Autor Thema: Schottland-Roadtrip 2023: Puffins, Castles & Waterfalls  (Gelesen 2048 mal)

Leann

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 20
Schottland-Roadtrip 2023: Puffins, Castles & Waterfalls
« am: 02. August 2023, 20:00:45 »
Hallo,

zum Einstand in dieses tolle Forum versuche ich mich an einem Reisebericht.
In Tagebuchform werde ich meine Erlebnisse von meinem Roadtrip quer durch Schottland schildern.

Kurz was zu mir: Seit 1993 reise ich regelmäßig nach Irland und habe mich erst zwei Mal nach Schottland gewagt. Daher war dieses Jahr noch viel Neues für mich dabei. Früher bin ich sehr viel gereist, auch gerne alleine, doch ich war mir echt nicht sicher, ob ich es dieses Jahr schaffe, den Roadtrip durch Schottland allein zu bewältigen. Jetzt bin ich superfroh, dass ich mich getraut habe, denn es war einfach großartig. Ich freu mich, wenn mich hier ein paar Leute begleiten, wenn ich die Tour nochmal Revue passieren lasse.

Mein Hauptziel: Puffins sehen! Ich liebe diese Vögel einfach und habe die Reise extra in die "Puffinzeit" gelegt. Ob mir welche begegnet sind, verrate ich im Bericht.  :)

Liebe Grüße,
eure Leann


Puffins, Castles & Waterfalls - Mein Schottland-Tagebuch 2023


Reisezeit: 17.05.23 bis 09.06.23
Route:
- Stirling
- Inverness
- Tongue
- Ullapool
- Gairloch
- Achmore
- Acharacle
- Isle of Mull
- Oban
- Strathlachlan
- Melrose

Im Gepäck: Gummistiefel, Regenhose, Avon Skin so Soft, Wanderschuhe und das rote Netbook (eigentlich wollte ich einen Roman überarbeiten ... doch dazu im Bericht mehr.) und ganz viel Lust auf Schottland!




Leann

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 20
Re: Schottland-Roadtrip 2023: Puffins, Castles & Waterfalls
« Antwort #1 am: 03. August 2023, 19:34:14 »
Eine Frage vorab: Sind die Fotos zu groß? Soll ich die lieber kleiner einstellen?


Mi 17.5.23
Stau und Sky Bar


„Willkommen zum staureichsten Tag des Jahres!“
 
Da habe ich mir ja den passenden Abreisetag ausgesucht … Leider fällt mir das erst auf, als ich diese fröhliche Begrüßung im Autoradio höre, auf dem Weg nach Ijmuiden zum Fährhafen.
Eben habe ich noch in aller Seelenruhe ob des großzügigen Zeitpuffers die Wellensittiche in der Pension abgeliefert, jetzt liegen die Nerven blank. Prompt stehe ich im ersten Stau. Brutales Kopfkino zeigt mich alleine am Hafen, die Fähre verschwindet am Horizont … Stopp! Zügig ersetze ich diesen Film des Grauens mit Bildern von mir mit einem kalten Bier in der Skybar.
Wie war das mit den positiven Bestellungen an das Universum?
Und es wirkt. Um 13:30 Uhr erreiche ich den Hafen, nur 30 Minuten später als geplant. Offenbar habe ich es noch vor der großen Reisewelle geschafft.


 
Unendlich erleichtert fahre ich auf die Princess Seaways. Was ich für eine Nacht benötige habe ich im mittelgroßen Rucksack verstaut und stelle alles in meiner Kabine auf Deck 4 ab. Mein Auto darf eine Etage höher übernachten, auf Deck 5.


In so einer Kabine waren wir letztes Jahr zu dritt. Das war schon ziemlich eng. Bin ganz froh, sie dieses Jahr für mich zu haben, allerdings habe ich dafür auch keine nette Gesellschaft.

Da ich die letzten Male mit der King gefahren bin, kenne ich mich nicht aus und irre etwas herum, finde irgendwann den Aufgang zur SkyBar und verperle das traditionelle Heineken. Geschafft! Jetzt fängt der Urlaub an. Es kommt mir alles noch etwas unwirklich vor. Ich brauche immer eine Weile, bis ich es glauben kann: Drei Wochen Schottland liegen vor mir!
 





Da ich um das überteuerte und nicht sonderlich empfehlenswerte Essensangebot der DFDS-Schiffe weiß, habe ich mir Abendessen mitgebracht. Zum Nudelsalat nehme ich prophylaktisch eine Reisetablette und bin später auf dem Weg zum Pub auch ganz froh, denn die Princess schwankt ganz schön.
Mit Meerblick und der Musik einer annehmbaren Liveband genieße ich noch ein Heineken. Danach falle ich dankbar in meine Koje und schlafe sofort ein.


Reisetagebuch ist immer dabei.

Rainer

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5074
    • Familie Halstenbach
Re: Schottland-Roadtrip 2023: Puffins, Castles & Waterfalls
« Antwort #2 am: 04. August 2023, 13:37:10 »
Eine Frage vorab: Sind die Fotos zu groß? Soll ich die lieber kleiner einstellen?

Nein, eine Beschränkung haben wir nicht, eine "Empfehlung" lautet ungefähr 800x500. Der Aspectratio (Seitenverhältnis) ist sowieso andauernd verschieden. Du hast leider recht viele senkrechte Fotos gemacht, das ist für Smartphones der Standard, aber Monitore, TVs, Laptops usw. haben ja alle einen breiten Screen, das wirkt nicht so harmonisch. Ist jetzt natürlich zu spät, ich empfehle den meisten Urlaubsfotografen, Fotos im Format 16:9 quer zu machen, denn das ist das meistverbreitete Format von TVs usw. Wirkt auch bei "DIA" (statt DIA nimmt man heute natürlich TVs) Abenden besser. Sonst hat man immer nur fette schwarze Balken links und rechts.

Bei senkrechten Fotos würde ich nur darauf achten, dass Du die Bilder nicht höher als 1080p skalierst, sonst muss man selbst auf FullHD Monitoren scrollen. Aber so wie sie jetzt sind, finde ich persönlich sie eher zu klein als zu groß.


In so einer Kabine waren wir letztes Jahr zu dritt. Das war schon ziemlich eng.

Ist ja urig. Das erinnert mich an sehr alte Zeiten, ich bin in den 80er und 90er Jahren oft mit "Corsica Ferries" von Italien nach Korsika gefahren - da hatten wir genau solche Kabinen. Auch meistens zu dritt oder zu viert. Da war ich sowieso meistens ziemlich angetrunken und das wichtigste war die Dusche, wenn wir von der langen Fahrt (Kaarst - Genua o.ä., ca. 1.050km) verschwitzt ankamen. Frisch geduscht fühlt man sich gleich wie neugeboren...

Leann

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 20
Re: Schottland-Roadtrip 2023: Puffins, Castles & Waterfalls
« Antwort #3 am: 05. August 2023, 12:46:43 »
@Rainer: Danke für die Tipps. Ja, das Format ist für einen Reisebericht im Forum eher ungünstig. Ich werde versuchen, möglichst viele im Querformat herauszusuchen. So tolle Fotos habe ich allerdings sowieso nicht zu bieten, also bitte nicht zu viel erwarten.
Im Verlauf der Reise werden die Bilder immerhin besser, was aber daran liegt, dass es schwer bis unmöglich ist, im Nordwesten Schottlands schlechte Bilder zu machen.  :D

Das war ja dann schon geradezu Luxus bei euch in den 90ern.  ;D Wir hatten damals nie Kabinen, haben uns einfach irgendwo mit unseren Schlafsäcken hingelegt. Eine Dusche macht echt was aus, besonders in heißen Gefilden.

So, weiter geht's:

Donnerstag, 18.5.23  Die erste Burg!
 
Trotz zwei Bier und Reisetab habe ich nicht sonderlich gut geschlafen. Bin zu aufgeregt. Meine erste Alleinreise seit … langem. Kurzer Stopp im Minibad, dann schlendere ich über die noch ruhige Fähre, hole mir eine Cola Light und muss natürlich auch raus. Kalt und windig, aber egal, ich bin auf dem Meer.
 
Frühstück habe ich mitgebucht und gehe sofort um 7 zum Buffet. Da ist es noch leer, schon ab 7:30 wird es hektischer, aber da bin ich schon fast fertig. Auswahl ist gut und ich genieße Baked Beans, Rührei, Wedges, Champignons, Tomate, frisches Obst und ein Nutellabrot, alles mit Meerblick.
 


Bis zum Auschecken sitze ich auf dem Fensterbrett meiner Kabine und plane den Tag. Mein Auto finde ich sofort wieder, doch bis ich von der Fähre runter und durch die Passkontrolle bin, dauert es nach dem Anlegen fast zwei Stunden. Egal, ich bin entspannt und fahre heute nur bis Stirling. Die Wartezeit gibt mir die Gelegenheit, meinen schon vergessen geglaubten Armreif zu finden. Den brauche ich für den Linksverkehr. Bilde ich mir zumindest auch nach Jahren ein.
 
Auf dem Weg lege ich einen Zwischenstopp in Bamburgh ein. Der Name ist Programm. Erst Landstraßen und Rapsfelder und dann BAM, eine bombastische Burg auf einem Hügel.



Der Parkautomat will meine Kreditkarte nicht und ich habe (noch) kein passendes Kleingeld. Der Parkwächter leider auch nicht, verspricht aber, mir keine Knöllchen zu geben, während ich im Dorf wechseln lasse. Doch ich habe Glück. Auf dem Weg zurück zum Auto spricht mich eine Frau verschwörerisch von der Seite an und steckt mir ihren Parkschein zu, der noch zwei Stunden gilt.
 
Also starte ich einen Spaziergang rund um die Burg auf sandigen Pfaden. Die Luft ist angenehm mild, ich sehe Bluebells, ein paar süße Hunde, mache Fotos. Erstmal runterkommen, mich an den Urlaub gewöhnen.


 
Auf dem Weg nach Stirling tanke ich. Leider finden dieses Jahr in ganz Schottland Renovierungsarbeiten von HES (Historic Environment Scotland) statt, daher sind Tantallon Castle, Blackness Castle und Linlithgow Palace, die an der Strecke liegen, geschlossen. Von Außen könnte ich es mir ansehen, aber ich will ja entschleunigen und mal nicht jeden Tag mit Sightseeing vollstopfen. Also fahre ich direkt durch bis Stirling.
Unerwartet ragen plötzlich direkt neben der M 1 die Kelpies auf! Wow! Die sind wirklich groß! Beeindruckender, als ich dachte, und das schon im Vorbeifahren.
 
Gegen 15:30 Uhr erreiche ich Stirling und finde mit Navi den Hotelparkplatz des Golden Lion.
Er ist voll, aber ich quetsche meinen kleinen Toyota vor einen rostigen Container im Hinterhof und checke ein. Das Hotel ist alt, von 1786, und hat durchaus Charme. Ich mag diese alten schottischen Hotels. Mein Zimmer hat Blick in den Hinterhof und ein überraschend stylisches Bad.




 
Zimmer ist aber langweilig, also ziehe ich los für eine erste Stadterkundung. Direkt gegenüber kann ich Geld am Automaten holen. Was ist hier los? Stirling wirkt wie ausgestorben. Eigentlich brauche ich noch eine vernünftige Regenhose und gehe in ein überdimensionales Einkaufscenter, in dem vereinzelt Menschen durch riesige Hallen irren. Etwas gruselig. Instinktiv suche ich Zuflucht im ersten Buchladen, den ich sehe. Puh, schon besser. Ich kaufe zwei Wanderführer und gehe zurück ins Hotel, esse den Rest Reiseproviant und höre dazu das Hörbuch „Clanlands“. Unterhaltsam und witzig.
Regenhose habe ich natürlich nicht gekauft ...
 
Gut am Golden Lion: Direkt daneben ist ein Pub. Dort trinke ich das erste „richtige“ frisch gezapfte Urlaubsbier, wenig originell ein Tenants. Erinnert mich an meine erste Schottlandreise 2017, Gruppenwanderung Speyside Way, da gab es das auch immer. Da ich nach dem Pint noch nicht mit Tagebuchschreiben fertig bin und der Pub schön cosy ist, genehmige ich mir noch ein Halfpint Schiehallion. Ich teste gerne mir unbekannte Biere und das schmeckt mir. Zitronig-frisch. Perlt.
 
Im Hotel findet gerade eine große Feier statt und mir kommen auf dem Weg zurück ins Zimmer zwei Dudelsackspielerinnen entgegen. Im Zimmer ist es aber ruhig und ich höre nur nachts ab und zu Möwen. Schön!


Silvia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2499
Re: Schottland-Roadtrip 2023: Puffins, Castles & Waterfalls
« Antwort #4 am: 05. August 2023, 13:51:40 »
Perfekt, frisch in Schottland angekommen steige ich zu  :adieu:    und lasse mir auch noch das erste kräftige Frühstück schmecken

Freue mich schon auf bekannte und unbekannte Ecken in Schottland. 3 Wochen sind ja ideal um in Ruhe dieses Stückchen zu erkunden

Silv

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1767
Re: Schottland-Roadtrip 2023: Puffins, Castles & Waterfalls
« Antwort #5 am: 06. August 2023, 14:50:25 »
Hallo Leann,

willkommen im Forum. Beim Reisebericht bin ich auch dabei.  ^-^
Liebe Grüße
Silvia

Leann

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 20
Re: Schottland-Roadtrip 2023: Puffins, Castles & Waterfalls
« Antwort #6 am: 06. August 2023, 16:29:32 »
@Silvia: Du Glückliche! Viel Spaß! Mir waren drei Wochen sogar zu kurz. Ich war ja das erste Mal da und hätte gerne noch mehr gemacht / entdeckt.

@Silv: Dankeschön! Das freut mich.

Freitag, 19.5.23   Castle, Audioguide und viele Kaninchen
 
Das Zimmer mag ich, fühle mich wohl darin und das Bett ist bequem.

Zum Frühstück gibt es ein Buffet. Richtig übles Rührei, das im Wasser schwimmt, aber gute Tattie Scones und Baked Beans.
Für 10 Uhr habe ich Stirling Castle gebucht und lade im Zimmer noch den passenden Audioguide aufs Smartphone. Vorher brauche ich noch Getränke. Dank Google Maps finde ich einen süßen kleinen Kramladen, direkt am Mercat Cross, und kaufe Wasser und Cola Light.





 Noch genug Zeit für einen Besuch des Holy Rude Friedhofs mit einem schönen Aussichtspunkt, interessanten Gräbern und einem Märtyrerdenkmal in Form einer Pyramide, die von flinken, hellbeigefarbenen Kaninchen umlagert ist.








 
Von dort finde ich den Weg zum Castle ganz leicht, da ich nur zwei Damen in Uniform folgen muss, die im Castle arbeiten. Es öffnet um 9:30, und ich bin froh, dass ich so früh da bin, denn später wird es richtig voll. Smartphone brauche ich gar nicht, da ich ein Gerät mit dem Audioguide erhalte, in das meine Kopfhörer passen. Ich liebe es, mit so einem Guide nach Belieben durch Castles zu schlendern, mir alles anzuschauen und dazu noch interessante Infos zu bekommen.
 











Die Küche, sehr interessant für Recherche. Was haben die Leute damals so gegessen?

Nächste Folge: Ich versuche, mich mit dem Bus zum Wallace Monument zu begeben.

Silv

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1767
Re: Schottland-Roadtrip 2023: Puffins, Castles & Waterfalls
« Antwort #7 am: 07. August 2023, 15:40:21 »
Hast du deine Unterkünfte alle vorgebucht oder fährst du auf gut Glück?
Liebe Grüße
Silvia

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3077
Re: Schottland-Roadtrip 2023: Puffins, Castles & Waterfalls
« Antwort #8 am: 07. August 2023, 19:57:58 »
Alleine getraue ich mich nicht im Linksverkehr zu fahren, da ist ein Beifahrer, der gerade beim Rechtsabbiegen ohne Ampel mithilft beim Schauen, sehr hilfreich. Und du fährst auch noch mit einem Linkslenker :respekt:

Die Burgen sehen auf jeden Fall so aus, wie man sich Schottland vorstellt.


LG Christina

Leann

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 20
Re: Schottland-Roadtrip 2023: Puffins, Castles & Waterfalls
« Antwort #9 am: 07. August 2023, 21:03:02 »
Danke für euren Besuch!

@Silv: Ja, die hatte ich alle vorgebucht. Darüber war ich auch ganz froh. Es waren echt schöne dabei.

@Christina: Naja, ich bin es gewohnt. Ich fahre seit Jahren in Irland herum. Hatte auch schon öfter einen Mietwagen, aber eigenes Auto ist irgendwie praktischer (und ich fliege nicht so gerne). Linksfahren liegt mir. Beim Überholen ist ein Beifahrer super, aber so oft überhole ich gar nicht.  :D

So, weiter geht's, um 12 war ich fertig mit dem Castle und ...

Nach einer Pause im Castlegarden mache ich mich gegen 12 Uhr auf zur Bushaltestelle, denn nun möchte ich etwas besichtigen, worauf ich mich sehr freue: Das Wallace Monument! Vom Castle aus konnte ich es schon verlockend in der Ferne sehen. Es wurde 1869 zum Gedenken an William Wallace errichtet.

 
Bus hält direkt am Parkplatz vor dem Monument und ich mache mich an den Aufstieg. Es geht einen Waldweg hoch, mit Holzskulpturen, die gute Ausreden für Pausen liefern.

Es gibt Highlandrinder ...

... und ein kleines Monument.

Ist auch nicht weit bis zum Monument. 67 Meter, 246 Stufen.



Hier mal ein Bild von mir VOR der Turmbesteigung.


Die Aussicht ist da auch schon schön.

Aber jetzt rauf auf den Turm (11 Pfund). Zum Glück gibt es zwischendurch Etagen zum Ausruhen mit Ausstellungen, z.B. das Schwert von William Wallace. Ist aber nur eine Kopie, das echte ist gerade woanders, was mir beim Ticketkauf bedauernd mitgeteilt wurde.








Bin sowieso nicht deshalb hier, sondern weil ich gerne die Aussicht von Türmen genieße, und die ist toll! Ich sehe Stirling, das Castle und bilde mir ein, in der Ferne sogar die Firth of Forth Bridges zu erkennen.





 
Im Visitorcentre unten im Turm kaufe ich noch zwei Whiskeygläser als Mitbringsel.
 
Im umliegenden Wald gibt es schöne gekennzeichnete Wanderwege, die ich natürlich ausprobiere.


 Die wenigen Touristen, die es zum Monument verschlagen hat, nutzen die Gelegenheit nicht, ich begegne nur einer Frau mit Hund.
Dabei lohnt es sich, denn: Ich bin im Bluebellparadies! So schön! Aus Irland kenne ich die Blumen, die im Frühsommer den Waldboden bedecken wie ein blauer Teppich und freue mich, dass es sie in Schottland auch gibt. Überall duftet es nach Bärlauch. Mehr ein Spaziergang als eine „Wanderung“ und richtig erholsam.

 
Unten am Parkplatz gibt es ein schönes Café mit einer großen Fensterfront, die einen Blick ins Grüne erlaubt. Hier esse ich die ersten Scones des Urlaubs. Ich freu mich schon auf viele weitere Cafe-Scones-Besuche.

 
Mit dem Bus fahre ich zurück in die City und verziehe mich erstmal aufs Zimmer. Dieses Jahr schreibe ich nicht nur Tagebuch, ich bastele auch an einer Art Scrapbook-Journal, in das ich z.B. Eintrittskarten klebe. Damit beschäftige ich mich und höre dabei wieder das Hörbuch, bis es Zeit zum Abendessen ist.

Im Pub nebenan bin ich eine böse Vegetarierin (nur im Urlaub ab und zu!) und esse Fish&Chips. Fish gut, Pommes zu labbrig.


Danach besuche ich den ältesten Pub Stirlings, das Settle Inn. Bevor ich mich für ein Bier entscheide, darf ich einige probetrinken und nehme ein Pint „Caesar Augustus“ aus einer lokalen Microbrauerei.
Perlt!
Ist ziemlich lustig in dem Pub, das wie eine Höhle aussieht, daher kehre ich etwas später ins Hotel zurück …





Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3077
Re: Schottland-Roadtrip 2023: Puffins, Castles & Waterfalls
« Antwort #10 am: 08. August 2023, 17:59:13 »
Die Aussicht vom Wallace Monument ist super. Ich liebe auch Blicke von oben und nutze jede Gelegenheit für Turmbesteigungen.

Und Scones mit Marmelade sind soo lecker, ich habe sie zum ersten Mal auf Jersey (Kanalinsel) gegessen und in Wales gab es sie zum Glück auch.  ;D


LG Christina

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3140
Re: Schottland-Roadtrip 2023: Puffins, Castles & Waterfalls
« Antwort #11 am: 08. August 2023, 18:03:03 »
Hallo Leann,

habe mal die lange Fährfahrt geskippt und bin erst jetzt zugestiegen  ;)

Der Auftakt der Tour gefällt mir schon mal gut, besonders die Pubs. Im WoMo unterwegs fanden wir so selten Gelegenheit zu einem Besuch. Toll die Holzschnitzereien beim Aufstieg.
Liebe Grüße
Susan

Leann

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 20
Re: Schottland-Roadtrip 2023: Puffins, Castles & Waterfalls
« Antwort #12 am: 09. August 2023, 12:18:47 »
Huhu ihr Lieben, schön, dass ihr mitreist!

@Christina: O ja, kenn ich, ich muss auch auf jeden Turm rauf. Scones liebe ich, zum Glück gibt es die auch in Irland, ich glaube, die sind überall in Großbritannien zu haben. Allerdings verzichte ich meist auf die berühmte Clotted Cream, die bekommt mir nicht so gut (leider), aber Marmelade und Butter ist auch ok.

@Susan: Herzlich willkommen! Das Gute an so einem Bericht ist ja, dass man sich die Anfahrt sparen und gleich ins Zielgebiet beamen kann.  :D Schön, dass dir die Pubs gefallen. Da kommen noch mehr.

Weiter geht's. Es wird noch wilder übrigens. Bin ja erst zwei Tage unterwegs und muss mich erstmal eingrooven.  8)

Heute geht es nach Inverness!
Schon wieder eine Stadt, dabei bin ich gar kein Städtefan, aber in Inverness gibt es etwas, das ich unbedingt erleben möchte.

Vorher begegne ich vor dem Hotel noch der Möwe, die ich nachts ab und zu gehört habe.



Hier noch ein paar Impressionen vom Golden Lion Hotel. Mir hat es sehr gut dort gefallen und ich würde auch wieder dort wohnen wollen bei einem Aufenthalt in Stirling. Ja, trotz des Wasser-Rühreis.  :)




Es gibt viele gemütliche Sitzecken im Hotel.




Da isses, das kritisierte Frühstück. Aber wie gesagt, die Tattie Scones mochte ich, und es gab Beans.




Heute habe ich zwei Zwischenstopps eingeplant, beide in der Nähe von Pitlochry: Queen‘s View und Blair Castle.
Nach dem Frühstück belade ich das Auto und fahre gegen 8:30 Uhr los. Nichts los am Queen’s View, der Parkplatz ist leer und das Café geschlossen. Bin ja auch wegen der Aussicht hier, und die ist toll. Erinnert mich etwas an Lady’s View in Irland. Vom Parkplatz sind es nur ein paar Minuten bis zum Viewpoint und ich sitze eine Weile da und genieße.





Weiter geht es zum Blair Castle. Das hatte ich gar nicht eingeplant, aber gestern zufällig Gutes davon gehört (im Pub) und daher schaue ich es mir an. Auf dem Fußweg zur weißverputzten Burg überholt mich ein gestresster Schotte mit Dudelsack, der wenig später auf dem Vorhof sein Können zum Besten gibt. Der erste Dudelsackspieler des Urlaubs. Ich setze mich auf eine Bank und überlege, ob es ein guter Job ist, stündlich vor einer Burg Dudelsack zu spielen und was man da alles so beobachtet und ob das nicht gutes Krimi-Material ist ...



Die Burg selbst ist auf jeden Fall wohnlicher als Stirling Castle. Ich nehme wieder einen Audioguide und habe Spaß.




Die Aussicht aus dem Castle ist schon nicht schlecht!


Einfach mal so einen Tempel ins Schlafzimmer stellen ...




Wenn das mal keine Inspiration ist! Ich schreibe zwar keine historischen Romane, aber eignet sich auch gut für Fantasy ...





Danach regnet es. Guter Grund, um im Burgcafé Tee und Sones zu mir zu nehmen. Das erste Irn Bru des Urlaubs. Im Shop kann ich nicht wiederstehen und kaufe ein Tartannotizbuch. Ich liebe die einfach.



Im Regen drehe ich eine Runde durch den Wald. Hohe Bäume und Feenhäuschen.
Den Herculesgarden lasse ich aus, weil ich nicht zu spät in Inverness ankommen möchte.







Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3077
Re: Schottland-Roadtrip 2023: Puffins, Castles & Waterfalls
« Antwort #13 am: 09. August 2023, 18:06:51 »
Der Queen' View gefällt mir gut mit den Bergen, die sich nach hinten im Dunst auflösen.


LG Christina

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3140
Re: Schottland-Roadtrip 2023: Puffins, Castles & Waterfalls
« Antwort #14 am: 11. August 2023, 09:48:40 »
Schön, Blair Castle von innen gesehen zu haben (zumindest virtuell). Witzig, die Fan Language  ;D Erinnert mich an einen Zeitreiseroman, in dem gelehrt wurde den Fächer ja richtig zu halten.
Die Vorliebe für reichlich buntes Geschirr scheint allen Adligen zu eigen zu sein.
Liebe Grüße
Susan