Autor Thema: April/Mai 2023 Wild West Frühlings-Bummeltour  (Gelesen 6312 mal)

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3077
Re: April/Mai 2023 Wild West Frühlings-Bummeltour
« Antwort #90 am: 29. August 2023, 17:53:24 »
Wieder sehr nette Wanderungen durch die beeindruckenden Felsen. Ich frage mich immer, wie die Leute früher (also z.B. die Cowboys, die in den Felsüberhängen gewohnt haben) die Landschaft emfpunden haben. Heute ist man fasziniert von den Steinformationen, den Farben und sieht es als eine Art Sehenswürdigkeit, früher ging es wohl eher darum die Landschaft zu nehmen wie sie ist und das Beste zum Leben daraus machen.

Ich hoffe das Wasserpumpenproblem lässt sich lösen. Das ist ein Nachteil vom Womo Urlaub finde ich, dass man sich immer mal wieder mit so technischen Problemen herumschlagen muss.


LG Christina

Paula

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4402
Re: April/Mai 2023 Wild West Frühlings-Bummeltour
« Antwort #91 am: 29. August 2023, 21:54:15 »
Ach ja an die bewachsenen Potholes kann ich mich auch noch erinnern, die sehen wie angepflanzt aus, davon habe ich zig Fotos gemacht  :herz: sonst habe ich nur den Holzschuh arch wiedererkannt, den big spring canyon kenne ich gar nicht.
der Canyonlands NP ist ja riesig, wir haben damals auch nur einen kleinen Teil abgefahren, ich glaube etliche Wege haben wir uns auch nicht zu fahren getraut.
Viele Grüße Paula

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3140
Re: April/Mai 2023 Wild West Frühlings-Bummeltour
« Antwort #92 am: 31. August 2023, 22:21:59 »
Ich frage mich immer, wie die Leute früher (also z.B. die Cowboys, die in den Felsüberhängen gewohnt haben) die Landschaft emfpunden haben. Heute ist man fasziniert von den Steinformationen, den Farben und sieht es als eine Art Sehenswürdigkeit, früher ging es wohl eher darum die Landschaft zu nehmen wie sie ist und das Beste zum Leben daraus machen.

Ich glaube, auch bei den Leuten früher gab es etliche, die trotz all der Arbeit und den Versuchen in der Landschaft zu (über)leben diese auch faszinierend gefunden haben. Es gibt schon alte Beschreibungen davon, z.B. in Tagebüchern. Ich weiß nicht mehr genau, in welchen Visitorcenter(n) wir solche gesehen haben. Einige Leute haben ja sogar das Touristenpotenzial darin erkannt.  ^-^

Zum Glück sind technische Probleme eher selten und dieses war einfach zu beheben.

Der Canyonlands NP ist riesig und es gibt viele Ecken, die nur mit offroad tauglichen Fahrzeugen zu erkunden sind. Es gibt zudem einige Canyons dort zu erwandern, oft auch nur in ziemlich langen Wanderungen.
Liebe Grüße
Susan

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3140
Re: April/Mai 2023 Wild West Frühlings-Bummeltour
« Antwort #93 am: 01. September 2023, 00:27:17 »
6. und 7. Mai   Moab & Delicate Arch

Heute geht es weiter nach Moab. Am Hwy 211 sehen wir neben abgehenden Sandpisten und  Wegweisern zu primitiv CG etliche parkende Autos, scheinbar von Hikern. das wirft die Frage auf, was es wohl hier noch zu entdecken gibt. Wir kommen am Wilson Arch vorbei und am Hole 'N' the Rock, das wir bisher immer ausgelassen haben. Heute wird es wieder nix, der Parkplatz ist zu gefüllt.



Seit unserem letzten Besuch hier scheint in Moab noch mehr gebaut zu sein (oder wir haben ein schlechtes Gedächtnis). Im Citymarket stocken wir unsere Vorräte auf. Ich programmier grad das Navi, da meint Kersten: "Da ist noch eins"  :raetsel:  Grad ebenso erhasch ich noch einen Blick auf ein weiteres Graner WoMo, deren Insassen wir zuwinken. Es geht ein Stück zurück zum Spanish Trails RV Park, den einzigen privaten Platz in Moab, den man auch nur für eine Nacht reservieren kann. Außerdem der bisher einzige überhaupt  mit eigener Ampel zum Abbiegen von bzw. auf die Haupstraße.  ^-^
Die Stellplätze liegen enger aneinander als die in den NPs. Dafür sind alle sehr lang und zum Durchfahren angelegt.  Bei dem Equipment, das die Leute hier somit sich führen, durchaus nötig. 


Fast alles dabei  ;)
nur ein Boot fehlt. So ähnlich sehen viele Camper hier aus.

Zeit nach der Wasserpumpe zu schauen. Der Tank ist unter dem Bett,  also müssen wir die Kiste dazu aufschrauben.  Schrauben ist dabei schon ein Glücksfall, denn im allgemein wird hier viel lieber mit Nagelpistole gearbeitet.  ::) Ooops, kein Wunder, dass die Pumpe röchelt, es ist kaum Wasser im Tank. Fazit 1: die Tankanzeige funktioniert nicht richtig. Fazit 2:  Offenbar war der Wasserschwall, der uns beim letzten Befüllen entgegen kam, kein Zeichen für "Tank voll", sondern eher der Entlüftung geschuldet. Da wir hier einen direkten Wasseranschluss haben, können wir diesmal den Tank unter Sichtkontrolle füllen. Unser eigenes WoMo mit dem Wassertank unter der Sitzbankklappe ist da praktischer. Bett wieder zusammen geschraubt, Entwarnung an Graners geschickt und Relaxen mit Lesestunde im Schatten.

Abends fahren wir  in die Moab Brewery zum Essen. Den beliebten Biersampler (5 kleine Gläschen) gibt es so leider nicht mehr. Wir nehmen jeder ein Pint Dead Horse Amber, dazu Burger für Kersten und Spareribs für mich.  :sabber:  Für ein zweites Pint lasse ich mir was empfehlen, etwas gegensätzliches zum Amber Ale. Was genau, habe ich vergessen, war ein fruchtiges IPA.




Heutige Etappe:




Nach einem gemütlichen Frühstück fahren wir nach Moab hinein und bummeln dort ein bisschen – Souvenirs kaufen. Nach der relativen Einsamkeit der letzten Tage ist der Rummel in Moab gewöhnungbedürftig.  8) Wir sehen noch ein paar Kunstwerke und Murals.






Danach geht es in den Arches NP; ungefähr eine halbe Stunde stehen wir dort in der Schlange an. Da wir eine Campingplatzreservierung haben, brauchen wir keinen "timed entry". Tatsächlich müssen einige hinter den Rangerhäuschen umkehren, andere stehen am Rand und versuchen online ihren Eintritt zu buchen. Der Ranger am Eingang spricht nahezu fließend  Deutsch und ist sehr genau. Nachdem wir schon in etwa fünf bis sechs Nationalpark Arealen waren, müssen wir den Jahrespass hier nun tatsächlich unterschreiben.   ;)

Ich verpenne den Parkplatz für die Parkavenue, daher geht’s gleich weiter zu dem an der Wolfe Ranch. Das Areal hier für die WoMos ist so gut wie leer, daher können wir gleich den bekanntesten Arch besuchen. Wir sind nicht allein unterwegs, doch noch hält sich der Andrang in Grenzen. Die Trailbeschreibung, gelesen vor unserm allerersten Besuch 1997 war recht repekteinflößend, daher sind wir ihn damals nicht gegangen. Jetzt machen wir die Wanderung zum dritten Mal und irgendwie fand ich sie nie besonders schwierig. Heuer ist es wegen der wechselhaften Bewölkung wenigtens nicht zu heiss.


da geht's hoch




das Nebental


namensloser Arch (oder Bridge) unterwegs

Schließlich ist es geschafft und wir genießen die Aussicht.



Reichlich Gelegenheit den Delicate Arch schön abzulichten. Einmal sogar mit einem Mutigen/Verrückten, der darunter einen Handstand macht.  ^-^






mal ohne Leute


interessant auch, die immer noch schneebedeckten Berge im Hintergrund

Auf dem Rückweg hinunter kommen uns dann schon mehr Leute entgegen, doch bei dem wolkigen Wetter heute ist kaum mit einem schönen Sonnenuntergang zu rechnen.


Pflanze unterwegs

ich meine im Hintergrund den Turret Arch zu erkennen:




Überreste der Wolfe Ranch

Weiter geht es den Scenic Drive entlang, am Skyline Arch vorbei bis zum Ende am Devils Garden.







Auf dem Campingplatz dort, der - zu Recht - alsbesonders schön gilt,  beziehen wir die Site 54 relativ weit hinten. Nicht direkt an den Felsen, aber mit  toller Aussicht darauf.





Es gibt einen Aperitif mit Aussicht.  ;D




näher

Kaum 30 m von uns entfernt lagern drei Rehe, leider ist das Bild nicht ganz scharf geworden. Sie verschwinden dann, als sie nichts von unserer Pizza (Sandras Backofen sei dank) abbekommen.  ^-^ Abends können wir dann endlich wieder ein Lagerfeuer genießen.








Heutige Etappe:

Liebe Grüße
Susan

Silv

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1767
Re: April/Mai 2023 Wild West Frühlings-Bummeltour
« Antwort #94 am: 01. September 2023, 08:40:42 »
Das Bott war in der Heckgarage des Wohnmobils  ;)

Beim Scenic Drive kommen mir sofort Thelma & Louise in den Sinn.

Das Schöne am Camping ist, man ist wirklich mitten in der Natur bzw. kann es sein. Da hätte ich auch gerne übernachtet.
Liebe Grüße
Silvia

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3077
Re: April/Mai 2023 Wild West Frühlings-Bummeltour
« Antwort #95 am: 01. September 2023, 18:07:46 »
Der Delicate Arch ist immer wieder beeindruckend. Und euer Stellplatz zwischen den Felsen ist super.


LG Christina

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3140
Re: April/Mai 2023 Wild West Frühlings-Bummeltour
« Antwort #96 am: 01. September 2023, 22:21:15 »
8. Mai  Devils Garden Trail

Bei strahlend blauem Himmel frühstücken wir gemütlich. Einige Camper müssen bei der Zu- oder Abfahrt bei uns vorbei, so auch das gestern gesichtete kleine Graner WoMo.  Die deutsche Familie darin stoppt kurz und wir kommen ins Schnacken.  Sie sind schon ein paar Tage länger unterwegs, haben ab jetzt eine ähnliche Restroute. Da werden uns wohl noch öfter begegnen. Wir besichtigen gegenseitig unsere WoMos. Sie hätten gern das größere gehabt, für uns hätte auch das kleine gereicht.  8)

Heute darf Sandra sich ausruhen, wir machen uns zu Fuß auf den Weg zum Trailhead Devils Garden. War schlau, denn der Parkplatz ist gut gefüllt.  Erstmal geht es relativ gemütlich zum Landscape Arch, den Abstecher zum Tunnel und Pine Tree Arch lassen wir erstmal rechts liegen. Unterwegs sehen wir so  etwas wie einen Ex- Arch, spitze Flügel und Steingnome.








der filigranste der Arches
Wie lange der wohl noch hält?

Dann müssen wir den Felsrücken hinauf und weiter über Stock und Stein und einen schmalen (find ich zumindest) Grat. Heute weht da auch noch zeitweise eine steife Brise. Ein paar Mal muss ich mein 4-Gang-Getriebe nutzen. Auch den Abzweig zum Partition und Navajo Arch lassen wir für's erste aus.







Wir müssen dann etwas hinunterklettern und erreichen endlich


Double O Arch

Hier machen wir eine ausgedehnte Pause. Kersten klettert sogar durch das kleine O zur Rückseite des Arches. Ich komm den glatten Felsen nicht hoch.






kleines O mit Dark Angel

Von hinten sieht das Gebilde aus wie  eine große Schnecke.





Der Rückweg - gleiche Strecke - erfordet wieder einiges an Kletterei und weiterem Einsatz des 4WD  ;) Die ausgelassen Abstecher holen wir natürlich nicht nach  :floet:


Blick zurück



Einmal verlaufen wir uns beinah auf einen Grat


Da geht's aber nur zu einem "Instagram Point"
stattdessen müssen wir da runter



Eine kleine Pause legen wir noch am Landscape Arch ein. Ob das da oberhalb die Navajo Arches sind?   


gezoomed

Außerdem sehen wir dort in der Nähe noch den Wood Arch  ;)



Der Rest zieht sich trotz der netten Aussichten – besonders die gefühlt zig Meilen vom Trailende zu unserer Campsite. (Real waren es insgesamt ca. 6 Meilen)







Meine Knöchel schmerzen, Kersten hat Probleme mit der Ferse. Daher verzichten wir auf den am Campingplatz startenden Trail zum Broken und Sanddune Arch. Den Rest des Nachmittags relaxen wir – so gut es halt geht, denn die steife Brise wird böiger und stärker.
 :windig:

Daher fällt auch das Lagerfeuer heute flach und Abendessen gibt es drinnen.

 :bett:

Liebe Grüße
Susan

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3140
Re: April/Mai 2023 Wild West Frühlings-Bummeltour
« Antwort #97 am: 03. September 2023, 20:48:10 »
9. Mai Über’s Gnomental nach Torrey

Ein weiterer sonniger Morgen. Wir fahren aus dem Arches NP heraus. Die Schlange am Eingang ist auch heute nicht gerade kurz. Zuerst geht es nochmals zum City Market, schließlich ist das der letzte große Supermarkt für einige Zeit. Danach fahren wir gen Norden bis Green River zum Auftanken und da wir dort Empfang haben, für Internetrecherchen.  Sowohl Colorado als auch Green River führen viel Wasser. Die noch teils schneebedeckten Berge lassen vermuten, dass die Schneeschmelze noch nicht vorbei ist. Wie befürchtet sind die Zion Narrows deshalb gesperrt. Daher nehme ich ein paar Umbuchungen vor; zum Glück funktioniert das auch wie gewünscht. 

Wir fahren noch ein Stück Interstate bis wir südwärts auf den Hwy 24 abbiegen; endlos anmutende Steppenweite und schnurgerade Staße.



Eigentlich wollten wir endlich mal den Little Wild Horse Canyon besuchen, doch an der Straße steht was von Sperre.  Also biegen wir ab zum Goblin Valley. Sehr passend tönt grad das Lied Human von The Killers von unserer Playlist  ;D  Später ärgere ich mich, nicht den Ranger dort nach der Canyonwanderung gefragt zu haben.





Mir scheint, seit unserem letzten Besuch ist das Tal leerer geworden. Das ist schon fast 14 Jahre her, da kann natürlich der ein oder andere Goblin zu Sand verfallen sein. Wir steigen hinunter und streifen durch die Felsformationen.







Außer Goblins, die auch mal in einen Film Außerirdische dargestellt haben, sehen wir noch Pilze

 


küssende ETs
(hat mal wer so genannt)


einen Rochen

und andere Felsgebilde









Oben beim Picknickplatz machen wir kurze Kaffeepause mit leckeren Muffins. Dort sehen wir auch noch die drei Schwestern, die etwas außerhalb des Tal stehen.





Wir fahren zurück zum Hwy 24 und weiter gen Süden. Hinter Hanksville geht es nach Westen erst durch eine Mondlandschaft, dann durch die Felsenriffe und -dome des Capitol Reef NPs.









Der Campingplatz im NP ist voll, daher wird der Thousand Lakes RV Park in Torrey unser Quartier heute.

Die Etappe:


Liebe Grüße
Susan

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3077
Re: April/Mai 2023 Wild West Frühlings-Bummeltour
« Antwort #98 am: 04. September 2023, 18:25:42 »
Herrliche Wanderung im Arches NP, sehr praktisch, dass ihr gleich vom Womo aus loslaufen konntet.

Tolle unterschiedliche Landschaften am "Fahrtag".


LG Christina

Paula

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4402
Re: April/Mai 2023 Wild West Frühlings-Bummeltour
« Antwort #99 am: 06. September 2023, 10:57:35 »




an den erinnere ich mich noch von unserer ersten USA Reise 2010: den habe ich Zwergnase genannt  :herz:

ich finde es unfassbar wieviel mitlerweile in den Nationalparks los ist und im Arches ist es wohl am vollsten. Stell dir mal vor du hast eine Rundreise in USA gebucht und einen Tag für den Arches eingeplant und wirst am Eingang abgewiesen...
Dass dann beim Delicate Arch so wenig los war dass man ihn ohne Leute fotografieren konnte ist ja unglaublich. Bei uns war damals eine Ameisenstrasse von Leuten... und unter dem Arch einen Handstand machen  :schreck: da ist doch eine riesiges Loch direkt davor, da möchte ich aber nicht reinfallen...

euer Campground ist super, mal direkt bei den roten Steinen übernachen möchte ich auch gern, schade dass es da keine Cabins zu mieten gibt.
Viele Grüße Paula

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3140
Re: April/Mai 2023 Wild West Frühlings-Bummeltour
« Antwort #100 am: 08. September 2023, 21:03:54 »
Das WoMo stehen lassen zu können und gleich  auf einen Trail zu kommen, fanden wir neben der meist tollen Lage besonders schön an den NP Campgrounds. Dafür haben wir auch die u.U. mangelnden Utilities wie WC, Dusche, Strom in kauf genommen.

Ja, es ist deutlich voller geworden in den NPs. Kommt aber immer ein wenig drauf an. Colin war gerade Ende August im Arches, da war die Schlange gar nicht so lang und den "timed entry" haben sie eine halbe Stunde vorher gebucht. Das war dann allerdings auch gleich morgens um 8 Uhr  8) 
Liebe Grüße
Susan

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3140
Re: April/Mai 2023 Wild West Frühlings-Bummeltour
« Antwort #101 am: 08. September 2023, 22:13:43 »
10. Mai   Scenic Byway UT 12

Nach dem Frühstück schaue ich mich kurz im Shop auf dem Campingplatz um. Die haben da sehr nette Souvenirs, allerdings auch nicht ein Ergänzungsstück zu meinen vor Jahren erstandenen Kokopelli. Außerdem gibt es hier sehr leckere selbst gebackene Muffins, genau das richtige für eine spätere Kaffeepause.  ^-^

Über den Scenic Byway UT 12 fahren wir weiter Richtung Südwesten. Nach all der Wüstengegend bisher geht es zuerst mal durch Wald, mit zunehmender Höhe sehen wir dann auch immer mehr Schnee am Rand der Straße. Kein Wunder, kommen wir doch auf einen Zugspitz hohen Pass. Ist uns sonst nie so aufgefallen.





Kurz danach befinden wir uns einmal mehr im Reich der Felsen, durch die sich die Straße teils recht abenteuerlich schlängelt. Es gibt mal wieder ein "eigentlich"   ;) Nämlich ab Boulder endlich mal den asphaltierten Teil des Burr Trail zu fahren. Da ich aber schlecht einschätzen kann, wieviel Zeit uns dieser Abstecher kosten würde, wird das wieder verschoben.





Wir sehen schon von oben, dass selbst an der Zufahrt zum Lower Calf Creek schon Fahrzeuge parken. Beim Parkplatz selber hätten wir eh keine Chance mit der langen Sandra. Ähnlich schaut es am Escalante River TH aus. Daher gibt es nur einen Stopp am  Head of the Rocks Overlook.





Es geht weiter immer der Straße nach bis Cannonville, dort biegen wir links ab. Da gibt es noch einen unfreiwilligen Stopp, weil Rinder die Fahrbahn kreuzen. Schließlich erreichen wir den Kodachrome Basin SP. Wir installieren uns auf der Site 31 im Basin CG mit Blick auf bunte Berge einerseits und eine nicht ganz jugendfreie Felsnadel andererseits  ;)





Kaffeepause!

Es ist zwar sonnig, aber es weht ein kalter Wind. Daher spazieren wir nur noch den Nature Trail entlang, der in der Nähe des CG beginnt.

 



Eine heiße Dusche ist danach durchaus willkommen. Vor allem bei den schicken hier am Campground, da könnten sich manches Hotelzimmer eine Scheibe von abschneiden.

 

Aperitif, Abendessen und Lesestunde dann im WoMo.


Heutige Etappe (wir haben deutlich länger als zweieinhalb Stunden gebraucht)

Liebe Grüße
Susan

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3140
Re: April/Mai 2023 Wild West Frühlings-Bummeltour
« Antwort #102 am: 09. September 2023, 00:07:32 »
11. Mai  Kodachrome Basin Panorama

Die Nacht war so kalt, dass wir frühmorgens kurz die Heizung anstellen. Zum Frühstück gegen halb Zehn ist es schon wieder warm genug, es draußen einzunehmen. Da ich die zweite Nacht hier erst später gebucht habe, müssen wir die Site wechseln und vorher zum Visitorcenter, um uns das neue Fahrzeughängsel abzuholen. Dabei treffen wir offenbar auf einen Ranger-Azubi, irgendwie süß unbeholfen ;)

Danach geht es zum Parkplatz für den Panorama Trail, den wir unter die Füße nehmen. Wir gehen den Loop gegen den Uhrzeigersinn. Zu sehen gibt es wieder jede Menge Felsnadeln, einige auch benannt, sowie bunte Felswände.









 

Plötzlich ein Keuchen hinter uns, ein so genannter Trailrunner. Also einer von denen, die die Wanderwege nicht gehen, sondern joggen, laufen oder rennen. Der hier hat jedenfalls schon eine knallrote Birne. Wir begegnen ihm noch zweimal und der sieht immer mehr wie kurz vorm Kollaps aus  :o Wieviele Runden der wohl schon gedreht hat?

Wir kommen einer Felswand näher. 






Indian Cove
Wir sind uns nicht sicher, ob das auch alte Felszeichnungen sind. Sieht irgendwie aus wie eine Strichliste  ::)

 
Felsnadel mit Mikro-Arch

Wir kommen noch bei der Secret Passage vorbei, da können wir nicht genau erkennen wie es nun weiter geht







Schließlich gelangen wir zu einem Punkt, an dem man in der Ferne Bryce Canyon sehen kann. Leider habe ich mein Supertele nicht mitgenommen.



Der Trail zieht sich nun etwas, noch mehr Felsnadeln und Blicke auf Felswände.  8)







Schließlich erreichen wir wieder den Parkplatz. Auf der anderen Seite startet der Grand Parade Trail. Wir sind etwas faul, außerdem kennen wir den schon, also fahren wir nochmals zum Visitorcenter: Eis essen und Mails checken.   ^-^

 

Wir halten zum zweiten Mal Ausschau, doch die Cabins, wo wir 2011 übernachtet haben, scheint es leider wohl  nicht mehr zu geben. Gegenüber unserer neuen Site 20 steht noch ein Graner WoMo und wenig später kommt noch das dritte (die Familie aus dem Arches) dazu. Wir quatschen eine Weile, die beiden anderen Partien sind mit Babys und Kleinkind unterwegs, Elternzeit ausnutzen. So erfahren wir denn auch, dass zumindestens einen Tag bevor wir dort eben nicht waren, die Zufahrt zum Little Wild Horse Canyon durchaus möglich war. 

Für den Angels Palace Trail ist es dann zu spät   :floet:

Abends ist es windstill genug für's Grillen und ein Lagerfeuer.


Liebe Grüße
Susan

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3140
Re: April/Mai 2023 Wild West Frühlings-Bummeltour
« Antwort #103 am: 10. September 2023, 00:22:54 »
12. Mai   Zum Zion NP

Weiter geht es zu unserem letzten großen Ziel, dem Zion NP. Wir erhaschen ein paar Blicke auf Ausläufer des Bryce Canyon (leider kein freier Parkplatz an der Mossy Cave), durchfahren den Red Canyon mit seinen Felstoren und das Tal des Sevier Rivers, der ebenfalls Hochwasser hat.







Sandra möchte gern wieder etwas Luft auf ihren einen schlappenden  Reifen haben, daher halten wir kurz in Mt. Carmel Jct. Es dauert etwas bis wir die entsprechende Säule finden, doch dann hat Kersten Glück, dass ihm einer der Angestellten dort das Befüllen abnimmt.  ^-^

Und dann sind wir wieder mal da, im Zion NP. Am Eingang zahlen wir die Maut für den Tunnel (nur für Dickschiffe); für 15 $ dürfen wir jetzt zweimal durchfahren.
Dafür, dass es einer unserer Lieblingsparks ist, waren wir ziemlich lange nicht da. Erschreckenderweise tatsächlich 13 Jahre nicht! Umso beeindruckender ist es, mal wieder in diese Felsenwelt einzufahren. Die erste Haltemöglichkeit an der Checkerboard Mesa verpassen wir, noch zu beschäftigt Plan und Tunnelquittung zu sortieren.  ::) Doch bei der nächsten größeren Haltebucht ist Platz für uns.

 





Der Many Pools Trail dürfte hier noch nicht sein, doch man käme leicht in den Pine Creek Wash. Ein Abtörner ist allerdings die Aussage unseres Parknachbarns, sie hätten gleich mehrere Schlangen gesehen  :P Den Mann aus dem dritten Auto hält das nicht ab da runter zu gehen, seine Frau fragt aber sicherheitshalber: "Darling, you did pay the life insurance"  ;D Da müssen nicht nur wir lachen und es entfacht einen lebhaften Austausch über Schlangen- und sonstige Viehzeugsphobien. Natürlich kommt der Mann unversehrt und ohne Schlangensichtung zurück.

Der Parkplatz zu den Many Pools ist ausgeschildert, aber leider voll.  :( So viel zu meinen Plänen für Zion East. Wir stoppen dann noch kurz an einer weiteren Parkbucht. Auch ganz interessant dort.






vermutlich ein weiterer Einstieg in den Pine Creek Wash



Wir nähern uns dem Zion Tunnel und die Parkbuchten sind voller als voll. Eine Chance für den Canyon Overlook Trail hatten wir uns eh nicht ausgerechnet. Ist aber weiter nicht schlimm, den sind wir schon mehrmals gegangen.

Vor dem Tunnel werden wir von einem Ranger gestoppt und extra für uns  ;) wird dann unten der Gegenverkehr angehalten.  Denn wir müssen exakt in der Mitte entlang fahren, um durch dieses alte Bauwerk zu passen. Schon cool, so quasi als Vorhut zu fahren.  8)

Danach haben wir das Glück, am Viewpoint zum großen Arch parken zu können.


Great Arch
oberhalb befindet sich der Canyon Overlook.


Blicke ins Tal



und auf die Felsen, in denen der Tunnel verläuft

 

Danach fahren wir direkt durch bis zum Watchman Campground und beziehen unsere ergatterte Site; nicht in Flussnähe, aber mit nettem Blick auf die Berge.



Nach einer Kaffeepause spazieren wir zum Visitorcenter. Dabei kommen wir am Virgin River vorbei, der reichlich Schmelzwasser mit sich führt und ordentlich brodelt. Kein Wunder, dass die Wanderung in die Narrows gesperrt ist.



Beim Visitorcenter nutzen wir das WiFi und im Shop finde ich nach langer Suche ein neues Utah Rocks T-Shirt, leider in nicht gerade favorisierten Farben: dunkelbraun oder hellgrün. Mit dem Grün kann ich mich dann doch anfreunden  :toothy9: 

Den Rest des Tages genießen wir die Aussicht von unserem Platz.




heutige Etappe:

Liebe Grüße
Susan

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3140
Re: April/Mai 2023 Wild West Frühlings-Bummeltour
« Antwort #104 am: 10. September 2023, 02:13:00 »
13. Mai  Watchman Trail (z.T.) & Springdale

 :strahl: und recht angenehme Temperaturen um die 22°C. Perfekt zum Wandern, wir haben uns den Watchman Trail vorgenommen. Vom Campingplatz aus spazieren wir am Fluss entlang zum Visitorcenter, von dort aus geht es um all die -schon gut gefüllten - Parkplätze herum. 





Wir queren die Straße zu den Rangerunterkünften und von da an geht's bergauf. Relativ am Anfang des Aufstiegs stellt mir eine Wurzel ein Bein  >:(  und ich schlage lang hin - im Wasser würde man dazu Bauchklatscher sagen. Mein körpereigener Airbag fängt alles ab  :floet: Weder Knöchel verrenkt, noch Knie angeschlagen oder sonst was getan. Auch die Kamera ist bis auf die Sonnenblende heil geblieben. Puh, Glück gehabt!

Der ziemlich steinige Weg führt in Kehren den Hang entlang. Die Aussichten rückwärts sind schon schön und auch Flora und Fauna liefern Gründe für Foto-Verschnaufspausen.








Prinzenfeder, eine Wilder-Senf-Pflanze


scharlachrote Kugelmalve


der hat's gut....
darf sich einfach nur sonnen  ^-^

Langsam schrauben wir uns in die Höhe; 112 m sollen es sein bis zum Zielplateau.



Als wir gefühlt mindestens 200 m hoch gelaufen sind ( auch ca. lt. Taschenmesser) und noch kein Ende in Sicht scheint, beschließen wir daher umzukehren. Besonders da meine Knöchel mal wieder anfangen haben zu schmerzen. Unterwegs haben wir nun wunderbare Panoramablicke.





Zwar haben wir unser Ziel nicht erreicht, es war trotzdem eine schöne Wanderung. Durchaus zu empfehlen! Zurück beim Wohnmobil werden dann meine Sprunggelenke ordentlich mit Sportsalbe eingerieben und bandagiert.

Nachmittags fahren wir mit dem Shuttle nach Springdale zum Bummeln und letzte Vorräte einkaufen. Darf dabei auch mein neues Utah Rocks Shirt ausführen  ;D Die Rangerin am Eingang war auch ganz begeistert davon.



Hatte zwar die Kamera dabei, aber irgendwie doch keine Bilder vom Ort gemacht.  :gruebel:

Wir relaxen dann wieder am WoMo bis das Abendglühen mich dann doch wieder auf einen kleinen Humpel-Spaziergang schickt.



 



Abends gibt es Pizza, Bier und ein Lagerfeuer.


Liebe Grüße
Susan