Autor Thema: Pleiten, Pech und Pannen - ein Traumurlaub in der Schweiz!?  (Gelesen 2546 mal)

Horst

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3677

Pleiten, Pech und Pannen - ein Traumurlaub in der Schweiz!?





Ein kurzer Fotobericht bei dem es durchaus hoch hinaus geht - und so mancher Tiefschlag lauert.

Ursprünglich wollte ich von den 9 Tagen in der Schweiz Ende Mai/Anfang Juni, nur ein paar Fotos zeigen und was zu den Preisen schreiben – nun schreibe ich doch ein paar Worte zum jeweiligen Tagesablauf dazu, wenn auch keinen klassischen Bericht … den Umständen/Ereignissen geschuldet.


Hinweis: 1 Schweizer Franken (1 CHF) = 1,04 Euro (Zeitpunkt der Reise)
Bei den Bergbahnen kommt immer eine Parkgebühr dazu die je nach Parkdauer durchschnittlich zwischen 5 und 9 CHF liegt (entweder per Münzen oder App bezahlbar, leider ganz selten mit Karte, dafür aber manchmal auch an der Kasse der Bergbahn)
Es gibt diverse Ermäßigungspässe, die aber auch nicht gerade billig sind und sich meines Erachtens nur lohnen, wenn man pro Tag mehr als eine Bergbahn fährt oder gar noch weitere öffentliche Verkehrsmittel (Bahn) nutzt.
Gästekarten der Unterkünfte sorgen auch für Verbilligungen in dem Kanton wo sich die Unterkunft befindet, also immer schön mitnehmen.





1.Tag, Samstag 27.5.2023



Von Nürnberg über Lindau fahren wir hinüber in die Schweiz und nach Morschach im Kanton Schwyz, um mit der Seilbahn in den autofreien Ort Stoos zu gelangen und von dort mit einer zweiten offenen Seilbahn hinauf auf 1920 m ü. M. zum Fronalpstock (Kosten für Berg und Talfahrt komplett 1 Person = 52 CHF)
Alternativ gibt es hier auch von Schwyz nach Stoos die steilste Standseilbahn der Welt (da war uns aber der Trubel zu groß).





Von oben am Fronalpstock hat man einen herrlichen Blick auf die Seenlandschaft des Vierwaldstätter- und Urnersees...





... wobei der Blick heute von Nebel und Dunst getrübt wird.




















Ein Stück laufen wir Richtung Gratweg.
Etwas später in der Saison kann man hier eine tolle Tour mit 3h laufen z.B. Klingenstockbahn hoch (aktuell noch nicht möglich) Gratweg zum Fronalpstock und mit der Gondel wieder runter.
Bevor ein größerer Abstieg erfolgen würde (den wir dann wieder zurück müssten, weil die Bergabfahrt vom gegenüberliegenden Klingenstock ja leider noch nicht geöffnet ist) drehen wir um ...





... und gehen zurück zum Fronalpstock.







Irgendwann haben wir genug gesehen und fahren nach Buochs am Vierwaldstättersee, wo wir ein hübsches Apartment mit direktem Zugang zum Aufzug im Apartment gemietet haben, von dessen Terrasse man einen tollen Blick in die Gegend hat.

Von meinem Mobilfunkanbieter Congstar hatte ich für die Schweiz einen Datenpass gebucht. Die Schweiz nimmt nicht am Roaming der anderen europäischen Länder teil. Leider funktioniert das Internet mit dem Handy nicht, obwohl das Handy LTE Empfang anzeigt und sich in ein Netz eines Schweizer Anbieters einwählt. Unzählige Telefonate mit Congstar und diverse Versuche werden von mir durchgeführt (bei sowas entwickle ich Ehrgeiz) u.a. mit dem Menü für Zugangspunktnamen (APNs), von dem ich vorher gar nicht wusste, dass es existiert. Dabei stellt sich heraus, dass
a)   viele technische Mitarbeiter*innen keine Ahnung haben
b)   die ganze Geschichte leider nicht funktioniert
c)   es komischerweise bei meiner Freundin auch über Congstar funktioniert (dazu später am vorletzten Tag noch mal was)
Irgendwann am späteren Abend gebe ich für heute auf und bin halt tagsüber offline. Nicht schlimm für Navigation & Co haben wir ja wenigstens das Handy meiner Freundin. Eventuell probiere ich es morgen noch mal falls mir noch eine Idee kommt.







Ü: Apartment in Buochs, Kanton Nidwalden am Vierwaldstättersee, 180 € pro Nacht
Ich bin mit dem, was Du sagst, nicht einverstanden, aber ich werde bis zum Tod Dein Recht verteidigen, es zu sagen. Voltaire.

Rainer

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5074
    • Familie Halstenbach
Re: Pleiten, Pech und Pannen - ein Traumurlaub in der Schweiz!?
« Antwort #1 am: 23. Juni 2023, 13:40:16 »
und so mancher Tiefschlag lauert.

Oh je, das hört sich ja wieder mal "klasse" an. Du hast ja schon manches "Reiseabenteuer" erlebt. Ich bin gespannt.

(bei sowas entwickle ich Ehrgeiz)

Ich doch auch. Wieso hast Du mich nicht gefragt? Ich würde jetzt noch einen Tipp abgeben: in Deinem Handy ist/war das sog. "Datenroaming" bzw. dort das "Internationales Roaming" deaktiviert. Das ist eine eigene Einstellung (irgendein Unterpunkt bei den Einstellungen für die SIM), womit man nicht generell Roaming abstellt (deswegen konnte sich das Handy einwählen), aber außerhalb von Deutschland wird der Datentransfer blockiert. Das würde alles erklären, beim Handy Deiner Freundin war diese Einstellung wahrscheinlich aktiviert, weswegen sie mit den sonst gleichen Daten surfen konnte.

P.S.: Beim Xiaomi Redmi Note 8 Pro (das hast Du oder Deine Freundin) ist der Punkt unter Einstellungen -> SIM-Karten & Mobile Netzwerke -> Erweiterte Einstellungen (ganz nach unten scrollen für diesen Punkt) -> Datenroaming -> Internationales Roaming. Ich habe dort die Einstellung "Immer" gewählt. Per Default ist das oft auf "Niemals". Bei mir gibt es auch noch die Möglichkeit "Nur bei Ausnahmen", ich habe aber keine Erfahrung, wie und wo diese Ausnahmen definiert werden. Wahrscheinlich wird man bei der Verbindungsaufnahme gefragt oder so.

Horst

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3677
Re: Pleiten, Pech und Pannen - ein Traumurlaub in der Schweiz!?
« Antwort #2 am: 23. Juni 2023, 15:06:08 »
Hallo Rainer,

soooo einfach war es nicht. ;)
Ob Roaming eingeschaltet ist oder nicht habe ich natürlich sofort kontrolliert. In Österreich hat es bei der Durchfahrt in bzw. aus der Schweiz ja auch geklappt und natürlich auch in Spanien im April.
Ich bin mit dem, was Du sagst, nicht einverstanden, aber ich werde bis zum Tod Dein Recht verteidigen, es zu sagen. Voltaire.

Rainer

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5074
    • Familie Halstenbach
Re: Pleiten, Pech und Pannen - ein Traumurlaub in der Schweiz!?
« Antwort #3 am: 23. Juni 2023, 15:52:21 »
Hallo Rainer,

soooo einfach war es nicht. ;)

Schade. Wobei das (je nach Handy) gar nicht so einfach ist, weil diese Einstellung ziemlich weit unten ist. Es ist ja auch nicht die allgemeine Roaming Einstellung (die gibt es zusätzlich), sondern nur Datenroaming.

Ohne Zugriff auf das Handy ist es natürlich noch schwerer. Ich bin gespannt, ob es sich noch auflöst... (es kann auch ein falsch konfigurierter VPN sein, oder irgendein "Sicherheitstool", oder, oder....). Man kann auch den Traffic pro Tag beschränken, wenn das auf Null steht, geht auch nichts. Oder vielleicht beim falschen Provider eingewählt? Der falsche APN ist es (glaube ich zumindest) nicht, das ist der Name des Einwahlservers. Der heißt inzwischen bei fast allen Providern einfach nur "internet".

Ich habe auch mal geschaut, ob es das sog. "LTE Band" sein kann (die "Bänder" sind verschiedene Wellenlängen der benutzten Funkfrequenzen), aber die Schweiz verwendet standardmäßig das LTE Band 20, das ist auch in Deutschland das Standardband und dann hättest Du schon in Deutschland Probleme gehabt. Speziell dieses Band 20 wird allerdings in Asien nicht verwendet, deswegen bei den ersten "Chinahandys" tatsächlich ein Problem. Inzwischen bauen die Chinesen aber diese LTE Bänder auch alle ein. Vielleicht hat es auch damit zu tun, dass Schweiz (im Gegensatz zu Österreich und Spanien) nicht zu EU gehört, vielleicht hast Du auch da irgendeine Einstellung (vielleicht auch bei Congstar? Das geht theoretisch auch beim Provider), die Daten außerhalb der EU unterbindet. Dann ist es besonders hilfreich, wenn die Congstar Mitarbeiter (in guter Telekom Tradition) keine Ahnung haben.

Als "Zwischenlösung" hättet Ihr das Handy Deiner Freundin als HotSpot einrichten können und Du wählst Dich via WLAN dort ein. Im Auto kein Problem, aber beim Spazieren dürft Ihr Euch nicht zu weit voneinander entfernen.... (wobei das mal eine spannende Frage wäre, wie weit reicht das WLAN zwischen zwei Handys draußen?).

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3140
Re: Pleiten, Pech und Pannen - ein Traumurlaub in der Schweiz!?
« Antwort #4 am: 23. Juni 2023, 18:01:51 »
Hallo Horst,

da schaue ich doch gern rein. Der Titel ist ja etwas abschreckend  ;) doch die ersten Bilder sind umso besser
Liebe Grüße
Susan

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3077
Re: Pleiten, Pech und Pannen - ein Traumurlaub in der Schweiz!?
« Antwort #5 am: 23. Juni 2023, 18:04:37 »
Da lese und schaue ich gerne mit und hoffe mal, der Titel ist nicht ganz ernst gemeint. Wieviel kostet eigentlich zur Zeit die Schweizer Autobahnvignette? (oder habt ihr darauf verzichtet?)

Schöne Talblicke an eurem ersten Tag, Nebel und Wolken haben zum Glück die Aussicht nur wenig eingeschränkt.


LG Christina

Horst

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3677
Re: Pleiten, Pech und Pannen - ein Traumurlaub in der Schweiz!?
« Antwort #6 am: 23. Juni 2023, 18:47:39 »

Ich habe auch mal geschaut, ob es das sog. "LTE Band" sein kann (die "Bänder" sind verschiedene Wellenlängen der benutzten Funkfrequenzen), aber die Schweiz verwendet standardmäßig das LTE Band 20, das ist auch in Deutschland das Standardband und dann hättest Du schon in Deutschland Probleme gehabt. Speziell dieses Band 20 wird allerdings in Asien nicht verwendet, deswegen bei den ersten "Chinahandys" tatsächlich ein Problem. Inzwischen bauen die Chinesen aber diese LTE Bänder auch alle ein. Vielleicht hat es auch damit zu tun, dass Schweiz (im Gegensatz zu Österreich und Spanien) nicht zu EU gehört, vielleicht hast Du auch da irgendeine Einstellung (vielleicht auch bei Congstar? Das geht theoretisch auch beim Provider), die Daten außerhalb der EU unterbindet. Dann ist es besonders hilfreich, wenn die Congstar Mitarbeiter (in guter Telekom Tradition) keine Ahnung haben.

Als "Zwischenlösung" hättet Ihr das Handy Deiner Freundin als HotSpot einrichten können und Du wählst Dich via WLAN dort ein. Im Auto kein Problem, aber beim Spazieren dürft Ihr Euch nicht zu weit voneinander entfernen.... (wobei das mal eine spannende Frage wäre, wie weit reicht das WLAN zwischen zwei Handys draußen?).

Hi Rainer,

ich nutze seit einigen Jahren ein Huawei P10 (ist 2017 auf den Markt gekommen). Theoretisch wäre es möglich dass ich in D kein LTE habe und im Hintergrund eine langsamere Verbindung genutzt wird. Allerdings zeigt das Handy Mobil ja LTE an - und das hat es in Der Schweiz auch angezeigt. Nur eine Verbindung zum Internet via Browser kam nicht zustande.
Einer der zahllosen Mitarbeiter die ich nun via Congstar kennen lernen durfte meinte die SIM könnte teilweise beschädigt sein so daß kein LTE funktioniert. Aber da es ja zu Hause funktioniert war das auch nicht zielführend - wie alle anderen Einstellungsänderungen und Versuche auch.

Das Xaomi habe ich meiner Freundin gegeben. Die hatte vorher ein absolutes Uraltsmartphone. Das Xaomi hat übriges auch gute Schwimmeigenschaften. Das ist ihr letztes Jahr in Stonehenge ins Klo gefallen und nach einem Tag in trockenem Reis eingelegt war es wieder ok. ;)
Hotspot haben wir gelegentlich in der Schweiz gemacht. Meist im Auto wenn z.B. ein Handy als Navi gelaufen ist und man nebenbei mal was recherchieren wollte.
Denke allzu groß darf der Abstand hier nicht sein ohne es mal auf den Meter getestet zu haben.
Ich bin mit dem, was Du sagst, nicht einverstanden, aber ich werde bis zum Tod Dein Recht verteidigen, es zu sagen. Voltaire.

Horst

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3677
Re: Pleiten, Pech und Pannen - ein Traumurlaub in der Schweiz!?
« Antwort #7 am: 23. Juni 2023, 18:48:38 »
Da lese und schaue ich gerne mit und hoffe mal, der Titel ist nicht ganz ernst gemeint.
Eigentlich passt der Titel perfekt.
Ich frage Euch am Ende noch mal wie ihr das seht. ;)


Wieviel kostet eigentlich zur Zeit die Schweizer Autobahnvignette? (oder habt ihr darauf verzichtet?)
Die haben wir auf einer Tanke kurz vor der Grenze erworben. Kostet 40CHF (ca. 42 Euro) und gilt für ein Jahr.
Ich bin mit dem, was Du sagst, nicht einverstanden, aber ich werde bis zum Tod Dein Recht verteidigen, es zu sagen. Voltaire.

Rainer

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5074
    • Familie Halstenbach
Re: Pleiten, Pech und Pannen - ein Traumurlaub in der Schweiz!?
« Antwort #8 am: 23. Juni 2023, 20:02:56 »
ich nutze seit einigen Jahren ein Huawei P10 (ist 2017 auf den Markt gekommen). Theoretisch wäre es möglich dass ich in D kein LTE habe und im Hintergrund eine langsamere Verbindung genutzt wird.

Ne, das ist es auch nicht. Ich habe mal gegoogelt, das P10 unterstützt Band 20 (800 MHz). Siehe auch https://www.teltarif.de/smartphone/huawei/p10/
Den Quatsch mit der "beschädigten" SIM glaube ich auch nicht. Dann wärst Du gar nicht reingekommen. Sollte es dann so sein, dass Du es nicht lösen konntest? Wie unbefriedigend. Das ist aber auch wirklich ein Käse, dass die Schweiz weder zur EU gehört (tut Norwegen auch nicht), noch beim EU Roaming mitmacht (tut Norwegen dennoch). Das ist doch schräg, das zentralste Land in Europa ist nicht dabei. Bei vielem nicht.

Das Smartphone Deiner Freundin (ich weiß ja, dass Du Ihr das Handy überlassen hast) ist saugut, das habe ich auch und das ist ein grundsolides Handy. Das löst ja auch Eure ehemaligen Speicherprobleme souverän mit 128GB Speicherplatz. Flott ist es auch, das Display ist hervorragend, der Akku hält lange. Was will man mehr (ein Äpfelchen auf der Rückseite kostet üblicherweise einen Tausender(!) Aufpreis).


Horst

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3677
Re: Pleiten, Pech und Pannen - ein Traumurlaub in der Schweiz!?
« Antwort #9 am: 23. Juni 2023, 21:54:58 »
Sollte es dann so sein, dass Du es nicht lösen konntest? Wie unbefriedigend. Das ist aber auch wirklich ein Käse, dass die Schweiz weder zur EU gehört (tut Norwegen auch nicht), noch beim EU Roaming mitmacht (tut Norwegen dennoch). Das ist doch schräg, das zentralste Land in Europa ist nicht dabei. Bei vielem nicht.
Ja hat sich nicht lösen lassen, war dann aber auch gar nicht tragisch weil ja ein Handy Daten hatte. Das hat gereicht.
Die Situation mit der Schweiz ist in vielerlei Hinsicht speziell. Bezüglich dem Telefonieren würde ich mir das nächste mal eine Prepaid Sim besorgen.
Ich bin mit dem, was Du sagst, nicht einverstanden, aber ich werde bis zum Tod Dein Recht verteidigen, es zu sagen. Voltaire.

Horst

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3677
Re: Pleiten, Pech und Pannen - ein Traumurlaub in der Schweiz!?
« Antwort #10 am: 25. Juni 2023, 21:22:16 »
2.Tag, Sonntag 28.5.2023





Heute haben wir uns für die Fahrt nach Süden ins Tal von Engelberg (Kanton Obwalden) entschieden. Am Talschluß liegt die Talstation der Bergbahn Fürenalp, deren Dienste wir in Anspruch nehmen um per 6er Seilbahn-Gondel  (Kosten für Berg und Talfahrt 1 Person = 20,50 CHF) in luftige Höhen zu entschweben.





Oben angekommen geht der Blick in die Bergwelt Engelsbergs.











Nicht versäumen sollte man den kurzen Weg zum Spiegelseeli der seinem Namen gerecht wird und in dem sich der Titilis - mit 3238 m ü.M. König der Region zeigt (wenn auch sein oberster Gipfel in den Wolken liegt).






Der kleine See ist ein El Dorado für jede Menge Kaulquappen.





Wir entscheiden uns die Rückfahrkarte sausen zu lassen und wandern hinab Richtung der beiden Stäuber-Fälle.










.

























Einder der beiden Stäuber Wasserfälle.







Weiter geht es entlang dem Fluß Engelberger Aa.






Auch weiter unten im Tal sieht man weitere Wasserfälle.












Unser Weg führt uns zum Restaurant Stäfeli wo wir natürlich auch für einen Kaffee einkehren und schließlich zurück zur Talstation Fürenberg.



Da Pim Vorfeld der Tour mal nach Preisen in der Schweiz gefragt wurde, habe ich etwas darauf geachtet und auch mal ein Foto einer Speisekarte gemacht.
Dazu hier und hier eine "Kostprobe".




Es geht zurück zum Vierwaldstättersee und nach Seelisberg wo wir die Aussichtspunkte Marienhöhe ...





... und Schillerbalkon besuchen.



Am Abend versuche ich dann noch 2 Stunden mit Hilfe der Congstar Hotline die gebuchten mobilen Daten zum Leben zu erwecken, allerdings letztendlich erfolglos.





Ü: Apartment in Buochs, Kanton Nidwalden am Vierwaldstättersee, 180€ pro Nacht

Ich bin mit dem, was Du sagst, nicht einverstanden, aber ich werde bis zum Tod Dein Recht verteidigen, es zu sagen. Voltaire.

Silvia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2499
Re: Pleiten, Pech und Pannen - ein Traumurlaub in der Schweiz!?
« Antwort #11 am: 26. Juni 2023, 15:19:16 »
Bisher als heimlicher Mitleser steige ich offiziell zu und bin froh bis zum 2. Tag ohne Pannen noch gut durchgekommen zu sein.

Apropo Pannen, warst du nicht derjenige der immer Reifenpannen auf den Touren hatte   :raetsel:


Der kleine See ist ein El Dorado für jede Menge Kaulquappen.
:gruebel:  Sieht für mich wie eher nach Molch und Kaulquappe aus


Horst

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3677
Re: Pleiten, Pech und Pannen - ein Traumurlaub in der Schweiz!?
« Antwort #12 am: 26. Juni 2023, 16:16:04 »
Apropo Pannen, warst du nicht derjenige der immer Reifenpannen auf den Touren hatte   :raetsel:
Stimmt, da habe ich auch schon einiges erleben dürfen. :)
Platte reifen in Tierparks in Afrika, zerfetzter Reifen einen eisigen Pass vom Yellowstone hinab, mit zweimal geflicktem Reifen quer durch Alaska bis in die Northwest Territories, usw...
Zuletzt 2021 eine Reifenwarnung ausgerechnet als wir frühmorgens unterwegs zum Flughafen waren und vorher noch einen Corona-Test machen mussten um von Spanien wieder nach Hause zu kommen.
Letztes Jahr habe ich mir hier neue All-Jahres-Reifen gekauft. Was soll ich sagen. Alle 2 Monate verliert jedes mal ein anderer Reifen Luft... ::)

Ein Plattfuss war diesmal allerdings nicht dabei, vielleicht auch weil wir mit dem Auto meiner Freundin unterwegs waren. ;)
Ich bin mit dem, was Du sagst, nicht einverstanden, aber ich werde bis zum Tod Dein Recht verteidigen, es zu sagen. Voltaire.

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3077
Re: Pleiten, Pech und Pannen - ein Traumurlaub in der Schweiz!?
« Antwort #13 am: 26. Juni 2023, 18:38:26 »
Wieviel kostet eigentlich zur Zeit die Schweizer Autobahnvignette? (oder habt ihr darauf verzichtet?)
Die haben wir auf einer Tanke kurz vor der Grenze erworben. Kostet 40CHF (ca. 42 Euro) und gilt für ein Jahr.

Da haben sie ja nur moderat erhöht, zur unserer Zeit waren es glaube ich 30 CHF, dann war mal in der Diskussion deutlich mehr zu verlangen, das haben sie offensichtlich nicht umgesetzt.


LG Christina

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3077
Re: Pleiten, Pech und Pannen - ein Traumurlaub in der Schweiz!?
« Antwort #14 am: 26. Juni 2023, 18:48:04 »
Sehr schöne Aussichten und die Wanderung bergab hat sich auf jeden Fall gelohnt.

Ich hab mir die Speisekarten angeschaut, da hat sich erstaunlicherweise in den letzten zehn Jahren nicht viel nach oben bewegt, Bratwurst mit Rösti oder Pommes oder Älplermakronen für 20 CHF gab es damals für um die 16 - 18 CHF, da hätte ich schlimmeres erwartet.


LG Christina