Autor Thema: Ein Kindheitstraum wird wahr: Alaska im Aug/Sep 2018  (Gelesen 36650 mal)

soenke

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 772
Re: Ein Kindheitstraum wird wahr: Alaska im Aug/Sep 2018
« Antwort #45 am: 19. März 2019, 12:27:52 »
Hallo Paula,

Zitat
Mensch Sönke das ist ja wieder mal ganz großes Kino das du uns hier lieferst. Du solltest dir langsam überlegen die Filmrechte an deinen Urlaubsreisen zu verkaufen  ;D

Das hast du aber nett geschrieben. :D  Hmmm..... ich denke drüber nach. Vielleicht gibs ja nen Oscar. ;)

Zitat
wenn du eine Frau wärst müßte ich wohl irgendwannmit einer Sturzgeburt im Urlaub rechnen 

 :lach: :lach:

Zitat
Und die Gletscher: da fehlen mir die Worte, da hätte ich nur noch einen zusätzlichen Wunsch: dass mir jemand dort eine Cabin aufstellt damit ich morgens den Sonnenaufgang auf dem Gletscher erleben kann. Der blaue Eisberg ist einfach der Wahnsinn. Es freut mich riesig für euch dass ihr das bei so blendendem Wetter erleben durftet.

Ja, die Gletscher haben unauch sowas von fasziniert. Ist schon was ganz Besonderes.

Der Traum Alaska geht gleich weiter.

soenke

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 772
Re: Ein Kindheitstraum wird wahr: Alaska im Aug/Sep 2018
« Antwort #46 am: 19. März 2019, 12:36:08 »
Sonntag, 02.09.

Heute stehen wir früh auf, denn ein Fahrtag steht an. Es geht nach Valdez. Das Wetter ist trotz schlechter Vorhersage super. Wir fahren die gleiche Strecke wie gestern und kommen wieder am Matanuska Glacier vorbei, der morgens aber im Gegenlicht steht. Die Fahrt ist wunderschön und wir halten ziemlich oft. Was für eine herrlicher Landschaft. Hier Impressionen:
Flusslandschaft



Ist das nicht ein Traumwetter?


Tiefblaue Seen





Landschaft pur





Bunte Felsen entdecken wir auch




Die Landschaft bleibt schön und interessant. Wir halten wie gesagt ziemlich oft und vertreten uns dabei die Beine:











Vom Glenn Hwy biegen wir ab auf den Richardsen Hwy. Hier befinden wir uns in der Nähe des Wrangell St Elias Visitor Centers. Ein schöner Viewpoint auf schneebedecktem Berg.
Keine Ahnung wie der heisst !





Weiterhin tolle Strecke:


Dann erreichen wir den Worthington Glacier.





Es gibt hier einen Trail, den wir laufen wollen. Ein Hinweisschild stuft ihn als sehr schwer ein. Hmm.. Da er nicht so lang ist, nehmen wir ihn mit unseren Turnschuhen in Angriff. Aber es geht steil hoch, Klettereinlagen sind notwendig. Die grösste Schwierigkeit ist aber die Nässe und der rutschige Boden, so dass es ziemlich heikel wird. Wir drehen lieber um.
Die Weiterfahrt ist phantastisch und wir halten gefühlt alle 100 Meter um Fotos zu machen. Wir finden es  hier traumhaft schön in der Tundra.













Wie gesagt, wir kommen kaum vorwärts und müssen immer wieder anhalten, um die Landschaft zu geniessen.







Wir machen noch einen Abstecher zum Blueberry Lake Recreation Area, der sehr idyllisch ist:





Im Keystone Canyon finden wir die Bridal Veill und Horsetail Falls.





Am Abend erreichen wir Valdez, machen aber noch einen Abstecher zum Robe Lake. Hier überprüfen wir nach der langen Fahrt erstmal das Kühlwasser. Leichte Panik (bedingt durch das Drama auf dem Highway mit dem alten Auto), weil der Stand nur knapp über Minimum ist. Wir fragen einen Fischer, der hier angelt, was wir denn für ein Wasser benötigen. Das hätten wir nicht machen sollen, denn er hält uns einen langen ::), sehr langen ::) ::), sehr sehr langen ::) ::) ::) Vortrag über die gesamte Autotechnik und das wir bestimmtes Kühlwasser benötigen.
Als wir kurz vorm Einnicken ;D sind, vernehmen wir aber, dass wir uns keine Sorgen machen müssen, das ist so okay. 8) Na, der hat gut reden. Der war bei der nassen Highwayparty ja auch nicht dabei. Wir lassen ihn wieder angeln und er kann mit seinen Fischen reden, falls die anbeißen. ::) Was ich nicht glaube, da die Fischis bestimmt auch keine Lust auf lange Geschichten haben.
Naja, freundlich war er ja :). So der Robe Lake:





Dann geht’s noch zum Valdez Glacier Lake auf einer gut zu befahrenen Dirt Road. Ich mag es schon gar nicht mehr schreiben, aber auch hier sind wir begeistert und finden es so schön hier.








Dann geht’s zum Best Western Valdez, was doch sehr in die Jahre gekommen zu sein scheint. Es muffelt im Zimmer, aber es ist  auszuhalten.
Wir kaufen im Supermarkt ein und essen heute Salat mit Käsebrot im Zimmer. Erneut ein wunderschöner Tag bei herrlichem Wetter. Ach, so kann es weitergehen.

Ausblick für Morgen. Bootstour zum Columbia Glacier. Unser letzter Gletscher auf dieser Reise :'(

Ilona

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2978
  • Slot Canyon Addict
    • Amerika und wandern
Re: Ein Kindheitstraum wird wahr: Alaska im Aug/Sep 2018
« Antwort #47 am: 19. März 2019, 14:15:24 »
Nee, davon habe ich noch nie gehört :raetsel:. Was du alles weißt, aber Whisky ist leider nicht so mein Ding. Dann hast die Flasche für dich allein !! ;) 

Dann lies mal hier und  :danke:, auch ich trinke keinen Whisky.

Aber auch die Norweger scheinen jetzt Gletschereis zu ernten.

Zitat
Bunte Felsen entdecken wir auch

Aber sowas von bunt  :beifall:.

Ich hoffe, dass Petrus weiterhin seinen Dienst tut. Zumindest hat er mich ganz schön abgezockt :cool2:.



Liebe Grüße

Ilona

"Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)


Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1476
Re: Ein Kindheitstraum wird wahr: Alaska im Aug/Sep 2018
« Antwort #48 am: 19. März 2019, 17:55:05 »
So langsam gehen mir die Worte aus - wieder ein Traumtag, die Seen, die Berge- wunderbar! Am besten gefallen mir die ersten Bilder mit dem schönen Morgenlicht und das zweite Bild vom Robe Lake.

Aber an eurer Schuhausrüstung müsst ihr mal was ändern :) Mit Turnschuhen in den Bergen, auch wenn der Weg noch so kurz ist, würde ich nicht machen, da die einfach eine viel zu rutschige Sohle haben. Es gibt heute ja so leichte Trekkingschuhe, die tragen sich nicht anders wie Turnschuhe, sind aber ziemlich rutschfest.


LG Christina

Shadra

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 814
  • orientierungslos
Re: Ein Kindheitstraum wird wahr: Alaska im Aug/Sep 2018
« Antwort #49 am: 19. März 2019, 21:00:09 »
Also wenn mir wer ne Flasche Cola reicht, nehm ich den Whisky mit Gletschereis gerne (auch wenn ich jetzt wieder von allen Whisky-Liebhaber gesteinigt werde ..  :toothy9: )

Aber die Gletscher-Bilder sind wirklich klasse! Ich liebe ja dieses wunderschöne Blau im Eis! Einzig mit den Größenverhältnissen hab ich ein kleines Problem  :verlegen:
Ein Mensch könnte in diesem Eismeer winzig klein sein oder das Eis könnte ihm grad mal bis zu den Waden reichen. Da spielt mir die Fantasie immer ein bissl einen Streich, wenn ich mir einen Menschen darin vorstelle ..  ;D

Auch schaut es bei Deinen Bildern fast so aus, als wenn ihr ganz alleine in den Weiten Alaskas unterwegs gewesen seid.
Da bin ich hier
Zitat
hattet ihr bei der langweiligen Waldwanderung nicht Angst, dass da plötzlich ein Bär vor euch steht?

Auf dem Trail war die Hölle los. Ganz viele Leute haben den Weg gesäumt, von daher fühlten wir uns sicher.
Aber fast überall stehen Warnhinweise vor Bären und da ist Einem schon manchmal mulmig.
fast schon ein bisschen erschrocken  :o
Schöne Grüße
Nele

Manche Menschen schwimmen mit dem Strom. Andere schwimmen gegen den Strom. Und ich steh hier mitten im Wald und find den blöden Fluss nicht!

soenke

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 772
Re: Ein Kindheitstraum wird wahr: Alaska im Aug/Sep 2018
« Antwort #50 am: 19. März 2019, 22:33:27 »
Hallo Ilona,

Zitat
Ich hoffe, dass Petrus weiterhin seinen Dienst tut. Zumindest hat er mich ganz schön abgezockt

Wenn nicht, gibt es haue. :pruegel: :toothy9:

Hallo Christina,

Zitat
So langsam gehen mir die Worte aus - wieder ein Traumtag,

Ja, die Traumtage des Urlaubs reißen nicht ab. Und der für uns absolute Traumtag kommt erst noch.....aber pssst  ;)

Zitat
Aber an eurer Schuhausrüstung müsst ihr mal was ändern

Wir haben gute Wanderschuhe mit gutem Profil, die waren aber im Auto. >:( Wir wussten nicht, dass dieser Trail am Worthington Glacier so schwierig ist, sonst hätten wir die Schuhe gewechselt. Das Hinweisschild auf einen schweren Trail haben wir eher ignoriert, weil schwierige Trails in USA sind für uns Europäer ja eher leicht. ;D

Hallo Shadra,

Zitat
Ein Mensch könnte in diesem Eismeer winzig klein sein oder das Eis könnte ihm grad mal bis zu den Waden reichen. Da spielt mir die Fantasie immer ein bissl einen Streich, wenn ich mir einen Menschen darin vorstelle

Der Mensch ist winzig klein in diesem Eismeer  :D

Zitat
Auch schaut es bei Deinen Bildern fast so aus, als wenn ihr ganz alleine in den Weiten Alaskas unterwegs gewesen seid.

Nee, habe Glück bei den Fotos gehabt, dass ich sie ohne Menschen habe machen können.
Ich habe mir Alaska auch vorgestellt mit Einsamkeit und Ruhe. Das ist nicht so. Auf diesem Trail am Russian River waren Menschenmassen unterwegs. In der Umgebung von Anchorage (Hatcher Pass, Seward, Portage) war auch viel los. Am Matanuska Glacier war es auch voll, was man auf den Bildern nicht sieht. Selbst auf der Fahrt nach Homer, was ja schon abseits der Zivilisation liegt, waren die Strassen ganz schön voll. Das hätten wir so nicht erwartet.
Natürlich nicht zu vergleichen mit den Menschenmassen am Grand Canyon, aber wie gesagt, ich hätte mir es auch einsamer vorgestellt.
Auf der Fahrt nach Valdez ging es da schon deutlich ruhiger zu und wir konnten ganz entspannt auch mal auf der Strasse halten, weil kaum ein Auto fuhr.

So, morgen gehts weiter  8), muss aber auch wieder arbeiten. :'(




Silv

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1269
Re: Ein Kindheitstraum wird wahr: Alaska im Aug/Sep 2018
« Antwort #51 am: 20. März 2019, 07:16:22 »

Ja, die Traumtage des Urlaubs reißen nicht ab. Und der für uns absolute Traumtag kommt erst noch.....aber pssst  ;)


Du machst es aber spannend!

Beim Matanuska Glacier sieht es teilweise so aus, als sei er mit Schokolade überzogen. Weiß du, wenn man die flüssige Schokolade in einen Beutel füllt und Muster auf einen Kuchen macht.  ^-^

Liebe Grüße
Silvia

Silvia

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1774
Re: Ein Kindheitstraum wird wahr: Alaska im Aug/Sep 2018
« Antwort #52 am: 20. März 2019, 09:25:45 »

 :happy:  Du haust ja einen Traumtag nach dem anderen raus - was für eine geniale Landschaft    :herz:


... und das willst du noch toppen??  :gruebel:




Nee, davon habe ich noch nie gehört :raetsel:. Was du alles weißt, aber Whisky ist leider nicht so mein Ding. Dann hast die Flasche für dich allein !! ;) 
Dann lies mal hier und  :danke:, auch ich trinke keinen Whisky.
Lasst das nur keinen Iren oder Schotten hören!  Den guten Tropfen mit Wasser verdünnen  :hammer:




Zitat
Auch schaut es bei Deinen Bildern fast so aus, als wenn ihr ganz alleine in den Weiten Alaskas unterwegs gewesen seid.
Nee, habe Glück bei den Fotos gehabt, dass ich sie ohne Menschen habe machen können.
Ich habe mir Alaska auch vorgestellt mit Einsamkeit und Ruhe. Das ist nicht so. Auf diesem Trail am Russian River waren Menschenmassen unterwegs. In der Umgebung von Anchorage (Hatcher Pass, Seward, Portage) war auch viel los. Am Matanuska Glacier war es auch voll, was man auf den Bildern nicht sieht. Selbst auf der Fahrt nach Homer, was ja schon abseits der Zivilisation liegt, waren die Strassen ganz schön voll. Das hätten wir so nicht erwartet.
Natürlich nicht zu vergleichen mit den Menschenmassen am Grand Canyon, aber wie gesagt, ich hätte mir es auch einsamer vorgestellt.
Auf der Fahrt nach Valdez ging es da schon deutlich ruhiger zu und wir konnten ganz entspannt auch mal auf der Strasse halten, weil kaum ein Auto fuhr.

Gut zu wissen, denn auf den Fotos kommt wirklich die Einsamkeit und Ruhe rüber!!



soenke

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 772
Re: Ein Kindheitstraum wird wahr: Alaska im Aug/Sep 2018
« Antwort #53 am: 20. März 2019, 11:17:47 »
Hallo Silv,

Zitat
Beim Matanuska Glacier sieht es teilweise so aus, als sei er mit Schokolade überzogen. Weiß du, wenn man die flüssige Schokolade in einen Beutel füllt und Muster auf einen Kuchen macht.

Ja, stimmt.Hat Ähnlichkeit damit, was ihn auch so Besonders macht  :D

Hallo Silvia,

Zitat
Lasst das nur keinen Iren oder Schotten hören!  Den guten Tropfen mit Wasser verdünnen 

Da kommt die Whisky- Flüsterin durch. ;D ;D


Montag 03.09.

Heute haben wir eine Bootstour zum Columbia Glacier gebucht für 132 Dollar pro Person. Die Tour dauert 6 Stunden und beginnt um 10 Uhr. Vorher fahren wir noch ein bisschen umher und erkunden die Umgebung von Valdez. Es soll eine Stelle geben am anderen Ende der Bucht, wo sich Bären aufhalten können. Sehen aber Keine, dafür viele Wasservögel.


Zurück beim Hafen



Um 9:30 Uhr kommen wir beim Schiffsanleger von Stan Stephens Cruise an und staunen nicht schlecht, da gefühlt hunderte Passagiere vorm Schiff in langer Schlange anstehen. Ohjee, ist das voll und wir sind ein wenig genervt. So ein Massentourismus ist ja so gar nicht unser Ding. :( Ich kann es vorweg nehmen. Auf dem Schiff hat es sich total verlaufen und wir hatten genügend Platz und konnten auch immer gut Fotos machen. :D
Die Schiffahrt beginnt. Wir sehen einen Adler


, diese süßen Seeotter, die finden wir soooo niedlich  :D





So niedlich



, Seelöwen gibt es auch


 und auch sonst gibt es landschaftlich viel zu sehen.









Es ist ganz schön kalt draußen, dicker Schal, dicke Mütze, Handschuhe sind Pflicht. Die meisten Passagiere bleiben  Drinnen, so dass wir draußen richtig viel Platz haben. Ab und zu müssen wir auch rein und uns aufwärmen.  Es wird eine Suppe serviert, dazu gibt es ein kleines Lunchpaket. Sehr nett. Die 2,5 Stunden gehen erstaunlich kurzweilig vorbei. Dann nähern wir uns dem Columbia Glacier.



Kleine Eisschollen sind auch schon zu sehen





Dann sehen wir den Gletscher und bekommen nicht nur von der Kälte Gänsehaut. So etwas haben wir zuvor noch nie gesehen und jetzt dürfen wir das ganz nah und live miterleben.





















Wir sind mal wieder total begeistert und was haben wir mal wieder für ein Glück mit dem Wetter
Das Schiff hält hier 1Stunde und wir machen viele viele Fotos. Ist es nicht toll hier? Mal rangezoomt:











Auch wenn unsere Finger bereits vor Kälte eingefroren sind, drücken wir weiter auf die Auslöser der Kameras. Halten aber auch oft Inne und schauen ehrfürchtig auf den Gletscher. Wer weiß schon wie lange es die Gletscher noch gibt. Die weltweit ja immer mehr zurückgehen oder schmelzen. Ist schon was ganz Besonderes:







Dann geht’s wieder zurück und ein letzter Blick auf den Gletscher.



Auch  die Fahrt zurück wird nie langweilig, wobei wir auf der Rückfahrt eher drinnen im Warmen sitzen. Zurück in Valdez legen wir an und sind auch von dieser Tour verzaubert worden.
Wir wärmen uns im Hotel, was übrigens gleich nebenan vom Schiffsanleger ist, auf und fahren dann nochmal zum Robe und Valdez Glacier Lake.Die habe ich Euch ja schon gestern gezeigt. Ein toller Abschluss dieses Tages. Gegessen haben wir im Restaurant unseres Best Western Hotels.
So unterschiedlich die gesehenen Gletscher bisher waren, alle 3 (Matanuska, Knik und Columbia) haben uns fasziniert. Aber das wars jetzt auch mit Gletschern auf dieser Reise. :'(

Jetzt kommt eine ganz andere Landschaft ins Spiel. Die Wettervorhersage wendet sich aber zum Schlechten. Mal sehen.
Morgen gibt es wieder eine Begegnung mit einem Sherif........ >:(

Melde mich erst morgen Abend wieder.



Rainer

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4194
    • Familie Halstenbach
Re: Ein Kindheitstraum wird wahr: Alaska im Aug/Sep 2018
« Antwort #54 am: 20. März 2019, 12:13:57 »
Die meisten Mitreisenden hatten Stative mit oder Objektive, die gefühlt ein bis zwei Meter lang waren. Allerdings konnten die bestimmt auch die weiter weg gewesenen Bären ranzoomen, aber wir sind hochzufrieden.

Ne, das ist gar nicht so sicher, das ist nämlich der Vorteil der Bridge Kamera mit dem vergleichsweise kleinen Sensor - Du fotografierst da mit einer (umgerechneten) Brennweite von 1200mm - das ist irrsinnig viel. Solche starken Teleobjektive gibt es für DSLRs mit Kleinbildsensor so gut wie gar nicht, da sind schon 500mm teuer, 600mm sauteuer (das Canon EF 600mm/f4.0 kostet sage und schreibe 13.999,-€) und dann sind es immer noch "nur" 600mm, Du fotografierst (was die Vergrößerung betrifft) mit 1200mm(!).

Natürlich bildet der kleine Sensor schlechter ab, das Bild ist körniger und rauscht mehr und ist auch unschärfer. Aber "näher" dran sind die mit ihren Ofenrohren NICHT! Im Gegenteil, Du bist DEUTLICH näher dran. Natürlich können die anderen zu Hause die Bilder auch noch ausschneiden und gewinnen damit auch nochmal etwas an Tele, aber zunächst mal auf dem Display (oder durch den Sucher, aber ich glaube, Deine Kamera hat nur ein Display, keinen Sucher?!) hast Du die besseren Karten!

Christina

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1476
Re: Ein Kindheitstraum wird wahr: Alaska im Aug/Sep 2018
« Antwort #55 am: 20. März 2019, 18:05:20 »
Wunderbar - Adler, die niedlichen Seeotter, Seelöwen und als Höhepunkt der Gletscher und das ganze bei Sonnenschein, einfach unglaublich, ein toller Tag.

Ein bisschen schade ist es, dass dort doch so viele Touristen sind, aber da muss man wohl damit leben.


Jetzt kommt eine ganz andere Landschaft ins Spiel. Die Wettervorhersage wendet sich aber zum Schlechten. Mal sehen.
Morgen gibt es wieder eine Begegnung mit einem Sherif........ >:(


Du machst es ja spannend ;D

Da Rainer es angesprochen hat, was für eine Kamera hast du eigentlich?


LG Christina

Rainer

  • Eumerika Team
  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4194
    • Familie Halstenbach
Re: Ein Kindheitstraum wird wahr: Alaska im Aug/Sep 2018
« Antwort #56 am: 20. März 2019, 18:58:06 »
Da Rainer es angesprochen hat, was für eine Kamera hast du eigentlich?

Das steht in den Fotos in den EXIF Daten, Soenke ist mit zwei Kameras unterwegs (sicherlich hat jeder seine eigene Kamera). Beides sind sog. "Bridge Kameras" mit ziemlich viel Zoom:

1) Panasonic Lumix DMC-FZ200
2) Canon PowerShot SX540 HS

Das sind (trotz verschiedener Hersteller) zwei relativ ähnliche Kameras mit ähnlichen Spezifikationen, insbesondere haben beide einen riesigen Zoom Umfang.

soenke

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 772
Re: Ein Kindheitstraum wird wahr: Alaska im Aug/Sep 2018
« Antwort #57 am: 20. März 2019, 22:41:40 »
Hallo Rainer,

da habe ich was dazu gelernt. Ich hätte gedacht, je größer die "Ofenrohre" desto näher kann man ranzoomen. Vielen Dank für die Erklärung. :D

Hallo Christina,

Zitat
Da Rainer es angesprochen hat, was für eine Kamera hast du eigentlich?

1) Panasonic Lumix DMC-FZ200
2) Canon PowerShot SX540 HS

Exakt Rainer. Da hätte ich länger gebraucht, um das rauszusuchen. ;) ;D

Zitat
und das ganze bei Sonnenschein, einfach unglaublich, ein toller Tag.

Ja, wirklich, was für ein Glück wir hatten. Ich habe so viele Reiseberichte über Alaska mir angeschaut, aber dass das Wetter so lange stabil war, habe ich nirgendwoanders gelesen, wir Glückspilze ;D

soenke

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 772
Re: Ein Kindheitstraum wird wahr: Alaska im Aug/Sep 2018
« Antwort #58 am: 21. März 2019, 16:38:19 »
Dienstag 04.09.

Jetzt mache ich es noch spannender. ???  Habe mich im Tag vertan. Der Sherif kommt erst morgen ins Spiel. :toothy9:

Heute steht wieder ein Fahrtag an, es geht nach Tok, 4,5 Stunden Fahrt laut Navi. Das Wetter ist wieder traumhaft schön und obwohl wir die ersten 200km schon vorgestern gefahren sind, sind wir jetzt am Morgen trotzdem wieder mal begeistert.
Grüne Hügel, Seen, Gletscher, Flusslandschaft, einfach atemberaubend. Wir kommen kaum vorwärts, weil wir immer wieder halten müssen.
Hier Eindrücke mit kleineren Spaziergängen durch die Wildnis.
Zunächst besuchen wir diesen See und machen einen Morgenspaziergang





Wir steuern nochmals den Blueberry Lake an und laufen auch hier ein wenig herum





In der Tundra laufen wir ebenfalls einen kleinen Trail.







Die wunderbare Fahrt geht weiter mit kleinen Gletschern







Kommen dann nochmals zum Worthington Glacier





Die Landschaft ist unbeschreiblich schön. Das können die Fotos nicht ansatzweise wiedergeben. Man muß einfach live vor Ort sein.









Einen offiziellen Viewpoint gibt es am Willow Lake







Neu wird’s für uns als wir den Tok Cutoff Highway erreichen. Nicht so spektakulär wie zuvor, aber weiterhin faszinierend:





Gegen 16 Uhr erreichen wir Tok. Das gebuchte Moosberry Inn, eine Cottage, finden wir zunächst nicht und irren wie blöd umher.
 Erst nach Telefonat mit Vermieterin finden wir diese tolle Unterkunft. Ja, hier fühlen wir uns wohl.
Da es so lange hell ist, entscheiden wir noch auf den Taylor Highway, der dann zum Top oft the World Highway ( nach Dawson City, Yukon) wird, zu fahren. Diese Strasse darf mit normalem Mietwagen, den wir haben, nicht befahren werden, da es  über meiste Zeit eine Dirt Road ist. Der Mietwagen ist dann nicht versichert. Soweit ich weiß dürfte man "legal" diesen Highway fahren, wenn man In Kanada einen Mietwagen angemietet hat. (bei bestimmten Anbietern).
Wir geben uns als Zeitlimit so ca. 1 Stunde und wollen dann umdrehen. Wir hoffen, dass die Laubverfärbung schon angefangen hat.
Ja, und ein wenig bunt ist es hier schon und wir finden es toll hier. Die Strasse ist übrigens gut zu fahren, auch wenn kein Asphalt. Auch hier halten wir alle 100 Meter und geniessen die Landschaft, das Wetter ist leider nicht mehr so dolle, tut der Schönheit der Strecke aber keinen Abbruch.
Aus 1 Stunde werden 1,5 Stunden und dann müssen wir leider umkehren und zurück nach Tok, Hier  die Eindrücke.


Hier sind auch viele abgebrannte Bäume zu sehen:







Die bunte Graslandschaft ist wirklich toll







Das ist nur ein kleiner Eindruck dieses Highways. Der spektakulärere Abschnitt soll erst kommen, aber dafür haben wir keine Zeit mehr. Es riecht nach Wiederkommen. ;)
Wieder in Tok gehen wir irgendwo Burger essen, weiß gar nicht mehr wo, war aber lecker. Abends fängt es dann an zu regnen. Kennen wir so gar nicht. :( Zumindest in diesem Urlaub. ;D

Wiederum ein Tag, der uns begeistert hat.

Ilona

  • Held Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 2978
  • Slot Canyon Addict
    • Amerika und wandern
Re: Ein Kindheitstraum wird wahr: Alaska im Aug/Sep 2018
« Antwort #59 am: 21. März 2019, 17:22:58 »
Zitat
Wir sehen einen Adler

Das ist nicht nur ein Adler  :floet:, sondern ein Weißkopfseeadler, stolzes Symbol der USA und das Wappentier  :adieu:.

Das Blau der Gletscher ist einfach toll  :beifall:. Die Krönung wäre es gewesen, wenn einer davon gekalbt hätte. Aber man darf nicht zu gierig sein, denn immerhin hattet ihr bis dahin Kaiserwetter.

Zitat
Habe mich im Tag vertan. Der Sherif kommt erst morgen ins Spiel.

Immer diese Cliffhanger  :hammer:.

Zitat
Die bunte Graslandschaft ist wirklich toll

Wahnsinn, diese Farbenpracht  :beifall:.

Nun freue ich mich auf den Sheriff  :toothy9:.

Liebe Grüße

Ilona

"Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat" (Erich Kästner)