Autor Thema: Unterwegs in Tansania - auf zur Safari  (Gelesen 3252 mal)

Silvia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1947
Unterwegs in Tansania - auf zur Safari
« am: 10. Oktober 2019, 09:39:42 »

Serengeti - ich denke das ist für jeden ein Begriff. Das Buch "Serengeti darf nicht sterben" steht seit Jahrzehnten bei mir im Regal, den Film hab ich auch schon oft gesehen und die Serie "Ein Platz für Tiere" mit Bernhard Grzimek war für mich immer ein Highlight der Woche.  Jetzt endlich komme ich wirklich dorthin.  :toothy9:





In diesem Fahrzeug geht es durch verschiedene Nationalparks Tansanias. Lust auf Safari? Dann herzlich willkommen. 









Mit dabei sind Kathrin (flyfaraway - war mit mir bereits in Island und Namibia) und ihr Freund Alex. Des weiteren mit von der Partie ist Leonard (Fahrer, Guide - empfohlen von einem Bekannten Kathrins), seine Partnerin Anne und Jerome (unser Koch)




Vorab eine Warnung: Es werden sehr, sehr viele Bilder werden. Geht irgendwie nicht anders  :-[










1. Tag  München - Arusha - Tarangire Nationalpark






Während die anderen beiden von Nürnberg über Amsterdam fliegen und schon am Vorabend ankommen fliege ich von München über Dubai.

















Ich hatte Dubai als schönen, angenehmen Flughafen in Erinnerung, leider wird er z.Zt. umgebaut. Zeit genug hatte ich zum Glück, denn die Wegweisung ist z.Zt. etwas unübersichtlich. Der Shuttle von einem Terminal zum anderen dauert 30 min. und leider ist der Abflug-Terminal nur ein großer Wartesaal mit Fastfood. Ich hätte noch Zeit gehabt, aber da die Bordkarte beim Eingang gescannt wurde wollte ich nicht ins Hauptterminal zurück, also was zum Essen geholt, mich mit dem Kindle die Zeit vertrieben bis zum Abflug.


Um 22 Uhr der kurze Gang vom Bus zum Flugzeug ist unglaublich heiß und schwül, gefühlt mindestens noch über 30° C - puh ein Glück das ich nicht hier bleibe.




Um 3:20 Uhr lande ich in Arusha (fast 1 Std. zu früh), jetzt heißt es 3x anstellen... Visa-Antrag abgeben, Visa bezahlen und Passkontrolle.  Ca. 1 Std. später bin ich durch und mein Packsack steht schon bereit und draußen warten Kathrin und ein Fahrer auf mich, der uns ins Hotel bringt.


Um 5 Uhr sind wir im Hotel und ich mache es mir auf der Couch in der Lobby bequem, da ich für die paar Stunden nicht extra ein Zimmer wollte. Um 8 Uhr treffen wir uns zum Frühstück und danach das Briefing.

Gegen 10 Uhr spazieren wir mit Anne ein bißchen durch Arusha und zum Supermarkt.










































Zurück zum Hotel und jetzt heißt es packen. Ausrüstung und Lebensmittel muss alles verstaut werden.






















Dann geht es los und dem Nachtflug geschuldet mache ich ein kleines Nickerchen während wir Richtung Tarangire Nationalpark fahren. Stop an einem Imbiss und wir entscheiden uns alle für ein in Tansania typisches Essen: Pommes mit Eiern, gar nicht schlecht und echt sättigend.





Weiter geht es bis zum Eingang. Hier haben wir kurz Zeit für einen kleinen Spaziergang während Leonard die Formalitäten erledigt.



 :read2:  Der 1970 aus ehemaligen Jagdrevieren gegründete Tarangire-Nationalpark beherbergt die größte Population wild lebender Tiere außerhalb des Serengeti-Ökosystems. Mit rund 2.600 km² zählt er zu den fünf größten Parks in Tansania. Durch den Park fließt der Tarangire-Fluss, der ständig Wasser führt, sodass zur jährlichen Trockenzeit von Juli bis Oktober viele Tiere aus trockeneren Regionen einwandern. Die Landschaft besteht aus Grasland, besonders zu beiden Seiten des Flusses, offener Baumsavanne, dichtem Busch- und Waldland sowie Hügeln und Felskuppen mit spärlichem Bewuchs.

























Kurze Fahrt zum Camp, die Ausrüstung ausladen und das Dach öffnen, dann geht's gleich wieder los während Jerome hier bleibt.















Der erste Nashornvogel versteckt sich noch schüchtern hinter dem Busch




























Baobab-Bäume sind überdurchschnittlich häufig anzutreffen.

















... und Vögel  ;D     Es brüten an die 550 Vogelarten in den ganzjährig grünen Sümpfen


































Red-billed Hornbill
















Glanzstar


































Blick zurück während der Fahrt













Der Tarangire Nationalpark ist auch als „Park der Elefanten“ bekannt

























Aber auch kleinere Antilopen, wie hier das Dik-Dik sind unterwegs

















Ein langer Tag neigt sich dem Ende zu und wir kehren ins Camp zurück, wo inzwischen unsere Zelte stehen incl. Feldbetten.















... und Jerome - stilecht mit weißer Kochjacke und Mütze (ich hab leider kein Foto gemacht ) wartet mit dem Abendessen.




Als Vorspeise Popcorn (das gab's immer und war sooo lecker, wir waren alle süchtig danach), dann Suppe (die waren auch immer so was von gut!!!) und Hauptspeise Avocado-Salat, Gemüse, Fisch und Kartoffeln, zum Nachtisch Obst.




Bald darauf ab ins Zelt und nur kurz den Geräuschen des Buschs lauschen dann übermannt mich der Schlaf.


Horst

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2996
Re: Unterwegs in Tansania - auf zur Safari
« Antwort #1 am: 10. Oktober 2019, 09:58:10 »
Tansania - cool  - da bin ich gerne dabei.  :D
"Die Wirklichkeit übertrifft die Erwartungen unserer Träume bei weitem." Christoph Columbus

Silv

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1373
Re: Unterwegs in Tansania - auf zur Safari
« Antwort #2 am: 10. Oktober 2019, 14:00:37 »

Vorab eine Warnung: Es werden sehr, sehr viele Bilder werden. Geht irgendwie nicht anders  :-[


Da ich im Moment sowieso die Texte nur überfliege  :-[, ist das mit den vielen Bildern vollkommen o.k.  :)
Liebe Grüße
Silvia

Ilona

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3186
  • Slot Canyon Addict
    • Amerika und wandern
Re: Unterwegs in Tansania - auf zur Safari
« Antwort #3 am: 10. Oktober 2019, 14:43:21 »
Uiiih, die Silvia haut schon wieder einen Reisebericht raus und ich bin noch nicht mal dazu gekommen, unsere April-Reise zu posten.

Bilder sind mir aus Zeitgründen derzeit auch lieber als zu viel Text.
Liebe Grüße

Ilona

"Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)


Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1784
Re: Unterwegs in Tansania - auf zur Safari
« Antwort #4 am: 10. Oktober 2019, 18:12:51 »
Auch wenn ich nie "Ein Platz für Tiere" geschaut habe, bin ich doch sehr gerne mit dabei. Die Anreise war aber recht anstrengend, so mitten in der Nacht ankommen und dann nicht in ein Bett können. Nett, dass Kathrin dich um diese Uhrzeit am Flughafen abgeholt hat.

Cool, dass ihr zu dritt  drei Leute hattet, die sich um euch "gekümmert" haben, wobei mir da, glaube ich, manchmal die Privatsphäre gefehlt hätte. Wie war das mit den Zelten, hattest du ein Zelt für dich alleine? Toilette und Dusche gab es in diesem Camp für alle, die dort gezeltet haben?

Das Essen ist etwas "merkwürdig", Pommes mit Eiern (als Spiegelei könnte ich mir das noch am ehesten vorstellen) und Popcorn als Vorspeise - aber warum nicht.
LG Christina

Silvia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1947
Re: Unterwegs in Tansania - auf zur Safari
« Antwort #5 am: 11. Oktober 2019, 19:34:08 »
Willkommen an Bord  :adieu:


Uiiih, die Silvia haut schon wieder einen Reisebericht raus und ich bin noch nicht mal dazu gekommen, unsere April-Reise zu posten.
Muss ich, sonst gerate ich schnell ins Hintertreffen.   :toothy9: Außerdem wird ja aus dem Reisebericht auch noch ein Fotobuch.



Die Anreise war aber recht anstrengend, so mitten in der Nacht ankommen und dann nicht in ein Bett können. Nett, dass Kathrin dich um diese Uhrzeit am Flughafen abgeholt hat.
Hatte es mir ja selbst so ausgesucht  ;D   ... aber ich wußte ja, das ich mich um nichts kümmern muss - hat schon auch seine Vorteile. Als Selbstfahrer hätte ich das nie gemacht.  Und ja, fand ich von Kathrin auch total lieb  :bluerose:  ... mir hätte der Fahrer und ein Schild gereicht


Cool, dass ihr zu dritt  drei Leute hattet, die sich um euch "gekümmert" haben, wobei mir da, glaube ich, manchmal die Privatsphäre gefehlt hätte. Wie war das mit den Zelten, hattest du ein Zelt für dich alleine? Toilette und Dusche gab es in diesem Camp für alle, die dort gezeltet haben?
Ich hatte ein Zelt für mich alleine, Kathrin und Alex waren zusammen in einem Zelt und das dritte Zelt war mit Leonard und Anne besetzt. Jerome schlief in der Küche


Das Essen ist etwas "merkwürdig", Pommes mit Eiern (als Spiegelei könnte ich mir das noch am ehesten vorstellen)
War so eine Art Omelett


Silke

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 885
Re: Unterwegs in Tansania - auf zur Safari
« Antwort #6 am: 11. Oktober 2019, 19:42:15 »
Ich bin auch mit dabei.
Tansania reizt mich auch, aber nicht mit Guide, Fahrer und Koch.

Silvia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1947
Re: Unterwegs in Tansania - auf zur Safari
« Antwort #7 am: 11. Oktober 2019, 20:08:35 »


2. Tag  Tarangire Nationalpark





Der Wecker klingelt früh, wir treffen uns um 5:45 am Kaffeetisch. Jetzt gibt's nur nen schnellen Kaffee mit Keksen und um 6 Uhr starten wir.



Wir kommen nicht weit, als wir eine Hyäne aufschrecken, die sich an einem gerissenen Gnu zu schaffen macht. Die Fotos sind alle verwackelt, da es erst langsam hell wird und die Hyäne auch schnell das Weite suchte.




Kurz darauf stoppen wir für Löffelhunde - Bat-eared Fox

















Die sind ziemlich scheu und reagieren auf jedes kleine Geräusch was wir machen, schnell sind sie dann auch weg.






Gemütlich geht es weiter... Dik-Dik
























Bateleur














Der Ground Hornbill schaut etwas skeptisch   ;D












Sein Kollege ist weniger scheu














Wir fahren Richtung Sumpf und entdecken am Rand zwei Löwen
















Langsam wird es Zeit für's Frühstück und Leonard steuert einen Picknickplatz an





Jerome hatte wirklich in aller früh schon Pfannkuchen gebacken  :herz:  ... und die waren echt lecker!!














Vom Picknickplatz aus können wir sehen wie die Löwen von vorhin auf einen Baum klettern - ich liebe mein Tele  :herz:














Nachdem wir uns gestärkt haben statten wir den beiden Löwen natürlich einen Besuch ab













Der zweite versteckt sich weiter oben in den Ästen und ist fast nicht zu sehen. 





Weiter geht es ...












































Saddle-billed Stork
















Die Elefantenherde wandert in die Sümpfe














Bei Pavianen gibt es immer was zu sehen   ;D





















Es macht einfach Spaß die Horde zu beobachten











Blick auf den Sumpf













Bunte Mischung am Ufer: Impalas, Wasserböcke und Zebra
















Streifenmangusten
























Und wir haben Glück und sehen Kudus, die sind hier in diesem Park nicht so häufig anzutreffen














Schakal












Die beiden Wooly-necked Stork drehen sich leider weg, aber ich find's so süß wie sie auf ihren abgeknickten Füßen sitzen










.... Fortsetzung folgt ....

Silvia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1947
Re: Unterwegs in Tansania - auf zur Safari
« Antwort #8 am: 11. Oktober 2019, 20:46:03 »

.... 2. Teil ....





Es gibt Strauße - einer davon mit einer großen Klappe  :)













Büffel











Die Büffel warnen nicht, bevor sie angreifen, das macht sie so unberechenbar. Die hier blieben aber ganz friedlich  :)

































Dann entdeckt Leonard einen Geparden - der hatte echt Augen, das war der Hammer!!














































Ein Funkspruch und wir machen uns auf den Weg, kurz darauf stehen wir neben zwei weiteren Jeeps und entdecken dann den Leoparden (nach genauen Richtungsanweisungen von Leonard)











































Was für ein Hammerglück  :happy2:











Wir drei grinsen alle übers ganze Gesicht während wir gemütlich weiterfahren - ist doch eigentlich erst der erste Tag
























































Wir kehren zum Picknickplatz zurück, packen die Lunchboxen aus und machen eine längere Pause.  Achja, die Picknickplätze und Toiletten waren immer tiptop in Ordnung!!





So, weiter geht es...






An den Hauptverkehrswegen im Park sind (meist) Wegweiser


























Wasserbock mit dem typischen Klodeckel-Ring  ;D














Die Kakteen sind alle leider noch vor der Blüte
























Marabu - gehört zu den sog. Ugly Five























Auf dem Rückweg ins Camp sehen wir auf einem Termitenhügel im schönsten Sonnenlicht Zwergmangusten


























Zurück im Camp erwartet uns ein gedeckter Tisch











Und hier ein Blick auf unsere Zelte, das große in der Mitte war das von Kathrin und Alex, die konnten drin stehen. Aber mir reichte das kleine, vor allem mit dem bequemen Feldbett - ein Luxus  ;D













Nach dem leckeren Abendessen, zur Suppe gab es heute z.B. frisch gebackene Brötchen  ^-^








.... sitzen wir noch etwas am Lagerfeuer unter einem schönen Sternenhimmel, aber schon bald ruft das Bett


serendipity

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2199
    • erleben-sehen-genießen
Re: Unterwegs in Tansania - auf zur Safari
« Antwort #9 am: 13. Oktober 2019, 20:15:51 »
Juchuu, es geht los!  :adieu:

Was für eine Tierausbeute - absolut fantastisch, ebenso wie deine Fotos!  :beifall:

Baobabs - die sind für mich irgendwie voll und ganz Afrika - die würde ich gerne einmal selbst sehen wollen.

Auch den Markt finde ich klasse, ich liebe Märkte in allen Ländern, selbst in New York die Farmer Markets  :herz:

Ich bin gespannt, wie es weitergeht - tierisch hattet ihr ja schon fast alles am ersten Tag  ;D

Silvia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1947
Re: Unterwegs in Tansania - auf zur Safari
« Antwort #10 am: 14. Oktober 2019, 08:56:29 »
Ich bin auch mit dabei.  Tansania reizt mich auch, aber nicht mit Guide, Fahrer und Koch.
Willkommen an Bord, ich war auch skeptisch, aber würde es wieder so machen. Für mich war es auch extrem ungewohnt so gut wie nichts planen zu können, nachdem die Route grob feststand, war nichts mehr zu tun - und das wo ich planen doch so liebe  ;D


Was für eine Tierausbeute - absolut fantastisch.
Herzlich willkommen, ja die Tiersichtungen im Tarangire war wirklich grandios, aber das hieß dann auch ganz entspannt die restlichen Tage angehen und nicht "unbedingt noch" einen Leoparden oder Geparden sehen zu wollen.


Silvia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1947
Re: Unterwegs in Tansania - auf zur Safari
« Antwort #11 am: 14. Oktober 2019, 10:05:13 »


3. Tag  Tarangire - Lake Manyara



Heute gibt es gleich ein richtiges Frühstück um 6 Uhr mit Omelette, deftigen Muffins, Pfannkuchen, frischer Ananas - mann geht es uns gut!!


Um 6:30 Uhr starten wir wieder zu einer letzten Runde im Tarangire.




Heute ist anfangs gefühlt ein Mutter-Kind-Tag ...
























Weiter hinten waren zwei am "raufen" - leider sind die Fotos etwas unscharf, da es noch früh war und die beiden nicht "still hielten"  :weissnicht:



























Pumbas  ;D  sind auch schon unterwegs 


















Und nachdem wir schon ein Elefantenjunges beim Trinken beobachten durften, sehen wir dann auch noch Giraffen   :happy:










Die müssen sich wesentlich mehr verrenken  :totlach: 










Und noch ein paar Mal Nachwuchs




































































Wie bei uns, die Teenies spazieren gemächlich schräg über die Straße   ;D















Ungewöhnliche Musterung

























Elandantilopen, die größte Antilopenart - meist aber etwas scheu was das fotografieren betrifft






































               




























               










Mal ein Blick über die Landschaft

























Und dann haben wir auch heute wieder Glück mit einer Leopardensichtung, wenn auch etwas weiter weg und ungünstig im Baum im Gegenlicht
















Leonard fährt dann noch auf einen anderen Hügel und wir suchen von hier aus den Leoparden, haben auch Glück. Durch eine Astgabel hindurch blicken wir von hinten auf ihn














Kurz darauf steht er auch mal auf










Wir warteten gespannt, was er macht .... aber er pinkelte nur und setzte sich neu hin


























Weiter geht es ...




































Stop an einem großen Baobab ...  ein ehemaliges Wildererversteck wird jetzt von uns als Fotomotiv genutzt. Meiner Meinung nach eine viel bessere Verwendung!!




















Wir queren den Fluss ...





















Wasserbock




































Ein Steinböckchen noch bevor wir wieder am Camp sind zur Mittagspause























Wir staunen nicht schlecht, als uns Jerome eine Pizza serviert - und die war so was von lecker!!!!








Dann heißt es Packen und wir verlassen den Tarangire Nationalpark ...


Fortsetzung folgt ....

Silvia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1947
Re: Unterwegs in Tansania - auf zur Safari
« Antwort #12 am: 14. Oktober 2019, 10:33:01 »

.... 3. Tag  Teil 2 ....



Die Fahrt vom Tarangire zum Manyara habe ich so ziemlich verpennt - wie die anderen beiden auch  :)

Am Eingang zum Lake Manyara Nationalpark bekommen wir einen kleinen Rundgang mit Informationen während Leonard die Anmeldung erledigt.





















In diesem Park bekommen wir kleine Hütten  :)























Wir haben Zeit zum einquartieren und ich nutze die Pause für einen weiteren Spaziergang













Hier waren der frühere Eingang/Office, es wurde von ein paar Jahren von einer Schlamm-/Flutwelle zerstört














Zwergmanguste














Und dann beobachte ich längere Zeit einen Vervet-Monkey




































Am späten Nachmittag geht es dann noch zu einer kleinen Runde



 :read2:  Der Lake-Manyara-Nationalpark liegt etwa 120 km westlich der Hauptstadt Arusha und befindet sich auf 960 bis 1828 m Höhe über dem Meeresspiegel. Er umfasst eine Fläche von 330 km², von denen etwa 220 km² durch den Manyara-See bedeckt werden. Im Westen wird der Park durch hohe Klippen des Großen Afrikanischen Grabenbruchs begrenzt, der Manyara-See nimmt den östlichen Teil ein. Im Süden des Parks liegen die heißen Quellen Maji Moto.





Manchmal weiß man gar nicht wo man zuerst hinschauen soll .... Links  Büffel und Ibis






















... und rechts ein Waran

































Wir sind hier in einer ganz anderen Landschaft angekommen















 :read2:   Zu den absoluten Besonderheiten des Parks zählen jedoch vor allem die über 400 Vogelarten, die hier beheimatet sind und die in Scharen über das Wasser schwirren. Vor allem die rosafarbenen Flamingos, die auf ihrer Wanderschaft neben den Pelikanen, Kormoranen und Störchen zu Tausenden am See halt machen, bieten ein atemberaubendes Farbenspiel.





... tja, so heißt es auf einer Webseite über den Lake Manyara ... und es ist wirklich ein atemberaubendes Schauspiel wenn sich hunderte Pelikane in die Luft erheben  :happy:














Ein dunkler in der Mitte fällt auf





















Im Hintergrund die rosa Linie sind alles Flamingos, aber leider zu weit weg















































Tja bis auf einen einzigen - das schwarze Schaf  ;D  - sind dann alle weg .... geben dafür den Blick frei auf Hippos und Störche/Löffler im Hintergrund














Ein kleines Stückchen weiter noch mehr Vögel





































Auf dem Rückweg entdecken wir dann noch dieses Pärchen der Nashornvögel
























Und noch einen Hammerkopf











Daneben tummeln sich noch Streifenmangusten










Vor dem Abendessen sitzen wir dann noch gemütlich bei einem Drink zusammen.


Ilona

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 3186
  • Slot Canyon Addict
    • Amerika und wandern
Re: Unterwegs in Tansania - auf zur Safari
« Antwort #13 am: 14. Oktober 2019, 17:30:25 »
Sag mal, hattest du bei deinen Spaziergängen keine Angst, dass dich z. B. ein Waran beißt  :cool2: ?
Liebe Grüße

Ilona

"Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)


Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1784
Re: Unterwegs in Tansania - auf zur Safari
« Antwort #14 am: 14. Oktober 2019, 18:25:24 »
Wow, das sind ja unzählige Tiere, die du an den ersten beiden Tagen schon gesehen hast.

Ich bin mehr der Landschafts- als der Tierfan, daher mag ich die Fotos, wo man neben dem Tier auch noch was von der Landschaft sieht, am besten. Toll, dass sich die Landschaft in den beiden Parks so unterscheidet.

So eine Hütte mit angrenzendem Bad würde ich einem Zelt vorziehen. Ich hätte nachts viel zu sehr Angst, um vom Zelt zu den Toiletten zu gehen - und gerade, wenn man nicht kann, muss man ja meist erst Recht ;D.

Wie waren die Temperaturen eigentlich so? Und die Anzahl der anderen Touristen?
LG Christina