Autor Thema: Two Ocean Tour – Costa Rica Mai 2023  (Gelesen 3634 mal)

Heike Heimo

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 469
    • Heiberg weit weg
Re: Two Ocean Tour – Costa Rica Mai 2023
« Antwort #30 am: 08. Dezember 2023, 19:51:22 »
12.05.2023   Ostional

Noch vor Sonnenaufgang ging ich zum Strand, um vielleicht eine Schildkröte zu sehen. Am Strand angekommen war beim Zugang eine frische Spur zu sehen. Leider war die Schildkröte schon wieder weg.



Ich ging den Strand entlang Richtung Süden. Vielleicht gibt es ja noch etwas zu sehen.



Am Strand waren viele geierartige Vögel. Sie plünderten die Nester der Schildkröten. Unzählige weiße Eierschalen lagen am im Sand.





Es waren auch noch einige Spuren im Sand zu sehen.



Es war sehr ruhig nur die Vögel und die Hunde der Bar waren mit mir unterwegs.



Auf dem Rückweg kam ich durch den Friedhof des Ortes. Er wirkte etwas aufgelassen.



Zum Frühstück gingen wir zu Dona Martha einem kleinen Soda unweit vom Strand. Ein paar Surfer waren hier, mit denen wir ins Gespräch kamen. Sie stammten aus den USA und England und lebten im Nachbarort.



Das Frühstück war ausgiebigen und wieder mit einem sehr guten Fruchtsaft, eine spezielle Mischung des Hauses, die von allen Besuchern bestellt wurde. Dona Martha ist eine richtige Wirtin und kannte alle, daher war hier eine familiäre Stimmung.

Nachdem Frühstück gingen wir am Strand Richtung Norden spazieren. Der Strand ist hier mehrere Kilometer lang. Getroffen haben wir auf dem ganzen Weg niemanden. Zwei Fotos in jede Richtung.





Das Wasser zeichnete interessante Muster in den Sand.



Übersäht sind die Strände mit Krabben. Sie erzeugen um ihre Höhlen lustige Muster durch ihr Getrappel im Sand.





Am Ende des Sandstrandes ist ein Felsenriff. Auch hier tummelten sich unzählige Krabben in unterschiedlichen Größen. Erinnerte fast an Frank Schätzings Buch "Der Schwarm", als die Krabben den Strand überfluten.





Zurück gingen wir den gleichen Weg. Das warme Wasser umspülte unsere Füße. Sehr angenehm. Nach über 4 Stunden kam wir zur Bar mit den Hunden. Hier gönnten wir uns einen Fruchtsaft.



Mit lautem Getöse und nach vielen Schaltvorgängen blieb ein Lastwagen vor dem Lokal stehen. Der Fahrer traf sich mit einem Bekannten. Es wurde gleich eine Runde Bier mit Eis bestellt. Mit diesem Fahrzeug ohne synchronisierten Getriebe kommen bei uns die meisten LKW Fahrer gar nicht mehr weg.



Auch für Biernachschub ist gesorgt.



Die Anstrengung in der Hitze braucht ein Nachmittagsschläfchen. Nach dieser Erholung gingen wir wieder zum Strand. Die Hunde warteten schon. Auch sie graben nach den Eiern der Schildkröten.





Ein Regenschauer in der Ferne erzeugte einen kleinen Regenbogen.



Den Sonnenuntergang beobachteten wir wieder am Strand.









Als die Sonne weg war, gingen wir wieder zur Bar. Der LKW-Fahrer und sein Bekannter waren noch immer da. Es standen schon einige leere Bierflaschen auf der Theke. Bevor wir zurück zu unserem Zimmer gingen, besuchten wir noch den Strand. Schildkröten konnten wir keine entdecken, aber der Strand war voll mit Krabben.




"Of all the books in the world, the best stories are found between the pages of a passport."

www.heibergweitweg.wordpress.com

Silv

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1767
Re: Two Ocean Tour – Costa Rica Mai 2023
« Antwort #31 am: 09. Dezember 2023, 15:15:58 »
Tolle Pflanzen- und Tierwelt!
Liebe Grüße
Silvia

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3140
Re: Two Ocean Tour – Costa Rica Mai 2023
« Antwort #32 am: 10. Dezember 2023, 14:16:26 »
Bei dem Tapirbild habe ich erst gedacht "Huch, Flusspferde in Costa Rica??"  8) Jetzt habe ich endlich mal ein Bild zu dem Kreuzworträtselbegriff.

Schöner Strand zu Laufen und dann noch so viele interessante Krebse. Schade, dass ihr die Schildkröten verpasst habt.
Liebe Grüße
Susan

Heike Heimo

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 469
    • Heiberg weit weg
Re: Two Ocean Tour – Costa Rica Mai 2023
« Antwort #33 am: 12. Dezember 2023, 20:46:22 »
13.05.2023   Ostional - Punta Cuchillos (Biolumineszenz)

Am Morgen machte ich noch einen letzten Strandbesuch, vielleicht kommt noch eine Schildkröte.



Außer von der Morgensonne beschienene Wolken über dem Meer, war nichts Interessantes zu sehen.

Über den Ostional Fluss, der auch heute ein Rinnsal ist, ging es nach Nosara zu einem kleinen Frühstück.





Auf schlechten Straßen und weiteren Bachfurten führen wir mit kleinen Zwischenstopps zum südöstlichen Ende der Nicoya-Halbinsel.



Einmal hatten wir Glück. Ein Fahrzeug fuhr unauffällig gut eine Stunde hinter uns, als es ohne Anzeichen zu einem Überholvorgang ansetzte, als ein Klein-LKW entgegenkam. Vollbremsung des LKW´s und ich hinaus soweit es ging auf das Bankett. In Millimeterarbeit führ der Überholende zwischen uns und dem LKW durch. Danach führ er, bis er die Straße verließ vor uns her.

Unser Zeil an diesem Tag war Punta Cuchillos. Costa Rica ist bekannt, dass es mehrere hervorragende Plätze gibt, an denen Biolumineszenz beobachtet werden kann. Wir hatten direkt bei einem Anbieter der Bahia Rica Fishing & Kayak Lodge eine Hütte gebucht. Bei den Inhabern handelte es sich um holländische Auswanderer, die sich hier eine neue Existenz geschaffen haben. Wenn ich mich richtig erinnere, war er Programmierer. Für diesen Job kann das Büro auch fernab am Strand sein.

Die Hütte lag im Hang im Wald und bestand aus einer Schlafhütte, einer Outdoor-Küche und einer eigenen Hütte mit den Sanitäranlagen.



Der kleine Strand, der zur Unterkunft gehört und von dem die Kajaks am Abend ablegen werden.



Bis zum Abend war noch etwas Zeit, so machten wir uns auf den schweißtreibenden Weg zu einem Lokal oberhalb der Bucht. Von der Terrasse aus gab es einen schönen Blick auf die Bucht und die vorgelagerten Inseln.



Das Essen wurde wieder auf offenem Feuer zubereiten. Das Eis im Bier war hier unbedingt notwendig. Ansonsten wäre es hier in wenigen Minuten zu einer warmen Brühe verkommen.



Als wir zurück zu unserer Hütte kamen, wartete im Gebälk ein Besucher auf uns. Wir machten ein Foto, da wir nicht wussten, ob sie gefährlich ist oder nicht.
 


[

Da es schon dunkel wurde, gingen wir zum Haus der Besitzer unten am Strand. Sie gaben Entwarnung. Es soll sich um eine junge Boa handeln. Sie erzählet uns dann, dass sie vor 3 Wochen eine lautes Gequieke im Gebüsch unweit vom Haus gehört hatten. Als sie Nachschau hielten, fanden sie eine große Boa im Wald liegen, die mit der Verdauung beschäftigt war. Sie lag dort gut eine Woche und es kamen viele Leute aus der Umgebung, um sie zu sehen. Vielleicht ist diese kleine Schlange ein Nachkomme.

Als es Finster wurde, kamen die Leute aus den Touristenorten der Umgebung für die Biolumineszenz-Tour. Die meisten waren Amerikaner, aber auch eine Gruppe junger Leute aus Deutschland. Nach Erklärungen, warum Biolumineszenz zu sehen ist, ging es mit 2er Kajaks los. Die Biolumineszenz entsteht durch Plankton, dass bei Bewegung zu leuchten beginnt. Die Fotos, die im Internet zu sehen sind, sind durch die Dauerbelichtung irreführend. Tatsächlich handelt es sich um unzählige kleine Leuchtpunkte im Meer. Jeder Paddelschlag oder die Bugspitze des Kajaks erzeug das Leuchten. Wenn man mit der Hand durch das Wasser fährt, beginnt um die Finger und der Hand das Plankton zu leuchten. Nach einiger Zeit regnete es kurz. Sogar das Aufschlagen der Tropfen erzeugte Leuchteffekte.

Höhepunkt war, als sich Heike zum Schwimmen in das Wasser begab. Sie war die erste. Die anderen trauten sich zuerst nicht in das schwarze Wasser zu steigen. Als sie dann zu schwimmen begann, war der Anblick überwältigend. Es sah so aus, als ob durch die Schwimmbewegungen ein blauer Engel, mit großen blauen leuchtenten Flügel heranfliegen würde. Diesen Effekt auf ein Foto mit einer Handykamera zu bekommen ist fast unmöglich. Es ist mir nur ein verschwommenes Bild geglückt. Das blaue ist Heike. Das rote ein anderes Kajak.



Nach diesem Abendteuer gingen wir zurück zu unserer Hütte. Die Schlange war weg, aber dafür andere achtbeinige Gesellen erschienen. Beim finsteren Meer hat Heike keine Bedenken, aber bei Spinnen hört sich der Spaß auf. Beim Eingang zum Bad, saß eine besonders Exemplar. Als ich es vertreiben wollte, flüchtete es blöderweise in die Badehütte.

Nach einiger Zeit begann es im Wald zu rascheln, als ob ein größeres Tier auf die Hütte zukommen würde. Als es nahe an der Hütte war, konnten wir im Schein der Stirnlampen sehen, dass es sich um zwei Gürteltiere handelt. Eine seltene Sichtung in freier Wildbahn.



Das Bett in der Schlafhütte hatte ein Insektenschutznetz. Das Netz stopften wir unter die Matratze, um möglichst „dicht“ zu sein.
"Of all the books in the world, the best stories are found between the pages of a passport."

www.heibergweitweg.wordpress.com

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3077
Re: Two Ocean Tour – Costa Rica Mai 2023
« Antwort #34 am: 13. Dezember 2023, 18:47:56 »
Die Biolumineszenz zu erleben war ja ein tolles Erlebnis, das man auch ohne Fotos nicht vergißt.

Ich hätte allerdings in der Hütte kein Auge zugemacht, Spinnen und Schlangen und Geräusche von draußen, definitiv nichts für mich.


LG Christina

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3140
Re: Two Ocean Tour – Costa Rica Mai 2023
« Antwort #35 am: 14. Dezember 2023, 13:22:13 »
 :schreck: :verpiss: in die Hütte hätte mich keiner mehr gekriegt.

Die Bioluminizenztour hört sich nach einem tollen Erlebnis an
Liebe Grüße
Susan

Paula

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4402
Re: Two Ocean Tour – Costa Rica Mai 2023
« Antwort #36 am: 17. Dezember 2023, 14:33:22 »
also da haben meine Freunde ja mehr verpaßt. Wir haben Costa Rica seit der Reise unserer Freunde auf der Wunschliste und die Biolumineszenz-Tour werden wir definitiv buchen! Zum Glück habe ich vor Spinnen keine Angst und Schlangen sind auch okay solange sie nicht den Weg in mein Bett finden  ;D
Frösche können gar nicht so gifig sein dass ich sie nicht süß finde  ^-^
Viele Grüße Paula

Heike Heimo

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 469
    • Heiberg weit weg
Re: Two Ocean Tour – Costa Rica Mai 2023
« Antwort #37 am: 18. Dezember 2023, 17:45:12 »
also da haben meine Freunde ja mehr verpaßt. Wir haben Costa Rica seit der Reise unserer Freunde auf der Wunschliste und die Biolumineszenz-Tour werden wir definitiv buchen! Zum Glück habe ich vor Spinnen keine Angst und Schlangen sind auch okay solange sie nicht den Weg in mein Bett finden  ;D
Frösche können gar nicht so gifig sein dass ich sie nicht süß finde  ^-^

Die Biolumineszenz gibt es an zwei Orten. Der Ort ist Puerto Jiménez im Süden auf der Corcovado Halbinsel. Diese Halbinsel soll landschaftlich sehr schön sein.
"Of all the books in the world, the best stories are found between the pages of a passport."

www.heibergweitweg.wordpress.com

Heike Heimo

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 469
    • Heiberg weit weg
Re: Two Ocean Tour – Costa Rica Mai 2023
« Antwort #38 am: 18. Dezember 2023, 18:09:43 »
14.05.2023   Punta Cuchillos - Quepos

Die Nacht war extrem heiß. Ein Ventilator im Zimmer sorgte nur für geringe Erleichterung. Als es hell wurde, ein kurzer Rundblick, ob keine ungebetenen Gäste anwesend waren. Die Luft war rein. Mir war klar, dass wir nicht noch eine Nacht bleiben können. So buchte ich bei der nächsten Unterkunft gleich noch eine Nacht dazu.

Die Eigentümer waren natürlich etwas enttäuscht, verstanden aber die Beweggründe. Das Frühstück nahmen wir unweit vom Strand ein.



Wir machten uns auf den Weg zur Morgenfähre über den Golf von Nicoya. Der Seitenweg endet direkt beim Fährterminal. Wir hatten nicht vorgebucht, so wurden wir ans Ende der Kolone auf der Hauptstraße geschickt. Als ich wieder ins Auto steigen wollte, sprach mich eine Frau an, ob ich ein Ticket brauche. Sie hatte eines zu viel. Wir einigten uns auf den Preis und gingen zur Kasse, um noch ein zusätzliches Personenticket zu kaufen. Sie fuhr vor uns auf die Fähre. Als ich an der Reihe war, ließ mich der Kontrolleur nicht weiterfahren, da das Kennzeichen nicht stimmte. Ich wollte mich aber nicht so einfach abwimmeln lassen. Er sprach aber nur spanisch, ich nur englisch. Rasch schalteten sich andere Nutzer der Fähre ein. Ein oder zwei konnten so weit Englisch, das wir heraushandeln konnten, die Frau von der Fähre zu holen. Ich stellte das Auto zur Seite und lief auf die Fähre. Die Frau kam sofort mit mir und schimpfte wie ein Rohrspatz über die Bürokratie. Bei der Kassa wurde das Ticket umgeschrieben und wir konnten auf die Fähre.





Interessant waren eine Art Schwalben, die ihr Nest auf dem Schiff hatten und unter unseren Sitzen in einem Rohr ihre Jungen hatten. Während der gesamten Überfahrt kamen sie, um sie zu füttern. Der Anflug war für die Eltern jedes Mal eine Herausforderung.

Die Landzunge von Puntarenas war nach rund 2 Stunden zu sehen.



Es war Sonntag und viel los an den Stränden. Bei einen der vielen Verkaufsständen hielten wir. Wir wollten einen der bunten Speiseeisbecher kosten. Sie waren sehr süß. Für mich zu süß.



Auf dem Weg Richtung Süden, kamen wir zur Crocodile Bridge. Im Bereich diese Brücke liegen Krokodile im Flusswasser.







Am mittleren Nachmittag erreichten wir das Beso del Viento. Die Unterkunft liegt auf der langgezogenen sehr schmalen Halbinsel Palo seco. Sie besteht aus einem unendlichen Standstrand und einer schmalen Baumzeile. Bevor wir einen ausgiebigen Strandspaziergang machten, stärkten wir uns noch in einem Soda unweit der Unterkunft.

Der Strand ist hier sehr flach und das Baden, wegen der Strömungen, sehr gefährlich. Das Wasser hat wieder um 30°C.





Da der Strand so flach ist, fließt das Wasser sehr langsam ab und benetzt die Oberfläche sehr lange. Es entstehen so tolle Spiegelbilder des Himmels.








"Of all the books in the world, the best stories are found between the pages of a passport."

www.heibergweitweg.wordpress.com

Heike Heimo

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 469
    • Heiberg weit weg
Re: Two Ocean Tour – Costa Rica Mai 2023
« Antwort #39 am: 24. Dezember 2023, 08:39:04 »
15.05.2023   Quepos Umgebung

Vor dem Frühstück machte ich wieder einen Strandspaziergang. Gewitterwolken über dem Meer wurden von der Sonne beschienen und sie spiegelten sich wunderbar im abfließenden Wasser der Wellen. Von Zeit zu Zeit zuckten Blitze aus den Wolken.





Wie bei jedem Frühstück in Costa Rica darf ein Obstteller nicht fehlen.



Ich wollte zwei Eintrittskarten für den Nationalpark Manuel Antonio, dem Haupttouristenmagnet an der Pazifikküste, buchen. Alle Zeitfenster waren bereits vergeben, auch für den nächsten Tag. Wir haben gewusst, dass er überlaufen ist. Dass dies auch für die Nebensaison gilt, hatten wir nicht erwartet. Die Meinungen zu diesem Park gehen weit auseinander und ich war mir schon bei der Planung nicht sicher, ob wir ihn überhaupt besuchen sollten.

Ich ging zur Besitzerin des Hotels und fragte sie, was es sonst noch zu sehen gibt in der Umgebung. Sie meinte, dass wir zum Rainmaker Park fahren sollen. Es sind dort wenig Leute und aus ihrer Sicht ist er auch schöner als der Manuel Antonio. Der ist was für die Touristenmassen.

Wir machten uns gleich auf den Weg. Er ist nur rund eine halbe Stunde entfernt und befindet sich in den Bergen des Hinterlandes. Schon bei der Anfahrt sahen wir, dass die Berge mit Wolken zugestaut sind. Es wird also erstmalig kein sonniger Tag. Als wir ankamen, waren vielleicht 4 oder 5 Fahrzeuge beim Parkplatz. Wir kauften die Tickets und machten uns auf den Weg.



Wir gingen wieder sehr langsam, um nichts zu verpassen. Und siehe da, bald hüpften die ersten Pfeilgiftfrösche neben den Weg. Es schien hier ein richtiges Nest zu geben.



Der Weg ist abenteuerlich angelegt. Keine Autobahnen wie beim Místico Arenal Hanging Bridges Park in La Fortuna. Laufend gab es etwas zu sehen, wie dieses Wollknäuel, das sich bewegte und dessen Haare im Wind wogten.



Auch die Pflanzen waren sehr interessant. Manche von ihnen stehen bei uns mickrig im Haus.







Nach weiteren Pfeilgiftfröschen errichten wir einen kleinen Wasserfall.







Nun ging es bergauf zu den hängenden Brücken mit weiteren Tiersichtungen.





Interessant sind diese Bauwerke in den Bäumen. Sie findet man in ganz Costa Rica. Später erfuhren wir, dass es sich dabei um Termitenbauten handelt.



Am höchsten Punkt des Weges begannen die Bücken durch die Bäume und über die steilen Gräben.







Es begann nun zu regnen und es war Donnergrollen zu hören. Der Regen ist nicht wirklich unangenehm, da er warm ist und auch die Luft nicht abkühlt. Weitere Fauna und Flora konnte beobachtet werden.









Als es wieder hinab ins Tal ging, begann es so richtig zu regnen. So wie man es sich in den Tropen vorstellt. Wir hatten nur noch unsere Badesachen an und stopften das Gewand in den Rucksack, für den wir einen Regenschutz haben.

Der Bach im Tal schwoll durch den Regen merklich an. An ein Baden in Badetümpeln war nicht mehr zu denken.





Entlang des Baches ging es dem Ausgang entgegen. Der Weg führt sehr schön durch den nur dampfenden Dschungel.









Auch die Pfeilgiftfrösche ließen sich vom Regen nicht stören.





Am frühen Nachmittag waren wir wieder bei unserer Unterkunft und nahmen beim nahen Lokal ein Mittagessen ein, als es plötzlich über uns zu krächzen begann. Ein Schwarm Aras flog über unseren Köpfen zu einem Baum.





Nach dem Essen fuhren wir noch zu einem Lost Place neben unserer Unterkunft. Anscheinend sollte hier eine Hotelkomplex entstehen.



Nach einem Nachmittagsschläfchen machten wir noch einen ausgiebigen Standspaziergang. Wir hatten ja einen gefühlt unendlich langen Sandstrand vor der Haustüre für uns alleine.




"Of all the books in the world, the best stories are found between the pages of a passport."

www.heibergweitweg.wordpress.com

Silvia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2499
Re: Two Ocean Tour – Costa Rica Mai 2023
« Antwort #40 am: 30. Dezember 2023, 14:02:46 »
Steige mit großer Verspätung auch noch mit zu  :adieu:   

Eine sehr interessante Tour mit unglaublich vielen Tiersichtungen, die Tapire sind ja fast wie ein 5-er im Lotto  :herz:

Der absolute Höhepunkt für mich wäre die Biolumineszenz zu erleben  :sabber:  ... das muss ein unglaubliches Schauspiel sein.

Heike Heimo

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 469
    • Heiberg weit weg
Re: Two Ocean Tour – Costa Rica Mai 2023
« Antwort #41 am: 31. Dezember 2023, 08:22:36 »
Steige mit großer Verspätung auch noch mit zu  :adieu:   

Eine sehr interessante Tour mit unglaublich vielen Tiersichtungen, die Tapire sind ja fast wie ein 5-er im Lotto  :herz:

Der absolute Höhepunkt für mich wäre die Biolumineszenz zu erleben  :sabber:  ... das muss ein unglaubliches Schauspiel sein.

Ja die Biolumineszenz ist etwas besonders und wir hatten sie schon lange auf unserem Wunschzettel. Wichtig ist, dass die Erwartungen nicht an die Fotos im Internet geknüpft werden. Es schaut in Wirklichkeit ganz anders aus.
"Of all the books in the world, the best stories are found between the pages of a passport."

www.heibergweitweg.wordpress.com

Heike Heimo

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 469
    • Heiberg weit weg
Re: Two Ocean Tour – Costa Rica Mai 2023
« Antwort #42 am: 31. Dezember 2023, 08:29:29 »
16.05.2023   Quepos - Palmar Norte

In der Nacht gab es ein schweres Gewitter, dass über eine Stunde anhielt. Heftige Sturmböen zogen durch das Areal und es blitzte unaufhörlich. Viele Palmwedel folgen von den Bäumen und schlugen mit einem dumpfen Geräusch auf dem Boden auf. Ich machte mir sorgen um unser Auto. Wenn so ein Wedel auf das Dach fällt, gibt es sicher einen Schaden.

Irgendwann ist der Strom ausgefallen, da wir in der Früh vom Notstromaggregat geweckt wurden. Zuerst schaute ich zum Auto. Glücklicherweise stand es nicht unter den Palmen. Der Boden war überseht von den Palmwedeln. Der Hausbesitzer meinte, dass diese Stromausfälle öfter vorkommen. Wir bekamen ganz normal unser Frühstück und auch der Kreditkatenterminal funktionierte einwandfrei.

Wir machten uns auf den Weg Richtung Süden. Auf halben Wege machten wir einen Abstecher zum Wasserfall Nauyaca. Er ist nur über einen gut 2-stündigen Fußweg zu erreichen. Eine sehr schweißtreibende Angelegenheit, dass teilweise recht steil bergaufging. Dazu die Hitze und die Luftfeuchtigkeit. Trotz des Fußweges ist dieser Wasserfall eines der meist besuchten Sehenswürdigkeiten. Er kann auch mit einem teuren Shuttle erreicht werden.



Er besitzt ein großes Becken, in dem gebadet werden kann.





Es ist möglich hinter den Wasserfall zu schwimmen. Dazu muss man aber durch Wasserfall. Die Wucht des Wassers und der Luftdruck auf die Brust nimmt einen den Atem. Das war mir dann doch etwas zu unheimlich und so traute ich mich ganz hindurch.



Der Rückweg ist der Gleiche wie der Hinweg.

Wir fuhren weiter zu unserer Unterkunft für die nächsten beiden Tagen, der Rio Tico Safari Lodge. Sie war vielleicht die beste unserer Reise. Vorher besuchten wir noch einen Aussichtspunkt. Von diesem kann der Strand von Punta Uvita beobachtet werden. Er sieht aus wie eine Schwanzflosse eines Wals.



Die Rio Tico Safari Lodge wird von einem Holländer betrieben und liegt auf einem Berghang. Die „Zimmer“ sind Safari Zelte und es schien, als wären wir mitten im Dschungel. Wir waren die einzigen Gäste.





Der Besitzer gab uns den Tipp zum Abendessen zum Soda Mirador Don Roger zu fahren. Wie der Name schon sagt ein Gasthaus mit Aussicht. Er sollte recht behalten. Die Aussicht war traumhaft. Wir konnten auch einige Vögel wie Tukane sehen.



Der Sonnenuntergang war vom Feinsten.




"Of all the books in the world, the best stories are found between the pages of a passport."

www.heibergweitweg.wordpress.com

Silvia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2499
Re: Two Ocean Tour – Costa Rica Mai 2023
« Antwort #43 am: 02. Januar 2024, 12:57:38 »
Bis auf das Gewitter in der Nacht ein toller Tag... der Wasserfall ist aber auch wirklich sehenswert und praktisch wenn man sich nach einem schweißtreibenden Aufstieg gleich abkühlen kann  ;D

So eine Unterkunft gefällt mir besonders  :herz:

Paula

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4402
Re: Two Ocean Tour – Costa Rica Mai 2023
« Antwort #44 am: 03. Januar 2024, 18:32:02 »
Der Blick vom Restaurant aus ist ja ein Traum  ^-^
Und die „Tierausbeute“ übertrifft meine Eindrücke von Sri Lanka noch um einiges. Wirklich toll was ihr alles sehen konntet! Den Weg zum Wasserfall hätte ich auch gemacht, ist doch spitze wenn man sich nach einer schweißtreibenden Wanderung so toll erfrischen kann. Einfach klasse eure Tour  :beifall:
Viele Grüße Paula