Autor Thema: Von Kapstadt bis Port Elizabeth – April 2022  (Gelesen 3710 mal)

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2776
Re: Von Kapstadt bis Port Elizabeth – April 2022
« Antwort #45 am: 21. Dezember 2022, 18:36:00 »
Das waren ja eine ganze Menge an Tieren heute. Toll. (Wobei mir die Küste landschaftlich wesentlich besser gefällt, aber hier geht wohl ausschließlich um Tierbeobachtungen)

Weniger schön dein "Flug" und der deiner Kappe.



LG Christina

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2937
Re: Von Kapstadt bis Port Elizabeth – April 2022
« Antwort #46 am: 22. Dezember 2022, 19:20:03 »
Wieder sehr schöne Küstenwanderungen, nur die Hängebrücken wären so gar nicht meins.  Und nun auch afrikanische Tiersichtungen  8)

So einen Stoss auf's Steissbein hätte ich alles andere als lustig gefunden. Hast du denn deine Kappe wieder bekommen?
Liebe Grüße
Susan


Heike Heimo

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 411
    • Heiberg weit weg
Re: Von Kapstadt bis Port Elizabeth – April 2022
« Antwort #47 am: 26. Dezember 2022, 08:13:47 »
Wieder sehr schöne Küstenwanderungen, nur die Hängebrücken wären so gar nicht meins.  Und nun auch afrikanische Tiersichtungen  8)

So einen Stoss auf's Steissbein hätte ich alles andere als lustig gefunden. Hast du denn deine Kappe wieder bekommen?

Die Hängebrücken waren sehr stabil. Sie haben nur geschaukelt, wenn es drauf angelegt wurde ;D.

Ja die Kappe habe ich wiederbekommen :D
"Of all the books in the world, the best stories are found between the pages of a passport."

www.heibergweitweg.wordpress.com

Heike Heimo

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 411
    • Heiberg weit weg
Re: Von Kapstadt bis Port Elizabeth – April 2022
« Antwort #48 am: 26. Dezember 2022, 08:17:38 »
09.04.2022   Amakhala Game Reserve – Addo Elephant National Park

Wieder ein sehr gutes Frühstück, vor dem warmen Kaminofen.





Nach dem Frühstück ging ich zum Haupthaus, um die Rechnung zu bezahlen. Danach wollte ich meine Kappe suchen gehen. Doch sie lag schon auf dem Schreibtisch der Rezeptionistin. Ein Mitarbeiter hatte sie bereits gefunden.

Am Vormittag erreichten wir neuerlich das South Gate des Addo Elephant National Park. Zuerst, wie üblich, ein Blick auf die Tiersichtungstafel.



Wir ließen uns Richtung Norde treiben.







Bei der Wiese, bei der wir schon gestern waren, war wieder einiges los. Zuerst tauchten Wasserbüffel neben der Straße auf.



Gleich darauf waren Strauße bei einem Art Kampf- oder Balzritual zusehen.



Aus dem Gestrüpp kam ein stattlicher Elefantenbulle. Er kreuzte vor uns die Straße.





Die Elefanten waren in diesem Bereich der Parks überall.









Im nördlichen Teil des Parks angelangt, nahmen die Tiersichtungen deutlich ab, bzw. hörten gänzlich auf. Die Vegetation war hier deutlich trockener. Dafür bekamen die unzähligen Mistkäfer unsere Aufmerksamkeit. Sie waren emsig mit ihren Kugeln unterwegs.



Sie setzen sich auch auf ihre Kugeln und gaben ihnen eine Drall. Dann rollten die Kugeln in irgendeine Richtung. Danach begann der Käfer mit der hektischen Suche, wo sie hin gerollt sein könnte.



Kontrahenten waren nie weit, die eine fertige Kugel gerne übernommen hätten. Das Eigentum musste mit allen Mitteln verteidigt werden.



Bis zum Main Camp am nördlichen Ende hatten wir praktisch keine Sichtungen. Im Camp bezogen wir unsere Hütte für die kommenden zwei Nächte.





Danach machten wir uns auf den Weg zur Abendfahrt um das Camp. Nun waren mehr Tiere zu sehen.









Das Abendessen nahmen wir im Cattle Baron des Parks ein.


"Of all the books in the world, the best stories are found between the pages of a passport."

www.heibergweitweg.wordpress.com

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2776
Re: Von Kapstadt bis Port Elizabeth – April 2022
« Antwort #49 am: 26. Dezember 2022, 18:09:43 »
Liegt das an meinem Bildschirm oder deinen Fotos oder ist das tatsächlich so, dass die Elefanten einen ziemlich rötlichen Hautfarbton haben? Sonst sind sie doch eher grau?



LG Christina

Heike Heimo

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 411
    • Heiberg weit weg
Re: Von Kapstadt bis Port Elizabeth – April 2022
« Antwort #50 am: 27. Dezember 2022, 19:38:43 »
Liegt das an meinem Bildschirm oder deinen Fotos oder ist das tatsächlich so, dass die Elefanten einen ziemlich rötlichen Hautfarbton haben? Sonst sind sie doch eher grau?

Nein es liegt nicht an deinem Bildschirm :). Die Farbe hängt mit der Erdfarbe zusammen. Die Elefanten bewerfen sich ständig mit Schlamm oder Staub wegen der Parasiten. Im Addo ist der Boden rötlich. Im Etosha sind die Elefanten silbrig, das der Boden durch das Salz sehr weiß ist.
"Of all the books in the world, the best stories are found between the pages of a passport."

www.heibergweitweg.wordpress.com

Heike Heimo

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 411
    • Heiberg weit weg
Re: Von Kapstadt bis Port Elizabeth – April 2022
« Antwort #51 am: 28. Dezember 2022, 17:54:39 »
10.04.2022   Addo Elephant National Park

Als der Park öffnete waren wir schon am Gate zu einer Morgenfahrt. Leider war sie nicht sonderlich ergiebig. Nach 2 Stunden fuhren wir zurück zum Camp um ein Frühstück einzunehmen und reservierten gleich einen Tisch im wärmeren Inneren des Restaurants.



Nach dieser Stärkung machten wir uns wieder auf den Weg. Wir wollten in den Süden, da hier anscheinend mehr los ist. Kein Wunder, dort ist es saftig grün.

Im Südteil angekommen, ging es gleich los mit einer Elefantenfamilie, die über die Straße stürmte.







Lustig fanden wir die liegenden Kuhantilopen. Es waren oft nur die Köpfe mit den Hörnen zu sehen.



Plötzlich gab es eine kurze Aufregung. In der Ferne schien ein Leopard auf einem Baum zu liegen. Es war einfach zu weit, um es genauer zu erkennen. Könnte durchaus nur eine Täuschung sein.



Wir fuhren die Straßen ab und entdeckten verschiedene Tiere.



Aus dem Augenwinkel entdeckte ich beim Fahren eine zuerst gut getarnte Schildkröte.





Eine Herde Affen durchsuchte das Gras nach Essbaren.



Die Mistkäfer waren auch schon hoch aktiv.





Bei einem Wasserloch waren ein Elefantenmutter und ihr Junges. Aus dem Gebüsch kam ein einzelner Elefant. Das Jungtier machte sich sofort auf den Weg in Richtung des ankommenden Elefanten und hob wie zum Grüß en Rüssel.



Als der ältere Elefant den jungen erreichte, legte er zärtlich den Rüssel auf das Junge.



Gemeinsam blieben sie noch einige Zeit am Wasserloch.



Dann machten sie sich auf den Weg. Auf der vorbeiführenden Straße inspizierten sie noch einen Geländewagen.







Der Fahrer erzählte uns danach, wenn der Motor abgestellt ist, kann nichts passieren.

Bei unserer Lieblingswiese war wieder einiges zu sehen.









Auf der Wiese kamen Elefanten auf uns zu. Wir ließen den Motor abgestellt und beobachteten was passiert.





Einer marschierte vor unserem Auto vorbei.





Unbemerkt war von der anderen Seite auch einer gekommen.





Der zweite Elefant wechselte hinter unserem Fahrzeug die Straße und fraß mit einem überschlagenen Bein.



Neben der Straße waren Mangusten zu sehen. Sehr süß diese Tiere.









Nach dem Wechsel auf die Nordseite, sahen wir schon von der Anhöhe Elefanten auf ein Wasserloch zusteuern.



Wir fuhren zu diesem Wasserloch an dem bereits Elefanten waren.



Als die andere Herde ankam, gab es wieder Begrüßungsszenen.









Nach einiger Zeit machte sich ein Elefant direkt auf den Weg zu uns.





Bei unserem Auto drehte er ab und ging in Richtung des hinteren Fahrzeugs.





Bevor wir zurück zum Camp fuhren, wurden noch ein paar Wasserlöcher besucht, ohne viel zu sehen. Sehr schön und Bund war dafür der Sonnenuntergang.



Zum Abendessen gab es heute statt Kerzenschein ein flambiertes Steak.


"Of all the books in the world, the best stories are found between the pages of a passport."

www.heibergweitweg.wordpress.com

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2776
Re: Von Kapstadt bis Port Elizabeth – April 2022
« Antwort #52 am: 28. Dezember 2022, 18:31:45 »
Liegt das an meinem Bildschirm oder deinen Fotos oder ist das tatsächlich so, dass die Elefanten einen ziemlich rötlichen Hautfarbton haben? Sonst sind sie doch eher grau?

Nein es liegt nicht an deinem Bildschirm :). Die Farbe hängt mit der Erdfarbe zusammen. Die Elefanten bewerfen sich ständig mit Schlamm oder Staub wegen der Parasiten. Im Addo ist der Boden rötlich. Im Etosha sind die Elefanten silbrig, das der Boden durch das Salz sehr weiß ist.

Ah, ok, das erklärt auch die unterschiedlich starke "Rottönung" bei den einzelnen Tieren.

Und die rote Erde kann man auf deinen heutigen Bildern gut sehen. Viele Tiersichtungen wieder, wenn die Elefanten so nahe ans Auto kommen, wäre mir schon ein bisschen mulmig zumute, aber scheint dort ja häufiger vorzukommen und immer gut auszugehen. Frühstück und Abendessen sehen wieder sehr lecker aus.



LG Christina

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2937
Re: Von Kapstadt bis Port Elizabeth – April 2022
« Antwort #53 am: 29. Dezember 2022, 17:35:34 »
Der Elefante Nationalpark macht seinem Namen ja alle Ehre  ^-^ 

Da geht es mir wie Christina: Bammel, wenn so ein Dickhäuter auf unser Auto zukäme.

Toll, dass ihr so viele Tiere shehen konntet, auch wenn nicht jede Fahrt so erfolgreich war.
Liebe Grüße
Susan


Heike Heimo

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 411
    • Heiberg weit weg
Re: Von Kapstadt bis Port Elizabeth – April 2022
« Antwort #54 am: 30. Dezember 2022, 17:02:45 »
Eine Angespanntheit ist immer dabei, wenn die Elefanten so nahe sind. Mir sind sie in diesem Park nicht aggressiv vorgekommen. Daher ist die Angst verschwunden. Der Respekt ist aber immer noch groß.
"Of all the books in the world, the best stories are found between the pages of a passport."

www.heibergweitweg.wordpress.com

Heike Heimo

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 411
    • Heiberg weit weg
Re: Von Kapstadt bis Port Elizabeth – April 2022
« Antwort #55 am: 30. Dezember 2022, 17:08:12 »
11.04.2022   Addo Elephant National Park - Oudtshoorn

An diesem Tag stand eine längere Autofahrt auf dem Programm. Das Ziel ist der Swartberg Pass. Er soll ein landschaftliches Highlight in Südafrika sein. Die Strecke war sehr abwechslungsreich und führte durch die Kleine Karoo. Eine Halbwüste, die sehr an den Südwesten der USA erinnerte.









Auf den Straßen war hier sehr wenig bis nichts los. Kein Vergleich mit den Straßen an den Küstenabschnitten. Teilweise war die Straße nur für ein Fahrzeug asphaltiert.





Größere Orte werden durch vorgelagerte Townships angekündigt. Die Blechdächer und die Warmwassersolaranlagen glänzen in der Sonne schon aus weiter Entfernung.







Wir fuhren nicht direkt nach Oudtshoorn. Bei De Rust bogen wir nach Norden zur Schlucht des Grootriver ab. Die Straße führt hier sehr spektakulär durch die Schlucht.









Beim Meiringspoort Wasserfall legten wir eine Pause ein und spazierten den kurzen Weg zum Wasserfall. Nach den kühlen Tagen waren die Temperaturen hier wieder sommerlich.









Schaut nicht nach hohen Arbeitssicherheitsstandards aus.



Bei Klaarstroom verließen wir die Hauptstraße und fuhren Richtung Prince Albert zum Swartberg Pass. Die Straße führt an großen Straßenfarmen vorbei. Neben dem Tourismus die Haupteinnahmequelle.



Auch die Landschaft ist hier sehr schön.






"Of all the books in the world, the best stories are found between the pages of a passport."

www.heibergweitweg.wordpress.com

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2776
Re: Von Kapstadt bis Port Elizabeth – April 2022
« Antwort #56 am: 30. Dezember 2022, 18:17:32 »
Wieder eine ganz andere Landschaft als bisher, erinnert tatsächlich an den Südwesten der USA, würde in einem Bilderrätsel sicher für Verwirrung sorgen ;D



LG Christina

Silvia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2435
Re: Von Kapstadt bis Port Elizabeth – April 2022
« Antwort #57 am: 31. Dezember 2022, 13:24:26 »
Hach Heiko ist das herrlich mit dir durch die südafrikanische Gegend zu fahren. Landschaft, Tiere ... da kommen viele Erinnerungen hoch  :herz:


Silvia, kann sich so eine Spinne nicht auch mal in ein Zelt verirren?
Die Zelte sind ja kompl. geschlossen, darf man natürlich nicht offen lassen  ;D  ... ansonsten könnte sie nur reinkommen, wenn man sie als blinden Passagier mit ins Zelt nimmt..z.B. ne Jacke irgendwo auf dem Boden länger liegen lassen und sie dann einfach mit reinnehmen

Heike Heimo

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 411
    • Heiberg weit weg
Re: Von Kapstadt bis Port Elizabeth – April 2022
« Antwort #58 am: 01. Januar 2023, 14:49:30 »
11.04.2022   Addo Elephant National Park - Oudtshoorn

Vor Prince Albert zweigt der Schotterweg hinauf zum Swartberg Pass ab. Er kann ohne 4x4 befahren werden. Die Einfahrt war gleich spektakulär.







Zuerst führt die Straße entlang eines Flusses durch eine wunderschöne Felslandschaft.









Eine flache Furt ist zu überqueren.









Nach einiger Zeit beginnt der Anstieg hinauf zum Pass. Einige Serpentinen sind zu befahren. Alles ohne Probleme. Nach jeder Kurve neue schöne Einblicke.









Zuerst wird er Teeberg erreicht.







Zum Swartberg Pass selbst geht es auf der Höhenstraße dahin. Wenn der Pass erreicht ist, ist auf der anderen Seite eine völlig andere Landschaft zu sehen.







Rasch geht es hinunter Richtung Oudtshoorn.





Am Nachmittag erreichten wir das Berluda Farmhouse. Wir wurden sehr freundlich vom Hausherren empfangen. Er sprach Deutsch. Er erklärte uns, dass er aus Namibia stamme und ihn die Liebe hierhergebracht hat. Wir wollten noch eine Meerkatzen-Tour für den nächsten Tag buchen. Das war aber genau für diesen Tag nicht möglich, da er eine Gruppe im Haus hat. Er werde versuchen, bei einer Nachbarfarm etwas zu erreichen.

Auf seinen Tipp hin, führen wir zum Essen zum Old Mill Country Restaurant. Hier war noch wenig los. So nahmen wir auf der Terrasse Platz. Nach den kühlen letzten Tagen war die spätsommerliche Wärme hier sehr angenehm. Wenn ich schon in Straußenfarmgebiet Südafrikas bin, wollte ich natürlich auch ein Straßenfleisch Steak versuchen.

Als wir zurück zur Fram kamen, kam gleich der Besitzer und sagte uns, dass er für morgen eine Tour bei der Buffelsdrift Game Lodge gebucht hat. Wir sollen um halbsechs bei der Lodge sein.

Den Abend verbachten wir gemütlich mit einem Fläschchen Südafrikanischen Wein auf der Terrasse vor unserem Zimmer.






"Of all the books in the world, the best stories are found between the pages of a passport."

www.heibergweitweg.wordpress.com

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2776
Re: Von Kapstadt bis Port Elizabeth – April 2022
« Antwort #59 am: 02. Januar 2023, 19:36:48 »
Und, hat das Straußensteak geschmeckt?

Silvia, danke für die Zeltinfo. Hätte ich nicht gedacht, dass Zelte so dicht sind, da kann man dann zumindest im Hinblick auf kleines Krabbelgetier ruhig schlafen.



LG Christina