Autor Thema: Resort Fees in Las Vegas  (Gelesen 8359 mal)

Ilona

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3599
  • Slot Canyon Addict
    • Amerika und wandern
Resort Fees in Las Vegas
« am: 07. Dezember 2013, 16:32:04 »
Da die meisten Hotels in Las Vegas eine Resort Fee erheben, habe ich hier mal die Zusatzgebühren zusammengetragen und aufgelistet:

Hotels am Strip

Aria      25 $
Bally's      18 $
Bellagio      25 $
Caesar's Palace   25 $
Elara      noch keine
Encore      25 $
Excalibur      15 $
Flamingo      18 $
Harrah's      18 $
Luxor      18 $
Mandalay Bay   25 $
MGM Grand   25 $
Mirage      25 $
Monte Carlo   20 $
NY, NY      20 $
Paris      20 $
Planet Hollywood   20 $
Stratosphere   15 $
Palazzo      25 $
Quad      15 $
Signature      25 $
Venetian      25 $
The Hotel      25 $
Treasure Island   25 $
Tropicana      20 $
Vdara      25 $
Wynn      25 $

Off-Strip Hotels

Downtown Grand   11 $
Hard Rock   22 $
Palms + Place   20 $
Rio      20 $
South Point    14 $ (war letztes Jahr noch gratis)
Tahiti Village   10 $
Goldcoast      11,19 $

Die Resort Fee beinhaltet den Wi-Fi Internet Zugang, Local Calls, Fitness-Center, Poolzugang, teilweise eine Tageszeitung, Ein- und Ausgangsfaxe, bei Off-Strip Hotels teils den Shuttle zum Strip, Selfparking.

Am meisten fürs Geld bietet das Treasure Island: Lunch-Büffet für 1 Person von Mo - Fr., 2 für 1 Cocktails, 20 $ Gutschrift für einen künftigen Aufenthalt.

Findet ihr eigentlich die Zusatzgebühren gerechtfertigt? Die Zimmerpreise haben in den letzten Jahren angezogen. Das Fitness-Center nutzen wir nie und WiFi sollte eigentlich in einem Hotel umsonst sein  ::).


Liebe Grüße

Ilona

"Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)


Horst

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3364
Re: Resort Fees in Las Vegas
« Antwort #1 am: 07. Dezember 2013, 16:49:54 »
Ganz ehrlich. Ich wusste gar nicht, daß es sowas gibt. :-[
Mein letzter Vegas Besuch datiert aber auch aus Mitte der 2000er Jahre und da im Motel.
Das ist imo eine versteckte Preiserhöhung sonst nichts.
"Die Wirklichkeit übertrifft die Erwartungen unserer Träume bei weitem." Christoph Columbus

Birgit

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2833
  • Eumerikasia!
Re: Resort Fees in Las Vegas
« Antwort #2 am: 07. Dezember 2013, 16:54:38 »
Ich meine in Reiseberichten gelesen zu haben, dass der neueste Trick ein Aufpreis für das Einchecken vor 15 Uhr ist oder so ähnlich...

S@bine

  • Gast
Re: Resort Fees in Las Vegas
« Antwort #3 am: 07. Dezember 2013, 16:56:22 »
Hallo Ilona,

mir geht es wie Horst, ich wusste auch nicht, dass es so etwas gibt. Allerdings war ich bisher erst einmal in LV und das ist auch schon viele Jahre her.

Sind die Kosten pro Tag/Zimmer?

Viele Grüße
Sabine

Rainer

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4843
    • Familie Halstenbach
Re: Resort Fees in Las Vegas
« Antwort #4 am: 07. Dezember 2013, 17:00:35 »
Ganz ehrlich. Ich wusste gar nicht, daß es sowas gibt. :-[

Das entstand auch erst im Nachgang an die Krise 2009. Damals sind ja die Hotelpreise teilweise dramatisch eingeknickt und man hat dann (die Airlines) angefangen, versteckte Kosten zu erheben, die (und das ist der Knackpunkt) nicht in den Preissuchmaschinen integriert sind - letztere liefern immer den Zimmer Nettopreis.

Die Harrahs Gruppe hatte sich noch am längsten gegen die Resortfee gesträubt (das sind die Hotels Harrahs, Ceasars Palace, Rio, Flamingo usw.), aber seit Anfang des Jahres haben die dann auch endgültig nachgezogen.

Tückisch: nicht in allen Hotels gibt es dafür "Wifi", sondern es wird gerne auch nur "Highspeed Internet" genannt und speziell beim Luxor gibt es auch kein WLAN, da kommt ein Kabel aus der Wand. Wenn man dann ein Tablet od. Smartphone ohne Ethernetbuchse hat, hat man nichts davon. Aus nur diesem Grund habe ich inzwischen einen Minirouter dabei, den ich dann dazwischen setze,

Sind die Kosten pro Tag/Zimmer?

Ja - und nicht nur das: Tax kommt auch auf die Resortfee noch oben drauf... (ok, ist nicht mehr die Welt, aber Abzockerei ist das trotzdem).

Ilona

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3599
  • Slot Canyon Addict
    • Amerika und wandern
Re: Resort Fees in Las Vegas
« Antwort #5 am: 07. Dezember 2013, 17:01:07 »
Sind die Kosten pro Tag/Zimmer? 

Das ist jetzt eine gute Frage  :gruebel: ? Pro Zimmer ja - aber die letzten Jahre übernachteten wir jeweils nur eine Nacht in Vegas. Beim letzten Aufenthalt im Goldcoast wurde uns für 24 h die Internetrate berechnet. Ich hoffe doch, dass nur einmalig die Resort-Fee auch bei mehrtägiger Übernachtung berechnet wird.
Liebe Grüße

Ilona

"Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)


Rainer

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4843
    • Familie Halstenbach
Re: Resort Fees in Las Vegas
« Antwort #6 am: 07. Dezember 2013, 17:02:44 »
Ich hoffe doch, dass nur einmalig die Resort-Fee auch bei mehrtägiger Übernachtung berechnet wird.

Leider nicht (s.o.), die kommt täglich drauf.

Ilona

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3599
  • Slot Canyon Addict
    • Amerika und wandern
Re: Resort Fees in Las Vegas
« Antwort #7 am: 07. Dezember 2013, 17:08:07 »
Dann bin ich mal gespannt, ab wann man sich die Bettwäsche von zu Hause mitbringen muss ...  :toothy9:.

Das South Point Hotel hatte letztes Jahr noch groß auf der Homepage NO RESORT FEE vermerkt. Wahrscheinlich wurde dem Besitzer auch Druck gemacht.
Liebe Grüße

Ilona

"Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)


Hatchcanyon

  • Gast
Re: Resort Fees in Las Vegas
« Antwort #8 am: 29. Dezember 2013, 15:25:18 »
Ganz ehrlich. Ich wusste gar nicht, daß es sowas gibt. :-[

Das entstand auch erst im Nachgang an die Krise 2009. Damals sind ja die Hotelpreise teilweise dramatisch eingeknickt und man hat dann (die Airlines) angefangen, versteckte Kosten zu erheben, die (und das ist der Knackpunkt) nicht in den Preissuchmaschinen integriert sind - letztere liefern immer den Zimmer Nettopreis.

Das ist definitiv nicht richtig. Die Resort Fee stammt deutlich aus dem 20. Jh., verschwand aber nach 2001 weitgehend. Bereits in 2006 beklagt die New York Times das Wiederaufleben der Unsitte:

http://www.nytimes.com/2006/03/12/travel/12prac.html?_r=0

Also gar nicht so neu das Thema.

Gruss

Rolf

Andrea

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5931
    • Anti walks...
Re: Resort Fees in Las Vegas
« Antwort #9 am: 29. Dezember 2013, 15:38:32 »
Versteckte Gebühren etc. werden immer mehr. Das ist ja bei Flugbuchungen oft auch so. Gebühren für die KK-Zahlung, Gebühren für den Vermittler, Gebühren für die Sitzplätze, Gebühren für Essen an Board... Man muss heutzutage echt aufpassen.

Erst gestern habe ich einen Kühlschrank in einem hier ansässigen Geschäft gekauft. Auf den ersten Blick habe ich locker 100€ zuviel bezahlt. Aber wenn ich jetzt die Anlieferung und das Aufstellen, das Türanschlagwechseln und die Altgeräte-Entsorgung dazu ziehe, habe ich vielleicht 20€ mehr ausgegeben, als ich es im Internet getan hätte bzw bei einer der großen Elektronikketten. Dafür hatte ich eine kompetente Beratung, Service vor Ort und zusätzlich habe ich einen kleinen Einzelhändler unterstützt.

Aber es ist nun mal Tatsache: Auf den ersten Blick sieht ein Angebot sehr günstig aus und man greift dann zu, obwohl nach ausgiebiger Recherche vielleicht irgendwo ein bessserer Preis hätte rauskommen können. Nur weil man irgendwelche Gebühren zunächst nicht bedacht hat und man dann zu faul ist, ein besseres Angebot herauszusuchen und da alles aufzurechnenen neigt man dazu, es sich leicht zu machen... Das wissen die Manager doch nur zu genau  ;)
Liebe Grüße, Andrea



www.antiwalks.eumerika.de

Thomas

  • Sr. Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 282
  • Pausenclown
    • www.galenbeck.de
Re: Resort Fees in Las Vegas
« Antwort #10 am: 29. Dezember 2013, 15:50:38 »

South Point    14 $ (war letztes Jahr noch gratis)


  :( oha damit unser Lieblings Hotel für uns gestorben

Hatchcanyon

  • Gast
Re: Resort Fees in Las Vegas
« Antwort #11 am: 29. Dezember 2013, 15:58:26 »
Versteckte Gebühren etc. werden immer mehr.

Sicher richtig!

In den USA kommt Neues hinzu: "Buchungsgebühren" wenn man ein Hotel reservieren möchte (i.e. $ 35) - natürlich in jedem Fall "nonrefundable", Berechnung des gesamte geplanten Aufenthalts bei Stornierung weniger als 14 Tage vor Ankunft..... Kann aber sein, das sich nur Resorts solchen Umgang mit Gästen erlauben. Trotzdem Achtung!

Mit Lokal versus Elektronikgrossmarkt habe ich Ähnliches schon des Öfteren erlebt. Eine Kamera wäre bei XXXXX YYYYY deutlich teurer (> 150 €) gewesen als beim lokalen Fachgeschäft. Fazit: Ich bin doch nicht blöd!

Gruss

Rolf

Rainer

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4843
    • Familie Halstenbach
Re: Resort Fees in Las Vegas
« Antwort #12 am: 29. Dezember 2013, 20:25:31 »
Das ist definitiv nicht richtig. Die Resort Fee stammt deutlich aus dem 20. Jh., verschwand aber nach 2001 weitgehend. Bereits in 2006 beklagt die New York Times das Wiederaufleben der Unsitte:

Es ist definitiv richtig, hier ist es im Kontext Las Vegas gefragt und da gibt es die Resort Fee im Nachgang an die Wirtschaftskrise. Ob es in anderen Ländern und Städten auch eine Resortfee gab (was sicherlich so ist, ich kenne sie auch aus anderen Urlaubsländern), steht hier ja nicht zu Disposition,

Ich fahre seit knapp 20 Jahren jedes Jahr (mit wenigen Ausnahmen) nach Las Vegas und die Resort Fee hat es dort bis inkl. 2008 nicht gegeben. Wenn man ausnahmslos nur nach Moab fährt, ist das sicherlich schwer zu beurteilen.

Silke

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1077
Re: Resort Fees in Las Vegas
« Antwort #13 am: 30. Dezember 2013, 19:22:42 »

Erst gestern habe ich einen Kühlschrank in einem hier ansässigen Geschäft gekauft. Auf den ersten Blick habe ich locker 100€ zuviel bezahlt. Aber wenn ich jetzt die Anlieferung und das Aufstellen, das Türanschlagwechseln und die Altgeräte-Entsorgung dazu ziehe, habe ich vielleicht 20€ mehr ausgegeben, als ich es im Internet getan hätte bzw bei einer der großen Elektronikketten. Dafür hatte ich eine kompetente Beratung, Service vor Ort und zusätzlich habe ich einen kleinen Einzelhändler unterstützt.


Naja, dabei ist es immer die Frage, möchte ich diesen Service bezahlen oder mach ich das lieber selbst und spare das Geld.

Und bringt mir der Service des kleinen Einzelhändler wirklich was? Gibt es den nächstes oder übernächstes Jahr, wenn ich ihn brauche, überhaupt noch? Und wie kulant ist er? Schickt er ein Gerät erst zur Reparatur oder ist er so kulant, dass er mir gleich auf Wunsch das Geld erstattet?