Autor Thema: Leistungen der Mietwagenfirmen  (Gelesen 5517 mal)

Paula

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3811
Leistungen der Mietwagenfirmen
« am: 12. August 2014, 13:13:13 »
Hallo Leute,

aus gegebenem Anlaß (sprich ich habe mir gerade einen Mietwagen für den nächsten Urlaub gebucht) habe ich mich mal genauer mit den Mietwagenbedingungen beschäftigt und das ganze Zeug, das man bei einer Mietwagenbuchung als pdf bekommt wirklich gelesen. Natürlich steht wieder drin dass man eine Roadside assistance für 7 $ am Tag buchen kann.

Was interessanterweise überhaupt nicht erwähnt ist, das ist welche Leistungen die Mietwagenfirma erbringen muss wenn ich eine solche Versicherung nicht dazu buche. Es wird ausführlich beschrieben wie man sich im Falle eines Unfalls verhalten soll. Es wird aber mit keinem Wort erwähnt welche Leistungen der Vermieter übernimmt bzw. übernehmen muss wenn der Wagen eine technischen Defekt hat, also z.B. er bleibt mit Motorschaden liegen um mal ein drastisches Beispiel zu nennen oder ich habe einen Platten (auf asphaltierter Strasse, ich rede nicht von verbotenen Strassen).

Ruft man dann bei der Vermietstation an und hofft dass man mit der allfälligen Antwort ("sehen Sie selbst wie sie den Reifen gewechselt kriegen...") zufrieden ist? Welche Ansprüche hat man denn?

Ich bin also wieder mal am Grübeln ob ich mir die Roadside assistance aufschwatzen lassen soll oder nicht. Beim ersten USA Urlaub hatten wir eine, das zweite Mal nicht und prompt gab es Ärger mit dem Auto. Wir hatten nur Glück dass wir einfach zu National hinfahren konnten weil die ums Eck eine Station hatten und den Wagen durchchecken lassen konnten.
Viele Grüße Paula

Rainer

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4223
    • Familie Halstenbach
Re: Leistungen der Mietwagenfirmen
« Antwort #1 am: 12. August 2014, 14:06:57 »
Es wird aber mit keinem Wort erwähnt welche Leistungen der Vermieter übernimmt bzw. übernehmen muss wenn der Wagen eine technischen Defekt hat, also z.B. er bleibt mit Motorschaden liegen um mal ein drastisches Beispiel zu nennen oder ich habe einen Platten (auf asphaltierter Strasse, ich rede nicht von verbotenen Strassen).

Im Prinzip hast Du das Anrecht auf ein fehlerfrei funktionierendes Fahrzeug, wobei Reifen (bzw. nur der Wechsel) einen Sonderfall darstellen (s.u.). Wenn Du einen Motorschaden hast, ist der Vermieter zuständig.

Die Roadside Assistand nenne ich boshaft die "Deppenversicherung", denn fast alles, was da geleistet wird, ist eigene Dummheit:

a) Tank leer - dann bekommst ein paar Gallonen gebracht, um zur nächsten Tankstelle fahren zu können
b) Schlüssel eingesperrt - es kommt ein kostenloser Schlüsselnotdienst. Sonst müsstest Du den selbst bezahlen.
c) (und das ist einzige halbwegs interessante Ausnahme) Reifenpanne - der Reifen wird auch OHNE Roadsidesassistant ersetzt, aber die Roadsidesassistant wechselt für Dich vor Ort den Reifen, das müßtest Du sonst selbst tun. Wenn Du keine Roadsideassistant hast und dennoch einen Platten, dann kannst Du immer noch Assistance anfordern, nur das kostet dann Geld. ABER: das ist so selten und die Kosten für den Reifenwechsel (vielleicht 150$? - es geht NUR um den Service, nicht um die Reifen) sind marginal, wenn man bedenkt, dass die Versicherung dafür ca. 7$/Tag kostet.

Ich weiß nicht, ob die Roadsideassistant noch irgendetwas mehr leistet, aber sie ist wirklich das Geld nicht wert. Sie schützt Dich nur vor marginalen Kosten (Reifenwechsel durch Dritte), kostet dafür unverhältnismäßig viel. Ich finde, die Versicherung lohnt überhaupt gar nicht. Vielleicht für 1$ am Tag (wäre immer noch teuer), aber schon gar nicht für 7$ oder so.

Und, wie gesagt, die Reifen an sich musst Du sowieso nicht ersetzen, wenn Du einen Plattfuss hast. Nur dann, wenn es abseits der erlaubten Straßen passiert ist (was üblicherweise alle abstreiten....), aber Du fährst ja nicht einmal auf unbefestigten Straßen.

Birgit

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2673
  • Eumerikasia!
Re: Leistungen der Mietwagenfirmen
« Antwort #2 am: 12. August 2014, 14:23:28 »
Also, abgesehen davon, dass ich die Eigenart mancher amerikanischer Mietwagen sich selbst abzuschließen gewöhnungsbedürftig finde und da aufpassen muss, halte ich die Wahrscheinlichkeit, dass ich wegen Spritmangels liegenbleibe, für gering. Ein Reifen ist mir zum Glück noch nie geplatzt in den USA. In anderen Ländern war das aber bisher immer besser mit einer Werkstatt vor Ort als mit Vermieter zu regeln.

Meine Rechnung: Wenn ich pro Reisewoche 50 USD ausgeben soll für Roadside Assistence, dann habe ich in den USA sicher schon an die 1000 USD dafür bisher nicht ausgegeben. Gute Bilanz, sollte ich doch mal Mist bauen, sollte ich dann die hilfe des Vermieters brauchen und der mir wirklich eine Rechnung schreiben.


www.331days.de

Life is unpredictable - eat dessert first!

Flicka

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1573
Re: Leistungen der Mietwagenfirmen
« Antwort #3 am: 12. August 2014, 14:33:05 »

Ich bin also wieder mal am Grübeln ob ich mir die Roadside assistance aufschwatzen lassen soll oder nicht. Beim ersten USA Urlaub hatten wir eine, das zweite Mal nicht und prompt gab es Ärger mit dem Auto. Wir hatten nur Glück dass wir einfach zu National hinfahren konnten weil die ums Eck eine Station hatten und den Wagen durchchecken lassen konnten.


Wenn es Ärger mit dem Auto gab, was ich mal so interpretiere, dass das Auto Fehlfunktionen hatte, dann ist das eine Sache, für die der Vermieter ohnehin zuständig ist. Es wäre ja noch schöner, wenn du eine Versicherung oder Serviceleistung für den Fall abschließen müsstest, dass der Vermieter dir ein fehlerhaftes Auto überlässt.

Ich weiß aber auch nicht, ob und ggfs. was die Roadside Assistance noch so alles leistet. Wenn es nur die Sachen sind, die Rainer aufzählt, würde ich auch sagen, das lohnt sich nicht.

In diesem Zusammenhang stelle ich mir auch immer wieder die Frage, wie es denn eigentlich mit ADAC / AAA aussieht, wenn man in den USA eine Autopanne hat. Kann man dann als ADAC-Mitglied den AAA anrufen und bekommt Pannenhilfe ähnlich wie bei uns? Ggfs. wäre dann eine Roadside Assistance ohnehin überflüssig.

Rainer

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4223
    • Familie Halstenbach
Re: Leistungen der Mietwagenfirmen
« Antwort #4 am: 12. August 2014, 15:56:01 »
Wenn es nur die Sachen sind, die Rainer aufzählt, würde ich auch sagen, das lohnt sich nicht.

Leider ist es nicht viel mehr...

Hier O-Ton Alamo.de:

Zitat
Roadside Plus ist ein optionales Produkt, welches Ihnen gegen eine Gebühr von ca. US $ 4,99 pro Tag am Mietwagenschalter angeboten wird. Mit Roadside Plus können Sie auch seltenere Fälle absichern, wie zum Beispiel: Schlüsselersatz bei verlorengegangenem Schlüssel, Benzinanlieferung beim Liegenbleiben aufgrund von leerem Tank, Starthilfe aufgrund von Eigenverschulden.

Also doch "Deppenversicherung"... und jetzt geht es ganz wichtig weiter:

Zitat
Sollte das Fahrzeug aufgrund eines technischen Defektes (kein Kundenverschulden) nicht mehr fahrtüchtig sein, steht die Alamo 24-Stunden Roadside Assistance – unabhängig von dieser Zusatzversicherung – kostenlos für Sie zur Verfügung.

Also genau wie vermutet. Bei technischem Defekt gib es Assistance für jederman, auch ohne diese Zusatzversicherung.

In diesem Zusammenhang stelle ich mir auch immer wieder die Frage, wie es denn eigentlich mit ADAC / AAA aussieht, wenn man in den USA eine Autopanne hat. Kann man dann als ADAC-Mitglied den AAA anrufen und bekommt Pannenhilfe ähnlich wie bei uns? Ggfs. wäre dann eine Roadside Assistance ohnehin überflüssig.

Ich bin ziemlich sicher, dass der ADAC nur in Europa hilft, in den USA nicht. Auch nicht AAA "in Vertretung". Die Frage tauchte schon einmal auf und selbst ADAC Plus hilft nicht. Kann ich aber sicherheitshalber auch nachschauen, das müßte im Internet zu finden sein.

P.S.: Hier ADAC Leistungen: http://www.adac.de/mitgliedschaft/leistungen/

Pannen und Unfallhilfe (der erste Punkt) nur in Deutschland und Europa, nicht weltweit. Manche Dinge gibt es natürlich weltweit (u.a. Krankenrücktransport), aber eben nicht die Pannenhilfe, die hier gefragt ist. Die ist max. auf Europa beschränkt.

Flicka

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1573
Re: Leistungen der Mietwagenfirmen
« Antwort #5 am: 12. August 2014, 20:27:54 »

Pannen und Unfallhilfe (der erste Punkt) nur in Deutschland und Europa, nicht weltweit. Manche Dinge gibt es natürlich weltweit (u.a. Krankenrücktransport), aber eben nicht die Pannenhilfe, die hier gefragt ist. Die ist max. auf Europa beschränkt.


Schade. Das wäre echt eine elegante Lösung gewesen.

Paula

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3811
Re: Leistungen der Mietwagenfirmen
« Antwort #6 am: 12. August 2014, 20:50:24 »
Wenn es nur die Sachen sind, die Rainer aufzählt, würde ich auch sagen, das lohnt sich nicht.

Leider ist es nicht viel mehr...

Hier O-Ton Alamo.de:

Zitat
Roadside Plus ist ein optionales Produkt, welches Ihnen gegen eine Gebühr von ca. US $ 4,99 pro Tag am Mietwagenschalter angeboten wird. Mit Roadside Plus können Sie auch seltenere Fälle absichern, wie zum Beispiel: Schlüsselersatz bei verlorengegangenem Schlüssel, Benzinanlieferung beim Liegenbleiben aufgrund von leerem Tank, Starthilfe aufgrund von Eigenverschulden.

Also doch "Deppenversicherung"... und jetzt geht es ganz wichtig weiter:

Zitat
Sollte das Fahrzeug aufgrund eines technischen Defektes (kein Kundenverschulden) nicht mehr fahrtüchtig sein, steht die Alamo 24-Stunden Roadside Assistance – unabhängig von dieser Zusatzversicherung – kostenlos für Sie zur Verfügung.

Also genau wie vermutet. Bei technischem Defekt gib es Assistance für jederman, auch ohne diese Zusatzversicherung.

Rainer das ist super, vielen Dank! Genau diese Info habe ich gesucht. Damit ist klar dass ich keine Roadside Assistance buche.
Viele Grüße Paula

Rainer

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4223
    • Familie Halstenbach
Re: Leistungen der Mietwagenfirmen
« Antwort #7 am: 12. August 2014, 20:52:23 »
Schade. Das wäre echt eine elegante Lösung gewesen.

Naja - sind wir doch mal ehrlich: das wäre eine Lösung für ein Problem, das es (so gut wie) nicht gibt. Wie oft benötigt man eigentlich Pannenhilfe? Zuhause - bisher noch nie(!). Und das seit 35 Jahren. Das mag Glück sein, aber alleine bin ich damit bestimmt nicht auf dieser Welt.

Im Urlaub - auch noch nie. Mag auch Glück sein, aber auch da liegt der Erfahrungszeitraum auf einem durchaus hohen Niveau.

Und selbst wenn "es" passiert: was droht denn? Ein paar (hundert) Dollar Pannendienst (wenn überhaupt)!? Im Grunde macht man sich doch verrückt mit solchen Überlegungen. Ganz sicher ist: der AAA wird mit Sicherheit helfen, oder auch andere Pannendienste, wenn es denn auch erforderlich ist. Das hat mit Versicherung und Absicherung noch gar nichts zu tun. Erst wenn es an die Kosten geht, ok, da wird im einen Fall kostenlos geholfen, im anderen muss man eben bezahlen.

Aber es sind doch keine existentiellen Summen, die eigentliche Problematik, dass man Hilfe bekommt, die ist auch so nicht vorhanden: Hilfe bekommt man in jedem Fall. Und dann muss man eben auch mal in den sauren Apfel beißen und die Hilfe bezahlen. Aber das ruiniert keinen und wird (für mich) einfach unter "Shit Happens" abgehakt. Wobei das (wie gesagt) so oder so sehr selten vorkommt.

Lange Rede, kurzer Sinn: ist mir egal. Gehört zu den unwichtigeren Dingen im Leben. Man darf nie vergessen: man versichert sich hier nur gegen die Kosten - die Hilfe an sich steht jedermann zur Verfügung (das gilt natürlich auch für den ADAC in Deutschland, auch der hilft ALLEN, aber nicht alle müssen bezahlen).

Genau aus dem Grund ist ja diese Zusatzversicherung auch für die Katz - man hat keine erhöhte Sicherheit und die versicherten Kosten stehen in keinem sinnvollen Verhältnis zu den verlangten Prämien.

wilma61

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 36
Re: Leistungen der Mietwagenfirmen
« Antwort #8 am: 12. August 2014, 22:00:21 »
Es grüßt der Willi

Rainer

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4223
    • Familie Halstenbach
Re: Leistungen der Mietwagenfirmen
« Antwort #9 am: 12. August 2014, 22:22:22 »
Doch, da geht was mit dem AAA.

http://www.aaa.com/PPInternational/Benefits_Intl_to_US.html#reciprocal

Immerhin - aber es ist eine Leistung des AAA, nicht des ADAC. Wenn man also wirklich mal eine Panne hat, könnte das ein paar Dollar sparen (aber wie gesagt, bei uns scheitert es schon an der Panne....).

wilma61

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 36
Re: Leistungen der Mietwagenfirmen
« Antwort #10 am: 13. August 2014, 06:57:31 »
Immerhin - aber es ist eine Leistung des AAA, nicht des ADAC.
Wer hier was leistet ist letztendlich Schnuppe. Es ging mir darum, die

Sinnlosigkeit der "Roadside Assistance Versicherung" zu bekräftigen.

Übrigens haben die meisten Neufahrzeuge diese Versicherung ab Werk, z.B Ford.

http://owner.ford.com/servlet/ContentServer?pagename=Owner/Page/RoadsideAssistance
Es grüßt der Willi

Rainer

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4223
    • Familie Halstenbach
Re: Leistungen der Mietwagenfirmen
« Antwort #11 am: 13. August 2014, 11:27:52 »
Übrigens haben die meisten Neufahrzeuge diese Versicherung ab Werk, z.B Ford.

http://owner.ford.com/servlet/ContentServer?pagename=Owner/Page/RoadsideAssistance

Da wird sich Alamo usw. möglicherweise auch darauf berufen, wenn ein Wagen aus der Flotte liegenbleibt und Kosten entstehen. Aber als Mieter hat man sicherlich nicht die Möglichkeit, direkt beim Hersteller anzurufen (insbesondere sind diese Leistungen nicht übertragbar).

Letztendlich leistet der Vermieter ja eine Roadside Assistance im Pannenfall für jederman und das ist auch für den Mieter der richtige Ansprechpartner. Deswegen ist ja auch egal, ob da nun noch eine ADAC Versicherung oder ein AAA Angebot greift.

Die Leistungen der Roadside Plus Versicherung lesen sich zudem ja auch ziemlich lustig, das sind ja alles eigenverschuldete Dummheiten (obwohl wir zugegebenermaßen auch schon mal mit sehr schlechter Stimmung im Auto die Tanknadel gegen Null haben fliegen sehen und keine Tanke in Sicht....).

Einige Alamo (und auch wahrscheinlich andere) Verkaufsagenten am Schalter tun übrigens sicherlich absichtlich so, als wäre diese Roadside Plus Versicherung das gleiche wie die Roadside Assistance (letztere gehört aber zur Mietleistung immer dazu), um den Kunden dann diese Versicherung doch noch aufzuschwätzen. Das habe ich selbst schon so angeboten bekommen. Das sind kleine Schweinepriesterchen.

Paula

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3811
Re: Leistungen der Mietwagenfirmen
« Antwort #12 am: 13. August 2014, 12:38:54 »

Die Leistungen der Roadside Plus Versicherung lesen sich zudem ja auch ziemlich lustig, das sind ja alles eigenverschuldete Dummheiten (obwohl wir zugegebenermaßen auch schon mal mit sehr schlechter Stimmung im Auto die Tanknadel gegen Null haben fliegen sehen und keine Tanke in Sicht....).

das ging uns im ersten USA Urlaub auch so und da hatten wir diese Roadside Assistance gebucht, allerdings war das in der Pampa, da hätte das Anrufen mangels Handyempfang nicht funktioniert...hat dann noch bis in den Ort gereicht und seither tanke ich jeden Morgen im Urlaub außer ich fahre wirklich nicht mehr als 50 km un der Tank ist noch 3/4 voll. Hat letztes Mal hervorragend funktioniert.
Viele Grüße Paula

Andrea

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5931
    • Anti walks...
Re: Leistungen der Mietwagenfirmen
« Antwort #13 am: 13. August 2014, 12:56:11 »
Uns wurde auch versucht die Roadside Assistance zu verkaufen. Ich lehnte vehement ab. Und wenn ich den Schlüssel verliere? Habe ich zu Hause auch noch nie. Und wenn der Tank leer ist? Wir tanken jeden morgen. Da hat er aufgegeben.

Im Gegensatz zu Rainer haben wir den ADAC schon einmal gebraucht. Und zwar war auf der Autobahn ein Teil gelegen, das Heiko gleich 2 Reifen kaputtmachte. Ohne Hilfe keine Chance..

Seit wir den BMW haben, sind wir nicht mehr im ADAC, da es einen kostenlosen BMW-Service gibt, den wir auch schon genutzt haben. Sonntags morgens sprang das Auto nicht mehr an -  die Batterie war defekt (nein, kein Licht über Nacht angehabt, die war einfach tot). Die Batterie war sauteuer (ist sie sowieso), aber der Service kostete nichts. Sonntags kommt man nicht so einfach mal an eine Batterei dran, da auch Tanken die nicht verkaufen, jedenfalls hier nicht.  Der Service brachte gleich die passende mit. Und einmal wurden wir in die Werkstatt gezogen, nachdem der Wagen eigentlich repariert war (Zündanlassschalter). Der war es aber nicht, sondern ein Steuergerät. So kamen wir vom Supermarktparkplatz nicht mehr weg.

Mit einem anderen Auto würde ich wohl wieder in den ADAC eintreten, wobei man das ja immer noch machen kann, wenn man wirklich den Notfall hat, soweit ich das weiß. Über ADACplus hatte ich mich auch schlau gemacht und da schon festgestellt, dass mir die in den USA nichts nutzt, da war es günstiger eine Reiseversicherung abzuschließen.
Liebe Grüße, Andrea



www.antiwalks.eumerika.de