Autor Thema: Sylt - September 2023  (Gelesen 3613 mal)

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3108
Re: Sylt - September 2023
« Antwort #45 am: 15. Februar 2024, 18:14:58 »
9. Tag – Mittwoch, 27.09.

Als erstes gehe ich heute in den Rewe am Bahnhof, die letzten Einkäufe sind zu erledigen, insbesondere der Proviant für die morgige Rückfahrt nach Hause :'(.

Dadurch starte ich später als üblich mit dem eigentlichen Tagesprogramm. Mit einem der seltenen Busse von Tinnum zum Busbahnhof komme ich dort erst um halb 11 Uhr an. Ausgerechnet heute hat der Bus von dort in Richtung Norden Verspätung, es sammeln sich immer mehr Leute an, viele wohl auf einem Tagesausflug vom Festland mit der Bahn angekommen. Als der Bus dann endlich abfährt ist er schon ab dieser Anfangshaltestelle voll und mit jeder weiteren Haltestelle wird er voller, dadurch dauert der Aufenthalt an den Haltestellen ewig, ich verstehe nicht, warum überhaupt noch Leute mitgenommen werden, das verschlimmert doch alles nur.

Erst um 11.30 Uhr, also eigentlich fast schon wieder Zeit fürs Mittagessen, erreiche ich endlich mein Ziel Kampen. Endlich raus aus dem Bus!

Durch ein ruhiges Wohngebiet spaziere ich zur Ostseite des Orts, also ans Wattenmeer. Dort führt ein Weg die Wattenmeerküste nach Süden und dann nach Osten entlang, den Teil ab Keitum bis zum östlichen Ende der Insel bin ich vor ein paar Tagen schon gewandert, heute soll der Teil zwischen Kampen und Keitum folgen.



Weit komme ich aber zunächst nicht, das Mittagessen steht an und dafür liegt praktischerweise fast direkt am Weg am südlichen Ende von Kampen die „Kupferkanne“. Zum Restaurant gehört ein riesiger Garten mit verschlungenen Wegen, Büschen und Bäumen, dazwischen Tische und Stühle. Für den Garten ist es heute warm genug, viele Plätze sind schon belegt, aber ich bekomme problemlos noch einen Tisch. Nach der Ofenkartoffel mit Hering und Rhabarberschorle (EUR 17,80) geht es dann weiter in Richtung Süden.


In Höhe Braderup komme ich am Weißen Kliff vorbei, dieses ist niedriger als das Rote Kliff und das Morsum Kliff, hier kann man sehr deutlich die zahlreichen Nistplätze der Vögel sehen, die diese in den Kaolinsand gebaut haben.


Ich nehme mir die Zeit einige Fotos der überall auf der Insel wachsenden Hecken-/Heiderose zu machen, die gleichzeitig blüht und Früchte in verschiedenen Reifestadien trägt.



Der Weg führt mich weiter zum kleinen Hafen von Munkmarsch und schließlich zu meinem Ziel Keitum.






Für Kaffee und Kuchen muss ich quer durch den Ort, in dem einem Café gibt es keinen freien Platz und einige andere haben heute geschlossen. Dafür wird es immer sonniger und ich komme an Dreharbeiten für den TV Sylt Krimi „Nord, Nord, Mord“ vorbei, zwei der Hauptdarsteller spielen in einer Szene vor einem Juweliergeschäft.

Bei inzwischen fast wolkenlosem Himmel finde ich dann einen Platz auf der Terrasse des „Drop Inn“.


Nach Cappuccino und Apfelkuchen nehme ich den Bus nach Westerland und mache dort nochmal einen ausgiebigen Strandspaziergang bei Sonnenschein, dann geht es zu Fuß ein letztes Mal zurück zur Ferienwohnung, wo ich gegen 18 Uhr ankomme. Hier steht neben den üblichen abendlichen Tätigkeiten das ungeliebte Kofferpacken an.







Wetter: teils sonnig, teils Hochnebel/Schleierwolken, windstill, ca. 22°C
Strecken zu Fuß: Einkauf 2 km; Kampen - Keitum, 10,87 km, 65 Höhenmeter; Westerland Strandspaziergang und weiter nach Tinnum, 3,65 km, 27 Höhenmeter



LG Christina

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3173
Re: Sylt - September 2023
« Antwort #46 am: 18. Februar 2024, 14:14:25 »
Gut zu lesen, dass das Personal auf der Insel offenbar freundlicher geworden ist.  8)

Das war wieder eine schöne Wanderung mit netten Verpflegungsstopps zwischendrin. Kersten wäre begeistert von den Dreharbeiten gewesen, er guckt viel die Serien über Morden im Norden. ;)
Liebe Grüße
Susan


Paula

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4412
Re: Sylt - September 2023
« Antwort #47 am: 19. Februar 2024, 09:42:59 »
 Einfach nur idyllisch  8), die Hagebutten ergeben sehr nette Farbtupfer! Mit dem Wetter hast du insgesamt viel Glück gehabt. Schade dass es schon wieder heimwärts geht…
Viele Grüße Paula

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3108
Re: Sylt - September 2023
« Antwort #48 am: 19. Februar 2024, 18:26:39 »
10. Tag – Donnerstag, 28.09.

Sehr früh, schon um viertel vor sechs klingelt heute der Wecker. Frühstücken, Abwasch, Bett abziehen, Müll raus und letzte Sachen in Koffer und Rucksack packen und um 6.50 Uhr mache ich mich auf den mit Rucksack und Koffer etwas beschwerlichen Weg zu Fuß zum Bahnhof Westerland (zu dieser frühen Uhrzeit fährt leider noch kein Bus). 20 Minuten später komme ich ziemlich durchgeschwitzt dort an. Mit 10 Minuten Verspätung fährt dann der Regionalzug um 7.30 Uhr los.

Die Fahrt über den Hindenburgdamm ist heute nicht so beeindruckend wie bei der Herfahrt, es ist nun Ebbe und daher noch einiges an Platz zwischen Wasser und Bahnschienen.

Der Zug ist nur spärlich besetzt, nervig ist nur ein alter, betrunkener und sehr mitteilungsbedürftiger Mann, der zum Glück nach einiger Zeit einschläft (und dadurch seinen Ausstiegsbahnhof verpasst und vom Schaffner am nächsten Halt sehr nachdrücklich zum Aussteigen aufgefordert wird), die Verspätung wird aufgeholt und so kommen wir pünktlich um zwanzig nach 10 in Hamburg-Altona an.

Hier habe ich 40 Minuten Aufenthalt, die ich in einem großen an den Bahnhof angeschlossenen Einkaufszentrum verbringen könnte, dazu habe ich aber keine Lust, die Sonne scheint und so setze ich mich an den Bahnsteig und genieße noch ein bisschen die frische Luft.

Dieses Vergnügen dauert aber nur kurz, denn schon lange vor der Abfahrtszeit fährt mein ICE vor, der hier in Altona startet (und somit noch keine Verspätung aufbauen konnte). Sehr schön, so kann ich mir in Ruhe einen für mich perfekten Platz aussuchen (einen 2er Sitz, den ich während der gesamten Fahrt dann für mich alleine haben werde). Nach einem pünktlichen Start schafft es der Zug dann aber nicht mal bis zum nächsten Halt, Hamburg-Hbf pünktlich zu bleiben. Dann muss wegen einer Weichenstörung zwischen Hamburg und Hannover eine andere, längere Route genommen werden und um 16.10 Uhr erreiche ich mit 20 Minuten Verspätung Frankfurt. Dadurch verpasse ich meinen Anschlusszug, aber das ist an dieser Stelle kein größeres Problem mehr, es gibt viele Möglichkeiten entweder direkt nach Hause oder zum Nachbarbahnhof zu fahren ab Frankfurt und so komme ich nach einem Umstieg in Mainz gegen 18 Uhr am Bahnhof im Nachbarort an, hier holt Peter mich ab und kurz darauf ist meine Reise schließlich zu Ende.

Wetter: sonnig, nach Süden immer wärmer werdend, in Rheinhessen ca. 25°C

Es folgt dann noch das Fazit in den nächsten Tagen.



LG Christina

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3108
Re: Sylt - September 2023
« Antwort #49 am: 21. Februar 2024, 17:51:38 »
Fazit:

Wie ist das Experiment Sylt ausgegangen?

Das Negative vorneweg, es ist (leider) nicht zu übersehen, dass Sylt die Insel der Reichen ist, man ist von hochpreisigen, riesigen SUV (immerhin sehr viele mit E- Antrieb) umgeben; in den Gaststätten ist der Wein-/Sekt-/Champagnerkühlkübel nicht wegzudenken, überhaupt wird das Sekttrinken von vielen zelebriert; bevor man eine Gaststätte betritt, sollte man sich über die Preise informieren, es gibt eine große Zahl an hochpreisigen Restaurants auf Sylt. Interessant: unter den Besuchern sind sehr, sehr viele Schweizer (überhaupt habe ich in Deutschland noch nirgends so viele Schweizer gesehen (außer in Konstanz am Samstag zum Einkaufen)).

Zweiter negativer Punkt: die leichte Erreichbarkeit der Insel mit dem eigenen Auto (mit dem Autozug) führt insbesondere rund um Westerland zu einem hohen Verkehrsaufkommen, zusammen mit dem großen Bahnhofs- und Gewerbegelände fühlt man sich in Westerland wie in jeder Kleinstadt irgendwo in Deutschland, ein Insel-Gefühl, wie man es auf den Ostfriesischen Inseln hat, fehlt völlig. Abseits von Westerland war zum Glück nur sehr wenig Verkehr.

Nun zum Positiven: die Landschaft/Natur – die ist herrlich und toppt die der Ostfriesischen Inseln deutlich. Unendlich lange Sandstrände, die Kliffs, die unfassbar hohen und weitläufigen Dünen, dazu die Wattenmeerseite, die anders als bei den anderen Inseln genauso erschlossen und abwechslungsreich ist, wie die Seite zum offenen Meer. Dazu kommen die vielen wunderschönen Reetdachhäuser und die gute Infrastruktur hinsichtlich Toiletten und Holzbohlenwegen, die ausnahmslos alle (zumindest die von mir besuchten) modern (in allen möglichen Stilrichtungen) eingerichteten Gaststätten.

Unterm Strich überwiegen die positiven Punkte, ich hatte einen herrlichen Urlaub und kann mir einen erneuten Sylt Besuch in einigen Jahren durchaus vorstellen.

Für die, die es interessiert, noch zu meinem Zehproblem:
während des Urlaubs war der Zeh an einigen Tagen rot und am Abend geschwollen, das hat sich gegen Urlaubsende gelegt und ich habe nicht weiter über dieses Thema nachgedacht, Wanderungen fanden sowieso mangels passendem Wetter von zu Hause nicht mehr statt. Dann, acht Wochen (!) nach Urlaubsende hatte ich plötzlich starke Schmerzen am Zeh, er war wieder rot und dick: Entzündung, die mit Antibiotika behandelt werden musste. Dann bin ich auch noch blöd am Zeh hängen geblieben: der Zehennagel ging (fast völlig) ab (war schon etwas lose, sonst wäre da nichts passiert), meine Hausärztin hat ihn in mühevoller Kleinarbeit ganz abgemacht, darunter waren nur ein paar Millimeter neuer Nagel. Tja, und da so ein Nagel sehr langsam wächst, kann ich seitdem nur noch mit Schaumstoffpolster und kleinem Verband um den Zeh in einen Schuh und zwar ausschließlich in den weiten Schuh, den ich auf Sylt gekauft habe. Denselben habe ich dann im Internet nochmal bestellt, damit konnte/kann ich wieder Sport machen.

Auf Mallorca möchte ich nun natürlich wandern und zwar wesentlich mehr als letztes Jahr. Meine Hausärztin meint, mit einem weiten Wanderschuh sollte das gehen, also auch noch einen zwei Nummern zu großen Wanderschuh gekauft, ob ich damit wirklich gut wandern kann? Keine Ahnung. Meine größte Sorge ist, dass sich der Zeh im Urlaub wieder entzündet.

Der Wanderschuh, der all diese Probleme verursacht hat, war derselbe den ich für alle meine Wanderungen in Finnland genutzt habe und für kleinere Wanderungen vor und nach Finnland zu Hause. Und den ich als einen der bequemsten, die ich je hatte empfunden habe, nun habe ich ihn natürlich entsorgt.



LG Christina

Susan

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3173
Re: Sylt - September 2023
« Antwort #50 am: 22. Februar 2024, 12:14:37 »
Liebe Christina,

herzlichen Dank für deinen Bericht von Sylt und die schönen Landschaftsbilder. Die hat mir wirklich sehr gut gefallen. Da es aber ähnliche auch anderswo zu sehen gibt, werde ich wohl nur im Ausnahmefall nochmal nach Sylt kommen.

Dann drücke ich mal fest die Daumen, dass der Zeh friedlich bleibt und wünsche dir eine wunderschöne Zeit auf Mallorca
Liebe Grüße
Susan


Ilona

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4077
  • Slot Canyon Addict
    • Amerika und wandern
Re: Sylt - September 2023
« Antwort #51 am: 22. Februar 2024, 15:01:44 »
Liebe Christina,

:danke: für den den schönen Bericht.

Die Sektkübel würden mich jetzt nicht stören, denn das Essen scheint in manchen Restaurants durchaus erschwinglich zu sein.

Das mit dem Zeh kann ich dir nachfühlen. Nach unserer Masca-Schlucht-Wanderung war eine meiner Zehen blitzeblau und der Nagel ging runter. So entzündet wie bei dir war er glücklicherweise nicht. Die Wanderstiefel von damals habe ich auch entsorgt.

Ich wünsche dir, dass die Zehe im Urlaub Ruhe gibt und du zumindest einen Großteil der geplanten Wanderungen durchführen kannst.

Liebe Grüße

Ilona

"Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)


Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3108
Re: Sylt - September 2023
« Antwort #52 am: 22. Februar 2024, 18:00:30 »
Susan, Ilona, hat mich gefreut, dass ihr beim Bericht dabei wart bzw. nachgelesen habt.

Danke für die guten Wünsche zum Zeh.

Blauer Zeh und sich ablösender Nagel scheint relativ häufig vorzukommen, beim Wandern oder auch bei Fußballspielern, aber ausgerechnet bei mir muss mal wieder eine Entzündung dazukommen, erst im Sommer hat sich bei mir ein eigentlich harmloser Mückenstich entzündet, ging nur mit Antibiotika weg, so häufig Antibiotika zu nehmen, ist ja eigentlich gar nicht gut, aber was will man machen >:(



LG Christina

Paula

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4412
Re: Sylt - September 2023
« Antwort #53 am: 24. Februar 2024, 15:41:58 »
Ach du Arme  :knuddel: das tut mir sehr leid dass du noch solche Probleme mit dem Zeh hast! Ich kenne das Problem mit schmerzenden Füßen, durch meinen Hallux Valgus passen die wenigsten Schuhe und ich laufe mir immer wieder Blasen. Mit Zehennägeln hatte ich bisher zum Glück noch kein Problem. Für Texas laufe ich jetzt neue Wanderschuhe ein, zur Sicherheit nehme ich noch ein eingelaufenes Paar Halbschuhe mit und Wandersandalen, dann kann ich wenigstens wechseln…

Sylt hat mir sehr gut gefallen, da werde ich sicher mal hinfahren. Die leichte Erreichberkeit hat ja auch ihr gutes: wenn ich mal älter bin und nicht mehr Auto fahren will ist ein Ziel das so einfach mit dem Zug erreicht werden kann sehr praktisch.

Ich hoffe es geht dir gut auf Mallorca, immerhin gibt es da ja deutsche Ärzte für den Notfall, ich drücke dir die Daumen dass du ohne Arztbesuch auskommst!

Danke für den schönen Reisebericht! Ich revanchiere mich dann ab Mai mit einem Bericht über Texas  8)
Viele Grüße Paula

Silv

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1768
Re: Sylt - September 2023
« Antwort #54 am: 26. Februar 2024, 13:24:54 »
Vielen Dank für den Bericht! Auch wenn mich Sylt nicht unbedingt reizt, bin ich gerne mitgekommen. (Schon alleine um zu sehen, wie viele Kilometer du am Tag gelaufen bist  ;)).

Ich habe mir mal den Nagel vom großen Zeh abgerissen. Den Nagel habe ich damals in den Mülleimer geworfen. Da es mir aber schwarz vor Augen wurde und ich große Schmerzen hatte, sind wir damals noch ins Krankenhaus gefahren (war abends). Der behandelnde Arzt machte mir damals den Vorwurf, den Nagel weggeworfen zu haben.  :o
Der würde aufgelegt werden, bis der neue nachgewachsen ist. Nachdem das erste Mal der Verband gewechsel wurde, konnte ich das verstehen. Das Entfernen dieses Verbandes war schmerzhafter als das Abreißen des Nagels. Mich schüttelt es jetzt noch, wenn ich daran denke.

Wünsche dir viel Spaß auf Mallorca!  :strahl:
Liebe Grüße
Silvia

Rainer

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5085
    • Familie Halstenbach
Re: Sylt - September 2023
« Antwort #55 am: 26. Februar 2024, 14:44:04 »
Zweiter negativer Punkt: die leichte Erreichbarkeit der Insel mit dem eigenen Auto (mit dem Autozug)

Eigentlich finde ich das gar nicht so leicht, so kann man beispielsweise die nördliche Nachbarinsel Römö (dänisch) direkt mit dem PKW erreichen, ohne auf einen Autozug umsteigen zu müssen. Es ist natürlich einfacher als beispielsweise Bornholm, wo man mit der Fähre fahren muss. Letzteres hilft aber auch dort nicht sonderlich, Bornholm ist mittlerweile auch fürchterlich überlaufen. Ich glaube, das ist eine allgemeine Seuche unserer Zeit, dass begehrte (und vor allem mondäne) Urlaubsziele überlaufen sind.

Insgesamt bestätigt sich meine Vermutung, dass Sylt eine Schicki-Micki Insel ist, wobei sie landschaftlich durchaus noch rustikal und typisch für die Nordsee herüberkommt. Also für einen Urlaub könnte ich mich da sicherlich auch interessieren, aber ich kenne ad hoc überhaupt keine Preise und für uns käme ohnehin nur ein Ferienhaus zur Miete in Frage, am besten mit mehreren Schlafzimmern, so dass wir zusammen mit Freunden fahren könnten. Ich denke aber auch, dass die vorhandenen Ressourcen im Hochsommer sehr früh gebucht werden müssen, sonst ist es ausgebucht. Auf Bornholm ist das in jedem Fall so, wobei in Bornholm auch sehr viele Skandinavier (Norweger, Schweden) anzutreffen sind. Sylt ist dagegen wahrscheinlich ziemlich deutsch.

Sekt ist allerdings so oder so nicht meins, ich trinke einmal im Jahr Sekt (Silvester zur Mitternacht) und das reicht mir dann auch, ich mache mir nicht viel aus Sekt. Aber Bier gibt es sicherlich auch auf Sylt....

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3108
Re: Sylt - September 2023
« Antwort #56 am: 26. Februar 2024, 18:45:02 »
Paula, Silvia, Rainer, vielen Dank für die Begleitung.

Paula, mehrere Schuhe zum Wechseln ist bei mir auch immer wichtig. Einlaufen konnte ich meine neuen, extra breiten Wanderschuhe nun leider kaum, da muss ich nun einfach schauen, wie ich damit zurecht komme. Auf deinen Texas Bericht freue ich mich schon.

Silvia, das hört sich ja schrecklich an, mein Zehennagel war zum Glück schon leicht abgelöst, das Abreißen war zwar ein riesen Schreck für mich, aber es hat überhaupt nicht weh getan. Auch das restliche Ablösen durch die Ärztin war schmerzlos. Ob es besser ist, den Nagel noch dran zu lassen oder nicht ist wohl bei den Ärzten umstritten. Ich war dann noch bei der medizinischen Fußpflege und die meinte, es wäre besser gewesen, wenn meine Hausärztin den Nagel dran gelassen hätte, na ja, ist nun nicht mehr zu ändern.

Rainer, mit der leichten Erreichbarkeit meinte ich den Vergleich zu den anderen dt. Nordseeinseln, die alle nur per Fähre erreichbar sind. Und auch da kommen natürlich Tagesgäste, aber die Anzahl ist doch etwas begrenzter als beim Zug, es gibt ja nicht nur den Autozug, sondern für die ohne Auto den normalen Zug, es gibt sogar Urlauber, die übernachten auf dem Festland und fahren dann jeden Tag mit dem Zug auf die Insel.

Sylt ist ausschließlich deutsch und schweizerisch, die Fähre nach/von Römö scheinen nur die Deutschen zu nutzen, ich habe kein einzige Auto mit dänischem Kennzeichen gesehen oder jemand dänisch reden gehört.



LG Christina

Rainer

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5085
    • Familie Halstenbach
Re: Sylt - September 2023
« Antwort #57 am: 26. Februar 2024, 19:03:47 »
es gibt ja nicht nur den Autozug, sondern für die ohne Auto den normalen Zug

Und (was man nicht übersehen sollte) es gibt auch einen Flughafen. Man kann recht preiswert von Düsseldorf direkt nach Sylt fliegen. Das hatte ich ernsthaft überlegt, als wir mal nach Römö gefahren sind, stattdessen nach Sylt zu fliegen, von dort mit der Fähre nach Römö und dann per Mietwagen weiterfahren (ggf. schon auf Sylt den Mietwagen buchen). Haben wir letztendlich nicht so gemacht, aber bei der Gelegenheit habe ich gelernt, dass man recht ordentlich nach Westerland fliegen kann.

Eurowings fliegt beispielsweise direkt nach Sylt, günstigstes Ticket (aber da ist nur Handgepäck drin) ab 150,-€ (hin und zurück), durchschnittlicher Normalpreis inkl. normalem Gepäck ca. 260,-€. Finde ich nicht sehr teuer und spart eine Menge Zeit.

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3108
Re: Sylt - September 2023
« Antwort #58 am: 27. Februar 2024, 18:01:50 »

Eurowings fliegt beispielsweise direkt nach Sylt, günstigstes Ticket (aber da ist nur Handgepäck drin) ab 150,-€ (hin und zurück), durchschnittlicher Normalpreis inkl. normalem Gepäck ca. 260,-€. Finde ich nicht sehr teuer und spart eine Menge Zeit.

Sitimmt, da habe ich gar nicht daran gedacht. Der Flugplatz liegt am Rande von Westerland. Von landenden/startenden Flugzeugen habe ich aber nichts mitbekommen.



LG Christina