Autor Thema: Pleiten, Pech und Pannen - ein Traumurlaub in der Schweiz!?  (Gelesen 2544 mal)

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3077
Re: Pleiten, Pech und Pannen - ein Traumurlaub in der Schweiz!?
« Antwort #45 am: 14. Juli 2023, 18:22:17 »
Was mir aufgefallen ist: warum macht ihr eigentlich nie Ganztageswandertouren?
Vor allem weil meine Bein-Muskulatur sehr langes Wandern am Stück nicht zulässt und meine Freundin dann Probleme mit dem Rücken bekommt.

Ah ok, dann sind solche Kombinationen mit Seilbahn und kürzeren Wegen natürlich das Richtige.


LG Christina

Silvia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2499
Re: Pleiten, Pech und Pannen - ein Traumurlaub in der Schweiz!?
« Antwort #46 am: 18. Juli 2023, 15:54:53 »
Ein herzliches Dankeschön  :herz: für deinen Bericht über die wunderschöne Schweizer Bergwelt

Trotz der vielen kleinen und größeren Ärgernisse ein toller Urlaub in einer traumhaft schönen Landschaft. Wenn man jetzt mal so drüberliest hatten die meisten Probleme ja mit Technik zu tun ... vielleicht sind wir alle ein bißchen zu sehr davon abhängig geworden

Horst

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3677
Re: Pleiten, Pech und Pannen - ein Traumurlaub in der Schweiz!?
« Antwort #47 am: 20. Juli 2023, 17:39:45 »
Hi Silvia,

durch die Technik haben wir viele Probleme, die wir ohne Technik nicht hätten (zumindest eine Seite der Medaille).
Aber stimmt schon, ohne den Sturz meiner Freundin am Oeschinensee und der Straßensperrung am Walensee, gab es wenig was nicht mit Technik zu tun hatte und definitiv nichts, was die Schweiz als Reiseland in meinem Ansehen herabgesetzt hat. Im Gegenteil, diese Tour hat uns nur noch mehr für die Schweiz begeistert. Wir fühlen uns dort sehr wohl, es ist von Nürnberg aus gut zu erreichen und die Natur ist großartig.
So ist ein nächster Trip oder besser weitere Touren - auch mal in den französischen Teil der Schweiz, nach Graubünden oder wieder nach Appenzell, nur eine Frage der Zeit.
Ich bin mit dem, was Du sagst, nicht einverstanden, aber ich werde bis zum Tod Dein Recht verteidigen, es zu sagen. Voltaire.