport."

www.heibergweitweg.wordpress.com

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2776
Re: Von Kapstadt bis Port Elizabeth – April 2022
« Antwort #17 am: 28. November 2022, 18:28:17 »
Sehr praktisch, so eine Weingütertour mit dem Bus zu machen ;D

Wir haben uns immer sicher gefühlt. Wenn es finster war, war niemand auf der Straße zu sehen. Aufgefallen ist uns ein Schild an der N2 vor dem Ort Strand, etwas östlich von Kapstadt. Wenn man mit seinem Auto eine Panne hat, nicht aus dem Auto aussteigen, sondern den Notruf wählen.

Das würde mich allerdings nicht gerade beruhigen. Zumal das Auto doch keine Festung ist.



LG Christina

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2937
Re: Von Kapstadt bis Port Elizabeth – April 2022
« Antwort #18 am: 28. November 2022, 21:34:08 »
Das passt ja  ;D  Zufällig süppele ich nämlich gerade einen leckeren südafrikanischen Rotwein

Sehr praktisch, so eine Weingütertour mit dem Bus zu machen ;D
Genau!

Das ist ja eine traumhafte Küste, mit einer schönen Wanderung am Kap.
Liebe Grüße
Susan


Heike Heimo

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 411
    • Heiberg weit weg
Re: Von Kapstadt bis Port Elizabeth – April 2022
« Antwort #19 am: 30. November 2022, 20:08:48 »
Sehr praktisch, so eine Weingütertour mit dem Bus zu machen ;D


Ja so ist es :drunken: :evil:
"Of all the books in the world, the best stories are found between the pages of a passport."

www.heibergweitweg.wordpress.com

Heike Heimo

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 411
    • Heiberg weit weg
Re: Von Kapstadt bis Port Elizabeth – April 2022
« Antwort #20 am: 30. November 2022, 20:23:00 »
03.04.2022 Kapstadt - De Hoop Nature Reserve

Der Wind hat aufgehört und der Himmel war wolkenlos. Ein Besuch des Tafelberges stand nichts mehr im Wege. Wir waren bei der ersten oder zweiten Gondel bei Talstation. Es war noch nichts los und wir wurden schon von den Bediensteten empfangen, der uns gleich zum Ticketautomaten brachte und uns beim Kauf half. Bald waren wir in der Gondel, die sich während der Fahrt um 360° dreht. So hat jeder einmal die perfekte Aussicht.





Oben angekommen war der Berg noch leer und das Wetter traumhaft. Kein Wind, kein Nebel, wolkenloser Himmel und eine Fernsicht, soweit das Auge reicht.




Wir besuchten erste Aussichtspunkte. Signal Hill und Lion´s Head



Im Hintergrund ist Robben Island. Auf dieser Insel war Nelson Mandela viele Jahre inhaftiert.



Nach einiger Zeit machten wir uns auf den großen Rundweg. Auf dem Berg ist tatsächlich eine weite ebene Fläche.



Jeder Aussichtspunkt war schöner als der andere.



Es gibt auch tolle Felsformationen zu sehen.



Der Weg führt bis zu einer Schlucht. In der Schlucht führt steil der Fußweg von der Straße mit den Parkplätzen herauf.



Auf dem Plateau gibt es schöne Pflanzen.





Der Rückweg führt auf der Südseite entlang zu einer Aussichtsplattform, mit top Ausblick auf die 12 Apostel.



Ebenso ist Camps Bay ist sehr gut zu sehen.



Als wir zurückkamen zur Bergstation, waren schon viele Laute nachgekommen. Es war überall voll mit Menschen.

Gegen Mittag verließen wir den Berg und machten uns auf den Weg zum De Hoop Nature Reserve. Wir fuhren über Hermanus und machten dort am Ostende des Ortes eine Pause. Für die Wale sind wir zur falschen Jahreszeit hier. Daher wirkt der Ort auch verschlafen.



Schöne Felsformationen gibt es hier zu sehen. Auch viele aussichtsreiche Bänke.




"Of all the books in the world, the best stories are found between the pages of a passport."

www.heibergweitweg.wordpress.com

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2776
Re: Von Kapstadt bis Port Elizabeth – April 2022
« Antwort #21 am: 01. Dezember 2022, 18:28:46 »
Da habt ihr wirklich perfektes Wetter für den Tafelberg erwischt, die Aussicht ist ein Traum.

Wenn es da so oft zu windig für die Seilbahn ist, sollte man wohl wie ihr einige Tage für Kapstadt einplanen, um die Chancen für eine Auffahrt zu erhöhen.

Und auch ohne Walsichtungen ist die Küste mit den Steinformationen einen Ausflug wert, finde ich. Würde man zur passenden Zeit die Wale von der Küste aus sehen oder müsste man eine Bootstour machen?



LG Christina

Heike Heimo

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 411
    • Heiberg weit weg
Re: Von Kapstadt bis Port Elizabeth – April 2022
« Antwort #22 am: 01. Dezember 2022, 19:53:55 »
Da habt ihr wirklich perfektes Wetter für den Tafelberg erwischt, die Aussicht ist ein Traum.

Wenn es da so oft zu windig für die Seilbahn ist, sollte man wohl wie ihr einige Tage für Kapstadt einplanen, um die Chancen für eine Auffahrt zu erhöhen.

Und auch ohne Walsichtungen ist die Küste mit den Steinformationen einen Ausflug wert, finde ich. Würde man zur passenden Zeit die Wale von der Küste aus sehen oder müsste man eine Bootstour machen?

Ja der Wind ist bei der Gondel ein bekanntes Problem. Da braucht es Geduld und Flexibilität. Für Kapstadt und Umgeben lohnt sich ohnehin ein längerer Aufenthalt. Alternativ können die rund 650 Höhenmeter auch zu Fuß zurückgelegt werden 8).

In der Walsaision sind sie auch von der Küste aus gut zu sehen.
"Of all the books in the world, the best stories are found between the pages of a passport."

www.heibergweitweg.wordpress.com

Heike Heimo

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 411
    • Heiberg weit weg
Re: Von Kapstadt bis Port Elizabeth – April 2022
« Antwort #23 am: 01. Dezember 2022, 19:59:17 »
03.04.2022 Kapstadt - De Hoop Nature Reserve Teil 2

Unser nächstes Ziel sind die Klipgat Caves, ein prähistorischer Ort. In den Hollen lebten Urmenschen. Der Weg war gar nicht so einfach zu finden. Man musste in einer schönen Bucht durch einen unscheinbaren Felsspalt gehen.





Es erst im Nachhinein sahen wir, dass der Spalt von Wildbienen bewacht wird. Sie waren glücklicherweise friedlich.



Die Höhle liegt sehr schön am Meer. Gut vorstellbar hier früher Menschen gelebt haben.







Nach dem Besuch fuhren wir weiter zu unserer Unterkunft der Potteberg Guest Farm. Die Landschaft veränderte sich und es wurde zunehmend steppenhaft.





Neben der Straße, die ab Bredasdorp eine Schotterstraße ist, sind viele Vögel auf den Feldern zu sehen.







Auf der Farm war niemand aufzufinden, nur ein Zettel, dass wir es uns bequem machen sollen. Tolle Auffahrt zum Farmgebäude.





Nach einer Stunde kam der Farmer und nahm uns zu einer Rundfahrt auf seiner Farm mit. Es müsse die Wasserpumpen kontrollieren.





Er erzählte uns viel über das Farmleben. Die Probleme mit dem Boden, dass der Humus vom Wind nicht angeweht wird. Der Kampf gegen die Neophyten, die Wasserproblem usw.



Zuletzt brachte er uns noch zu einem Aussichtspunkt. Vielleicht sehen wir noch Geier oder Stachelschweine. Zurück sollen wir laufen, dann ist auch das Abendessen fertig.



Das Abendessen war hervorragend und mehr als genug. Typische südafrikanische Farmkost.


"Of all the books in the world, the best stories are found between the pages of a passport."

www.heibergweitweg.wordpress.com

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2776
Re: Von Kapstadt bis Port Elizabeth – April 2022
« Antwort #24 am: 02. Dezember 2022, 18:02:59 »


Ja der Wind ist bei der Gondel ein bekanntes Problem. Da braucht es Geduld und Flexibilität. Für Kapstadt und Umgeben lohnt sich ohnehin ein längerer Aufenthalt. Alternativ können die rund 650 Höhenmeter auch zu Fuß zurückgelegt werden 8).

Das wäre tatsächlich eine Möglichkeit, vorausgesetzt, man kann "normal" hochwandern, ohne Seile oder ähnliche Hilfsmittel. Aber ich fürchte, wenn es so windig ist, dass die Gondel nicht fährt, wird man auch zu Fuß keinen Spaß haben.

Interessant eure Farmübernachtung, ist ja nicht schlecht, etwas über das Farmleben zu erfahren und mit "Hausmannskost" bekocht zu werden.



LG Christina

Silv

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1702
Re: Von Kapstadt bis Port Elizabeth – April 2022
« Antwort #25 am: 03. Dezember 2022, 17:40:02 »
Da würde es mir auch gefallen  ^-^

Was ist denn südafrikanische Farmkost? Erbsen kann ich ja noch erkennen... :verlegen:
Liebe Grüße
Silvia

Heike Heimo

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 411
    • Heiberg weit weg
Re: Von Kapstadt bis Port Elizabeth – April 2022
« Antwort #26 am: 04. Dezember 2022, 19:50:01 »


Ja der Wind ist bei der Gondel ein bekanntes Problem. Da braucht es Geduld und Flexibilität. Für Kapstadt und Umgeben lohnt sich ohnehin ein längerer Aufenthalt. Alternativ können die rund 650 Höhenmeter auch zu Fuß zurückgelegt werden 8).

Das wäre tatsächlich eine Möglichkeit, vorausgesetzt, man kann "normal" hochwandern, ohne Seile oder ähnliche Hilfsmittel. Aber ich fürchte, wenn es so windig ist, dass die Gondel nicht fährt, wird man auch zu Fuß keinen Spaß haben.


Seile oder ähnliches gibt es auf diesem Weg nicht. Es sind vom Einstieg aus auch nur knapp 600 Höhenmeter.



Was ist denn südafrikanische Farmkost? Erbsen kann ich ja noch erkennen... :verlegen:

Das weiße ist Reis. Was daneben war, weiß ich nicht mehr. Vor dem Unbekannten steht Bobotie ein Hackfleischauflauf. Es schmeckt süßlich mit Zimtgeschmack. 
"Of all the books in the world, the best stories are found between the pages of a passport."

www.heibergweitweg.wordpress.com

Heike Heimo

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 411
    • Heiberg weit weg
Re: Von Kapstadt bis Port Elizabeth – April 2022
« Antwort #27 am: 04. Dezember 2022, 20:01:36 »
04.04.2022   De Hoop Nature Reserve

Nach dem üppigen Frühstück machten wir uns auf den Weg zum De Hoop Nature Reserve. Beim Gate musste, wie in Afrika üblich, eine Liste ausgefüllt werden. Gleich nach der Einfahrt geht es hinab in eine Ebene. Die Dünen sind in der Ferne schon zu sehen. Im Hintergrund das Meer.



Erste Tier kreuzten unseren Weg. Die Buntbock (Bontebok) Antilope ist typisch für diesen Park



Eine weitere Antilope ist der Grey Rhebok.



Die Dünen sind bald erreicht.



Entlang den Dünen geht es zum Koppie Alleen Beach Parkplatz.





Von diesem Parkplatz startet der Küstenwanderweg. Begrüßt wurden wir von einer Eland Antilope.



Auf dem Weg zum Strand war eine riesige Schnecke im Weg.



Zuerst gingen wir zu den Dünen an der rechten Seite. Toller Ausblick.





Der Wanderweg selbst beginnt an der linken Seite, Es waren noch niemand zu sehen.



Er führt durch eine wunderbare Landschaft. Dünen und Felsen wechseln sich ab.







Der Wolkenfresser Felsen:





Weitere spannende Felsformationen tauchten auf dem Weg auf,



Der Kleine Elefant und dahinter der Schlangenkopf.





In den Felsen tauchte ein Klippschliefer auf. Wir beobachteten ihn und entdeckten, dass er zur Ablenkung der Jungen sich so offensichtlich zeigte.





Nach gut 2 Stunden machten wir uns auf den Rückweg. Eine sehr schöne Wanderung. Die meiste Zeit war kein Mensch zu sehen.





Dafür waren verschiedene Vögel zusehen.







Weiter geht es in der atemberaubenden Landschaft am Meet.





Auf dem Rückweg ergaben sich neue tolle Ausblicke.




"Of all the books in the world, the best stories are found between the pages of a passport."

www.heibergweitweg.wordpress.com

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2776
Re: Von Kapstadt bis Port Elizabeth – April 2022
« Antwort #28 am: 05. Dezember 2022, 18:42:39 »
Das war eine tolle Wanderung, ganz mein Geschmack.



LG Christina

Heike Heimo

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 411
    • Heiberg weit weg
Re: Von Kapstadt bis Port Elizabeth – April 2022
« Antwort #29 am: 07. Dezember 2022, 09:12:53 »
04.04.2022   De Hoop Nature Reserve

Bei der Rückfahrt machten wir noch einen Abstecher zum südlichen Ende des De Hoopvlei, einem Binnenfluss, der es nicht bis zum Meer schafft.



In einer Senke daneben waren einige Tier zu beobachten.







Der Wind hat aufgefrischt und trieb den Sand von den Dünenkämmen.





Bevor wir am Nachmittag den Park verließen, fuhren wir noch zur De Hoop Campsite. Auf dem Weg waren Zebras und Herden von Buntbocken zu sehen.





Wir stärkten uns neben dem Vlei im Fig Tree. Eine Übernachtung wäre hier auch nicht schlecht gewesen. Ein interessantes Etikett hat das lokale Bier. Die Leute freuen ich immer, wenn nach den lokalen Spezialitäten gefragt wird.



An der Potteberg Guest Farm vorbei fuhren wir auf der Schotterstraße nach Malagas. In diesem Ort muss der Breede River mit einer kleinen Flussfähre übersetzt werden. Die Fähre ist kostenlos. Die beiden Fährmänner freuten sich über ein Trinkgeld.



Am späten Nachmittag erreichten wir Anna´s Farm mitten im nirgendwo. Wir wurden von Anna begrüßt. Sie ist eine ältere Frau, die allein im Herrschaftshaus wohnt. Von der Art her wirkt sie noch etwas aristokratisch. Sie führt uns durch das alte Haus, das vollkommen im kolonialen Stil eingerichtet ist.





Beim Esszimmer sagt sie, dass die Terrasse momentan nicht benutzbar ist. Sie sei von Spinnen besetzt. Sie sind völlig harmlos. Tatsächlich war der Terrassenvorbau über und über mit Spinnen bewohnt. Sie hatten den ganzen Bereich eingesponnen. Es herrschte immer eine Unruhe, da sich immer welche bewegten. Anna meinte, nach ihrem Urlaub wird das Haus neu gestrichen, da zahlt sich die Entfernung nicht mehr aus.





Ich war verwundert, dass Heike ruhig blieb, da sie Spinnen meidet, wie der Teufel das Weihwasser.

Vor dem Abendessen machte ich noch eine Runde ums Haus. Die Terrasse und Büsche davor waren voll mit den Tierchen. Das müssen einige 100 Stück sein.





Die Landschaft war wieder weitläufig und wirkte beruhigend.









Das Abendessen war wieder hervorragend. Wenn wir etwas brauchten, mussten wir mit einer kleinen Glocke, die links am Tisch stand. läuten. Sofort war sie da und fragte nach unseren Wünschen. So muss es früher gewesen, nur hatte die Bedienung eine andere Hautfarbe.


"Of all the books in the world, the best stories are found between the pages of a passport."

www.heibergweitweg.wordpress.com