Autor Thema: GC: Die Höhlenwohnungen von Acusa Seca  (Gelesen 6295 mal)

Angie

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 72
  • Hawai'i forever!
    • Angies Dreams
GC: Die Höhlenwohnungen von Acusa Seca
« am: 23. August 2013, 23:53:54 »

Etwas Kulturelles - die altkanarischen Höhlenwohnungen von Acusa Seca:


Anfahrt: Von Süden fährt man entweder die GC 60 über Fataga oder die GC 65 über Santa Lucía nach San Bartolomé de Tirajana und in der Folge auf der GC 60 weiter bis nach Ayacata. Ein kleines Stück nördlich von Ayacata gabelt sich die Straße, rechts führt die GC 15 Richtung Cruz de Tejeda weiter, links die GC 210 Richtung Artenara. Man wählt die GC 210 und folgt ihr bis zum Cruz de Acusa Seca, bei dem man links in eine schmale Straße einbiegt. In der Folge führt sie nach Acusa Seca, dem altkanarischen Höhlendorf, das noch teilweise bewohnt ist.

Es dauert nicht mehr lange, bis ein großes Schild mit der Aufschrift "Aparciamento" erreicht ist, also Parkplatz, hier stellt man das Auto ab und läuft zu Fuß weiter.



Kurz darauf sieht man die ersten Höhlenwohnungen von Acusa Seca.

Es handelt sich um ca. 40 Höhlenwohnungen, wobei nur mehr sehr wenige bewohnt sind. Jene, die noch bewohnt sind, sind es nur am Wochenende. Er Herr im mittleren Alter, ein älterer Herr und eine 80-jährige Dame wohnen fix hier.


Hinter der Plastikplane ist nur Gerümpel, früher war hier der Treffpunkt zum Tanzen.

Auf geht's!



Auf einer Info-Tafel ist zu lesen, dass diese Höhlensiedlung vom 6. Jahrhundert bis in die 1970iger Jahre bewohnt war, seither nimmt die Anzahl der Bewohner ständig ab. Später fuhren wir auch warum, dazu dann weiter unten.

Den Blick, dan man von hier hat, ist unbeschreiblich schön!



Nun lasse ich einige Bilder sprechen:

























Es gibt einige Höhlen, die eine sehr neu aussehende Tür mit oberhalb drei rautenförmigen Ausnehmungen haben. Neben den Türen ist ein Schild angebracht, auf diesem steht "Cabildo de Gran Canaria".





Ich nehme eines schon vorweg: Am Rückweg trafen wir eine Frau mit ihrem Enkelkind, sie ist ebenfalls eine Wochenendbewohnerin und klärte uns auf, dass das Cabildo de Gran Canaria (Cabildo = Stadtrat) nicht möchte, dass hier noch jemand wohnt. Deshalb wird, wenn möglich, jede frei werdende Höhle vom Cabildo de Gran Canaria gekauft.


Wanderschuhe sind sehr empfehlenswert.


Der dominante Hügel fast in Bildmitte ist der Roque Bentayga. Rechts dahinter, kaum zu erkennen, ist der Roque Nublo.


Diese Info-Tafel verrät, dass man kurz darauf zu einem Höhlenkomplex kommt, der hauptsächlich als Silo diente und sich über zwei Geschosse erstreckt.


Es war gewiss kein leichtes Unterfangen, diese Silos zu befüllen.

Ohne ständig auf den Boden zu sehen, kann man nicht laufen, das Gelände ist zu schwierig dafür. Schwindelfreiheit ist in einigen Teilen auch angesagt.

Eine weitere Info-Tafel verrät, dass es hier 22 Höhlen gibt, die von Menschenhand geschaffen wurden und sich über vier (!) Etagen erstrecken. Unglaublich!

Hier soll auch die "Cueva de las estrellas" sein, also die "Sternenhöhle", die Decke ist schwarz mit weißen Tupfen, die Sterne darstellen, so wurde es uns erzählt. Leider haben wir diese Höhle nicht entdeckt, wohl wissend, dass es eine der höher gelegenen Höhlen ist.


Fast in Bildmitte sind die Häuser von Acusa Verde zu erkennen.

Nachfolgend ein Foto der "Etagenhöhlen" und weitere Höhlenfotos:








Frau kann sich ja mal so eine Höhle ansehen ;)

Zwischen diesen stacheligen Freunden geht es weiter.






Man könnte bis Acusa Verde und in der Folge einen Loop laufen. Wir drehten jedoch um.

Als wir bei einem kleinen, sehr schön angelegten Garten vorbei kamen, war die Frau des Hauses mit ihrem Enkelkind heraußen, um Früchte vom Baum zu holen. Wir kamen mit ihr ins Gespräch. U. a. erzählte sie, dass sie (vermutlich nicht alleine) für die Renovierung der Höhle 10 Jahre benötigt hat. Nun hat sie eine voll ausgestattete Wohnung bzw. Höhle und strahlte beim Erzählen über das ganze Gesicht.

Sie hatte immer nur samstag/sonntags Zeit zum Renovieren Zeit, da sie von Montag bis Freitag arbeiten geht. Für sie ist Acusa Seca mit ihrer Höhle DAS Ausruhen vom Alltag schlechthin. Hier hat sie die Ruhe, die sie sich wünscht und ist sehr zufrieden. Wochentags, wenn sie in Las Palmas zur Arbeit geht, sehnt sie sich schon das nächste Wochenende herbei.

Die Höhlen beidseits von ihr wurden bereits vom Cabildo de Gran Canaria gekauft, sie komme sich wie ein Sandwich vor :)


Nach geraumer Zeit des Plauderns verabschiedeten wir uns und wurden kurz darauf von einer Ziege begrüßt.


Schließlich kommt man an diesem kanarischen Backofen vorbei.

Fazit: Acusa Seca ist eine Kulturstätte auf Gran Canaria, die man - wenn man über Schwindelfreiheit und Trittfestigkeit verfügt - auf jeden Fall besuchen sollte.

Tipp: Wanderschuhe, Sonnenschutz sowie die Mitnahme von Wasser sind empfehlenswert.

Liebe Grüße,
Angie


Andrea

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5931
    • Anti walks...
Re: GC: Die Höhlenwohnungen von Acusa Seca
« Antwort #1 am: 24. August 2013, 05:25:47 »
Danke für´s Vorstellen Angie!

Aber eines vestehe ich nicht: Warum will man nicht, dass dort Leute leben? Hat man Angst das Ganze nicht als kulturelles Erbe erhalten zu können, wenn die Höhlen bewohnt bleiben/werden?
Liebe Grüße, Andrea



www.antiwalks.eumerika.de

Angie

  • Jr. Mitglied
  • **
  • Beiträge: 72
  • Hawai'i forever!
    • Angies Dreams
Re: GC: Die Höhlenwohnungen von Acusa Seca
« Antwort #2 am: 24. August 2013, 12:09:34 »
Aber eines vestehe ich nicht: Warum will man nicht, dass dort Leute leben? Hat man Angst das Ganze nicht als kulturelles Erbe erhalten zu können, wenn die Höhlen bewohnt bleiben/werden?

Der Hintergrund ist, dass die Höhlenwohnungen nicht ans Kanal-, ja gar nicht ans Wassernetz angeschlossen sind und man in der letzten Zeit nach und nach "normale" Häuser an das Wassernetz anschließt. Bei den Höhlenwohnungen wäre es zu kostenintensiv, da asphaltiert man lieber eine Straße, die es überhaupt nicht nötig hat, von Vecindario nach San Bartolomé neu, denn irgendwie müssen die EU-Gelder angelegt werden...

Die 3 Leute, die permanent in den Höhlenwohnungen von Acusa Seca leben, sind mit der gegebenen Situation sehr zufrieden. Seit jeher schleppen sie das Wasser heran und dass sie nicht ans Kanalnetz angeschlossen sind, stört sie ebenfalls nicht, war ja nie anders.
Liebe Grüße,
Angie


Horst

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3678
Re: GC: Die Höhlenwohnungen von Acusa Seca
« Antwort #3 am: 24. August 2013, 16:01:27 »
Danke für die Vorstellung Angie  :)
Ich bin mit dem, was Du sagst, nicht einverstanden, aber ich werde bis zum Tod Dein Recht verteidigen, es zu sagen. Voltaire.

Utah

  • Vollwertiges Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 101
Re: GC: Die Höhlenwohnungen von Acusa Seca
« Antwort #4 am: 26. August 2013, 11:35:50 »
Danke für die Vorstellung Angie  :)

Dito.  :)